ProB: Dresden Titans verteidigen Tabellenführung!

Dresden Titans gewinnen mit 81:79 gegen die EPG Baskets Koblenz (23:15, 25:20, 17:19, 16:25) | In einer spannenden Schlussphase behalten die Titans an der Freiwurflinie die Nerven und damit die Tabellenführung

Dresden, 06.03.2021 – Die Dresden Titans haben einen Lauf: Mit 81:79 besiegen Dresdens Korbjäger die EPG Baskets Koblenz für ihren fünften Sieg in Serie. Der nunmehr 16. Saisonsieg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB garantiert zudem die Tabellenführung in der Südstaffel. Die Partie wurde dabei am Ende nochmal richtig spannend, als die Hausherren ihre zwischenzeitlich zweistellige Führung einbüßten und die Gäste um Ex-Titans-Kapitän Philipp Lieser mit einigen Dreiern das Spiel zu drehen drohten. Aber die „Titanen“ behielten an der Freiwurflinie die Nerven und wussten mit Lenny Larysz den besten Punktesammler und Vorlagengeber in ihren Reihen (23 Punkte, 8 Assists). Einziger Wermutstropfen: Dresdens Point Guard Daniel Kirchner verletzte sich im ersten Viertel am Knöchel und konnte die Begegnung nicht beenden. Auf die Titans warten jetzt noch zwei Ansetzungen in der regulären Saison, bevor Ende März die Playoffs beginnen.

© R. ZImmermann

Das Spiel – Offensiv lief es für die Gastgeber sofort wie am Schnürchen. Satte drei Korbleger und ein Dreier von Julius Stahl fanden ihren Weg in den Koblenzer Korb. Larysz und Aaron Kayser packten noch jeweils zwei Treffer dazu und bescherten den Titans die 23:15-Führung nach 10 Minuten. Die Gäste zeigten dann ihr Scoring-Potenzial  und ihre großen Eins-gegen-Eins-Qualitäten über Brian Butler, Daryl Woodmore und Anthony Canty. Auch Lieser brachte sich mit zwei Dreiern ein. Doch Larysz hatte mit seinen zwei Treffern von jenseits der 6.75m-Linie und einigen extrem diffizilen Abschlüssen am Brett stets die passende Antwort. Bryan Nießen lieferte in dieser Phase mit Ballgewinnen, einem Fastbreak-Korbleger sowie einem Dreier ebenfalls wichtige Impulse. Zudem lief der Ball flüssig durch Dresdens Reihen, während die EPG Baskets eher statisch Würfe gegen den Mann anbrachten. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Stahl mit einem herrlichen Fingerroll zum 48:35 zur Halbzeit.

Den Gästen war nach der Unterbrechung aber anzumerken, dass sie dieses Spiel noch drehen wollten. Lucas Mayer brachte Energie mit harten Drives und einem Dreier. Butler wütete weiter unter dem Korb. Für Dresden ersetzte Nießen dafür weiterhin adäquat den verletzten Kirchner, traf erneut von außen sowie am Korb. Kayser sorgte zusätzlich für Punkte in der Zone und Larysz machte beim Zug zum Korb fast immer, was er wollte. Dennoch konnte sich Koblenz dank eines Lieser-Layups in letzter Sekunde noch auf 65:54 herankämpfen. Die Aufholjagd ging im Anschluss über Zaire Thompson per Dreier weiter. Allerdings kanalisierte Titans-Forward Arne Wendler, wie schon gegen Erfurt, seinen inneren Stephen Curry und netzte zwei sehr wichtige Würfe, die Gästecoach Danny Rodriguez zur Auszeit zwangen. Aus dieser holte Lieser mit seinerseits zwei Dreiern sein Team zurück ins Spiel. Auch Chad Wellian vermochte zu netzen und ließ beim Stand von 73:70 nun Titanscoach Fabian Strauß zum Timeout rufen. Die Crunch-Time war jetzt offiziell eingeläutet und Larysz übernahm mit zwei wichtigen Zählern per Eurostep Verantwortung. Kayser packte zwei getroffene Freiwürfe dazu, ehe Canty in der 39. Minute mit dem nächsten Dreier wieder auf vier Punkte verkürzte. Wellian machte es dann 36 Sekunden vor Ultimo, natürlich per Dreier, unfassbar spannend. Kayser konnte mit seinem Nachsetzer aber wieder auf 79:76 erhöhen. Die Titans entschieden sich zu foulen und Lieser konnte nur einen Freiwurf verwandeln. Heck machte es hernach besser, traf beide Freiwürfe und besiegelte damit den 81:79-Sieg für Dresden!

Stimmen zur Partie – Matchwinner Larysz machte nach dem Abpfiff den hervorragenden Teamspirit für den Erfolg verantwortlich: „Es war ein wirklich taffes Spiel gegen einen sehr guten Gegner. Aber ich bin extrem stolz, wie wir das als Team gelöst haben. Zwei Leistungsträger haben gefehlt. Aber wir haben gefightet. Das macht uns dieses Jahr aus, das macht uns so stark. Egal, was passiert, wir rücken nur noch enger zusammen.“ Auf die verletzten Starting-Five-Spieler Georg Voigtmann und nun Daniel Kirchner angesprochen, gab sich Coach Strauß vorsichtig optimistisch: „Natürlich sind Verletzungen unschön. Die Belastung ist hoch in diesen Wochen. Aber dafür haben wir einen tiefen Kader, um solche Ausfälle zu kompensieren. Und bis zu den Playoffs sind es noch drei Wochen. Bis dahin haben wir hoffentlich wieder alle an Bord.“

Auch Lieser, von 2013-2016 immerhin in 84 Spielen für die Titans aktiv und mit 894 Punkten einer der profiliertesten Punktesammler in Dresdens Historie, stellte sich noch dem Interview und kam richtig ins Schwärmen über seinen ehemaligen Arbeitgeber: „Es war sehr sehr schön, heute mal wieder in der Margon Arena spielen zu dürfen. Das waren hier schon die schönsten und besten Jahre meiner bisherigen Profikarriere. Auch das Wiedersehen mit Max [von der Wippel] und Bryan [Nießen], mit Teambetreuer Markus, dem Hallenwart Jens, war wirklich etwas Besonderes.“

Statistik –

Dresden: Larysz (23 Pkt, 8 Ast, 6 Reb), Kayser (16 Pkt, 6 Reb), Stahl (14 Pkt), Nießen (11 Pkt, 5 Ast)

Koblenz: Lieser (17 Pkt, 4 Ast), Butler (17 Pkt, 7 Reb), Canty (10 Pkt)

Termine: Mittwoch, 10.03.2021 um 19:00 vs. Ulm, @Hanau, TBA

TABELLE PROB SÜD

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 20 16 : 4 32
2 Coburg 20 15 : 5 30
3 Gießen 20 13 : 7 26
4 KIT Karlsruhe 19 11 : 8 22
5 Ulm 19 11 : 8 22
6 Koblenz 21 11 : 10 22
7 München 19 10 : 9 20
8 Hanau 20 10 : 10 20
9 Frankfurt 21 7 : 14 14
10 Speyer 18 6 : 12 12
11 Oberhaching 18 4 : 14 8
12 Erfurt 17 2 : 15 4

Pressedienst
Dresden Titans