ProB: Chapeau – Speyer siegt gegen Titans

Dresden Titans verlieren zu Hause gegen die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer mit 72:83 (24:24, 17:23, 18:17, 13:19) | Zum ersten Mal in dieser Saison verlieren die Titans aufeinanderfolgende Spiele

Dresden, 13.02.2021 – Die Dresdens Titans müssen sich zum 18. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga erneut geschlagen geben. Bei der 72:83-Heimniederlage gegen die Ahorn Camp BIS  Baskets Speyer glänzte zwar Dresdens Daniel Kirchner mit einer hervorragenden Leistung (26 Punkte, 6 Dreier, 6 Vorlagen, 5 Ballgewinne). Doch leider konnte diese nicht von der Mannschaft in einen Sieg umgemünzt werden. Es ist das erste Mal in dieser Saison, dass sich Dresdens Korbjäger in aufeinanderfolgenden Spielen geschlagen geben müssen. Dennoch verbleiben die Titans mit 11 Siegen aus 15 Spielen im Spitzenfeld der ProB-Südstaffel und sind bei noch sieben ausstehenden Begegnungen bereits vorzeitig für die Playoffs qualifiziert.

© R. Zimmermann

Das Spiel – Und zu Beginn ließ Kirchner Dresden wie ein Playoff-Team aussehen, traf er doch zielgenau gleich drei seiner ersten vier Dreier. Lenny Larysz packte seinerseits einen „Triple“ dazu. Aber die BIS Baskets hielten über Morris Hintz und David Aichele dagegen, welche immer wieder in Brettnähe sowie im Schnellangriff zu Punkten gelangten. Auch Ex-BBL-Spieler Tim Schwartz zeigte für die Gäste seine Wurfqualitäten, traf aus der Mitteldistanz wie von außen. Insgesamt wechselte die Führung in einem offensiv furiosen Eröffnungsviertel gleich sechsmal, ehe Julius Stahl an der Linie zum 24:24 ausgleichen konnte. In den ersten Minuten des zweiten Durchgang war den Titans dann allerdings weniger Wurfglück beschieden. Dagegen zauberten die Speyerer über Eric Curth, den extrem starken Hintz sowie Marc Liyanage einen 9:1-Lauf auf das Parkett und Dresdens Headcoach Fabian Strauß musste zur Auszeit greifen. Die Besprechung fruchtete. Über Kirchner, den eingewechselten Max von der Wippel und Sebastian Heck zündeten die „Titanen“ ihren eigenen 8:0-Run. Nun war es an Baskets-Trainer Carl Mbassa, das Timeout zu nutzen. Aus diesem antworteten Schwartz und Liyanage dann gleich mit mehreren Distanztreffern. Dementsprechend nahmen die Ahorn Camper auch die 47:41-Pausenführung mit in die Kabine.

Speyer startete nach der Unterbrechung auch in die zweite Hälfte mit viel Selbstvertrauen. Veteran Schwartz, aber auch Aichele und Hintz kamen weiterhin zu guten Abschlüssen und trafen diese hochprozentig. Derweil liefen die Titans dem Rückstand hinterher. Vor allem der überragende Kirchner tat alles dafür, diesen aufzuholen. Ein weiterer Dreier und gleich drei Steals von Dresdens Nummer Vier ließen die Gastgeber den Anschluss halten. Insgesamt zogen die Dresdner defensiv an und forcierten bei Speyer viele schwere Würfe und Ballverluste. Im Angriff lief es aufgrund vieler Turnover leider nicht genauso erfolgreich, weshalb die Gäste beim Stand von 64:59 weiterhin in Front lagen. In den finalen 10 Minuten wollten die BIS Baskets die Überraschung perfekt machen und bastelten weiter am unerwarteten Auswärtssieg. Vor allem Liyanage ging immer wieder mit  Wucht zum Korb, zog Fouls und brachte die Titans in große Probleme. Denn trotz eines weiteren Kirchner-Dreiers wuchs der Rückstand bis zur 35. Minute auf 63:74. Strauß rief sein Team erneut zusammen, um finale Impulse zu setzen. Tatsächlich traf Kirchner hernach seinen sechsten Dreier des Abends und ließ wieder zarteste Hoffnung aufkeimen. Die Zeit lief indes davon. Immer wieder vermochten die Gäste Fouls zu ziehen und an der Linie hochprozentig zu verwandeln. Curth sorgte dann mit seinem Dreier in der 38. Minute zum 81:68 für die Vorentscheidung. Die Partie endete mit 83:72 und der zweiten Heimniederliga der Titans.

Stimme zur Partie – Ein sichtlich unzufriedener Strauß bilanzierte im Interview mit Olaf Kadner Folgendes: „Riesigen Respekt an Speyer für diese Leistung. Sie haben unseren Rhythmus gut gestört. Wir haben im Gegenzug sehr schlecht verteidigt, gerade im Eins-gegen-Eins. Die Defense war da praktisch nicht existent. Das Ding müssen wir uns klar selbst ankreiden. Da haben wir jetzt jede Menge Arbeit vor uns.“

Statistik – Speyer war an der Linie überragend (28 von 32 Freiwürfen für 88 Prozent). Auch die Ballverluste hielten sich trotz der 5 Steals Kirchners in Grenzen (11 TO). Dresden verlor dagegen 21 mal den Ball.

Dresden: Kirchner (26 Pkt, 6 Ast, 6 3er, 73% FG), Aaron Kayser (8 Pkt, 8 Reb), Stahl (8 Pkt)

Speyer: Hintz (20 Pkt, 7 Reb), Liyanage (18 Pkt, 7 Ast), Schwartz (16 Pkt)

Termine: 21.02.2021 um 16:00 Uhr zu Hause gegen FC Bayern Basketball II; 27.02.2021 um 14 Uhr auswärts gegen OrangeAcademy Ulm

TABELLE PROB SÜD

# TEAM G S:N PKT
1 Coburg 17 12 : 5 24
2 Dresden 15 11 : 4 22
3 Gießen 16 11 : 5 22
4 Ulm 17 11 : 6 22
5 München 17 10 : 7 20
6 Koblenz 17 9 : 8 18
7 KIT Karlsruhe 15 8 : 7 16
8 Hanau 17 8 : 9 16
9 Speyer 13 4 : 9 8
10 Oberhaching 15 4 : 11 8
11 Frankfurt 16 4 : 12 8
12 Erfurt 13 2 : 11 4

Pressedienst
Dresden Titans

03.03.2021
Titans vs. Erfurt
@Erfurt, nicht öffentlich, mit Livestream
06.03.2021
Titans vs. Koblenz
@Margon Arena, nicht öffentlich, mit Livestream
10.03.2021
Titans vs. Ulm
@Margon Arena
TITANS @ FACEBOOK