ProB: High Five – Fünfter Sieg in Serie!

Dresden Titans gewinnen in Karlsruhe mit 74:69 (16:23, 20:17, 26:14, 12:15) gegen Arvato College Wizards

Karlsruhe, 16.10.2021 – Zum fünften Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB verschlug es die Dresden Titans nach Karlsruhe. Gegen die dort beheimateten Arvato College Wizards gelang den „Titanen“ am Samstagabend mit 74:69 der fünfte Sieg in Serie und damit beste Saisonstart der Vereinsgeschichte! In einer spannenden und intensiv geführten Partie war es am Ende die starke und bissige Verteidigung der Elbriesen, welche den Erfolg möglich machte. Aus der Distanz fielen nur magere 22 Prozent. Doch gute Reboundarbeit starke Nerven von der Freiwurflinie sorgten für den Unterschied. Einmal mehr überzeugte Tanner Graham im Dress der Titans mit 18 Zählern und 16 Rebounds. Jetzt genießen die Titans zwei Wochen Pause, ehe es am 06.11. mit dem Heimspiel gegen Giessen weitergeht.

Das Spiel – Der Start gehörte eindeutig den Gastgebern. Rouven Roessler traf zwei Dreier, Richaud Gittens zeigte sich korbgefährlich nach Curls. Dagegen trafen die Titans einfach keinen Wurf aus dem Feld, weder am Ring, noch von außen. Nach sechs Minuten standen nur drei magere Pünktchen durch Freiwürfe zu Buche. Headcoach Fabian Strauß musste zur Auszeit greifen. Doch ähnlich wie letzte Saison wirkten die Karlsruher wie beflügelt, scorten über Roessler und Moritz Bär munter weiter. Erst Grant Teichmann konnte die Dürre aus dem Feld mit einem Dreier stoppen. Georg Voigtmann packte noch einen Dunk drauf und als Teichmann den nächsten Fernwurf trotz Foul traf, kamen die „Titanen“ kurz vor Viertelende langsam ins Spiel. Sebastian Heck verkürzte gar noch auf 16:23 und ließ die frenetischen Heimfans verstummen. Über den sehr aktiven Tanner Graham am Brett und die deutlich bessere Verteidigung dank Heck sowie der eingewechselten Bryan Nießen und Georg Kupke, erstickten die Blau-Weißen fortan fast sämtliche Angriffsbemühungen Karlsruhes im Keim. Einzig Vincent Hennen traf während eines 13:6-Runs für Dresden zwei Dreier zugunsten der Hausherren. Doch drei Minuten vor der Halbzeit kamen die Wizards über Hennen, Christoph Rupp und Rossler plötzlich wieder zum Zug und holten sich die Führung zurück. Diese verteidigte Karlsruhe dank des vierten Hennen-Dreiers und eines Rossler-Steals in letzter Sekunde knapp mit 36:40.

Nach der Halbzeit schlug dann endgültig die Stunde der Titans. Zwar zog Roessler noch clever ein Foul beim Dreipunktwurf. Doch danach netzten Voigtmann und Teichmann mehrere Dreier und Layups, initiierten so einen 15:5-Lauf und zwangen Wizards-Coach zum Timeout. Tatsächlich traf Roessler anschließend von außen. Aber Voigtmann bediente prompt Graham wunderschön beim Cut für einen wuchtigen Druckkorbleger. Leider musste Dresdens Kapitän dann nach einen technischen Foul vorzeitig duschen gehen. Außerdem landete Teichmann auf einem gegnerischen Fuß und konnte nur noch unter Schmerzen weiterspielen. Dennoch erkämpften sich die Titans dank beherzter Spielweise die 62:54-Führung vor dem finalen Durchgang. Aber vorbei war es noch lange nicht. Hennen war an diesem Abend treffsicherster Mann auf dem Parkett und verwandelte seinen fünften Dreier sowie einen schwierigen Fade-Away zum 60:62. Strauß bat zur Besprechung. Zwar verschaffte Daniel Kirchner mit einem Dreier den Dresdnern kurzzeitig Luft. Aber Liga-Topscorer Rossler wollte es nun wirklich wissen. Der 41-Jährige traf weitere Freiwürfe und einen Dreier zum Anschluss. Die spannende Schlussphase war schließlich durch zahlreiche Freiwürfe geprägt. Die Entscheidung fiel dann kurz vor Ultimo, als Unglücksrabe Rupp den Ball verlor und Heck per Dunking im Schnellangriff mit 74:69 den Deckel draufmachte.

Stimmen zur Partie – Titans-Geschäftsführer Gottwald: „Es war ein pomadiger Start, wir hatten heute Anlaufschwierigkeiten. Aber mit Heck und Kupke haben wir dann die defensive Intensität reinbekommen. Am Ende war es nochmal unnötig spannend. Doch jetzt haben sich die Jungs die zwei Wochen Pause erstmal verdient.“

Headcoach Strauß: „ Unter den heutigen Umständen, den Widrigkeiten, mit Georgs Rauswurf, Grants Verletzung,  ziehe ich meinen Hut vor der Mannschaft. Ich bin stolz auf jeden Einzelnen!“

Statistik –

Dresden: Graham (18 PTS, 16 REB), Voigtmann (14 PTS, 12 REB), Teichmann (16 PTS), Kirchner (13 PTS)

Karlsruhe: Roessler (22 PTS, 30% FG), Hennen (20 PTS, 42% 3PFG)

Termine: 06.11.2021, um 18:00 vs. Gießen @Margon Arena

 

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 5 5 : 0 10
2 Koblenz 4 4 : 0 8
3 Ulm 4 3 : 1 6
4 Frankfurt 4 3 : 1 6
5 Erfurt 3 2 : 1 4
6 Speyer 4 2 : 2 4
7 Coburg 3 1 : 2 2
8 Oberhaching 3 1 : 2 2
9 KIT Karlsruhe 4 1 : 3 2
10 Hanau 2 0 : 2 0
11 Gießen 4 0 : 4 0
12 München 4 0 : 4 0

 

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Showdown in Karlsruhe

Dresden Titans spielen Samstagabend 19:30 Uhr auswärts gegen Arvato College Wizards Karlsruhe

Dresden, 14.10.2021 – Die Dresden Titans sind zurzeit eines der heißesten Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB! Mit einem perfekten Saisonstart von vier Siegen aus den ersten vier Partien führen die Elbstädter die Südstaffel an und erzielen dabei im Schnitt knapp 94 Punkte! Auf der Welle ihres Erfolges reisen die „Titanen“ dieses Wochenende nun nach Karlsruhe, um dort gegen die Arvato College Wizards ihre Siegesserie auszubauen. Die Partie wird ab 19:30 Uhr per Livestream der Wizards übertragen.

© R. Zimmermann

Der Gegner – Die „Zauberer“ konnten bislang nur ihr Auftaktspiel gewinnen (86:77 vs. Speyer). Gegen Aufstiegsfavorit Koblenz (67:70) hatte Legende Rouven Roessler zwar den Ausgleich noch auf der Hand. Doch vergangene Woche setzte es auswärts gegen Ulm dann eine sehr deutliche 74:102-Niederlage. Apropos Roessler: Der mit 40 Lenzen älteste Akteur der ProB durchlebt gerade seinen vierten Frühling. Mit durchschnittlich 22.3 Punkten und knapp fünf getroffenen Dreiern pro Partie (bei sagenhaften 48.3 % 3FG!) gehört der ehemalige Erstliga-Profi momentan zu den gefährlichsten Scorern der gesamten Liga. Ebenfalls korbgefährlich zeigte sich der US-amerikanische Neuzugang Richaud Gittens in bislang zwei Auftritten für seinen neuen Brötchengeber (17.5 PTS, 3.5 AST). Auch der von Koblenz gekommen Zaire Thompson spielt bis jetzt eine solide Rolle (12.3 PTS, 3.3 AST).

Die Titans – Unterschätzen sollten die Blau-Weißen ihren Gegner also trotz der Bilanz keineswegs. Vor allem, da den Titans in der letzten Saison eine der schmerzhaftesten Niederlagen durch eben jenes Karlsruhe beigebracht wurde. Im Februar dieses Jahres trafen die Wizards 16 Dreier gegen Dresden und gewannen trotz Aufholjagd mit 94:85. Es war eine von nur drei Niederlagen in der letztjährigen Hauptrunde.

Ausblick –  Gefahr von außen strahlen die Gastgeber auch dieses Jahr aus, werfen pro Spiel knapp dreißigmal von jenseits der 6.75 Meter-Linie auf den Korb. Deshalb mahnt Titans-Headcoach Fabian Strauß  zu absoluter Konzentration: „Wir müssen von Sekunde Eins an  unseren defensiven Plan umsetzen, ihre Schützen verteidigen, Roessler und Gittens so gut es geht aus dem Spiel nehmen. Wir haben durch die herbe Niederlage letzte Saison etwas wiedergutzumachen. Karlsruhe ist ziemlich gefährlich. Aber wir werden alles daransetzen, uns die fünf Stunden Heimfahrt mit dem fünften Saisonsieg zu versüßen!“

Termine – Samstag, 16.10.2021, um 19:30 Uhr @Karlsruhe; Samstag, 06.11.2021, um 18:00 Uhr vs. Giessen @Margon Arena

Pressedienst
Dresden Titans

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 4 4 : 0 8
2 Koblenz 3 3 : 0 6
3 Ulm 4 3 : 1 6
4 Frankfurt 4 3 : 1 6
5 Erfurt 3 2 : 1 4
6 Oberhaching 2 1 : 1 2
7 KIT Karlsruhe 3 1 : 2 2
8 Speyer 3 1 : 2 2
9 Coburg 3 1 : 2 2
10 Hanau 2 0 : 2 0
11 Gießen 3 0 : 3 0
12 München 4 0 : 4 0

 

ProB: Dominanter Auftritt gegen Coburg

Dresden Titans gewinnen mit 95:64 gegen den BBC Cobug (28:24, 25:13, 33:12, 9:15) in der Margon Arena und bleiben Tabellenführer

Dresden, 09.10.2021 – Diese Titans sind bislang nicht zu stoppen, denn auch im vierten Spiel der Saison 2021/2022 der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gehen Dresdens Korbjäger als Sieger vom Feld! Mit 95:64 besiegen die „Titanen“ die Gäste vom BBC Coburg deutlich. Vor allem im dritten Viertel spielen sich die Gastgeber in einen Rausch, schenken den Franken satte 33 Zähler ein und entscheiden die Partie schon zu diesem Zeitpunkt vor. 867 Zuschauer hätten in der Margon Arena gern auch noch den 100. Punkt bejubelt. Doch auch so feierten die Fans und Anhänger der Blau-Weißen ausgelassen den vierten Saisonsieg und den Geburtstag von Kapitän Georg Voigtmann mit einem Ständchen!

© R. Zimmermann

Das Spiel – Dabei fand Coburg dank gut herausgespielter Schnellangriffe und einer soliden Quote von außen besser in die Partie. Dresden litt indes unter Anlaufschwierigkeiten und brauchte satte zwei Minuten für die ersten Zähler. Erst Mitte des Viertels drehten Daniel Kirchner, Grant Teichmann und Tanner Graham dann auf. Vor allem Graham knüpfte direkt an seine Topform der vergangenen Woche an, legte Nico Wenzl einen Dreier im Fastbreak auf und zeigte sich bissig in der Defense. Bei den Gästen war dafür Leon Bulic am Korb kaum zu bändigen. Trotzdem trugen die Titans eine 28:24-Führung ins zweite Viertel. Dort kamen die Gastgeber immer mehr ins Rollen. Die eingewechselten Georg Kupke und Sebastian Heck brachten viel Energie in der Verteidigung und im Fastbreak, Heck traf zudem von außen und zwang Coburgs Trainer Valentino Lott beim Stand von 36:27 zur Auszeit. Heck blieb im Anschluss der defensive Anker und Ballverteiler im Angriff. Davon profitierte unter anderem Bryan Nießen, der nach Cut und per Dreier punktete. Als dann auch noch Voigtmann von draußen traf (für seinen insgesamt 700. Zähler als Titan), wirkte der Kampfgeist der Coburger gebrochen. Die Titans führten zur Halbzeit entsprechend deutlich mit 53:37.

Und nach der Unterbrechung ging es munter weiter für die Blau-Weißen: Dreier Teichmann, Dunk Voigtmann, Dreier Graham – direkt ein 8:0-Lauf gegen das zarte Pflänzchen Aufholjagd der Coburger. Lott bat seine Spieler erneut zur Besprechung. Doch die „Titanen“ kannten keine Gnade. Teichmann verwandelte seinen dritten Fernwurf des Abends. Wenig später dann den vierten. Vom BBC kam dagegen nichts mehr. Sie ließen die Titans schlicht gewähren und Graham schenkte dankend weiter ein. Viele Treffer später stand es bereits nach 30 Minuten 86:49! Die Partie war vorentschieden. Im letzten Durchgang bekamen die Bankspieler von Headcoach Fabian Strauß noch massig Spielzeit. Diese nutzten vor allem Kupke und Nico Wenzl für weitere Punkte. Aber die Luft war insgesamt raus. Nach Abpfiff hieß es 95:64 für die Titans.

Stimmen zur Partie – Geburtstagskind Voigtmann sieht seine Mannschaft auf einem sehr guten Weg für die Saison: „Wir haben wieder vier, fünf Minuten gebraucht unser Spiel zu etablieren. Aber wenn wir dann drin sind, ist es sehr schwer uns zu schlagen. Auch im Training merkt man, dass es immer mehr klickt. Vor allem Tanner hat heute ein Riesenspiel gemacht. Der Junge hat die Woche im Training glaube ich keinen Dreier verworfen. Und das hat er heute mit seiner Leistung auch bestätigt.“

Auch Headcoach Strauß sah seine Spielidee bestens umgesetzt: „Die neuen Spieler, die wir geholt haben [Graham, Teichmann, Wenzl], geben uns die Wurfgefahr von außen, die wir letzte Saison noch ein wenig vermisst haben. Stand jetzt sind wir froh, sie zu haben.“ Lediglich das maue Schlussviertel stieß ihm sauer auf: „Das habe ich den Jungs auch eben in der Kabine gesagt. So schön dieser Sieg ist, so bitter schmeckt dieses Schlussviertel. Auch so ein deutliches Spiel müssen wir professionell zu Ende bringen.“

Statistik –

Dresden: Graham (23 PTS, 5 AST, 5 REB), Teichmann (16 PTS), Voigtmann (13 PTS)

Coburg: Bulic (19 PTS, Christopher Wolf (13 PTS), Sven Lorber (12 PTS)

Termine: 16.10.2021, 19:30 Uhr @Karlsruhe, 06.11.2021, um 18:00 vs. Gießen @Margon Arena

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 4 4 : 0 8
2 Koblenz 3 3 : 0 6
3 Ulm 3 2 : 1 4
4 Frankfurt 3 2 : 1 4
5 Oberhaching 2 1 : 1 2
6 KIT Karlsruhe 2 1 : 1 2
7 Erfurt 2 1 : 1 2
8 Coburg 3 1 : 2 2
9 Hanau 1 0 : 1 0
10 Gießen 2 0 : 2 0
11 Speyer 2 0 : 2 0
12 München 3 0 : 3 0

Stand: 09.10.2021, 20:30 Uhr

Pressedienst
Dresden Titans

Titans-Talent bei Bundesjugendlager gesichtet!

Titans-Talent Kilian Fischer wurde in Heidelberg für TOP 35 des Jahrgangs 2007 gesichtet

Dresden/Heidelberg – Vergangene Woche fanden sich vom 30.09. bis zum 03.10.2021 insgesamt 16 Auswahlmannschaften (8 weiblich, 8 männlich) am Olympiastützpunkt in Heidelberg ein. Beim dortigen Bundesjugendlager (BJL) hatte der DBB über diverse Athletiktests und ein Turnier der Landesverbände die ideale Gelegenheit, talentierte Spielerinnen und Spieler für die jeweiligen Nationalmannschaftslehrgänge der Jahrgänge 2006/2007 zu sichten.

Für die Mitteldeutsche Auswahl (kurz MDA), einem Zusammenschluss der Bundesländer Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen, war auch ein Spieler der Titans-Jugend angereist. Der 14-jährige Kilian Fischer schaffte den Sprung in die Landesauswahl und sollte in Heidelberg auch bei den Bundestrainern auf sich aufmerksam machen.

Bei 1.98 Meter Körpergröße und einem guten technischen sowie taktischen Verständnis des Basketballspiels ist dies Kilian letztlich gelungen! Seit der U10, damals noch unter dem heutigen Geschäftsführer Rico Gottwald als Trainer, ist der sympathische Blondschopf bei den Dresden Titans aktiv. Seine Mutter Kathleen engagiert sich zudem im Vorstand des Vereins und unterstützt den Leistungssportgedanken von JBBL-Trainer Stefan Mähne. „Kilian steht noch am Anfang seines Weges. Er hat aber alle Voraussetzungen, im Erwachsenenalter erfolgreich Profibasketball zu spielen. Davor warten allerdings noch tausende Stunden Training und harte Arbeit auf ihn. Wir wollen Kilian dabei bestmöglich unterstützen und seine Träume wahr werden lassen.“

Kilian ist der erste „Titan“ der noch jungen Vereinsgeschichte, der den Sprung in den Sichtungskader beim BJL geschafft hat. Im Bestfall kann „Kili“ nun auch bei den Nominierungslehrgängen seine Trainer überzeugen und sich einen Platz in der U15-Nationalmannschaft und damit beim Nordsee-Cup 2022 erspielen. Der Verein drückt für dieses Ziel alle Daumen und wünscht Kilian auf seiner, hoffentlich noch lange währenden, Basketballreise maximale Erfolge!

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Tabellenführer empfängt Coburg

Dresden Titans empfangen diesen Samstag, den 09.10.2021, um 18:00 Uhr den BBC Coburg in der Margon Arena

Dresden, 06.10.2021 – Nach drei Siegen aus den ersten drei Spielen der noch jungen Saison 2021/2022 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, grüßen die Dresden Titans den Rest der Südstaffel vom ersten Tabellenplatz! Diesen wollen die “Titanen” am Samstagabend beim Heimspiel gegen den BBC Coburg natürlich verteidigen. Um 18:00 Uhr ist Tipoff in der Margon Arena, Zuschauer sind unter Einhaltung des 3G-Konzeptes zugelassen. Tickets für das zweite Heimspiel-Highlight können bequem online erworben werden.

Die Titans – Und Kommen lohnt sich! Die „Elbriesen“ wollen in ihrem erst zweiten Heimspiel ihre Siegesserie ausbauen und weiter ungeschlagen bleiben. In den ersten drei Partien zeichneten vorrangig vier Akteure für den bisherigen Erfolg verantwortlich. So schrammt Kapitän Georg Voigtmann wie gewohnt allabendlich nur knapp an einem „Double-Double“ vorbei (18 Zähler, 9.7 Rebounds im Schnitt). Zudem trifft der gebürtige Eisenacher wahnwitzige 71 Prozent aus dem Feld und 54.5 Prozent von jenseits der 6.75 Meter-Linie!

Voigtmanns Treffsicherheit von außen wird nur durch Grant Teichmann übertroffen, der für seine 18 Punkte pro Spiel bislang 66.7 Prozent seiner Dreier getroffen hat! Häufig aufgelegt werden die Treffer der beiden durch Point Guard Daniel Kirchner, der im Schnitt selbstlose acht Assists verteilt, mit 13.7 Zählern pro Partie aber auch Korbgefahr ausstrahlt. Und schließlich ist da noch Tanner Graham, der mit im Schnitt 13 Punkten, drei Vorlagen sowie acht Rebounds den Allrounder mimt und gefühlt jedem freien Ball mit vollstem Einsatz hinterherjagt (nach Anlaufschwierigkeiten zeigte der Kanadier vor allem gegen Bayern mit 20 Punkten, 12 Rebounds und 5 Assists sein volles Potential).

Verzichten müssen die Titans indes leider auf Verteidigungs-Ass Arne Wendler, der mit einer Bänderverletzung am Fußgelenk für längere Zeit ausfällt.

Der Gegner – Es wird in jedem Fall nicht leicht für die Coburger, Punkte aus der Margon Arena zu entführen. Der BBC ist durchwachsen in die neue Saison gestartet, siegte zwar zum Auftakt mit 84:81 knapp gegen Gießen. Doch letztes Wochenende kamen die Franken beim Heimdebüt mit 55:68 gegen Ulm ordentlich unter die Räder, trafen nur einen ihrer 16 Versuche von „Downtown“ (6 Prozent). Die Mannschaft von Headcoach Valentino Lott muss sich mit 10(!) Neuzugängen in der Sommerpause sicherlich noch finden und einspielen.

Genug Talent ist in jedem Fall vorhanden. Bislang überzeugten aber vor allem jene Profis, die schon letztes Jahr im Aufgebot der Coburger standen (Sven Lorber mit 17, Leon Bulic mit 16 Zählern im Schnitt). Auch der Coburger Kapitän Christopher Wolf steht nach seiner Krebserkrankung im letzten Winter bereits wieder auf dem Parkett, erzielte in den ersten beiden Spielen neun Zähler im Schnitt und hat nichts von seinem Kampfgeist eingebüßt. Hut ab und weiterhin maximale Gesundheit, Chris!

Ausblick – Titans-Headcoach Fabian Strauß hat jedenfalls noch eine Rechnung mit Coburg offen: “Sie waren eines von nur zwei Teams, die uns letzte Saison zuhause geschlagen haben. Da haben wir noch was wiedergutzumachen. Außerdem wollen wir unseren Rhythmus beibehalten, defensiv weiter Fortschritte machen und ihre sehr guten Spieler um Bulic, Wolf und Onwas kontrollieren. Dann können wir den vierten Sieg einholen!”

Termine – 09.10.2021 um 18:00 Uhr zu Hause vs. BBC Coburg; 16.10.2021 um 19:30 Uhr auswärts vs. Karlsruhe

Pressedienst
Dresden Titans

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 3 3 : 0 6
2 Koblenz 3 3 : 0 6
3 Ulm 3 2 : 1 4
4 Frankfurt 3 2 : 1 4
5 Oberhaching 2 1 : 1 2
6 KIT Karlsruhe 2 1 : 1 2
7 Erfurt 2 1 : 1 2
8 Coburg 2 1 : 1 2
9 Hanau 1 0 : 1 0
10 Gießen 2 0 : 2 0
11 Speyer 2 0 : 2 0
12 München 3 0 : 3 0

 

ProB: Offensivmaschine rollt!

Dresden Titans siegen auswärts gegen FC Bayern Basketball II mit 108:83 (28:29, 31:24, 28:14, 21:16)

München, 02.10.2021 – Zum dritten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB können die Dresden Titans auswärts gegen den FC Bayern Basketball II ihren dritten Saisonsieg feiern. Beim 108:83-Offensivfeuerwerk hatten Dresdens Korbjäger zu Beginn noch einige Probleme in der defensiven Abstimmung. Doch in der zweiten Halbzeit explodierten die „Titanen“ und insbesondere Grant Teichmann, der allein im dritten Viertel fünf Dreier verwandeln konnte. Auch Neuzugang Tanner Graham überzeugte mit seiner bisher besten Saisonleistung, erzielte 20 Zähler, 12 Rebounds sowie fünf Vorlagen. Als Team verteilten die Dresdner zudem starke 32 Assists (neuer Ligarekord), davon gingen allein 10 auf das Konto Daniel Kirchners.

Das Spiel – Dabei zeigten die jungen Bayern von Beginn an, dass sie zum dritten Spieltag endlich auch einen Sieg einfahren wollten. Über den starken Sebastian Hartmann und den physisch dominanten Big Man Mohamed Sillah erspielten sich die „Roten“ schnell eine Führung, die sie bis zum Viertelende nicht wieder abgeben sollten. Zwischenzeitlich drohten die Gastgeber über den treffsicheren Ivan Kharchenkov sogar davonzuziehen. Doch Tanner Graham traf gleich drei seiner vier Versuche von „Downtown“ und war entscheidender Faktor für den nur knappen 28:29-Rückstand nach 10 Minuten. Graham wirkte an diesem Abend wie beflügelt, rannte über das gesamte Feld, holte Rebounds und dunkte im Fastbreak. Zudem lieferten die eingewechselten Nico Wenzl sowie Max von der Wippel wichtige Impulse und Zähler von der Bank, was den „Titanen“ schließlich sogar die erste Führung bescherte. Doch abschütteln ließen sich die Münchner nicht. Hartmann und der eingewechselte Daniel Helterhoff sorgten stetig für Anschlusstreffer. Dafür drehte bei den Titans langsam Kapitän Georg Voigtmann auf und half, zur Pause einen 59:53-Vorsprung herauszuspielen.

Nach der Unterbrechung erwischten die Gäste Bayern dann eiskalt. Erst drückte Grant Teichmann den Bayern frech zwei Dreier ins Gesicht. Nach dem anschließenden Timeout legte Voigtmann prompt von außen nach. Zwar antwortete Lukas Zerner mit den ersten Punkten der Bayern (ebenfalls per Dreier). Doch Teichmann hatte sich nun endgültig eingeworfen und netzte einfach erneut von jenseits der 6.75 Meter-Linie. Und dann einfach nochmal. Insgesamt traf Grant im dritten Viertel fünf seiner sechs Versuche von außen und sorgte beim Stand von 87:67 bereits für die Vorentscheidung. Im Schlussviertel konnte Titans-Coach Fabian Strauß entspannt seine Bank „räumen“ und jedem mitgereisten Akteur Spielzeit geben. So punkteten schließlich 10 der 11 eingesetzten Spieler, die „Hundert“ machte Dresdens Eigengewächs Georg Kupke in der 37. Spielminute voll. Topscorer für die Bayern wurde am Ende erneut der erst 15-jährige Kharchenkov. Das änderte indes nichts mehr am 108:83-Sieg der „Elbriesen“.

Stimme zur Partie –  Die mitgereiste Delegation des Fanclubs Forza Blue e.V. feierte nach Abpfiff lautstark die Leistung ihrer Mannschaft. Und auch Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald konnte gut gelaunt die lange Heimfahrt gen Elbe antreten: „Nach dem holprigen Start sind wir richtig ins Rollen gekommen. Es war ein tolles Spiel! Auch die Bayern haben da eine interessante, junge Truppe, die uns gerade zu Beginn alles abverlangt hat. Umso mehr freue ich mich für das Team, dass sie geschlossen die kurzfristigen Ausfälle von Seb [Sebastina Heck] und Bela [Wenczel] kompensieren konnten.“ Auch die Leistung der Nachwuchsspieler ging nicht am Titans-Manager vorbei: „Für Kuppi [Georg Kupke] freut es mich riesig, dass er sich immer mehr Spielzeit erkämpft und auch abliefert. Zudem hat Körnchen [Max Körner] heute seine ersten Zähler überhaupt in der ProB erzielt. Das werden wir feiern.“

Statistik –

Dresden: Teichmann (22 PTS), Graham (20 PTS, 12 REB, 5 AST), Voigtmann (18 PTS)

Bayern: Kharchenkov (17 PTS), Hartmann (16 PTS), Sillah (13 PTS, 10 REB)

Termine – 09.10.2021 um 18:00 Uhr zu Hause vs. BBC Coburg; 16.10.2021 um 19:30 Uhr auswärts vs. Karlsruhe

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 3 3 : 0 6
2 Koblenz 2 2 : 0 4
3 KIT Karlsruhe 1 1 : 0 2
4 Coburg 1 1 : 0 2
5 Frankfurt 2 1 : 1 2
6 Ulm 2 1 : 1 2
7 Oberhaching 2 1 : 1 2
8 Erfurt 1 0 : 1 0
9 Gießen 1 0 : 1 0
10 Speyer 1 0 : 1 0
11 Hanau 1 0 : 1 0
12 München 3 0 : 3 0

Stand: 02.10.21 (20:00 Uhr)

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Titans zu Gast im Audi Dome

Dresden Titans müssen diesen Samstag, den 02.10.2021 um 18:00 Uhr auswärts in München gegen FC Bayern II antreten

Dresden, 30.09.2021 – Der Saisonstart in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB verlief für die Dresden Titans maximal ertragreich. In zwei Spielen gingen die Sachsen zweimal als Sieger vom Feld, zunächst zuhause gegen Hanau (100:85) und erst vergangenen Samstag auswärts in Ulm (72:68). Damit stehen die Blau-Weißen momentan wohlverdient auf Platz Zwei der ProB-Südstaffel. Einzig Ligafavorit Koblenz erwischte, dank besserer Korbdifferenz, einen noch besseren Start. Daran wollen die Titans diesen Sonntagabend in München anknüpfen, wenn im dortigen Audi Dome um 18:00 Uhr gegen den FC Bayern Basketball II zum TipOff gebeten wird.

Der Gegner – Das junge Münchner Farmteam der “großen” Bayern wartet naturgemäß mit zahlreichen jungen Talenten auf und wird in dieser Saison von Mihajlo Mitic gecoacht. Bislang läuft es allerdings noch nicht rund. Im “Jung-Derby” gegen Ulm setzte es zuhause eine deutliche 60:74-Heimniederlage. Und vergangene Woche mussten sich die bayrischen „Buam“ mit 59:70 Koblenz geschlagen geben. Supertalent Joshua Obiesie kam in beiden Partien nicht zum Einsatz, er wird und soll wohl vorrangig in der BBL agieren. Gespielt hat dagegen der erst 15-jährige Ivan Kharchenkov, Sohn von Basketball-Weltmeister Sascha Kharchenkov und jüngerer Bruder von ProB-Veteran Nikita Khartchenkov. Der “Kleine” zeigte trotz jungen Alters in seinem Liga-Debüt bereits die “goldenen” Basketball-Gene und netzte gegen Koblenz für 16 Zähler.

Die Titans – Anders die “Elbriesen”: Für die ersten beiden Siege waren erfahrene Stammspieler die Erfolgsgaranten. Vor allem Kapitän Georg Voigtmann (18.0 PpG, 11.5 RpG), Daniel Kirchner (17.0 PpG, 7.0 ApG) sowie Neuzugang Grant Teichmann (16.0 PpG, 58.3 3P%) überzeugten in den zwei Siegen zu Saisonbeginn. Auch als Team erwischten die “Titanen” bislang einen guten Start von der Dreierlinie, verwandelten bei 41.2 Prozent Dreierquote 21 Fernwürfe und verteilten im Schnitt 20.5 direkte Korbvorlagen. Das spricht für teamdienlichen Basketball mit schönen Extrapässen auf den freien oder besser postierten Mitspieler.

Ausblick – Diese Art von Basketball will Cheftrainer Fabian Strauß spielen lassen und ist deshalb grundsätzlich sehr zufrieden mit der noch jungen Saison. Vor dem Spiel in München mahnt Strauß einzig die Arbeit am Brett und in der Defensive an: “Bayern ist ein junges, wildes und sehr motiviertes Team. Darauf müssen wir uns einstellen, dort von der ersten Sekunde an bereit sein. Vor allem den Rebound müssen wir besser, als noch letzte Woche gegen Ulm kontrollieren. Wenn wir das schaffen und unser Tempo spielen, dann haben wir beste Chancen. Unser Ziel ist ganz klar, den dritten Sieg mit nach Hause zu bringen.”

Termine – 02.10.2021 um 18:00 Uhr auswärts vs. FC Bayern II; 09.10.2021 um 18:00 Uhr zu Hause vs. BBC Coburg; 16.10.2021 um 19:30 Uhr auswärts vs. Karlsruhe

Pressedienst
Dresden Titans

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Koblenz 2 2 : 0 4
2 Dresden 2 2 : 0 4
3 KIT Karlsruhe 1 1 : 0 2
4 Coburg 1 1 : 0 2
5 Frankfurt 2 1 : 1 2
6 Ulm 2 1 : 1 2
7 Oberhaching 2 1 : 1 2
8 Erfurt 1 0 : 1 0
9 Gießen 1 0 : 1 0
10 Speyer 1 0 : 1 0
11 Hanau 1 0 : 1 0
12 München 2 0 : 2 0

 

 

 

ProB: Nervenstark in Ulm!

Dresden Titans gewinnen auswärts in Ulm gegen OrangeAcademy mit 72:68 (20:16, 13:25, 16:13, 23:14) | Es ist der zweite Saisonsieg im zweiten Spiel

Ulm, 25.09.2021 – Den Dresden Titans glückt der perfekte Saisonstart in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB! Nach ihrem Auftaktheimsieg vergangene Woche können Dresdens Korbjäger auch auswärts in Ulm punkten und setzen sich durch ein starkes Schlussviertel letztlich knapp, aber verdient mit 72:68 gegen die jungen Talente der OrangeAcademy durch. Vor allem die spannende Schlussphase entschädigte am Ende für ein durch Kampf und Defensive geprägtes Spiel, in dem beide Mannschaften wenig aus dem Feld trafen.

Das Spiel – Im ersten Viertel waren es zu Beginn Julius Stahl und Daniel Kirchner, die sich dank früher Teamfouls Ulms viele einfache Punkte an der Freiwurflinie abholten. Zudem traf Grant Teichmann für die Titans gleich zweimal von außen. Ulm kam erst nach der Einwechslung ihres Kapitäns Marius Stoll besser in die Partie, der Kirchners Wirkungskreise einschränkte, seine jungen Teamkameraden in Szene setzte und schließlich mit etwas Glück per Brettdreier auf 16:20 verkürzte. Stoll sorgte auch im zweiten Viertel für mehr Stabilität, holte an der Linie die erste Führung für die OrangeAcademy. Die Titans bekamen beim Rebound gegen den bockstarken Nat-Sidi Diallo und Verteidigen der jungen, athletischen Ulmer dagegen zusehends Probleme. Latrell Großkopf, Michael Rataj sowie Diallo bestraften lethargisch wirkende „Titanen“ mit viel Energie bei Drives und Ballgewinnen zum Schnellangriff und 33:41-Halbzeitrückstand.

Die Blau-Weißen kamen in der Verteidigung jedoch bissiger und engagierter aus der Pause zurück, starteten über Kapitän Georg Voigtmann und Tanner Graham einen 10:3-Lauf. Zwar fanden die Ulmer nach der anschließenden Auszeit durch Coach Anton Gavel wieder zurück. Doch Dresden punktete nun über Sebastian Heck auch endlich wieder von außen und verkürzte vor dem entscheidenden Durchgang auf 49:54. Über Kirchner und Voigtmann blieben die Gäste auch im vierten Viertel korbgefährlich. Richtig spannend wurde es dann fünf Minuten vor Ultimo, als Heck mit einem weiteren Dreier den 60:60-Ausgleich erzielte. Damit hatte die „Crunch-Time“ begonnen und selbige gehörte zu Beginn Voigtmann, der per softem Layup und einem tiefen Dreier die Führung holte. Doch dann Auftritt Rataj: Zwei wichtige Treffer von außen gelangen dem erst 17-Jährigem in der spannenden Schlussphase. Aber Teichmann schlug seinerseits per Dreier zurück und Kirchner machte schließlich mit seinem starken Drive zum Korb die 70:68-Führung klar. Diese verteidigten die Sachsen dann verbissen zum 72:68-Endstand.

Stimme zur Partie –  Rico Gottwald, mitgereister Titans-Geschäftsführer mit seiner Einschätzung kurz nach Abpfiff: „Diese jungen Ulmer haben uns wirklich alles abverlangt. Chapeau! Da sind einige extrem talentierte Kerle dabei und gut gecoacht sind die natürlich auch. Wir haben im zweiten und dritten Viertel aber auch wirklich nicht gut gespielt, viel zu viele zweite und dritte Chancen im Rebound abgegeben. Umso stärker ist dann aber auch die Charakterstärke unsererseits, diese Nervenschlacht am Ende noch zu drehen und das Ding zu gewinnen!“

Statistik –

Dresden: Voigtmann (18 PTS, 12 REB, 58 FG%), Kirchner (16PTS, 6 AST), Teichmann (11 PTS, 3 3P), Graham ( 11 PTS, 5 REB)

Ulm: Rataj (17 PTS, 4 3P), Diallo (14 PTS, 8 REB)

Termine – 02.10.2021 um 20:30 Uhr auswärts vs. FC Bayern II; 09.10.2021 um 18:00 Uhr zu Hause vs. BBC Coburg; 16.10.2021 um 19:30 Uhr auswärts vs. Karlsruhe

Pressedienst
Dresden Titans

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 2 2 : 0 4
2 Koblenz 1 1 : 0 2
3 KIT Karlsruhe 1 1 : 0 2
4 Frankfurt 2 1 : 1 2
5 Ulm 2 1 : 1 2
6 Oberhaching 2 1 : 1 2
7 Erfurt 1 0 : 1 0
8 Speyer 1 0 : 1 0
9 München 1 0 : 1 0
10 Hanau 1 0 : 1 0

ProB: Auswärtsspiel gegen junge Ulmer

Dresden Titans bestreiten diesen Samstag, 25.09.2021 um 19:00 Uhr, ihr zweites Saisonspiel auswärts gegen die OrangeAcademy Ulm

Dresden, 23.09.2021 – Nach dem gelungenen Auftaktsieg der Dresden Titans in der Margon Arena (100:85 gegen Hanau), müssen die „Elbriesen“ ihr zweites Saisonspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB nun in der Fremde bestreiten. Die Auswärtsfahrt Richtung Ulm gehört mit 500 Kilometern dabei zu den längsten der Südstaffel. Deshalb reisen die Titans bereits morgen an und nächtigen in der Donaustadt. Dort treffen die Blau-Weißen dann am Samstagabend um 19:00 Uhr auf die Talente der OrangeAcademy und damit auf das Farmteam des Ulmer Erstliga-Klubs.

© R. Pesth

Der Gegner – Auch die „orangenen Akolythen“ vermochten ihr Auftaktspiel vergangene Woche zu gewinnen. Im prestigeträchtigen Derby gegen die Nachwuchstalente vom FC Bayern II setzten sich die Ulmer auswärts deutlich mit 74:60 durch. Headcoach und BBL-Legende Anton Gavel konnte bereits in der ersten Partie sehr zufrieden mit seinen jungen Talenten sein (Durchschnittsalter 18.7 Jahre). „Wir haben intensiv am Rebounding gearbeitet und das umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben“, lobte Gavel. Vor allem Neuzugang Michael Rataj, der erst im Sommer, ausgerechnet aus München, zum Team stieß, erwischte mit 21 Zählern einen guten Abend. Ebenfalls überzeugen konnte der erst 17-jährige, aber bereits 2.03 Meter große Point Guard Jacob Ensminger, der mit 15 Punkten, 10 Rebounds und 5 Vorlagen sein schier grenzenloses Potential andeutete. Von außen lief es dagegen nicht so gut für das junge Team. Nur vier von 23 Dreier-Versuchen (17 Prozent) wurden verwandelt. Dazu Gavel: „Wir waren sehr nervös – das hat sich in der Unsicherheit von außen auch widergespiegelt.“

Die Titans – Mit Nervosität von außen hatten Dresdens Korbjäger beim Auftakt letzten Samstag indes nicht zu kämpfen. Gerade in der ersten Halbzeit gegen Hanau löste die zwischenzeitliche Quote von 11 aus 14 Dreiern beim Publikum nur noch ungläubiges Kopfschütteln aus. Zwar kühlten die Hände in der zweiten Hälfte merklich ab. Doch am Ende stand immer noch eine 48-prozentige Dreierquote bei 14 Treffern zu Protokoll. Gleich sechs „Titanen“ trafen mindestens einen, Daniel Kirchner und Neuzugang Grant Teichmann sogar vier Distanzwürfe.

© R. Pesth

Ausblick –    Titans-Kapitän Georg Voigtmann, der gegen Hanau mit 18 Punkten und 11 Rebounds ein starkes Double-Double auflegte, war jedenfalls äußerst angetan von der Leistung seiner Mannschaft: „Als Start in die Saison ist es perfekt, die erste Halbzeit können wir uns einrahmen. Das war schon außergewöhnlich. Wir haben Spaß an unseren Spielzügen, die wir nach den gemeinsamen Jahren immer besser anbringen. Und auch die Leute, die wir neu geholt haben, passen da sehr gut rein.“ Dennoch mahnt der ligaerfahrene Pivot trotz des gelungenen Eröffnungssieges nicht abzuheben: „Wir werden uns jetzt fokussiert auf Ulm vorbereiten. Das ist ein Team mit vielen großen und talentierten Spielern und wir werden diese Aufgabe auf keinen Fall unterschätzen.“

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Titans beeindrucken bei Eröffnungssieg!

Dresden Titans gewinnen Eröffnungsspiel mit 100:85 (30:24, 31:17, 18:25, 21:19) gegen die WHITE WINGS HANAU

Dresden, 18.09.2021 –    Die Dresden Titans starten denkbar spektakulär in die neue Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB! Vor über 650 Zuschauern in der Margon Arena (im Stream fieberten weitere 1000 live mit) präsentierten die „Titanen“ beim 100:85-Heimsieg gegen Südstaffel-Konkurrent WHITE WINGS Hanau ihre offensiven Qualitäten. Mit einer starken Dreierquote von 48 Prozent bei 14 getroffenen Würfen und 26 direkten Vorlagen, zeigten Dresdens Korbjäger vor allem in der ersten Hälfte teamdienlichen und äußerst ansehnlichen Basketball. Topscorer wurde der amerikanische Neuzugang Grant Teichmann mit 21 Zählern (die gesamte Partie sowie die Interviews gibt es auch im „ReLive“ auf unserem Youtube-Kanal).

© R. Pesth

Das Spiel – Teichmann fing direkt zu Beginn Feuer, netzte im ersten Viertel für 11 Zähler und bescherte seinem Team die 30:24-Führung. Im zweiten Durchgang war es dann Daniel Kirchner, der die Flamme von Teichmann übernahm, seinerseits drei wichtige Dreier verwandelte (einen aus acht Metern!) und die Gastgeber davonziehen ließ. Als schließlich Kapitän Georg Voigtmann den Ball scheppernd durch den Ring drückte, ließ er Gäste-Coach Kamil Piechucki beim Zwischenstand von 50:35 zur Auszeit greifen. Aber die „Titanen“ schossen sich in einen kollektiven Rausch. Voigtmann, Kirchner und Julius Stahl packten allesamt Treffer auf den stetig wachsenden Vorsprung und als der eingewechselte Youngster Georg Kupke direkt seinen ersten Dreier verwandelte, stand die Halle endgültig Kopf. Zur Halbzeit führten die Blau-Weißen entsprechend deutlich mit 61:41.

Doch die Gäste aus Hanau hatten sich nach der Pausenbesprechung noch längst nicht aufgegeben. Angeführt vom US-Amerikaner Dewrell Tisdale sowie den starken Deutschen Philip Hecker und Philipp Walz kämpften sich die Hessen wieder heran. Bei den Gastgebern wollte der Dreier nicht mehr fallen. In dieser schwierigen Phase sorgten vor allem Voigt- und Teichmann für wichtige Punkte in Korbnähe. So behaupteten die Blau-Weißen vor dem finalen Durchgang eine noch immer zweistellige Führung (79:66). Diese Führung drohte im vierten Viertel kurzzeitig in den einstelligen Bereich zu schrumpfen, als Tisdale, Walz und Matthias Fichtner wichtige Würfe trafen. Doch Arne Wendler, Nico Wenzl und Teichmann ließen nichts anbrennen. Als der kanadische Neuzugang Tanner Gaham dann noch einen wuchtigen Tip-Dunk durch die Reuse stopfte, war die Messe gelesen, der Wille der Hessen endgültig gebrochen. Voigtmann machte im Anschluss noch die „100“ per Dunking voll und besiegelte damit den 100:85-Heimsieg!

Stimme zur Partie – Auch Headcoach Fabian Strauß zeigte sich nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden: „Ich würde das klar als Teamerfolg definieren. Egal, wer den Ball in den Händen hatte, hat sich sehr gut eingefügt, konnte einbringen, was wir uns in den sieben Wochen zuvor im Training erarbeitet haben.“ Trotz des Ergebnisses sieht Strauß aber noch Baustellen auf der anderen Seite des Feldes: „Defensiv hat mir nicht alles gefallen. Wir hatten einen extremen Hänger im dritten Viertel, haben über das gesamte Spiel öfter in den Rotationen geschlafen. Da verlange ich noch mehr von meinen Spielern.“  

Statistik – Die Titans trafen starke 59% aus dem Feld, überragende 48% von außen und 82% ihrer Freiwürfe. Bei 26 Vorlagen leisteten sie sich 11 Ballverluste und griffen 32 Rebounds.

Dresden: Teichmann (21 PKT), Voigtmann (18 PKT, 11 REB), Kirchner (18 PKT, 8 AST), Graham (8 PKT, 4 AST, 7 REB), Sebastian Heck (8 PKT, 5 AST), Wenzl (6 PKT, 5 AST)

Hanau: Walz (17 PKT), Fichtner (16 PKT), Tisdale (16 PKT, 7 AST)

Pressedienst
Dresden Titans