Titans II treffen auf Rattelsdorf und Jason Boucher

Titans II treffen auf Rattelsdorf und Jason Boucher

Am kommenden Sonntag spielt die 2. Herren der Dresden Titans um 17 Uhr in Rattelsdorf. In der ehrwürdigen Trainingshalle des NBA-Stars Dirk Nowitzki spielen zu können, wird sicher ein besonderes Gefühl bei allen Spielern hervorrufen. Doch daran wird im Spiel keines der Teams denken. Sowohl Rattelsdorf als auch Dresden wollen den Anschluss zum Tabellenmittelfeld wiederherstellen.

Die Gastgeber aus Rattelsdorf werden dabei von Ex-Titan Jason Boucher angeführt. Die Fähigkeiten des quirligen Aufbauspielers, der 2012 einen großen Anteil am Aufstieg der 1. Herren in die Pro B hatte, sind den Dresdner bestens bekannt. In den vergangenen Spielen kommt er durchschnittlich auf 16,8 Punkte, zwei Dreier pro Spiel und wirft zudem 86 Prozent von der Freiwurflinie. Mit 12,2 Punkten und zweieinhalb Dreiern ist Peter Reh neben Boucher ein weiterer Akteur, auf den es zu achten gilt. Rattelsdorf belegt zwar den 12. und damit letzten Tabellenplatz, aber Vorsicht ist geboten. Sie punkten im Team ausgeglichen, verwandeln 70 Prozent ihrer Freiwürfe (3. in der Liga) und bilden mit 38 Dreiern in vier Spielen die Ligaspitze. 

Die Mannschaft der Dresdner hat unter der Woche ein Testspiel gegen das Team der 1. Herren bestritten, um weiter Spielpraxis zu sammeln. Im Training hat Trainer Rene Naumann mit den Spielern viel gesprochen und sie auf den Gegner eingestellt. Das Team will an die Fortschritte anknüpfen und weitere Potentiale ausschöpfen. Beim Spiel muss man jedoch ohne die erfahrenen Spieler Thomas Lienhardt und Daniel Pollrich auskommen. Während Lienhard auf unbestimmte Zeit durch eine Verletzung am Knie ausfällt, wird Pollrich die 1. Herren beim Heimspiel in Dresden zum zweiten Saisonsieg als Assistenztrainer unterstützen.

Den zweiten Saisonsieg will auch die 2. Herren gegen Rattelsdorf einfahren. Es bleibt ein spannendes Spiel zu erwarten. Beide Teams stehen am Tabellenende, sie müssen punkten und sie werden sich nichts schenken.

Verfasser:           Silvio Wende

Zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende – U10 mit Heimturnier

Am vergangenen Wochenende gab es zwei Spiele unserer zweiten und dritten Mannschaft. Leider konnten wir dabei keinen Sieg verbuchen.

2. Regionalliga

26.10.14

Dresden Titans 2

Regnitztal Baskets

40:59

Landesliga

25.10.14

Dresden Titans 3

BC Dresden 2

60:69

Die nächsten Heimspieltermine sehen wie folgt aus:

Landesliga

01.11.14

Dresden Titans 3

SSV Chemnitz

18:00   101. Mittelschule

Bezirksmeisterschaft U10

02.11.14

Dresden Titans 2

TU Dresden

10:00   101. Mittelschule

02.11.14

TU Dresden

– 

Dresden Titans 1

11:45   101. Mittelschule

02.11.14

Dresden Titans 2

Dresden Titans 1

13:30   101. Mittelschule

Vereinsintern U8

02.11.14

Dresden Titans 1

Dresden Titans 2

11:30   101. Mittelschule

2. Herren müssen weiter auf Heimerfolg warten

herren2ausschnitt

Bei der Begegnung Dresden Titans II gegen Regnitztal Baskets zeigten sich die Gäste aus Bayern nach der Zeitumstellung ausgeschlafener und konzentrierter als die Dresdner.

Die Verteidigung der Titanen sah sich zu Beginn des Spiels durch die Offensive der Gäste unter Druck gesetzt. Dabei kassierte Max Leonhardt zwei frühe Fouls. Die Gastgeber versuchten, die physischen Innenspieler von Regnitztal aus der Zone zu halten und vernachlässigten hierbei die Helpside gegen die Drives der Flügelspieler. Die eigene Offensive geriet sehr schnell ins Stocken und Regnitztal münzte die Ballverluste und Fahrkarten der Dresdner in Fastbreaks um. Somit ging das erste Viertel mit 15:4 an die Gäste.

Diese starteten selbstbewusst in das zweite Viertel, indem sie dort anknüpften, wo sie im ersten Spielabschnitt aufgehört hatten. Fast jeder Ballverlust der Gastgeber wurde mit Schnellangriffen bestraft. Gegen die Zonenverteidigung der Gäste fanden die Dresdner zunächst kein probates Mittel. Die Würfe fielen nicht und das Offensivspiel wirkte zum großen Teil sehr statisch. Demzufolge schraubte Regnitztal den Vorsprung auf 16 Punkte hoch und beide Mannschaften gingen beim Stand von 15:31 in die Halbzeitpause.

Bis hierhin war das Spiel wahrlich kein Offensivspektakel. Trainer René Naumann erinnerte die Spieler in der Halbzeitansprache an die Ziele für die Offensive und Defensive. Bis dato wurde das Wurfglück zu oft von draußen gesucht. Eigentlich waren eine druckvolle Verteidigung und Fastbreaks die anvisierten Schwerpunkte, welche sich die Titanen vorgenommen hatten. Mit Einsatzwillen und einigen Umstellungen wollte die Mannschaft in die zweite Halbzeit starten.

Motiviert und konzentriert setzten die Dresdner die Forderungen der Halbzeitansprache in den ersten Minuten erfolgreich um. In der Verteidigung wurden die Räume besser geschlossen, es wurde besser ausgeboxt und somit der Druck auf die Gäste aus Regnitztal erhöht. So konnten einige Ballgewinne in schnelle Punkte umwandelt werden. Allerdings stellten sich die Gäste in der Defensive um und spielten eine weit auseinander stehende Zonenverteidigung. Damit hatten die Dresdner einige Schwierigkeiten. Anstelle von Drives, Korbelegern und Halbdistanzwürfen, versuchte man mit Dreipunktewürfen zum Erfolg zu kommen. Jedoch blieb die Ausbeute jenseits der Dreierlinie mit lediglich 3 von 19 Treffern an diesem Tag mager. Das dritte Viertel endete 27:45.

Im letzten Spielabschnitt zeigte sich ein ähnliches Bild wie im dritten Viertel. Die Gastgeber bewahrten zwar ihren Kampfgeist und verteidigten konzentriert, hatten aber weiterhin Probleme, offensiv Akzente zu setzen. Zu viele Ballverluste erschwerten es den Dresdnern, ihren Rhythmus zu finden. 25 Turnover wiegen zu schwer, um Entlastung in der Offensive zu schaffen. Dagegen spielte Regnitztal das vierte Viertel souverän herunter und konnte beim Endstand von 40:59 mit einem Sieg im Gepäck die Heimreise antreten.

Trainer René Naumann resümierte nach dem Spiel den Verlauf: „In der Verteidigung haben wir besser gearbeitet als in den vergangenen Spielen. Jedoch müssen wir daraus Kapital schlagen und beim Fastbreak punkten. Auch die anderen Ziele in der Offensive konnten wir heute nicht umsetzen. Wenn wir im gesamten Spiel nur 40 Punkte einfahren, kann man trotz verbesserter Verteidigung ein solches Spiel nicht gewinnen.“

Topscorer der Dresdner war Daniel Pollrich mit 10 Punkten. Bei den Gästen konnten Dirk Dippold und Niklas Jungbauer jeweils 16 Punkte verbuchen. Insgesamt konnten die Gäste aus Regnitztal ausgeglichener punkten und ihre aufsteigende Form der letzten Wochen bestätigen. Dagegen haben die Titanen weiter Arbeit vor sich und blicken bereits auf die Begegnung der kommenden Woche. Am Sonntag um 17 Uhr ist ein Sieg in Rattelsdorf Pflicht, um das Tabellenende zu verlassen.

Punkteverteilung Dresden Titans II: Aris (4), Arlt (7) Hagenström, Hollnagel (6), Lang , Leonhardt (2), Msuya, Pfister, Pollrich (10), Schmidt (4), Temme (2) Zobel (5)

Verfasser: Silvio Wende

ProB: Knoten soll am Sonntag endlich platzen

 Dresden Titans empfangen am Sonntagnachmittag die BSW Sixers Sandersdorf und Ex-Titan Georg Dölle / Tipp-Off ist in der Margon Arena um 16:00 Uhr

Sliderbilder_967x400_DoelleNach vier Niederlagen in Serie wollen die „Elberiesen“ beim dritten Heimspiel am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr in der Margon Arena den lang erwarteten zweiten Saisonsieg einfahren. Gegen die BSW Sixers aus Sandersdorf bei Bitterfeld/Wulfen soll dabei an die gute Leistung von vor einer Woche in Wedel angeknüpft werden. Die „Sixers“ reisen ihrerseits mit einer ausgeglichenen Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen nach Dresden.

Dabei hätte die Statistik der Sachsen-Anhaltiner auch anders aussehen können: Kurz vor Ende ihres Heimspiels am vergangenen Wochenende gegen Magdeburg führten die Sixers knapp im Regionalderby. Doch der Heimsieg wurde mit einem „Buzzerbeater“ (ein Treffer in letzter Sekunde / Anm.dRed.) von Magdeburgs Jonathan Ghebreigziabiher in der finalen Aktion des Spiels verhindert. Aber auch mit dieser denkbar unglücklichen 69:70-Niederlage ist der Vorjahresneunte aus der Region Bitterfeld/Wulfen ein ernstzunehmender Gegner. Vergangene Saison noch in den Playdowns liegen die Sandersdorfer aktuell mit einer positiven Punktedifferenz auf dem siebten Tabellenplatz der 2. Basketball-Bundesliga ProB-Nord. Die schwankenden Leistungen sind mit dem teils großen Verletzungspech zu erklären. Unter anderem fehlen US-Neuzugang Adrian Hill (gebrochener Daumen) und Ex-Titan Georg Dölle (Knieverletzung). Gegen Magdeburg musste Sixers-Coach Stumpf daher mit einem JBBL-Spieler, einem NBBL-Spieler und drei U20-Jungs improvisieren.

„Die Sixers haben eine wirklich starke erste Fünf – Daubner, Zinn, Lipke und die Amerikaner Blackwood und Gerwig spielen bisher alle gut. Danach wissen wir aber auf Grund ihrer Verletzungsprobleme nicht wirklich, was wir von ihnen zu erwarten haben. Wir freuen uns auf Georg Dölle (Bild: Ben Gierig), der gegen uns sicherlich seinen Saisoneinstand geben wird“, so Titans-Coach Thomas Krzywinski. Mit Blick auf seine eigenen Schützlinge ist er indes zuversichtlich: „Wir trainieren konzentriert und wollen den positiven Trend aus dem Wedel-Spiel mit einem Sieg bestätigen. Der Zusammenhalt im Team ist gut. Natürlich ist aber der Druck, endlich mal gewinnen zu müssen, zu spüren.“ Ob Dominik Turudic nach seiner Verletzung wieder eingreifen kann, ist noch fraglich. Dennoch will das Team erneut einen großen Kampf abliefern. Das versichert auch Titans-Top-Scorer Kevin Butler: „Wir wollen auf die Leistung vom Spiel in Wedel aufbauen und unseren Fans endlich wieder einen Sieg schenken.“

Spielbeginn ist am Sonntag wie gewohnt ab 16 Uhr in der Margon Arena – Tickets gibt es unter www.etix.com oder an der Tageskasse.

ProB: Titans verpassen Überraschung nur knapp

Dresden Titans unterliegen nach starkem Auftritt erst kurz vor Schluss beim Vizemeister in Wedel 71:77 (27:10 / 14:18 / 18:23 / 12:26)

10374476_768744813172846_6719090924624785677_nEin zweites Mal machten sich die Dresden Titans in dieser Saison am gestrigen Samstag auf in Richtung Hamburg. Die siebenstündige Auswärtsfahrt führte die „Elberiesen“ diesmal nach Wedel, wo der letztjährige Vizemeister der ProB-Nord sie erwartete. Obgleich sich die Titans, anders als noch vor drei Wochen beim Gastsspiel im nahegelegenen Itzehoe, diesmal mit einer starken kämpferischen Leistung präsentierten, stand am Ende leider erneut eine 71:77-Niederlage zu Buche. Und das nachdem die „Titanen“ beinahe über die gesamten 40 Minuten geführt hatten.

Die Gäste aus Sachsen starteten mit viel Engagement und einer sehr hohen Treffsicherheit ins erste Viertel. Von Beginn an erkannte man bei der Mannschaft von Trainer Thomas Krzywinski, dass sie sich viel vorgenommen hatte. Mitte des ersten Viertels beendete Forward Max Jentzsch mit einem erfolgreichen Dreier einen 8:0-Lauf zum zwischenzeitlichen 18:6 für die Dresdner. Bis zum Ende des Viertels ließen Jentzsch und Co. nur noch vier Punkte der Gastgeber zu, so dass die Dresdner mit einer 27:10-Führung in die erste Viertelpause gingen.

Die Pause brachte die „Titanen“ jedoch etwas aus ihrem Rhythmus. So erzielten die Gäste in den ersten fünf Minuten des zweiten Viertels nur zwei Punkte. Doch anders als in den vorangegangenen Partien konnten sich die Krzywinski-Mannen in dieser Phase fangen. Nach 20 Minuten gingen sie so immer noch mit einer 41:28-Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel sollte die Dresdner aber ein ganz anderes Gesicht des Gegners erwarten. Der noch in der ersten Hälfte gut unter Kontrolle gehaltene Wedeler Top-Scorer Diante Watkins kam voller Ehrgeiz aus der Kabine und erzielte in Hälfte zwei 23 seiner 25 Punkte.

Angeführt von Watkins kippte die Partie mehr und mehr zugunsten der Wedeler, dennoch konnten die Titans die Führung auch vor dem Schlussabschnitt (59:51) noch behaupten. Jedoch fielen in dieser Phase mit Dominik Turudic (Verletzung) und Damon Smith (5. Foul) gleich zwei Schlüsselspieler unterm Korb aus. Dadurch entwickelte sich fortan ein knappes Spiel. Wedel übernahm drei Minuten vor Ende durch einen Dreier mit Bonusfreiwurf von Watkins erstmals die Führung (71:70). Die Titans ließen dagegen nunmehr viele Wurfmöglichkeiten liegen, so dass sich der SC Rist Wedel durch mehrere Freiwürfe ein kleines Polster verschaffen konnte und letztlich clever die Partie mit 77:71 für sich entschied.

Trotz der erneuten Niederlage zog Titans Head Coach Krzywinski nach der Partie dennoch ein positives Fazit: „Heute war eine deutliche Steigerung gegenüber zu den letzten Spielen zu sehen, aber durch die Verletzung von Dominik Turudic und das frühe 5. Foul von Damon Smith hat es leider nicht über die vollen 40 Minuten gereicht. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir schnell wieder gesund werden und nächste Woche im Heimspiel die gleiche Einstellung an den Tag legen. Dann bin ich sehr zuversichtlich, dass gegen Sandersdorf ein Sieg möglich ist.”

Tipp-Off für das nächste Heimspiel ist am Sonntag, 2. November, um 16 Uhr in der Margon Arena. Tickets gibt es wie immer in allen etix-Vorverkaufsstellen.

Beste Werfer Dresden: Butler (18), Jentzsch (15), Lieser & Wippel (je 12)

Statistik zum Spiel

Marathon-Martin

Titans können nicht nur Körbe werfen, sondern auch schnell und ausdauernd laufen

Das bewies U10-Titan Martin beim Dresden-Marathon am 19. Oktober 2014: In knapp 24 Minuten lief er die 4,2 km (Zehntelmarathon) und wurde damit 22ster seiner Alterklasse.
Damit hat er unseren Verein sehr würdig vertreten.
Herzlichen Glückwunsch!

Martin1

Martin2

H2: Heimspiel gegen Regnitztal am Sonntag

Dresden Titans II wollen nach Auswärtserfolg in Gotha zu Hause punkten

Nachdem die 2. Herren der Dresden Titans bei den Gotha Rockets II aus einem knappen Spiel als Sieger vom Parkett hervorging, soll am Sonntag um 13 Uhr in der Pfotenhauerstraße (101. Mittelschule) der erste Heimerfolg eingefahren werden.

Regnitztal gilt als defensiv starkes Team, das mit viel Druck und Tempo agiert. Nachdem sie die ersten beiden Partien der Saison (gegen Gotha II, Bamberg) zum Teil knapp verloren haben, zeigt die Leistungskurve nach oben. Am letzten Wochenende wurde gegen Rattelsdorf ein überzeugender 90:62-Sieg erzielt. Dementsprechend selbstbewusst rechnen sich die Gäste ihre Chancen auf einen Auswärtserfolg in Dresden aus. Sie punkten im Team ähnlich ausgeglichen wie die Titanen. Jedoch ist auf Niklas Jungbauer (17,0 Pt), Sven Lorber (12,7 Pt) und Dirk Dippold (10,0 Pt) besonders zu achten.

Die Mannschaft der Dresdner ist inzwischen weiter zusammengerückt, hat unter der Woche konzentriert trainiert und will ihre aufsteigende Form am Sonntag bestätigen. Dabei kann Rene Naumann auf fast alle Spieler zurückgreifen. Jeremias Arlt und Max Leonhardt sind wieder zum Team dazu gestoßen. Allerdings wird Thomas Lienhardt durch eine medizinische Untersuchung dem Team beim Heimspiel fehlen.

Mit Blick auf die Tabellenposition (Regnitztal 9./ Dresden 10.) ist ein spannendes und Kampf betontes Spiel zu erwarten. Beide Teams wollen den nächsten Sieg. Wessen aufsteigende Form sich am Ende durchsetzen kann, wird sich am Sonntag entscheiden.

Verfasser:          Silvio Wende (Co-Trainer Dresden Titans II)

Wochenende 11./12.10.2014

Am vergangenen Wochenende waren viele Mannschaften unseres Vereins aktiv.

Und so ist es gelaufen:

2. Regionalliga (2. Herren)
12.10.14   Dresden Titans 2 – BC Zwickau:   63:90
12.10.14   BiG Rockets Gotha – Dresden Titans 2:   65:68 n.V.

Landesliga (3. Herren):
12.10.14   HSG Mittweida – Dresden Titans 3:   74:50

Jugendliga U14
12.10.14   Dresden Titans – BV Chemnitz 2:   96:58
12.10.14   Dresden Titans – ChemCats:   25:79

Bezirksmeisterschaft U14
12.10.14   Dresden Titans 2 – BC Dresden:   47:26
12.10.14   Dresden Titans 2 – USV TU Dresden:   47:50

Bezirksmeisterschaft U10

11.10.14   Dresden Titans 1 – USV TU Dresden:   42:34

U8 Freundschaftsspiel *
11.10.14   Dresden Titans – Dresden Titaninnen

* Im Rahmen des Saisonauftakts unserer Jugendteams fand das erste Spiel Mädchen gegen Jungs in der U8 statt. Unsere Jüngsten zeigten ihren Eltern dabei, welche Fortschritte sie bereits in den ersten Trainingswochen gemacht hatten. Selbst wenn es mit dem Körbe werfen noch nicht immer so richtig klappen wollte, waren Mädchen und Jungs mit vollem Einsatz dabei und genossen ihre ersten Spielminuten auf dem Feld.

Heimspielvorschau

25.10.14   18:00 Uhr   101. Oberschule   Dresden   Titans 3 – BC Dresden 2
26.10.14   13:00 Uhr   101. Oberschule   Dresden Titans 2 – Regnitztal Baskets

RLSO: 2. Mannschaft feiert ersten Sieg in Gotha

20141018_133617Bei der Ankunft in Gotha wurden die Dresdner an der ehemaligen Wirkungsstätte von Trainer Rene Naumann herzlich empfangen. Sollte das ein gutes Zeichen für den ersten Sieg im dritten Spiel sein?

Mit dem Beginn des Spiels rückten zunächst alle Freundschaften in den Hintergrund. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, der im ersten Viertel durch den Buzzer von Robert Zobel mit 17:14 für Gotha endete. Hierbei bekamen die Titanen den Ex-Dresdner Ben Beyer schwer in den Griff. Er agierte clever unter dem Korb und sammelte 15 seiner 27 Punkte in der ersten Halbzeit.

Im zweiten Spielabschnitt variierten die Dresdner in der Verteidigung und fanden spielerisch besser zusammen. Das Ende der ersten Halbzeit markierte Gustav Hollnagel mit einem Buzzer von der Dreierlinie. So gingen die Gäste mit einer vier-Punkte-Führung in die Halbzeit (28:32).

Nach der Halbzeitansprache von Trainer Rene Naumann starteten die Titanen in den ersten drei Minuten mit einem 5:0-Lauf in das dritte Viertel. Durch Ballverluste im Angriff und einige Fehler in der Verteidigung büßten die Titanen ihren Vorsprung von neun Punkten wieder ein. Gotha antwortete in dieser Phase mit einem 13:0-Lauf. Diesmal steckte die Mannschaft nicht auf und konnte das dritte Viertel noch auf den Stand von 46:46 ausgleichen.

Die Entscheidung sollte im vierten Viertel fallen. Die Rockets setzten die Gäste mit einem 9:2-Lauf unter Druck, ehe die Dresdner die richtige Reaktion zeigten und ihrerseits mit acht Punkten in Folge konterten. Die letzten zwei Minuten des vierten Viertels boten Spannung pur. Erst gingen die Rockets durch einen Lay Up von Ben Beyer 60:58 in Führung. Danach verloren die Titanen im Angriff den Ball. Jedoch blieb man in der Verteidigung konzentriert und konnte den Ball für einen letzten Angriff zurückerobern. Nach einem energischen Zug durch die Zone fand Gustav Hollnagel Paul Hagenström auf dem Flügel, der den Blick für den freien Mann, Robert Zobel, hatte. Der netzte 1,8 Sekunden vor Ablauf der Zeit den Ball ein. Es ging bei dem Stand von 60:60 in die Verlängerung.

Hier profitierte die Mannschaft der Titanen von ihrem Teamgeist. Alle Spieler zogen an einem Strang. Die Bank trieb ihre Mitspieler auf dem Feld an und diese lieferten die Ergebnisse. Der Dreier von Daniel Pollrich und der Lay Up von Tim Schmidt setzten den Schlusspunkt (65:68) für den ersten Saisonerfolg der Dresden Titans II.

Topscorer bei den Titanen war Gustav Hollnagel mit 20 Punkten und fünf Rebounds. Unterstützung bekam er von Robert Zobel, der neben 9 Punkten auch 7 Rebounds und 5 Assists erzielte. Auf der Seite der Gastgeber konnte sich Ben Beyer mit 27 Punkten hervorheben. Abschließend kann das Dresdner Trainerteam Naumann/Kötter/Wende festhalten: „Heute haben wir eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Sie hat den Sieg gesichert und den Zusammenhalt im Team weiter gefestigt. Das Motto, „alle guten Dinge sind drei“, hat sich heute bewährt. Es gilt nun, die positiven Erlebnisse mit in die neue Woche zu nehmen und konzentriert im Training zu arbeiten.“

Am kommenden Sonntag empfängt die 2.Herren um 13 Uhr den direkten Tabellennachbarn aus Regnitztal. Dort will die Mannschaft das Motto jedoch brechen und den zweiten Sieg einfahren.

Punkteverteilung Dresden Titans II: Aris (6), Hagenström (3), Hollnagel (20), Lang (4), Lienhardt (6), Msuya (4), Pfister (2), Pollrich (8), Rockel, Schmidt (6), Zobel (9)

Verfasser: Silvio Wende (Co-Trainer, 2. Herren)

 

ProB: Titans reisen die Elbe abwärts nach Wedel

Dresden Titans treffen am Samstagabend auswärts auf den SC Rist Wedel / Sprungball in der Steinberghalle um 19:00 Uhr

12Bereits zum vierten Mal müssen die Dresden Titans in dieser Saison auf fremden Parkett antreten – die bisherigen drei Partien gingen allesamt verloren. Nun wartet am kommenden Samstag um 19:00 Uhr mit dem SC Rist Wedel der Vorjahres-Vizemeister der 2. Basketball-Bundesliga ProB-Nord. Die Korbjäger aus der Nähe von Hamburg gehören auch in dieser Spielzeit wieder zum Favoritenkreis auf die Meisterschaft und werden den „Titanen“ mit ihrer Heimstärke erneut kein leichtes Pflaster bieten.

Nach der starken Hauptrunde musste sich der SC Rist Wedel im vergangenen Frühjahr erst im Playoff-Halbfinale den Oldenburg nach drei Spielen geschlagen geben. Ihre erneute Favoritenrolle haben die Schleswig-Holsteiner in der aktuellen Spielzeit bereits unterstrichen. Aus drei Spielen gab es vier Siege, lediglich gegen Leipzig setzte es eine denkbar knappe 80:86-Auswärtsniederlage. „Besonders wichtig wird sein, Diante Watkins auszuschalten“, so Titans-Trainer Thomas Krzywinski. Mit seinen gerade einmal 1,75-Meter wirbelt der US-Guard bereits im zweiten Jahr für die Norddeutschen. „Er legt macht das Spiel sehr schnell und trifft zudem extrem gut. In den bisherigen Spielen gelangen Watkins immer 20 Punkte oder mehr – beim Derbysieg letzte Woche gegen Itzehoe waren es 23 und dazu 11 Assists“, so Krzywinski weiter.

Für die Titans gilt es nach dem verpatzten Saisonstart nun den Weg aus dem Tabellenkeller zu finden. Auch wenn die Aufgaben nicht leichter werden, gehen Trainer und Spieler der „Elberiesen“ zuversichtlich an die kommenden Aufgaben heran. Titans-Guard Robert Haas erklärt: „Ich bin von allen Spielern am längsten dabei und habe schon einiges mitgemacht im Verein. Es tut gut, auch wenn es derzeit sportlich nicht läuft, den Rückhalt der Fans zu spüren. Gerade am vergangenen Sonntag bei der Niederlage gegen Rostock war die Unterstützung bis zum Ende und darüber hinaus zu spüren. Wir werden als Team alles geben, um in den nächsten Wochen wieder den Weg in die Erfolgspur zu finden.“

Interessant: Wedel und Dresden liegen beide an der Elbe. Für welches Team das letztendlich ein Glücksbringer ist, steht am Samstagabend fest. Tipp-Off in der Steinberghalle wird um 19:00 Uhr sein.

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK