VEREIN: Bericht zur Mitgliederversammlung 2018

Am Montag, dem 3. Dezember, fand in der Margon Arena die alljährliche Mitgliederversammlung des Dresden Titans e.V. statt. Nachdem beim ursprünglichen Termin im Oktober zunächst die für die Beschlussfähigkeit benötigte Mindestzahl an Teilnehmern nicht erreicht worden war, waren bei der Neuansetzung nunmehr 63 Mitglieder anwesend. Somit konnte die Versammlung alle avisierten Punkte auf der Tagesordnung behandeln.

Geführt durch den Versammlungsleiter Rainer Aradai-Odenkirchen eröffnete Präsident Thorsten Hinz mit einem sportlichen Rückblick zur Saison 2017/2018, wo er neben dem Klassenerhalt der U16 in der JBBL auch den Gewinn der Bezirksmeisterschaft durch die „Alten Herren“ lobte und zudem für die erfolgreichen Turnierteilnahmen der U14 in Klatovy, der U10 in Göttingen und der U12 in Speyer begrüßte. Dankende Worte fand Hinz auch für jahreslange Arbeit unseres Mini-Trainers Oliver Kasper, der im Sommer mit der Ehrennadel des Basketballverband Sachsens verabschiedet wurde.

Anschließend präsentierte Schatzmeister Knut Michel die Auswertung des Wirtschaftsjahres 2017/2018, das mit einem leicht positiven Ergebnis abgeschlossen wurde. Daraufhin wurde der Vorstand von der Mitgliedschaft entlastet bevor sie auch dem Haushaltsplan 2018/2019 zustimmten. Als wichtigen Bestandteil dessen informierte Projekt-Manager Gert Küchler direkt im Anschluss zudem noch über den sportlichen und wirtschaftlichen Verlauf des von der Europäischen Union geförderten SNCZ-Projekts 2017-2020.

Im weiteren Verlauf stand die Nachbesetzung des durch den Rücktritt von Kai Deitermann Ende 2017 freigewordenen Vorstandsposten für Sport auf dem Programm. Nachdem der Vorstand das Amt zunächst satzungsgemäß übergangsweise durch Peter Krautwald besetzt hatte, wurde dieser von den Mitgliedern nunmehr bis zum Ende der laufenden Amtsperiode nachgewählt.

Im wichtigsten Tagesordnungspunkt wurde die neue Beitragsordnung diskutiert. Obgleich die Mitglieder mehrere Einwände und Hinweise anbrachten, die der Vorstand auch auf eine Klausurtagung im Frühjahr 2019 diskutieren wird, wurde letztlich der beantragten einheitlichen Erhöhung sämtlicher Beitragsklassen um 2,50€ ab Januar 2019 zugestimmt. Ebenso stimmten die Mitglieder einer Ergänzung der Satzung zu, die aufgrund der neuen Datenschutzverordnung seitens notwendig geworden war. Abschließend wurde die beiden Kassenprüfer Jens Boden und Cornelia Franz dankend verabschiedet und durch Claudia Melde und Olaf Müller nachbesetzt.

Nach gut zwei Stunden schloss der Versammlungsleiter die Sitzung und der Vorstand bedankte sich bei allen anwesenden Mitgliedern für das fortwährende Vertrauen und die konstruktive Diskussion.