Erfolgreiches Wettkampfwochenende

Erfolgreiches Wettkampfwochenende

Dresden, 28.10.2019 – Diverse Jugend- und Nachwuchsmannschaften waren neben dem ProB-Team der Dresden Titans am zurückliegenden Wochenende aktiv. Und das sehr erfolgreich.

Am wichtigsten war dabei sicher der erste Sieg durch die NBBL-Mannschaft gegen Berlin Tiger Kreuzberg. Coach Fabo durfte einen überzeugenden 82:56-Sieg seiner Jungs bejubeln. Marc Friederici überzeugte im ersten NBBL-Sieg der Vereinsgeschichte mit 25 Punkten und 14 Rebounds. Steve Lang steuerte 16 Zähler bei.

Auch die JBBL von Coach Mähne durfte jubeln. Gegen ACT Kassel holten die Jungspunde bereits ihren zweiten Saisonsieg. Beim deutlichen 86:54 glänzte vor allem der Ottendorfer Sören Nagora (Bild unten gegen Gotha) mit 20 Punkten und 15 rebounds. Insgesamt holte das Team sensationelle 56 Rebounds und legte dabei eine herausragende Arbeitseinstellung an den Tag.

Neben den Erfolgen in Deutschlands höchsten Nachwuchsligen konnten am Samstag auch die Mannschaften auf Landesebene wichtige Siege einfahren. Die zweite Mannschaft um die ehemaligen ProB-Spieler Robert Zobel und Robert „Bob“ Haas holte schon den dritten Saisonsieg im dritten Spiel in Sachsens höchster Spielklasse. Gegen die Görlitzer Squirrels gewann die ebenfalls von Coach Mähne betreute Mannschaft ungefährdet mit 99:60. Nächste Woche kommt es dann zum Top-Spiel gegen den Tabellenzweiten BC Dresden. Im Derby will die „Zweite“ ihren unangefochtenen Status als absoluter Titelfavorit und Aufstiegskandidat untermauern und den alternden Stadtrivalen mit hungrigen NBBL-Spielern zurück auf die andere Elbseite jagen. Vor allem die Rückkehrer René Pesth, Christian Lang, Felix Eberhardt und Clemens Halm, welche die Titans im Sommer verließen, dürfen sich über eine defensive Spezialbehandlung freuen;)

Im Ligabetrieb der Landesliga setzte sich übrigens die vierte Mannschaft der „Titanen“ ungefährdet mit 97:58 gegen HSG Mittweida durch. Coach Dainius Pleta (Bild unten) war zufrieden mit einer soliden Teamleistung seiner jungen Truppe. Und auch in der Mitteldeutschen Liga der U12 gab es den inzwischen zweiten Spieltag für die jungen Titans. Gegen BiG Gotha (128:66) und die Anhalt Ballers 94:76) setzten die Kids von Coach Konni jeweils verdient durch. Die in der U14 mittrainierenden Gabor und Florian krönten dabei eine tolle Teamleistung als Anführer und verlässliche Punktesammler.

ProB: Titans verpassen Auswärtssieg

Die Dresden Titans verpassen gegen die VfL SparkassenStars Bochum mit 70:77 (15:14, 17:15, 16:22, 22:26) ihren ersten Auswärterfolg | Nach der Niederlage sind die Titans nun punktgleich mit Bochum, Oldenburg und Iserlohn

 

Bochum, 26.10.2019 – Gegen eher schlecht in die Saison gestartete Bochumer der VfL SparkassenStars rechneten sich die Dresden Titans zum sechsten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga gute Chancen für den ersten Auswärtssieg aus. In einer hart umkämpften Partie behielten aber letztlich die Gastgeber die Oberhand und setzten sich nach einer starken zweiten Halbzeit im letzten Viertel verdient mit 77:70 gegen Dresdens Basketballer durch.

Dabei starteten die „Titanen“ durchaus formidabel in die Begegnung und konnten trotz vieler Fehlwürfe und Ballverluste auf beiden Seiten die ersten 10 Minuten knapp mit 15:14 für sich entscheiden. Auch im zweiten Viertel behielten die Titans defensiv die Kontrolle und erspielten sich die 32:29-Führung.

Doch nach der Halbzeit wendete sich das Blatt. Bei den Gästen lief im Angriff weiterhin nicht alles zusammen. Insgesamt gab es genauso viele Turnover wie Assists (jeweils 13) und die Dreierquote blieb mit 30 Prozent eher unterdurchschnittlich. Anders die Bochumer. Über den stark aufspielenden Florian Wendeler (23 Pkt, 12 Rebounds) gelangten die SparkassenStars immer wieder zu Punkten am Brett. Die Titans gaben im Umkehrschluss viel zu viele Offensivrebounds (14) ab und ermöglichten den „Pöttern“ so 17 Punkte aus zweiten Chancen. Einzig Kapitän Georg Voigtmann (15 Pkt) vermochte an den Brettern etwas dagegenzuhalten und holte starke 13 der zu wenigen 28 Rebounds der Titans.

Der mitgereiste Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald sieht sich nach dem Spiel in seiner Prognose vor dem Tipoff bestätigt. „Es war das erwartet schwere Spiel. Nach ihrem ersten Sieg letzte Woche kommen die Bochumer jetzt natürlich immer mehr ins Rollen.“ Dennoch sieht Gottwald die verpasste Chance bei der eigenen Mannschaft. „Wir haben offensiv heute einfach nicht ins Spiel gefunden. Und das Reboundverhältnis spricht sicher eine deutliche Sprache. Dort müssen wir uns im Heimspiel nächste Woche steigern.“ Am 03.11.2019 empfangen die Titans dann nämlich Münster und mit Helge Baues einen alten Bekannten. In der heimischen Margon Arena kann das Team also schnell wieder in die Erfolgsspur zurückkehren und wichtige Punkte sammeln.

Beste Werfer:

Dresden:             Voigtmann (15), Eric Palm (13), Julius Stahl (8)

Bochum:             Wendeler (23), Lars Kamp (10), Zach Haney (10)

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Titans „Tief im Westen“

Dresden Titans reisen am Samstag, dem 26.10.2019 zum Auswärtsspiel gegen die VfL SparkassenStars Bochum | Nach zuletzt zwei Heimspielen wollen Dresdens Basketballer auch auswärts ihren ersten Erfolg einfahren

 

Dresden, 24.10.2019 – Die vergangenen zwei Wochen genossen die Dresden Titans jeweils zum Samstagabend Heimvorteil in der Margon Arena und wussten diesen in der letzten der beiden Begegnungen auch zu nutzen. Gegen die Iserlohn Kangaroos setzten sich die „Titanen“ mit 82:74 durch und machten die Heimpleite der Vorwoche gegen die Itzehoe Eagles (77:86) vergessen. Nun müssen Dresdens Ballkünstler aber wieder auswärts ran. Im fernen Bochum wollen die Sachsen nach zwei erfolglosen Versuchen endlich auch in der Fremde erste Punkte einfahren und sich im Tabellenmittelfeld der BARMER 2. Basketball Bundesliga etablieren.

Die VfL SparkassenStars sind dabei scheinbar eine machbare Aufgabe. Erst einen Sieg vermochte die Truppe von Cheftrainer Felix Banobre einzufahren. Den gab es vergangene Woche auswärts bei den ebenfalls sehr schlecht gestarteten TKS 49ers aus Stahnsdorf (91:81). Zuvor verloren die Bochumer erst ihren Auftakt gegen Bernau mehr als deutlich mit 59:91 und dann auch die folgenden drei Partien gegen Wedel (64:72), Düsseldorf (74:82), und Sandersdorf (72:77). Zugegebenermaßen fielen diese Niederlagen deutlich knapper, als noch gegen LOK aus. Und die „Pötter“ verfügen definitiv über einige talentierte Spieler in ihrem Kader, die sie in der ProB-Nordstaffel konkurrenzfähig machen. So gehört der 2,10 Meter große Amerikaner Zachary Haney sicherlich zu den besten Pivoten der Liga (18,6 Pkt, 9,8 Reb, 43,8% 3er). Und auch die deutschen Flügelspieler Lars Kamp (13 Pkt, 7 Ast), Mark Gebhardt (10,6 Pkt) und Mario Blessing (8 Pkt, 4 Ast) können allesamt Basketball spielen.

Es warten also zahlreiche spannende  Duelle auf die Akteure der Titans. Kapitän Georg Voigtmann wird unter den Körben alle Hände voll zu tun haben mit Haney.  Auch Sebastian Heck scheint langsam ins Rollen zu kommen und überzeugt offensiv mit cleveren Entscheidungen und mehr Selbstvertrauen. Ähnliches gilt für Bo Meister, der letzten Samstag zuverlässig von außen netzen konnte (3 Dreier) und die Dresdner so im Angriff weniger ausrechenbar werden lässt. Und Routinier Eric Palm (19,3 Pkt, 46,7% 3er) hat in seinen ersten drei Partien für die Titans bereits eindrucksvoll bewiesen, dass er jederzeit und aus allen Lagen punkten kann.

Dennoch warnt Titans-Headcoach Christian Steinberg davor, den kommenden Gegner zu unterschätzen. „Bochum hatte einen schweren Saisonstart mit einigen Verletzungssorgen. Sie haben jetzt so langsam ihren Rhythmus gefunden und am vergangenen Wochenende ihr erstes Spiel gewonnen. Der aktuelle Tabellenplatz der Bochumer darf über ihre Leistungsfähigkeit nicht hinwegtäuschen.“ Dresdens Stratege an der Seitenlinie rechnet mit „einem hart umkämpften, knappen Spiel“, wähnt das „bessere Ende“ indes auf Seiten der Titans.

Pressedienst
Dresden Titans

Bild: P. Cherubim (Eric Palm versus Itzehoe, 12.10.2019)

ProB: Titans feiern Arbeitssieg über Iserlohn

Titans schlagen die Iserlohn Kangaroos vor 1168 Zuschauern in der Margon Arena nach einem packenden Spiel letztlich verdient mit 82:74 (21:18, 16:20, 18:18, 27:18)

Dresden, 19.10.19 – Beim zweiten Heimspiel in Folge konnten die Dresden Titans am Samstagabend zum 5. Spieltag der BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProB gegen die Iserlohn Kangaroos ihren zweiten Saisonsieg feiern. Nach packenden 40 Spielminuten hieß es 82:74 (37:38) zugunsten der Elberiesen, die damit 1.168 Zuschauer in der Margon Arena zum Jubeln brachten. Dabei zählte der Erfolg jedoch in die Kategorie „Arbeitssieg“, wie Head Coach Christian Steinberg nach Spielende zugab: „Wir haben uns heute wirklich durch die Partie gekämpft. Ein großer Dank an die Zuschauer, die uns gerade im zweiten Viertel, als das Ganze in die falsche Richtung zu kippen drohte, mit ihrer Unterstützung zurück ins Spiel gebracht haben.“

Iserlohns Jozo Brkic eröffnete die Partie mit den ersten Punkten, ehe Titans-Neuzugang Eric Palm (Foto: Denis Buscher) direkt mit zwei Dreiern zum Auftakt konterte und so die Fans von Beginn an ins Spiel brachte. Angefeuert von den Zuschauern – darunter gut 250 Studenten, die der Einladung der „Titanen“ gefolgt waren – entwickelte sich ein packender Schlagabtausch, der zum Ende des ersten Abschnitts die Hausherren knapp mit 21:18 in Front sah. Anschließend jedoch nutzten die Gäste im zweiten Viertel eine schwache Phase, in der die Titans auf Zonen-Verteidigung umstellten, um mit zwei Dreiern durch Schwarz und Ziring sowie einem Drei-Punkt-Spiel durch Brkic auf neun Punkt davon zu ziehen. Doch in den zwei Minuten vor der Halbzeit konnten die Dresdner dank eines erfolgreichen Dreiers von Bo Meister und sechs Punkte von Georg Voigtmann wieder auf 37:38 verkürzen.

Nachdem das dritte Viertel (18:18) ausgeglichen verlief, musste letztlich der Schlussabschnitt die Entscheidung bringen. In den finalen 10 Minuten kam den Dresdnern zugute, dass sie über weite Strecken der Partie ihren Gegner mit einer galligen Verteidigung und aggressivem Zug zum Korb förmlich mürbe gespielt hatten. So musste Iserlohns Top-Scorer Elijah Allen bereits sieben Minuten vor Ende mit seinem 5. Fouls aus dem Spiel. Sein Gegenspieler Sebastian Heck hatte ihn über weite Strecken nicht nur auf neun Zählern gehalten, sondern selbst auch 12 Punkte erzielt. Damit wurde der Forward hinter US-Guard Palm (21 Punkte) und Center Voigtmann (15) drittbester Werfer seines Teams. Das Trio war es auch, dass die Titans beim Stand von 70:68 zu Beginn der beiden Schlussminuten auf die Siegerstraße brachte. Dank eines 12:6-Laufs konnten die Titans letztlich den Tabellensechsten niederringen und so verdient die Partie für sich entscheiden.

Durch den Erfolg verbesserten die Titans ihre Bilanz auf nunmehr zwei Siege bei drei Niederlagen. Kommende Woche wollen die Schützlinge von Coach Steinberg dann beim Gastspiel in Bochum auch ihren ersten Erfolg in der Fremde einfahren.

Top-Scorer:

DRESDEN:          Palm (21), Voigtmann (15), Heck (12)
ISERLOHN:         Teucher (17), Schwarz (15)

ProB: Semesterauftakt mit den Titans!

Dresden, 17.10.2019 – Vergangenen Samstag unterlagen die Dresden Titans im Heimspiel gegen die Itzehoe Eagles (77:86). Zum fünften Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga dürfen Dresdens Korbjäger nun aber erneut zu Hause den Heimvorteil in der Margon Arena genießen. Diesmal wollen sie ihn gegen die Iserlohn Kangaroos auch nutzen. Tipoff ist wieder am Samstagabend um 18:00 Uhr und passend zum Semesterbeginn an der Exzellenz-Universität TU Dresden laden die Gastgeber alle Studierenden kostenfrei zur Heimspielsause ein. Freigetränk inklusive.

Bei den Titans gibt es, neben den etablierten „Studies“ um Master-Student Bryan Nießen und die Drittsemester Arne Wendler sowie Lorenz Domrös, nämlich auch drei neue „Erstis“! Sowohl Daniel Kirchner, als auch Lennard Larysz und Georg Voigtmann nahmen in der vergangenen Woche aktiv ihr neues Studium auf. Über die Saison wollen sie mit tollen Leistungen auf dem Parkett und im Seminarraum gleichermaßen überzeugen und für eine erfolgreiche Verbindung von Leistungssport und akademischem Lernen stehen.

Die Gäste aus Iserlohn werden den Titans in jedem Fall alles abverlangen. Zwar konnten die Sauerländer bislang auswärts noch nicht gewinnen, doch zu Hause zeigten sich die Kangaroos bereits zweimal sehr bissig und fuhren entsprechend Siege gegen die Sixers (79:68) und die TKS 49ers (93:79) ein. Gegen die 49ers überzeugte dabei vergangenes Wochenende erneut Elijah Allen mit 26 Punkten und 7 Rebounds. Der US-Import ist über die ersten vier Partien mit 17,5 Zählern im Schnitt zudem Topscorer Iserlohns. Ebenfalls Leistungsträger sind der aus Kroatien stammende 33-jährige Centerveteran Jozo Brkic (12,5 Pkt, 6,5 Reb) und der 29-jährige Deutschamerikaner Chris Frazier (10,5 Pkt). Aber auch der 30-jährige Guard Malte Schwarz (9 Pkt, 4,5 Ast, 47,6 % Dreier) ist mit seinem tödlichen Distanzwurf und seiner „Abgezocktheit“ wichtiger Faktor im Spiel der Gäste.

Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald ist nach der Trainingswoche und der zurückliegenden Heimniederlage dennoch guter Dinge. „Die Mannschaft hat hervorragend gearbeitet über die letzten Tage. Die Jungs wollen und werden wieder mit viel Herz und Intensität agieren. Wenn wir es wie geplant schaffen, den Gegner seiner Stärken zu berauben, dann haben wir große Chancen auf den zweiten Heimsieg.“

Einlass in die Margon Arena wird am Samstagabend ab 17:00 Uhr gewährt. Alle Studenten der TU Dresden benötigen lediglich ihren Studierendenausweis und können sich damit an Kasse 3 einfinden, um freien Eintritt zu genießen. Zudem winkt ein Freigetränk an der „Studibar“ neben dem Fahrstuhl im Foyer. Die Aktion ist auf 2200 Plätze begrenzt (unter folgendem Link bekommen die Studierenden jetzt schon ihre Karte: https://www.dresden-titans.de/events/studenten-ticket-19-10-2019-sa1800-uhr-titans-vs-iserlohn/).

Pressedienst
Dresden Titans

Eintritt frei für TU- Studenten am 19.10.

Liebe Studenten der TU Dresden,

das Wintersemester ist angelaufen und wie ihr müssen fortan auch die meisten unserer Spieler die Schulbank an der Uni drücken. Damit ihr Eure Kommilitonen mal als Basketballer kennenlernen könnt, haben wir für Euch eine Überraschung:

Am kommenden Samstag, dem 19. Oktober, um 18:00 Uhr, findet in der Margon Arena (Bodenbacher Straße 154) das nächste Heimspiel der Dresden Titans in der 2. Basketball-Bundesliga ProB statt. Zum Semesterauftakt laden wir Euch alle recht herzlich ein, unsere Mannschaft lautstark zu unterstützen.

Als Student der TU Dresden erhältst Du zu dem Spiel FREIEN EINTRITT & 1 x BIER (oder Softdrink), wenn Du hier bis spätestens  Samstag 12:00 Uhr vorab dein Ticket bestellst oder an der Abendkasse vorbeikommst.

HINWEIS: An der Tageskasse 3 (linke Tür des Haupteingangs) wird dann für dich dein kostenfreies Ticket sowie ein Getränke-Gutschein hinterlegt, den Du beim Spiel dann an unserer “Studi-Bar” im Foyer (neben dem Fahrstuhl) einlösen kannst.

+++ ACHTUNG: die Aktion ist auf max. 500 Studenten-Tickets begrenzt +++

Wenn Du Freunde mitbringen möchtest, kannst du hier zusätzlich bis zu 2 Eintrittskarten zum Vorzugspreis von 5,00 EURO bestellen. Schaut vorbei und feuert Eure Kommilitonen an.

STUDENTEN-TICKET | 19.10.2019 – Sa,18:00 Uhr | TITANS vs. ISERLOHN

Erfolgloser Start für JBBL und NBBL

Dresden, 14.10.2019 – Gestern war es soweit. Sowohl die JBBL-, als auch die NBBL-Mannschaft der Dresden Titans starteten Sonntag in ihre jeweilige Saison.

Für die JBBL um Coach Stefan Mähne ging es nach Jena zu Science City. Die Thüringer waren der erwartete schwere Gegner. Die fehlende Erfahrung und der massive Druck der Jenenser machten sich nach fünf Minuten gespielter Zeit dann endgültig bemerkbar. Zuvor hielt Dresdens U16 dank guter Team-Defense noch gut mit. Dann wurden aber zu viele Fehler gemacht. Vor allem auf den großen Positionen gab es gegen den 2,00 Meter großen Nationalspieler Lukas Passarge massive Probleme. Der 14-Jährige schenkte den Titans 34 Punkte und 18 Rebounds ein. Die Partie war dementsprechend schnell entschieden und endete mit 45:105 aus Dresdner Sicht.

Das Ergebnis sieht dabei schlimmer aus, als es tatsächlich ist. Denn die Titans konnten gegen das Spitzenteam aus Jena viel lernen und erste JBBL-Erfahrungen auf Top-Niveau mitnehmen. Den Mut hatte die Mannschaft nie verloren und kommenden Samstag (19.10. 13:00 Uhr) wartet mit einen Heimspiel gegen Göttingen eine machbare Aufgabe.

Bei der NBBL waren die Vorzeichen vor dem sonntägigen Debüt gegen den MBC Weißenfels dagegen andere. Gegen die Randleipziger rechneten sich die Titans gute Chancen aus. Und über drei Viertel blieben die Jungs von Coach Fabo Strauß auch immer in Schlagdistanz. Vor allem Marc Friederici überzeugte mit 24 Punkten. Doch Aleksej Andjelic war auf Seiten der Gäste extrem effizient von jenseits der Dreierlinie. Er traf sechs seiner acht Versuche von „Downtown“ und war maßgeblich für den entscheidenden Lauf Ende drittes Viertel verantwortlich. So wurde am Ende aus einem eigentlich knappen Spiel dann doch ein relativ deutliches 65:81 aus Sicht Dresdens. Auch die NBBL kann sich nächstes Wochenende rehabilitieren, wenn sie Sonntag (20.10. 14:00 Uhr) zu Hause ebenfalls auf Göttingen trifft.

ProB: Titans unterliegen Eagles

Dresden, 12.10.2019 –   1015 Zuschauer fanden zur neuen und ungewohnten Zeit am Samstagabend den Weg in die Margon Arena, um den Dresden Titans beim zweiten Heimspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zuzujubeln. Leider waren die mannschaftlichen Bemühungen Dresdens im zweiten Anlauf zu Hause nicht von Erfolg gekrönt. Am Ende setzten sich bissig verteidigende Gäste aus Itzehoe mit 86:77 durch. Vor allem die auffällige Diskrepanz in der Dreierquote beider Teams war spielentscheidend (Eagles 10 Dreier bei 40 Prozent, Titans 5 Dreier bei 19 Prozent).

 Die ersten Minuten der Partie waren noch durch Hektik und viele Fehlwürfe auf beiden Seiten geprägt. Wirklicher Spielfluss vermochte nicht aufzukommen. Doch Mitte des Viertels zogen die Gastgeber stetig das Tempo an und erspielten sich, angeführt von Lennard Larysz (15 Pkt, 6 Ast) über gute Fastbreaks die 23:18-Führung. Die zweite Spielperiode eröffnete dann Arne Wendler (3 Pkt, 2 Stl) standesgemäß per Dunk. Aber die Gäste gaben sich nicht auf und fanden über Distanzwürfe durch Thorben Haake (8 Pkt, 3 Ast) und Johannes Konradt (17 Pkt, 5 Reb) zurück ins Spiel. Marko Boksic (20 Pkt) bescherte den Eagles dann sogar die Führung, wiederum von außen. Nach einem weiteren Dreier durch Konradt griff Titans-Trainer Christian Steinberg schließlich zur Auszeit. Aber Boksic netzte im Anschluss gleich wieder vom Perimeter. Genauso wie Konradt, der nach eiskaltem Saisonstart von außen (26,7 Prozent in den ersten drei Partien) wohl plötzlich seinen inneren Steph Curry kanalisierte. So gingen die Gäste mit einem 46:39 Vorsprung in die Halbzeitpause.

Im dritten Viertel konnten die „Titanen“ dann zunächst nicht entscheidend verkürzen. Im Gegenteil. Itzehoes Chris Cooper (25 Pkt, 8 Reb) agierte hart unter dem Brett und punktete konstant mit seiner starken linken Hand. Dresdens Kapitän Georg Voigtmann (15 Pkt, 12 Reb) ackerte zwar unermüdlich, um seine Farben wieder in Schlagdistanz zu bringen. Aber die Eagles schienen immer wieder die passende Antwort in petto zu haben und erhöhten vor dem letzten Viertel sogar noch auf 63:51. Die finalen 10 Minuten läutete anschließend Dresdens Max von der Wippel (4 Pkt, 3 Reb) mit dem Druckkorbleger ein. Den Titans wollten aber partout keine Stopps in der Defensive gelingen. Dresdens US-Guard Eric Palm (19 Pkt) lief nach seiner Einwechslung zwar nochmal zu Hochform auf. Die Aufholjagd kam jedoch zu spät und Dresden musste sich mit 77:86 geschlagen geben.

Nach der Partie lobte Gästecoach Patrick Elzie die gute Verteidigungsarbeit seiner Mannschaft. Bei Steinberg war die Gefühlslage eine andere. „So viele offene und freie Würfe zuzulassen war definitiv nicht unser Fahrplan. Das geht auf unsere Kappe. Daran werden wir arbeiten müssen. Unsere Vorbereitungen für die nächste Woche gehen jetzt normal weiter und dann greifen wir nächsten Samstag gegen Iserlohn wieder an.“

Beste Werfer:

Dresden:                            Palm (19 Punkte), Voigtmann (15), Larysz (15)

Itzehoe:                             Cooper (25), Boksic (20), Konradt (17)

Pressedienst
Dresden Titans

JBBL und NBBL starten Sonntag!

Dresden, 10.10.2019 – Die jungen Nachwuchsspieler der Dresden Titans sehnen den kommenden Sonntag wohl seit Monaten und Wochen herbei. Dann startet nämlich endlich der Spielbetrieb in Deutschlands höchsten Jugend-Spielklassen! In der Jugend Basketball Bundesliga (U16, JBBL) gehen Dresdens Basketballer dabei bereits in ihre dritte Saison in Folge. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19, NBBL) feiern die „Titanen“ indes ihre erste Saison überhaupt und damit Premiere in der wichtigsten Liga zur Entwicklung junger Profispieler.

Zum Saisonstart der JBBL geht es für die junge Mannschaft um Coach Stefan Mähne zunächst nach Jena. Dresden tritt in dieser Spielzeit mit einem Kooperationsteam an. Sowohl Spieler der Titans, als auch Akteure aus Ottendorf, Sörnewitz und Leipzig sind im Team vertreten. Gegen die Gastgeber von Science City wird es in jedem Fall schwer. Die Thüringer waren in der letzten Saison Deutscher Vizemeister und sind nach dem deutlichen Testspielsieg gegen die Titans natürlich haushoher Favorit. Dresden wird in der stark besetzten Ostgruppe allgemein einen schweren Stand haben. Mit Gotha, Chemnitz und eben Jena warten viele Herausforderungen auf die JBBL-Truppe Dresdens. Trotzdem möchte Coach Mähne die positive Entwicklung der letzten Jahre weiter fortsetzen und die Liga halten.

Auch in der NBBL hat der Klassenerhalt für Trainer Fabian Strauß Priorität. Die Titans-U19 startet am Sonntag gegen den MBC in Weißenfels in ihre Debütsaison. Damit treffen Dresdens Basketballer auf einen alten Bekannten aus der Vorbereitung zum Qualifikationsturnier. Damals konnten beide Teams je einmal gewinnen. Leicht wird es für Dresden also definitiv nicht, steht bei den Wölfen doch der 18-jährige Litauer Daniel Baslyk im Kader, der parallel auch in Sandersdorf bei den Sixers in der ProB aktiv ist. Aber Dresden muss sich in dieser Hinsicht keinesfalls verstecken. Denn mit Marc Friederici, Ben Margott und Paul Keese verfügen die „Elberiesen“ ebenfalls über talentierte Nachwuchsspieler, die für die Titans in der ProB aktiv sind.

ProB: Titans empfangen Itzehoe Eagles

Dresden, 10.10.2019 – Vergangenen Samstag erlitten die Dresden Titans noch eine knappe Auswärtniederlage im Derby gegen die BSW Sixers (71:74). Diese Woche dürfen die „Titanen“ allerdings wieder in ihrer Heimstätte, der Margon Arena, aktiv werden. Zu Gast sind die Itzehoe Eagles, die wie die Titans aus den ersten drei Partien einen Sieg mitnehmen konnten. Dabei brennen die Gastgeber natürlich auf den erneuten Heimsieg und wollen das überragende Ergebnis gegen Stahnsdorf bestätigen (85:58 im ersten Heimspiel).

Die Gäste aus Norddeutschland konnten indes ihr bislang einziges Auswärtsspiel nicht gewinnen. Sie unterlagen ebenfalls den Sixers (74:93), kommen durch den Heimsieg gegen Vizemeister Münster aber dennoch mit positivem Momentum in die sächsische Landeshauptstadt. Gegen die WWU Baskets überzeugte vor allem der 34-jährige Veteran Flavio Stückemann mit 15 Punkten und 8 Assists. Auch Thorben Haake wusste mit 15 Zählern und satten 5 Dreiern zu gefallen. Ebenfalls gefährlich ist der amerikanische Smallball-Center Chris Cooper, der im Schnitt bisher 11.3 Zähler auflegen konnte.

Dessen 1,98 Meter Körpergröße sollten von Titans-Centergigant Georg Voigtmann jedoch gut gekontert werden können. Der 2,13 Meter große Pivot glänzte in seinen ersten drei Partien für die „Elberiesen“ bislang mit durchschnittlich 15,3 Punkten und 11,3 Rebounds bei irrwitzigen 66,7 Prozent Feldwurfquote. Mindestens ebenso beeindruckend nimmt sich statistisch der Saisonstart von Point Guard Lennard Larysz aus. Dresdens Spielmacher legt zurzeit 17,7 Punkte, starke 7,7 Assists sowie 3 Steals auf und trifft sehr gute 57,6 Prozent aus dem Feld. Mit einem zusätzlich weiter integrierten Eric Palm, der schon im Debüt gegen Sandersdorf mit 20 Zählern glänzte, können die Titans sicherlich selbstbewusst in das kommende Heimspiel gehen.

Auch Cheftrainer Christian Steinberg sieht die verstärkte Einbindung von Palm nach einer vollen Trainingswoche als wichtigen Faktor. „Wir haben in den letzten Wochen sicher eine positive Entwicklung beobachten können. Daran wollen wir nun von Spiel zu Spiel anknüpfen.“ Zudem blickt Steinberg dem Heimvorteil  freudig entgegen. „Wenn die Fans uns wieder so lautstark unterstützen, dann ist das natürlich extrem wertvoll und zusätzliche Motivation für die Mannschaft.“ Einlass wird ab 17:00 Uhr am Eingang der Margon Arena gewährt.

Pressedienst
Dresden Titans

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK