ProB: Nächster Gegner aus dem Ruhrpott zu Gast

ProB: Nächster Gegner aus dem Ruhrpott zu Gast

Dresden Titans empfangen am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr mit den Citybaskets Recklinghausen den ersten Playoff-Gegner des Vorjahres

10906564_810458742334786_6214225529234498908_nDresden, 30.01.2015 – Die „Elberiesen“ sind derzeit das Team der Stunde: Sechs Siege in Serie, dabei die letzten sieben Heimspiele in Folge ungeschlagen. Mit dem aktuellen dritten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga ProB-Nordstaffel sind die Playoff-Träume von Fans und Mannschaft wieder greifbar nah. Doch Titans-Manager Gert Küchler weiß nüchtern einzuschätzen: „Vor ein paar Wochen waren wir noch Letzter und jetzt ging es rasant nach oben. Das hat gezeigt, wie eng Erfolg und Misserfolg im Sport beieinander liegen. Deshalb wollen wir den Fokus hochhalten und uns jetzt da oben in der Tabelle festsetzen, um Ende einen Platz unter den ersten vier zu bekommen, der Heimrecht in den Playoffs bedeutet.“

Einen kleinen Vorgeschmack auf die Endrunde wird bereits der 20. Spieltag an diesem Wochenende geben. Denn dann gastieren in der Margon Arena die Citybaskets Recklinghausen. Vergangene Saison trafen beide Teams in der ersten Playoff-Runde aufeinander – mit dem besserem Ende für Dresdens Korbjäger. Nach drei Spielen, davon zwei in Elbflorenz, besiegten die Titans die Westfalen in der Serie und zogen ins Viertelfinale ein. Dieses Jahr treffen die Teams in der Hauptrunde der ProB-Nord aufeinander. Aktuell liegen die Citybaskets mit einer Bilanz von 9:8-Siegen und einem Spiel weniger als die Titans auf Tabellenplatz sechs. Vor allem zu Hause war das Team von Gäste-Trainer Thomas Roijakkers bisher schwer zu bezwingen. Das mussten auch die „Titanen“ vor gut zwei Monaten erfahren. Für die 47:59-Niederlage im Ruhrpott waren vor allem die eigene schlechte Trefferquote aus der Distanz und zudem eine mangelhafte Arbeit unter den Brettern verantwortlich.

„Wir erwarten am Sonntag wieder einen sehr bissigen Gegner. Vor allem ihren Centerspieler Carl Willis Hipp gilt es aus dem Spiel zu nehmen. Hipp punktet rund 13 mal pro Spiel und greift sich 10,5 Rebounds – damit hat er großen Anteil daran, dass Recklinghausen die zweitstärkste Reboundquote der Liga aufweisen kann“, erklärt Dresdens Head Coach Thomas Krzywinski und nennt mit Spielmacher Antoine Llewelynn Myers (13,8 PpS.), dem italienischen Forward Joseph Louis Scott (14,6 PpS.) und dem deutsche Duo Bruns / Welzel weitere Leistungsträger der Westfalen.

Hinweis: Die Tore der Margon Arena öffnen am Sonntag wie immer eine Stunde vor Tipp-Off, um 15 Uhr. Tickets sind im Vorfeld unter www.etix.com und an allen Vorverkaufsstellen sowie an der Tageskasse erhältlich.

ProB: Titans siegen weiter und springen auf Platz drei

Dresden Titans besiegen am Samstagabend die VfL Astrostars Bochum mit 88:71 (30:17, 19:17, 25:19, 14:18) vor 998 Zuschauern in der Margon Arena 

Tyrna1Dresden, 25.01.15 – Mit dem sechsten Sieg in Folge bleiben die Dresden Titans weiterhin das Team der Stunde in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Gegen die VfL Astrostars Bochum gelang den „Elberiesen“ am Samstag vor 998 Zuschauern in der Margon Arena erneut ein 88:71 (49:34)-Erfolg und gleichzeitig der siebte Heimsieg in Serie. Dadurch springen Dresdens Korbjäger nunmehr punktgleich mit Oldenburg und Wedel auf Rang drei der Tabelle der ProB-Nord.

„Haltet das Tempo hoch“, schallte es trotz des lautstarken Publikums und einer souveränen Führung Ende des zweiten Viertels von der Trainerbank. Dabei sah Head Coach Thomas Krzywinski von Beginn an einen nie gefährdeten Heimsieg seiner Mannschaft: „Das war an einigen Stellen heute nahezu perfekt. Mit einem sehr guten und konzentrierten ersten Viertel haben wir schon frühzeitig den Weg zum Sieg geebnet und die Bochumer überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen.“

Allen voran Titans-Center Jaroslav Tyrna (21 Punkte, 13 Rebounds) sorgte allein mit 11 Punkten in den ersten drei Minuten für Aufsehen und zwang Bochums Trainer Kai Schulze frühzeitig zu einer Auszeit. Doch die Westfalen spielten am Samstagabend unter ihren Möglichkeiten und sahen sich zur Halbzeit bereits mit 15 Punkten im Rückstand. Im zweiten Spielabschnitt sorgten ein immer stärker aufspielender Kevin Butler (15 Punkte, 7 Rebounds) und Landsmann Damon Smith (19 Punkte) für einen zwischenzeitlichen 20 Punkte-Vorsprung der Dresdner, die damit sogar den direkten Vergleich trotz der 65:85-Niederlage im Hinspiel hätten gewinnen können.

„Am Ende hat man gesehen, dass beide Trainer wissen, wie eng es in der Liga zugeht und dass Kleinigkeiten entscheidend sein können. Obgleich die Partie frühzeitig entschieden war, wollten beide Seiten unbedingt noch den direkten Vergleich gewinnen. Leider ist uns das nicht gelungen, was aber nur ein kleiner Wermutstropfen ist“, so Titans-Manager Gert Küchler, der nichtsdestotrotz positiv auf die nächsten Wochen vorausschaut. „Ich denke, wenn wir weiter so konzentriert von Spiel zu Spiel arbeiten, haben wir gute Chancen uns im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Wir sind weiter als einziges Team in der Rückrunde ungeschlagen. Darauf können die Jungs stolz sein. Denn das hätten uns nach der Hinrunde wohl nur die Wenigsten zugetraut.“

Hinweis: Bereits am kommenden Sonntag, dem 1. Februar, steigt das nächste Heimspiel gegen einen weiteren Konkurrenten aus dem Ruhrgebiet. Gegen Citybasket Recklinghausen (So, 16:00 Uhr, Margon Arena) wollen die Titans auch diesmal eine bittere 59:47-Hinspielniederlage vom November vergessen machen. Tickets für die Partie gibt es wie immer unter etix.com und an allen bekannten Vorkaufsstellen. 

Beste Werfer:

Dresden: TYRNA, Jaroslav (21 Punkte); SMITH, Damon (19); BUTLER, Kevin (15)
Bochum: HOWARD, Ryon (18); HAUCKE, Michael (16); ENGEL, Felix (11)

OFFIZIELLE STATISTIK ZUM SPIEL

OFFIZIELLE TABELLE 2. BASKETBALL-BUNDESLIGA PROB

U14: Auf zu den Meisterschaften!

Am letzten Wochenende reiste unsere U14 zum Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft nach Chemnitz. Hier musste man an beiden Tagen gegen drei weiter sächsische Mannschaften antreten, wobei sich die besten 2. Teams für die nächste Runde, den Sachsen-Thüringen Ausscheid, qualifizieren.

Am Samstag traf man auf die Mannschaft aus Markkleeberg gegen die man in einem anderen sächsischen Wettbewerb schon verloren hatte. Aber die Jung-Titanen starteten hoch konzentriert in die Partie. Man merkte den Jungs an, dass sie unbedingt eine Runde weiter kommen wollten. Sie verteidigten hart und kamen dadurch im Schnellangriff immer wieder zu einfachen Punkten, so dass man am Ende einen 81 zu 25 Sieg mit nach Hause nehmen konnte.

Am Sonntag stand im 1.Spiel die Nachwuchsmannschaft der Chemnitz 99 auf dem Programm. Unsere Jungs waren hier sichtlich nervös, was sich auch auf das Spielfeld übertrug. Trotz vieler herausgespielter Chancen, wurden viele Punkte am Ende vergeben, so dass die Mannschaft zur Halbzeit mit einem Rückstand von 30:25 in die Kabine gehen mussten.

Die Nervoistät blieb auch im 3.Viertel und die Chemnitzer zogen weiter davon. Mit 11 Punkten Rückstand ging es ins 4. Viertel.

Und auf einmal ging alles besser:Es wurde aggressiver verteidigt. Die Chemnitzer kamen nur noch zu 8 weiteren Punkten. Auch im Angriff lief es besser: die einfachen Korbleger wurden sicher verwandelt und so konnten die jungen Titans Punkt für Punkt aufholen und 1 Minute vor Ultimo sogar den Ausgleich erzielen. Auch am Ende behielten die Spieler die Nerven und errang einen 54 zu 50 Sieg gegen die Hausherren.

“Es war kein technisch schönes Spiel, aber gerade die Verteidigung in den letzten 5 Minuten war klasse. Hier haben wir den Chemnitzern keinen einzigen Punkt mehr geschenkt. Durch die harte Defense wuchs auch das Selbstvertrauen im Angriff und damit konnten wir dieses Viertel mit 23 zu 8 für uns entscheiden und die Weichen für den Sieg stellen,” so Trainer Naumann.

Direkt im Anschluss ging es in die letzte Partie gegen den USC Leipzig. Auch hier startete man sichtlich aufgeregt und konnte sich im ersten Viertel nicht deutlich absetzen. Im Laufe des Spiels gab es aber eine erneute Steigerung und so konnte sich die Mannschaft mit dem 3. Sieg, 71:45 als erstplatzierte Mannschaft aus Sachsen für die weiteren Runden qualifizieren.

“Es lief noch nicht alles Rund. Gerade an unseren Abschlüssen im Angriff müssen wir dringend arbeiten. Nichtdestotrotz haben sich unsere Dresdner Kids die drei Siege durch ihren Einsatz in der Verteidigung verdient und damit Ihr erstes Saisonziel – Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften – wirklich verdient!!!” resümmiert René Naumann am Ende des Turniers.

Die nächste Runde startet dann am 21.03.15 in Gotha. Hier trifft man dann im ersten und wichtigsten Spiel auf die Leistungsschmiede aus Jena.

Für Dresden spielten:

Schubbert/Gramza/Lorenz/Bockhacker/Nagora/Melde/Kupke/Keßler/Keese/Blaske/Lang

ProB: Titans wollen sich im oberen Drittel festsetzen

Dresden Titans empfangen zum 18. Spieltag der ProB-Nordstaffel den Drittplatzierten VfL Astrostars Bochum / Tipp-Off ist Samstag 19:30 Uhr

Sliderbilder_967x400_Lieser-2014-11-02Dresden, 22.01.2015 – Vor ein paar Wochen noch waren die Dresdens Titans das Schlusslicht der 2. Basketball-Bundesliga ProB-Nord. Doch mittlerweile haben die „Elberiesen“ die Kehrtwende geschafft und rangieren auf dem fünften Platz. „Jetzt haben wir gegen Mannschaften wie Rostock und Bochum auch auf dem Papier echte Spitzenspiele“, freut sich Titans-Kapitän Philipp Lieser nach zuletzt fünf Siegen in Serie. Den Aufwärtstrend gilt es im Heimspiel am kommenden Wochenende zu ungewohnter Zeit am Samstagabend (19:30 Uhr, Margon Arena) zu bestätigen. Zu Gast ist der Tabellendritte, die Astrostars des VfL Bochum.

„Aufgrund des Heimspiels der Volleyball-Damen des Dresdner SC am Sonntag mussten wir diesmal auf den Samstagabend ausweichen“, erklärt Titans-Manager Gert Küchler den ungewohnten Spieltermin. Philipp Lieser vertraut dennoch wieder auf den Heimvorteil: „Wir werden wieder auf unsere Fans angewiesen sein. Bochum ist ein starkes Team, das gut zusammenspielt. Wir müssen wie schon gegen Rostock vor allem in der Defensive kämpfen und versuchen deren Stärken einzuschränken.“ Die Westfalen (9 Siege / 7 Niederlagen) sind aktuell zwar punktgleich mit den Titans, doch haben sie bisher eine Partie weniger absolviert. Bei den „Astrostars“ ragen US-Boy Ryon Howard (16 PpS. / 10 RpS.), Shooting Guard und Landsmann James Michael Sherburne (16,6 PpS.) und Chamseddine Korbi (10,6 PpS.) besonders heraus.

Das Hinspiel im Oktober verloren die „Titanen“ deutlich mit 65:85 (32:41). Dennoch gehen Dresdens Korbjäger – immerhin als einziges Team ungeschlagen in der Rückrunde – befreit in das Match. „Wir dürfen weiterhin nicht unsere Tabellensituation überbewerten, sondern müssen von Spiel zu Spiel schauen und versuchen so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Es ist natürlich schön, dass wir jetzt etwas weiter oben stehen, aber unsere Liga ist so eng, da kann man auch schnell wieder abrutschen“, mahnt Lieser.

Hinweis: Die Tore der Margon Arena öffnen sich am Samstag wie gewohnt eine Stunde vor Tipp-Off ab 18:30 Uhr. Tickets gibt es unter www.etix.com, an allen Vorverkaufsstellen sowie an der Tageskasse vor Ort.

ProB: Titans sorgen für faustdicke Überraschung

Dresden Titans gewinnen am Samstagabend beim Spitzenreiter in Rostock und feiern durch das 77:69 (23:25, 22:18, 10:14, 22:12) den 5. Sieg in Serie 

ROSTOCK SEAWOLVES - Dresden Titans - OSPA Arena - Rostock

Dresden, 18.01.2015 – Der Auswärtsfluch der Dresden Titans scheint endgültig Geschichte. Am gestrigen Samstagabend überraschten die „Elberiesen“ mit einem unerwarteten 77:69-Erfolg beim Gastspiel in Rostock. Der aktuelle Tabellenführer der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord hatte bis dato erst ein Heimspiel verloren und musste nun gegen die „Titanen“ die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Während die Hanseaten trotz der Heimpleite weiter ganz oben rangieren, kletterten die Titans durch ihren fünften Sieg in Serie in der Tabelle weiter nach oben und belegen nunmehr den 5. Platz.

Die hart umkämpfte Partie vor 920 Zuschauern in der Rostocker OSPA Arena hielt dem Prädikat Spitzenspiel stand. So wechselte die Führung insgesamt 14 Mal hin und her, zwischenzeitlich stand es 12 Mal unentschieden. Obgleich die Rostocker auf zwei Stammspieler (Tim Voigt und Sven Hellmann) verzichten mussten, legten die Hausherren des besseren Start hin. Nachdem Titans-Kapitän Philipp Lieser (Foto: Tobias Hahn, www.seawolves.de),  die Partie mit den ersten Punkten eröffnet hatte, konterten die heimischen Seawolves mit einen 9:0-Lauf und führten so nach 5 Minuten. In der Folge konnten die Dresdner jedoch die Partie ausgeglichen gestalten. Bis zur ersten Viertelpause war der Rostocker Vorsprung auf 25:23 geschmolzen. Und nachdem sich ein ähnliches Bild im zweiten Abschnitt bot, blieb es auch bis zur Halbzeitpause spannend. Dresdens Dominik Turudic hatte mit einem Dreier in den Schlusssekunden der ersten Hälfte die Gäste mit 45:43 glücklich in die Kabine gehen lassen.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Hausherren wie schon im ersten Viertel zunächst den besseren Start. Mit einem 12:5-Lauf eroberten die Seawolves die Führung zurück und lagen 12 Minuten vor Ultimo wieder mit 55:50 in Front. Doch die „Titanen“ präsentierten sich abermals als geschlossene Mannschaft. Angeführt von Philipp Lieser, der 23 Punkten bei 10 verwandelten Würfen aus 15 Versuchen vor allem im letzten Viertel bärenstark aufspielte, waren die Dresdner zur letzten Viertelpause (55:57) wieder auf Tuchfühlung ran. Beim Stand von 59:59 legten die Titans schließlich fünf Minuten vor dem Ende einen 11:2-Lauf zum 70:62 hin, der sich als Vorentscheidung erweisen sollte. Denn in den letzten Minuten wussten Lieser und Co. das Ergebnis souverän zu verwalten, während den Gastgebern langsam die Kräfte schwanden. Somit blieb es am Ende bei den acht Punkten Vorsprung für die Titans (77:69) und die faustdicke Überraschung war perfekt.

Am kommenden Samstag, dem 24.01.15, geht es für die Dresden Titans gegen das nächste Spitzenteam der ProB-Nord. Mit den Astrostars des VfL Bochum empfangen die „Elberiesen“ diesmal zu ungewohnter Zeit am Samstagabend um 19:30 Uhr den Tabellenzweiten in der Margon Arena. Tickets gibt es wie immer vorab unter www.etix.com sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

BESTE WERFER:

Dresden: P. Lieser (23 Pkt.), D. Smith (12), Tyrna, Aud (je 10)
Rostock: Y. Anzuluni (19 Pkt.), D. Lopez (11), J. Crayton (10)

OFFIZIELLE STATISTIK ZUM SPIEL

TABELLE 2. BASKETBALL-BUNDESLIGA PROB-NORD

Nachwuchs: Anmeldung für Winterferien-Camp läuft

SchultourSeit Anfang des Schuljahres betreuen die Dresden Titans wieder mehr als 200 Kinder in 20 Schul-AGs an mehreren Dresdner Grund- und Oberschulen sowie Gymnasien. Im Zuge ihrer „Sparkassen-Schultour“ bieten die Titans in den kommenden Winterferien vom 17.02.15 bis 20.02.15 (Dienstag bis Freitag)  ein 4-tägiges Feriencamp für alle sportbegeisteren Kinder der Jahrgänge 2002 bis 2007 an. Das Camp wird in der Sporthalle der 25. Grundschule (Pohlandstraße 40, 01309 Dresden) statt finden. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Kinder beschränkt.

Im Vordergrund stehen neben dem Spaß gepaart mit vielen Spielen die Vermittlung von Grundfertigkeiten des Basketballspiels – das Passen, Werfen und Dribbeln. So ist angedacht, dass die Kinder in verschiedene Gruppen nach Alter und Können eingeteilt werden, damit unsere Übungsleiter dann gezielt mit den Kids arbeiten können. Da die Dresden Titans ab März auch wieder eine eigene eine eigene Schulliga durchführen möchten, könnte das Basketballcamp auch als eine optimale Vorbereitung  für diesen Wettkampf genutzt werden.

Die Teilnehmergebühr für das 4-tägige Winter-Feriencamp beträgt 50,- Euro. Sollte ein Kind nicht alle 4 Tage dabei seinkönnen, besteht auch die Möglichkeit, einzelne Tage gegen einen Unkostenbeitrag von 15,- Euro pro Tag zu buchen. Darin enthalten sind:

–   tägliche Betreuung von 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr
–   tägliches Mittagessen mit einem Getränk
–   T-Shirt zum Titans-Feriencamp
–   Versicherung
–   Nutzung der Sportstätten
–   qualifizierte Übungsleiter
–   Freikarten für ein Spiel der Dresden Titans
–   Training und Autogrammstunde mit zwei Spielern der Bundesliga-Mannschaft

Wer Lust hat, am Winter-Feriencamp teilzunehmen, der kann sich über unsere Homepage www.dresden-titans.de oder per Email an nachwuchs@dresden-titans.de anmelden. Wenn Sie noch Fragen haben können Sie uns gern telefonisch unter 0351/26058705 kontaktieren. Wir freuen uns auf ein paar tolle Tage mit ihren „Korbjägern“.

Hier findet ihr das FORMULAR ZUR ANMELDUNG für unser Feriencamp.

ProB: Titans reisen ohne Druck zum Ligaprimus

Dresden Titans gastieren nach vier Siegen in Serie am Samstag um 19:30 Uhr beim Tabellenführer der 2. Basketball-Bundesliga ProB-Nord in Rostock

Dresden Titans - Rostock Seawolves © Mike Lehn 19-10-20147964Dresden, 15.01.2015 – Zum 17. Spieltag in der ProB-Nordstaffel geht die Reise für die Dresden Titans an diesem Wochenende zu einem weiteren Spitzenteam. Gastgeber am Samstagabend (OSPA Arena, 19:30 Uhr) wird der momentane Tabellenführer Rostock sein. Statistisch betrachtet stehen die Chancen für die „Elberiesen“ eher gering – doch nach vier Siegen in Serie fährt die Mannschaft von Head Coach Thomas Krzywinski ohne Druck an die Ostsee.

„Wäre das Spiel gegen Braunschweig verloren gegangen, hätte uns das vor dem Duell gegen Rostock in eine völlig andere Situation gebracht“, stellt Titans-Center Max von der Wippel fest. „Doch mit den acht Punkten aus den letzten vier Spielen sind wir vorerst wieder im Soll. Auch wenn wir uns darauf nicht ausruhen können, haben wir gegen die Seawolves zunächst einmal nichts zu verlieren.“ Der Center und seine Mannschaftskollegen wissen zwar gerade um die Heimstäre des Gastgebers (7 Siege, 1 Niederlage), doch zuletzt zeigten die „Titanen“ neue Stärken: „Es muss nicht immer schön aussehen. Gegen Leipzig und Braunschweig waren für uns am Ende Leidenschaft und Kampfeswille entscheidend“, so von der Wippel.

Dass der Ligaprimus aus Rostock schlagbar ist, zeigte die Partie der Hanseaten am vergangenen Sonntag in Oldenburg (68:71). Besonders bitter für den Tabellenersten: Guard Tim Voigt (9,8 PpS.) zog sich eine Platzwunde am Kopf zu und fällt mit aller Wahrscheinlichkeit gegen die Titans aus. Die Last sollte Coach Sebastian Wild auf mehrere Schultern verteilen können. Mit dem Kanadier Yannick Anzuluni (20 PpS. / 7,6 RpS.) und Ivo Slavchev (9,3 PpS / 5,8 RpS.) sollte das den Hanseaten jedoch gewohnt gut gelingen.

Elf Siegen des Aufsteigers aus Rostock stehen fünf Niederlagen entgegen – damit sind die „Seewölfe“ mit vier Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Bochum an der Spitze der ProB-Nordstaffel zu finden. Die „Titanen“ aus Dresden konnten dagegen ihre Bilanz nach dem verpatzten Saisonstart mit einer Siegesserie ausgleichen (8 Siege / 8 Niederlagen) und finden sich derzeit auf dem sechsten Rang wieder. Die Hinrunden-Partie verloren Dresdens Korbjäger klar mit 70:85 und kassierten so die erste und bisher einzige Heimniederlage der laufenden Saison – am Samstagabend soll der Spieß umgedreht werden.

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK