Hilfe für Noah Berge

Hilfe für Noah Berge

Liebe Spieler, Eltern, Förderer, Trainer, Schiedsrichter, Vereinsmitglieder, Fans der Dresden Titans,

wir möchten euch auf diesen Wege über eine sehr sehr bittere und traurige Nachricht informieren. Am Wochenende ereilte uns die Mitteilung, dass Noah Berge einen schweren Verkehrsunfall in Jena hatte. Er hat mit sehr viel Glück überlebt, wird aber noch einen langen Weg vor sich haben um ins Leben zurück zu kommen. Die Ärzte gehen davon aus, dass Noah Hals abwärts gelähmt bleiben wird.

Noah spielte in der vergangenen Saison für uns im Team der Pro-B Mannschaft und hat sich mit seiner lebensfrohen und offenen Art sehr schnell in die Herzen der Titans Familie gespielt.

Nach Absprache mit der Familie und den Nahestehenden möchten wir euch darüber informieren, dass es seit gestern Abend einen Spendenaufruf zur Unterstützung für Noah und seine alleinerziehende Mutti gibt. Anbei findet ihr den Link zur Spendenkampagne bei der man Noah freiwillig unterstützen kann.

Unser Fanclub Forza Blue e.V. wird sich zum nächsten Heimspiel am 14.10.2018 gegen die BASKETS AKADEMIE Weser Ems beteiligen und organisieren einen Spendenaufruf in der Halle. So kommen alle Erlöse der Pfandabgaben, welche den Weg in die TITANS Tonne finden, Noah und seiner Familie zu Gute.

Anbei findet ihr den Link zum Spendenaufruf. 

https://www.gofundme.com/hals-abwarts-gelahmt-helft-noah

Wir sind in dieser schweren Stunde in Gedanken bei Noah, seiner Familie, den Angehörigen und hoffen, dass er diesen Weg so gut es geht meistern wird.

In Gedanken und hoffnungsvoll der Vorstand, Mitarbeiter, Spieler und Fans der Titans Familie.

Schmerzhafter Weggang von Kristijan Nikolic

Nicht der Mai macht alles neu, auch zu einem anderen Zeitpunkt im Jahr kann es zu unvorhergesehenen Veränderungen kommen. So kam Kristijan im Juni auf den Verein zu und teilte uns schmerzlich mit, dass er aus privaten Gründen wieder den Weg nach Wien antreten müsse. Im Leben kommt es manchmal zu persönlichen Herausforderungen, die leider Entscheidungen abverlangen bei denen nicht immer Alternativen zur Wahl stehen.

Kristijan begann seine Arbeit bei den Dresden Titans Mitte August vergangenen Jahres und betreute hauptamtlich das SNCZ-EU-Projekt als Projekt-Koordinator. Dazu war Kristijan für die U16-Jugend-Basketball-Bundesliga-Mannschaft (JBBL), die Landesliga Herren und vielerlei Jugendmannschaften verantwortlich.

Mit dem erstmals erreichten Klassenerhalt in der U16-Bundesliga ist Kristijan maßgeblich an diesem tollen Erfolg mitverantwortlich. Darüberhinaus betreute er mit Unterstützung unsers Headcoaches der Pro B, Nenad Josipovic, die Qualifikation zur U19-Nachwuchs-Basketball-Bundesliga. Nach acht intensiven Wochen Vorbereitung mit den Jungs und dem knappen Ausscheiden in der ersten Runde absolvierte er das letzte Projekt für die Dresden Titans. Vergangene Woche nutzten wir den Saisonabschluss im Kreis der beiden Nachwuchsmannschaften um Kristijan gebührend zu verabschieden.

Wir möchten uns für die sehr gute Nachwuchsarbeit bei uns im Verein bedanken. Die Spieler haben über die Saison einen tollen Entwicklungsverlauf im basketballspezifischen als auch athletischen Bereich genommen. Darüber hinaus hat Kristijan nicht auf die Uhr geschaut und immer mit angepackt, wenn es im Verein von Nöten war. Leider können wir den eingeschlagenen Weg aktuell nicht gemeinsam weitergehen, aber bekanntlich sieht man sich mehrmals im Leben, so dass wir Kristijan immer wieder gern in Dresden begrüßen.

Dank der offenen Kommunikation und dem gegenseitigen Vertrauen, konnten wir uns schon zeitnah nach einem geeignetem Nachfolger umschauen und diesen für die neue Saison verpflichten. Die Mitteilung und Vorstellung des neuen Trainer erfolgt morgen Nachmittag.

Wir wünschen Kristijan für seine private und berufliche Zukunft alles erdenklich Gute, mit bester Gesundheit und mit maximalen Erfolgen bei all seiner Vorhaben.

Erster Erfolg für die U18

Am vergangenen Samstag fand für die U18 das erste Spiel in der Saison 2014/2015 statt. Nachdem das Vorbereitungsturnier am vorangegangenen Wochenende so unglücklich lief, hieß es an diesem Samstag alles Gelernte direkt umzusetzen. So traf man in fremder Halle auf den SV Motor Sörnewitz.
Der Start verlief sehr holprig. Egal, ob es der frühen Stunde oder der Aufregung geschuldet war, die ersten Minuten waren von unserer Seite beherrscht von einfachen Fehlern. Es wurden viele leichte Punkte liegen gelassen, doch den Gegnern ging es auch nciht besser. So konnte sich keine Mannschaft absetzen und Sörnewitz ging mit 2 Punkten Führung aus dem ersten Viertel. In der Viertelpause gab es eine „kleine“ Rüge vom Trainer. Dementsprechend motiviert kam die Mannschaft auf das Spielfeld. Von dieser Sekunde an waren die Jungs heiß auf den Ball und zeigten vollen Einsatz in der Verteidigung. So kamen wir zu vielen einfachen Punkten. Aber das Hauptaugenmerk war die Verteidigung. Wir konnten den Gegner bei 6 Punkten im gesamten Viertel halten und auf eigener Seite 17 Punkte markieren. So gingen wir mit zweistelliger Führung in die Halbzeit (40:27). Leider war Trainer Gregor Mallast noch nicht komplett mit der Leistung seiner Spieler zufrieden. Die Fehlwurfquote war noch zu hoch und zu viele einfache Punkte wurden vergeben. So hieß die Devise für das folgende Viertel, W
weiterhin Druck in der Verteidigung zu machen, sich offensiv besser zu konzentrieren und klare Abschlüsse zu suchen. Gesagt – getan! Das dritte Viertel begann mit einem 15:3 Lauf für den Titans Nachwuchs. Danach stellten die Sörnewitzer auf Zonenverteidigung um, was für unsere Spielern neu ist, da erst ab dieser Saison eine Zonenverteidigung gespielt werden darf. Dementsprechend schwer taten sich unsere Jungs. Sie konnten nur sieben Punkte machen und bekamen neun eingeschenkt. Trotzdem ging das dritte Viertel 22:12 für uns aus (62:39). Doch die Randdresdner hatten unsere Schwäche erkannt und nutzten diese aus. Im letzten Viertel ging es hin und her: Durch gute Offensivaktionen und eine großartige Wurfausbeute von außerhalb konnten wir die Zonenverteidigung schlagen, bekamen aber durch Unkonzentriertheiten in der Defensive viele Körbe aus zweiten Wurfchancen eingeschenkt. Am Ende gewannen wir das Spiel mit 84:62 Punkten.

Es spielten J. Thümmrich, S. Lüpnitz, M. Lehmann, L.&P. Taschenberger, N. Rohe, M. Seeger, V. Heine, F. Lohse, S. Jaschik, J. Kleine-Natrop

GM

Lehrreiches Wochenende für die 3. Herren

Am vergangenen Wochenende bestritt die 3. Herrenmannschaft ihr erstes Spiel im Erwachsenenbereich beim Automation Cup Leipzig. Das beinah unveränderte JBBL- Aufgebot von letztem Jahr hatte einen intensiven Spielplan: Durch den Wegfall eines Team in unserer Gruppe wurde anstatt jeder-gegen-jeden, ein Hin- und Rückspiel gegen die beiden Gruppengegner USV Jena 1 und die Wolmirstedt Baskets gespielt. Hier erfuhren die Jungs die Härte im Erwachsenenspielbetrieb. Beide Mannschaften spielen im normalen Spielbetrieb Oberliga in ihren Bundesländern und dementsprechend physisch. Im ersten Spiel ging es direkt gegen den späteren Turniersieger Wolmirstedt. Man konnte die Aufregung der Jungen spüren, die diese Intensität nicht gewohnt waren und sie verloren mit 21 Punkten in 20 Minuten Spielzeit. Das zweite Spiel gegen Jena lief wesentlich besser. Größerer Druck in der Verteidigung und eine etwas bessere Wurfausbeute endeten in einer nur 6 Punkte Niederlage. Die Rückspiele in der Gruppenphase gingen leider auch verloren, aber jeweils mit einer guten Leistungssteigerung. Das war das ausgegebene Ziel von den Trainern Gregor Mallast und Gerd Seeger. Die Jungs sollten an Erfahrung gewinnen und sich auf die männliche Spielweise einstellen können. So endete der erste Spieltag mit 4 lehrreichen Niederlagen. Trotzdem kamen wir als beste drittplatzierte Mannschaft in die Viertelfinals. Interessanterweise trafen wir auf den Vorjahressieger aus Usti nad Laben, die wieder mit einer starken Mannschaft angereist waren. Ab hier war zu erkennen, dass die Jungs aus ihren Fehlern gelernt hatten. Es wurde sehr engagiert gespielt. Leider reichte es gegen die Freunde aus Tschechien nur zu einer starken Halbzeit. In der zweiten schlichen sich immer mehr Flüchtigkeitsfehler ein. Das Ergebnis fiel recht deutlich aus. Dann folgten zwei weitere Partien. Die Erste bestritten wir gegen den Landesligakonkurrenten Leipzig Lakers. Es war, obwohl unsere Mannschaft körperlich klar unterlegen war, ein Spiel auf Augenhöhe. Jedoch zogen wir auch hier wieder den Kürzeren. Ganze 2 Punkte trennten die beiden Teams. Nach den Leipzig Lakers folgte direkt die nächste Leipziger Mannschaft: SV Automation Leipzig, die grade in die Oberliga aufgestiegen sind. Es wurde ein sehr hitziges Spiel. Wieder konnten die Titans mithalten, aber wieder ging es zu Gunsten des Gegners aus.
Kurzum: Es war ein sehr lehrreiches Wochenende. In unserer Gruppe waren die beiden Finalisten, die Drittplatzierten schlugen uns im Viertelfinale und die Platzierungsspiele gingen knapp verloren. Am Ende stand Platz 8 von 11 zu Buche, was sehr respektabel ist! Die gemachten Erfahrungen werden uns in der kommenden Saison enorm helfen: viele Fehler werden nicht mehr passieren.

Fotos vom Turnier findet Ihr unter https://www.facebook.com/AutomationLeipzig/photos_stream

Es spielten: Jonny Bernhardt, Viktor Heine, Jakob Kleine-Natrop, Sebastian Lüpnitz, Max Seeger, Lukas und Phillipp Taschenberger, Johann Thümmrich, Sebastian Vinzens, Friedrich Burghardt

GM

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK