Verein: Wir suchen Nachwuchs-Trainer!

Verein: Wir suchen Nachwuchs-Trainer!

ReneDie Dresden Titans suchen für das Trainerteam unseres engagierten Nachwuchsprogrammes weitere Unterstützung. Du interessierst dich für leistungsorientiertes Basketball-Training und arbeitest gern mit Kindern und Jugendlichen im Alter bis 18 Jahren zusammen?
Dann melde dich bei uns!

Auf unserer Homepage kannst du dich unter der Rubrik “Nachwuchs” vorab über unsere Mannschaften und die Trainingszeiten der Altersklassen informieren. Unsere Teams nehmen sowohl in regionalen- als auch in überregionalen Wettbewerben teil. Besonders mit unseren tschechischen Nachbarn aus Usti nad Labem besteht ein reger Austausch und die Möglichkeit von Zeit zu Zeit einen Einblick in eine andere Basketball-Kultur zu bekommen.

Bei Interesse bitte bei Herrn Sebastian Neuhäuser unter nachwuchs@dresden-titans.de melden. Wir freuen uns über Deine Unterstützung!

ProB: Weitere Personalentscheidungen bei den Titans

PollDaniel Pollrich wird neuer Assistenztrainer des ProB-Teams / Nachwuchsspieler Cliff Goncalo bleibt auch in der kommenden Saison in Dresden

Zwei Wochen vor dem Start in die Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Bundesliga ProB komplettieren die Dresden Titans ihren deutschen Kader. Und auch auf der Trainerbank wird es künftig eine Veränderung geben. Neuer Assistenztrainer von Head Coach Thomas Krzywinski wird Daniel Pollrich (Foto: BigMPictures), der somit künftig nicht mehr zum festen Spielerkader gehören wird. „Ich bin froh, dass Polle sich dieser neuen Aufgabe stellt. Als Spieler hat er immer hart an sich gearbeitet, jetzt kann er diese Einstellung auch als Trainer an die Jungs weitergeben“, freut sich Krzywinski auf die Zusammenarbeit.

Daniel Pollrich ersetzt damit Krzywinskis bisherigen Assistenten, Sebastian Neuhäuser, der sich künftig als neuer Geschäftsführer Nachwuchs vermehrt um die Jugendarbeit bei den Titans kümmern wird. Neben der Organisation des Spielbetriebs der Nachwuchsmannschaften gehört auch die Betreuung der Sparkassen-Schultour zu seinen Hauptaufgaben. Ehrenamtlich wird er zudem die U14-Mannschaft des Vereins als Trainer betreuen.

Neben diesen Entscheidungen abseits des Parketts wächst auch der Spielerkader für die neue ProB-Saison. So wird künftig auf der Guard-Position Nachwuchsspieler Cliff Goncalo fest in die Rotation rücken. Der gebürtige Chemnitzer, der in der vergangenen Saison ebenso wie Teamkollege Max von der Wippel auch für die Chemnitzer Niners in der NBBL auf Korbjagd ging, konnte bisher einige Kurzeinsätze in der ProB verbuchen. „Ich denke, dass Cliff das Talent hat, eine größere Rolle zu spielen als in der letzten Saison. Er muss nur weiterhin an sich arbeiten“, kommentierte Krzywinski die Vertragsverlängerung.

Wie seine Teamkameraden wird auch Cliff Goncalo in der kommenden Saison die Sparkassen-Schultour des Vereins als Trainer unterstützen. Parallel dazu suchen die „Elberiesen“ für ihren Vereinsbetrieb noch nach Verstärkungen auf den Trainerbänken. „Der Verein zählt mittlerweile fünf Jugend- und drei Herrenteams, die durch jeweils einen Cheftrainer betreut werden müssten. Realität ist, dass ein Trainer meistens zwei Teams betreut und das in manchen Fällen auch ohne Assistenztrainer“, erläutert Sebastian Neuhäuser die aktuelle Situation. Dabei hofft er, dass in den nächsten Wochen einige Basketballer dem Vorbild von Daniel Pollrich folgen und die Titans als Übungsleiter auf der Trainerbank verstärken. Interessenten melden sich bitte unter nachwuchs@dresden-titans.de.

ProB: Titans spielen weiter im Süden

DJLDie Dresden Titans werden in der Saison 2013/2014 in den gewohnt südlicheren Gefilden unterwegs sein. Auf der Tagung der AG 2. Bundesliga am vergangenen Wochenende wurde die Staffeleinteilung der ProB bekannt gegeben. Dabei gab es keine großen Überraschungen. So wurden die beiden Aufsteiger der Regionalligen Südwest und Südost, die BiS Baskets Speyer und der FC Baunach, ebenso erwartungsgemäß in die Südstaffel eingeteilt wie ProA-Absteiger USC Leipzig. Damit können sich die Titans erstmals seit 2008 wieder auf ein echtes Sachsenderby mit der 1. Mannschaft der UniRiesen freuen.

Neben der Staffeleinteilung trafen die Klubs der Jungen Liga GmbH weitere Entscheidungen. Die wohl Wichtigste für die ProB-Vereine betraf eine Anpassung des Playdown-Modus. Nach dem komplizierten Rechenspiel in der vergangenen Saison wurde entschieden, dass künftig die Abschlusstabelle der Hauptrunde zugleich die Ausgangstabelle für die Playdowns bilden wird. Somit nehmen die abstiegsbedrohten Teams im kommenden Jahr alle Ergebnisse mit in die Playdowns und nicht mehr nur die Punkte aus den direkten Vergleichen gegeneinander. „Damit wird die Wertigkeit der regulären Saison weiter erhöht und der Modus für alle Fans und Sportler etwas verständlicher“, zeigt sich Titans-Manager Gert Küchler zufrieden.

In Sachen Spielplan müssen sich die Dresdner Basketball-Fans allerdings noch etwas gedulden. Aufgrund der Terminproblematik mit Hallen und Doppelstartern bei mehreren Vereinen soll das Schedule dieses Jahr mittels Software erstellt werden, die durch die BEKO BBL zur Verfügung gestellt wird. „Auch wenn sich so die Planungen verzögern, begrüßen wir diesen Schritt sehr. Da wir durch die Dreifachbelegung der Margon Arena mit den Volleyballerinnen vom DSC und VC vom Hallenbetreiber klar vorgegebene Termine für unsere Heimspiele bekommen haben, erhoffen wir uns durch die Software einen Spielplan, der möglichst genau unseren Möglichkeiten entspricht“, erklärt Küchler und vertröstet damit noch bis zum 5. August. Dann soll der Spielplan offiziell bekannt gegeben werden.

Staffeleinteilung 2. Bundesliga ProB

ProB Süd:

1. FC 1911 Baunach
Dresden Titans
Fraport Skyliners Juniors
Hanau White Wings
TV Langen
UniRiesen Leipzig
BG Topstar Leitershofen/Stadtbergen
Licher Basketbären
Giants TSV 1861 Nördlingen
Dragons Rhöndorf
BIS Baskets Speyer
Weißenhorn Youngstars

ProB Nord:

BSW Sixers
VFL Astrostars Bochum
Spot Up Medien Baskets Braunschweig
UBC Tigers Hannover
Hertener Löwen
BA Weser-Ems / Oldenburger TB
Citybasket Recklinghausen
Schwelmer Baskets
VfL Stade
RSV Eintracht Stahnsdorf
SC Rist Wedel
MTV Herzöge Wolfenbüttel

Ziel3: Herzschlagfinale beim 2. Ziel3-Cup der U16

Dresden Titans gewinnen Ziel3-Cup

ziel3

   den BV Chemnitz 99 / Rekordteilnehmerzahl sorgt für Begeisterung und Interesse an Ziel3-Liga 
Neben dem interkulturellen Austausch diente die zweitägige Veranstaltung für einige der ambitionierten Teams aus Berlin, Bayreuth, Gotha, Chemnitz, Leipzig, Chomutov, Decin, Usti und Dresden als Vorbereitung auf die anstehenden Qualifikationsrunden für die Jugend-Bundesliga (JBBL) bzw. die tschechische Extra-Liga. „Darin liegt der Kern des Ziel3-Porgramms. Neben dem Austausch zwischen den unterschiedlichen Kulturen zielt das Projekt vor allem auch auf die Talentförderung auf beiden Seiten der Grenze ab“, erklärt Titans-Manager Gert Küchler, der mit seinem tschechischen Kollegen, Vladimir Heij, für das Projekt seit Mitte 2011 die Verantwortung trägt.Über eine Rekordteilnehmerzahl von 10 Mannschaften freuten sich die Dresden Titans am vergangenen Wochenende bei der 2. Auflage ihres Ziel3-Cups in Dresden. Im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Ziel3-Projekts „Basketball kennt keine Grenzen“ gegrüßten die „Elberiesen“ zusammen mit ihrem Projektpartner, dem BK Usti nad Labem, drei tschechische und sechs deutsche U16-Mannschaften zu einem internationalen Jugendturnier im Sportschulzentrum am Messering.

Im Endspiel kam es am Sonntag zur Neuauflage des Vorjahresfinales. Dabei standen sich abermals die BV Chemnitz 99 und die Dresden Titans gegenüber. Anders als 2012 konnten sich diesmal die Gastgeber durchsetzen. Angeführt von Paul Hagenström, der drei Sekunden vor Spielende den entscheiden Korb zum 43:41-Endstand erzielte, spielten die „Titanen“ ein perfektes Turnier, bei dem sie sich zunächst in der Gruppe B gegen den BBC Bayreuth (JBBL), den BK Decin, die Oettinger Rockets Gotha (JBBL) und die zweite U13-Mannschaft von Serienmeister Alba Berlin durchsetzen konnten.

[Galerie nicht gefunden]

„Meine Jungs haben sich den Turniersieg wirklich verdient. Nachdem wir uns in den letzten Woche gezielt auf die anstehende JBBL-Qualifikation vorbereitet haben, bin ich froh, dass wir uns bei diesem letzten Härtetest gegen ein aktuelles JBBL-Team aus Chemnitz erfolgreich durchsetzen konnten. Ich denke, dass unsere Jungs einiges an Selbstvertrauen mitnehmen konnten“, gibt sich Projektkoordinator Rene Naumann stolz auf sein Team, das er selbst zusammen Co-Trainer Gerd Seeger betreut.

Genauso spannend, wie im Endspiel, ging es im „kleinen Finale“ zu. Dort konnte sich das JBBL-Team des BBC Bayreuth mit 47:43 gegen den BK Chomutov durchsetzen. Deren Eidgenossen aus Decin wussten sich dagegen im rein tschechischen Spiel um Platz 5 gegen den BK Usti nad Labem durchsetzen. Dahinter sicherten sich Oettinger Rockets Gotha den siebten Rang, nachdem der JBBL-Qualifikant die erste Mannschaft von Alba Berlin mit 53:31 bezwang. Die Hauptstädter waren zudem mit einer zweiten Auswahl an Spielern des Jahrgangs 2000 angereist, die sich trotz fünf Niederlagen wacker durch den Turnierverlauf kämpften. Somit ging Platz neun am Ende an der USC Leipzig, der als drittes sächsisches Team an den Start gegangen war.

Neben dem sportlichen Erfolg konnten sich die Titans am Ende auch über die durchweg gelungene Ausrichtung des Turniers freuen. Dank der Unterstützung von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die bei vor allem bei der Verpflegung und am Kampfgericht aushalfen, gab es einen reibungslosen Turnierverlauf. Dieser wurde am Ende lediglich von den Witterungsbedingungen außerhalb der Halle getrübt wurde, die jedoch den Turnierverlauf nicht groß störten.

U16: Basketball-Dresden goes JBBL

Riesige Freude bei der Basketball-Gemeinde in Dresden. Überraschend souverän qualifizierte sich die U16-Mannschaft der Dresden Titans an diesem Wochenende im heimischen Vitzthum Gymnasim mit drei Siegen beim Qualifikationsturnier zur Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). “Dass es so deutlich wird, damit hätte wirklich keiner gerechnet. Aber unsere Jungs haben ein super Turnier gespielt und sich verdient qualifiziert”, freute sich ein stolzer Head Coach Rene Naumann.

Den schwierigsten Gegner bezwangen die Titans dabei gleich im ersten Spiel des Turniers am Samstagnachmittag gegen die BG Suchsdorf Kronshagen. Nach einem ausgeglichenen Start konnten sich die Dresdner gegen die Norddeutschen im zweiten und dritten Viertel zwischenzeitlich auf 17 Punkte absetzen. Durch einen 13:0-Run machte es Kronshagen im Schlussabschnitt aber noch mal spannend. Allerdings behielten die Titans die Nerven und konnten sich so am Ende verdient mit 70:64 durchsetzen.

Am Sonntag sorgten die “Titanen” aber noch dafür, dass sich auch die Gäste aus Schlesweig-Holstein am Ende freuen durften. Denn nachdem Kronshagen die beiden anderen Gruppenspiele gegen das Team Berlin-Nord (90:57) und die Baskets Akademie Rasta Vechta (96:37) selbst erfolgreich gestalten konnte, leisteten die Titans mit einem 73:51-Sieg über Rasta Vechta und einem 79:43 gegen Berlin-Nord Schützenhilfe, so dass sich am Ende nicht nur die Titans, sondern auch die BG Suchsdorf Kronshagen über die JBBL-Quaifikation freuen durften.

Damit feiert der Dresdner Basketball den größten Erfolg im Jugendbereich in der Nachwendezeit. Ein riesiges Lob gilt an dieser Stelle dem Trainer-Team um Rene Naumann, Gerd Seeger und Gregor Mallas. Zudem möchten wir uns auch bei unseren Partner-Vereinen, dem BC Dresden, dem USV TU Dresden sowie Motor Sörnewitz, dem BC Ottendorf-Okrilla und der TSG Markleeberg bedanken, die mit ihren Doppelstartern das “Projekt JBBL” mit unterstützt haben.

Abschließend gilt unser Dank auch allen fleißigen Helfern sowie den lieben Eltern, die uns auch an diesem Wochenende wieder mit vielen Leckerein verköstigt haben. Genauso danken wir unser Sponsoren von der Bäckerei Walther sowie der Margon Brunnen GmbH für die Unterstützung bei der Mannschaftsverpflegung.

Wir freuen uns mit Euch auf die JBBL 2013/2014 !!!

Ergebnisse:

Samstag:

Dresden : Kronshagen
70:64 (25:24, 41:33, 59:44)

Berlin-Nord : Rasta Vechta
57:54 (17:16, 27:30, 38:47)

Sonntag:

Kronshagen : Team Berlin-Nord
90:57 (29:10, 48:29, 70:42)

Dresden : Rasta Vechta
73:51 (20:9, 40:23, 60:38)

Kronshagen : Rasta Vechta
96:37 (30:8, 54:22, 79:32)

Dresden : Team Berlin-Nord
79:43 (28:10, 45:20, 64:39)

ProB: Saxoprint & Big-Men-Duo bleiben dabei

Alexander Heide und Max von der Wippel verlängern bei den Dresden Titans um ein Jahr / Saxoprint GmbH baut Engagement als Hauptsponsor aus

Während in den vergangenen Wochen bei den Dresden Titans das Projekt „Jugend-Bundesliga“ zunehmend im Rampenlicht stand, wurde hinter den Kulissen weiter an Budget und Kader für die neue Saison in der 2. Bundesliga ProB gearbeitet. So können die „Elberiesen“ nunmehr gleich drei Vertragsunterschriften vermelden. Nachdem zunächst die Saxoprint GmbH als „Offizieller Druckpartner“ und Hauptsponsor ihr Engagement um ein weiteres Jahr verlängerte und dieses dabei sogar ausbaut, freuen sich die „Titanen“ auch über die Vertragsverlängerung zweier Leistungsträger.

So sicherten sich die Titans jüngst die Dienste ihrer zwei wichtigsten „Big Men“, Alexander Heide (11 Punkte pro Spiel & 5,7 Rebounds pro Spiel) und Max von der Wippel (4,7 PpS & 3,8 RpS) für eine weitere Spielzeit. „Wir freuen uns sehr, dass uns Alex und Max in Dresden erhalten bleiben. Damit konnten wir unsere Absicht, einen starken deutschen Kader aufzubauen, weiter untermauern“, erklärte Head Coach Thomas Krzywinski. Präsident Martin Henneberg zeigte sich ebenfalls glücklich: „Es freut mich, dass wir die beiden halten konnten. Unser Dank gilt dabei auch der Saxoprint GmbH, die mit uns mittlerweile schon in die dritte Spielzeit geht und dabei abermals eine Schippe drauflegt. So etwas ist nicht selbstverständlich und macht es überhaupt erst möglich, dass wir Spieler wie Max und Alex halten können.“

Während bei Center von der Wippel (Bild links) der Verbleib aufgrund seiner andauernden Ausbildung bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden eher wenig überraschend kommt, sah die Situation bei Alex Heide (Bild rechts) anders aus. Nachdem der 2,06 Meter große Forward jüngst seine Ausbildung zum Industrie- und Handelskaufmann erfolgreich abgeschlossen hatte, waren gleich mehrere Klubs hinter ihm her. „Alex ist mit uns sehr offen umgegangen“, erläuterte Krzywinski. „Er hat klar gesagt, dass er den nächsten Schritt zum Profibasketballer schaffen möchte. Daher freuen wir uns, dass wir ihm mit Unterstützung der DREWAG weiterhin die Kombination aus Sport und Beruf ermöglichen können, sodass er diesen Schritt bei uns in Dresden machen kann.“

ProB: Umbruch auf dem Flügel

Cottbuser Max Jentzsch verstärkt die Dresden Titans auf der Flügelposition / Patrick Rülke verlängert, Robert Zobel und Björn Blossey verlassen den Verein 

Bei den Dresden Titans kommt es zum Umbruch auf der Position des Small Forwards. Künftig wird der 22-jährige Max Jentzsch aus Cottbus (Foto: BBC White Devils) das Team von Head Coach Thomas Krzywinski verstärken. Im Gegenzug werden Robert Zobel und Björn Blossey nicht zu den Titans zurückkehren. Das beständige Gesicht auf der großen Flügelposition bleibt Patrick Rülke, mit dem sich der Verein trotz seines Kreuzbandrisses auf einen neuen Vertrag verständigte.

Damit geht Rülke in seine vierte Saison mit den „Elberiesen“. Nach seiner Verletzung im Playdown-Spiel gegen Hanau am 17. März dieses Jahres und der anschließenden Operation schuftet der Verteidigungsspezialist bereits seit Mitte Mai in der Reha. Am Rande dessen zeigte sich der 22-Jährige glücklich über die Vertragsverlängerung: „Ich freue mich sehr über das Vertrauen des Vereins! Das ist natürlich eine große Motivation für mich, bald aufs Parkett zurückzukehren. Überstürzen werde ich allerdings nichts! Wir haben jetzt auf der Forward-Position mehr Tiefe. Das gibt mir auch die nötige Zeit, um in Ruhe wieder fit zu werden.“

Max Jentzsch schaffte in der abgelaufenen Saison mit den White Devils Cottbus den Wiederaufstieg in die 1. Regionalliga. Dabei gehörte der aus Frankfurt/Oder stammende Small Forward mit 13 Punkten pro Spiel zu den Leistungsträgern der Lausitzer. Seit drei Jahren studiert der 1,97 Meter große Brandenburger in Cottbus Maschinenbau und wird in Dresden nun noch seine Bachelorarbeit schreiben. Auf- wie abseits des Spielfeldes freut er sich dabei auf die Herausforderung: „Die ProB ist ein anderes Kaliber als die 2. Regionalliga. Dennoch gehe ich selbstbewusst an die Sache ran und denke, dass ich den Titans weiterhelfen werde.“

Robert Zobel und Björn Blossey werden indes nicht mehr zum Aufgebot gehören. Ersterer wird berufsbedingt kürzer treten und sich der 2. Mannschaft (Oberliga) oder dem BC Dresden in der 2. Regionalliga anschließen. Blosseys sportliche Zukunft dagegen ist noch ungewiss. „Wir danken beiden für ihren Einsatz! Robert hat in den letzten fünf Jahren sichtbar die Entwicklung der Titans mitgeprägt und Björn war in der letzten Saison eine wichtige Verstärkung, die im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert war. Beiden wünschen wir nur das Beste“, bedankt sich Trainer Thomas Krzywinski.

ProB: Der Ur-Titan geht in seine neunte Saison

BobEs ist durchaus keine Selbstverständlichkeit, dass ein Spieler nach acht Jahren einem Verein noch immer die Treue hält. Aber für Aufbauspieler und Titans-Urgestein Robert „Bob“ Haas, der seit Gründung des Dresden Titans e. V. im Jahr 2005 das blaue Trikot trägt und nun dem Verein auch für die Saison 2013/ 2014 erhalten bleiben wird, dennoch typisch. „Wenn der Verein mich weiter haben will, bleibe ich natürlich gern auch eine neunte Saison“, bekennt sich der 24-jährige Wasserwirtschaft-Student zu „seinem“ Klub.

Für frischen Wind im Aufgebot der „Elberiesen“ soll künftig der 20-jährige Bryan Nießen aus Jena sorgen. In den vergangenen drei Jahren ging der gebürtige Arndtstädter in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) für Science City Jena auf Korbjagd. In der zurückliegenden Spielzeit war der 1,82 Meter große Guard außerdem in der 2. Regionalliga für die Thüringer aktiv und mit 18 Punkten im Schnitt mit Abstand der Top-Scorer seines Teams. „Bryan ist ein talentierter deutscher Spieler, der im Angriff für andere kreieren kann und stark am Ball verteidigt“, freut sich Titans-Coach Krzywinski auf den Neuzugang, der zudem bei den Titans sein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren wird. In den sportlichen Planungen des Vereins werden Nießen und Haas gemeinsam Neuzugang Philipp Lieser als Back-Up unterstützen.

Auch aus dem „Sponsoring-Kader“ gibt es Positives zu vermelden: Die Sparkassen-Versicherung Sachsen als langjährige Partner wird in Kooperation mit der S-Mobil Agentur Henneberg zur neuen Saison das gemeinsame Sponsoringengagement aufstocken und somit künftig als Hauptsponsor auf den Spielerhosen der „Titanen“ werben. „Es freut mich, dass uns die SV Sachsen und die S-Mobil Agentur Henneberg weiter die Treue halten und wir unsere Zusammenarbeit ausbauen können! Nachdem wir in den vergangenen Wochen an der Sponsorenfront auch ein paar Rückschläge einstecken mussten, hilft uns das weiter, um einen schlagkräftigen Kader auf die Beine zu stellen“, so Manager Gert Küchler.

Der bisherige Kader der Dresden Titans im Überblick:

Phillip Lieser (PG), Bryan Nießen (PG), Robert Haas (SG), Max Jentzsch (SF), Patrick Rülke (SF), Georg Dölle (PF), Alexander Heide (PF), Max v. d. Wippel (C)

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK