Verein: Kampf- und Schiedsrichter machen sich fit

Verein: Kampf- und Schiedsrichter machen sich fit

Kurz vor dem Start der Saison 2017/2018 fand am 23. September der zentrale Kampfrichter-Workshop des Basketball-Spielbetriebs-Dresden (BSD) statt. Eine Woche bevor die ersten Liga-Spiele angepfiffen werden, lud Regionaltrainer Rene Naumann zusammen mit Referent Steve Bittner ins Berufsschulzentrum auf der Döbelner Straße in Dresden-Trachau ein, um junge und angehende Kampfrichter mit der Regelkunde vertraut und am Anschreibertisch fit zu machen. Denn schließlich ist ein Basketballspiel ohne ein gut geschultes Kampfgericht kaum möglich.

Website_Slider_967x400_2017-09-17_Kampfrichter

BSD-Schiedsrichterwart Steve Bittner, der selbst als Referee in der easycredit BBL (1. Bundesliga) aktiv ist und seit dieser Saison auch international pfeifen darf, führte in einer vierstündigen Theorie- und Praxis-Schulung die über 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den zahlreichen Dresdner Basketballvereinen in die Grundlagen der Kampfrichterarbeit ein. Auf dem Plan stand in erster Linie grundlegenden Aufgaben als Zeitnehmer und Anschreiber. Dabei wurde zum Abschluss des Workshops ein praktisches Videotraining durchgeführt, bei dem sich die Teilnehmer gleich mal im Schreiben eines Spielprotokolls versuchen konnten.

Regionaltrainer Rene Naumann zeigte sich angesichts der positiven Resonanz durch die vielen angehenden Kampfrichter sehr zufrieden: „Die Teilnehmerzahl an unserem Workshop war diesmal wirklich überwältigend. Es zeigt, dass wir im Bezirk nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch abseits dessen eine große Leidenschaft für unseren Sport entfachen können. Es freut mich sehr, dass sich so viele junge Basketballerinnen und Basketball auch am Kampfgericht ehrenamtlich engagieren wollen. Dabei möchte ich mich auch bei Steve Bittner für den tollen Workshop bedanken. Er hat es einmal mehr sehr gut verstanden, die recht trockene Theorie mit Leidenschaft auf unsere Teilnehmer zu übertragen.“

Aber nicht nur die Kampfrichter wurden an diesem Wochenende für die kommenden Spielzeit vorbereitet, auch die Schiedsrichter durften zu kurz kommen, galt es doch sie mit einigen Regeländerungen zur neuen Saison vertraut zu machen. Um dies zu tun, luden Naumann und Bittner nur 24 Stunden später, am Sonntagvormittag von 10-15 Uhr direkt noch zu einer Schiedsrichterfortbildung im Bezirk Dresden ein

Geleitet wurde diese Fortbildung diesmal auch mit von Sebastian Mischke, der zusammen mit Steve Bittner das Amt des Schiedsrichterwarts im Bezirk betreut. Unter ihrer Verantwortung sollen auch künftig immer wieder neue Jugendliche als Schiedsrichter gewonnen werden, um den Spielbetrieb in Dresden langfristig auch absichern zu können. Wer daher Interesse an einer Schiedsrichterausbildung hat, kann sich gern und jederzeit bei Sebastian Mischke melden.

ProB: Aufholjagd zum Saisonauftakt nicht belohnt

Dresden Titans unterliegen zu Hause den Iserlohn Kangaroos mit 73:77 (9:31, 20:18, 18:8, 26:20) | 1503 Zuschauer sehen im ersten Heimspiel der 2. Basketball-Bundesliga ProB ein packendes Match

Website_Slider_967x400_Ergebnis_2017-09-24_Thompson

Dresden, 24.09.2017 – Es war der Startschuss in die Saison 2017/2018 der 2. Basketball-Bundesliga ProB und gleichzeitig Heimauftakt für die Dresden Titans vor 1503 Zuschauern in der gut gefüllten Margon Arena. Die Mannschaft von Head Coach Nenad Josipovic hatte sich für das erste Heimspiel gegen Iserlohn viel vorgenommen, wollte natürlich mit einem Sieg am Wahlsonntag die Fans für das zahlreiche Erscheinen belohnen. Doch zum Start agierte das Team aus „Elbflorenz“ zunächst viel zu nervös. Nach einem ein Halbzeitdefizit von 20 Punkten konnten die Fans zwar eine atemberaubende Aufholjagd und eine Titans-Mannschaft sehen , die absolut in der Lage ist, jeden Gegner zu schlagen, doch die Hypothek war am Ende zu hoch. So stand letztlich nach einer unterhaltsamen Partie ein 73:77 (29:49) aus Dresdner Sicht.

Nach dem Sprungball und den ersten Punkten durch den frisch ernannten Kapitän Janek Schmidkunz (13 Pkt, 6 Ast, 6 Reb, 4 3er), war es vor allem Iserlohns Sören Fritze (26 Pkt, 4 Ast, 5 3er), der die Partie förmlich an sich riss und allein bis zur Halbzeit 18 Punkte erzielte. So ging es zunächst nur in eine Richtung, den Korb der Heimmannschaft. Die Gäste trafen alle ihrer 6 Versuche aus der Distanz, zwangen die „Elberiesen“ zu Ballverlusten und agierten druckvoll in der Offensive. Zum Ende des ersten Abschnitts stand folgerichtig ein 9:31 aus Sicht der Gastgeber. Aus diesem Loch konnten sich Dresdens Basketballer auch in der Folge nicht befreien. Die Gastgeber hielten nun zwar etwas besser dagegen, doch letztlich war es lediglich Steven Bennets (5 Pkt, 4 Ast) getroffener Wurf kurz vor dem Pausenpfiff, der den Rückstand auf 20 Punkte verkürzte.

In der Kabine appellierte Coach Josipovic dann an den Kampfgeist seiner Spieler und seine lautstarke Halbzeitansprache trug offensichtlich Früchte. Die „Elberiesen“ standen den Kangaroos nun förmlich auf den Füßen, verteidigten viel intensiver. Auch offensiv wurde der Ball gegen teils fast überfordert wirkende Iserlohner viel besser bewegt. Am Ende der Dresdner Passstafetten vollendete besonders Titans-Forward Marc Nagora (21 Pkt, 5 Reb) hochprozentig und brachte sein Team mit einem „Buzzer-Beater“ zur letzten Viertelpause auf 10 Punkte in Schlagdistanz.

Der Schlussabschnitt war an Spannung fast nicht zu überbieten. Punkt um Punkt ließen die Titans den Vorsprung der Iserlohner schmelzen. Nach einem Dreier durch Helge Baues (13 Pkt, 4 Reb, 3 St) stand es nur noch 69:72. Wenig später zog „Titan“ Travis Thompson (11 Pkt) ein Offensivfoul, den folgenden Ballbesitz verwerte Nagora nach Vorlage von Sebastian Heck (6 Pkt, 9 Reb, 4 Ast). Beim Stand von 73:74 verlor Iserlohns Fritze auch noch den Ball, das Momentum lag nun vollends auf Dresdner Seite. Doch Thompson vergab den möglichen Führungstreffer. Im Anschluss verwerteten die Iserlohner konstant ihre Freiwürfe und retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

„Meine Ansprache zur Halbzeit war kurz und laut. Ich habe die Mannschaft vor die Wahl gestellt, mir zu folgen und noch an den Sieg zu glauben. Und sie haben an sich geglaubt und unsere aggressive Defense, bei der wir dem Gegner keinerlei Raum lassen wollen, fortan viel besser umgesetzt“, gab der Kroate nach Spielende zu Protokoll. Dresdens bester Mann an dem Tag, Marc Nagora, nahm die positiven Aspekte des Spiels mit und und blickte bereits voller Tatendrang auf den nächsten Spieltag: „Wir haben jetzt eine lange Woche bis Sonntag vor uns und dann die nächste Chance, es mit dem Spiel in München besser zu machen.“

Beste Werfer:

Dresden:             Nagora (21 Punkte), Schmidkunz (13), Baues (13)
Iserlohn:              Fritze (26), Scott (21), Khartchenkov (11)

ProB: Titans fiebern Saison-Auftakt entgegen

Am Sonntag um 16:00 Uhr spielen die Dresden Titans im 1. Heimspiel der Saison gegen Iserlohn| Trainerstab, Mannschaft und Fans hoffen auf einen erfolgreichen Heimauftakt

Website_Slider_967x400_2017-09-21_Nenad

Dresden, 21.09.2017 – Nach dem letztjährigen zwar sportlich nicht erfolgreichen, aber lehrreichen ProA-Intermezzo, müssen die Basketballer der Dresden Titans in der Saison 2017/2018 zunächst wieder kleinere Brötchen in der 2. Basketball-Bundesliga ProB backen. Dies wird, trotz anfänglichen Verdrusses, aber mittlerweile vom Verein als Chance begriffen, mit einer gelungenen und attraktiven Spielzeit die sportbegeisterten Fans in Dresden weiter davon zu überzeugen, dass das „Elbflorenz“ eine Basketball-Hochburg sein kann und sollte. Die erste Gelegenheit dafür gibt es am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr in der Margon Arena, wenn die „Titanen“ gegen die Iserlohn Kangaroos ihren Auftakt ins neue Spieljahr feiern.

Ihre Heimpremiere werden dabei zahlreiche neue Gesichter im Titans-Jersey feiern. So schnüren mit Steven Bennett (#1), Janek Schmidkunz (#5), Noah Berge (#4), Travis Thompson (#49), Malick Fall (#14) sowie Petar Madunic (#9) gleich sechs Neuzugänge ihre Schuhe zum ersten Mal in einem offiziellen Ligaspiel für Sachsens Landeshauptstädter. Mit Sebastian Heck (#25), Helge Baues (#11) und Marc Nagora (#13) gibt es aber auch Rückkehrer aus der vergangenen ProA-Spielzeit. Zudem kehren mit Bryan Nießen (#3) und Nils Niendorf (#15) zwei Vollblut-Titans aus der 2. Mannschaft zurück ins Profiteam. Betreut wird das junge und dynamische Team vom kroatischen Head Coach Nenad Josipovic, dessen Trainer-Vita vom Nachwuchsbereich bis hin zur BBL (1. Liga) alles umfasst, was Übungsleiter in Deutschlands Basketballlandschaft mitnehmen können. Als Assistent Coach fungiert weiterhin der sympathische Litauer Dainius Pleta.

 

Zu Gast ist zum Saisonstart der Elberiesen mit den Iserlohn Kangaroos ein bekannter Gegner aus früheren ProB-Zeiten. So traf man bereits in den Playoffs 2015 in der 1. Runde aufeinander und schied damals in zwei knappen Partien aus der Meisterschaftsrunde aus. Seither sammelten die Sauerländer über die vergangenen Spielzeiten fleißig weiter „Post-Season-Erfahrung“. So konnten die Gäste in den diesjährigen Playoffs die 2. Mannschaft des FC Bayern München herauskegeln. Für die neue Spielzeit wurde ein Großteil der Leistungsträger gehalten. Zudem gelang es den Gästen mit Donte Nicholas, Julian Scott und Nikita Khartchenkov erfahrene Spieler mit Qualität in den Märkischen Kreis zu lotsen. „Keine Frage, die Mannschaft aus Iserlohn ist gut besetzt und nicht zu unterschätzen. Allerdings wollen wir zu Hause dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Dabei sehe ich uns leicht in der Favoritenrolle“, erklärt Titans-Coach Josipovic. Sein Gegenüber auf der Iserlohner Trainerbank, Dragan Torbica, wird indes erstmals hauptverantwortlich an der Seitenlinie stehen, nachdem er im Sommer die langjährige Trainerikone, Matthias Grothe (Wechsel in die BBL), beerbte.

Es wird demnach alles andere als einfach für die Dresdner, mit einem Sieg zu starten. Dennoch, die zahlreichen Anhänger der „Titans-Familie“ wollen es für keine Auswärtsmannschaft leicht machen, in der Margon Arena zu bestehen.

HINWEIS: Der Einlass beginnt am Sonntag um 15:00 Uhr. Tickets können wie gewohnt im Vorfeld an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Ticket-Online-Shop bei etix.com erworben werben.

 

Pressedienst

Dresden Titans

ProB: Titans verlieren Heimtest gegen Bernau denkbar knapp

Zur Saisoneröffnung mussten sich die Dresden Titans am Sonntagnachmittag beim Testspiel in der Margon Arena gegen LOK Bernau mit 65:66 (16:13, 16:12, 11:23, 22:18) geschlagen geben

DSC05568Dresden, 10.09.2017 – Es war die offizielle Saisoneröffnung der Dresden Titans, die Mannschaft testete gegen das „Farmteam“ von Alba Berlin, LOK Bernau. Und man wollte den gut 400 Anhängern, Helfern und Fans der „Elberiesen“ den Nachmittag natürlich mit einem Sieg in diesem ersten öffentlichen Heimspiel der Saison 2017/2018 versüßen. Dies sollte am Ende zwar nicht gelingen, dennoch war die Partie bis in die Schlusssekunden spannend und machte Appetit auf mehr.

Pünktlich um 17:00 Uhr wurde der Ball zum Tipp-Off angeworfen und die Mannschaft um Head Coach Nenad Josipovic erwischte einen exzellenten Start. Ein 10:0-Lauf gleich zu Beginn besorgte die zwischenzeitliche 13:5-Führung. Vor allem defensiv setzten die „Titanen“ mit fünf Blocks im 1. Viertel Akzente. Die vielen abgeschenkten Offensiv-Rebounds an die Gäste gaben allerdings Grund zur Sorge. Durch solides Scoring von Titans-Neuzugang Janek Schmidkunz (21 Punkte/4 Assists) gingen die Titans dann aber doch mit einer 16:13-Führung ins 2.Viertel. Dort sollte vor allem ein Spieler der Gäste für Highlight-Basketball sorgen. Kory Brown (7/16 Rebounds) nutzte seine überragende Athletik, um sich gefühlt jeden abprallenden Ball vom Korb zu sichern. Zwei mal schloss er zudem spektakulär per Dunking ab. Doch auch dieses Viertel ging mit 16:12 an die Gastgeber, welche dank zwei Dreiern durch Sebastian Heck (5 Punkte) und Travis Thompson (10 Punkte) in den Schlusssekunden mit einer 32:25-Führung in die Pause gingen.

Offensichtlich musste Gäste-Coach René Schilling in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben, denn die Spieler von LOK Bernau rissen die Partie in der 2. Halbzeit teilweise an sich. Durch insgesamt 22 Offensiv-Rebounds sicherten sich die Berliner immer wieder zweite und dritte Wurfchancen. So konnten sich die Gäste trotz schlechter Trefferquoten vor Beginn des letzten Spielabschnitts eine Fünf-Punkte-Führung erspielen. Angeführt von Sebastian Fülle (13/3 Steals) und Kapitän Jonas Böhm (12/7 Rebounds) eröffneten die Korbjäger aus Bernau das 4. Viertel direkt mit einem 10:6-Lauf aus Sicht der Dresdner. Der Rückstand betrug so schon 10 Zähler. Doch die Elberiesen gaben sich und den Glauben an den Sieg nicht auf.

Angeführt von Schmidkunz konnten die Hausherren den Rückstand noch einmal verkürzen. In der 38. Minute traf Forward Marc Nagora (9/4 Rebounds) trotz Foul und besorgte mit dem verwandelten Bonusfreiwurf den 55:59-Zwischenstand. Zwei Korbleger aus schwierigsten Penetrationen durch Schmidkunz gaben den frenetisch anfeuernden Fans weiter Hoffnung auf ein versöhnliches Ende der Partie. 22 Sekunden vor Ultimo schickten die Titans dann mehrfach den erst 17-jährigen Nachwuchsspieler Jonas Mattisseck (5 Punkte) für Bernau an die Freiwurf-Linie. Und der Jungspund zeigte Nerven, traf nur zwei von vier Freiwürfen. Als er bei vier Sekunden verbleibender Spielzeit auch zudem Schmidkunz unsportlich foulte, hatten die „Elberiesen“ den Ausgang des Spiels komplett in eigener Hand. Nach zwei getroffenen Dresdner Freiwürfen stand es 65:66 und die Titans hatten dank des „Flagrant Fouls“ Einwurf in der gegnerischen Hälfte. Leider konnte Brown den Ball wegtippen, sodass das Leder in den Händen von Bernaus Dexter Werner (7 Pkt/12Reb/5 Ast) landete, der Buzzer ertönte und das Spiel war gelaufen. Die intensiv geführte und spannende Partie entließ die Zuschauer so trotz der knappen Niederlage mit einem guten Gefühl in den Sonntagabend.

Beste Werfer:

Dresden: Schmidkunz (21 Punkte), Baues (14), Thompson (10)
Bernau: Fülle (13), Böhm (12), ???

Hinweis: In zwei Wochen empfangen die Dresden Titans am Sonntag, dem 24. September, dann zum Start der Saison 2017/2018 der 2. Basketball-Bundesliga ProB als nächstes die Iserlohn Kangeroos. Dann ist wieder Tipp um 16:00 Uhr in der Margon Arena.

SN-CZ: Titans & BK Usti starten EU-Projekt mit Sommercamp

Basketballer erneuern grenzübergreifende Basketball-Kooperation mit einem kostenfreien Sommercamp zum Start des SN-CZ-Projekts der Europäischen Union vom 31.07. bis 04.08.in Usti n.L. / HIER KÖNNT IHR EUCH JETZT ANMELDEN

Website_Slider_967x400_2017-07-17_SN-CZ-Camp

Dresden, 17.07.17 – Der Dresden Titans e.V. und der BK SLUNETA nad Labem erneuern ihre Kooperation im Rahmen eines von der Europäischen Union geförderten SN-CZ-Projekts für weitere drei Jahre. Von 2017 bis 2020 wird der interkulturelle Austausch zwischen Kindern und Jugendlichen im deutsch-tschechischen Grenzgebiet künftig noch intensiver gefördert werden, damit die Menschen im Herzen Europas durch den Basketball zusammenwachsen.

Unter dem Titel „Basketball als Brücke für die Jugend in der Euroregion Elbe/Labe – Basketbal jako most pro mládež v Euroregionu Elbe/Labe“ werden beide Vereine im Nachwuchsbereich fortan regelmäßig sportliche Austauschmaßnahmen tätigen, bei denen man gemeinsame ein- und mehrtägige Trainings und Wettkämpfe absolviert. Los geht es bereits in der letzten Woche der Sommerferien, wo über 100 Kinder und Jugendliche aus Sachsen und Tschechien vom 30.07. bis 04.08. eine Woche lang an einem Sommercamp im tschechischen Usti nad Labem teilnehmen. Der Ferienaustausch richtet sich an Mädchen und Jungs der Jahrgänge 2000 bis 2006. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Kinder aus Sachsen begrenzt. Geplant ist, dass in verschiedenen Gruppen nach Alter und Können eingeteilt wird und die Kinder von Sonntag bis Freitag an mehreren Stationen ihr Basketball-Talent verbessern und zugleich das Miteinander kennenlernen. Neben dem Sport wird auch der Spaß nicht zu kurz kommen.

Über den Projektzeitraum sind jährlich 17 Maßnahmen geplant, darunter Trainingslager, Turniere, Jugendspieltage und Ferienaustausche. „Dabei sollen die Kinder einen Einblick in das Leben und Kultur auf der anderen Seite der Grenze bekommen“, erklärt SN-CZ-Projekt-Manager, Gert Küchler, der bereits von 2011 bis 2014 ein ähnliches Projekt im Rahmen des Ziel3-Programms zwischen den beiden langjährigen Kooperationspartnern leitete. Die Fortsetzung soll nunmehr einen noch größeren Nutzen haben und mehr Kinder ansprechen. So werden gezielt auch Mädchen und eine breitere Streuung der Altersklassen adressiert. Dabei soll u.a. eine grenzübergreifende Liga im „Mini-Bereich“ mit weiteren Klubs aus Decín, Most sowie Dresden, Ottendorf-Okrilla, Chemnitz und Leipzig aufgebaut werden. Außerdem ist ein Streetball-Turnier geplant, an dem auch Kinder aus allen Schulen teilnehmen können, um erste Erfahrungen mit ihren Nachbarn und dem Basketballsport zu sammeln.

 

HINWEIS: Bewerbungen für einen der 30 kostenfreien Plätze im SN-CZ-Sommercamp sind noch bis 23.0.17 um 10:00 Uhr über die dieses FORMULAR ZUR ANMELDUNG möglich. Schicken Sie es ausgefüllt an gert.kuechler@dresden-titans.de!

Jetzt zum Oster-Ferien-Camp anmelden

Flyer_210x100_OstercampNachdem die Dresden Titans in der Saison 2016/2017 mit ihrem Projekt „Titans machen Schule“ bereits an gut 30 Dresdner Grundschulen zu Gast waren und ca. 5.000 Mini-Korbjäger mit dem orangenen Leder bekannt gemacht haben, wollen die „Titanen“ dem Nachwuchs in den kommenden Osterferien die Möglichkeit geben, ihre Basketballkünste zu verbessern. Dazu laden die Titans vom 18. bis 21. April (Die bis Freitag) Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren zu einem Oster-Ferien-Camp ein.

Über vier Tage können die Kids von Dienstag bis Freitag dem großen Dirk Nowitzki nacheifern. Unter der Betreuung von Trainern und Spielern der „Titanen“ werden in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen die Grundlage des Basketballs geübt und verbessert. „Sicher wird der Spaß nicht zu kurz kommen“, verspricht Titans-Kapitän Walter Simon, der einst selbst das Basketballspielen im Dresdner Nachwuchsprogramm erlernt hat und diesmal bei dem Camp mit einigen der Spielern auch selbst dabei sein wird, um die nächste Generation heranzuführen.

Die wichtigsten Fakten:

  • 18. Bis 21. April (Dienstag bis Freitag)
  • täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr
  • 25. Grundschule (Pohlandstraße 40)

Kosten:

  • 80,00€ („Frühbucher-Rabatt“ bis 10.04.17)
  • 95,00€ (ab 11.04.17)
  • 25,00€ pro Tag

Leistungen (im Preis enthalten)

  • T-Shirt fürs Camp
  • Mittagessen
  • Getränke von Margon
  • Nutzung Sportstätten
  • Betreuung von ausgebildete Trainer
  • Preise für Teilnehmer
  • Autogrammstunde

Täglicher Ablaufplan:

  • 08:30 Uhr: Check In
  • 09:00 Uhr: Erwärmung
  • 09:30 Uhr: Stationstraining
  • 12:30 Uhr: Mittagspause
  • 13:00 Uhr: Ruhephase
  • 14:00 Uhr: Training & Spiele
  • 16:00 Uhr: Feierabend

HINWEIS: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldung erfolgt hier online die Website. Bei Fragen wenden Sie sich an 0351/48509088 oder info@dresden-titans.de

kinder+Sport Academy am 01.04.17 in Dresden

RZ_K+S_BBA+BBL_200612_RGB

Im Vorfeld des letzten Heimspiels laden die Dresden Titans am Samstag, dem 1. April, ab 11:00 Uhr wieder Kinder von Alter von 7 bis 14 Jahren zur kinder+Sport-Basketball-Academy  in die Margon Arena ein. Gemeinsam mit dem Mitteldeutschen BC begrüßen die „Elberiesen“ das Nachwuchs-Projekt der easycredit BBL (1.Bundesliga)  in Dresden.

Bei dem Basketball-Schnupper-Angebot können Nachwuchs-Korbjäger im Alter der Jahrgänge 2001-2010 in verschiedenen Altersklassen jeweils stündlich von 11:00-16:00 Uhr in der Margon Arena teilnehmen. „Es sind  alle Kinder herzlich willkommen! Die Teilnahme ist kostenfrei. Egal, ob man schon mal den Basketball in der Hand hatte oder bisher nur als Fan in der Halle oder am Fernseher verfolgt hat”, lädt Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald den Nachwuchs ein. Denn das Ziel ist dabei ganz simpel: „Wir wollen den Basketballsport weiter bekannt machen und den Kindern aus dem Vereinssport, aber auch Anfängern eine Möglichkeit geben, ihre Basketball-Fähigkeiten bei der Aktion auf verschiedenen Leistungslevels zu testen.

header_mitglieder_bereich

Zeitplan:

  • 11:00 bis 12:00 Uhr – Kinder bis 10 Jahre
  • 12:00 bis 13:00 Uhr – Kinder bis 11 Jahre
  • 13:00 bis 14:00 Uhr – Kinder bis 12 Jahre
  • 14:00 bis 15:00 Uhr – Kinder bis 13 Jahre
  • 15:00 bis 16:00 Uhr – Kinder bis 14 Jahre
HINWEIS: Hier geht es zur Anmeldung bei  kinder+sport Basketball-Academy
Kondition, Teamgeist und natürlich viel Spaß stehen im Mittelpunkt. Das Team des MBC und der „kinder+sport Basketball Academy” wird unterstützt von Dresdner Nachwuchs-Trainern, welche die Mädchen und Jungen durch einen Parcours mit Dribbeln, Passen, Koordination und natürlich auch Korbwurf führen. Dabei müssen die Teilnehmer verschiedene Leistungstests absolvieren und können je nach dem erreichten Level ähnlich wie beim Karate (anstatt eines Gürtels) sich ein eigenes Trikot in verschiedenen Farben ergattern. Vom Rookie zum All-Star Level lautet das Ziel der kinder+sport Basketball Academy, so dass sich die Schützlinge bis zum nächsten Mal auf das nächste Skill-Level verbessern können, um dann auch die nächste Trikotfarbe zu erreichen.
Natürlich werden auch einige „Titans-Stars“ der ProA-Mannschaft kurz vorbeischauen, um die jungen „Mini-Nowitzkis“ anzufeuern und sie dann nach dem schweißtreibenden Treiben noch am Abend noch zum Heimspiel gegen die Chemnitz 99ers einzuladen. Alle teilnehmenden Kinder erhalten für das Spiel eine Freikarte. Eltern sind auch herzlich willkommen und können Tickets für die Partie zum Sonderpreis von 5,- EUR erwerben. Mitbringen müssen alle Kinder nur ihre Sportsachen und Turnschuhe sowie die unterschriebene Einverständniserklärung der Eltern (kann aber auch direkt vor Ort erledigt werden). Vorab ist eine Anmeldung über das Online-Portal der kinder+sport Basketball-Academy empfohlen, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
HINWEIS: Hier geht es zur Anmeldung bei  kinder+sport Basketball-Academy

 

ProA: „Mini-Nowitzkis“ beim Schneider + Partner-Feriencamp

In der ersten Ferienwoche luden die Basketballer der Dresden Titans nun bereits zum vierten Mal interessierte Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis zwölf Jahren für vier Tage zum Schneider + Partner-Basketballferiencamp in die Sporthalle der 25. Grundschule am Pohlandplatz ein.

Winterferiencamp17_03

„Nachdem wir im Februar 2015 gemeinsam mit der Schneider + Partner GmbH, die Idee der S+P-Feriencamps ins Leben gerufen hatten, freuen wir uns, dass sich das Camp inzwischen tatsächlich zu einer Tradition entwickelt hat und auf so viel Interesse stößt. Die Nachfrage nach unseren S+P-Feriencamps nimmt stetig zu. Es ist toll zu sehen, dass wir neben den Kindern aus den Vereinen auch immer mehr Neulinge aus unseren über 20 Schul-AGs begrüßen können.“ erklärt Dresdens Regionaltrainer René Naumann.

Binnen weniger Wochen waren die 70 Plätze für das S+P-Feriencamp ausgebucht. Da leider die aktuelle Grippewelle und die Magen-Darm-Viren keine Ferien machen, konnten dann aktuell nur 55 Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis zwölf Jahren am Camp teilnehmen. Schade, aber Gesundheit geht vor.

Winterferiencamp17_01Ausgestattet mit schicken Funktionsshirts von der Schneider + Partner GmbH, haben die Nachwuchs-Korbjäger täglich in zwei Trainingseinheiten sowie zahlreichen kleinen Wettbewerben eifrig ihr Können beim Passen, Dribbeln und Werfen unter Beweis gestellt sowie neue Spielfähigkeiten erworben. Neben dem Technik- und Ausdauertraining wurde natürlich auch der Teamgeist gestärkt und auch der Spaß kam nicht zu kurz.

Am Ende wurden am Freitag nach dem großen Abschlussturnier bei der Siegerehrung, die von René Naumann und Lars Nitschke von Schneider + Partner durchgeführt wurde, nicht nur die besten, sondern auch die eifrigsten und fairsten Spieler mit tollen Preisen belohnt.

Natürlich konnten die „Mini-Nowitzkis“ am Rande des Camps am Mittwoch- und Freitagvormittag auch die großen „Stars“ der Titans kennenlernen. „Das ist selbstverständlich das Highlight für die Kinder“, weiß Juliane Eggert, die das Camp zusammen mit Nachwuchsleiter Sebastian Neuhäuser organisierte und die sich wie so viele der teilnehmenden Trainer unter der Saison auch ehrenamtlich als Trainerin im Verein engagiert.

In der 25. Grundschule ging es beim SCHNEIDER+PARTNER-Feriencamp für die Trainer und Betreuer von Dienstag bis Freitag bereits täglich um acht Uhr in der Früh los. Nachdem zunächst die Halle für die jungen „Korbjäger“ vorbereit wurde, kamen auch schon die ersten Kinder.

Winterferiencamp17_02Von zehn bis zwölf Uhr hieß es dann in verschiedenen Trainingseinheiten lernen und üben, bis es gut ausgepowert zum Mittagessen ging. Nach der Stärkung durften sich die Kinder noch eine Stunde in der Halle ausruhen. Mit neuer Energie ging es um 14 Uhr wieder aufs Parkett, wo sich die Mini-Nowitzkis hart umkämpfte, aber faire Spiele boten.

Ein Highlight für die jungen „Korbjäger“ wartete am Mittwoch- und Freitagmorgen, als auch einige Profispieler der Bundesliga-Mannschaft der „Titanen“ vorbeischauten.

Die Idee für solch ein Feriencamp gab es zum ersten Mal bereits vor drei Jahren. Durch das positive Feedback von den Eltern setzten die „Titanen“ diese Idee weiter fort und konnten sogar mit der SCHNEIDER+PARTNER GmbH einen langfristigen Nachwuchspartner gewinnen.

Winterferiencamp17_04

Die Siegerehrung gab es traditionell am Freitag nach dem großen Abschlussturnier.

Neben den Gewinnern der einzelnen Wettbewerbe wurde auch wieder die fleißigsten Nachwuchskorbjäger („Kämpferherz“) und die wertvollsten Teilnehmer („MVP“) ausgezeichnet.

 

Erfolgreiche „Korbjagd“ beim SCHNEIDER+PARTNER-FERIENCAMP

FeriencampOkt16-09_webNach dem letzten Basketball-Camp der Dresden Titans in den Herbstferien folgte vergangene Woche zu Beginn der Winterferien die Fortsetzung. Bei der 4. Auflage wurden die „Elberiesen“ abermals von ihrem Nachwuchspartner, der SCHNEIDER + PARTNER Steuer- und Wirtschaftsberatung, unterstützt. Für 55 Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren gab es vom 14. bis 17. Februar jede Menge Spaß rund um das „orange Leder“.

In der 25. Grundschule ging es beim SCHNEIDER+PARTNER-Feriencamp für die Trainer und Betreuer von Dienstag bis Freitag bereits täglich um acht Uhr in der Früh los. Nachdem zunächst die Halle für die jungen „Korbjäger“ vorbereit wurde, kamen auch schon die ersten Kinder. Von zehn bis zwölf Uhr hieß es dann in verschiedenen Trainingseinheiten lernen und üben, bis es gut ausgepowert zum Mittagessen ging. Nach der Stärkung durften sich die kleinen Schützlinge noch eine Stunde in der Halle ausruhen. Mit neuer Energie ging es um 14 Uhr wieder aufs Parkett, wo sich die Mini-Nowitzkis hart umkämpfte, aber faire Spiele boten.

Die Idee für solch ein Feriencamp gab es zum ersten Mal bereits vor drei Jahren. Durch das positive Feedback von den Eltern setzten die „Titanen“ diese Idee weiter fort und konnten sogar mit der SCHNEIDER+PARTNER GmbH einen langfristigen Nachwuchspartner gewinnen, der die regelmäßigen Camps finanziell und mit Preisen unterstützt. Letztere gab es traditionell am Freitag nach dem großen Abschlussturnier bei der Siegerehrung, die von Regionaltrainer René Naumann und Lars Nitschke von SCHNEIDER+PARTNER durchgeführt wurden. Neben den Gewinnern der einzelnen Wettbewerbe wurde auch wieder die fleißigsten Nachwuchskorbjäger („Kämpferherz“) und die wertvollsten Teilnehmer („MVP“) ausgezeichnet.

Dass bei dem Feriencamp diesmal weniger Mädchen als Jungen in der großen Gruppe gibt, bedauert Juliane Eggert, die das Camp abermals zusammen mit Nachwuchsleiter Sebastian Neuhäuser organisierte. „Das ist für uns Ansporn, dass wir noch mehr Mädchen für unseren tollen Sport gewinnen müssen“, so Eggert, die zusammen mit rund 10 Trainern und AG-Betreuern während den vier Tagen die Ansprechpartner und „Trostpflaster“ für die Kids war, falls sich einer der Kleinen mal auf die Nase legte. „Die Mädchen und Jungs haben sich sehr gut vertragen, da sich manche auch schon untereinander kennen.“

Ein Highlight für die jungen „Korbjäger“ wartete am Mittwoch- und Freitagmorgen, als auch einige Profispieler der Bundesliga-Mannschaft der „Titanen“ vorbeischauten. „Das ist natürlich das größte für die Kinder“, ergänzt Eggert, die sich wie so viele der teilnehmenden Trainer unter der Saison auch ehrenamtlich als Trainerin im Verein engagiert. Dabei meint die U12-Übungsleiterin scherzhaft: „Wenn die Stars der ProA-Mannschaft da sind, werden wir Trainer für die Kids schnell schon mal nebensächlich. Aber auch für uns wie die Kinder ist es angenehm, mit den Spielern auch mal privat zu quatschen. Vor allem die Kinder hat das unheimlich gefreut.“

HINWEIS: Das nächste Camp ist auch schon geplant. Zu Beginn der Sommerferien laden die „Titanen“ in der Woche vom 27. bis 30. Juni zum erneut zum nächsten Feriencamp ein.

ProA: Titans ohne Chance gegen Rockets

Dresden Titans unterliegen mit 68:87 (17:30, 20:19, 14:26, 17:12) gegen die Oettinger Rockets vor 1462 Zuschauern in der Margon Arena

DSC02956Dresden, 19.02.17 – Zum 24. Spieltag in der 2. Basketball-Bundesliga ProA mussten die Dresden Titans erneut eine deutliche Pleite einstecken. Gegen die Oettinger Rockets kassierten die Elberiesen eine 68:87-Heimniederlage und warten nunmehr seit zehn Spieltagen auf ein Erfolgserlebnis. Zu allem Übel verpasste Titans-Center David Sturner aufgrund einer Augenverletzung, die er sich unter der Woche zuzog, die Partie am Sonntag.

Die Gäste hatten bereits unter der Woche gegen Hanau und Paderborn gewinnen können, dementsprechend selbstbewusst agierten die Thüringer auch am Sonntagnachmittag gegen Dresdens Basketballer. Während den Gastgebern im Angriff zunächst wenig gelang, konnten sich die Rockets frühzeitig ein Punktepolster erarbeiten. Gerade aus dem Feld zeigten sich Robert Oehle (18 Punkte/6 Rebounds) und Co. treffsicher. Folglich führten die Gäste nach dem ersten Viertel bereits mit 13 Punkten. Dennoch zeigten die Hausherren im weiteren Spielverlauf eine Steigerung und steckten sogar einen zwischenzeitlichen 21-Punkte-Rückstand weg. Angeführt von Guard-Duo RJ Price (14/3 Assists) und Marqueze Coleman (11/1) kämpften sich Dresdens Korbjäger mit der Unterstützung von 1462 Zuschauern – davon rund 150 aus Gotha – bis zur Halbzeit (37:49) zurück ins Match. Auffällig war jedoch, dass die „Titanen“ zu viele Chancen nicht nutzen konnten.

Bezeichnend: Während Coleman und Jospeh Bertrand zwei einfache Korbleger verlegten, sorgte erst Helge Baues (18/5) nach dem dritten Rebound für die Zähler. Zwar konnten Dresdens Korbjäger das zweite Viertel knapp für sich entscheiden, doch die Rockets konterten alle Angriffsbemühungen der Titans. Klare Verhältnisse schafften die Gäste im dritten Spielabschnitt mit Neuzugang David Hicks (15/4 Reb.) und Samuel Parker. Gotha konnte den Vorsprung dauerhaft zweistellig halten und unterstrich durch die Spielweise noch einmal, dass in den anstehenden Playoffs mit ihnen zu rechnen ist. „Wir haben zuletzt viele knappe Niederlagen kassiert, aber ein Aufwärtstrend war bei uns definitiv zu erkennen. Daher schmerzt der deutliche Ausgang der Begegnung heute besonders“, erklärt Titans Forward Marc Nagora nach dem Match und ergänzt: „Gegen die Rockets haben wir den Spielbeginn völlig verschlafen, wodurch es gegen so eine starke Mannschaft natürlich schwierig wird, zurückzukommen. Gotha hat es immer geschafft uns auf Abstand zu halten. Auch das zeichnet ein Spitzenteam aus. Wir haben einfach zu selten unser ganzes Potential abrufen können.“

Hinweis: Das Match ist im relive unter https://livestream.com/accounts/7613075/Dresden-vs-Gotha live zu empfangen. Am kommenden Samstag geht es für die Dresden Titans nach Hanau.

Beste Werfer:

Dresden: Baues (18 Punkte), Price (14), Coleman (11)

Gotha: Oehle (18), Hicks (15), Parker (12)