ProB: High Five – Fünfter Sieg in Serie!

Dresden Titans gewinnen in Karlsruhe mit 74:69 (16:23, 20:17, 26:14, 12:15) gegen Arvato College Wizards

Karlsruhe, 16.10.2021 – Zum fünften Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB verschlug es die Dresden Titans nach Karlsruhe. Gegen die dort beheimateten Arvato College Wizards gelang den „Titanen“ am Samstagabend mit 74:69 der fünfte Sieg in Serie und damit beste Saisonstart der Vereinsgeschichte! In einer spannenden und intensiv geführten Partie war es am Ende die starke und bissige Verteidigung der Elbriesen, welche den Erfolg möglich machte. Aus der Distanz fielen nur magere 22 Prozent. Doch gute Reboundarbeit starke Nerven von der Freiwurflinie sorgten für den Unterschied. Einmal mehr überzeugte Tanner Graham im Dress der Titans mit 18 Zählern und 16 Rebounds. Jetzt genießen die Titans zwei Wochen Pause, ehe es am 06.11. mit dem Heimspiel gegen Giessen weitergeht.

Das Spiel – Der Start gehörte eindeutig den Gastgebern. Rouven Roessler traf zwei Dreier, Richaud Gittens zeigte sich korbgefährlich nach Curls. Dagegen trafen die Titans einfach keinen Wurf aus dem Feld, weder am Ring, noch von außen. Nach sechs Minuten standen nur drei magere Pünktchen durch Freiwürfe zu Buche. Headcoach Fabian Strauß musste zur Auszeit greifen. Doch ähnlich wie letzte Saison wirkten die Karlsruher wie beflügelt, scorten über Roessler und Moritz Bär munter weiter. Erst Grant Teichmann konnte die Dürre aus dem Feld mit einem Dreier stoppen. Georg Voigtmann packte noch einen Dunk drauf und als Teichmann den nächsten Fernwurf trotz Foul traf, kamen die „Titanen“ kurz vor Viertelende langsam ins Spiel. Sebastian Heck verkürzte gar noch auf 16:23 und ließ die frenetischen Heimfans verstummen. Über den sehr aktiven Tanner Graham am Brett und die deutlich bessere Verteidigung dank Heck sowie der eingewechselten Bryan Nießen und Georg Kupke, erstickten die Blau-Weißen fortan fast sämtliche Angriffsbemühungen Karlsruhes im Keim. Einzig Vincent Hennen traf während eines 13:6-Runs für Dresden zwei Dreier zugunsten der Hausherren. Doch drei Minuten vor der Halbzeit kamen die Wizards über Hennen, Christoph Rupp und Rossler plötzlich wieder zum Zug und holten sich die Führung zurück. Diese verteidigte Karlsruhe dank des vierten Hennen-Dreiers und eines Rossler-Steals in letzter Sekunde knapp mit 36:40.

Nach der Halbzeit schlug dann endgültig die Stunde der Titans. Zwar zog Roessler noch clever ein Foul beim Dreipunktwurf. Doch danach netzten Voigtmann und Teichmann mehrere Dreier und Layups, initiierten so einen 15:5-Lauf und zwangen Wizards-Coach zum Timeout. Tatsächlich traf Roessler anschließend von außen. Aber Voigtmann bediente prompt Graham wunderschön beim Cut für einen wuchtigen Druckkorbleger. Leider musste Dresdens Kapitän dann nach einen technischen Foul vorzeitig duschen gehen. Außerdem landete Teichmann auf einem gegnerischen Fuß und konnte nur noch unter Schmerzen weiterspielen. Dennoch erkämpften sich die Titans dank beherzter Spielweise die 62:54-Führung vor dem finalen Durchgang. Aber vorbei war es noch lange nicht. Hennen war an diesem Abend treffsicherster Mann auf dem Parkett und verwandelte seinen fünften Dreier sowie einen schwierigen Fade-Away zum 60:62. Strauß bat zur Besprechung. Zwar verschaffte Daniel Kirchner mit einem Dreier den Dresdnern kurzzeitig Luft. Aber Liga-Topscorer Rossler wollte es nun wirklich wissen. Der 41-Jährige traf weitere Freiwürfe und einen Dreier zum Anschluss. Die spannende Schlussphase war schließlich durch zahlreiche Freiwürfe geprägt. Die Entscheidung fiel dann kurz vor Ultimo, als Unglücksrabe Rupp den Ball verlor und Heck per Dunking im Schnellangriff mit 74:69 den Deckel draufmachte.

Stimmen zur Partie – Titans-Geschäftsführer Gottwald: „Es war ein pomadiger Start, wir hatten heute Anlaufschwierigkeiten. Aber mit Heck und Kupke haben wir dann die defensive Intensität reinbekommen. Am Ende war es nochmal unnötig spannend. Doch jetzt haben sich die Jungs die zwei Wochen Pause erstmal verdient.“

Headcoach Strauß: „ Unter den heutigen Umständen, den Widrigkeiten, mit Georgs Rauswurf, Grants Verletzung,  ziehe ich meinen Hut vor der Mannschaft. Ich bin stolz auf jeden Einzelnen!“

Statistik –

Dresden: Graham (18 PTS, 16 REB), Voigtmann (14 PTS, 12 REB), Teichmann (16 PTS), Kirchner (13 PTS)

Karlsruhe: Roessler (22 PTS, 30% FG), Hennen (20 PTS, 42% 3PFG)

Termine: 06.11.2021, um 18:00 vs. Gießen @Margon Arena

 

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 5 5 : 0 10
2 Koblenz 4 4 : 0 8
3 Ulm 4 3 : 1 6
4 Frankfurt 4 3 : 1 6
5 Erfurt 3 2 : 1 4
6 Speyer 4 2 : 2 4
7 Coburg 3 1 : 2 2
8 Oberhaching 3 1 : 2 2
9 KIT Karlsruhe 4 1 : 3 2
10 Hanau 2 0 : 2 0
11 Gießen 4 0 : 4 0
12 München 4 0 : 4 0

 

Pressedienst
Dresden Titans