ProB: Kevin Butler & Cliff Goncalo auf dem Flügel

ProB: Kevin Butler & Cliff Goncalo auf dem Flügel

Dresden Titans verpflichten US-Guard Kevin Butler als Nachfolger für Kapitän Andrew Jones / Cliff Goncalo verlängert für ein weiteres Jahr

4Die Dresden Titans sind auf der Suche nach einem Nachfolger für ihren abgewanderten Kapitän Andrew Jones fündig geworden. Und das nicht irgendwo, sondern in der neuen Heimat von Deutschlands Basketball-Superstars Dirk Nowitzki. Mit dem 1,94 Meter großen Shooting Guard Kevin Butler kommt ein Flügelspieler aus Duncenville bei Dallas im US-Bundesstaat Texas an die Elbe. Bei den „Titanen“ wird Butler fortan zusammen mit Youngstar Cliff Goncalo, der ein weiteres Jahr in Dresden auf Korbjagd gehen wird, künftig den Backcourt komplettieren.

In der vergangenen Saison spielte Kevin Butler für sein Heimatteam, die Dallas Diesel, in der ABA, einer semiprofessionellen Liga in den USA, die unterhalb der berühmten Profiliga NBA angesiedelt ist. Zuvor spielte der 23-Jährige vier Jahre in der amerikanischen College-Liga NCAA für die Texas Christian University und die University of Texas in Arlington, wo er mit 11,2 Punkten und 4,7 Rebounds pro Spiel in seinem letzten Jahr zu den Leistungsträgern gehörte. Für Aufsehen sorgte Butler während der Saison 2012/2013 im Spiel gegen die renommierte University of Idaho, als er in 21 Minuten auf 23 Punkte bei 7 von 7 verwandelten Dreipunktewürfen kam.

„Ich denke, dass wir mit Kevin einen Spielertypen gefunden haben, der die Rolle als der Shooting Guard und Führungsspieler sehr gut ausfüllen kann. Er kann es kaum erwarten, nach Dresden zu kommen und das Team kennenzulernen“, freut sich Head Coach Thomas Krzywinski auf den Neuzugang. Dabei baut der Trainer neben Butler auch weiterhin auf Cliff Goncalo, der wie schon in den vergangenen beiden Jahren als Back-Up-Shooting-Guard agieren wird. Der 20-Jährige bleibt den „Titanen“ auch im dritten Jahr erhalten. Nach seinem Wechsel 2012 aus Chemnitz an die Elbe erzielte Goncalo in der vergangenen Spielzeit in gut acht Minuten Spielzeit zwei Punkte pro Spiel.

„Cliff ist ein Energiebündel, der sich bisher von Jahr zu Jahr weiterentwickelt hat. Gerade in den Playoffs hat er mit guten Leistungen, vor allem in der Verteidigung gegen die gegnerischen Guards, überzeugt und für Entlastung bei unseren Startern gesorgt“, lobt Krzywinski die Entwicklung von Goncalo. Im kommenden Jahr verspricht sich der Head Coach den nächsten Schritt von ihm: „Für Cliff wird es darum gehen, sich weiter mehr Spielzeit zu erarbeiten. Dafür gilt es jetzt im Sommer die Grundlagen zu legen.“

Aktueller Kader Dresden Titans:

– Philipp Lieser (PG)
– Bryan Nießen (PG)
– Robert Haas (PG/SG)
– Kevin Butler (SG)
– Cliff Goncalo (SG)
– Damon Smith (PF)

Abgänge:

– Alexander Heide (Chemnitz 99ers – ProA)
– Andrew Jones (unbekannt)
– Thomas Lienhardt (2. Mannschaft)

ProB: Titans mit Konstanz im Backcourt

Sliderbilder_967x400_PGsNach den Vertragsverlängerungen mit Head Coach Thomas Krzywinski und Manager Gert Küchler folgen bei den Dresden Titans die ersten Personalentscheidungen im Spielerkader. Dabei bauen die „Elberiesen“ weiterhin in ihrer Point-Guard-Rotation auf bewährte Kräfte. Mit Co-Kapitän Philipp Lieser, Bryan Nießen und Robert Haas unterschrieben die drei deutschen Aufbauspieler aus der Vorsaison auch für die kommende Spielzeit 2014/2015 in der 2. Bundesliga ProB neue Verträge.

„Wir freuen uns sehr, dass sich die drei für eine weitere Spielzeit bei uns in Dresden entschieden haben. Philipp konnte als Co-Kapitän im vergangenen Jahr seine Führungsqualitäten beweisen und Bryan hat sich über die gesamte Saison sehr gut entwickelt. Besonders zum Saisonende und in den Playoffs hat er gezeigt, dass in ihm noch viel Potential steckt“, erklärt Trainer Krzywinski. Nicht weniger wichtig ist für ihn aber auch der Verbleib von Robert „Bob“ Haas, der als letzter Titan der ersten Stunde in seine zehnte Spielzeit bei den Elberiesen gehen wird. „Bob ist seit Jahren eine wichtige Konstante im Verein, auf die wir uns immer verlassen konnten. Er hat eine beispielhafte Trainingseinstellung und schafft es mit seiner positiven Art auf und abseits des Spielfeldes immer wieder, die ganze Mannschaft mitzuziehen“, ergänzt Manager Gert Küchler.

Philipp Lieser kam in der Saison 2013/2014 in durchschnittlich 31 Minuten auf 11,67 Punkte pro Spiel sowie 4,89 Assists. Bryan Nießen erzielte seinerseits in 10 Minuten pro Partie 2,17 Zähler und überzeugte mit 41 Prozent Trefferquote von jenseits der Dreipunktelinie. Nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr beim Dresden Titans e.V. wird Nießen ab Oktober parallel zu seiner sportlichen Laufbahn ein Studium an der TU Dresden beginnen. Dabei eifert er seinem Mannschaftskollegen „Bob“ Haas nach und begibt sich auf das Fachgebiet der Wasserwirtschaft.

Während Lieser und Nießen zum Trainingsauftakt am 13. August mit dabei sein werden, wird Haas (1,68 PpS / 66% 3er / 5 MpS) erst Ende August zum Team stoßen, da er z.Z. noch in Israel ein Auslandspraktikum absolviert. Vorab schickte „Bob“ aber noch ein paar Grüße in die Heimat: „Ich freue mich riesig auf meine Jubiläumssaison! Auch wenn es schwer werden wird, hoffe ich, dass wir an die Leistung aus der Vorsaison anknüpfen können.“

Kader Dresden Titans 2014/2015

  • Philipp Lieser (PG)
  • Bryan Nießen (PG)
  • Robert Haas (PG/SG)
  • Damon Smith (PF)

Abgänge:

  • Alexander Heide (Chemnitz 99ers – ProA)
  • Andrew Jones (unbekannt)
  • Thomas Lienhard (2. Mannschaft)

ProB: Fahrplan und Personal der Titans steht

Dresden Titans verlängern Verträge für Trainer und Geschäftführer / Spielplan 2014/2015 veröffentlicht / Ostderby zum 1. Heimspiel am 3. Oktober

Die Dresden Titans haben sich für die Saison 2014/2015 neu ausgerichtet. Nach der erfolgreichen Saison und der Gründung ihrer neuen Bundesliga-Spielbetriebsgesellschaft stellen die Korbjäger nun auch personell die Weichen weiter auf Professionalisierung. So unterzeichneten zum 01.07. sowohl Manager Gert Küchler als auch Head Coach Thomas Krzywinski ihre neuen Arbeitsverträge für die kommenden zwei Jahre bei der Dresden Titans Basketball GmbH. Beide werden sich in Zukunft gänzlich um die Bundesliga-Mannschaft kümmern und ihre Aufgaben im Verein abgeben. Während Küchler die Geschäftsführung des Dresden Titans e.V. an Sebastian Neuhäuser übergibt, reichte Krzywinski jüngst sein Zepter als Regionaltrainer an René Naumann weiter, der bereits in den vergangenen drei Jahren im Nachwuchsbereich der Dresden Titans als Projektmanager agierte.

„Wir setzen damit weiterhin auf unsere bewährten Kräfte und wollen unseren Angestellten das Vertrauen für die Zukunft aussprechen. Es ist und bleibt unser Ziel, sowohl den Verein als auch die GmbH auf gesunde Beine zu stellen. Daran werden wir weiter hart arbeiten“, erklärt Martin Henneberg, der als Präsident des Dresden Titans e.V. diesen auch als alleinigen Gesellschafter der Spielbetriebs-GmbH vertritt. Dabei kann Henneberg seit heute nun auch weitere Neuigkeiten für die kommende Spielzeit der 2. Bundesliga ProB verkünden. Auf ihrer Homepage veröffentlichte die Junge Liga nunmehr den lang ersehnten Spielplan die 2. Bundesliga ProB.

Ausgehend, dass die ProB-Nordstaffel mit 13 Mannschaften an den Start gehen wird, können die Titans zunächst mit zwölf Heim- und Auswärtsspielen planen. Zum Auftakt führt der Weg am 27. September nach Hannover. Ob die Partie tatsächlich stattfindet, steht jedoch noch in den Sternen, da nach wie vor unsicher ist, ob die Hannoveraner an den Start gehen werden. Sicher ist indes, dass am 3. Oktober zum „Tag der deutschen Einheit“ die Titans um 16 Uhr in der Margon Arena ihr erstes Heimspiel gegen den RSV Eintracht Stansdorf austragen. „Wir freuen uns sehr, dass wir zum Saisonstart gleich ein Ostderby bekommen haben“, erklärt GmbH-Geschäftsführer Küchler und verspricht, dass sich die Fans auf ein spannendes Spiel freuen können.

Ab 13. August starten die Titans in die Saisonvorbereitung. Informationen zum Kader, Tickets und Terminplan werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

 

Voraussichtliche Heimspiele Dresden Titans 2014/2015

Tag

Datum

H/A

Spieltag

Uhrzeit

Gegner

Sa

27.09.14

A

1. Spieltag

Titans @ Hannover (?)

Fr

03.10.14

H

2. Spieltag

16:00

Titans vs. Stansdorf

Sa

11.10.14

A

3. Spieltag

19:00

Titans @ Bochum

Fr

17.10.14

A

4. Spieltag

20:00

Titans @ Braunschweig

So

19.10.14

H

5. Spieltag

16:00

Titans vs. Rostock

Sa

25.10.14

A

6. Spieltag

19:00

Titans @ Wedel

So

02.11.14

H

7. Spieltag

16:00

Titans vs. Sandersdorf

Fr

07.11.14

H

8. Spieltag

spielfrei

So

09.11.14

A

9. Spieltag

17:00

Titans @ Herten

Di

18.11.14

H

10. Spieltag

19:30

Titans vs. Leipzig

Sa

22.11.14

A

11. Spieltag

19:30

Titans @ Recklinghausen

So

30.11.14

H

12. Spieltag

16:00

Titans vs. Magdeburg

Sa

06.12.14

A

13. Spieltag

19:00

Titans @ Oldenburg

So

14.12.14

H

14. Spieltag

16:00

Titans vs. Wedel

So

21.12.14

H

15. Spieltag

16:00

Titans vs. Oldenburg

Sa

03.01.15

A

16. Spieltag

19:30

Titans @ Leipzig

So

11.01.15

H

17. Spieltag

16:00

Titans vs. Braunschweig

Sa

17.01.15

A

18. Spieltag

19:30

Titans @ Rostock

Sa

24.01.15

H

19. Spieltag

19:30

Titans vs. Bochum

So

01.02.15

H

20. Spieltag

16:00

Titans vs. Recklinghausen

Sa

07.02.15

A

21. Spieltag

spielfrei

So

15.02.15

A

22. Spieltag

17:00

Titans @ Sandersdorf

Fr

20.02.15

H

23. Spieltag

19:30

Titans vs. Hannover (?)

So

22.02.15

A

24. Spieltag

17:30

Titans @ Stahnsdorf

So

01.03.15

A

25. Spieltag

16:00

Titans @ Magdeburg

Sa

07.03.15

H

26. Spieltag

19:30

vs. Herten

 

Ziel3: Vorstandstreffen zum Ende des Ziel3-Projekts

Am letzten Mittwoch im Juni fand die letzte Veranstaltung des Ziel3-Projekts „Basketball kennt keine Grenzen“ statt. Am Abend trafen sich die Vorstände und Projektverantwortlichen des BK Usti nad Labem und der Dresden Titans in der sächsischen Landeshauptstadt zu einem abschließenden Treffen, wo es darum ging, das gemeinsame Projekt und insbesondere das letzte der drei Projektjahre noch einmal auszuwerten und einen Ausblick auf die weitere Zusammenarbeit über die Saison 2014/2015 hinaus zu werfen.

Foto 1Zu Beginn der Veranstaltung erläuterten die beiden Projektmanager Vladimir Hejl und Gert Küchler die durchgeführten Maßnahmen in den letzten 12 Monaten. Dabei betonten sie vor allem die erfolgreiche Zusammenarbeit im Rahmen des Sluneta-Sommercamps im August 2013 sowie die sehr gut frequentieren Turniere rund um den Ziel3-Xmas-Cup im vergangenen Dezember und den 3. Ziel3-Cup in Dresden vom vergangenen Juni. „Ich denke, dass sich diese Turniere bei uns fest im Veranstaltungskalender etabliert haben. Wir als Projektpartner, aber auch die Gastvereine haben immer wieder betont, dass sie auch in den nächsten Jahren wiederkommen möchten, obgleich die Umsetzung sicher auch von den finanziellen Rahmenbedingungen abhängen wird“, erklärt Manager Küchler.

Etwas ernüchternter fiel dagegen die Bilanz beim Aufbau der Ziel3-Liga im Altersbereich U15 aus. Nach Zusagen von sechs Vereinen aus dem sächsisch-tschechischen Grenzgebiet konnten lediglich drei regelmäßig an den Spieltagen teilnehmen. „Wir hatten oftmals mit Planungsschwierigkeiten zu kämpfen, da der tschechische Verband seine Spieltermine nur vierteljährlich vorausplant, so dass zu sich die Ziel3-Liga-Termine regelmäßig mit Punktspielen geschnitten haben“, erklärt Dresden Ziel3-Projektkoordinator Rene Naumann. „Hinzu kam, dass in Sachsen und Tschechischen in unterschiedlichen Jahrgängen gespielt wird, so dass die Vereine nicht immer mit ihren besten Spielern antreten konnten.“

Foto 2

Positiver bewerteten die Projektpartner derweil die im Mai erstmals gehaltenen Mini-Turniere in den Altersklassen U11 und U13. Mit jeweils sechs Mannschaften konnten bei den Jugendspieltagen das Interesse für einen grenzübergreifenden Spielbetrieb geweckt werden. Ustis Vladimir Hejl erläutert, wo der Zuspruch herkommt: „Durch die vielen Projektmaßnahmen und das zur Verfügung stehende Personal erleben sowohl wir als BK Usti als auch die Titans aus Dresden in den vergangenen Jahren einen regen Zuwachs im Kleinkinderbereich. Die Kids wollen wieder Basketball spielen. Dadurch haben beide Klubs in den vergangenen Jahren mehrere Mannschaften im Minibereich aufbauen können, die nunmehr bei unseren Ziel3-Maßnahmen ihren ersten Spielbetrieb erleben konnten.“

Als Schlüssel für die gute Zusammenarbeit bilanzierten die Vorstände beider Klubs das große Engagement der hauptamtlichen Mitarbeiter des Ziel3-Projekts. Mit vielen Überstunden und zahlreichen Gesprächen mit den eigenen Sportlern, aber auch anderen Vereinen konnten Hejl und Co. in den vergangenen drei Jahren viele zwischenmenschliche Kontakte aufbauen, die das Projekt mit Leben erfüllt haben. Nichtsdestotrotz sieht Gert Küchler noch Ausbaumöglichkeiten: „Ich denke gerade bei den Trainerfortbildungen könnten wir noch mehr Trainer mit ins Boot holen. Dabei liegt das Problem aber nicht am mangelnden Interesse der Coaches, als vielmehr in der Zeit, die den zumeist ehrenamtlichen Trainern neben Beruf, Familie und ihrem freiwilligen Engagement in der Halle einfach fehlt.

Obgleich beide Projektpartner erwarten, dass aufgrund der ausbleibenden finanziellen Mittel die Intensität der Zusammenarbeit in den nächsten Jahren sinken wird, sind dennoch alle Partner gewillt, auch weiterhin grenzübergreifenden Veranstaltungen durchzuführen. So ist geplant, die großen Jugendturniere (Xmas-Cup und Ziel3-Cup) in der Alterklasse U15 wieder durchzuführen, zudem soll vermehrt der Fokus auf regelmäßige Turniere im U10/U12-Bereich gelegt werden, da in beiden Altersklassen der nationale Spielbetrieb noch ausbaufähig ist. Auch vereinzelte gemeinsame Fortbildungen sind weiter vorgesehen, wobei auf lange Sicht diese Maßnahmen nur mit Hilfe eines Folgeprojekts umsetzbar sein werden, da die Erfahrung gezeigt hat, dass der grenzübergreifende Austausch vom hauptamtlichen Personal lebt. Daher wollen beide Klubs prüfen, ob ein eventuelles Ziel4-Projekt ab 2015 möglich ist.

U16: Eine Saison Jugendbundesliga

U16Es sollte nicht sein. Nach nur einer Saison in der Jugendbundesliga steigt unsere U16-Mannschaft wieder ab. Leider hat es der nächste Jahrgang auch nicht geschafft, sich erneut zu qualifizieren. So heißt es nach einer Saison leider schon wieder Abschied nehmen von der höchsten Spielklasse im Jugendbereich.
Ein vertanes Jahr? Ich finde nicht.

Nach einer souveränen Qualifikation vor genau einem Jahr, am Ende der letzten Saison, waren die Erwartungen an die Mannschaft der Jahrgänge 1998/99 groß, gut im Spielbetrieb der JBBL mithalten zu können. Jeweils zwei Spieler der beiden Jahrgänge (Nick und Lucas bei den 99ern, Jere und Pepe bei den 98ern) hatten in der Mitteldeutschen Auswahl bereits Erfahrungen auf hohem spielerischen Niveau sammeln können. Und Pepe hatte bereits eine (wegen Verletzung: halbe) Saison in der JBBL für Chemnitz gespielt.
Pepe fiel noch vor dem Beginn der Saison verletzungsbedingt für die gesamte Vorrunde aus. Nach sechs Vorrundenspielen folgte ihm Lucas mit Rückenproblemen. Ganz schön viel Pech auf einmal also. Die Jungs verloren ein Spiel nach dem anderen – und alle deutlich. Erst im November gelang ein knapper Sieg gegen Bayreuth. Doch in der Rückrunde musste man sich auch gegen diese Mannschaft wieder geschlagen geben. In der Relegation ging es denn langsam bergauf. Viele der Spiele gingen erst im dritten oder vierten Viertel verloren. Auch nicht gut, aber zumindest phasenweise war zu erkennen, warum sich die Mannschaft für die höchste Jugendliga qualifiziert hatte. Die letzten drei Spiele gegen Augsburg, Vilsbiburg und Nördlingen wurden schließlich gewonnen.

Der Mannschaftserfolg: Na ja. Der hätte besser sein können. Auch die Entwicklung der Mannschaft zeigte sich erst in der letzten Phase der Saison. Da reichte die Zeit nicht mehr für eine steile Erfolgskurve. Die Spieler hingegen, haben sich richtig gut entwickelt: Philipp zum Beispiel und Lucas, Johann, Max und Jakob. Und Jere natürlich, der zwischendurch sogar mal zum “Spieler der Woche” nominiert war.
Für alle Spieler war es eine gute Erfahrung, auf diesem Niveau spielen zu können und man muss sagen: Trotz der oftmals hängenden Köpfe nach dem Spiel – eines haben die Jungs nicht verloren: den Mannschaftsgeist. Das haben sie den Trainern zu verdanken, die zwar oft geschimpft und den Kopf geschüttelt, aber auch immer wieder aufgebaut und motiviert haben. Es gab keinen Groll innerhalb der Mannschaft und keinen gegen die Trainer. Und (fast?) alle bleiben bei der Stange. Ich bin mir sicher, dass sie in der nächsten Saison von ihren Erfahrungen in ihren neuen Mannschaften profitieren werden.

Klasse war das Drumherum: Viele Zuschauer hielten den Jungs über die ganze Saison die Treue: Nicht nur wir Eltern feuerten am Spielfeldrand an, auch die Damen vom USV, BCDler und unsere 1. und 2. Herren wurden neben Gesichtern aus Ottendorf gesichtet. Lutz filmte jedes Spiel, obwohl sein Sohn Marius die meiste Zeit verletzt war, Heiko trommelte sich die Finger wund und wir perfektionierten unser Elternbuffet. Das war zuweilen ein bisschen anstrengend, aber nach dem letzten Spiel stellten wir doch fest: Spaß hat es gemacht!
So konnten wir trotz der ganzen Niederlagen alle unser Abschlusszelten genießen.

Und last but not least: Gedankt sei allen Sponsoren, die mit ihrem finanziellen Engagement die ganze Sache ermöglicht haben, mit ihrem Herzblut für die Mannschaft diesem Engagement aber noch die Krone aufgesetzt haben!

Anja

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK