ProB: Glücklose Dresdner in Itzehoe

Dresden Titans verlieren auswärts knapp mit 72:75 (21:8, 24:17, 17:17, 20:23) gegen die Itzehoe Eagles | Ohne den verletzten Eric Palm kämpften sich die Titans in eine schwierige Partie, hatten am Ende aber nicht das entscheidende Quäntchen Glück auf ihrer Seite

Itzehoe, 04.01.2020 –  Zum ersten Spiel 2020 und 14. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB reisten die Dresden Titans zu ihrem nördlichsten Gegner nach Itzehoe. Die Eagles gingen vor der Partie selbstbewusst als Tabellendritter und Favorit in die Partie. Vor allem, da Dresden auf US-Profi und Topscorer Eric Palm verzichten musste, der noch eine leichte Blessur auskuriert und mit Hinblick auf die lange Saison geschont wurde. In einer eher durch Kampfgeist geprägten Partie mit insgesamt 39 Ballverlusten auf beiden Seiten behielt die Heimmannschaft vor ausverkauftem Haus am Ende knapp die Oberhand, während Dresden weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison warten muss.

Die Sachsen führten in der Begegnung genau einmal. Nach den ersten Punkten des Spiels durch Lennard Larysz (11 Pkt, 5 Stl) waren im Anschluss nur noch die Gastgeber am Drücker. Zwar war beiden Teams in Bezug auf unnötige Ballverluste die Weihnachtspause anzumerken. Doch Itzehoe traf zumindest ein paar Würfe in der Anfangsphase und Chris Hooper (18 Pkt, 11 Reb) konnte seine starke Form aus dem Vorjahr bestätigen. Immer wieder gingen er und seine Mitspieler hart zum Korb und holten sich dort Fouls ab. Die Titans kamen dank starker Verteidigung der Eagles dagegen kaum zu vernünftigen Abschlüssen. Dresden wirkte ideen- und zahnlos und lag dementsprechend deutlich mit 8:21 zurück. Die Partie blieb dann auch im zweiten Durchgang eher fahrig. Aufgrund des Rückstands spielten die Titans aber schnell und engagiert, was zu vielen einfachen Punkten durch Daniel Kirchner (16 Pkt, 9 Ast) und Sebastian Heck (10 Pkt), aber auch zu weiteren Ballverlusten führte. Trotzdem wurde die Defensive der Gäste besser und aggressiver. Vor allem Larysz hatte seine Hände überall und holte durch viele Ballgewinne seine Farben beim Stand von 32:38 vor der Halbzeit zurück ins Spiel.

Aus der Kabine stürmte im Anschluss Itzehoes Marko Boksic (10 Pkt) extraheiß auf das Parkett und erzielte rasch sechs Zähler. Insgesamt hatte der Beginn des dritten Viertels fast unheimlichen Déjà-vu-Charakter mit den ersten Minuten des Spiels. Doch die Titans hielten dem 2:9-Run stand und zauberten ihrerseits einen 7:0-Lauf auf das Parkett, der Eagles-Coach Patrick Elzie zur Auszeit greifen ließ. Danach konnten die Gastgeber über Teamfouls häufiger an der Freiwurflinie verschnaufen und wieder etwas Kontrolle zurückgewinnen. Insgesamt blieb der Abstand beim 49:55 aus Dresdner Sicht vor dem letzten Viertel konstant. Im finalen Durchgang pendelte der Rückstand ebenfalls stets zwischen fünf und neun Punkten. Die „Titanen“ konnten einfach nicht entscheidend verkürzen. Dann musste fünf Minuten vor Abpfiff auch noch Larysz nach einer unglücklichen Landung auf seinem Fuß verletzt ausgewechselt werden. Aber Dresden gab nicht auf und eine Minute vor Schluss konnte Georg Voigtmann (7 Pkt, 4 Reb) tatsächlich per Dreier auf 65:69 verkürzen. Direkt danach musste der Center allerdings mit seinem fünften Foul auf die Bank. Der gefoulte Flavio Stückemann (4 Pkt, 7 Ast) verwandelte eiskalt beide Würfe für die Eagles. Die nachfolgenden Fouls und Freiwürfe schienen zunächst nur wie Makulatur. Doch dann traf Bryan Nießen (6 Pkt) bei acht Sekunden nochmals von außen zum 72:75 und in den finalen Sekunden verlor Itzehoe tatsächlich den Ball. Mit dem Buzzer hatte schließlich Marc Nagora (9 Pkt, 11 Reb) die Verlängerung auf der Wurfhand. Der Ball fand jedoch nicht das Ziel und Itzehoe durfte jubeln.

Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald ärgerte sich nach dem Abpfiff über die verpasse Chance. „Wir waren einfach nicht konstant genug. Nach dem ersten Viertel haben wir uns gut zurückgekämpft, nur um dann im dritten Viertel wieder nachzulassen. Trotzdem hatten wir hier heute echte Siegchancen, was der letzte Wurf nochmal unterstrichen hat. Insgesamt können wir auf diesem Auftritt hier für die nächsten Auswärtsspiele aufbauen.“ Für die Mannschaft geht es dann bereits kommenden Freitag in sechs Tagen weiter, wenn in der heimischen Margon Arena zum Derby gegen die BSW Sixers geladen wird.

Beste Werfer:

Dresden:             Kirchner (16 Punkte), Larysz (11), Heck (10)

Itzehoe:               Cooper (18), Erik Nyberg (12), Marko Boksic (10)

 

Pressedienst
Dresden Titans

18.09.2020
Titans vs. Lok Bernau
@ Margon Arena - nicht öffentlich
17.10.2020
Titans vs. Karlsruhe
Ticketlink folgt in kürze
20.10. - 23.10.2020
1. HERBSTFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK