2. RLH wieder zurück in der Erfolgsspur

Nach zwei Siegen in Folge musste man beim letzten Spiel in Würzburg, ohne drei urlaubsbedingt abwesende Spieler, eine herbe Niederlage einstecken. Gegen Litzendorf sollte am Sonntag, mit voller Kapelle, wieder ein Sieg eingefahren werden um nicht in den unteren Tabellenbereich zu rutschen. Die BG aus Lietzendorf startete mit drei Siegen perfekt in die Saison, konnte aber zuletzt gegen Bayreuth und Würzburg keine Punkte einfahren.

Die Titans starteten stark in die Partie und gingen angeführt von Captain Robert Haas (7 Punkte in den ersten 4 Minuten) mit 11:3 in Führung. Litzendorf brauchte eine Weile um ins Spiel zu finden, aber konnte bis zum Viertelende noch auf 22:18 verkürzen. Vor allem Kolbert mit der Nummer 6 trug sein Team im Anfangsviertel mit 12 Punkten. In der Viertelpause schien er seine Mitspieler mit seiner Treffsicherheit angesteckt zu haben. Heiß wie Frittenfett begann der Gast den zweiten Abschnitt. Mit einem 19:2 Lauf überrannte die Mannschaft in Rot die Titanen förmlich. Fünf Dreier ballerten sie den Dresdnern, in dieser Phase durch die Reuse (24:37). Verbesserte Defensivarbeit an den Schützen ermöglichte dann selber einen 15:4 Run hinzulegen, aber trotzdem musste das Heimteam mit einem 2 Punkte Rückstand zum Pausentee gehen (39:41).

Während die Titans im dritten Viertel ausgeglichen scorte gelangen Litzendorf nur noch Treffer von Downtown und von der Freiwurflinie, aber dies noch oft genug um ausgeglichen in den letzten Abschnitt zu gehen (57:57). Durch exzellente Verteidigungsarbeit erlaubte man dem Gast nur noch 9 Punkte im vierten Viertel und offensiv setzte man sich vor allem durch Robert Zobel (9 Punkte in Folge) ab. Die Dreier der Litzendorfer fanden nicht mehr ihr Ziel und auch Stop-The-Clock brachte nicht den gewünschten Erfolg. Mit 76:66 setzten die Titans sich schlussendlich gegen Litzendorf durch. Beide Teams stehen damit jetzt mit einer Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen im Mittelfeld der Tabelle. Topscorer der Partie war auf Dresdner Seite Nils Niendorf mit 17 Punkten (3 Dreier) und Maximilian Kolbert mit 21 Punkten (5 Dreier) für Litzendorf.

regio_12.11.2017_web_800x600