ProB: Titans wollen Siegesserie ausbauen

ProB: Titans wollen Siegesserie ausbauen

Dresden Titans empfangen am Sonntag um 16:00 Uhr in der Margon Arena mit den FRAPORT Skyliners Jrs. die Kaderschmiede des Erstligisten aus Frankfurt

Website_Slider_967x400_Teaser_2015-11-01_Frankfurt_bearbeitet-1

Dresden, 29.10.15 – Mit drei Siegen in Folge haben sich die Dresden Titans zurück in die Playoffplätze der 2. Basketball-Bundesliga ProB kämpfen können. Der spektakuläre 106:71-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen die Licher BasketBären unterstrich die aktuell gute Verfassung der Elberiesen. Am kommenden Sonntag erwarten die Dresdner Basketballer ab 16:00 Uhr mit den FRAPORT SKYLINERS Juniors erneut ein „Farmteam“ aus der 1. Bundesliga in der Margon Arena – und damit auch eine große Unbekannte.

Als „Kaderschmiede“ des Frankfurter Erstligisten FRAPORT Skyliners (BEKO BBL) strotzen die Junioren von Gäste-Coach Eric Detlev regelrecht vor Talent. Dabei gilt seine Mannschaft als Schnittstelle zwischen dem NBBL- und dem Bundesliga-Team der Hessen, die mit diesem Programm bereits seit Jahren einige der besten deutschen Talente ausbilden konnten, indem sie ihre „Jungstars“ frühzeitig in die Situation bringen, Verantwortung übernehmen zu müssen.

Doch wer am kommenden Sonntag tatsächlich im Aufgebot stehen wird, weiß der Coach der Frankfurter voraussichtlich erst einen Tag vor dem Match. „Da an den Wochenenden sowohl das ProB als auch das BBL-Team im Einsatz sind, kommt es oft vor, dass Doppellizenz-Spieler manchmal gar nicht zu den ProB-Spielen mitreisen. Daher ist es auch für die gegnerischen Teams schwer, das eigene Team auf Frankfurt einzustellen“, erklärt Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald. „Auf jeden Fall ist Frankfurt der Basketball-Standort, an dem zuletzt die meisten Spieler den Sprung in Deutschlands höchste Spielklasse schaffen konnten. Wir sind für also vorgewarnt“, so Krautwald weiter.

Herauszuheben ist bei den Hessen besonders Power Forward Niklas Kiel, der als eines der größten Talente seines Jahrgangs in Europa gilt – mit 18,3 Punkten und 13,7 Rebounds pro Spiel unterstreicht der 18-Jährige sein Standing im Verein. Aber auch bei den Doppellizenz-Spielern Johannes Richter (aktuell nur BBL), Neuzugang Garai Zeeb (9,8/2,5), Tim Oldenburg (21/11) oder Point-Guard Max Merz (19,3/3,5/ 6,5 Assits) schnalzen viele andere ProB-Trainer mit der Zunge.

Zuletzt unterlagen die Skyliner Jrs. jedoch mit 75:85 gegen Aufsteiger Elchingen. So tritt das Team vom Main als Tabellenvierter mit der selben Bilanz, wie die Dresden Titans (aktuell 3 Siege bei 2 Niederlagen), die Reise zum Sechsten an die Elbe an. Dem Gewinner des Duells winkt am Sonntag nun der Sprung in die Spitzengruppe unter die Top-4.

Herbstferiencamp voller Erfolg

Auch dieses Jahr organisierten die Dresden Titans gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Schneider + Partner ein Basketball Feriencamp in den Herbstferien.
Knapp 60 Kinder hatten die Möglichkeit Basketball zu trainieren, dies taten die Jungen und Mädchen im Alter von 7-11 Jahren auch mit voller Begeisterung. Neben den täglich anwesenden Trainern der Titans, schauten auch die Profis der 2. Bundesliga ProB vorbei und konnten den Kindern Tipps und Tricks geben und für Frage und Antwort stehen.
So hatten die Kinder am Donnerstag die Chance 3 Spieler höchstpersönlich zu interviewen.
Ebenfalls hatten die Mädchen und Jungen die Möglichkeit das DBB-Basketball-Abzeichen in Bronze, Silber und Gold zu absolvieren. Mit viel Ehrgeiz und Konzentration schafften es alle Kinder ein Abzeichen zu erhalten.
Trotz der Erschöpfung des Stations- und Gruppentrainings freuten sich unsere Basketball Kids nach dem Mittagessen mit anschließender Ruhepause, auf die Wettbewerbe und Spiele.
Am letzten Tag erhielten die besten Teams und ehrgeizigsten Spieler, Auszeichnungen mit kleinen Preisen.
Das Feriencamp war für Verein und Kinder ein riesen Spaß.

Wir freuen uns schon auf das nächste Feriencamp vom 09.02. bis 12.02.2016. Seid wieder dabei!

Herbstferiencamp2015

ProB: Interview mit Marc Nagora

Aus dem Braunschweiger Jugend-Programm konnten sich die Dresden Titans vor der Saison mit einem talentierten Flügelspieler verstärken. Für den gebürtigen Hamburger Jungen ist die ProB kein unbekanntes Pflaster – im letzten Jahr war der 22-Jährige sogar mit den DRUFF! Baskets Braunschweig in der Margon Arena zu Gast. Nun ist Marc Nagora an die Elbe zurückgekehrt – wenn auch etwas weiter südlich.

Sliderbilder_967x400_JubilaMARK

Marc, ein viertel Jahr ist nun vergangen, seit dem du hier in Dresden lebst. Welches Fazit ziehst du persönlich aus den letzten drei Monaten?

 „Dresden hat mich sofort positiv überrascht. Die Stadt ist wunderschön, ich wurde sehr schnell aufgenommen, das Team passt sehr gut zusammen und versteht sich auch außerhalb der Sporthalle super. Das gesamte Umfeld der Titans hat mich wirklich gleich überzeugt. Die Vorbereitung war sehr intensiv mit vielen Testspielen und dem Trainingslager in Usti. Es war sehr gut für unser Team schon so früh viel zu spielen und sich somit auch schneller zusammenzufinden und sich kennen zu lernen.“

Du bist in Hamburg geboren und nach drei Jahren in Braunschweig nun in Dresden gelandet. Für einen 22-Jährigen bist du also schon recht viel rumgekommen. Ist das als junger Spieler nicht auch ein wenig belastend?

 „Am Anfang war es natürlich schwer alleine in Braunschweig zu wohnen ohne Eltern und Geschwister, die ja sonst immer dabei waren. Aber man gewöhnt sich schnell daran, vor allem wenn man durch Basketball und Teamkollegen auch viel Ablenkung hat. Belastend können natürlich in neuen Umgebungen die neuen Strukturen werden, die man von früher vielleicht anders kennt, aber hier in Dresden habe ich mich schnell und gut eingelebt und es gefällt mir sehr gut.“

Kommen wir auf deine Familie zu sprechen – du bist nicht der Einzige von euch, der weiß mit dem orangenen Leder umzugehen. Erzähl uns mal davon.

 „Mein Bruder und meine Schwester spielen beide auch erfolgreich Basketball. Kai wurde sogar mit der U14 Deutscher Meister, spielte dann mit mir zusammen in der NBBL in Bramfeld und kam danach mit nach Braunschweig. Dort musste er aber leider verletzungsbedingt aufhören und spielt nun wieder in Hamburg. Sonja hat ebenfalls in der Jugendbundesliga WNBL gespielt und fängt jetzt an Jugendmannschaften zu trainieren. Natürlich ist sie auch weiter selbst aktiv.

Meine Eltern haben uns auf unserem Basketballwegen immer begleitet und unterstützt. Mein Vater ist sogar in den Vorstand des Bramfelder SV eingetreten und hat mitgeholfen, Bramfeld zu einem NBBL-Verein zu machen.“

Was machst du, wenn du dich gerade nicht mit dem Thema Basketball beschäftigst?

 „Parallel studiere ich noch an der Fernuniversität in Hagen. Anders als viele andere aus dem Team besuche ich nicht die Uni hier in Dresden, sondern studiere von zuhause aus.“

Kommen wir zum sportlichen Teil. Braunschweig ist für seine gute Ausbildung bekannt. Leider konntest du im letzten Jahr nicht so viel spielen, wie du dir vorgenommen hattest. In Dresden hast du von vielen Seiten Lob bekommen, bekamst vom Coach in vier Partien durchschnittlich 15 Minuten Spielzeit (4,3 Pkt. / 2,3 Rbd.). Bist du bis hierhin zufrieden?

 „Mit den Voraussetzungen, die mir hier geboten werden, bin ich mehr als zufrieden. Trotz des sehr gut besetzten Teams bekomme ich das Vertrauen auch eine größere Rolle spielen zu dürfen. Mit mir selbst bin ich noch nicht zufrieden. Ich denke ich kann viel mehr leisten als ich bisher gezeigt habe und ich hoffe, dass ich das auch in den kommenden Spielen unter Beweis stellen kann.“

In Braunschweig warst du eher mit jungen Spielern zusammen, wohingegen in Dresden eine Menge „Erfahrung“ auf dem Parkett steht. In wie weit ist das für dein eigenes Spiel hilfreich?

 „Mit Drew, Walter, Daniel und Phil haben wir wirklich sehr, sehr erfahrene Spieler im Team, die schon höher gespielt haben und definitiv wissen wie der Hase läuft. Sie bleiben mit ihrem Wissen auch nicht alleine, sondern helfen einem mit ihrer Erfahrung im Training und auch in den Spielen. Das hilft mir auf jeden Fall und gibt mir Sicherheit.“

Nach dem Sieg am Sonntag wartet nun das nächste Heimspiel in der Margon Arena auf euch. Wird das schon ein richtungsweisendes Match?

„Wir sind in den Spielen noch nicht bei der konstanten Qualität, die das Team eigentlich besitzt. Aber die letzten Spiele waren schon richtungsweisend und ich hoffe, dass wir in den kommenden Spielen daran anknüpfen und uns immer noch weiter verbessern können.“

ProB: Titans mit souveränem Heimsieg gegen Lich

Dresden Titans gewinnen mit 106:71 (32:15, 27:17, 23:20, 24:19) gegen die Licher BasketBären vor 1211 Zuschauern in der Margon Arena

facebook_Ergebnis_2015-10-25Dresden, 25.10.2015 – Die Dresden Titans bleiben im dritten Spiel in Folge in der  2. Basketball-Bundesliga ProB ungeschlagen und klettern auf den 6. Tabellenplatz der Südstaffel. Gegen die Licher BasketBären gelang den „Elberiesen“ am Sonntag vor 1211 Zuschauern in  der Margon Arena ein spektakulärer 106:71 (59:32)-Heimsieg. Vor der Saison-Rekordkulisse konnten bei den Hausherren auch diesmal gleich sechs Spieler im zweistelligen Bereich punkten.

Von Beginn an zeigten die „Titanen“ eine konzentrierte Mannschaftsleistung. So waren es Centerspieler Max von der Wippel (13 Punkte / 5 Rebounds) und Kapitän Philipp Lieser (12), die ihr Team nach drei Minuten mit 10 Punkten in Führung bringen konnten. Daniel Krause (8) und Marc Nagora (15) sorgten mit sehenswerten Drei-Punkte-Würfen dafür, dass es mit einer 32:15-Führung in die erste Viertelpause ging. „Von der ersten Minute an haben wir den Willen gezeigt, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Der Gegner aus Lich hat es nicht erwartet, dass wir schon zu Beginn so aggressiv zu Werke gehen. So konnten wir schon zeitig dem Spiel unseren Stempel aufdrücken“, zeigte sich der neue Dresdner Assistant Coach Dainius Pleta nach dem Match zufrieden.

Auch im zweiten Viertel ließen die Titans den Gästen keine Chance, ihre Offensiv-Qualitäten zu entfalten. Vielmehr trafen Lieser und Co. weiter nach Belieben. Zudem schlichen sich bei den „Bären“ oftmals Fehler ein – diese nutzten die Hausherren gnadenlos aus. Mit dem letzten Drei-Punkte-Wurf durch Bryan Niesen vor der Pausensirene und der daraus resultierenden 59:32-Führung war die Partie bereits zur Halbzeit entschieden. Denn auch im dritten Abschnitt bot sich ein ähnliches Bild. Obgleich die Hessen durch einen kleinen Lauf den ein oder anderen der 1211 Zuschauer noch einmal ins grübeln brachten, zeigten sich Dresdens Basketballer sehr stabil und knackten schließlich zum Ende des letzten Viertels sogar die „magische“ 100-Punkte-Marke. Andrew Jones (16 Punkte) avancierte am Ende der Partie mit seinem Treffer von der Drei-Punkte-Linie schließlich noch zum Top-Scorer.

„Wir sagen den Jungs jedes Mal im Training, dass diese Art von Erfolgen nur durch harte Arbeit zu Stande kommen. Nun sind wir auf einem richtig guten Weg, auch wenn wir das klare Ergebnis so in dieser Deutlichkeit nicht erwartet hatten“, erklärte Pleta weiter. Dabei freute sich der Litauer auch, „dass wir durch den deutlichen Spielverlauf auch unseren jungen Spielern, wie Clayton Msuya und Nils Niendorf ihre Spielzeit geben konnten.“

Beste Werfer

Dresden: Jones (16 Punkte), Sturner (15), Nagora (15)
Lich: Mallory (21), Schaake (13), Kutzschmar (9)

OFFIZIELLE STATISTIK ZUM SPIEL

TABELLE DER 2. BASKETBALL-BUNDESLIGA PROB

ProB: Mit ENERGY Sachsen zum Titans-Doppelspieltag

 Dresden Titans freuen sich vor dem Heimspiel am Sonntag 16:00 Uhr gegen Lich über Medienkooperation mit dem neuen offiziellen Sponsor ENERGY Sachsen

DSC_1666Dresden, 22.10.15 – Nachdem die Dresden Titans mit zwei Siegen in Folge die passende Antwort auf die beiden Auftaktniederlagen gegeben haben, wollen sie am kommenden Sonntag im nächsten Heimspiel gegen die Licher Basketbären (Tipp-Off: 16:00 Uhr, Margon Arena) weiter Boden gutmachen. Dabei werden die „Titanen“ von ENERGY Sachsen unterstützt. So freuen sich die „Elbebriesen“ über eine Medienkooperation, die sie jüngst schließen konnten. Unterstützt durch Titans-Sponsor SELECTRONA werden die Heimspiele ab sofort mit vier Tagen Vorlauf bei ENERGY Sachsen angekündigt. Für das Spiel gegen Lich verlost der Sender zudem 2 x 2 Freikarten.

Und es lohnt sich an diesem Sonntag ein Besuch in der Margon Arena gleich doppelt. Denn bereits ab 13:00 Uhr empfängt die 2. Mannschaft der Titans den BC Dresden in der 2. Regionalliga Südost zum Stadtderby. Anschließend treffen die großen „Titanen“ ab 16:00 Uhr in der 2. Basketball-Bundesliga ProB auf die Licher Basketbären. Gegen die Hessen soll der nachdem spektakulären Heimsieg mit Daniel Krauses geilem Last-Minute-Dreier vor 14 Tagen gegen Würzburg  der nächste Heimsieg eingefahren werden.

Die „Basketbären“ sind seit mehreren Jahren konstanter Bestandteil der ProB. Doch aktuell klemmt es im Team des neuen Head Coaches Joan Rallo Fernandez. Nach dem spektakulären 80:37-Sieg zum Saisonauftakt gegen die Frankfurt mussten sich die Licher zuletzt dreimal in Folge geschlagen geben. Setzte es zunächst auswärts in Nördlingen (79:88) und Weißenhorn (74:82) zwei deutliche Niederlagen, unterlagen die  und am vergangenen Spieltag zu Hause denkbar knapp mit 83:85 gegen die UniRiesen Leipzig.

Obgleich die Licher Basketbären ein Kooperation-Konzept mit dem BBL-Team der Giessen 46ers pflegen, gehören sie nicht zu den klassischen Farmteams. Vielmehr setzten die Gäste auch auf eigene Kräfte. Einer dieser ist „Urgestein“ Viktor Klassen (3,5 Punkte / 2,8 Rebounds). Der 34-jährige Guard absolviert seine 18. Spielzeit bei den Hessen und gehört zu den „Dauerbrennern“ der ProB. Neben ihm sollen die Center Daniel Dörr (7/6,5) und Marian Schick (10/5,7) das Team um die Jungstars Bjarne Kraushaar (16) und Simon Kutzschmar (18) führen. Auf den ausländischen Positionen werden die Gäste mit den US-Boys Elijah Allen (15/6,3) und Lamar Mallory (17,5/7,5) sowie dem Spanier Nil Angelats (7,8/1,5) komplettiert.

Sitzung des erweiterten Vorstandes

Liebe Mitglieder des Dresden Titans e.V.,

am Montag, 26.10.2015, um 18:00 Uhr findet die Sitzung des erweiterten Vorstandes in der Margon Arena (Bodenbacher Str. 154, 01277  Dresden) statt.

Im Rahmen dieser Sitzung wird über die geänderte Beitragsordnung des Dresden Titans e.V. zum 1.1.2016 diskutiert. Im Anschluss der für Mitglieder offenen Diskussion wird die neue Beitragsordnung satzungsgemäß durch den Vorstand beschlossen.

Mitglieder des Dresden Titans e.V. sind herzlich zur Sitzung eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Falk Thümmrich
Präsident

ProB: Titans endgültig in der Saison angekommen

Dresden Titans gewinnen am Samstagabend bei den BIS Baskets Speyer ihr erstes Auswärtsspiel mit 77:62 (23:18, 17:17, 23:15, 15:12)

IMG_5645Dresden, 18.10.2015 – Die Dresden Titans sind endgültig in der Saison 15/16 angekommen. Am Samstagabend gelang den „Elberiesen“ gegen die BIS Baskets Speyer in der 2. Basketball-Bundesliga ProB ein 77:62 (39:35)-Auswärtserfolg und damit der zweite Sieg in Folge. Die „Titanen“ zeichneten sich in der Nordhalle Speyer vor allem durch ein starkes Team-Play aus – gleich fünf Spieler aus den Reihen der Sachsen punkteten zweistellig.

Trotz langer Anreise nach Rheinland-Pfalz präsentierten sich Dresdens Korbjäger zu Beginn der Partie sehr konzentriert und konnten das erste Viertel so für sich entscheiden, ehe es anschließend mit einer 39:35-Führung in die Halbzeit-Pause ging. „Mit zunehmender Spieldauer konnten wir das Heft immer mehr in die eigene Hand nehmen. Wie schon vergangene Woche haben wir gut verteidigt und eine ordentliche Rebound-Arbeit geleistet“, reflektiert Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald die Partie. „Genau das war die Basis für den Erfolg. Wir haben es geschafft, aus einer stabilen Verteidigung schnelle Angriffe zu produzieren und haben diese auch mit Bedacht ausgespielt“, so Krautwald, der in der Entwicklung „einen weiteren Schritt nach vorn“ beobachten konnte.

Im drittel Viertel machten die „Titanen“ dann ernst. Es war Neuzugang David Sturner (10 Pkt. / 4 Reb.), der einen 9-0-Run der Titans einleitete – dieser wurde wenige Minuten später von Walter Simon (15/5) zur 60:41-Führung ausgebaut. Auch wenn die Gastgeber aus Speyer noch einmal alles versuchten die Gäste-Führung zu egalisieren, konnte die Mannschaft von Trainer Thomas Krzywinski einen ungefährdeten Auswärtserfolg einfahren. Ein besonderer Erfolgsgarant am gestrigen Abend war die Ausgeglichenheit der Dresdner – zusammen mit Daniel Krause (19), Max von der Wippel (13) und Philipp Lieser (12/7/8 Ass.) punkteten insgesamt fünf „Titanen“ zweistellig.

Beste Werfer:
Dresden: Krause (19 Punkte), Simon (15), von der Wippel (13)
Speyer: Woodmore (12), Kuhn (9), Nicolay (8)

Offizielle Statistik zum Spiel

Hinweis: Am kommenden Sonntag, dem 25. Oktober, bestreiten die Titans in der heimischen Margon Arena gegen die Licher BasketBären den fünften Spieltag (Tipp-Off 16:00 Uhr), ehe es eine Woche später erneut zu Hause gegen das Farmteam aus Frankfurt um weitere Punkte geht.

ProB: Titans wollen in Speyer nachlegen

Dresden Titans treffen am Samstagabend auf die BIS Baskets Speyer / Tip-Off in der Nordhalle Speyer erfolgt um 19:30 Uhr

image1

Dresden, 16.10.2015 – Nach dem erlösenden 68:65-Heimsieg letzten Samstag gegen Würzburg wollen die Dresden Titans am kommenden Wochenende nachlegen. Am vierten

Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB treffen die „Elberiesen“ am morgigen Samstagabend auf die noch sieglosen BIS Baskets Speyer. Sprungball in der Nordhalle Speyer ist um 19:30 Uhr.

Der Gastgeber aus Rheinland-Pfalz ist bereits nach drei absolvierten Spieltagen unter Zugzwang. Nach Niederlagen gegen Ehingen (79:87), Karlsruhe (80:90) und Leipzig (61:74) belegen die BIS Baskets den vorletzten Tabellenrang in der Südstaffel. „Der aktuelle Tabellenplatz verfälscht aber das Potential von Speyer. Gegen Karlsruhe und Leipzig konnte die Partie lange offen gehalten werden. Auch wenn es am Ende nicht für einen Erfolg gereicht hat, ist Speyer nicht zu unterschätzen. Es wird ein hartes Stück Arbeit für unsere Jungs. Gerade die letzte Saison hat gezeigt, dass in der ProB kein Team unschlagbar ist“, erklärt Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald.

Speyer-Coach Carl Mbassa beförderte vor der Saison eine ganze Reihe an Nachwuchsspielern aus dem Jugendprogramm in den ProB-Kader. So sind beispielsweise Center Jonas Buss und Flügelspieler Steven Hartinger nicht nur Teil der Profimannschaft, sondern gehen auch für die U19 respektive U16 auf Korbjagd. Mit Martin Rittinger (3 Spiele / 8,3 Punkte / 2,3 Rebounds), Alexander Kuhn (11 Pkt. / 6 Rbd.) und Kapitän Benjamin Kaufhold konnten drei Leistungsträger aus der vergangenen Spielzeit gehalten werden. Der teils junge Kader der Rheinland-Pfälzer wird von den US-Amerikanern Daryl Woodmore (10,7 Pkt / 4,7 Rbd.) und Manny Abdul Richardson (11 Pkt. / 3 Rbd.) angeführt.

„Wir wollen uns trotz der langen Anreise in Speyer so präsentieren, wie wir das über weite Strecken gegen Würzburg getan haben. Defensiv sah es schon deutlich stabiler aus, wenngleich wir noch weiter an unserem Spiel arbeiten müssen. Den Schwung und das gewonnene Selbstvertrauen aus den emotionalen letzten Minuten vom vergangenen Samstag nehmen wir dennoch gern mit in die nächste Aufgabe“, so Krautwald weiter.

ProB: Im Gespräch mit Cliff Goncalo

Titans-Guard Cliff Goncalo absolviert seine vierte Spielzeit im Trikot der Elberiesen. Der 21-Jährige ist trotz geringer Einsatzzeiten ein absoluter Publikumsliebling. Im Gespräch reflektiert er die aktuelle sportliche Lage und gibt Einblicke in sein Leben abseits des Parketts. 

Interview_Cliff

Du bist mit deinem Mitbewohner Max von der Wippel der jüngste Spieler im Team und dennoch am längsten bei den Titans aktiv. Wie froh warst du, als dein Vertrag vor dieser Saison verlängert wurde?

„Ich war sehr froh. Denn das heißt, dass ich neben meinem Studium noch meine große Leidenschaft Basketball auf hohen Niveau weiter spielen darf. Außerdem verstehe ich mich gut mit unserem Coach und war froh, dass er mir weiterhin Vertrauen schenkt.“

Was sind deine persönlichen sowie sportlichen Ziele für diese aktuelle ProB-Saison?

„Sportlich und persönlich gesehen möchte ich mir eine kleine Rolle erspielen in dem ich mir einen konstanteren und kontrollierten Spielstil aneigne. Dafür helfe ich auch manchmal in der zweiten Mannschaft aus, soweit ich Zeit habe. Ich denke, damit kann ich auch die ProB-Mannschaft weiterbringen.“

Cliff, ihr seid mit zwei Niederlagen und einem Sieg gestartet –  was stimmt dich positiv, dass ihr in der Tabelle weiter nach oben klettert?

„Der Sieg gegen Würzburg war wichtig um Selbstvertrauen zu tanken. Ich denke, es ist jetzt entscheidend, dass wir weiter hart trainieren. Außerdem gehe ich auch immer mit einem guten Gefühl aus dem Training, jetzt müssen wir diese Leistung nur konstant auf das Spielfeld bringen.“

Du arbeitest neben dem Basketball im Einzelhandel und studierst dazu auch noch in Dresden. Wie bekommst du alles unter einen Hut und wie sieht der stressigste Wochentag bei Cliff Goncalo aus?

„(Lacht laut) Ich war schon immer so. Ich spiele Basketball, studiere Soziologie mit Kommunikationswissenschaften und arbeite nebenbei in einem Laden. Das mache ich, seit dem ich 16 bin. Ich liebe es einfach meinen Blickwinkel durch verschiedene Eindrücke immer zu erweitern. Und Stress gibt es nicht. Würde ich Stress haben, würde ich automatisch etwas weniger machen. Ein voller Tag startet, dass ich auf Arbeit gehe, danach in die Uni oder etwas für die Uni mache. Abends geht es dann zum Training. Aber so sieht nicht jeder Tag aus. Ich treffe auch oft und gerne meine Freunde.“

Dazu suchst du gern auch abseits des Parketts den Adrenalin-Schub, stimmt das?

„Genau, ich fahre sehr gern Motorrad. Wenn es die Zeit zulässt, kommt das also auch noch dazu. Das war schon mein Traum seitdem ich zurückdenken kann. Vor ungefähr drei Jahren habe ich ihn mir dann erfüllt. Ich liebe einfach das Freiheitsgefühl. Aber man muss auch immer das Risiko beachten, was beim fahren eines Motorrads mit einhergeht. Als nächstes ist dann der Fallschirmsprungschein dran (lacht).“

Vielen Dank für das Gespräch!

Schneider + Partner Feriencamp startet am Dienstag

Camp_LogoVon 20. 10. bis 23. 10. veranstalten die Dresden Titans mit Unterstützung ihres Partners, der Schneider + Partner Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft ihr diesjähriges Basketball-Herbstferiencamp für Kinder zwischen 7 und 11 Jahren in der 25. Grundschule.

An vier Tagen bringen  Trainer, Übungsleiter und Spieler der Titans den Kids das Einmaleins des Basketball näher. Ein besonderes Highlight für die ca. 60 angemeldeten Camper werden dabei die Besuche der Spieler der 2. Bundesliga-Mannschaft sein, die den Nachwuchs-Korbjägern bei dem Camp auch mit Tipps und Tricks zur Seite stehen.

Jeweils am Vormittag wird im Stationstraining an den Grundtechniken des Basketballs (Passen, Werfen, Dribbeln) gearbeitet, bevor dann nach dem Mittagessen, die Spielformen überwiegen werden.

Zum Abschluss des Camps sind alle Camper recht herzlich zum Spiel der 2. Basketball Bundesliga ProB am 25.10.15, um 16 Uhr, in die Margon Arena (Bodenbacher Str. 154) eingeladen.

Hier gibt es den ABLAUFPLAN für den S+P-Feriencamp zum Download.

Ansprechpartner vor Ort ist:
Rene Naumann (Tel. 0173 9992125)

Adresse der Sporthalle:
25. Grundschule
Pohlandstraße 40, 01309 Dresden

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK