ProB: Titans untermauern Playoff-Form vor voller Hütte

ProB: Titans untermauern Playoff-Form vor voller Hütte

Dresden Titans besiegen am Sonntagnachmittag die BIS Baskets Speyer mit 113:88 (37:23, 28:24, 23:18, 25:23) vor 3000 Zuschauern in der Margon Arena I Daniel Krause wird Top-Scorer mit 25 Punkten und 5 Rebounds

20160228-Titans-Speyer-0065Dresden, 28.02.2016 – Die Dresden Titans setzen ihre Erfolgsserie in der 2.Basketball-Bundesliga ProB-Süd weiter fort. Gegen die BIS Baskets Speyer gelang den Elberiesen am Sonntag mit dem 113:88-Heimerfolg der vierte Sieg in Folge. Zudem knackten Dresdens Korbjäger zum dritten Mal in dieser Spielzeit die magische 100-Punkte-Marke. Großer Gewinner des Nachmittags waren aber die Zuschauer. Erstmals war die Margon Arena mit 3000 Fans bei einem Heimspiel der „Titanen“ bis auf den letzten Platz gefüllt – neuer Vereinsrekord für die Basketballer aus Elbflorenz.

Nachdem sich die Titans bereits letztes Wochenende mit einem Auswärtssieg bei den Licher BasketBären das Playoff-Ticket sicherten, wollten Lieser und Co. die Chance auf eine gute Ausgangslage wahren. Umso mehr forderte Head Coach Steven Clauss vor der Partie eine konzentrierte Leistung – seine Schützlinge befolgten die Anweisungen und lieferten in der Offensive erneut eine achtbare Leistung. „Insgesamt bin ich heute sehr zufrieden. Gerade offensiv haben wir wieder schnellen und attraktiven Basketball gezeigt. Von alle Mannschaften in der ProB haben wir die meisten Punkte erzielt, das ist auch ein Zeichen an die restlichen Teams. Im Gegenzug muss meine Mannschaft defensiv jedoch besser agieren. Daran müssen wir in Hinblick auf die Playoffs weiter hart arbeiten“, so Cheftrainer Clauss in seiner Spielanalyse.

Trotz unterschiedlicher Ausgangslage hielt der Tabellenvorletzte aus Speyer zu Beginn gut mit und bot eine spannende Partie. Konnte Forward Daniel Krause (25 Punkte/5 Rebounds) die erste Führung der Titans erzielen, zogen seine Gegenspieler um Khobi Williamson (22/5) und Okenwa Ochie (22/9) nach und sicherten eine 3-Punkte-Führung der Gäste, die Steven Clauss zur ersten Auszeit zwang. Die Ansprache des Trainers trug Früchte. Es war erneut Krause, der sich ein Herz fasste und in den verbleibenden Minuten des ersten Viertels gleich fünf Dreier verwandeln konnte und so die Dresdner auf die Siegesstraße brachte.

Dresdens Center David Sturner (19/10) und Guard Randal Holt (16/13 Assists) zogen Krause nach. Nicht nur das Publikum war beeindruckt, sondern auch Speyer. Die Gäste sahen sich zur Halbzeit bis auf 18 Punkte in Rückstand. „Ein großes Lob an den Gegner. Trotz des teilweise hohen Rückstands haben sie nie aufgegeben und uns sogar mit ihren beiden Innenspielern unsere Probleme in der Defensive aufgezeigt“, so Trainer Clauss weiter. Doch Dresdens Korbjäger antworteten auf die Offensivbemühungen der BIS Baskets am Ende mit einer starken Wurfquote von 54% aus dem Feld (41% Dreier). Zudem fanden auch die Freiwürfe (13/16) ihr Ziel und es blieb am Ende ein ungefährdeter Heimsieg.   

Beste Werfer:

Dresden: Krause (25 Punkt), Sturner (19), Holt, Nagora (je 16)
Speyer: Williamson, Ochie (je 22), Woodmore (12)

OFFIZIELLE STATISTIK ZUM SPIEL

TABELLE 2. BASKETBALL-BUNDESLIGA PROB 

Nachwuchs: Titans machen Schule

schultour

In der ersten Schulwoche nach den Winterferien 2016 starteten die Dresden Titans mit ihrem Projekt „Titans machen Schule“ eine Reihe von Aktionstagen auf ihrer Schultour. In den kommenden Wochen werden die „Titanen“ verschiedene Dresdner Grundschulen im Stadtgebiet besuchen und einen ganzen Vormittag dabei den Mädchen und Jungs das „1×1“ des Basketballs näher bringen. Den Auftakt machte am vergangenen Dienstag die 76. Grundschule auf der Merbitzer Straße.

IMG_6761Gemeinsam mit den Titans-Stars Marc Nagora, Andrew Jones, Randal Holt und Daniel Krause konnten Jungen und Mädchen der 1. bis 4. Klasse einmal einen Sportunterricht der besonderen Art erleben. Angeleitet von Titans-Mitarbeiter Felix Kilian, der das Projekt im Rahmen seines Studiums an der Berufsakademie Riesa organisiert, zeigten die „Titanen“ den Kids an drei Stationen die Grundlagen des Dribbelns, Passens und Werfens. In den Pausen mussten die Schüler zudem noch ihr Wissen über den Basketballsport in einem kleinen Quiz unter Beweis stellen und konnten dabei noch ein paar tolle Preise gewinnen.

IMG_6774Insgesamt nahmen an diesem Aktionstag fast 175 Schüler teil und hatten dabei riesigen Spaß. Natürlich gab es zum Abschluss noch ein paar Autogramme der ProB-Spieler von den Titans, die zugleich die Kinder und ihre Lehrer zum heutigen Heimspiel mit ein paar Freikarten einluden.

„Diese Aktionstage sind eine neue Idee von uns, die wir künftig regelmäßig umsetzen möchten. In den letzten Wochen sind wir mit verschiedenen Schulen bereits in Kontakt getreten und haben eine durchweg positive Resonanz“, erklärt Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald, der die Veranstaltung gern dauerhaft und kontinuierlich durchführen möchten. „Unser Ziel ist es, diese Aktionstage nachhaltig anzubieten, um einerseits kontinuierlich den Basketballsport in unseren Schulen zu verankern und zum anderen wollen wir die Kinder natürlich für unseren tollen Sport begeistern und als Fans für die Titans gewinnen.“

IMG_6785

Sollen die „Stars“ der Dresden Titans auch mal an deiner Schule vorbeikommen? Dann schick uns eine Email an info@dresden-titans.de mit dem Stichwort „Titans-Schultour“.

ProB: Titans mit Warm-Up für die Playoffs

Dresden Titans empfangen am Sonntag 16 Uhr den Tabellenletzten Speyer beim GAMEDAY der TECHNIKER KRANKENKASSE zum letzten Hauptrunden-Heimspiel I Zuvor laden die Elberiesen ab 10:00 Uhr beim KIDs DAY zur kinder+sport Basketball-Academy

rk_20. Dezember 2015 (2 von 55)Dresden, 25.02.16Der 96:71-Auswärtserfolg bei den Licher BasketBären war für die Dresden Titans am letzten Wochenende nicht nur der zweite Auswärtssieg in Folge, sondern auch der Schlüssel zu den Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga ProB. Nachdem die „Elberiesen“ nunmehr vorzeitig für die „Meisterschaftsrunde“ qualifiziert sind, gilt es an diesem Sonntag ab 16 Uhr in der Margon Arena beim GAMEDAY der TECHNIKER KRANKENKASSE im letzten Heimspiel der Hauptrunde gegen Speyer noch darum, die möglichst beste Ausgangslage zu sichern.

Am vorletzten Spieltag besteht für die „Titanen“ sogar noch ein Funken Hoffnung auf den 4. Platz, der in der ersten Playoff-Runde Heimrecht bedeuten würde. Dazu müsste man jedoch die beiden verbleibenden Spiele noch gewinnen und am Ende punktgleich mit den Konkurrenten aus Leipzig, Elchingen und Frankfurt einlaufen. „Auch wenn das sehr unwahrscheinlich ist, wollen wir es trotzdem versuchen“, gibt sich Trainer Steven Clauss kämpferisch. In der heißen Phase der Saison zeigt sein Team aktuell in Bestform. Nach vier Siegen aus fünf Partien liegen die Titans derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz und der Trend soll weiter nach oben gehen, wenn es nach Clauss geht.

Ganz andere Sorgen haben derweil die Gäste aus Speyer. Die BIS Baskets sind als Tabellenvorletzter aus dem Playoff-Rennen ausgeschieden und müssen definitiv in die Abstiegsrunde. Um mit einer möglichst guten Ausgangsposition in den Playdowns zu starten, ist auch das Team aus Rheinland-Pfalz angehalten, in den letzten beiden Partien der Hauptrunde möglichst alle Punkte einzufahren, werden diese doch in die Abstiegsrunde „mitgenommen“. Gleichwohl gegen sie nach dem 62:77-Hinspiel-Niederlage gegen die „Titanen“ im letzten Oktober als Außenseiter in die Partie.

Auswärts gab es aber für die Baskets in dieser Saison kaum etwas zu holen. So gelang dem Team um Head Coach Carl Mbassa in acht Partien auf fremden Parkett lediglich ein Sieg. Zuletzt mussten die Pfälzer auch in heimischer Halle gegen Ehingen eine 59:67-Niederlage einstecken. Aufpassen müssen die Titans in jedem Fall auf die beiden US-Boys Daryl Woodmore (16,6 Punkte/3,4 Assists) und Forward Khobi Williamson (14,7/2,3 Rebounds), die beinahe die Hälfte aller Punkte für Speyer erzielen. Aber auch der dritte US-Amerikaner im Bunde, Okenwa Ochie Jr. (8,6/4,8) sowie das Quartett um Kuhn/Kaufhold/Meier und Nicolay zählen zu den Dauerbrennern bei den BIS Baskets.

HINWEIS: Im Vorfeld des TK GAMEDAYs laden die Dresden Titans gemeinsam mit ihrem offiziellen Nachwuchspartner, der Schneider + Partner GmbH, bereits ab 10:00 Uhr alle Kinder zwischen 7 und 15 Jahren zum KIDs DAY mit der kinder+sport Basketball-Academy in die Margon Arena ein. Es wird um Anmeldung über das Online-Portal der kinder+Sport-Academy gebeten. Eintrittskarten gibt es wie immer im Vorverkauf des Ticket-Online-Shops unter etix.com Einlassbeginn zum ProB-Spiel ist ab 15:00 Uhr.

Nachwuchs: kinder+Sport Academy am Sonntag in Dresden

Kostenfreies Basketball Schnupper-Angebot für Kinder zwischen 7 und 15 Jahren im Vorfeld des Heimspiel der Dresden Titans am Sonntag (28.02.) in der Margon Arena

RZ_K+S_BBA+BBL_200612_RGBIm Vorfeld ihres Gamedays der Techniker Krankenkasse gegen Speyer laden die Dresden Titans am Sonntag (28.02.) beim KID’s DAY ihres offiziellen Nachwuchspartners, der Schneider + Partner Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft, zu einem besonderen Basketball-Schnupper-Angebot für Kinder zwischen 7 und 15 Jahren in der Margon Arena ein. Gemeinsam mit dem Mitteldeutschen BC begrüßen die „Elberiesen“ das Nachwuchs-Projekt der BEKO BBL (1. Bundesliga)  – die kinder+sport Basketball Academy –  in Dresden.

Von 10 bis 15 Uhr können Nachwuchs-Korbjäger im Alter von 7 bis 15 Jahren (Jahrgang 2000-2009) in verschiedenen Altersklassen jeweils stündlich bei dem KID’s DAY in der Margon Arena teilnehmen. „Es sind  alle Kinder herzlich willkommen! Die Teilnahme ist kostenfrei. Egal, ob man schon mal den Basketball in der Hand hatte oder bisher nur als Fan in der Halle oder am Fernseher verfolgt hat”, lädt Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald den Nachwuchs ein. Denn das Ziel ist dabei ganz simpel: „Wir wollen den Basketballsport weiter bekannt machen und den Kindern aus dem Vereinssport, aber auch Anfängern eine Möglichkeit geben, ihre Basketball-Fähigkeiten bei der Aktion auf verschiedenen Leistungslevels zu testen.

  • 10:00 bis 12:00 Uhr – Kinder bis 10 Jahre (Jahrgänge: 2006-2009)
  • 12:00 bis 13:00 Uhr – Kinder bis 12 Jahre (Jahrgänge: 2004/2005 )
  • 13:00 bis 14:00 Uhr – Kinder bis 14 Jahre (Jahrgänge: 2002/2003 )
  • 14:00 bis 15:00 Uhr – Kinder bis 15 Jahre (Jahrgänge: 2001)
Kondition, Teamgeist und natürlich viel Spaß stehen im Mittelpunkt. Das Team des MBC und der „kinder+sport Basketball Academy” wird unterstützt von Dresdner Nachwuchs-Trainern, welche die Mädchen und Jungen durch einen Parcours mit Dribbeln, Passen, Koordination und natürlich auch Korbwurf führen. Dabei müssen die Teilnehmer verschiedene Leistungstests absolvieren und können je nach dem erreichten Level ähnlich wie beim Karate (anstatt eines Gürtels) sich ein eigenes Trikot in verschiedenen Farben ergattern. Vom Rookie zum All-Star Level lautet das Ziel der kinder+sport Basketball Academy, so dass sich die Schützlinge bis zum nächsten Mal auf das nächste Skill-Level verbessern können, um dann auch die nächste Trikotfarbe zu erreichen.
Natürlich werden auch einige „Titans-Stars“ der ProB-Mannschaft kurz vorbeischauen, um die jungen „Mini-Nowitzkis“ anzufeuern und sie dann nach dem schweißtreibenden Treiben am Vormittag noch am Nachmittag zum Heimspiel gegen die BiS Baskets Speyer einzuladen. Alle teilnehmenden Kinder erhalten für das Spiel eine Freikarte. Eltern sind auch herzlich willkommen und können für die Partie am Rande der KID’s DAYs Tickets zum Sonderpreis von 3,- EUR erwerben. Mitbringen müssen alle Kinder nur ihre Sportsachen und Turnschuhe sowie die unterschriebene Einverständniserklärung der Eltern (kann aber auch direkt vor Ort erledigt werden). Vorab ist eine Anmeldung über das Online-Portal der kinder+sport Basketball-Academy empfohlen, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
HINWEIS: Hier geht es zur Anmeldung bei  kinder+sport Basketball-Academy

header_mitglieder_bereich

ProB: Auswärtssieg – Titans buchen Playoffs-Ticket

Dresden Titans gewinnen in Lich 96:71 (19:13, 36:12, 21:26, 20:20) und feiern Einzug in die Meisterschaftsrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB I David Sturner wird Top-Scorer mit 23 Punkten und 13 Rebounds

Bild_Nr14_WippelDresden, 21.02.2016 – Das erste Saisonziel ist erreicht! Durch einen starken 96:71 (55:25)-Auswärtssieg bei den Licher Basketbären haben sich die Dresden Titans am Samstag für die Playoffs der 2. Basketball-Bundesliga ProB qualifiziert und damit den Verbleib in der dritthöchsten deutschen Spielklasse gesichert. Eine Woche nach dem die Dresdner Korbjäger ihre dreimonatige Auswärtsdurststrecke durch ein Sieg in Würzburg beendet hatten, spielte das Team von Head Coach Steven Clauss in Hessen befreit auf und stellte schon frühzeitig in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg.

Zunächst begann die Partie recht zerfahren. So dauerte es fast drei Minuten bis die Titans ihre ersten Punkte auf die Anzeigetafel brachten. Den Basketbären merkte man zunächst nicht an, dass sie mit Viktor Klaasen und US-Forward Lamar Mallory auf zwei ihrer Leistungsträger verzichten mussten. So hielten die Hausherren bis zur 9. Minute in Führung (11:12) auf Augenhöhe mit. Über die erste Viertelpause fanden die „Titanen“ jedoch immer besser ins Spiel. Durch schnelle Fast-Break-Gegenzüge mit aggressivem Zug zum Korb übernahmen die Sachsen das Spielgeschehen und lagen damit nach dem ersten Viertel mit 19:13 in Führung, die sie im zweiten Spielabschnitt zur Vorentscheidung ausbauten.

Während die Licher vor den Augen der gut 500 heimischen Fans vollkommen den Faden verloren zogen die Gäste aus Dresden mit einem 23:0-Lauf in den letzten sechs Minuten der ersten Halbzeit uneinholbar auf 55:25 davon. Trainer Clauss zeigte sich hochzufrieden: „Das 2. Viertel war der Titans-Basketball, wie ich ihn mir vorstelle. Wir waren lauffreudig, haben auf der einen Seite sehr energisch verteidigt und dadurch den Gegner zunehmend unter Druck gesetzt. Auf der anderen Seite haben wir offensiv das Tempo kontrolliert und durch unser Fast-Break-Spiel den Lichern keine Chance gegeben, sich auf uns einzustellen. Hinzu kam, dass wir auch unsere Würfe sehr gut getroffen haben.“

Allen voran Center David Sturner zeigte eine seiner besten Saisonleistungen. Neben drei Drei-Punkte-Würfen blieb der 2,06-Mann aus Oregon (USA) aus dem Feld ohne Fehler (6/6) und staubte zu seinen 23 Punkten auch 13 Rebounds ab. Unterstützung erhielt der Big Man von seinen Landsmännern Randal Holt (14) und Andrew Jones (13). Ebenfalls zweistellig punktete auch Center Max von der Wippel (11), der wie Jones zudem 6 Rebounds angelte. „Wir sind heute als Team geschlossen und sehr selbstbewusst aufgetreten. Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit die Zügel etwas locker gelassen haben, ist da nichts mehr angebrannt“, erklärte von der Wippel (Foto: Heiko Kutzschmar) und zeigte sich glücklich über den Einzug in die Playoffs. „Unser Minimalziel haben wir erreicht. Jetzt werden wir schauen, dass wir unsere Form konservieren und uns in den letzten zwei Partien der Hauptrunde vielleicht noch eine bessere Ausgangslage verschaffen.“

Mit einer ausgeglichenen Bilanz von 10 Siegen bei 10 Niederlagen liegen die Dresden Titans nach wie vor auf dem 7. Platz der ProB-Südstaffel. Nur mit Hilfe von Patzern der Kontrahenten aus Leipzig, Elchingen und Frankfurt könnten sie noch den Sprung unter die Top4 schaffen und damit ein eventuelles Heimrecht in der ersten Playoff-Runde sichern. Dafür sind jedoch zwei Siege in den letzten beiden Hauptrunden-Spielen für die Elbestädter Pflicht. Am nächsten Spieltag empfangen Wippel und Co. am Sonntag, dem 28. Februar, um 16:00 Uhr den Tabellenletzten aus Speyer in der Margon Arena, ehe es dann am letzten Spieltag noch mal auswärts zum Tabellendritten nach Nördlingen geht.

BESTER WERFER:

Dresden: D. Sturner (23), R. Holt (14), A. Jones (13)
Lich: S. Kutzschmar (16), M. Schick (14), E. Allen, N. Angelats (je 10)

OFFIZIELLE STATISTIK ZUM SPIEL

TABELLE 2. BASKETBALL-BUNDESLIGA PROB 

ProB: Titans richten den Blick nach oben

Dresden Titans reisen am kommenden Samstag zu den Licher BasketBären | Tipp-Off um 19:00 Uhr in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle

GoncaloDresden, 19.02.2016 – Die Dresden Titans treten zum 20. Spieltag der ProB-Südstaffel am kommenden Sonnabend (19:00 Uhr) bei den Licher BasketsBären an. Nach dem gelungenen 98:82-Auswärtssieg gegen Würzburg am vergangenen Wochenende treffen die Dresdner Basketballer diesmal erneut auf einen direkten Konkurrenten. Die Hessen konnten jedoch zuletzt durch zwei Heimsiege in Folge den Anschluss an die Playoff-Plätze halten und werden entsprechen keine leichte Aufgaben für die Mannschaft von Head Coach Steven Clauss.

Gegen Weißenhorn (74:72) und Saarlouis (68:60) gelangen den „Basketbären“  zwei wichtige Siege gegen unmittelbare Tabellennachbarn. Lediglich bei den Uni-Riesen Leipzig mussten sie Punkte lassen. Als Tabellenneunter fehlen den Licher zwei Siege und damit vier Punkte auf die besser positionierten Titans (7. Platz). Den Sachsen gelang beim Hinspiel im Oktober ein 106:71-Heimerfolg und damit der zweithöchste Saisonsieg. Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald warnt jedoch vor der anstehenden Aufgabe am Samstagabend: „Wir konnten damals im ersten Durchgang ein nahezu perfektes Spiel abliefern, am Wochenende geht es allerdings wieder bei null los. Lich steht ein wenig mit dem Rücken zur Wand, daher erwarten wir einen Gegner, der auch mit voller Kraft agieren wird. Gleichwohl wird unser Team die Partie nicht weniger motiviert angehen. Mit einer kleinen Serie bis zum Hauptrundenende ist noch einiges möglich.“

Obgleich die „Basketbären“ ein Kooperation-Konzept mit dem BBL-Team der Giessen 46ers pflegen, gehören sie nicht zu den klassischen Farmteams. Dennoch zählen junge Talente wie der erst 17-jährige Aufbauspieler Bjarne Krausshaar (3,1 Punkte/2,3 Assists), Guard Simon Kutzschmar (7,8/2 Rebounds) oder Konstantin Kovalev (7,8/3,9) zu den Dauerbrennern in Lich. „Das Team ist definitiv besser als die aktuelle Platzierung vermuten lässt. Neben jungen talentierten Spielern und einigen erfahrenen Akteuren haben sie eine sehr gute Mischung im Kader“, analysiert Titans-Coach Steven Clauss den Gegner. Neben den angesprochenen Talenten zählen zu den Stützen im Team von Lich’s Trainer Joan Rallo Fernandez US-Center Lamar Mallory (16,1/6,5), Forward Elijah Allen (11/5,4) sowie der spanische Point Guard Nil Angelats (10,3/ 4,1 Ass.) und der ehemalige Leipziger Center Marian Schick (10,4/5,9 Reb.).

 

Nachwuchs: Ansturm beim S+P-Feriencamp

Die Dresden Titans sorgen mit ihrem 4-tägigen S+P-Feriencamp bei den Nachwuchskorbjägern für eine kurzweilige erste Woche in den Winterferien.

IMG_0910Dresden, 16.02.16 Die Großen machen’s vor, die Kleinen machen’s nach. Zum Auftakt in die Winterferien luden die Basketballer der Dresden Titans zur zweiten Auflage des Schneider + Partner-Feriencamp in die Sporthalle der 25. Grundschule am Pohlandplatz ein. Von Dienstag bis Freitag schimmerten in den Augen der gut 70 Kinder, in der Altersklasse unter 12 Jahren, nur eines – die orangefarbene Lederkugel.

IMG_1045Einmal mehr stand Basketball-Pionierarbeit auf dem Programm, erklärt Dresdens Regionaltrainer Rene Naumann, der das Camp gemeinsam mit seinem Titans-Kollegen Sebastian Neuhäuser organisierte: „Nachdem wir im letzten Jahr mit unserem Partner, der Schneider + Partner GmbH, die Idee der S+P-Feriencamps ins Leben gerufen hatten, freuen wir uns über eine langsam wachsende Tradition. Denn die Nachfrage nach unseren S+P-Feriencamps nimmt stetig zu. Es ist toll zu sehen, dass wir neben den Kindern aus den Vereinen auch immer mehr Neulinge aus unseren 20 Schul-AGs begrüßen können.“

IMG_0651Binnen weniger Wochen waren die 70 Plätze für das S+P-Feriencamp ausgebucht. Täglich mussten die ABC-Korbjäger in zwei Trainings sowie zahlreichen kleinen Wettbewerben ihr Können beweisen. Unter Leitung von Rene Naumann und 16 ehrenamtlichen Übungsleitern, aus den verschiedenen Dresdner Vereinen, galt es die Grundfertigkeiten im Passen, Dribbeln und Werfen zu verbessern. Am Ende wurden nicht nur die besten, sondern auch die eifrigsten und fairsten Spieler mit tollen Preisen belohnt. Vorab wurden alle Mädchen und Jungen mit „fetzigen“ T-Shirts von der Schneider + Partner GmbH ausgestattet.

IMG_0804Natürlich konnten die „Mini-Nowitzkis“ am Rande des Camps auch die großen „Stars“ der Titans kennenlernen. Nach einer kleinen Frage-Antwort-Runde mit Daniel Krause und Marc Nagora am Donnerstag, schaute zum Abschluss am Freitag die gesamte Mannschaft zur Autogrammstunde und Siegerehrung vorbei. Titans-Kapitän Philipp Lieser & Co. und Lars Nitschke von Schneider + Partner übergaben den kleinen Schützlingen das Spielabzeichen des Deutschen Basketballbundes. Das Abzeichen wurde von allen Kinder erfolgreich abgelegt und sorgte für strahlende Gesichter.

DANKESCHÖN: Die Dresden Titans bedanken sich ausdrücklich bei allen Helfern und Sponsoren, insbesondere bei der Schneider + Partner GmbH sowie der Selectrona GmbH, Sachsenmilch AG und Techniker Krankenkasse und dem Deutschen Basketballbund, die das S+P-Feriencamp mit zahlreichen Sachpreisen unterstützt haben.

Gruppenbild_crazy

ProB: Titans brechen den „Auswärtsbann“

Dresden Titans gewinnen auswärts gegen die TG Würzburg Baskets Akademie mit 98:82 (21:20, 24:22, 23:19, 30:21) und sichern Tabellenplatz sieben 

Würzburg-.Dresden Titans #15 Randel Hold ©Mike Lehn (3)Dresden, 14.02.2016 – Die Dresden Titans sind nach dem 19. Spieltag in der 2. Basketball-Bundesliga ProB wahrhaftig auf Playoff-Kurs. Gegen den direkten Konkurrenten TG Würzburg Baskets Akademie holten die „Elberiesen“ am Samstagabend mit einem 98:82 (45:42)-Auswärtssieg ein richtigen „Big-Point“. Seit November vergangenen Jahres mussten Dresdens Korbjäger auf einen Erfolg in der Fremde warten – durch den Sieg in Franken festigten die Sachsen ihren siebten Tabellenplatz und haben nunmehr drei Spieltag vor Ende der Hauptrunde vier Punkte Vorsprung auf die Nicht-Playoff-Ränge.

Bei der Würzburger Bundesliga-Reserve gelang den Titans trotz 13 Ballverlusten und einigen defensiven Flüchtigkeitsfehlern am Ende ein souveräner Sieg. Dabei lag das Team um Titans-Kapitän Philipp Lieser (12 Punkte / 6 Assists) zur Halbzeit nur knapp 45:42 in Führung, doch Coach Steven Clauss fand in der Pause die richtigen Worte. So erzielten die Sachsen in der zweiten Spielhälfte überragende 53 Punkte und verpassten letztendlich ganz knapp die magische 100-Punkte-Markte. Allen voran Aufbauspieler Randal Holt (27/6) und Center David Sturner (19/6 Rebounds) stachen aus einer ausgeglichenen Teamleistung der „Titanen“ heraus – zudem punkteten mit Walter Simon (10/8) und Daniel Krause (10/4/3 Reb.) letztendlich gleich fünf Spieler zweistellig.

Eine insgesamt gute Wurfquote spricht für das aktuelle Selbstvertrauen von Dresdens Basketballern. So gelangen beispielsweise auch Point Guard Bryan Nießen (2/2 Dreier) und Center Max von der Wippel (4/4 Freiwurf) tadellose Würfe. Während bei den Gastgebern einzig Forward Felix Hoffmann (22/8 Reb.) und US-Guard Travis Smith (20/1) ihr Leistungsniveau vollständig abrufen konnten, erwischten Leistungsträger wie Max Ugrai (4/4) und Aufbauspieler Constantin Ebert (6/2 Ass.) einen eher gebrauchten Tag.

Titans-Coach Steven Clauss ordnet den Sieg wie folgt ein: „Es ist für uns ganz wichtig gewesen, dieses Spiel zu gewinnen. In der zweiten Spielhälfte konnten wir einige Schwächen aus dem ersten Durchgang ausmerzen. Viele Mannschaften knicken in der Schlussphase ein, wir hingegen konnten das Tempo noch einmal erhöhen. Mit dem Offensivspiel können wir insgesamt sehr zufrieden sein. Bei einem ambitionierten Team wie Würzburg fast 100 Punkte zu erzielen, ist wirklich gut. Das ist auch ein Zeichen an den Rest der Liga.“

OFFIZIELLE STATISTIK ZUM SPIEL

 TABELLE 2. BASKETBALL-BUNDESLIGA PROB

Beste Werfer

Dresden: Holt (27 Punkte), Sturner (19), Lieser (12)
Würzburg: Hoffmann (22), Smith (20), Lenke (8)

 

ProB: Titans gehen fokussiert in den Liga-Endspurt

Dresden Titans reisen am Samstag zur TG Würzburg Baskets Akademie | Tipp-Off zum 19. Spieltag um 20:00 Uhr im Sportzentrum Feggrube

BEN_0669Dresden, 11.02.2016 – Die Dresden Titans gastieren zum 19. Spieltag in der 2. Basketball-Bundesliga ProB-Süd am kommenden Sonnabend (20:00 Uhr) bei der TG Würzburg Baskets Akademie. Ein Sieg gegen das Reserveteam vom Bundesligisten s.Oliver Baskets (BEKO BBL) wäre mit Blick auf die Playoffs von hoher Bedeutung, sind beide Teams doch Tabellennachbarn. So haben Dresdens Korbjäger (7. Platz) aktuell zwei Punkte Vorsprung auf die Würzburger (9. Platz). Bei noch vier verbleibenden Partien in der Hauptrunde (drei davon auswärts) ist das nicht unbedingt ein fettes Polster.

Gleichwohl, die TG Würzburg wartet seit vier Spieltagen auf einen Erfolg – dabei mussten die Baskets allerdings dreimal in Folge auf fremden Parkett antreten (Frankfurt, Ehingen, Karlsruhe). Die Titans reisen dagegen mit einer Menge Selbstvertrauen ins Frankenland, gelang dem Team um Kapitän Philipp Lieser zuletzt doch ein 83:74-Erfolg gegen Spitzenreiter Ehingen. „Keine Frage, der Sieg hat uns beflügelt. Jetzt gilt es aber nachzulegen. Dabei wird es am Samstag darauf ankommen, dass wir von Beginn an wach und bereit sind. Vor allem im Rebound gilt es eine Schippe draufzulegen. Gerade defensiv hatten wir in diesem Bereich gegen Ehingen noch Schwächen. Wir gehen jetzt in eine sehr wichtige Saisonphase und müssen alles daran setzen, gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Playoffs zu gewinnen“, so Lieser.

Beim Hinspiel im Oktober zitterten sich die Sachsen in letzter Sekunde zu einem knappen 68:65-Heimerfolg. Damals gelang Scharfschütze Daniel Krause fünf Sekunden vor Spielende mit einem Dreier der entscheidende Wurf zum Sieg. Die Würzburger wussten an der Elbe jedoch zu überzeugen. Gerade Doppellizenz-Spieler Max Urogai (13,6 Punkte / 7,8 Rebouds pro Spiel) war Dreh- und Angelpunkt bei den Baskets. Ob der deutsche Small Forward allerdings auch am Samstag auf dem Parkett steht, ist noch unklar, da die s.Oliver Baskets parallel ein Bundesligaspiel bestreiten. Doch egal wer aufläuft, Würzburgs Coach Peter Günschel kann auf eine gute Mischung junger Talente und routinierter Akteure zurückgreifen. So zählen Point Guard und Jugendnationalspieler Constantin Ebert (10,2/2,9 Assists), Kapitän Christian Hoffmann (7,4/2,8), Forward Felix Hoffmann (17,2/9,3 Reb.) und US-Guard Travis Smith (14,2 Pkt.), der im Dezember letzten Jahres aus Wolfenbüttel (ProB-Nord) verpflichtet wurde, zu den konstantesten Schützlingen im Team.

ProB: Titans stürzen Spitzenreiter

Dresden Titans gewinnen mit 83:74 (24:22, 15:17, 26:19, 18:16) gegen das Team Ehingen Ursprung und springen auf den 7. Platz | 1480 Zuschauern in der Margon Arena I Randal Holt wird Top-Scorer mit 24 Punkten (4/5 Dreiern) und 9 Assists

HoltDresden, 07.02.2016 – Die Dresden Titans bleiben im Jahr 2016 im dritten Heimspiel in Folge ungeschlagen. Gegen das Team Ehingen Urspring gelang den Elbiesen am Samstagabend vor 1480 Zuschauern in der Margon Arena ein 83:74-Erfolg gegen den Tabellenführer der 2. Basketball-Bundesliga ProB-Süd. Durch den zeitgleichen Sieg des Zweitplatzierten Karlsruhe in Würzburg gibt es so erneut einen Wechsel an der Spitze. Zudem konnten auch die Dresdner dadurch im Kampf um die Playoff-Plätze zwei wichtige Punkte auf den direkten Konkurrenten aus Würzburg gutmachen.

Von Beginn an gingen Dresdens Basketballer konzentriert zu Werke. Den ersten Punkten durch Kapitän Philipp Lieser (7 Punkte / 2 Assists) folgten zahlreiche Führungswechsel. Den Gästen gelang beim Stand von 11:13 ein 6-0-Run. Dieser Lauf sollte jedoch der einzige für die „Steeples“ bleiben. Bis zur Halbzeit änderte sich am Spielverlauf wenig. Dennoch zeigten die Titans Mitte des zweiten Viertels eine kleine Schwächephase. Den Ehingern gelang durch ihr starkes Trio um Radivoij Tomasevic (10/3), Daniel Berger (28/10 Rebounds) und Center Tobias Jahn (16/11) die bis dato höchste Führung der Partie (27:35). Die Hausherren konterten jedoch durch Walter Simon zum wichtigen 39:39-Ausgleich zur Halbzeitpause. Titans-Trainer Clauss sah die erste Hälfte noch kritisch: „Uns ist es in der ersten Spielhälfte über weite Strecken nicht gelungen, Daniel Berger konsequent zu kontrollieren. Zudem konnten wir Tobias Jahn, der zweifelsohne einer der besten Center der Liga ist, nicht entscheidend vom Korb fernhalten.“

Doch genau das sollte den „Elberiesen“ nach dem Pausentee deutlich besser gelingen. Zum einen konnte Titans-Center Max von der Wippel die Anweisungen seines Coaches umsetzen und Jahn besser kontrollieren. Auch offensiv wusste Wippel auch mit krachenden Dunkings für Akzente zu setzen. Zum anderen konnten sich die „Titanen“ nach dem Seitenwechsel auch im Rebounding (gerade defensiv) verbessern. Im dritten Viertel sorgte zudem ein 9-0-Run (67:58) bei den Gastgebern für mehr Sicherheit.  Großen Anteil an der besseren Wurfquote der Titans hatte US-Guard Randal Holt. Kam der Point-Guard in Hälfte eins nicht über sechs Punkte hinaus, so sollte der Neuzugang am Ende der Partie noch mit 24 Punkten (davon 4/5 Dreiern) und 9 Assists zu einem Sieggarant werden. Anders als in der Vorwoche behielten die Dresdner diesmal die Nerven in der „Crunchtime“ und brachten zur Freude ihrer Fans so den Tabellenführer zu Fall.

Durch den Heimsieg konnten sich die „Titanen“ in der Tabelle mit zwei Punkten auf die Nicht-Playoff-Ränge absetzen. In den nächsten beiden Wochen kommt es nun auswärts zu Duellen mit den Verfolgern aus Würzburg (9.) und Lich (10.), ehe man dann am 28.02. (So, 16 Uhr) Speyer in der Margon Arena empfängt.

Beste Werfer:

Dresden: Holt (24), Jones (11), Sturner (9)
Ehingen: Berger (28), Jahn (16), Thompson, Tomasevic (je 10)

OFFIZIELLE STATISTIK ZUM SPIEL

TABELLE 2. BASKETBALL-BUNDESLIGA PROB

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK