ProB: Titans holen Sven Papenfuß

Dresden Titans holen Sven Papenfuß per FSJ | Der gebürtige Leipziger soll ab der Saison 2020/2021 für Dresden in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB sowie in der 2. Regionalliga Südost auflaufen

Dresden, 13.08.2020 – Ein im sächsischen Basketball sehr bekanntes Gesicht wechselt nun zu den Dresden Titans. Der gebürtige Leipziger Sven Papenfuß war im vergangenen Jahr sowohl für den USC Leipzig in der 2. Regionalliga, als auch für die BSW Sixers in der BARMER Liga aktiv. Zudem spielte der 19-Jährige 2018/2019 für den MBC in der NBBL und wurde damals zum Allstar Game der Nachwuchs Basketball Bundesliga eingeladen. Jetzt möchte Sven nach dem Abitur sein Freiwilliges Soziales Jahr ableisten und selbiges mit Basketball bei den Titans verbinden.

In Dresden soll er nun in der ProB Süd weiter Erfahrung sammeln und auch die zweite Mannschaft in der 2. Regionalliga Südost unterstützen. Viele Spieler der zweiten Mannschaft kennen ihn noch  aus vergangenen Saisons als furchtlosen Jugendlichen. In packenden Derbys gegen Leipzig gehörte er stets zu den Leistungsträgern. Dabei beherrscht das 87 Kilogramm auf die Waage bringende Leichtgewicht keine Basketballtechnik herausragend gut. Vielmehr besitzt Sven den berüchtigten „Instinkt“ für das Spiel und bewegt sich immer in die richtigen Lücken, um einfach zu punkten. Außerdem hat er eine Pferdelunge und kann defensiv auch auf schnelle Guards Druck ausüben.

In seinem ersten ProB-Jahr mit Sandersdorf reichte das immerhin für 14 Einsätze und über 14 Minuten Spielzeit im Schnitt. Beim legendären Triple-Overtime-Sieg der Titans gegen die Sixers durfte der Youngster sogar über 27 Minuten auf dem Feld stehen und zeigte teils hervorragende Defense gegen Daniel Kirchner und andere Titans-Flügel. In sieben Aushilfseinsätzen in der Regionalliga für den USC Leipzig erzielte Papenfuß zudem 13 Zähler im Schnitt. Kontakt zu Dresden nahm Sven bereits vergangenes Jahr auf: „Aufgrund meines Abiturs war es da leider noch nicht möglich zu den Titans zu stoßen. Umso glücklicher bin ich, dass es jetzt klappt.“

Papenfuß hat die Titans dann nie aus den Augen verloren. „Der Weg den Dresden letztes Jahr gegangen ist, macht den Standort so spannend und hat mich wirklich überzeugt. Außerdem kann ich hier Basketball hervorragend mit meinem FSJ verbinden. Nun möchte ich mich so gut es geht weiterentwickeln, viel Lernen und hoffe, dass die tolle Vorsaison wiederholt werden kann.

Auch Dresdens Manager Rico Gottwald freut sich über seinen neuen FSJler. „Sven ist ein echt smarter Typ und will über sein FSJ etwas an die Basketballgemeinschaft zurückgeben. Seine Unterstützung beim Vereinstraining und bei Schul-AGs wird uns immens weiterhelfen. Und Basketball spielen kann er auch noch“, so Gottwald augenzwinkernd. „Wir freuen uns, dass er sich auch der sportlichen Herausforderung in der ProB stellen möchte und sind gespannt, wo er nach seinem Jahr bei den Sixers steht.“

Pressedienst
Dresden Titans