ProB: Lebenshilfe-Gameday!

Dresden Titans zelebrieren diesen Samstag, den 01.02.2020, um 18:00 Uhr den „Lebenshilfe-Inklusions-Gameday“ gegen die EN Baskets Schwelm | Gegen den aktuell Tabellenzweiten wollen Dresdens Korbjäger in der heimischen Margon Arena ihre Siegesserie weiter ausbauen

Dresden, 30.01.2020 – Vergangenen Samstag konnten die Dresden Titans endlich ihren Auswärtsfluch brechen und in Iserlohn mit 93:76 triumphieren. Damit kletterten die „Titanen“ auf Tabellenplatz Sechs und verschafften sich Luft im Kampf um die Playoffs. Der positive Trend von mittlerweile drei Erfolgen in Serie soll auch diesen Samstag gegen die EN Baskets Schwelm fortgesetzt werden. Aktuell auf Platz Zwei stehend führten die Westfalen lange Zeit die Nordstaffel souverän an. Doch eine Negativserie von drei Pleiten aus den letzten vier Partien stürzte die Schwelmer in eine Art „Minikrise“. Das wollen die Titans zum „Lebenshilfe-Inklusions-Gameday“ nutzen und den achten Heimsieg in Folge einfahren.

Wie in den vergangenen Jahren arbeiten Dresdens Basketballer an diesem besonderen Spieltag Hand in Hand mit der Lebenshilfe Dresden. Vor dem Hintergrund gelebter Inklusion blickt Titans-Manager Rico Gottwald mit Vorfreude auf Samstagabend. „Inklusion ist gesellschaftlich und auch im Sport ein wichtiges Thema. Wir stehen ganz klar für Weltoffenheit und Akzeptanz. Menschen mit Behinderung gehören zur Gesellschaft und werden bei uns eine Bühne erhalten, um dies auch klar und deutlich zu zeigen.“ Dementsprechend sind wieder 500 Freikarten für Mitglieder des Lebenshilfe e.V. sowie der Einsatz freiwilliger HelferInnen bei diversen Aufgabenfeldern in der Halle geplant. Zudem wird die vergangenen Sonntag tragisch verstorbene Basketballikone Kobe Bryant vor Spielbeginn mit einer Schweigeminute geehrt. Abseits von allen Nebenschauplätzen wird aber natürlich auch Basketball in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord gespielt.

Die EN Baskets wollen nach teilweise dramatischen Niederlagen in den letzten Wochen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Außer gegen Düsseldorf (98:89) setzte es in den vergangenen vier Partien nur Niederlagen. Dennoch sind die Westfalen mit sieben Siegen aus neun Partien noch immer die beste Auswärtsmannschaft der Liga und keineswegs zu unterschätzen. Das Team von Cheftrainer Falk Möller ist mit durchschnittlich 24,7 Jahren sehr erfahren und verfügt mit Montrael Scott über einen der besten US-Importspieler der Liga. Der 26-jährige Spielmacher ist kein überragender Schütze (27,1% 3er), kommt mit seiner Geschwindigkeit und Cleverness jedoch immer wieder zum Korb, um selbst abzuschließen (17,5 Pts) und Freiwürfe zu ziehen (5,2 pro Spiel bei 79,5%) oder auf freie Mitspieler abzulegen (6,9 Ast).Insgesamt punkten neben Scott mit Kapitän Nikita Khartchenkov (11,4 Pts), dem Dänen David Knudsen (13,7 Pts), Baby-Iceman Anell Alexis (13,3 Pts) und dem Bulgaren Milen Zahariev (10,9 Pts) gleich fünf Akteure der Schwelmer zweistellig, was für die Ausgeglichenheit und Qualität der Truppe spricht. Mit 83,4 Punkten im Schnitt stellen die Baskets zudem den potentesten Angriff der Liga.

Die Titans müssen also wieder am oberen Leistungslimit agieren, um ein Reißen ihrer Heimserie zu verhindern. Mit acht Siegen (mittlerweile sieben in Folge) aus neun Begegnungen sind Dresdens Korbjäger die „Heimkönige“ der Nordstaffel und brauchen sich mit ihren AnhängerInnen im Rücken vor niemanden zu verstecken. Vor allem, wenn neben Eric Palm, Georg Voigtmann und Lennard Larysz auch die anderen Akteure unter Headcoach Fabian Strauß konstant ihre Leistung abrufen können. Denn dann sind diese „Titanen“ nur ganz schwer zu stoppen!

Pressedienst
Dresden Titans

18.09.2020
Titans vs. Lok Bernau
@ Margon Arena - nicht öffentlich
17.10.2020
Titans vs. Karlsruhe
Ticketlink folgt in kürze
20.10. - 23.10.2020
1. HERBSTFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK