ProB: Start-Ziel-Sieg gegen junge Frankfurter

Dresden Titans gewinnen zuhause mit 72:52 (23:12, 23:20, 11:13, 15:7) gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors| Damit bleiben Dresdens Korbjäger im Jahr 2020 in der Margon Arena ungeschlagen

Dresden, 31.10.2020 – Zum dritten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga gewinnen die Dresden Titans auch ihr zweites Heimspiel in der ProB-Süd. Vor 405 Zuschauern können sich die „Titanen“ gegen ein sehr junges Team der FRAPORT SKYLINERS Juniors verdient mit 72:52 durchsetzen. Es ist saisonübergreifend der 11. Heimsieg in Folge. Vor allem Kapitän Georg Voigtmann überzeugt mit 19 Zählern. Im Jahr 2020 bleiben die Titans damit in der Margon Arena unbesiegt. Außerdem gibt das Team von Headcoach Fabian Strauß die passende Antwort auf die enttäuschende Auswärtsniederlage vergangene Woche gegen Gießen und setzt sich mit zwei Siegen aus den ersten drei Partien im oberen Tabellendrittel der Südstaffel fest. Im November wird in der BARMER Liga dann zwar weiter gespielt werden, allerdings vorerst nicht vor Publikum.

Das Spiel – Julius Stahl eröffnete die Partie für Dresdenn mit einem Dreier. Bereits gegen Gießen war er einer von nur wenigen Titanen mit guter Trefferquote von außen. Georg Voigtmann war ebenfalls direkt mit seinem ersten Distanzwurf erfolgreich. Auch am Brett war Dresdens Nummer 13 aggressiv und erfolgreich und ebnete mit neun Zählern im ersten Durchgang den Weg zur 23:12-Führung über die Gäste aus Hessen. Die jungen Frankfurter hatten gerade unter dem Korb große Probleme gegen die massige Präsenz von Aaron Kayser und Voigtmann. Dennoch agierten die talentierten Guards der SKYLINERS furchtlos und deuteten teilweise ihr großes Potential an. Gerade Len Schoormann sowie  Leon Püllen und Bruno Vrcic kamen immer wieder zu Punkten nach harten Drives. Auf Seiten der Titans machte indes Bryan Nießen von der Bank kommend erneut einen hervorragenden Job und gab der Offensive wichtige Impulse. Zudem legte Voigtmann für die ersten Titans-Karrierepunkte von Neuzugang Bela Wenczel auf. Als Lenny Larysz dann noch „Back-To-Back-Dreier“ netzte, ging auch das zweite Viertel und die Halbzeitführung mit 46:32 an die Gastgeber.

Der Start in die zweite Hälfte verlief nachfolgend allerdings überhaupt nicht im Sinne von Titans-Headcoach Fabian Strauß. Seine Spieler vermochten über dreieinhalb Minuten nicht zu punkten, während die Frankfurter einen 6:0-Run starteten und Strauß so zur Auszeit zwangen. Aber auch danach hakte der offensive Spielfluss gehörig. Die Gäste witterten ihre Chance und verkürzten über den bärenstarken Vrcic vor dem letzten Viertel auf 57:45. Auch im Schlussabschnitt bedurfte es erneut erst einer längeren Durtstrecke, ehe Sebastian Heck das Punkteembargo mit einem „Coast-to-Coast-Layup“ aufzuheben wusste. Direkt im Anschluss punktete Voigtmann und ließ Gästecoach Miran Cumurija zur Unterbrechung greifen. Und die Skyliners kämpften tatsächlich weiter. Vor allem Vrcic übernahm offensiv Verantwortung und verkürzte zwischenzeitlich auf neun Zähler Rückstand. Voigtmann und Larysz ließen für ihre Farben jedoch nichts anbrennen und wurden in der Schlussphase ihrer Leader-Rolle vollends gerecht. Mit vollem Körpereinsatz und unbändigem Willen erstickten sie die Comeback-Bemühungen der Juniors endgültig und brachten den 72:52-Heimsieg über die Ziellinie.

Stimme zur Partie – Titans-Headcoach Strauß hatte folgende Einschätzung zur Begegnung: „Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Wir haben viele Sachen richtig gemacht, aber wir können noch in vielen Bereichen schneller und früher schalten. Es ist noch früh in der Saison. Das darf man nicht vergessen. Wir werden stetig arbeiten und diese Sachen verbessern, da bin ich mir sicher.“

Statistik – Offensiv lief es für die Titans nicht optimal. Nur 19% Dreierquote, lediglich 19 Assists. Dafür aber auch mit 14 Ballverlusten weniger Turnover als zuletzt. Zudem konnte man die Frankfurter bei einer unterirdischen Feldwurfquote von 35% halten und ihrerseits zu 18 Ballverlusten zwingen. Auch das Reboundduell ging mit mit 36:32 an die Titans.

Dresden: Voigtmann (19 Punkte, 9 Rebounds), Lennard Larysz (14 Punkte, 4 Assists), Bryan Nießen (9 Punkte, 3 Assists), Sebastian Heck (6 Punkte, 7 Rebounds, 3 Assists, 2 Steals, 2 Blocks), Aaron Kayser (4 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists)

Frankfurt: Bruno Vrcic (28 Punkte, 6 Rebounds), Len Schoormann (13 Punkte, 3 Assists)

Pressedienst
Dresden Titans

Bilder: © René Pesth

 

TABELLE PROB SÜD

# TEAM G S:N PKT
1 Gießen 2 2 : 0 4
2 Koblenz 2 2 : 0 4
3 Coburg 3 2 : 1 4
4 Dresden 3 2 : 1 4
5 Ulm 1 1 : 0 2
6 München 2 1 : 1 2
7 Erfurt 2 1 : 1 2
8 Oberhaching 3 1 : 2 2
9 KIT Karlsruhe 1 0 : 1 0
10 Speyer 2 0 : 2 0
11 Frankfurt 3 0 : 3 0
12 Hanau
18.09.2020
Titans vs. Lok Bernau
@ Margon Arena - nicht öffentlich
17.10.2020
Titans vs. Karlsruhe
Ticketlink folgt in kürze
20.10. - 23.10.2020
1. HERBSTFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK