ProB: Dritter Heimsieg perfekt

1-12-2017_BauesDresden, 01.12.2017Zum Auftakt der Rückrunde in der Südstaffel der 2. Basketball-Bundesliga ProB empfingen die Titans den deutschen Basketballrekordmeister aus Leverkusen. Die Gastgeber wollten nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Gießen und dem erfolgreichen Auswärtstrip in Coburg endlich auch wieder in der Margon Arena jubeln. Derweil wollten die GIANTS nach zuletzt zwei Niederlagen und einem Heimdebakel gegen Schwelm das Ruder wieder herumreißen. Doch eine starke zweite Hälfte und ein noch besseres Schlussviertel der Gastgeber besiegelten Leverkusens Niederlage.

Dabei begann die Partie für die Gäste durchaus vielversprechend. Zwar wirkten die Spieler auf beiden Seiten in den ersten Minuten nervös (vielleicht lag es an der ungewohnten Ansetzung zum Freitagabend). Doch GIANT Donovan Jack (18 Pkt, 5 Reb) zeigte sich unbeeindruckt. Seine Würfe fielen und bescherten den Leverkusenern eine knappe 20:18-Führung nach dem Auftaktviertel. Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich dann ein regelrechter Schlagabtausch zwischen den Mannschaften. Die Führung wechselte mehrfach, ehe sich die Mannen von Gäste-Trainer Achim Kuczmann durch den bärenstarken Jack und insgesamt sechs getroffene Freiwürfe von Calvin Oldham (18 Pkt, 4 Ast) mit 49:41 zur Halbzeit absetzten konnten.

In der zweiten Hälfte konnte dann auch wieder der früh in Foulprobleme geratene Malick Fall (9 Pkt, 6 Reb) für die Titans in Geschehen eingreifen. Teils spektakuläre Abschlüsse per Dunk und viele Offensivrebounds machten Falls positiven Einfluss auf die Partie deutlich. Leverkusens Jack bekamen die Dresdner indes wesentlich besser in den Griff als noch in der ersten Hälfte. Er blieb im zweiten Durchgang komplett ohne Punkte. Ein Dreier in der 29. Minute durch Titans-Forward Marc Nagora (12 Pkt) ließ die Gastgeber das dritte Viertel gewinnen. Dennoch gingen die Hausherren mit einem 55:62-Rückstand in den finalen Spielabschnitt. Angetrieben vom frenetisch anfeuernden Publikum trafen im letzten Viertel zunächst Travis Thompson (14 Pkt, 7 Reb, 5 Ast) sowie Larry Hall (11 Pkt) per Dreier und schließlich Helge Baues (15 Pkt, 8 Reb) per Korbleger zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Thompson brachte die Titans dann sogar per Freiwurf mit 71:70 in Führung. Doch Leverkusens Bruce Beckford (8 Pkt, 10 Reb) antwortete seinerseits aus der Distanz. Eine Minute vor dem Abpfiff traf Hall dann einen weiteren wichtigen Dreier für Dresden. Den Rückstand konnten die Gäste in der Folge trotz mehrfachen Anhaltens der Uhr nicht mehr aufholen, die Titans gewannen die Partie mit 81:77.

„Die Zuschauer haben uns mit ihrer Energie im Spiel gehalten und die Aufholjagd im vierten Viertel ermöglicht!“, konstatierte Topscorer Baues nach dem Abpfiff. Auch sein Trainer Nenad Josipovic sah im lautstarken Heimpublikum einen spielentscheidenden Vorteil: „Die erste Hälfte haben wir stellenweise verschlafen. Wir haben uns zu viel Druck gemacht, waren im Kopf nicht frei. Aber die Fans haben immer weiter angefeuert. Das war wichtig.“ Kommende Woche spielen die „Elberiesen“ gegen den Tabellenführer aus Elchingen. „Das wird ein gutes Spiel, Elchingen ist natürlich Favorit. Dort müssen wir von Anfang an wach sein, um eine Chance auf den Sieg zu haben“, so Josipovic bei der Abschlusspressekonferenz.

Beste Werfer:

Dresden:                           Baues (15 Punkte), Thompson (14), Nagora (12)

Leverkusen:                      Oldham (18), Jack (18), Schönborn (12)

Pressedienst
Dresden Titans