Titans wollen das Heimrecht für die Playoffs

Titans wollen das Heimrecht für die Playoffs

Dresden Titans gastieren am Sonntagnachmittag um 16 Uhr bei den Otto Baskets Magdeburg zum letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde

©Mike Lehn (1)

Nachdem sich Dresdens Korbjäger am vergangenen Sonntag endgültig für die Playoffs qualifizieren konnten, geht es nun für das Team von Head-Coach Thomas Krzywinski darum, das Heimrecht für die Aufstiegsrunde der 2. Basketball Bundesliga ProB zu sichern. Dafür benötigen die „Elberiesen“ noch mindestens einen Sieg, der bereits am Sonntag beim Derby gegen Magdeburg (16 Uhr, Hermann Gieseler Halle) gelingen soll.

Der Gastgeber aus Sachsen-Anhalt kämpft derweil noch um den Einzug in die Aufstiegsrunde (Sechster Tabellenplatz / 22 Punkte). Das macht die Aufgabe für die Dresden Titans nicht einfacher, weiß auch Krzywinski: „Magdeburg hat viel Verletzungspech und damit eine sehr kurze Rotation bei den Außenspielern. Trotzdem haben sie es am letzten Freitag geschafft Leipzig zu schlagen und können sich dadurch noch berechtigte Hoffnungen auf einen Playoff-Platz machen. Dafür müssen sie aber noch mindestens eine der beiden anstehenden Partien gewinnen. Die Otto Baskets werden entsprechend intensiv verteidigen und mit vollem Einsatz spielen. Coach Polychroniadis wird sein Team wie gewohnt taktisch exzellent vorbereiten und uns so das Leben schwer machen.“ Unter den genannten Verletzten sind keine geringeren als Philipp Stachula (ehemals ProA mit Chemnitz) und Top-Scorer Chris Frazier (rund 16 Punkte pro Spiel). Dafür müssen derzeit unter anderem Steve Monse (11,8 PpS.) und US-Boy Andre William Gillette (13,6 PpS. / 6,7 RpS.) in die Bresche springen.

Im Hinspiel konnten sich die „Elberiesen“ gegen die Otto Baskets mit 70:60 in der Margon Arena durchsetzen. Am Sonntag soll der nächste Erfolg im Ost-Derby gelingen, wenngleich nicht auf Biegen und Brechen: „Natürlich wollen wir uns den Heimvorteil sichern, aber gleichzeitig ist es auch die letzte Möglichkeit taktisch noch etwas zu probieren oder angeschlagene Spieler zu schonen. Wir werden die Spielminuten mehr auf alle Schultern verteilen, ohne dass wir dabei unseren bisherigen Spielrhythmus verlieren wollen“, gibt Coach Krzywinski die Marschroute für Sonntag vor.

HINWEIS: Wer die Mannschaft im Reisebus begleiten möchte, kann sich bis Freitag 12 Uhr per Email an tickets@dresden-titans.de anmelden. Die Kosten für die Mitfahrt liegen bei 17,50€ pro Person zzgl. der Eintrittskarte.

Schneider + Partner-Feriencamp voller Erfolg

Vom 17.-20. Februar 2015 luden die Dresden Titans gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Schneider + Partner zum ersten Basketball Feriencamp und Minifestival für alle Kids der Jahrgänge 2002-2007 in und um Dresden ein. 80 basketballbegeisterte Kinder aus verschiedenen Schulen und Vereinen fanden sich zusammen, um gemeinsam in den Ferien ihre basketballerischen Fähigkeiten zu entdecken und zu verbessern. Spiel und Freude an der Bewegung standen dabei im Vordergrund.

An vier Tagen zeigten nicht nur Trainer aus vielen Dresdner Basketball-Vereinen, sondern auch die Spieler unserer 2. Bundesliga-Mannschaft den Kids das 1×1 des Basketballs. Bei verschiedenen Wettbewerben und Spielen konnten die Nachwuchsbasketballer das neu erworbene Wissen dann gleich anwenden.

Am Vormittag fand das Training an verschiedenen Stationen statt. Nebenbei konnten die jungen Sportler das Spielabzeichen des Deutschen Basketball Bundes in Bronze ablegen. In 3-gegen-3-Spielen, Turmball und Basketball galt es im Anschluss die trainierten Fertigkeiten mit Spielwitz zu kombinieren und gemeinsam als Team anzuwenden.

Zum Abschluss des Camps gab es dann Siegerehrungen in allen Disziplinen, bevor es auf Einladung der Dresden Titans mit den Eltern zum Bundesligaspiel in die Margon-Arena ging. Hier konnten die Kinder ganz aus der Nähe erleben, wohin eifriges Trainieren führen kann.

„Die Kinder haben für eine großartige Stimmung in der Halle gesorgt und konnten sich auch gleich etwas von ihren Vorbilden abschauen,“ so Gert Küchler, GmbH-Geschäftsführer, „Gern würden wir alle am 07.03.2015 wieder in der Margon-Arena begrüßen. Vielleicht könnten dann auch einige der Kids mit unserer 1. Mannschaft einlaufen.”

Und Sebastian Neuhäuser, Geschäftsführer des Vereins, resümmiert: “Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die wir auf jeden Fall wiederholen werden.”

Ein ganz großer Dank geht an die Firma Schneider + Partner, die neben den vielen kleinen Preisen vor allem die Trikots für unsere Nachwuchstalente gesponsert hat.

Ein weiteres Dankeschön geht an den Deutschen Basketballbund. Durch seine Unterstützung im Rahmen der Förderung des Jugendbasketballs konnte sich der Nachwuchs über weitere Preise und vor allem die Spielabzeichen in Bronze freuen.

Und Regionaltrainer René Naumann meint: “Ein riesiges Dankeschön an alle ehrenamtlichen Trainer und Helfer, die den Kids in vier Tagen eine Menge über Basketball beigebracht haben. Ohne so viel ehrenamtliche Unterstützung wäre ein solches Camp nicht möglich gewesen!”

Titans 2 fahren wichtigen “Big Point” ein

Die Truppe um Coach René Naumann reiste am 21.02.15 zum direkten Tabellennachbarn nach Bamberg, um eines der wichtigsten Spiele um den Klassenerhaltes zu bestreiten. Im ersten Viertel konnte sich keine der beiden Mannschaft deutlich absetzen, jedoch: eine Tendenz zugunsten der Dresdner war schon zu erkennen.

Anfangs wehrten die Bamberger sich entschlossen und konnten trotz körperlicher Nachteile, vor allem bei Offensive-Rebounds dominieren. Somit ging es nur mit einem sechs Punkte Vorsprung in die Halbzeitpause.

Anfängliche Schwachstellen wie das teilweise schlechte Reboundverhalten und fehlende Schnellangriffe sollten in der zweiten Halbzeit minimiert werden.

Im 3. Spielabschnitt schalteten die Titanen gerade in der Verteidigung einen Gang nach oben und ließen in diesem Viertel nur 10 Punkte der Hausherren zu. Damit ging es mit einem kleinen Polster in das letzte Viertel.

Doch der Sieg war noch nicht in Sack und Tüten. Fehlende Konzentration in den Abschlüssen brachte die Gegner nochmals bis auf 9 Punkte heran. Schlussendlich behielten unsere Jung-Titanen in dieser wichtigen Spielphase die Nerven und brachten einen 73 zu 58 Sieg mit nach Hause.

“Dies war ein wirklicher Big-Point für uns, auch wenn es vielleicht kein optimales Spiel war. Im Moment stehen für uns aber die Punkte im Vordergrund”, so Coach René Naumann.

Die nächste Station ist Chemnitz: erneut eine große Herausforderung, die, wenn die Jungs sie meistern, wichtige Punkte bringen kann.

ProB: Saisonziel erreicht – Titans in den Playoffs

Dresden Titans feiern nach 78:63 (20:16, 12:11, 25:21, 21:15) in Stahnsdorf die Playoff-Qualifikation und springen auf den 2. Tabellenplatz der ProB-Nord 

Sliderbilder_967x400_Butler_2014-10-03Dresden, 23.02.15 – Nach dem zweiten Sieg binnen drei Tagen feierten die Dresden Titans am Sonntagabend das Erreichen der Playoffs in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Zwei Spieltage vor Ende der Hauptrunde sicherten sich die Titans durch ein 78:63 (32:27) beim Gastspiel in Stahnsdorf ihren 13. Saisonsieg und haben dadurch als akzueller Tabellenzweiter sechs Punkte Vorsprung auf den letzten Nicht-Playoff-Platz bei nur noch vier zu vergebenen Punkten.

Bereits vor dem Gastspiel in Stahnsdorf hatte Titans-Trainer Thomas Krzywinski intern die Partie als Vorgeschmack auf die „Meisterschaftsrunde“ ausgegeben, bedeutete es doch das dritte Spiel binnen sieben Tagen. „Ein ähnliches Pensum wird uns auch in den Playoffs erwarten, da dort ja auch unter der Woche gespielt wird. Nach den Siegen in Sandersdorf und am Freitag gegen Itzehoe wusste die Mannschaft, dass wir an unsere körperlichen Grenzen gehen müssen. Dass die Jungs mit der Belastung umgehen können, haben sie heute eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, so der Cheftrainer.

Über die vollen 40 Spielminuten ließen die Titans den RSV Eintracht Stahnsdorf kaum zur Entfaltung kommen. Obgleich die Führung zunächst noch im ersten Viertel hin und her wechselte, konnten sich die „Titanen“ in der 8. Minute erstmals auf vier Zähler absetzen. In der Folge gaben sie über den restlichen Spielverlauf den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Trotz Foulbelastung der „Big Men“ Jaroslav Tyrna (9 Pkt. / 8. Reb. / 5 Fouls) und Damon Smith (4/2/4) sprangen gleich vier Teamkollegen in die Bresche. Allen voran Kevin Butler, der zuletzt noch an einer Grippe laborierte, wusste mit 16 Punkten und 10 Rebounds durch ein „Double-Double“ zu überzeugen. Unterstützt wurde Butler von Philipp Lieser (15), Guy Aud (11) sowie Max Jentzsch (10) und Max von der Wippel (10), die alle ebenfalls zweistellig punkteten.

„Damit haben wir jetzt unser erstes Saisonziel erreicht“, freute sich Thomas Krzywinski am Ende über die geglückte Playoff-Qualifikation, betonte aber zugleich, dass man alles daran setzen will, in den verbleibenden zwei Partien in Magdeburg und gegen Herten nun auch den errungenen Platz unter den ersten vier Mannschaften zu sichern, da dieser ja auch das Heimrecht in der ersten Playoff-Runde sichert.

HINWEIS: Am kommenden Sonntag, dem 01.03.15, reisen die Titans zum Auswärtsspiel nach Magdeburg. Wer die Mannschaft im Reisebus mit begleiten möchte, kann sich bis Freitag 12 Uhr per Email an tickets@dresden-titans.de anmelden. Die Kosten für die Mitfahrt liegen bei 17,50€ pro Person zzgl. der Eintrittskarte.

Offizielle Statistik zum Spiel

Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga ProB-Nord

ProB: Titans mit einem Bein in den Playoffs

Dresden Titans besiegen die Itzehoe Eagles mit 72:63 (17:22, 22:9, 20:17, 13:15) vor 1131 Zuschauern in der Margon Arena

ddde (1)Dresden, 21.02.15 – Die Dresden Titans stehen kurz vor dem erneuten Einzug in die Playoffs der 2. Bundesliga ProB. Zum Start des Doppelspieltages besiegten Dresdens Korbjäger im vorletzten Heimspiel der Hauptrunde die Itzehoe Eagles am Freitagabend mit 72:63 (39:31) vor 1131 Zuschauern in der Margon Arena. Um den Einzug in die „Meisterschaftsrunde“ auch rechnerisch endgültig perfekt zu machen, benötigen die „Elberiesen“ beim Auswärtsspiel am Sonntag gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf (Tipp-Off 17:30 Uhr) nur noch einen Sieg.

„Ich denke, mit aktuell 24 Punkten sollten wir schon jetzt in den Playoffs stehen. Mit einem Sieg gegen Stahnsdorf können wir uns dann aber wirklich sicher sein. Für uns gilt es jetzt, die restlichen Spiele siegreich zu gestalten um eine möglichst gute Ausgangsposition – im besten Fall das Heimrecht mit Platz vier – für die Playoffs zu haben. Mit dem Sieg gegen Itzehoe haben wir uns jedenfalls in eine sehr gute Ausgangslage gebracht“, erklärt Titans-Coach Thomas Krzywinski am Freitagabend nach dem Heimerfolg die Tabellensituation.  Dabei sah der Start gegen die Gäste aus Schleswig-Holstein zunächst weniger erfolgversprechend aus. Das erste Viertel war geprägt von vielen Ballverlusten der Dresdner, einfache Körbe wurden nicht verwandelt. Nach gut acht gespielten Minuten sahen sich Lieser und Co. bereits mit 10 Punkten in Rückstand. Doch unter der frenetischen Unterstützung vom Publikum folgte die Antwort der „Titanen“ prompt. Spielmacher Guy Aud (17 Punkte) und US-Boy Kevin Butler (10 Pkt.) sorgten mit guten Zusammenspiel und einer Reihe von 3-Punkte-Würfen in Serie für den raschen Ausgleich, welcher zu Beginn des zweiten Viertels mit einem 11-0-Run in die Führung (29:27) umgemünzt werden konnte.

Eine kurze Schrecksekunde gab es kurz vor Ende des dritten Viertels, als Damon Smith benommen am Boden lag. Der US-Amerikaner blieb nach einem unbeabsichtigten Schlag ins Gesicht zur Sicherheit draußen, hob aber nach dem Spiel den Daumen und wird am morgigen Sonntag beim Spiel in Stahnsdorf wohl zur Verfügung stehen. Seine Teamkollegen Jaroslav Tyrna (14 Pkt. / 13 Reb.) und Philipp Lieser (14 Pkt.) brachten den Sieg aber sicher über die Zeit.

„Ein paar Einzelszenen waren nicht so glücklich, da wir Itzehoe auf Tuchfühlung gelassen haben. Unterm Korb haben die Gäste nicht viel zu Stande gebracht und nur von ihren 3-Punkte-Würfen gelebt. Abgesehen vom ersten Viertel war das schon so, wie wir uns das vorstellen“, zeigte sich Krzywinski nach dem Spiel zufrieden und blickt schon auf das Spiel am Sonntag: „Auch wenn Stahnsdorf unten drin steht, erwartet uns ein richtig starker Gegner, da sie spät in der Saison Nachverpflichtungen getätigt haben und die verletzten Spieler wieder auskuriert sind. Wir stellen uns auf einen erneuten Kampf ein.“

Beste Werfer:

Dresden: AUD, Guy (17 Punkte); TYRNA, Jaroslav; LIESER, Philipp (je 14)

Itzehoe: WILLIAMS, Jonathon (16); BREITLAUCH, Adrian (10); TIENAREND Nick; WISCHNEWSKI, Patrick (je 9)

STATISTIK ZUM SPIEL

TABELLE 2. BASKETBALL-BUNDESLIGA ProB

ProB: Titans vor hartem Doppelspiel-Wochenende

Dresden Titans empfangen am Freitag 19:30 Uhr Itzhoe in der Margon Arena zum SOLARWATT-Gameday / Sonntag um 17:30 Uhr Auswärtsspiel in Stahnsdorf 

Dresden Titans - Sandersdorf  © Mike Lehn (11)Dresden, 19.02.15 – An diesem Wochenende erwartet die Dresden Titans der zweite Doppelspieltag der Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Zunächst empfangen die „Titanen“ am Freitagabend um 19:30 Uhr die Itzehoe Eagles beim SOLARWATT-Gameday in der Margon Arena. Am Sonntag geht es dann für die „Elberiesen“ zum Gastspiel um 17:30 Uhr beim RSV Eintracht Stahnsdorf. „Das werden zwei harte Aufgaben für uns. Beide Teams haben am letzten Spieltag bei ihrem direkten Duell gezeigt, dass sie auf einem ähnlichen guten Leistungsniveau liegen“, weiß Titans-Coach Thomas Krzywinski.

Am Vorabend des 70:69-Erfolgs der Titans in Sandersdorf hatten sich die Itzehoe Eagles in einer ebenso knappen Partie mit 69:68 gegen Stahnsdorf durchgesetzt. Ähnlich wie Jaroslav Tyrna versenkte Itzehoes Power Forward Renaldo Dixon nach einer 10-Punkte-Aufholjagd in letzter Sekunde einen „Buzzer-Beater“ für die Eagles, die damit den dritten Sieg in den letzten vier Spielen feierten und ihre Bilanz auf jeweils 10 Siege und Niederlagen ausglichen. Damit rangiert der Aufsteiger direkt hinter den Titans auf Platz 5 der ProB-Nord. Für das direkte Aufeinandertreffen mit dem Tabellennachbarb erwartet Trainer Krzywinski einen ruppigen Schlagabtausch: „Die Eagles sind ein sehr ambitioniertes Team, das auf allen Positionen sehr physisch spielt. Neben ihre zwei besten Spielern, Jonathan Williams (21,8 PpS) und Konstantin Karamatskos (7,7 PpS), haben sie mit Renaldo Dixon (14,8 PpS) und Adrian Breitlauch (12 PpS) auch noch zwei Spieler nachverpflichtet, die gut eingeschlagen haben. Damit wird die Aufgabe im Vergleich zum Hinspiel nicht einfacher.“ Zum Saisonstart waren die Titans beim ersten Aufeinandertreffen den Eagles 68:81 unterlegen gewesen. „Damals wurden wir von ihrer physischen Gangart sehr überrascht und sind damit erst in der zweiten Hälfte, als es zu spät war, besser klar gekommen. Diesmal müssen wir von Beginn gegenhalten und selbstbewusst auftreten.“

Mit einer nicht weniger leichten Aufgabe rechnet Krzywinski auch beim zweiten Spiel binnen drei Tagen, wenn die Reise am Sonntag nach Stahnsdorf geht. Für den Tabellenelften zählen nach einer Saison voller Höhen und Tiefen nur noch Siege im Kampf um die Playoffs. Deshalb haben auch die Rand-Berliner zu Jahresbeginn noch einmal „nachgerüstet“. Mit dem deutschen Nachwuchstalent Nico Drägert (7 PpS) und dem US-Amerikaner Reginald Hines (13,6 PpS) holten die Stahnsdorfer zwei gefährliche Korbjäger. Zudem ist neben US-Guard Travis Smith (19 PpS) auch Vorjahres-MVP Kellen Williams (11 PpS) wieder mit an Bord, nachdem er elf Spiele wegen einer privaten Auszeit aussetzen musste.

„Stahnsdorf hat mittlerweile einen sehr tiefen und deutlich stärkeren Kader als noch im Hinspiel“, zieht Krzywinski auch hier den Vergleich zum ersten Duell, das die Titans im Oktober mit 86:54 für sich entscheiden konnten. Im Rückspiel zählt für die Eintracht nun nur noch ein Sieg, wollen sie noch in die Playoffs und damit vorzeitig den Klassenerhalt sichern. Dass das rechnerisch noch möglich ist, dafür sorgte jüngst eine Neuansetzung der Auswärtspartie der Stahnsdorfer vom vergangenen Dezember in Recklinghausen. Diese Partie endete mit dem Ergebnis 90:85 nach Verlängerung für Recklinghausen. Im Nachgang des Spiels wurde jedoch festgestellt, dass der Spielberichtsbogen einen Korberfolg von 2 Punkten enthielt, der nicht erzielt wurde. Folglich wäre das Spiel nach der regulären Spielzeit 72:74 für Stahnsdorf ausgegangen. Nunmehr entschied die Spielleitung auf eine Neuansetzung am 25. Februar.

 

Schneider + Partner Feriencamp startet am Dienstag

Camp_LogoVon morgigen Dienstag bis zum kommenden Freitag veranstalten die Dresden Titans mit Unterstützung ihres Nachwuchsförders und Partners, der Schneider + Partner Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft, im Rahmen der Winterferien ihr diesjähriges Basketball-Feriencamp für Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2002 bis 2007 in der 25. Grundschule.

An vier Tagen bringen  Trainer, Übungsleiter und Spieler der Titans den Kids das Einmaleins des Basketball näher. Ein besonderes Highlight für die ca. 75 angemeldeten Camper werden dabei die Besuche der Spieler der 2. Bundesliga-Mannschaft sein, die den Nachwuchs-Korbjägern bei dem Camp auch mit Tipps und Tricks zur Seite stehen.

Jeweils am Vormittag wird im Stationstraining an den Grundtechniken des Basketballs (Passen, Werfen, Dribbeln) gearbeitet, bevor dann nach dem Mittagessen, die Spielformen überwiegen werden. Zum Abschluss des Camps steht dann noch der Besuch des ProB-Spiels  am Freitagabend um 19:30 Uhr in der Margon Arena an, wo die Kleinen ihren großen Vorbildern den ein oder anderen Kniff fürs Spiel abschauen können.

Hier gibt es den ABLAUFPLAN für S+P-Feriencamp zum Download.

Ansprechpartner vor Ort ist:
Rene Naumann (Tel. 0173 9992125)

Adresse der Sporthalle:
25. Grundschule
Pohlandstraße 40, 01309 Dresden

ProB: Titans siegen in letzter Sekunde

Dresden Titans gewinnen bei den BSW Sixers in Sandersdorf nach einem Last-Second-Korbleger von Jaroslav Tyrna mit 70:69 (13:20, 23:11, 16:19, 17:24)

_DSC8889Dresden, 15.02.15 – Nach einem Kraftakt in den Schlusssekunden feierten die Dresden Titans am Sonntagabend in Sandersdorf einen spektakulären 70:69-Auswärtssieg. Zum Matchwinner avancierte Centerspieler Jaroslav Tyrna, der mit 21 Punkten und 10 Rebounds nicht nur Top-Scorer wurde, sondern auch fünf Sekunden vor dem Ende im letzten Spielzug beherzt zum Korb zog und per Korbleger mit auslaufender Uhr sein Team zum Sieg warf. „Das war kein schöner Sieg, aber ein immens wichtiger“, freute sich Titans-Coach Thomas Krzywinski.

Angetrieben von einer lautstarken Dresdner Fanschar, die den Weg aus nach Sachsen-Anhalt mit der Mannschaft auf sich genommen hatte, zeigten sich die Titans zu Beginn der Partie entschlossen, die Heimniederlage gegen Recklinghausen wettzumachen. Mit aggressiver Defense setzten die Titans die Sandersdorfer im ersten Viertel unter Druck. Durch Fast-Break-Spiel suchten die Dresdner nach Ballgewinnen schnell den Zug zum Korb. Philipp Lieser konnte so per Alley-Oop ebenso sehenswert abschließen, wie Damon Smith, der einen Touchdown-Pass übers Spielfeld von Jaroslav Tyrna fing und zum 20:13 verwandelte.

Im zweiten Viertel fanden die Gastgeber besser in die Partie. Die Titans konnten zunächst auf gelungene Aktionen der Sixers antworten. Damon Smith (17 Pkt.) baute die Dresdner Führung mit einem Dreier zum zwischenzeitlichen 27:18 aus. Danach setzten die Sandersdorfer jedoch zu einem 14:0-Lauf an, im Rahmen dessen Philipp Daubner sie per Dreier erstmals mit 28:27 in Führung brachte. In der Folge wirkten die Dresdner angeschlagen, während die Hausherren mit Selbstvertrauen ihre Führung ausbauten. Robert Zinn per Dreier und Friedel Diestelhorsts Dunking sorgten für eine 36:31-Halbzeitführung der Sixers.

Nach dem Pausentee bauten die Hausherren ihre Führung auf 42:31 aus. Bei den Dresdnern schien der Korb dagegen wie vernagelt. Zudem kassierte Damon Smith in der 27. Minute sein viertes Foul, so dass den Sachsen ihre bis dato wichtigste Option ausfiel. Doch die Mannschaft zeigte Moral und kompensierte den Ausfall durch einige geschlossene Team-Aktionen. Nachdem Max von der Wippel per Freiwurf wenige Sekunden vor der letzten Viertelpause auf 46:52 verkürzte, egalisierten Guy Aud und Kevin Butler nach der letzten Viertelpause mit zwei Dreiern zum 52:52 die Partie, die in Folge spannend blieb, bis der orangefarbene Ball schließlich Sekunden vor dem Ende in Händen von Jaroslav Tyrna landete. Der Rest ist bekannt!

Durch ihren elften Saisonsieg machten die Dresden Titans einen Platz gut in der Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga ProB und liegen nunmehr auf Rang 5, dicht gefolgt von den Itzehoe Eagles, die mit einem Sieg weniger hinter ihnen liegen.

HINWEIS: Am kommenden Freitag kommt es beim SOLARWATT-Gameday um 19:30 Uhr in der Margon Arena nun zum direkten Aufeinandertreffen zwischen den den Titans und Itzehoe. Anschließend wartet an dem Doppelspiel-Wochenende am Sonntag um 17:30 Uhr bereits das nächste Auswärtsspiel beim Tabellenelften in Stahnsdorf.

BESTE WERFER:
Dresden: J. TYRNA (21), D. SMITH (17), P. LIESER (8)
Sandersdorf: T. BLACKWOOD (19), R. ZINN, A. HILL, F. DIESTELHORST (JE 11)

ProB: Titans starten in heiße Saisonphase

Dresden Titans treten am Sonntagnachmittag um 17:00 Uhr bei den BSW Sixers in Sandersdorf (Bitterfeld/Wolfen) an und treffen auf Ex-Titan Georg Dölle 

Dresden Titans - BSW Sixers Sandersdorf ©Mike Lehn (41)Dresden, 13.02.2015 – Nach dem letzten spielfreien Wochenende starten die Dresden Titans an diesem Wochenende in die heiße Schlussphase der Hauptrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Am Sonntag geht es für Dresdens Korbjäger zu den BSW Sixers nach Sandersdorf. Durch den kurzen Anreiseweg (knapp 170 Kilometer) gibt es für ca. 20 Titans-Fans die Möglichkeit, mit im Mannschaftsbus nach Sachsen-Anhalt zu reisen. In der Ballsporthalle Sandersdorf steigt dann um 17:00 Uhr das Derby gegen die „Sixers“.

Das Hinspiel im November konnte das Team von Head-Coach Thomas Krzywinski in der Margon Arena mit 75:69 gewinnen. Damit ein erneuter Erfolg im Derby gelingt, soll besonders Robert Zinn (13,8 Punkte pro Spiel) aus dem Spiel genommen werden. „Die Sixers sind sehr abhängig vom jungen Aufbauspieler. Doch auch unter dem Korb sind sie variabel aufgestellt und spielen sehr physisch, da gilt es gegen zu halten. Auf dem Flügel kommt Georg Dölle hinzu, dessen Stärken und Schwächen wir ja ganz gut kennen“, erklärt Krzywinski.

Mit Tristian Blackwood (12,6 PpS.) und Adrian Hill (8,4 PpS. / 6,6 RpS.) ergänzen zwei erfahrene US-Spieler den Kader der Sixers, die als Kooperationspartner des Mitteldeutschen BC (BBL) zudem auch über junge Talente verfügen. Jedoch, mit einer Bilanz 8:11-Siegen-Niederlagen (10. Platz) fehlt bisher die Konstanz im Team. Zuletzt gab es eine herbe 95:64-Auswärtsniederlage gegen Oldenburg. „Sandersdorf hatte in den letzten Wochen viel Verletzungspech, inzwischen sind die meisten wohl wieder fit und werden gegen uns spielen können. Genau wie für uns zählt auch für die Sixers jetzt jeder Sieg im Kampf um die Playoffs, daher erwarten wir ein heiß umkämpftes Match“, so Krzywinski weiter.

Für die auf Platz sechs liegenden „Titanen“ stehen mit dem Spiel am Sonntag noch fünf Spiele in der Hauptrunde an, bevor es am dritten Märzwochenende (14./15.3.) in die Playoff- bzw. Playdown-Runden geht. Um den Sprung in die Playoffs zu schaffen, benötigen die „Elberiesen“ voraussichtlich noch drei Siege.

 

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK