ProB: Saison offiziell beendet

Die Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ist nach der gestrigen Ligatagung offiziell für beendet erklärt worden | Die Dresden Titans verbleiben als Tabellenvierter in der ProB

 

Dresden, 17.03.2020 – Diverse Medien berichteten bereits gestern über die Entscheidungen auf der Ligatagung der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Heute wurde es offiziell durch die Presseabteilung der Liga bestätigt. Die Saison 2019/2020 ist mit sofortiger Wirkung beendet. Alle Bundesligisten der ProA sowie ProB dürfen in der Liga verbleiben, auch die Abstiegskandidaten auf den hinteren Rängen. Die Erstplatzierten der ProB (Elchingen und Itzehoe) erhalten das Aufstiegsrecht in die ProA. ProA-Tabellenführer Chemnitz und die zweitplatzierten Eisbären aus Bremerhaven dürfen in die erste Liga aufsteigen (Glückwunsch an dieser Stelle an unsere sächsischen Nachbarn!). Die genauen Ligenstärken und Ligenzusammensetzungen können aber erst nach dem Lizenzierungsverfahren festgelegt werden. Die Dresden Titans treten jedenfalls aller Voraussicht nach auch in der kommenden Spielzeit in der ProB an.

Grund für die vorzeitige Beendigung der Liga ist die weltweit um sich greifende Welle von Covid-19-Infektionen, die zu großen Teilen das öffentliche Leben auf den Kopf stellt. Für die BARMER Liga steht jetzt vor allem die Gesundheit aller Akteure, MitarbeiterInnen und der Fans im Vordergrund. „Die Gesundheit ist unser höchstes Gut und wir müssen dazu beitragen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus so gut es geht zu verlangsamen. Wir wollen keine Fans, Spieler und Mitarbeiter in Gefahr bringen. Zudem erlauben die Gegebenheiten bei den Vereinen vor Ort keinen fairen Wettkampf mehr. Deswegen sehen wir keine andere Möglichkeit, als den Spielbetrieb vorzeitig zu beenden. Wir sehen in absehbarer Zeit keine Möglichkeit den Spielbetrieb unter Berücksichtigung der Gesundheit, Wirtschaftlichkeit und gleichen Wettkampfbedingungen wieder aufzunehmen. Diese Entscheidung ist nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich eine sehr schwierige Situation für alle Beteiligen.“ so Geschäftsführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga Christian Krings.

Titans-Publikumsliebling Eric Palm hat sich als einziger „Importspieler“ aufgrund der aktuellen Situation deshalb wieder in seine Heimat begeben. Gestern landete der US-Amerikaner sicher in Chicago. Ihm und allen anderen Spielern des Teams dankt Dresdens Geschäftsführer Rico Gottwald für eine grandiose Saison. „Das Jahr lief bis zu den aktuellen Ereignissen wirklich gut für uns. Gerade die tolle Unterstützung der Fans, die Heimserie [10 aus 11 Heimspielen gewonnen] in der Margon Arena – es gibt viel, worauf wir als Club stolz sein können. Dafür möchte ich den Spielern, allen Sponsoren, Partnern, Förderern und dem Team hinter dem Team sowie den Mitarbeitern in der Geschäftsstelle nochmals persönlich danken.“ Gottwald weiß indes um die Besonderheit der jetzigen Situation. „Selbstredend wollen wir als Dresden Titans unseren maximal möglichen Beitrag zur Eindämmung des Virus beitragen und nicht als Multiplikator der Ausbreitung dienen.“ Dennoch wird in den nächsten Wochen natürlich nicht untätig herumgesessen. „Wir werden die Zeit für eine wirtschaftliche Analyse nutzen. Parallel planen wir diverse Marketingmaßnahmen und Aktionen für die Fans. Hoffentlich werden wir dann zukünftig wieder für Furore in der Margon Arena sorgen dürfen!“

Pressedienst
Dresden Titans