Romain-Rolland-Gymnasium gewinnt Schulliga

Romain-Rolland-Gymnasium gewinnt Schulliga

Am letzten SpiSchulliga_2eltag der in dieser Saison ins Leben gerufenen Schulliga der Dresden Titans fanden die Final- und Platzierungsspiele statt. In der Meisterschaftsgruppe standen sich das Gymnasium Bürgerwiese, die Spielgemeinschaft Hans-Erlwein/Vitzthum-Gymnasium und das Romain-Rolland-Gymnasium gegenüber.

Letztere galten bereits als Favorit. Doch bereits im ersten Spiel zeigte sich, dass die anderen Teams im Verlauf des Schuljahres aufgeholt hatten. Die Bürgerwiese erwischte zwar einen schwachen Start, konnte aber in der zweiten Halbzeit den Rückstand bis auf einen Punkt verkürzen. Mit dem letzten Wurf hatten sie sogar noch die Chance auf den Sieg, doch dieser verfehlte den Korb.

Auch in der zweiten Begegnung zwischen der Spielgemeinschaft Hans-Erlwein/Vitzthum und der Bürgerwiese war so schnell kein Sieger zu finden. Hier musste sogar Verlängerung gespielt werden. Mit dem Sieg wahrte sich das Gymnasium Bürgerwiese die Chance auf den Gesamtseig. Allerdings wäre dafür eine Niederlage des Romain-Rolland-Gymnasiums im letzten Spiel nötig gewesen.Schulliga_4

Und es war alles drin. Denn auch hier war es bis kurz vor Schluss knapp. Bei einem Punkt Rückstand und nur noch wenigen Sekunden zu spielen, verlor die Spielgemeinschaft allerdings den Ball und so konnte das Romain-Rolland die Meisterschaft feiern.

Platzierungen:

1. Romain-Rolland-Gymnasium
2. Gymnasium Bürgerwiese
3. Hans-Erlwein/Vitzthum-Gymnasium
4. Marie-Curie-Gymnasium
5. Tiny Titans I
6. Tiny Titans II

Das war eine kleine, aber feine Veranstaltung diese Saison. Jetzt ist es wichtig, dass wir ein paar Schulen dazu gewinnen können, die sich in die Schulliga einbringen wollen.“ blickte Vereins-Geschäftsführer Sebastian Neuhäuser bereits in die Zukunft.

Ein großer Dank gilt den fleißigen Helfern im Hintergrund, die als Teambetreuer, Kampfrichter oder Schiedsrichter zur Verfügung standen, sowie den Eltern der Tiny Titans, die sich um das leibliche Wohl am Buffet gekümmert haben.

Schultour: Titans laden am 26./27. April zum Feriencamp

IMG_8977

Foto: Thomas Eisenhuth

Keine Langeweile in den Osterferien. Nach dem in den letzten Tagen alle Nester geplündert sind, sollen die Eier nun wieder in den Korb. Deshalb laden die Dresden Titans am kommenden Wochenende zu einem BASKETBALL-FERIENCAMP in die 101. Mittelschule auf der Pfotenhauer Straße ein.

Trainiert wird an beiden Tagen gemeinsam mit lizensierten Trainern der Dresden Titans. Neben dem Erlernen von Grundtechniken wie Dribbel, Passen und Werfen stehen auch einige Spiele auf dem Programm, mit denen wir Euer Interesse am Basketball wecken möchten.

Wann?       26./27. April (Samstag/Sonntag) jeweils ab 9:30 Uhr
Wo?           101. Mittelschule (Pfotenhauer Straße 42/44)
Wer?          Schüler ab 6 Jahre
Kosten?    15,00€ / Tag inkl. Mittagessen und Getränke

Anmeldung unter nachwuchs@dresden-titans.de oder telefonisch  0351/26058705

3,2,1…Deins – Trikotversteigerung zugunsten des Nachwuchs

FotoEine Woche ist vergangen seit dem Ausscheiden in Schwelm und mittlerweile weicht der Enttäuschung ein stolzer Blick auf eine sensationelle Saison, mit der im letzten Jahr wohl niemand gerechnet hätte.

Wie im vergangenen Jahr möchten wir unsere Spieler auch dieses Jahr wieder allen Anhängern der Titans die Gelegenheit für ein besonderes Erinnerungsstück bieten und zugleich dabei die Nachwuchsarbeit des Vereins unterstützen.

Aus diesem Grund versteigern wir vom 17.04.14 (ab 18 Uhr) bis zum 27.04.14 (bis 18 Uhr) in diesem Jahr über ebay.de die originalen Auswärtstrikots unserer ProB-Mannschaft mit der jeweiligen Unterschrift des Spielers. Das Startgebot liegt jeweils bei 50€ und kann in den nächsten Tagen gern noch wachsen, damit unsere Jugendarbeit auch im nächsten Jahren weiter wachsen und gedeihen kann.

Hier geht es zu den einzelnen Trikotauktionen:

#3 Bryan Nießen
#4 Max Jentzsch
#5 Thomas Lienhard
#6 Damon Smith
#7 Robert Haas
#8 Alex Heide
#9 Cliff Goncalo
#10 Patrick Rülke
#11 Philipp Lieser
#12 Andrew Jones
#13 Georg Dölle
#14 Max von der Wippel

Also nix wie los und mitbieten. 3,2,1…Deins !!!

JBBL: Niederlage gegen Nürnberg

Im Heimspiel gegen Nürnberg konnten die Dresdner leider nicht an ihren Erfolg in Bayreuth anknüpfen. Konnte man die ersten beiden Viertel noch knapp für sich entscheiden, ging das dritte knapp, das vierte deutlich verloren. Gegen Ende häuften sich wieder die Fehler und der Ball wollte einfach nicht den Weg ins Netz finden. So stand es am Ende 53:61 für die Gäste.

Dazu Coach Naumann:

“Es ist wirklich sehr schade, dass wir in den ersten drei Vierteln immer die bessere Mannschaft sind, es aber am Ende doch nicht für den Sieg reicht. Solche knappen Spiele hatten die Jungs in der Vergangenheit zu selten, um sie dann in den engen Phasen für sich zu entscheiden. Ich hoffe, dass wir aus diesen Spielen etwas lernen und für die Zukunft mitnehmen können.”

Nun ist der Klassenerhalt nicht mehr aus eigener Kraft zu schaffen: Augsburg muss am 11.05. gegen Bayreuth gewinnen. Außerdem müssen die drei ausstehenden Heimspiele gewonnen werden.

Gegen den nächsten Gegner, die Jungs aus Vilsbiburg, konnte man bereits das Auswärtsspiel gewinnen, gegen Augsburg und Nördlingen verlor man jeweils mit zwei Punkten, d.h. es gilt am 04. und 11.05. mit mehr als diesen zwei Punkten zu gewinnen.

Die Jungs können also jede Unterstützung gebrauchen!

Nächstes Heimspiele:

gegen Vilsbiburg:
Donnerstag, 01.05.2014, 13.00 Uhr
in der 101. Oberschule “Johannes Gutenberg”, Pfotenhauer Straße 42

gegen Augsburg:
Sonntag, 04.05.2014, 14.00 Uhr
in der 101. Oberschule “Johannes Gutenberg”, Pfotenhauer Straße 42

Fotos

 

JBBL: Sieg in Bayreuth

bayreuth15 Für die Fahrt zum zweiten Spiel der Rückrunde nach Bayreuth hatten die Titans einen großen Reisebus des Sponsoring-Partners Reise Wünsche gemietet, um nicht nur die Mannschaft, sondern auch eine lautstarke Eltern-Fan-Gemeinde inklusive Trommel nach Bayreuth zu transportieren.

Um 7.30 Uhr ging es an der Margon-Arena los, um spätestens um 11 Uhr an der Halle in Bayreuth anzukommen.

Um 12.30 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Beide Mannschaften starteten mit hohem Tempo. Die ersten beiden Viertel konnten die Dresdner für sich entscheiden (20:19 und 26:13), so dass es mit satten 14 Punkten Vorsprung in die Halbzeitpause ging, den man im dritten Viertel bis auf 17 Punkte ausbauen konnte.

Am Ende des dritten Viertel begann der Vorsprung dahinzuschmelzen. Die jungen Titanen verloren die Konzentration. So kam es zu Missverständnissen und einfachen Fehlern. Das dritte Viertel ging mit 28:31 an die Gastgeber.

Das vierte Viertel startete ähnlich. Die Bayreuther Fans wurden zunehmend lauter, die Bayreuther trafen besser. Verstärkt wurde dies durch einige fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter. So wurde der Vorsprung kleiner und kleiner, bis bei den Dresdnern lediglich zwei Punkte mehr als beim Gegner auf dem Konto standen.

Die mitgereisten Fans standen auf den Bänken. Diesmal ließen sich unsere Jungtitanen den Sieg nicht nehmen und beendeten das Spiel mit zwei Punkten Vorsprung 93:91.

Coach René: “Ich bin froh, dass die Jungs sich diesmal rechtzeitig am Riemen gerissen haben und das Spiel mit einer starken kämpferischen Leistung für sich entscheiden konnten. Endlich zeigen sie, was sie drauf haben! Es hätte am Ende nicht so knapp werden müssen. Allerdings ist es schwierig, einen kühlen Kopf zu bewahren und weiter zu kämpfen, wenn die Schiedsrichter  ausgerechnet im 4. Viertel, als das Spiel knapp wurde, ihre Linie verlieren und anfangen, sehr kleinlich gegen Dresden zu pfeifen. Das haben die Jungs klasse hingekriegt. Wir wollen den Schwung jetzt mit in die anstehenden Heimspiele nehmen und zeigen, dass die Saison nicht umsonst war, sondern wir uns zu einer richtig guten Mannschaft entwickeln konnten.”

Nächstes Heimspiel:
Sonntag, 13.04.2014, 13.00 Uhr
in der 101. Oberschule “Johannes Gutenberg”, Pfotenhauer Straße 42

Wählt Jere zum “Spieler der Woche”
https://www.facebook.com/WeCareAboutTheGame/photos/a.494641473975695.1073741859.320820868024424/494641507309025/?type=1&theater

Fotos

ProB: Titans-Saison findet ein jähes Ende

Foto: Ben Gierig

Foto: Ben Gierig

Dresden Titans verlieren zweites Playoff-Viertelfinalspiel in Schwelm mit 64:74 (17:19, 19:16, 19:12, 9:27) und damit die Serie mit 0:2

Hängende Köpfe bei den Dresden Titans. Nach einer bitteren 64:74 (36:35)-Niederlage im zweiten Viertelfinalspiel mussten die „Elberiesen“ am Samstagabend wider Willen das Ende ihrer zweiten Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB hinnehmen. Dabei bot sich ein ähnliches Bild wie im ersten Spiel, als die Dresdner über drei Viertel das bessere Team waren, sich aber am Ende nicht belohnten und stattdessen den abgeklärten Baskets geschlagen geben mussten.

Vor 600 Zuschauern fanden die Titans zunächst gut ins Spiel. Konzentriert und aggressiv arbeitete sich die Mannschaft um Kapitän Andrew Jones in die Partie. Gleichwohl gaben sie eine 14:8-Führung (4. Min.) noch vor Ende des ersten Abschnitts aus der Hand. Mit zwei Körben von Dario Fiorentino und einem Mitteldistanztreffer von Brandon Hogg (23 Pkt.) konnten sich die Gastgeber Anfang des zweiten Viertels mit 23:17 (12. Min.) erstmals etwas absetzen. Doch die Titans hielten dagegen und konnten durch Robert Haas’ Dreier zum 32:29 (17. Min.) die Führung zurückerobern. Diese behaupteten sie durch einen Dölle-Treffer zum 36:35 knapp zur Halbzeitpause.

Im dritten Viertel ließen die Dresdner keine Zweifel mehr aufkommen, dass sie unbedingt ein Entscheidungsspiel am Dienstagabend in Dresden erzwingen wollten. Nachdem Damon Smith kurz vor dem Seitenwechsel mit einem tiefen Cut in der Zunge in Folge eines Ellenbogentreffers verletzt auf die Bank musste, führten Alex Heide (18 Pkt.) und Philipp Lieser (16) die Titans zu einem 13:0-Lauf in den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte. „In dieser Phase wurde unser unbedingter Siegeswille deutlich, der uns schon über die gesamte Saison getragen hat“, attestierte Titans-Coach Thomas Krzywinski seinem Team bis dato eine gute Vorstellung. „Allerdings haben wir es dann verpasst, diesen Schwung mit in das letzte Viertel zu nehmen. Stattdessen hat das Schwelmer Publikum ihr Team zurück ins Spiel gebracht, während uns zu viele einfache Fehler unterlaufen sind.“

Exemplarisch dafür steht Brandon Hoggs’ akrobatischer Korbleger mit der Schlusssirene des dritten Viertels, mit dem er den Rückstand auf unter 10 Punkte (47:55, 30. Min.) schrauben konnte. Damit läutete der Schwelmer Topscorer einen 16:0-Lauf der Hausherren ein. Den Titans hingegen wollte zu Beginn des Schlussabschnitts einfach gar nichts mehr gelingen. Während die Baskets Punkt um Punkt aufholten, schlugen bei den Sachsen fünf Turnover und zahlreiche Fehlwürfe zu Buche. Als Alexander Heide gut vier Minuten vor Ultimo wieder zum 57:61 Anschluss traf, war das Spiel aber bereits gänzlich in Schwelmer Hand. Angepeitscht von der Kulisse spielten sich die Gastgeber in einen regelrechten Rausch und gaben den Sieg nicht mehr her.

Für die Titans geht somit die erfolgreichste Saison der bisherigen Vereinsgeschichte zu Ende. Als Abstiegskandidat gehandelt, mauserten sich die „Elberiesen“ von Saisonbeginn an zum Spitzenteam und kletterten heimlich, still und leise auf Platz zwei der Hauptrundentabelle und konnten sich erstmals für ein Playoff-Viertelfinale qualifizieren. „Auch wenn die Niederlage heute Abend wirklich schmerzt, denke ich, dass wir alle in den nächsten Tagen realisieren werden, was wir dieses Jahr geschafft haben. Dass wir überhaupt über das Thema ProA nachdenken konnten, hatte niemand vor der Saison überhaupt im Entferntesten für möglich gehalten! Nach dieser Saison ist Basketball-Dresden endgültig in Deutschland angekommen. Darauf werden wir im nächsten Jahr aufbauen können“, zeigte sich ProB-Geschäftsführer Gert Küchler stolz auf das gesamte Team sowie den Trainer- und Betreuerstab.

Und Vereinspräsident Martin Henneberg ergänzt abschließend: „An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an alle Fans, Sponsoren, das Team hinter dem Team und meine Vorstandskollegen für die ungebrochene Unterstützung in dieser Spielzeit! Nur durch dieses Engagement zum Wohle unseres Vereins war diese großartige Saison überhaupt denkbar! Wir freuen uns daher umso mehr auf ein Wiedersehen im kommenden Herbst.“

Freundschaftsspiele gegen japanische Highschool-Teams

japan1l

In der vergangenen Woche gastierten zwei japanische Teams in Dresden um gegen eine gemischte Mannschaft aus U16/U18/U20 der Titans zwei Freundschaftsspiele auszutragen. Angeregt wurden die Partien durch den ehemaligen Chemnitzer-Trainer und jetzigen japanischen Nationaltrainer Torsten Loibl.

Am Montag trafen die Titans auf die Shimizu Higashi Highschool aus Tokio. Aufgrund ihrer geringeren Körpergröße konzentrierten sich die Gäste auf harte Verteidigung und schnelles Angriffsspiel, sodass bisweilen der Eindruck entstand, dass ein Spieler mehr auf dem Feld stehen würde.

Von Beginn an gestaltete sich das Spiel eng. Mit einer aggressiven Pressverteidigung über das ganze Feld provozierten die Japaner zahlreiche Ballverluste, die sie in einfach Korbleger umwandelten. Zunächst etwas verblüfft durch die andersartige Spielanlage, stellten sich die Titans immer besser darauf ein. Es entwickelte sich ein sehenswertes und schnelles Freundschaftsspiel, das die Dresden in den letzten drei Minuten erst für sich entscheiden konnten. (88:82)

Im zweiten Freundschaftsspiel gastierte die Gmiya Kita Basketball Highschool, die einen japanischen U16-Nationalspieler in ihren Reihen vorweisen kann. Wieder taten sich die Titans schwer mit der aggressiven und schnellen Spielweise der Japaner. Dementsprechend lag man zur Halbzeit mit 18 Punkten zurück, bevor im dritten Viertel eine kleine Aufholjagd startete. Während die Gäste weiter ihr Spiel spielten, ging den Titans die Luft aus und eine 53:80 Niederlage hingenommen werden musste.

Für alle Beteiligten bot sich ein interessanter Einblick in die jeweilige andere Basketballkultur. Die intensiv, aber jederzeit fair geführten Spiele, boten eine willkommene Abwechslung zum Trainings- und Ligaalltag.

Vielen Dank auch an die Helfer am Kampfgericht und Schiedsrichter, die den reibungslosen Ablauf der Spiele ermöglicht haben.

japan2l

ProB: Titans wollen mit Sieg ausgleichen

Sliderbilder_967x400_TeamDresden Titans gastieren am Samstag zum Rückspiel des Playoff-Viertelfinales im nordrhein-westfälischen Schwelm / Live-Übertragung aus der Sporthalle West

Nach der bitteren 90:83-Overtime-Niederlage in der Margon Arena geht es am kommenden Samstag für Dresdens Korbjäger im Spiel 2 des Viertelfinales ums Ganze. Sollte den „Elberiesen“ kein Sieg gegen die Schwelmer Baskets gelingen, wären die Playoffs und damit die Saison für die Krzywinski-Truppe beendet. Wenn um 19.30 Uhr der Tip-Off in der Sporthalle Schwelm West ansteht, können die Titans-Fans in der Heimat abermals via Livestream mitfiebern.

Ob dieser jedoch wieder als Bildübertragung ausgestrahlt werden kann, steht noch nicht abschließend fest. Aufgrund der schwierigen technischen und räumlichen Voraussetzungen vor Ort entscheidet das Team kurzfristig über die Art der Übertragung. Einen Audio-Stream wird es aber in jedem Fall geben. Die sportliche Situation am Samstagabend hingegen ist völlig klar: siegen oder fliegen. „Es liegt ja auf der Hand, dass der Matchball nun auf Schwelmer Seite ist. Die Baskets haben am vergangenen Sonntag nicht nur einen moralischen Sieg gegen uns eingefahren, sondern nun auch den Heimvorteil. Doch wir haben in dieser Saison schon oft bewiesen, in den entscheidenden Momenten die richtige Antwort zu geben. Jeder weiß, um was es geht. Da muss ich niemanden extra motivieren. Wir sind heiß und wollen den Sieg, so Titans-Coach Krzywinski.

An Selbstbewusstsein dürfte es auch den Westfalen nicht mangeln, zudem können die Baskets eine beeindruckende Bilanz in eigener Halle aufweisen: Neun von elf Heimspielen konnten die Schwelmer in der laufenden Saison gewinnen, zudem gestalteten sie beide bisherige Playoff-Partien auf eigenem Parkett siegreich. Da die kleine Halle nur knapp 700 Sitzplätze bietet, müssen sich Kapitän Jones und Co. auf einen echten Kampf im Hexenkessel einstellen. Zuletzt bekamen das die Dragons Rhöndorf zu spüren.

Wie schon gegen Recklinghausen müssen die „Titanen“ eine Strecke von über 500 Kilometer zurücklegen, um auf den Dritten der ProB-Nordstaffel zu treffen. Diesmal wird der komplette Kader samt Trainergespann aber bereits am Freitag die Reise nach NRW antreten. „Wir wollen alle Register ziehen, damit die Mannschaft optimal vorbereitet ins Spiel gehen kann. Reisestrapazen sind dabei immer ein Nachteil. Deshalb haben wir uns kurzerhand entschlossen, für das Team eine Übernachtung zu organisieren. An dieser Stelle danke ich auch noch mal unserem Busunternehmen Reise-Wünsche“, so Präsident Martin Henneberg.

JBBL: Überraschung bleibt aus

Am vergangenen Sonntag trafen die Titans auf den ungeschlagenen Tabellenführer der JBBL-Relegation. Diese gewannen zuletzt in Nördlingen deutlich und sind unaufhaltsam auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Die Dresdner starteten nervös und lagen schnell 0:7 zurück. Doch dann kam man immer besser ins Spiel und konnte bis zum Viertelende auf 13:17 verkürzen. Im zweiten Viertel leisteten sich die Titans zahlreiche Ballverluste, welche Jena zu einem weiteren Lauf nutzte. Beim Stand von 27:37 wechselten beide Teams die Seiten und für die Mannschaft von René Naumann hieß es wieder einmal einen Rückstand aufzuholen.

Und die Jungs starteten mit der nötigen Konzentration ins dritte Viertel. In der Verteidigung packten nun alle richtig zu und arbeiteten sich Punkt um Punkt heran. Mit nur noch einem Punkt Rückstand ging es dann in die letzten zehn Minuten.

Nun zeigte sich auch auf der Seite der Gäste ein wenig Nervosität. Leider vergaben die Dresdner vier Möglichkeiten selbst in Führung zu gehen und verpassten somit die Wende im Spiel. Im Gegenzug erzielte Jena fünf Punkte und stellte damit ein beruhigendes Polster her.

Die Aufholjagd hat uns wieder sehr viel Kraft gekostet. Da fehlten uns die nötige Puste am Ende, um Jena wirklich in Bedrängnis zu bringen.“, schätzte Trainer Naumann die Situation am Spielende ein. Mit 59:74 mussten sich die Dresdner am Ende geschlagen gegeben. Vor allem das Umschalten von Angriff auf Verteidigung und die 23 Ballverluste standen den jungen Titans am Ende im Weg zum Sieg.

Am kommenden Wochenende treffen die Titans dann auf einen alten Bekannten. Der Erstliganachwuchs aus Bayreuth hatte im Hinspiel für eine bittere Niederlage gesorgt. Die Begegnung ist dabei so etwas wie die letzte Chance auf den Klassenerhalt. Sollten die Dresdner die Partie am Sonntag für sich entscheiden können, besteht weiterhin die Möglichkeit auch in der kommenden Saison JBBL zu spielen.

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK