ProB: Titans kooperieren weiter mit etix

ProB: Titans kooperieren weiter mit etix

sponsoren_160x120_etixPünktlich zum Beginn der Saison 2013/2014 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB können sich alle Anhänger der Dresden Titans ab sofort im Vorverkauf ihre Jahreskarte zum Vorzugspreis sichern. Anders als in der Vorsaison wird künftig der Ticketverkauf für sämtliche Heimspiele der Titans komplett über die Dresdner Firma „etix“ abgewickelt. Somit können alle Fans bequem von zu Hause aus ihre Eintrittskarte mit der Option „Print@Home“ am heimischen PC kaufen.

„Nach den positiven Erfahrungen unseres Testlaufs in den letztjährigen Playdowns haben wir uns für eine weitere Zusammenarbeit mit etix entschieden“, erklärt Titans-Präsident Martin Henneberg, für den diese Umstellung einen weiteren Schritt in Richtung Professionalisierung des Vereins bedeutet. „Durch unsere wachsenden Zuschauerzahlen kam es in den letzten Jahren immer wieder zu Staus an der Tageskasse. Mit dem neuen Ticketing-System wollen wir es unseren Fans ermöglichen, auf einfachem Weg ihre Karten schon im Vorverkauf zu erwerben und so den langen Schlangen an der Kasse zu entgehen.“

Neben dem klassischen Vorverkauf in 20 Vorverkaufsstellen in Dresden und Umgebung können die Basketballfans über das etix-Portal auf www.dresden-titans.de die Eintrittskarten für alle Heimspiele bequem von zu Hause aus buchen und dort ausdrucken. Beim Einlass in der Margon Arena wird dann mittels Barcode das Ticket ohne großen Zeitaufwand überprüft.

Ab heute sind bis zum 10. Oktober zunächst alle Jahreskarten über etix erhältlich. Der Vorverkauf für die Tickets der einzelnen Heimspiele beginnt dann ab 06. Oktober. Für Fragen zum Ticketing wurde zudem folgende separate Service-Email-Adresse eingerichtet: tickets@dresden-titans.de.

Eine weitere Neuerung besteht darin, dass die Tickets künftig an die einzelnen Sitzplätze gebunden sind. Bei den Eintrittspreisen wird es zunächst keine Veränderungen geben. So kostet auch weiterhin die Karte an der Abendkasse 8,00 € (Vollzahler) und 5,00 € (ermäßigt). Auch die Familienkarte** bleibt mit 18,00 € konstant. Einen Preisvorteil können sich die Fans mit der Bestellung einer reduzierten Jahreskarte (70,00 € bzw. 40,00 € ermäßigt) sichern. Diese gilt für die Hauptrunde und sichert dem Inhaber zudem einen Playoff-bzw. Playdown-Rabatt.

Hier geht es zum ONLINE-TICKETPORTAL .

ProB: Titans mobilisieren Fans für Saisonauftakt

Auswartsfahrt_Leipzig_200Dresdner Basketballer planen zum Saisonauftakt mit eigenem Fanbus zum Sachsenderby am 3. Oktober nach Leipzig zu reisen

In einer Woche starten die Dresden Titans in ihre zweite Spielzeit in der 2.Bundesliga ProB. Zum Auftakt in die Saison 2013/2014 wartet am „Tag der Deutschen Einheit“ auf die Elberiesen um 16 Uhr in der Arena Leipzig das Sachsenderby mit den aus der ProA abgestiegenen UniRiesen. Klar, dass sich die Titans für das lang ersehnte Eröffnungsspiel auch Unterstützung ihrer Fans von den Zuschauerrängen wünschen. Deshalb organisiert der Verein einmal mehr eine Fanreise zu dem Auswärtsspiel.

Abhängig von der Teilnehmerzahl können die Fans der Titans für 15€ zzgl. Eintrittskarte (8€ Vollzahler bzw. 5€ ermäßigt) nächsten Donnerstag die Mannschaft im Fanbus mit zum Saisonauftakt begleiten. Die Mindestteilnehmerzahl liegt bei 25 Personen. Die Abfahrt mit dem Bus ist am 03.10.13 um 13:30 Uhr ab der Margon Arena. Über die endgültigen Modalitäten informieren die Titans am Dienstag auf ihre Homepage.

Interessenten können sich bis zum Montag, den 30.09.13, um 12:00 Uhr per Email an info@dresden-titans.de unter dem Stichwort „Fanbus 03.1013“ noch anmelden. Bei der Anmeldung sind Name, Anschrift sowie Telefon und Email anzugeben. Die Teilnahmegebühr ist bei der Abfahrt zu entrichten.

Ziel3: Trainingslager der 1. Mannschaft in Usti

ziel3In Vorbereitung auf ihre zweite Spielzeit in der 2. Basketball-Bundesliga ProB verabschiedete sich die 1. Mannschaft der Dresden Titans am vergangenen Wochenende für drei Tage wieder ins alljährliche Trainingslager über die Grenze ins tscheschiche Usti nad Labem. Im Zuge ihres von der Europäischen Union unterstützten Ziel3-Projekts „Basketball kennt keine Grenzen“ trafen sich die „Titanen“ mit dem A-Team des heimischen BK Usti, der sich aktuell auf die neue Saison in der Mattoni BL (1. Liga Tschechien) vorbereitet.

Nachdem sich die beiden Teams vor 14 Tagen beim 67. Tyrs-Cup das erste Mal in diesem Jahr in einem Freundschaftsspiel gegenüberstanden, bildete diesmal das Training dieses Mal den Mittelpunkt des gemeinsamen Austauschs. Während die Titans in altbewährter Besetzung unter der Leitung von Cheftrainer Thomas Krzywinski nach Böhmen reisten empfing Ziel3-Projektmanager Vladimir Hejl seine Gäste mit dem neuen Head Coach der A-Mannschaft des BK Usti, Martin Stavěl. Unter seiner Leitung will der BK Usti genauso wie die Dresdner „Titanen“ in dieser Saison den Sprung in die Playoffs schaffen.

Um das ambitionierte Vorhaben realisieren zu können, nutzten die Übungsleiter die fünf Trainingseinheiten, um ihre Schützlinge nicht nur im konditionellen Bereich zu trainieren, sondern um sie auch im taktischen mit allen Spielsystemen vertraut zu machen. „Zwei Wochen vor dem ersten Punktspiel haben die Spieler schon eine Grundausdauer erreicht, so dass man in den technisch-taktischen Bereich übergehen kann“, erläutert Dresden Coach Thomas Krzywinski. Gelegen kommt da, dass man mit dem BK Usti eine zweite Mannschaft als „Trainingspartner“ zur Verfügung steht. „Da können wir im Übungsspiel einige neue Sachen ausprobieren und unter realistischen Bedingungen testen. Ehe so ein System reibungsfrei läuft, muss man es viele Male wiederholen. Am besten natürlich unter spielähnlichen Bedingungen mit Gegenspielern.“

Neben den taktischen Trainingseinheiten kamen die Spieler aber auch im angrenzenden Fitnessstudio ins schwitzen. Dort wartete nach den verschiedenen Kraftübungen das neu erbaute Ermüdungsbecken und die Sauna des restaurierten Sportcentrums Sluneta. „Die Bedingungen hier werden von Jahr zu Jahr besser, egal ob Unterkunft, Essen oder die Trainingsbedingungen. Wir kommen immer gern zu unseren tschechischen Freunden“, erklärt Titans-Spieler Georg Dölle, der mit seinem Mannschaftskameraden wieder im Hotel Vladimir untergebracht war. Auch da zeigt sich der Fortschritt des Austauschs wie Dölle Dresden Ziel3-Projektmanager Gert Küchler verriet: „Unsere Spieler kennen mittlerweile das Personal ganz gut. Die Jungs geben sich dabei Mühe ihnen die Arbeit so einfach wie möglich zu machen. Beispielweise lassen sich gern auch einmal ein paar Sätze in tschechischer Sprache beibringen, damit sie ihr Essen oder Getränke selber bestellen können oder etwas Small-Talk führen können.“

Am Ende des dreitägigen Austauschs konnten sich Mannschaft und Trainer so nach mit einem freundlichen „Děkuji!“ bei den Gastgebern vom BK Usti verabschieden!

ProB: Die große Saisonvorschau in der neuen BIG

bigHeute erscheint die Oktober-Ausgabe der BIG-Basketball in Deutschland. Dieses Heft ist eine Pflichtlektüre für alle deutschen Baskteball-Fans! Pünktlich zum ersten Sprungball bringt BIG eine Spezialausgabe zur Saison 2013/2014. Das 180 Seiten starke Heft ist das wohl umfangreichste Magazin, das es im deutschen Basketball bisher gegeben hat.

Facts zum Heft:

– Beko Basketball Bundesliga auf insgesamt über 120 Seiten! Auf sechs Seiten widmet sich BIG jedem BBL-Klub. Auf insgesamt 108 Seiten gibt es aufwändige Statistiken, aktuelle Teamfotos aller Klubs und Einzelkritiken sämtlicher BBL-Spieler.
– ProA (Die Junge Liga) auf 20 Seiten! Alle Kader samt Statistiken und eigenen Kommentaren und Analysen.
– ProB auf 12 Seiten! Sämtliche Kader der ProB und ausführliche Saisonvorschau!
– DBBL auf 8 Seiten! Alle Kader der Frauen-Bundesliga.

Themen:

– Brose Baskets , FC Bayern Basketball, ALBA BERLIN, EWE Baskets Oldenburg und ratiopharm ulm – der Titelkampf wird spannend wie nie
– Interviews mit Jan Pommer, Tyron McCoy (Artland Dragons – Von Fans für Fans), Bericht über Aleksandar Nadjfeji (WALTER Tigers Tübingen)
– Die deutschen Stars in der NBA
– Die deutschen Chancen in Europa

Das Magazin kostet einmalig 7,90 Euro.

ProB: Sieg in Sandersdorf: Titans steigern sich

sandersdorfIm ersten Test gegen einen ProB-Ligisten (Nord-Staffel) konnten die Dresden Titans am gestrigen Mittwochabend ihren zweiten Sieg in der Preseason einfahren. Bei den BSW Sixers feierten die „Elberiesen“ in Sandersdorf einen soliden 84:76-Erfolg. Dabei zeigte das Team von Thomas Krzywinski eine erkennbare Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftritt am vergangenen Sonntag gegen Magdeburg.

Mit einem erfolgreichen Dunking-Versuch Mitte des ersten Viertels sorgte Max Jentzsch für das erste offensive Ausrufezeichen der Dresdner. Nachdem es ihm Andrew Jones und Alex Heide wenig später gleichtaten, konnten sich die Titans im zweiten Abschnitt auf 40:31 absetzen. Wieder war es Jones, der den Vorsprung auch nach der Halbzeitpause untermauerte und im dritten Viertel mit drei verwandelten Dreiern die Gäste zum zwischenzeitlichen 68:49 auf die Siegerstraße warf.

Im Schlussabschnitt „plätscherte“ die Partie dann nur noch vor sich hin. Souverän verwalteten die „Titanen“ ihren Vorsprung bis in die Schlussminute. Max von der Wippel sorgte schließlich mit einem Korbleger zum 84:76 für den verdienten Endstand, mit dem sich Head-Coach Thomas Krzywinski jedoch nur bedingt zufrieden gab: “Sicher war das heute eine weitere Steigerung, allerdings haben wir an der einen oder anderen Stelle noch zu zaghaft agiert. Da müssen die Jungs noch lernen, mit mehr Autorität aufzutreten und konstanter das Level im Spiel hochzuhalten.”

Am kommenden Wochenende geht es für die Titans ins dreitägige Trainingslager nach Usti nad Labem, wo sie am Freitag zunächst in einem weiteren Testspiel auf den BK Usti treffen werden.

ProB: „Ein knappes Spiel ist in der Vorbereitung nichts wert“

ProBknappesspieljpgDresden Titans unterliegen den BBC Solarto Eagles Magdeburg beim Test am vergangenen Sonntag mit 69:84 (18:19, 18:19, 13:23, 20:26)

Endlich war es soweit: Nach fünfmonatiger Sommerpause standen die „Elberiesen“ erstmals zu einem offiziellen Spiel wieder in heimischer Halle auf dem Parkett. „Ein tolles Gefühl“, gestand Center Max von der Wippel nach der Partie, „auch wenn es nur ein Test war.“ Mit einer ordentlichen Leistung gegen einen höherklassigen Gegner meldeten sich die „Titanen“ zurück bei zunächst 306 „Neugierigen“ in der Margon Arena.

Für Thomas Krzywinski war schon vor der Begegnung beider Elbestädter klar: „Ein knappes Spiel ist in der Vorbereitung nichts wert.“ Was er damit meinte, erläuterte der Titans-Coach nach Spielende: „Mir geht es in einem solchen Match nicht in erster Linie um das Ergebnis. Ich möchte, dass die Spieler weiterkommen und deshalb von jedem so viel wie möglich sehen. Aus diesem Grund haben wir heute auch viel rotiert und alle Spieler eingesetzt. Hätten wir das nicht getan, wäre das Ergebnis sicher enger ausgefallen.“ Sein Trainerkollege von den „Eagles“, Dimitris Polychroniadis, pflichtete Krzywinski bei.

Die mit vier Neuzugängen (und Georg Dölle als Rückkehrer) gespickte Titans-Mannschaft machte in der ersten Halbzeit eine gute Figur gegen den ProA-Neuling aus Sachsen-Anhalt. Sowohl das erste als auch das zweite Viertel gaben die Dresdner nur denkbar knapp mit 18:19 an die Gäste ab. Zu Beginn des zweiten Viertels eroberten die Hausherren beim 21:19 sogar erstmals die Führung. Ab diesem Zeitpunkt waren die „Elberiesen“ dran! Sie verteidigten aggressiv und punkteten vorn, das spiegelte sich dann auch im knappen 36:38-Halbzeitstand wieder.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zogen die Magdeburger um ihre Neuzugänge, den ehemaligen „Titan“ Terry Tzakopoulos und den wendigen Guard Lamar Morinia, dann die Partie an sich und spielten ihre Routine aus. Auf Titans-Seite konstatierte Krzywinski in dieser Spielphase „die zu vielen Turnover und das Zulassen einfacher Körbe.“ Nach dem Spiel waren sich die Coaches jedoch einig: „Es war ein gutes Spiel und für beide Teams ein ordentlicher Test.“ Und auch Krzywinski stellte seiner Mannschaft kein schlechtes Zeugnis aus: „Für den jetzigen Stand der Vorbereitung war die Leistung ok.“

Beste Werfer: Alexander Heide (Dresden, 17 Pkt.), Lars Meyer (Magdeburg, 18 Pkt.)

ProB: Standortbestimmung für die Titans

Titans-Dachau-3

Knapp drei Wochen vor dem Start in ihre zweite Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB begrüßen die Dresden Titans bei ihrer Saisoneröffnung am kommenden Sonntag, 15. September, um 16.30 Uhr, den BBC Magdeburg zum Testspiel in der heimischen Margon Arena.

Die Partie gegen den frisch gebackenen ProA-Ligisten wird eine Standortbestimmung für die neuformierten „Titanen“ vor dem ProB-Auftakt am 3. Oktober in Leipzig sein. „Wir sind jetzt in der heißen Vorbereitungsphase angekommen und trainieren sehr intensiv, um für das Sachsenderby am ersten Spieltag gut gerüstet zu sein. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg. Da kommt ein ambitioniertes Team wie Magdeburg gerade recht“, so Thomas Krzywinski.

Ein alter Bekannter wird mit dem Magdeburger Tross am Sonntag in die sächsische Landeshauptstadt zurückkehren. Triantafillos Tzakopoulos (siehe Bild) – der „Aufstiegsgrieche“ aus der Titans-Meisterschaftssaison 2011/2012. „Terry“ spielte in der letzten Saison noch für die Düsseldorf Baskets und sicherte den Rheinstädtern die Vizemeisterschaft in der 2. Bundesliga ProA. In der kommenden Spielzeit geht der Aufbauspieler nun für den ProA-Neuling aus Sachsen-Anhalt auf Korbjagd. „Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Terry. Es hat immer Spaß gemacht, gemeinsam mit ihm auf dem Feld zu stehen! Und auch abseits davon haben wir mit diesem Paradiesvogel stets viel gelacht“, verrät Assistent-Coach Daniel Pollrich augenzwinkernd.

Aber auch für die Trainer beider Mannschaften wird es am Wochenende ein freudiges Wiedersehen geben: BBC-Headcoach Dimitris Polychroniadis und Thomas Krzywinski kennen sich gut aus gemeinsamen Leipziger Zeiten beim USC. Wenngleich für den Titans-Trainer der sportliche Erkenntnisgewinn im Vordergrund steht, sind die Fans der „Elberiesen“ zunächst gespannt auf die neuen Gesichter im Team. Denn erstmals präsentiert sich der komplette ProB-Kader seinen Anhängern. Auch für Lieser, Smith und Co. ist es also eine Premiere. Die Arenatore öffnen eine halbe Stunde vor Tip-Off um 16 Uhr.

Ziel3: Titans ohne Chance beim Turnier in Usti

IMG_8508Dresden Titans belegen beim 67. Tyrs Cup nach Niederlagen gegen den BK Usti n.L. und die Chemnitz 99ers den dritten Platz

Die Dresden Titans mussten nach ihrem ersten Sieg bei einem inoffiziellen Testspiel am vergangenen Mittwoch gegen die White Devils Cottbus (80:66) an diesem Wochenende zwei Niederlagen beim 67. Tyrs Cup im tschechischen Usti nad Labem hinnehmen. Im Rahmen ihres grenzübergreifenden Ziel3-Projekts “Basketball kennt keine Grenzen” gastierten die Elberiesen im dritten Jahr in Folge beim Partnerklub in Nordböhmen, wo sie am Samstag in einem “Dreierturnier” auf den BK Usti nad Labem (Mattoni NBL) und die Chemnitz 99ers (ProB) trafen.

Im ersten Spiel des Tages mussten sich die Titans zunächst im sächsischen Duell den “Niners” stellen. Es war das zweite Aufeinandertreffen beider Teams binnen einer Woche, nachdem die Westsachsen bereits vor sechs Tagen in Dresden gastierten. Ähnlich wie beim ersten Spiel (51:84) hatten die Dresdner Korbjäger auch diesmal mit 55:81 das Nachsehen. Jedoch verzichteten beide Teams anders als noch in der Vorwoche auf ihre beiden Centerspieler. So musste bei den Titans Alexander Heide mit einem verstauchten Knöchel ebenso pausieren wie der Chemnitzer Donald Lawson. Nach einer schwachen ersten Hälfte (23:45) konnten die Titans erst in der zweiten Hälfte gut mithalten.

Bei deutsch-tschechischen Kräftemessen im anschließenden Duell mit dem BK Usti nad Labem verschliefen die Dresdner den Start. Nach einem 0:14 zum Start konnten sich die Elbestädter erst nach 5 Minuten mit einem 12:0-Lauf wieder herankämpfen. In den beiden Mittelvierteln machte sich anschließend die Belastung des ersten Spiels bemerkbar, so dass die Gastgeber immer mehr davonzogen und schließlich die Partie deutlich mit 84:53 für sich entschieden. Am Ende sicherten sich die Korbjäger aus Usti im letzten Spiel des Tages durch ein 87:78 über die Chemnitz 99ers auch verdient den Turniersieg.

“Heute war der BK Usti einfach die beste Mannschaft”, gestand Titans-Coach Thomas Krzywinski ein und zeigte sich dennoch nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. “Man hat gesehen, dass uns die vergangene Trainingswoche gut getan hat. Was wir nun brauchen ist Spielpraxis und keine Verletzungen. Da kam es natürlich ungelegen, dass das Turnier aufgrund kurzfristiger Absagen auf nur einen Tag verkürzt wurde. Dennoch haben wir zwischenzeitlich gute Ansätze gezeigt. Vor allem auf der zweiten Halbzeit gegen Chemnitz und dem ersten Viertel gegen Usti können wir aufbauen.”

In der kommenden Woche stehen nun die nächsten beiden Testspiele auf dem Programm. Einmal mehr werden sich die Titans dabei mit höherklassigen Gegnern messen. So reisen die Elberiesen am Donnerstag zum BK Decin, einem der Top-3-Teams der ersten tschechischen Liga, ehe sie am Sonntag dann um 16:30 Uhr den frisch gebackenen ProA-Ligisten aus Magdeburg in der heimischen Margon Arena empfangen.

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK