ProB: Serie gerissen – Titans verlieren unglücklich

Dresden Titans verlieren ihr Heimspiel gegen den BBC Coburg mit 75:84 (24:22, 21:25, 19:18, 11:19) | Es ist die erste Heimniederlage Dresdens der Saison

Dresden, 08.01.2021 – Jede Serie im Sport reißt irgendwann. Nun hat es die Dresden Titans in der BARMER 2. Basketball Bundesliga erwischt. Saisonübergreifend gab es zuletzt ein volles Dutzend Heimsiege in Folge zu bejubeln. Titans-Headcoach Fabian Strauß verlor gar noch nie in der Margon Arena. Doch diesen Nimbus der Unbesiegbarkeit hat der BBC Coburg nun am Freitagabend gebrochen. Bei der 75:84-Niederlage erwischten die fränkischen Gäste nach einer unglaublich spannenden und sehr intensiv geführten Begegnung das bessere Schlussviertel. Vor allem Nachwuchsspieler und BBL-Talent Elias Baggette spielte mit 22 Punkten groß auf. Auf Seiten Dresdens konnten die gut aufgelegten Lenny Larysz und Georg Voigtmann (zusammen 36 Zähler) die Partie am Ende leider nicht mehr drehen. Die Titans bleiben mit zwei Misserfolgen bei sechs Siegen aber weiterhin im oberen Tabellendrittel beheimatet.

Das Spiel – Die Gäste starteten mit einem dominanten 8:0-Lauf in die Partie. Vor allem Center Leon Bulic überzeugte mit Handgelenk von der Dreierlinie, aber auch mit schierer „Power“ beim Fastbreak-Dunk. Danach fanden die Gastgeber dann langsam ihren Rhythmus. Vor allem Kapitän Georg Voigtmann zeigte mit zwei Dreiern ebenfalls seine Wurfqualitäten von außen und einige solide Abschlüsse in Korbnähe durch Kirchner, Stahl sowie Larysz brachten die Wende und letztlich sogar die 24:22-Führung. Zum zweiten Viertel wurde dann die „Highlight-Time“ durch Arne Wendler eingeläutet. Dresdens Nummer 10 vollendete zunächst elegant ein Lobanspiel, nur um dann im nächsten Angriff brachial per zweihändigem Druckkorbleger zu vollenden. Auch Lenny Larysz punktete in dieser Phase immer wieder kreativ und clever am Brett. Das ärgerte BBC-Coach Valentino Lott maßlos und das bekamen seine Spieler im anschließenden Timeout auch deutlich zu spüren. Hernach sortierten sich die Franken über Dreier durch Christopher Wolf und Sven Lorber wieder. Auch Bulic agierte weiter stark beim Rebounden und Nachsetzen und zwang nun Strauß zur eigenen Auszeit. Leider folgten im Anschluss einige unnötige Ballverluste und Fouls Dresdens. Die Gäste um den quirligen Baggette nutzten diese Unkonzentriertheiten zur Etablierung einer knappen 47:45-Halbzeitführung.

Nach der 15-minütigen Unterbrechung knüpfte Coburgs Bulic per Dreier direkt an seine bis dato sehr starke Leistung an. Für Dresden antwortete prompt der ebenfalls korbgefährliche Larysz. Nach einem Korbleger plus Foul durch Christopher Wolf sowie einem Dreier durch Timo Dippold zogen die Gäste dann aber etwas davon. Die Titans drohten in der Folge den Faden zu verlieren, denn Fouls schickten den BBC um Baggette, Lippold und Wolf immer wieder an die Linie. Aber die eingewechselten Bryan Nießen, Wendler und Aaron Kayser brachten dringend benötigte Energie zurück ins Spiel der „Titanen“. Das Spiel glich immer mehr einem Ringkampf und beim hauchdünnen Rückstand von 64:65 wollten Dresdens Korbjäger im vierten Viertel die Weichen endgültig auf Sieg stellen. Aber Baggette hatte eigene Pläne. Der Jungspund, der auch im Kader vom Erstliga-Kooperationspartner Brose Bamberg steht, bescherte der Dresdner Defensive mit seinem schnellen ersten Schritt immer wieder Probleme. Die Titans steckten indes nie auf. Über Larysz, Sebastian Heck und den unermüdlich arbeitenden Voigtmann gelang dreieinhalb Minuten vor Ultimo bei 72:72 der Ausgleich und Lott zückte die Auszeit. Im Anschluss trafen dann sowohl Constantin Ebert, als auch Baggette schwierige Würfe aus dem Dribbling über die ausgestreckten Arme ihrer Verteidiger zum 76:72. Nun griff Strauß zum Timeout. Zwei bittere Ballverluste sollten dann im Anschluss leider die Titans-Niederlage besiegeln. Nach noch 40 Sekunden „Stop-The-Clock“ endete das Spiel mit 75:84.

Stimme zur Partie –  Nach dem Abpfiff hatte Strauß Folgendes zu sagen: „Wir müssen viele Sachen besser machen. Gerade von der Dreierlinie müssen wir wieder effizienter sein. Man darf aber auch nicht vergessen, dass wir uns nach der langen Pause in einer Art zweiten Vorbereitung befinden. Wir haben schwere Beine, uns fehlt nach der kurzen Regeneration gegen Frankfurt zudem die Frische. Das hat man heute deutlich gesehen. Wir arbeiten jetzt daran, die Spieler schnellstmöglich wieder in den Rhythmus zu bekommen und wollen gegen Erfurt nächste Woche alles abrufen.“

Statistik – Dresden traf mit 13 Prozent erneut sehr schlecht von außen. Auch die Anzahl der Ballverluste war mit 18 noch deutlich zu hoch. Die Coburger trafen dagegen 40 Prozent von außen und verloren nur 14 mal den Ball.

Dresden: Larysz (19 Pkt, 4 Ast) Voigtmann (17 Pkt, 7 Reb, 4 Ast), Wendler (12 Pkt)

Coburg: Baggette (22 Pkt, 4 Stl), Bulic (16 Pkt), Ebert (12 Pkt, 5 Ast)

TABELLE PROB SÜD

# TEAM G S:N PKT
1 Koblenz 10 8 : 2 16
2 Ulm 11 8 : 3 16
3 Coburg 13 8 : 5 16
4 Dresden 8 6 : 2 12
5 Gießen 9 6 : 3 12
6 München 10 6 : 4 12
7 KIT Karlsruhe 7 3 : 4 6
8 Hanau 11 3 : 8 6
9 Frankfurt 10 2 : 8 4
10 Oberhaching 10 2 : 8 4
11 Erfurt 4 1 : 3 2
12 Speyer 5 1 : 4 2

Pressedienst
Dresden Titans

18.09.2020
Titans vs. Lok Bernau
@ Margon Arena - nicht öffentlich
17.10.2020
Titans vs. Karlsruhe
Ticketlink folgt in kürze
20.10. - 23.10.2020
1. HERBSTFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK