ProB: Überzeugende „Generalprobe“

Dresden Titans gewinnen mit 93:72 (29:11, 24:20, 19:23, 21:18) gegen die BSW Sixers | Der fünfte Playoff-Sieg in Folge ist wichtiger Schritt Richtung Halbfinale der BARMER Liga

Dresden, 06.05.2021 – Die Siegesserie der Dresden Titans in der BARMER 2. Basketball Bundesliga hält an. Der fünfte Playoff-Sieg und insgesamt 11. Sieg in Folge lassen die Blau-Weißen weiter vom Halbfinale träumen. Mit 93:72 konnten sich glänzend aufgelegte Titanen im Derby gegen die BSW Sixers durchsetzen. Schon früh konnten sich die Gastgeber über eine exzellente Wurfquote (14 von 24 Dreiern) von außen und sehenswerten Teambasketball (30 Vorlagen, alle Titans punkteten) absetzen. Die bereits im Vorfeld ausgeschiedenen Sandersdorfer wurden von den Dresdner Angriffswellen förmlich überrollt. Doch die schwerste Aufgabe erwartet die Sachsen nun am Samstag. Auswärts müssen die Titans ihre gute Form bestätigen und dürfen gegen die Itzehoe Eagles nur äußerst knapp verlieren. Ein Sieg wäre natürlich noch besser und passender für den zweiten Halbfinaleinzug der Vereinsgeschichte. Eine historische Randnotiz gab es dann auch noch: Urgestein Max von der Wippel erzielte in seinem 183. Spiel für die Titans seinen 900. Punkt. Glückwunsch Max!

© R. Pesth

Das Spiel – Zum Auftakt des offensiv vielleicht besten Viertels der bisherigen Saison regnete es Dreier für Dresden. Sebastian Heck, Lenny Larysz, Georg Voigtmann und Julius Stahl trafen allesamt ihre ersten Würfe von außen. So lagen die Hausherren schnell mit 17:4 in Front. Und trotz Timeout der Gäste trafen die Titans munter weiter. Insgesamt netzten die „Titanen“ sieben von neun Dreiern, verteilten neun Assists und führten nach 10 Minuten bereits haushoch mit 29:11. Danach schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, blieben über Stahl und Larysz aber weiterhin treffsicher. Für die bis dato schwachen Sixers sorgten Topscorer Lucien Schmikale sowie Ole Sievers mit einigen Treffern von außen zumindest für ein paar Lebenszeichen. Gegen die geballte Titans-Power vermochten aber auch sie nichts auszurichten. Strauß konnte freimütig wechseln und die von der Bank gekommenen Bela Wenczel, Aaron Kayser und Max von der Wippel dankten es ihrem Trainer mit massig Zählern. Passenderweise markierte Lorenz Domrös mit der letzten Sekunde vor der Halbzeit noch einen Tip-In zum 53:31.

© R. Pesth

Nach der 15-minütigen Unterbrechung sammelten die Titanen Kayser und Daniel Kirchner nach längerer Abstinenz weiter Spielpraxis und fleißig Punkte. Aber die Sixers fühlten sich nun doch bei der Ehre gepackt und wollten ihr letztes Saisonspiel nicht völlig herschenken. Vor allem Martin Jelic und der äußerst wurfstarke Schmikale zeigten ihre Qualitäten, erzielten zusammen 16 Zähler und verkürzten vor dem letzten Viertel zumindest auf 72:54. Dennoch war die Partie längst vorentschieden und die Titans zeigten auch im finalen Durchgang herrlichen Teambasketball bei guten Quoten aus dem Feld. Als „Dresdner Jung“ Georg Kupke dann noch einen Dreier traf, hatten alle 12 Elberiesen gepunktet und sich den 93:72-Heimerfolg redlich verdient.

Stimme zur Partie – „Wir haben stark angefangen, haben den Sixers aber auch Möglichkeiten gegeben zurückzukommen. Respekt, dass sie trotz fehlender Spieler nie aufgegeben haben.

Was für mich positiv herausgestochen ist, sind unsere 30 Assists. So wollen wir spielen, den Ball laufen lassen, offene Würfe kreiren.“ Auf das entscheidende Duell gegen die Eagles am Samstag angesprochen lieferte Strauß  folgende Einblicke: „Die Jungs dürfen jetzt in der Eistonne planschen, dann schnell ins Bett. Morgen ist früh um 10 Training und Recovery und dann fahren wir mit dem Bus um 12 nach Itzehoe. Dort wird es Samstag dann richtig schwer. Das Team ist exzellent gecoacht, erfahren, läuft wie ein Uhrwerk.“

Statistik

Dresden: Stahl (19 Punkte in 21 Minuten, 3 Dreier), Heck (14 PKT, 6 AST, 6 REB, 3 STL, 2 BLK)

Sixers: Schmikale (20 PKT, 4 AST), Jelic (14 PKT, 3 AST)

Termine: Samstag, 08.05.2021, um 19:30 Uhr @Itzehoe

PlayOffs Gruppe 6

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 2 2 : 0 4
2 Schwelm 3 2 : 1 4
3 Itzehoe 2 1 : 1 2
4 Sandersdorf 3 0 : 3 0

Pressedienst
Dresden Titans