ProB: Daniel Cheledinas verlässt Dresden Titans

ProB: Daniel Cheledinas verlässt Dresden Titans

Nach zwei Neuverpflichtungen verständigen sich die Dresden Titans mit dem deutsch-amerikanischen Forward Daniel Cheledinas auf eine Vertragsauflösung

Titans2014-high-res-00004Dresden, 28.11.14 – Die Bundesliga-Basketballer der Dresden Titans und Small Forward Daniel Cheledinas haben sich voneinander getrennt. Im Zuge der Kaderveränderungen beim aktuellen Tabellenelften der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord einigten sich Klub und Spieler jüngst einvernehmlich auf eine Auflösung des für die Saison 2014/2015 geschlossenen Arbeitsvertrags.

„Nach der nicht zufrieden stellenden sportlichen Entwicklung der letzten Wochen sahen wir uns zu Veränderungen im Kader gezwungen. Der erste Schritt dazu waren die Verpflichtungen von Jaroslav Tyrna und Guy Aud“, erklärt Titans-Geschäftsführer Gert Küchler und begründet zugleich die Trennung von Daniel Cheledinas als notwendig: „Leider konnte Daniel unsere sportlichen Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte. Gleichwohl sind wir überzeugt, dass in ihm das Potential steckt. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er sich in den nächsten Jahren zu dem Spieler entwickelt, der er auch sein kann.“

Daniel Cheledinas wechselte in der Sommerpause von der University of Pudget Sound im US-Bundesstaat Washington nach Elbflorenz. Bei den Titans erzielte der Deutsch-Amerikaner in neun Einsätzen in der ProB-Nord durchschnittlich in 17 Minuten Einsatzzeit 2,9 Punkte und 2,1 Rebounds pro Partie.

ProB: Basketballer auf der Suche nach Stabilität

Titans empfangen beim Doppelspieltag in der Margon Arena am Sonntag in der ProB ab 16 Uhr Magdeburg, ab 13 Uhr trifft das Regionalliga-Team auf Stauf 

Dresden Titans - BSW Sixers Sandersdorf ©Mike Lehn (13)Dresden, 27.11.14 – Dass die Saison 14/15 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord bislang nicht den Erwartungen der Dresden Titans entspricht, zeigt keinesfalls nur die mäßige Tabellenplatzierung. Gerade mit der Konstanz – bislang konnte kein einziges Auswärtsspiel gewonnen werden – hat das Team von Head-Coach Thomas Krzywinski große Probleme. „Dass es auf fremden Parkett bisher noch nicht für einen Sieg gereicht hat, frustriert uns natürlich. Die Gründe dafür sind vielfältig. In Braunschweig und am letzten Wochenende in Recklinghausen beispielsweise konnten wir den Ball nicht im Korb versenken und hatten unterirdische Wurfquoten. Wichtig wird jetzt sein, in eigener Halle zu gewinnen, damit der Abstand zum Mittelfeld nicht verloren geht“, so Krzywinski.

In der Margon Arena agieren Dresdens Korbjäger – ähnlich zur vergangenen Spielzeit – bislang souverän. Daher kommt es gelegen, dass drei von den nächsten vier Partien in der Elbflorenz stattfinden. Zum Auftakt dieser kleinen Heimspielserie gastieren am kommenden Sonntag um 16 Uhr die Otto Baskets Magdeburg in der Margon Arena. Der Rivale aus Sachsen-Anhalt durchlebte in den letzten Monaten turbulente Zeiten. Vergangene Spielzeit noch in der ProA aktiv, folgte für die Otto Baskets der sofortige Wiederabstieg. Zu allen Übel wurde vorläufig die Lizenz für die Spielklasse ProB  entzogen. Aufgrund von Widerspruchsverfahren schaffte es der Magdeburger Basketballverein letzten Endes, doch die Lizenz für die ProB zu erhalten. Gelitten hat dabei vor allem die Kader-Planung. Das aktuelle Team kann sich dennoch sehen lassen.

Einer davon ist Shooting-Guard Chris Frazier, der mit 14,4 Punkten und rund fünf Rebounds pro Spiel einer der wichtigsten Spieler für Baskets-Coach Dimitris Polychroniadis ist. Auf der großen Position sticht US-Boy Andre William Gillette mit rund 16 Punkten und durchschnittlich 7 Rebounds pro Match heraus. Der BBL-erfahrene Joseph Buck (9,6 Ptk./ 6 Reb.) rundet das Team der Otto Baskets ab. Am vergangenen Spieltag gab es für die Elbestädter einen 80:67-Heimsieg gegen den RSV Eintracht. Magdeburg (6.Platz) und die Titans (11.Platz) trennen derzeit vier Punkte in der Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord.

Tipp-Off zum 12. Spieltag ist am Sonntag in der Margon Arena wie gewohnt um 16 Uhr. Im Vorfeld empfängt die 2. Mannschaft der „Titanen“ bereits ab 13 Uhr ebenfalls in der Margon Arena die Fibalon Baskets Stauf beim Heimspiel in der 2.Regionalliga Südost. Eintrittskarten gelten für beide Spiele. Tickets gibt es im Vorverkauf unter www.etix.com sowie an den Tageskassen.

U12: Sieg und Niederlage

Mannschaft 2015Nachdem die U12 Verstärkung aus dem U10 Bereich erhalten hatte, konnte Trainer Thomas Krzywinski an diesem Sonntag aus dem Vollen schöpfen.

Leider verloren unsere Jungs gegen die Chemnitzer, was ein wenig zu erwarten war. Beim 2. Spiel gegen Zwickau wurden sie dann aber belohnt. Obwohl man fast schon sagen könnte: „Da wäre auch noch etwas mehr drin gewesen“, haben die Jungs ein starkes Spiel abgeliefert, mit der Randnotiz, dass dies sicherlich das 1. Spiel in dieser Zusammsetzung für sie war. Neben dem Lob von Trainer Thomas nach dem Spiel machte er seinen Spielern aber auch ganz klar, dass eine Einstellung nach dem Motto „Das wird schon reichen!“ auf Dauer nicht funktioniert.

Belohnt wurden die Spieler auch durch das toll organisierte Buffet der Eltern. Kuchen, Nudelsalat, Obst, Gemüse, indische Blätterteigspezialität und Getränke wurden durch die Eltern gesponsert.

Vielen Dank noch einmal an alle Helfer, die diesen Sonntag zu einem schönen Jugendliga-Spieltag in der Sporthalle der 101. Mittelschule gemacht haben.

Janette Meutzner

2. Herren kommen unter die Räder

Am Samstag ging es für unsere 2.Herren ins 400 Kilometer entfernte Würzburg. Nach der letzten knappen Heimniederlage gegen Chemnitz wollte man gegen den benachbarten Tabellenplatz wieder Boden gutmachen.

Die Jung-Titanen starteten zwar gut in die Partie, doch schon nach 5 Minuten schlichen sich die ersten Unkonzentriertheiten ins Spiel, so dass sich die Würzburger mit 24 zu 15 Punkten absetzen konnten.

Auch im zweiten Viertel konnte man die Fehler nicht abstellen: Zu viel Hektik verbunden mit einfachsten Ballverlusten im Angriff und Unkonzentriertheiten in der Verteidigung brachte den Hausherren immer wieder einfache Punkte. Zur Halbzeit musste man beim Stand von 23 zu 50 für die Gastgeber in die Kabine gehen.

Nach dem Seitenwechsel gingen unsere Dresdner zwar engagierter zu Werke und versuchten die Aggressivität zu erhöhen, die Fehler jedoch blieben die gleichen. Das dritte Viertel gestaltete sich ausgeglichen, was aber auch keine Verringerung des Rückstandes einbrachte.

Im letzten Spielabschnitt wirkte unsere Mannschaft resigniert, so dass am Ende eine saftige Niederlage mit 52 zu 95 zur Buche stand.

Dem Zusammenhalt des Teams tat das keinen Abbruch. Man versuchte sich trotz der desolaten Leistung immer wieder anzufeuern und aufzubauen.

“Mit solchen Fehlern wird man in der Liga keine Spiele gewinnen. 40 Ballverluste und zu viele Aussetzer bei den grundlegendsten Abläufen kann man sich nicht erlauben.

Die Leistung unserer Mannschaft war inakzeptabel und wurde zurecht mit einer 40 Punkte Klatsche bestraft. Wir haben den Würzburgern nicht viel entgegenhalten können. Sie haben verdient gewonnen,” so Trainer Naumann.

Trotzdem gilt es, aus diesem Spiel wieder einmal zu lernen und hart für die kommenden drei wichtigen Spiele zu arbeiten. Dann trifft man auf direkte Tabellennachbarn und sollte dort auch punkten, sonst heißt es nach der Weihnachtspause: Abstiegskampf!

Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den 30.11.2014 um 13.00 Uhr in der Margon Arena statt. Der Gegner heißt dann “Fibalon Baskets Stauf”.

Und im Anschluss geht es um 16.00 Uhr weiter mit unseren 1. Herren.

Jede Unterstützung ist herzlich willkommen!

ProB: Titans unterliegen bei Playoff-Neuauflage

Dresden Titans verlieren in Recklinghausen 47:59 (14:19, 11:18, 13:12, 9:10)

Dresden Titans - BSW Sixers Sandersdorf ©Mike Lehn (59)Dresden, 23.11.2014 – Das wäre auch zu einfach gewesen. Zwei Neuzugänge und schon eilen die Dresden Titans von Sieg zu Sieg. Nein, so einfach geht es dann doch nicht. Nur vier Tage nach dem Heimsieg über Leipzig mussten sich die Elberiesen am gestrigen Samstagabend beim Gastspiel in Recklingshausen geschlagen geben. Bei der Neuauflage der letztjährigen Playoffpartie mit den Citybaskets  Recklinghausen unterlagen die Sachsen im Ruhrpott 47:59 (25:37) und bleiben damit auch weiterhin auswärts ohne Erfolgserlebnis.

In einer hitzigen Partie waren es am Ende mehrere Faktoren, die den „Titanen” die Möglichkeit auf ihren ersten Zweier in der Fremde raubten. „Einerseits sind wir absolut nicht mit der ruppigen Gangart und der großzügigen Linie der Referees klargekommen, andererseits haben wir uns auch abseits des Balles schlecht bewegt und zudem noch eine schlechte Trefferquote aus der Distanz gehabt. Damit kann man am Ende auswärts kein Spiel gewinnen“, resümierte nach Spielende ein sichtlich unzufriedener Titans-Coach Thomas Krzywinski, der sich durchaus mehr erhofft hatte.

Obgleich Krzywinkis Mannen zu Beginn offensiv solide agierten, leisteten sie sich zu viele Ballverluste, welche die Hausherren in Punkte umzumünzen wussten. Hinzu kam, dass die Titans vor allem Recklinghausen’s Joseph Scott (21 Punkte) und Tobias Bruns (9) zu viel Freiraum ließen, was die beiden Top-Scorer nutzten. Nach zwei Dreiern des Gegners sahen sich die Gäste zur ersten Viertelpause mit 14:19 im Hintertreffen. Dass der Rückstand bis zur Halbzeit gar auf 12 Punkte anwuchs, lag vor allem an einer schlechten Reboundarbeit der Dresdner. Immer wieder konnten sich die Citybaskets am offensiven Brett die Abpraller schnappen und in einfache Punkten verwandeln, während man den Titans zunehmend anmerkte, dass die beiden Neuzugänge Tyrna (4) und Aud (2) in der kurzen Zeit noch nicht vollständig ins Team integriert werden konnten.

„Wir haben uns sowohl in Offense wie Defense auf der ballabgewandten Seite oftmals falsch verhalten, was der Gegner clever ausgenutzt hat. Daran werden wir in den nächsten Tagen arbeiten müssen“, analysierte Krzywinski. Positiv sah er die bessere Verteidigungsleistung seiner Mannen in der zweiten Halbzeit, welche die Titans ausgeglichen gestalten konnte. Nachdem der Dresdner Rückstand im dritten Viertel zunächst auf 20 Punkte angewachsen war, hatte Krzywinski auf Zonenverteidigung umgestellt, was sich als effektiv erwies. Jedoch das Vorhaben, die schlechte Freiwurfquote von Recklinghausens Carl Willis Hipp (40%) auszunutzen, ging nicht auf. Unerwartet traf der US-Amerikaner diesmal gleich 11 seiner 12 Versuche und avancierte mit 19 Punkten zum Matchwinner.

Auf Dresdner Seite konnten lediglich Kapitän Philipp Lieser (10) und Back-Up Robert Haas (9) mit seiner besten Punktausbeute der Saison überzeugen, während der Rest der Mannschaft einen schwarzen Tag erwischte. „Das darf uns nicht noch mal passieren. Ich denke, wir sollten das Spiel schnell hinter uns lassen und zusehen, dass wir es nächste Woche zu Hause gegen Magdeburg wieder besser machen“, erklärte Bob Haas nach Schlusspfiff und betonte dabei, „dass wir es besser können, haben wir schließlich gegen Leipzig gezeigt.“

Beste Werfer:

DRESDEN: P. Lieser (10), D. Smith (10), R. Haas (9)
RECKLINGHAUSEN: J. Scott (21), C.W. Hipp (19), C. Bruns (9)

HINWEIS: Das nächste Heimspiel gegen Magdeburg findet am kommenden Sonntag, dem 30.11.14, um 16:00 Uhr in der Margon Arena statt.

Dresdner Altmeister die besten in Sachsen

2014-11-19SENIOREN22014-11-19SENIOREN

 

 

 

 

Am Bußtag machte sich eine bunte Herrentruppe aus Dresden auf den Weg nach Leipzig zur Ü40 Sachsenmeisterschaft. Die sportlichen Aussichten am Mittwochmorgen waren zunächst ähnlich wie das Wetter an diesem Tag (nämlich trübe) da sich nur 6 der 8 avisierten Mitspieler spielfähig am Treffpunkt einfanden. Ralf und Eugenio vom HTW, Tom vom USV sowie Gerd, Heiko und Harald von den Titans waren schließlich mit von der Partie.

Beim Gastgeber Leipzig Lakers meldeten sich um 11 Uhr neben uns noch 4 Mannschaften aus Leipzig, Chemnitz, Ottendorf und Hohenstein. Gespielt wurde jeder gegen jeden für 2 x 10 Minuten.

Im ersten Spiel lief der Ball vorne gut durch die Reihen, lange Bälle fanden den Weg durch die Reuse und in der Verteidigung wurde insbesondere den beiden Chemnitzer Innenspielern nicht zu viel Platz gelassen. Zur Halbzeit sprang ein 3-Punkte Vorsprung heraus den wir bis zum Ende sogar noch etwas ausbauen konnten. Das Spiel wurde gegen den sächsischen Lieblingsgegner mit 19:15 gewonnen.

Das zweite Spiel ging gegen die spielerisch favorisierten Leipziger. Diesmal stand die Defense wie eine Eins während unsere Schützen Tom und Gerd gut trafen. Leipzig wurde so in der ersten Hälfte kein Feldkorb gestattet, nur einen Freiwurf mussten wir hinnehmen. Damit war das Spiel praktisch entschieden und am Ende stand der verdiente Sieg mit 17:9.

Anschließend ging es mittlerweile mit gutem Selbstbewußtsein gegen die noch sieglose Mannschaft aus Hohenstein. Auch hier lief es bis zur Pause defensiv sehr ordentlich (13:4), so dass in Hälfte zwei nur noch der Vorsprung verteidigt werden musste. Mit 26:13 wurde das Spiel relativ entspannt beendet.

Vor dem letzten Spiel stand das Dresdner Team erfreulicherweise bereits als Turniersieger fest, denn die ebenfalls gut aufgelegte Mannschaft aus Ottendorf tat uns den Gefallen zuvor knapp gegen Leipzig zu verlieren. In unserem abschließenden Spiel gegen den BCO war somit nur noch die Ehre zu verteidigen, was leidlich gelang. Wir erreichten nach 20 Minuten einen 20 Punkte Gleichstand, so dass die Verlängerung entscheiden musste. Hier gelang nur noch dem BCO ein Freiwurf, der letztlich das Match entschied.

Alle Dresdner Mitspieler feierten zufrieden den Turniersieg, der doch etwas unerwartet kam weil die Truppe aus nur 4 gelernten Basketballern bestand, unterstützt von einem Handballer und einem Fechter! Die Titelverteidigung wird nächstes Jahr wieder am Bußtag in Chemnitz angegangen.

Spielergebnisse Dresden:

CHE:DD (8:11) 15:19
DD:LEI (12:1) 17:9
DD:HOT (13:4) 26:13
DD:BCO (12:8) 20:20 / 20:21 n.V.

Endergebnis:

1. Dresden
2. Leipzig
3. Chemnitz
4. Ottendorf-Okrilla
5. Hohenstein-Ernstthal

2. Herren: knappe Niederlage gegen Chemnitz

Am Samstag trafen unsere 2.Herren auf die Pro A Reserve aus Chemnitz.

Im 1. Viertel kamen unsere Dresdner Jungs nur schwer ins Spiel und hatten große Probleme gegen die aggressive Verteidigung der jungen Gäste. Trotz der Hektik im Angriff konnte man das Spiel noch offen gestalten und musste nur mit vier Punkten Rückstand in die Viertelpause gehen.

Auch im 2.Viertel sah man ein recht ausgeglichenes Spiel. Doch drei Minuten vor der Pause leisteten sich die Dresdner zu viele einfache Ballverluste, was Chemnitz zu einem Zwischenspurt und dem Ausbau der Führung nutzte. Somit war es möglich, dass sich die Gäste zur Halbzeit ein Polster von elf Punkten herausspielen konnten (25:36).

In der zweiten Spielhälfte kamen unsere Jung-Titanen dann besser ins Spiel.

Durch eine gute Verteidigung zwang man nun die Gäste zu vielen Fehlern und konnte diese auch im Angriff  zu Zählbarem verwerten.  Es ging mit nur zwei Punkten Rückstand in das letzte Viertel.

Nach der hohen Intensität in der Defense und der Aufholjagd im 3.Viertel schienen die Kräfte unserer Jungs etwas zu schwinden. Besonders beim Rebound ließ die Konzentration stark nach und die Gäste konnten sich oft zweite Wurfchancen erarbeiten, welche sie auch nutzten.

In den letzten drei Spielminuten versuchten die Dresdner mit allem dagegen zu halten. Jedoch kamen sie durch viele hektische Einzelaktionen leider nicht zum Erfolg. Am Ende stand eine Knappe 74 zu 78 Niederlage zu Buche.

“Leider kamen wir mit der aggressiven Verteidigung der jungen Chemnitzer nicht zurecht. Diese zwangen uns immer wieder zu einfachen Ballverlusten. In der Verteidigung zeigten wir in der zweiten Hälfte ein wirklich gutes Spiel, aber die letzte Konsequenz beim Rebound fehlte noch. Am Ende hat man dieses Spiel selber durch einfache Fehler verloren, aber auf den Einsatz und den Willen der Mannschaft kann aufgebaut werden.”

Zweistellig konnten bei den Dresdnern nur Max Leonhardt (17), Bryan Nießen (13) und Robert Zobel (11) punkten. Auf der Seite der Gäste haben vier Spieler zweistellig gepunktet: Yassin Mahfouz (23), Mario Nagler (14), Jonas Richter (11) und Franz Leonhardt (10).

Nun gilt es, sich auf das nächste Wichtige Auswärtsspiel am kommenden Samstag in Würzburg vorzubereiten, um den Mittelfeldplatz in der Tabelle zu behaupten.

Punkteverteilung der Dresden Titans II:

Leonhardt (17), Nießen (13), Zobel (11), Hollnagel (6), Arlt (6), Hagenström (5), Lang (5), Pollrich (4), Pfister (4), Temme (3), Schmidt

Verfasser: Rene Naumann

ProB: Wiedersehen in Recklinghausen

Dresden Titans treffen am kommenden Samstag 19:30 Uhr auswärts mit den Citybaskets Recklinghausen ihren ersten Playoff-Gegner des Vorjahres wieder

Dresden Titans-Uni Riesen Leipzig  © Mike Lehn (1)Dresden, 20.11.2014 – Nach dem 86:76-Heimsieg am vergangenen Dienstag beim Sparkassen-Gameday gegen Leipzig müssen die Dresden Titans an diesem Wochenende wieder in der 2. Basketball-Bundesliga ProB auswärts antreten. Dabei treffen die „Elberiesen“ am Samstagabend um 19:30 Uhr mit Citybasket Recklinghausen auf ihren Gegner aus der ersten Playoff-Runde der letzten Saison. Galten die Dresdner damals als Tabellenzweiter der Südstaffel gegen die siebtplatzierten Ruhrpottler als Favorit, steht die Partie an diesem Wochenende unter anderen Vorzeichen.

Während die Titans zurzeit mit nur drei Siegen auf Rang 11 der ProB-Norstaffel liegen, stehen die Recklinghauser auf Rang 9 mit einer Bilanz von vier Siegen aus neun Spielen etwas besser da. Daher erwartet Titans-Coach Thomas Krzywinski einen ähnlich engen Schlagabtausch, wie im vergangenen März. „Die Playoff-Serie hat damals schon gezeigt, dass beide Teams dicht beieinander liegen. Am Ende konnten wir uns knapp im dritten Spiel durchsetzen. Ich denke, dass die Partie am Samstag wieder ähnlich spannend wird. Für beide Teams geht es darum, den Anschluss an die Playoffplätze zu halten“, so Krzywinski, der darauf setzt, dass seine Schützlinge den Aufwind aus dem Leipzig-Spiel mitnehmen.

„Der Sieg über die UniRiesen hat der Mannschaft und dem Umfeld der Titans wieder neues Leben eingehaucht. Gleichwohl dürfen wir uns jetzt nicht darauf ausruhen, sondern müssen weiter konzentriert arbeiten und unsere beiden Neuzugänge noch besser ins Team integrieren“, erklärt Titans-Manager Gert Küchler. Obgleich die Sachsen mit einem gestärkten Selbstbewusstsein ins Ruhrgebiet reisen, ist klar, dass die Aufgabe in Recklinghausen auch mit den Neuzugängen Guy Aud und Jaro Tyrna kein Selbstläufer werden wird.

Ein Blick auf die Heimbilanz von Citybasket Recklinghausen zeigt, dass die Mannschaft zu Hause noch ungeschlagen ist. Drei Siege in allen drei Heimspiel belegen, dass die Vestischen Arena Alfons Schütt eine wahre Festung ist. Mit Joseph Louis Scott (12,4 PpS) und Carl Willi Hipp (12,3 PpS / 11,1 RpS) haben die Gastgeber ein starke US-Duo in ihren Reihen, das von Guard-Spieler Tobias Wenzel (11,1 PpS / 2,8 ApS) unterstützt wird. Für Spannung dürfte als abermals gesorgt sein. Wie immer können die Fans in Dresden die Partie am Samstagabend im Live-Ticker auf der Homepage der 2. Basketball-Bundesliga verfolgen.

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK