ProB: Rekordmeister zu Gast in Dresden

2017-11-19_ThompsonDresden, 16.11.2017 – Die Rückrunde beginnt für die Titans mit einem Heimspiel zu ungewohnter Zeit. Bereits am Freitagabend, um 19:30, empfangen die Dresdner den Rekordmeister aus Leverkusen in der heimischen Margon Arena. Im Hinspiel setzte sich Dresden auswärts mit 80:72 gegen die GIANTS durch. Die Farbenstädter stehen nach einer bislang durchwachsenen Spielzeit im hinteren Tabellenmittelfeld und wollen, wie die sächsischen Landeshauptstädter, weiter Punkte im Rennen um die Playoff-Plätze sammeln. Dresden war vergangene Woche in Coburg wieder auswärts erfolgreich und möchte endlich auch in eigener Halle konstant Siege einfahren.

Trotz der bislang schwankenden Leistung des Leverkusener Teams gibt es zu diesem Zeitpunkt schon jetzt einen Gewinner im Team von Coach Achim Kuczman. Der erst 20-jährige Marvin Heckel konnte sich von Spiel zu Spiel steigern und bietet für einen jungen Aufbauspieler bislang eine sehr ansprechende Saison. Die beiden US-Amerikaner Bruce Beckford sowie Donovan Jack liefern ebenfalls solide ab. Der dritte US-Boy Calvin Oldham fällt weiterhin nicht unter die Ausländerregelung der 2. Basketball-Bundesliga ProB, da er in seiner Jugend für U10- und U12-Mannschaften der GIANTS auflief (sein Vater Oldham Senior war damals Trainer in Leverkusen) und deshalb als „Local Player“ gilt. Die verletzungsgeplagten Götz Twiehoff sowie Tim Schönborn stehen aller Voraussicht nach am Freitag wieder im Aufgebot der GIANTS.

Die Titans führen derweil nach dem Abgang von Steven Bennet nur noch zwei Nicht-EU-Ausländer im Roster. Deshalb werden Travis Thompson und Larry Hall gegen Bayer auch gesetzt sein. Im letzten Heimspiel gegen Gießen, welches erst in Verlängerung verloren ging, blieben beide jedoch unter ihren Möglichkeiten. Sollte sich gegen die GIANTS vor allem Thompson von seiner „Coburg-Form“ (28 Punkte) zeigen können, wäre dies natürlich ein gewaltiger Vorteil für Dresden. Die Formkurve von Forward Sebastian Heck zeigt dagegen seit einigen Wochen insgesamt nach oben. Der Allrounder liefert in allen wichtigen statistischen Kategorien ab, spielt Defense und trifft nach Schwierigkeiten zu Saisonbeginn endlich konstant den Dreier. Nicht ohne Grund spielt er nach Kapitän Janek Schmidkunz und Topscorer Helge Baues die meisten Minuten im Team von Head Coach Nenad Josipovic.

Der Kroate will seine Spieler in Hinblick auf die Playoffs im Frühjahr aber auch nicht überlasten und sucht noch immer nach einer ausgewogenen Rotation, gerade auf den großen Positionen. Am Brett sieht auch Titans-Geschäftsführer Jörn Müller den Schlüssel zum Sieg: „Das Hinspiel gegen Leverkusen hat gezeigt, dass die GIANTS speziell in der Defensive (8 geblockte Würfe im Hinspiel) ihre Stärken haben. Unter dem Korb wird es darauf ankommen, wie man Donovan Jack in den Griff bekommt.“ Die Fans und Zuschauer dürfen demnach definitiv gespannt sein, wie die Dresden Titans in die Rückrunde starten. Und Müller betont: „Wenn wir an die zweite Halbzeit in Coburg anknüpfen, werden wir den positiven Gesamttrend fortsetzen können.“

Pressedienst
Dresden Titans