ProB: Titans bleiben Heimkönige

Dresden Titans gewinnen gegen die ART Giants Düsseldorf mit 84:75 (26:21, 22:15, 16:19, 20:20) ihr neuntes Heimspiel in Folge | Über 2100 Fans bedeuteten Saisonrekord und Dresdens Korbjäger dürfen weiter von den Playoffs träumen

Dresden, 29.02.2020 –  Am 21. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ging es für die Dresden Titans um nicht weniger, als das Ziel Playoffs. Dieses hatte nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen empfindliche Dämpfer erleiden müssen. Doch in der heimischen Margon Arena läuft es seit Monaten extrem gut für Dresdens Korbjäger. So auch heute, als vor Rekordkulisse (2136 ZuschauerInnen) der mittlerweile neunte Heimerfolg mit 84:75 gegen die ART Giants Düsseldorf eingefahren werden konnte! Die Titans bleiben damit das beste Heimteam der ProB-Nordstaffel und dürfen ein Spiel vor Saisonende weiterhin berechtigt auf die Meisterschaftsendrunde hoffen.

Die Gastgeber nutzten dabei sofort die phänomenale Energie der Halle, um mit einem 12:2-Lauf ins Spiel zu starten. Vor allem Sebastian Heck wirkte mit acht Zählern aus allen Lagen „unstoppable“. Gäste-Coach Kevin Magdowski musste zur Auszeit greifen. Im Anschluss entdeckten die Düsseldorfer den Dreier als Waffe und konnten gleich vier Mal in kürzester Zeit von außen netzen. Jetzt war es an Titans-Trainer Fabian Strauß seinerseits ein Timeout zu nehmen. In den anschließenden Minuten fing sich Dresden wieder und ging dank starker „Drives“ durch Eric Palm mit der Führung in die Unterbrechung (26:21). Im zweiten Durchgang war dann Dresdens Lennard Larys in der Verteidigung gefühlt überall gleichzeitig. Seine Rebounds gegen Andreas Möller und seine unglaublichen Ballgewinne münzte Larysz direkt in Schnellangriffe und Korbvorlagen um. Auch Max von der Wippel überzeugte in dieser Phase als hochprozentiger Verwerter am Brett. Die Giants blieben lediglich dank ihres Point Guards DeShaun Cooper im Spiel. Der nur 1,73 Meter große Ballartist war ob seiner Geschwindigkeit nur schwer zu verteidigen. Dennoch setzten sich die „Titanen“ aufgrund guter Ballbewegung und intensiver Defensive sowie solider Trefferquote von außen sukzessive ab. Deshalb ging es verdient mit 48:36 in die Halbzeitpause.

Mit zwei Dreiern durch Georg Voigtmann und Larysz fand Dresden nach dem Wiederanpfiff schnell seinen Rhythmus, ehe mehrere vermeidbare Ballverluste den Gästen in die Karten spielten und eine Aufholjagd der Giants ermöglichten. Vor allem der Franko-Amerikaner John Wilkins stellte mit zwei Dreiern seine Treffsicherheit unter Beweis und brachte die Titans weiter in die Bredouille. Daniel Kirchner brachte den Gastgebern  zu Düsseldorfs Verdruss jedoch neue Energie und glänzte mit mehreren Ballgewinnen sowie sehenswerten Abschlüssen, die den Lauf der Gäste unterbrachen. Trotzdem war der Vorsprung vor dem finalen Durchgang auf neun Punkte geschrumpft (64:55). Beiden Teams war der intensive Kampf in den ersten Minuten von Viertel Nummer vier anzumerken. Die Opponenten wirkten wie angeschlagene Boxer, die sich in Runde 12 müde abtasten. Doch Cooper glaubte noch an den Sieg für die Giants und sorgte mit zwei schwierigen Dreiern aus dem Dribbling weiter für Spannung. Palm und Kirchner hatten indes keine Lust auf Spannung. Mit zwei Bomben von „Downtown“ brachten sie Blau-Weiß 125 Sekunden vor Abpfiff mit 10 Zählern in Front. Magdowski bat zur Besprechung des letzten Schlachtplans. Trotz eines erneuten Cooper-Dreiers war es dafür jedoch zu spät. Palm und Kirchner stoppten jegliche „Stop-the-Clock-Bemühungen“ mit vier getroffenen Freiwürfen und setzten die Kirsche auf die Sahne des 84:75-Erfolgs.

Nach der Partie adressierte Kapitän Voigtmann in einer emotionalen Ansprache das Heimpublikum: „Wir sind das beste Heimteam der Liga, und zwar wegen euch, den besten Fans der Liga!“ Auch sein Trainer lobte in der abschließenden Pressekonferenz die Fans, musste aber eingestehen, dass er von selbigen während des Spiel kaum etwas mitbekommt. „Ich bin so fokussiert, so im Tunnel während der Partie, dass ich ehrlich gesagt alles andere ausblende“, so ein schmunzelnder Strauß. Auf die kommende Begegnung in Münster angesprochen, hatte Dresdens Coach folgendes zu sagen: „Wir fahren dorthin, um zu gewinnen. Wir wollen uns die Playoffs selbst verdienen und von niemandem abhängig sein.“

 

Statistik:

Dresden: Palm (18 Pkt, 6 Ast, 2 Stl), Heck (16 Pkt, 5 Ast, 4 Reb), Voigtmann (11 Pkt, 10 Reb, 4 Ast), von der Wippel (10 Pkt, 6 Reb), Larysz (7 Pkt, 4 Ast, 2 Stl), Kirchner (9 Pkt, 2 Stl), Marc Nagora (6 Pkt), Julius Stahl (5 Pkt), Arne Wendler (2 Pkt), Marc Friederici (nicht eingesetzt)

Düsseldorf: Cooper (26 Pkt, 6 Ast), Wilkins (11 Pkt), Jetullahi (10 Pkt, 7 Reb)

Bilder: Ralf Zimmermann

Pressedienst
Dresden Titans

18.09.2020
Titans vs. Lok Bernau
@ Margon Arena - nicht öffentlich
17.10.2020
Titans vs. Karlsruhe
Ticketlink folgt in kürze
20.10. - 23.10.2020
1. HERBSTFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK