U16: nächste Runde in RLSO-Jugendmeisterschaft

U16: nächste Runde in RLSO-Jugendmeisterschaft

Bei der Sachsen-Thüringen-Runde am vergangenen Wochenende konnten sich die Dresden Titans gegen Science City Jena und den USC Leipzig durchsetzen und ziehen damit in die nächste Runde der RLSO-Jugendmeisterschaft ein. Diese wird am 9. und 10. Mai in Dresden stattfinden.

Im ersten Spiel des Tages hieß es gleich „Do or Die“. Gegen eine sehr junge Jenaer Mannschaft starteten die Titans nervös in das Spiel und kassierten zunächst vier Punkte in Folge, bevor man selbst erfolgreich einen 13:0 Lauf starten konnte. Am Viertelende konnten die Dresdner die Führung sichern. Im zweiten Viertel fiel dann die Vorentscheidung im Spiel. Mit konsequenter Ganzfeldpresse und einfachen Punkten im Schnellangriff enteilten die Titans auf 46:15 zur Halbzeit.

Nach der Halbzeit zeigt sich ein ähnliches Bild. Die Jenaer spielten nur wieder engagierter und gaben sich nicht auf. Doch die Dresdner blieben abgeklärt und konnten am Ende einen ungefährdeten 78:36 Erfolg verbuchen.

Im zweiten Spiel gegen den USC Leipzig ging es nun um den Heimvorteil in der nächsten Runde. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bevor sich die Titans etwas absetzen konnten. Im zweiten Spielabschnitt konnte sich keines der beiden Teams absetzen, sodass beim Stand von 30:24 für die Titans die Seiten gewechselt wurden.

Die Begegnung blieb auch nach der Halbzeitpause knapp. Beide Teams taten sich schwer einfache Punkte zu erarbeiten. Auf beiden Seiten überwogen nun die Einzelaktionen. Am Ende wollten die Dresdner an diesem Tag den Sieg wohl ein kleines bisschen mehr und gewannen die Partie mit 57:49.

Punkteverteilung:

vs. Jena: Heine 22 Pkt., Gabler 12 (2/3 Freiwürfe), Füssel 8 (1 Dreier, 1/2), Gröser 8, Pachuashvili 7 (1), Thieme 5 (1/6), Borchlitz 5 (1), Schmiedt 4, Rohe 3 (1), Zimmer 2, Lorenz 2, Bense

vs. Leipzig: Gabler 15 (5/7), Heine 13 (3/10), Thieme 12 (2/3), Rohe 11 (1), Schmiedt 4 (2/2), Füssel 2, Zimmer, Brochlitz, Pachuashvili, Gröser, Lorenz, Bense

Titans Jugend beim Osterturnier in Klatovy

KlatovyAm 01.04. traten unsere U14 und U16 gemeinsam mit der Bezirksauswahl Mädels U15 die Reise zum Osterturnier im tschechischen Klatovy an, um sich mit mehreren Mannschaften aus verschiedenen Länder zu messen. Insgesamt gingen 64 Mannschaften aus 10 Ländern in den Altersklassen U11-U15 an den Start.

Unsere U14 musste gleich zu Beginn des Turniers gegen den späteren Finalisten von Sokol Pisek (Tschechien) ran. Mit der sehr aggressiven Press-Verteidigung und harten Spielweise kamen unsere Jungs nicht zurecht, so dass man eine verdiente und sehr deutliche Niederlage mit 104 zu 17 einstecken musste.

In der zweiten Partie traf man auf eine US-amerikanische Auswahl aus Stuttgart. Hier konnte man zwar zu Beginn mithalten, aber durch die körperliche Überlegenheit und den hohen Druck der Stuttgarter brach man recht schnell ein. Am Ende kassierte man wieder eine deutliche Niederlage mit 56 zu 16.

Am nächsten Morgen Stand erstmal etwas Kultur auf dem Programm. Simon (Nagora, U14-Spieler) hatte eine kleine Stadtführung vorbereitet um seinen Team auch etwas außerhalb von den Basketballhallen zu zeigen. 🙂

Danach ging es dann zu den Platzierungsspielen, wo man zuerst auf das Team von Sparta Prag traf. Die Jung-Titanen waren am Anfang etwas konzentrierter und konnten die 1. Hälfte knapp gestalten. Mit 17 zu 20 ging es in die Halbzeitpause. In der 2. Hälfte brachen unsere Jungs dann völlig ein, spielten ohne Selbstvertrauen im Angriff und ließen sich in der Verteidigung überlaufen. Mit der dritten verdienten Niederlage im 3 Spiel (48 zu 25) war die Stimmung etwas getrübt.

Nach einer kleinen “Standpauke” von den Trainern zeigten die Titanen am nächsten Morgen ein anderes Bild. Gegen Parma (Italien) war das Selbstvertrauen wieder da. Die Jungs fingen an härter zu spielen, mit mehr Tempo und als Team zu verteidigen. Am Ende leuchtete ein 65:28-Erfolg auf der Anzeige. (bestes Spiel des Turniers)

Im Abschluss-Spiel ging es dann gegen die Mannschaft von DJK Sonnen (Deutschland).

Es war kein besonders gutes Spiel, jedoch konnte man am Ende einen deutlichen Sieg für einen versöhnlichen Turnierabschluss einfahren.

Ähnlich erging es der U16 beim Turnier. Nach vier schweren Gruppenspielen, in denen man unter anderem gegen die tschechische Nationalmannschaft spielen durfte, standen vier klare Niederlagen zu Buche. Vor allem die konsequente Pressverteidigung und das physische Spiel der anderen Mannschaften brachte die Titans völlig aus dem Konzept.

Zwar schaffte man es zeitweise, defensiv den Gegner vor Probleme zu stellen, doch offensiv fehlte es an technischer Präzision und Durchsetzungsvermögen. Leider missglückte auch der versöhnliche Turnierabschluss im Platzierungsspiel gegen CUS Parma, das man unglücklich mit einem Punkt verlor

Fazit:

Das wirklich gut besetzte Teilnehmerfeld zeigt allen Mannschaften relativ schnell die eigenen Schwächen auf. Die aggressive und körperbetonte Verteidigung der anderen Teams verursachte immer wieder viele Fehler bei den einzelnen Spielern. Wir als Trainer hoffen, dass alle Spieler etwas mitnehmen konnten und sich bei den nächsten Spielen gegen aggressive Verteidigung besser durchsetzen können.

Dem Organisationsteam gebührt ein großes Lob für den reibungslosen Ablauf und die unkomplizierte Hilfe vor Ort. Es war ein tolles Turnier und wir werden in den kommenden Jahren sicher wieder daran teilnehmen.

U14 scheidet knapp aus Deutscher Meisterschaft aus

DMAm 21.03 reiste unsere U14 zur weiterführenden Runde in der Deutschen Meisterschaft nach Gotha. Zuvor konnte sich die Jung-Titanen in der Sachsenrunde als erstplatzierte Mannschaft qualifizieren.

Hier traf man im ersten und entscheidendem Spiel auf die Mannschaft des Sportgymnasiums aus Jena. Unsere Jungs starteten richtig gut in die Partie. Gerade durch die aggressive Verteidigung konnte man gegen die körperlich stark überlegenen Jenenser einen 16 zu 11 Vorsprung im 1.Viertel erarbeiten.

Im 2.Viertel kam es dann immer wieder zu kleinen Unkonzentriertheiten und Ballverlusten, welche die Jenaer Mannschaft clever mit schnellen und einfachen Punkten ausnutzen konnte, so dass man mit einem Zwei-Punkte-Rückstand von 32 zu 34 in die Halbzeitpause ging.

Auch nach der Pause blieb das Spiel sehr eng und unsere Jungs versuchten alles, um die „langen Spieler“ unter dem eigenen Korb fernzuhalten. Dies kostete sehr viel Kraft und am Ende vergab man leider auch einige einfache Punkte, so dass am Ende eine knappe Niederlage von 63:67 zu Buche stand.

Trainer René Naumann stellt fest: „Es war ein gutes Spiel von unseren kleinen Titanen und ich bin vor allem sehr Stolz auf die kämpferisch Leistung unserer Mannschaft.“

Im 2. Spiel konnte man die nächste Runde leider nicht erreichen, dennoch wollte unsere Titanen den 3. Platz der Sachsen Thüringen Meisterschaft ergattern. ERneut ging es gegen die altbekannten Jungs aus Chemnitz, die zuvor leider gegen Gotha verloren hatten. Hier merkte man unseren Spielern ganz klar die Erschöpfung durch das 1.Spiel an. Viele Unkonzentriertheiten in der Verteidigung und unnötige Ballverlusten führten zu einer verdienten 83:68 Niederlage für unseren Nachwuchs.

„Leider hat es nicht ganz gereicht, um in die nächste Runde der Deutschen Meisterschaft einzuziehen. Man konnte aber sehen, dass wir gut auf diesem Spielniveau mithalten können und darauf lässt sich aufbauen. Wir haben unsere Defizite klar erkannt. Gerade im Angriff und beim Abschluss müssen wir hart an uns arbeiten. Ein großes Lob für den Einsatz unserer Spieler. Besonders im ersten Spiel zeigten alle eine starke kämpferische Leistung und deshalb: Kopf hoch und weiter geht’s!!“ motiviert Naumann seine Jungs für die nächste Saison

Spieler Titans:
Gramza/ Keese/ Kupke/ Lang/ Lorenz/ Melde/ Nagora/ Phan/ Schubbert/ Wende

Titans scheitern erneut im Playoff-Viertelfinale

Dresden, 06.04.2015

_DSC2392Auch im Rückspiel des Playoff-Viertelfinales der 2. Basketball-Bundesliga ProB zogen Dresdens Korbjäger gegen die NOMA Iserlohn Kangaroos den Kürzeren. Der Enttäuschung auf die 62:71 (40:36) Heimniederlage am Samstagabend und dem damit verbundenen Saison-Aus folgte aber prompt große Anerkennung auf die Saisonleistung der „Elberiesen“. Die 1120 Zuschauer in der Margon Arena waren sich einig: nach holprigen Saisonstart und dem zwischenzeitlich letzten Tabellenplatz verabschieden sich die „Titanen“ erhobenen Hauptes in die Sommerpause. „Auch wenn der Tabellenplatz zu Weihnachten nicht gut war, hatten wir zu dieser Zeit schon einen deutlichen Aufwärtstrend. Ich hatte da immer viel Zuversicht das da nach oben noch einiges möglich ist. Das Viertelfinale zu erreichen ist ein Ergebnis mit dem wir auf jeden Fall leben können, aber mehr wäre schön gewesen“, haderte Titans-Coach Thomas Krzywinski dennoch mit dem Ausscheiden. Wie im Vorjahr ist die Saison für die „Titanen“ nach zwei Niederlagen im Playoff-Viertelfinale beendet. Doch dazu hätte es am Samstagabend nicht kommen müssen. Dresdens Korbjäger starteten voller Elan ins entscheidende Rückspiel gegen die Sauerländer. Nach vier Minuten führten die Hausherren bereits mit 18:3, allein Kevin Butler (17 Pkt.) sorgte im ersten Viertel für überragende 16 Punkte. Iserlohn schaffte es im weiteren Spielverlauf jedoch, den roten Faden zu finden und konnte zur Pause auf vier Zähler herankommen. „Wir haben uns im zweiten Viertel zu viele Ballverluste geleistet, die Iserlohn jedes mal mit einem Schnellangriff bestrafen konnte. Daher konnten wir nur mit einer knappen Führung in die Halbzeit gehen. Mit der Iserlohner Zonenverteidigung haben wir uns dann sehr schwer getan“, so Krzywinski. Nach der Pause zeigten vor allem die beiden Jugendspieler Matthias Grof (28 Pkt. / 6 Rbd.) und Moritz Krume (17 Pkt. / 6 Rbd.) ihr Können. „Grof hat auf Seiten der Gäste ein wirklich sehr gutes Spiel abgeliefert. Dass wir ihn nicht besser in den Griff bekommen haben ist sehr ärgerlich. Im Angriff haben wir insgesamt zu viele Wurfchancen liegen gelassen. Das hat uns sicherlich den Sieg gekostet“, analysiert Coach Krzywinski. Die Dresden Titans bedanken sich bei allen Fans, Helfern, Partnern und Sponsoren für die Zusammenarbeit in der Saison 2014/15 und freuen sich auf auf Wiedersehen im kommenden Herbst. Beste Werfer: Dresden: BUTLER, Kevin (17 Punkte); SMITH, Damon (14); LIESER, Philipp (9) Iserlohn: GROF, Jonas (28); KRUME, Moritz (17); JACKMAN, Orlan (10)

Titans wollen Entscheidungsspiel erzwingen

Dresden, 02.04.2015

Karlsruhe_Titans_Aud_Butler„Siegen oder fliegen“ – so lautet das einfacheMottofür Dresdens Korbjäger beim Playoff-Rückspiel gegen die NOMA Iserlohn Kangaroos. Nach der knappen 70:73-Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende müssen die „Titanen“ am kommenden Sonnabend gegen die Westfalen gewinnen, um ein drittes Entscheidungsspiel (7. März, 19.30 Uhr) in Iserlohn zu erzwingen und den Traum vom Playoff-Halbfinale aufrecht zu erhalten.

„Wir waren sehr nah dran am Sieg“, ärgert sich Coach Thomas Krzywinski ob der verlorenen ersten Partie. „Es haben nur Nuancen und im Endeffekt auch das Glück gefehlt, um einen Auswärtscoup zu landen. Von daher muss unsere Spielanlage gar nicht verändert werden. Die Jungs sind hungrig auf den Sieg und haben die Woche über sehr hart und konzentriert gearbeitet. Das müssen wir jetzt nur noch aufs Parkett bringen.“

Mit einigen NBBL- und Doppellizenzspielern, die auch für Phoenix Hagen in der Basketball-Bundesliga auf Korbjagd gehen, verfügen die Westfalen über einen jungen, aber dennoch erfahrenen Kader. Iserlohns Head-Coach Matthias Grothe stehen daher beim Duell am Samstag mit Doppellizenzspieler Niklas Geske (10 ProB-Spiele / 10,5 PpS.) und Moritz Krume (12 / 3,9) zwei weitere Alternativen zur Verfügung. Des Weiteren sollte die Titans-Defense ein Auge auf Orlan Jackman werfen; Iserlohns Point-Guard war mit einem „Double-Double“ (17 Pkt. / 10 Rbd.) maßgeblich  am Heimsieg gegen die „Elberiesen“ verantwortlich. Zum anstehenden Duell gegen Dresden sagt der Trainer Grothe: „Wir wissen um die Heimstärke der Titans, da zu bestehen wird brutal schwer. Wenn wir es schaffen, das Tempo wieder hochzuhalten, wird Dresden hart für die Punkte arbeiten müssen.“

Hinweis: Der Tipp-Off zum Playoff-Rückspiel zwischen den Dresden Titans und den NOMA Iserlohn Kangaroos erfolgt am Sonnabend um 19.30 Uhr. Daher sind die Pforten der Margon Arena ab 18.30 Uhr geöffnet. Tickets gibt es wie immer unter www.etix.com, an allen Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse. Sollten die Titans als Sieger vom Parkett gehen, dann folgt am Dienstagabend (19.30 Uhr, Hemberghalle Iserlohn) das dritte Entscheidungsspiel um den Einzug ins Playoff-Halbfinale.

Foto: Mike Lehn

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK