Erster Erfolg für die U18

Erster Erfolg für die U18

Am vergangenen Samstag fand für die U18 das erste Spiel in der Saison 2014/2015 statt. Nachdem das Vorbereitungsturnier am vorangegangenen Wochenende so unglücklich lief, hieß es an diesem Samstag alles Gelernte direkt umzusetzen. So traf man in fremder Halle auf den SV Motor Sörnewitz.
Der Start verlief sehr holprig. Egal, ob es der frühen Stunde oder der Aufregung geschuldet war, die ersten Minuten waren von unserer Seite beherrscht von einfachen Fehlern. Es wurden viele leichte Punkte liegen gelassen, doch den Gegnern ging es auch nciht besser. So konnte sich keine Mannschaft absetzen und Sörnewitz ging mit 2 Punkten Führung aus dem ersten Viertel. In der Viertelpause gab es eine „kleine“ Rüge vom Trainer. Dementsprechend motiviert kam die Mannschaft auf das Spielfeld. Von dieser Sekunde an waren die Jungs heiß auf den Ball und zeigten vollen Einsatz in der Verteidigung. So kamen wir zu vielen einfachen Punkten. Aber das Hauptaugenmerk war die Verteidigung. Wir konnten den Gegner bei 6 Punkten im gesamten Viertel halten und auf eigener Seite 17 Punkte markieren. So gingen wir mit zweistelliger Führung in die Halbzeit (40:27). Leider war Trainer Gregor Mallast noch nicht komplett mit der Leistung seiner Spieler zufrieden. Die Fehlwurfquote war noch zu hoch und zu viele einfache Punkte wurden vergeben. So hieß die Devise für das folgende Viertel, W
weiterhin Druck in der Verteidigung zu machen, sich offensiv besser zu konzentrieren und klare Abschlüsse zu suchen. Gesagt – getan! Das dritte Viertel begann mit einem 15:3 Lauf für den Titans Nachwuchs. Danach stellten die Sörnewitzer auf Zonenverteidigung um, was für unsere Spielern neu ist, da erst ab dieser Saison eine Zonenverteidigung gespielt werden darf. Dementsprechend schwer taten sich unsere Jungs. Sie konnten nur sieben Punkte machen und bekamen neun eingeschenkt. Trotzdem ging das dritte Viertel 22:12 für uns aus (62:39). Doch die Randdresdner hatten unsere Schwäche erkannt und nutzten diese aus. Im letzten Viertel ging es hin und her: Durch gute Offensivaktionen und eine großartige Wurfausbeute von außerhalb konnten wir die Zonenverteidigung schlagen, bekamen aber durch Unkonzentriertheiten in der Defensive viele Körbe aus zweiten Wurfchancen eingeschenkt. Am Ende gewannen wir das Spiel mit 84:62 Punkten.

Es spielten J. Thümmrich, S. Lüpnitz, M. Lehmann, L.&P. Taschenberger, N. Rohe, M. Seeger, V. Heine, F. Lohse, S. Jaschik, J. Kleine-Natrop

GM

Lehrreiches Wochenende für die 3. Herren

Am vergangenen Wochenende bestritt die 3. Herrenmannschaft ihr erstes Spiel im Erwachsenenbereich beim Automation Cup Leipzig. Das beinah unveränderte JBBL- Aufgebot von letztem Jahr hatte einen intensiven Spielplan: Durch den Wegfall eines Team in unserer Gruppe wurde anstatt jeder-gegen-jeden, ein Hin- und Rückspiel gegen die beiden Gruppengegner USV Jena 1 und die Wolmirstedt Baskets gespielt. Hier erfuhren die Jungs die Härte im Erwachsenenspielbetrieb. Beide Mannschaften spielen im normalen Spielbetrieb Oberliga in ihren Bundesländern und dementsprechend physisch. Im ersten Spiel ging es direkt gegen den späteren Turniersieger Wolmirstedt. Man konnte die Aufregung der Jungen spüren, die diese Intensität nicht gewohnt waren und sie verloren mit 21 Punkten in 20 Minuten Spielzeit. Das zweite Spiel gegen Jena lief wesentlich besser. Größerer Druck in der Verteidigung und eine etwas bessere Wurfausbeute endeten in einer nur 6 Punkte Niederlage. Die Rückspiele in der Gruppenphase gingen leider auch verloren, aber jeweils mit einer guten Leistungssteigerung. Das war das ausgegebene Ziel von den Trainern Gregor Mallast und Gerd Seeger. Die Jungs sollten an Erfahrung gewinnen und sich auf die männliche Spielweise einstellen können. So endete der erste Spieltag mit 4 lehrreichen Niederlagen. Trotzdem kamen wir als beste drittplatzierte Mannschaft in die Viertelfinals. Interessanterweise trafen wir auf den Vorjahressieger aus Usti nad Laben, die wieder mit einer starken Mannschaft angereist waren. Ab hier war zu erkennen, dass die Jungs aus ihren Fehlern gelernt hatten. Es wurde sehr engagiert gespielt. Leider reichte es gegen die Freunde aus Tschechien nur zu einer starken Halbzeit. In der zweiten schlichen sich immer mehr Flüchtigkeitsfehler ein. Das Ergebnis fiel recht deutlich aus. Dann folgten zwei weitere Partien. Die Erste bestritten wir gegen den Landesligakonkurrenten Leipzig Lakers. Es war, obwohl unsere Mannschaft körperlich klar unterlegen war, ein Spiel auf Augenhöhe. Jedoch zogen wir auch hier wieder den Kürzeren. Ganze 2 Punkte trennten die beiden Teams. Nach den Leipzig Lakers folgte direkt die nächste Leipziger Mannschaft: SV Automation Leipzig, die grade in die Oberliga aufgestiegen sind. Es wurde ein sehr hitziges Spiel. Wieder konnten die Titans mithalten, aber wieder ging es zu Gunsten des Gegners aus.
Kurzum: Es war ein sehr lehrreiches Wochenende. In unserer Gruppe waren die beiden Finalisten, die Drittplatzierten schlugen uns im Viertelfinale und die Platzierungsspiele gingen knapp verloren. Am Ende stand Platz 8 von 11 zu Buche, was sehr respektabel ist! Die gemachten Erfahrungen werden uns in der kommenden Saison enorm helfen: viele Fehler werden nicht mehr passieren.

Fotos vom Turnier findet Ihr unter https://www.facebook.com/AutomationLeipzig/photos_stream

Es spielten: Jonny Bernhardt, Viktor Heine, Jakob Kleine-Natrop, Sebastian Lüpnitz, Max Seeger, Lukas und Phillipp Taschenberger, Johann Thümmrich, Sebastian Vinzens, Friedrich Burghardt

GM

ProB: Titans starten mit Niederlage in Itzehoe

Dresden Titans unterliegen in Itzehoe 68:81 (18:24 / 9:22 / 23:12 / 18:23) / Fokus liegt nun auf erstem Heimspiel am kommenden Freitag 16 Uhr

10672324_754816584565669_5262559394412758993_n

Die Dresden Titans sind mit einer Niederlage in ihre dritte Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB gestartet. Beim Auftaktspiel der Nordstaffel unterlagen die Elberiesen am Samstagabend in Itzehoe mit 68:81 (27:46). Gegen den Aufsteiger aus der Regionalliga Nord hatten die Sachsen über weite Strecken einen schweren Stand. Nach einem ausgeglichenen Start lief die Mannschaft von Head-Coach Thomas Krzywinski nach einem katastrophalen zweiten Viertel einem großen Rückstand hinterher. Eine Aufholjagd im dritten Viertel konnten die Titans nicht konservieren, so dass die Eagles am Ende das Geschen für sich entschieden.

Ohne die verletzten Max von der Wippel (Sprunggelenk) und Patrick Rülke (Knie) hatten die Korbjäger aus Dresden die 550 Kilometer nach Schleswig-Holstein zurückgelegt. Trotzdem erwischten die „Titanen“ direkt einen guten Start. Nach einer halben Minute erzielte Kevin Butler (15 Punkte / 5 Rebounds) für die Sachsen die ersten Punkte der Spielzeit 2014/2015. In der Folge konnten die Titans noch bis Mitte des ersten Abschnitts die Partie ausgeglichen gestalten. Beim Stand von 11:11 (5. Min.) gelang es den Hausherren jedoch, sich das erste Mal abzusetzen. Während die Titans zunehmend im 1-gegen-1-Defensivverhalten Schwächen zeigten, überzeugten die Itzehoer durch gute Team-Defense, mit der sie im zweiten Viertel gar nur 9 Punkte für die Dresdner Basketballer zuließen.

„Wenn Du dich zur Halbzeit auswärts mit knapp 20 Punkten im Rückstand siehst, ist es natürlich ein suboptimaler Start. Trotzdem haben unsere Jungs im dritten Viertel Moral gezeigt und sich noch einmal herangekämpft. Darauf können wir zumindest aufbauen“, analysierte Titans-Coach Krzywinski die Leistung seiner Mannschaft. Nach einem 27:46-Rückstand zur Pause hatte die Mannschaft um Kapitän Philipp Lieser (16 Pkt. / 6 Reb.) und Damon Smith (12/11) eine Minute vor Ende des dritten Abschnitts noch einmal auf 50:55 verkürzt. Statt auf drei Zähler weiter zu verkürzen, vergab Bryan Nießen kurz vor dem letzten Seitenwechsel zwei Freiwürfe, während die Eagles auf der Gegenseite durch Konstantin Karamotskis wieder auf 58:50 davonzogen. Daraufhin gelang es den Gästen aus Dresden im Schlussabschnitt nicht noch einmal heranzukommen. „Im vierten Viertel sind uns nach dem Ausscheiden von Damon leider die Kräfte ausgegangen“, kommentiert der Titans-Trainer mit Blick auf den vorzeitigen Verlust seines Power Forwards. Die mit vier US-Profis agierenden Gastgeber verwalteten ihre Führung fortan wieder clever und fuhren so den ersten Sieg in der ProB ein.

Für die Dresden Titans gilt es nunmehr den Fehlstart im ersten Heimspiel am kommenden Freitag wett zu machen. Zum „Tag der Deutschen Einheit“ empfangen die Elberiesen ab 16 Uhr den RSV Eintracht Stahnsdorf in der Dresdner Margon Arena. Kapitän Philipp Lieser hofft, dass dann der Heimvorteil für sein Team wieder den Ausschlag geben wird: „Nach der Niederlage heute wollen wir es natürlich vor unseren Fans besser machen. Wir hoffen daher, dass möglichst viele Zuschauer am Freitag uns wie schon im letzten Jahr unterstützen und uns als sechster Mann auf dem Feld nach vorn pushen.“

Statistik zum Spiel

ProB: Vorfreude auf die neue Herausforderung

Dresden Titans treffen zum Saisonstart in der ProB-Nordstaffel am Samstagabend um 19.30 Uhr auf den SC Itzehoe Eagles  

10393749_753916597989001_668192913085002143_nDie lange Sommerpause für Dresdens Korbjäger findet am kommenden Wochenende ihr Ende. Neben einigen personellen Veränderungen im Kader steht mit dem Umzug in die Nordstaffel eine weitere sportliche Herausforderung vor dem Playoff-Viertelfinalisten der vergangenen Spielzeit. Neuland betritt aber auch der Gegner: die Itzehoe Eagles.

Als erstes Team aus dem Basketballverband Schleswig-Holstein werden die „Adler“ in der 2. Bundesliga ProB antreten. Die Norddeutschen übernehmen das Teilnahmerecht der Hannover Tigers. Auch wenn es sportlich in der vergangenen Saison nicht zum Aufstieg gereicht hat, sind die Eagles als Vizemeister der Regionalliga Nord ein ambitionierter Gegner. „In Itzehoe wird schon seit vielen Jahren gute Basketballarbeit geleistet, daher geht der Aufstieg – auch über Umwege – vollkommen in Ordnung. Die Norddeutschen müssen sich nun erst einmal in der neuen Liga zurechtfinden. Den größten Vorteil ziehen die Eagles daher aus einem vermeintlichen Nachteil, denn sie sind zu diesem Zeitpunkt der Saison noch unberechenbar“, konstatiert Titans-Manager Gert Küchler.

Mit dem Deutsch-Griechen Kosta Karamatskos ist dem Verein vor rund zwei Wochen ein echter Transfercoup gelungen. Point Guard Karamatskos bringt Bundesliga-Erfahrung vom TBB Trier mit und konnte in der vergangenen Saison mit Crailsheim in die BBL aufsteigen. „Seine überragende Physis wird uns ganz klar vor allem defensiv helfen und die Stärke des Teams in diesem Jahr stabilisieren“, schwärmt Eagles-Coach Paul Larysz über die Verpflichtung des 28-Jährigen. Neben den beiden neuen US-Boys, Jonathan Williams und Paolo Mancasola, gilt zudem der deutsche Power Forward Yannick Evans als Schlüsselspieler bei den „Adlern“. Im letzten Vorbereitungsspiel unterlag Itzehoe dem dänischen Erstligisten Horsens IC knapp mit 56:62. Insgesamt konnten die Vorbereitungsspiele aber überwiegend positiv gestaltet werden.

 

Eher durchwachsen, aber dennoch zufriedenstellend verlief die Vorbereitung der Titans. Am vergangenen Sonntag unterlagen die „Elberiesen“ dem tschechischen Erstligisten BK Usti nad Labem. „Im Vordergrund stand aber vor allem die Einbindung der Neuzugänge“, so Titans-Coach Thomas Krzywinski. „Die Abgänge von drei Spielern aus der Startaufstellung fielen nicht leicht. Andrew, Georg und Alex haben alle einen großen Anteil am Erfolg der letzten Saison. Doch wir müssen nach vorne schauen und die Last auf möglichst viele Schultern verteilen. Unsere Neuzugänge haben bisher alle einen guten Eindruck hinterlassen und sich gut in die Mannschaft integriert. Die Verletzungen von Max von der Wippel und Patrick Rülke machen das erste Auswärtsspiel natürlich nicht einfacher“, stellt Krzywinski fest. Tip-Off zum ersten Saisonspiel in Itzehoe wird um 19.30 Uhr sein.

ProB: Titans mit Saison-Härtetest vor Publikum

Dresden Titans empfangen am Sonntag um 16 Uhr den tschechischen Erstligisten BK Usti nad Labem zum letzten Testspiel vor der neuen ProB-Saison

imageAm Mittwoch konnten sich die Dresdner Basketball-Fans beim gemeinsamen Kinoabend mit den Dresden Titans bei der Dokumentation über von Dirk Nowitzki („Der perfekte Wurf“) bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die neue Saison holen. Am kommenden Sonntag können sie ihre Korbjäger nun zum ersten Mal wieder selbst in Aktion sehen. Zu ihrem letzten Testspiel empfangen die Titans den BK Usti nad Labem ab 16 Uhr in der Margon Arena, ehe es eine Woche später am 27. September für die „Elberiesen“ in Itzehoe dann wieder um Punkte in der 2. Basketball-Bundesliga ProB geht.

„Das letzte Vorbereitungsspiel gegen diese hochkarätige Mannschaft ist für uns sehr wichtig“, betont Titans-Coach Thomas Krzywinski. „Wir haben in den letzten Wochen gut gearbeitet, um vor allem unsere Neuzugänge ins Team einzubinden. Auch wenn es noch Abstimmungsprobleme gibt, bin ich mit der Vorbereitung insgesamt zufrieden.“ Fünf Abgänge mussten die „Titanen“ während der langen Sommerpause kompensieren. Auch wenn die Umgestaltung des Kaders keine leichte Aufgabe war, wurden mit Daniel Cheledinas (University of Pudget Sound), Kevin Butler (Dallas Diesel) und Dominik Turudic (MTV Gießen) drei passende Korbjäger für den letztjährigen Playoff-Viertelfinalisten gefunden. Seit Anfang September ist die Mannschaft komplett, nachdem „Bob“ Haas und Forward Damon Smith als letzte zum Team gestoßen sind.

Um das Zusammenwachsen des neuen Kaders zu optimieren, absolvierten die Titans am vergangenen Wochenende ihr alljährliches Trainingslager – nunmehr zum fünften Mal – im tschechischen Usti Nad Labem. Durch die langjährige Kooperation der Vereine über das Ziel3-Projekt „Basketball kennt keine Grenzen“ sind die Tschechen nun auch kein unbekannter Gast in der Margon Arena. Die Mannschaft von Martin Stavel konnte sich in der vergangenen Saison der Mattoni NBL (1. Liga CZ) ähnlich wie die Dresdner überraschend vom Abstiegskandidaten zum Playoffteam mausern. Dort war in der ersten Runde aber Endstation.

„Usti hat im Sommer personell noch einmal zugelegt und wird uns gut fordern. Wir erwarten ein schweres Duell, dass uns für die kommenden Aufgaben vorbereitet. Die Vorfreude auf die neue Saison ist schon bei allen im Team zu spüren“, so Co-Trainer Daniel Pollrich. Die Titans hoffen auf viele Fans zum letzten öffentlichen Testspiel vor der neuen ProB-Saison. Tip-Off ist am Sonntag in der Margon Arena um 16 Uhr. Tickets gibt es über die Vorverkaufsstellen von etix.com oder unter www.dresden-titans.de/tickets.

ProB: Jahreskarten ab sofort erhältlich

Jahreskarten für die Heimspiele der Dresden Titans ab sofort erhältlich / Zuschauer dürfen sich auf ein zusätzliches Heimspiel freuen

jahreskarteGenau einen Monat vor dem ersten Heimspiel der Dresden Titans in der Saison 2014/2015 der 2. Basketball-Bundesliga ProB können sich alle Basketball-Fans ab sofort ihre Jahreskarte zum Vorzugspreis sichern. Wie im Vorjahr erfolgt der Ticketverkauf wieder über die Dresdner Firma etix. Dabei können sich die Anhänger der Elberiesen ihre Tickets entweder über das Online-Portal www.dresden-titans.de/tickets oder direkt bei etix.de telefonisch unter 0351/30708000 bestellen. Die Jahreskarten werden bei rechtzeitiger Bestellung bis zum Saisoneröffnungsspiel gegen den BK Usti nad Labem am 21. September (16:00 Uhr, Margon Arena) versendet.

Die Preise für Einzeltickets an der Tageskasse liegen diese Saison bei 9,00 Euro für Vollzahler, 6,00 Euro ermäßigt und 20,00 Euro für die Familienkarte, welche neben zwei Erwachsenen auch bis zu vier Kindern Eintritt gewährt. Im ab dem 12. September beginnenden Vorverkauf für die einzelnen Spiele sind die Tickets je einen Euro günstiger. „Aufgrund der gestiegenen Kosten für den Spielbetrieb, u.a. durch die Aufstockung der Liga und die steigenden Reisekosten, haben wir uns dafür entschieden, die Preise von den Playoff-Spielen der letzten Saison beizubehalten“, erklärt Titans-Geschäftsführer Gert Küchler die kleine versteckte Preiserhöhung von einem Euro.

Neu wird zudem sein, dass die Mitglieder der Dresden Titans ab der kommenden Saison erstmalig einen vergünstigten Eintritt von 3,00 Euro zahlen müssen. „Wir sind uns bewusst, dass dies eine schwerwiegende Entscheidung ist. Deshalb haben wir darüber im Vorstand auch lange gesprochen. Am Ende haben wir uns geschlossen zu diesem Schritt entschieden, da wir mit der zunehmende Professionalisierung des Vereins und der 1. Mannschaft auch wirtschaftlich denken müssen“, begründet Küchler die neuen Eintrittspreise, welche in anderen Vereinen gang und gebe sind.

Ein Entgegenkommen bieten die „Titanen“ dafür bei den Jahreskartenpreisen. Diese liegen bei 80,00 Euro für Vollzahler, 50,00 Euro ermäßigt und 30,00 Euro für Mitglieder. Aufgrund dessen, dass die ProB-Nord dieses Jahr mit 13 Teams startet bekommen die Zuschauer inklusive des Saisoneröffnungsspiels nunmehr 13 Heimspiele zu sehen. Küchler wirbt deshalb: „Mit den Jahreskarten spart man so im Vergleich zur Tageskasse gleich vier Spiele. Wir hoffen, dass sich viele unserer Zuschauer so auch für ein Saison-Ticket entscheiden.“

Ebenfalls neu ist, dass die Titans zur Saison 14/2015 erstmals auch ViP-Tickets im freien Verkauf anbieten. Für 40,00 Euro an der Tageskasse bzw. 35,00 Euro im Vorverkauf kann man die Titans-Spiele von der neuen ViP-Tribüne (Block E) hinter dem Korb bzw. am Spielfeldrand verfolgen. Die Jahreskarte in dieser Kategorie kostet 350,00 Euro. Neben einem Sitzplatz hinterm Korb beinhaltet das ViP-Ticket auch Getränke und Buffet.

Bei Fragen zum Ticketing wenden sich Interessenten bitte an die Ticket-Hotline 0351/30708000 oder per E-Mail an tickets@dresden-titans.de.

 

Ticketpreise 2014/2015 

  Vollzahler Ermäßigt* Mitglieder** Familie*** ViP
Tageskasse 9,00€ 6,00€ 3,00€ 20,00€ 40,00€
Vorverkauf 8,00€ 5,00€ 3,00€ 19,00€ 35,00€
Jahreskarte**** 80,00€ 50,00€ 30,00€ keine 350,00€

* Ermäßigung gilt für Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte ab 50%, Dresden-Pass-Inhaber und Mitglieder anderer Basketballvereine in Dresden. Nachweise sind an Kasse & Einlass selbstständig vorzulegen.

** Alle Mitglieder des Dresden Titans e.V. erhalten zu den Heimspielen einen Preisnachlass. Voraussetzung ist das keine Beitragsoffenstände bestehen. Die Tickets und Jahreskarten können auch online zu Hause bestellt werden. Am Spieltag muss sich das Mitglied am separaten Mitgliedereingang mit einem Lichtbilddokument (Personalausweis, Führerschein, Krankenkarte etc.) ausweisen.

*** Das Familien-Ticket gilt für 2 Eltern und bis zu 4 Kinder unter 18 Jahren

**** Jahreskarten gelten für alle 13 Heimspiele der PreSeason und Hauptrunde. Inhaber erhalten Rabatt zu Playoff- bzw. Playdown-Spielen.

18.09.2020
Titans vs. Lok Bernau
@ Margon Arena - nicht öffentlich
17.10.2020
Titans vs. Karlsruhe
Ticketlink folgt in kürze
20.10. - 23.10.2020
1. HERBSTFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK