ProB: Titans straucheln gegen 46ers

ProB: Titans straucheln gegen 46ers

Dresden Titans unterliegen auswärts den Depant Gießen 46ers Rackelos deutlich mit 66:96 (18:28, 13:18, 20:36, 14:15) | Dresden konnte zu selten die gute Form aus dem ersten Heimsieg abrufen und verlor verdient vor leeren hessischen Rängen

Gießen, 25.10.2020 – So konstant die Dresden Titans vergangene Saison ihre Heimspiele in der BARMER 2. Basketball Bundesliga gewinnen konnten (10 aus 11 Partien), so konstant verloren sie jedoch auch auswärts (neun Niederlagen in fremder Halle). Dieser Trend setzt sich nun leider in der neuen Spielzeit 2020/2021 fort. Denn die nach Gießen gereiste Mannschaft von Headcoach Fabian Strauß musste gegen die Depant Giessen 46ers Rackelos am Sonntagabend eine empfindliche Auswärtsniederlage hinnehmen. Nach solidem Start der Titans übernahm der ehemalige Nationalspieler und BBL-Allstar Johannes Lischka zeitig das Ruder und führte seine 46ers zusammen mit dem Franzosen Alexandre Doche sowie BBL-Doppelstarter Tim Köpple (die drei erzielten kombiniert 75 Punkt) zum ungefährdeten Sieg.

Das Spiel – Aaron Kayser machte zu Beginn direkt dort weiter, wo er vergangenen Samstag in Dresden aufgehört hatte. Binnen weniger Minuten standen für den breitschultrigen Blondschopf schon sechs Punkte auf dem Scoreboard (es sollten seine einzigen Punkte an diesem Abend bleiben). Doch „Goldie-Oldie“ Lischka erwischte einen noch besseren Start in die Partie. Der Veteran brachte Dresdens Big Men Georg Voigtmann und Max von der Wippel erst früh in Foulprobleme und sorgte dann mit seiner Erfahrung stets für Unruhe am Korb der Titans. Seine 13 Zähler im ersten Viertel sorgten für die deutliche 28:18-Führung der 46ers. Zum Leidwesen der Gäste dominierte Lischka nach der Unterbrechung fröhlich weiter und brachte den Dresdner Frontcourt um Kayser weiter in Foultrouble. Als Lischka dann noch seinen ersten Dreier traf, war das ein echter Dämpfer für die Titans-Moral. Der 33-Jährige war in der ersten Hälfte schlicht „on fire“, während Dresden nicht einen Distanzwurf verwandeln konnte – ein krasser Unterschied zur exorbitanten Dreierquote letzte Woche gegen Karlsruhe (60%). Dementsprechend deutlich fiel die Gießener Halbzeitführung mit 46:31 aus.

Auch nach der Pause fanden die „Elberiesen“ nicht ins Spiel. Nach einem 6:2-Lauf Gießens, griff Titans-Coach Fabian Strauß bereits nach zwei Minuten zum Timeout. Aber die Gastgeber legten, angeführt vom Franzosen Alexandre Doche sowie über BBL-Doppelstarter Tim Köpple, gnadenlos mit einem 15:2-Run nach. Vor allem Doche konnte mit fünf erfolgreichen Dreiern einfach nicht mehr daneben werfen. Die Partie war dann beim Stand von 82:51 vor dem vierten Viertel bereits entschieden und die Rackelos fuhren schließlich mit 96:66 verdient ihren ersten Saisonsieg ein.

Stimme zur Partie – Der mitgereiste Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald war natürlich nicht zufrieden mit dem Ergebnis: „Obwohl wir gut ins Spiel gestartet sind, haben wir dann nach ein paar Pfiffen gegen uns einfach zu schnell den Faden verloren. Diesen Bruch im Spiel haben die Gießener eiskalt ausgenutzt und das Ganze auch wirklich sehr gut mit ihrer Acht-Mann-Rotation zu Ende gespielt. Wir haben uns nicht an unseren Gameplan halten können. Das ist in der Form unnötig und daran werden wir sicherlich arbeiten müssen.“

Ausblick – Für die Titans geht es dann nächsten Samstag um 18:00 Uhr wieder zuhause los, wenn Frankfurt in Dresden gastiert. Das Ganze wird aufgrund der aktuellen Corona-Lage allerdings maximal vor 100 Zuschauern stattfinden können. Weitere Infos dazu werden die Woche folgen.

Statistik – Dresden trifft als Team nur fünf von 23 Dreiern (22%) und punktet nur 13-mal an der Freiwurflinie (65%), während Gießen 11 Dreier verwandelt (41%) und satte 25-mal an der Linie punkten kann (86%).

Dresden: Larysz (19 Punkte), Julius Stahl (14 Punkte), Daniel Kirchner (8 Punkte, 7 Assists)

Gießen: Doche (29 Punkte, 9 Rebounds), Lischka (26 Punkte, 22 in der 1. HZ), Köpple (20 Punkte)

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Titans gastieren in Gießen

Dresden Titans sind Sonntag, den 25.10.2020 um 18:00 Uhr, zu Gast bei den Depant Giessen 46ers Rackelos | Die Partie wird aufgrund der aktuellen Coronalage in Gießen unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden

Dresden, 21.10.2020 – Nach dem gelungenen Saisonstart der Dresden Titans (91:81-Heimsieg gegen Karlsruhe) in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, müssen die Sachsen diesen Sonntag nun zum ersten Mal auswärts ran. Die Reise geht nach Hessen, zu den Depant Gießen 46ers Rackelos. Deren Saisonstart fiel vergangene Woche aufgrund zweier Coronafälle beim Gegner aus Ulm insnWasser. Nun hoffen die Rackelos natürlich auf den verspäteten Saisonbeginn in eigener Halle –maufgrund des aktuellen Inzidenzwertes in Gießen wird dieser allerdings in jedem Fall ohne Publikum stattfinden müssen.

© Philipp Cherubim

Der Gegner – Die 46ers Rackelos sind das Farmteam der in der easyCredit BBL beheimateten JobStairs Giessen 46ers und dementsprechend mit vielen jungen Talenten gespickt. Die Ausnahme von der Regel bildet da Kapitän Johannes Lischka. Mit seinen 33 Jahren ist er klar der Senior im Team. Der ehemalige A-Nationalspieler und BBL-Allstar gehört allerdings noch lange nicht zum alten Eisen. Vergangene Saison führte er sein Team mit über 17 Zählern im Schnitt zum sechsten Tabellenplatz in der Südstaffel. Der vielseitige Big Man hat mittlerweile sogar den Dreier im Gepäck (35.5% 3er bei 1.4 Versuchen pro Spiel) und gehört ganz klar zu den besten Pivoten der Liga. Ebenfalls korbgefährlich und mit Starpotential ausgestattet ist Neuzugang Ferdinand Zylka. Der 22-Jährige legte für die BSW Sixers letzte Saison knapp 19 Punkte pro Spiel auf, bei nicht gerade schüchternen 9.3 Versuchen von „Downtown“ pro Begegnung, von denen er immerhin 34.2 Prozent zu versenken wusste. Abgerundet wird das Team durch viele hungrige Jünglinge und BBL-Doppelstarter (neben Zylka noch Tim Köpple, Bjarne Kraushaar sowie Tim Uhlemann), die ihrem Coach Rolf Scholz beweisen wollen, dass sie in die erste Liga gehören. Deren Einsatz ist jedoch fraglich, da die Erstligagarnitur am Wochenende gleich zwei Spiele im MagentSport BBL Pokal bestreiten wird.

Die Titans – Es kommt dennoch einiges auf die Defensive der Titans zu. Diese wirkte im Debüt gegen die College Wizards streckenweise noch überfordert und löchrig. Selbst der 39-jährige Oldie Rouven Roessler kam gegen die Flügelverteidiger Dresdens häufig zum Korb und zog neun Freiwürfe. Wie wird das Ganze gegen jüngere und deutlich schnellere Guards aussehen? Und können Aaron Kayser sowie Georg Voigtmann offensiv wieder so produktiv abliefern, wenn sie den eigenen Korb vor Lischkas Offensivqualitäten beschützen müssen? Außerdem ist fraglich, ob die Titans als Team weiter so überragend von der Dreierlinie netzen werden (gegen Karlsruhe 15 von 25 Dreiern – 60% Wurfquote). Auf dem Papier ist Gießen in jedem Fall ein stärkerer Gegner und damit der nächste Härtetest für die Spieler von Headcoach Fabian Strauß.

Stimme zum Spiel – Auch Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald erwartet eine interessante Aufgabe: „Gießen hat ein gutes Team zusammen. Mit Rolf  Scholz verfügen sie zudem über viel Qualität auf der Trainerposition. Wir hoffen natürlich, an den Erfolg des Heimspiels anknüpfen zu können. Es wird aber auch darauf ankommen, wie viele Doppelstarter der 46ers aufgrund der Pokalspiele am Sonntag dabei sein werden. Wie der Gegner dann aussieht, wird einer Wundertüte ähneln.

Pressedienst
Dresden Titans

Spielbetrieb Dresden Titans, 17./18.10.2020

Ein mit Spielen  vollgepacktes Wochenende hielt für die Dresden Titans alles bereit – von bitteren Niederlagen, bis zu überzeugenden Siegen gegen alte Rivalen. Es wurde die gesamte Klaviatur der sportlichen (Miss)erfolge bespielt.

Los ging es Samstagfrüh, als die JBBL von Coach Stefan Mähne in Tolkewitz gegen

Science City Jena antrat. Die Jenenser erwischten den klar besseren Start (22:8) und ließen die Gastgeber nie wirklich ins Spiel kommen. Am Ende unterlagen die Titans deutlich mit 64:92. Doch aufgrund eines „englischen“ Wochenendes erhielten die U-16-Bundesligisten der „Titanen“ direkt am Sonntag die Chance auf Wiedergutmachung. Gegen Kassel lief es klar besser, auch aufgrund der Rückkehr von Energizer Sören Nagora, der mit 26 Punkten seine Farben zum ungefährdeten 89:59-Erfolg über ACT Kassel führte.

© Denis Buscher

In der 2. Regionalliga gab es Samstag erneut ein Heimspiel. Nachdem die ersten beiden Saisonspiele souverän gewonnen werden konnten, wartete mit Bayreuth nun der erste, richtige Test. Die Spitzenmannschaft untermauerte mit mehreren Doppelstartern aus dem Erstligaprogramm früh ihre Aufstiegsambitionen. Die Titans, um Veteran Bob Haas und die ebenfalls eingesetzten Doppelstarter Lorenz Domrös, Georg Kupke, Sven Papenfuß, Paul Grünheid und Max Körner hielten phasenweise dennoch gut dagegen und kamen im dritten Viertel beim Stand von 49:54 nochmal heran. Aber der alles überragende 19-jährige Point Guard Kay Bruhnke (2,04 Meter groß!) demonstrierte seine Klasse mit zwischenzeitlich acht Punkten in Serie, einigen spektakulären Dunks und schwierigen Dreipunktwürfen. Am Ende gewannen die Gäste verdient mit 95:81.

Erfolgreicher war die „Dritte“ um Coach Pleta, die in Leipzig gastierte und gegen die BBVL Eagles souverän mit 79:48 als Sieger vom Feld ging. Vor allem Khaled Abu Assad glänzte mit 22 Zählern und drei Dreiern.

Am Sonntagnachmittag wartete dann mit dem Saisonstart in die NBBL das letzte Highlight des Wochenendes im Vereinsspielbetrieb. Die U19-Riege der Coaches Horst und Schmidkunz musste gleich in der ersten Partie gegen die Nemesis aus Chemnitz. Doch das Schreckgespenst der NINERS Academy wurde mit 109:91 erfolgreich aus der Halle verbannt. Vor allem Max Körner erwischte einen grandiosen Tag und dominierte Bretter und Korb mit 36 Punkten sowie 13 Rebounds.

© Rene Pesth

ProB: Titans immun gegen Heimschwäche!

Dresden Titans gewinnen mit 91:81 (29:13, 14:30, 18:13, 30:25) gegen die Arvato College Wizards| Beim Heim- und Saisonstart 2020/2021 in die BARMER 2. Basketball Bundesliga überzeugten Dresdens Basketballer mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung

Dresden, 17.10.2020 – Satte 231 Tage Wartezeit mussten Fans der Dresden Titans erdulden. Nun gab es am Samstagabend endlich wieder Punktspielatmosphäre in der Margon Arena. Denn die BARMER 2. Basketball Bundesliga startete in die Saison und dank Hygienekonzept konnten die Blau-Weißen bei ihrem Heimdebüt gegen die Arvato College Wizards aus Karlsruhe sogar vor 533 Zuschauern auflaufen. Die Besucher wurden mit einer spannenden Partei belohnt, bei der die Gastgeber zunächst wie der sichere Sieger wirkten. Dann wachten die Gäste jedoch auf. In einem regelrechten Schlagabtausch gab es für Dresden gleich sechs Spieler, die zweistellig punkten konnten. Vor allem Neuzugang Aaron Kayser drückte der Partie mit 16 Zählern seinen Stempel auf. Am Ende siegten die „Titanen“ ungefährdet mit 91:81. Dresdens Coach Fabian Strauß bleibt damit zuhause ungeschlagen, saisonübergreifend ist es der 10. Heimsieg in Folge.

Das Spiel – Coach Strauß startete „Big“, mit Kayser auf der Fünf und Voigtmann auf der Vier. Komplettiert wurde die „Erste Fünf“ durch Stahl, Kirchner und Larysz. Und die Jungs harmonierten offensiv gut. Gerade Neuzugang Kayser dominierte am Brett mit seiner Kraft. Besonders spektakulär war dabei ein krachender „Alley-Oop-Dunk“ nach schönem Lobanspiel von Kirchner. Voigtmann zeigte dagegen wie gewohnt seine Vielseitigkeit und netzte für seine ersten Saisonzähler von außen. Von der Bank kamen dann Heck und Nießen. Beide trafen prompt ebenfalls ihre ersten Dreier und läuteten einen 13:2-Lauf ein, den Larysz nach Steal mit einem Distanzwurf krönte. In der letzten Minute gab dann schon NBBL-Spieler Georg Kupke mit 18 Jahren sein ProB-Debüt, denn die Viertelführung viel mit 29:13 äußerst komfortabel aus. Kupke fügte sich gleich nahtlos ein und bediente die „heiße Hand“ von Nießen mit einer astreinen Vorlage zum Fernwurf. Danach verloren die Gastgeber etwas den Faden, während die Wizards über Routinier Rouven Roessler und den flinken Christoph Rupp ins Spiel zurückfanden. Auch die Karlsruher Prahst und Thompson wachten nun auf, um Punkt für Punkt den Vorsprung der Titans einzudampfen und letztlich zur Halbzeit mit 43:43 auszugleichen.

In der zweiten Hälfte bekamen die „Titanen“ dann weiterhin nicht ihre Ballverluste in den Griff, während die Gäste am Korb nun auch physischer verteidigten. Die Trefferquoten am Ring gingen merklich nach unten. Aber Larysz und Kayser übernahmen in dieser schwierigen Phase Verantwortung. Zudem fielen die Dreipunktwürfe weiterhin außergewöhnlich gut für die Gastgeber. So konnten sich die Titans nach 30 Minuten mit 61:56 die Führung zurückholen. Auch im vierten Viertel lief es weiter von „Dowtown“. Heck traf zunächst aus der Ecke und kurz darauf per Layup. Doch der ehemalige National- und Bundesligaspieler Roessler zeigte trotz seiner 39 Lenze, dass er in den wichtigen Momenten immer noch abliefern kann und will. Sein Scoring hielt die Gäste länger im Spiel, als aus Titans-Sicht notwendig. Ein letzter Run machte dann allerdings Nägel mit Köpfen. Der spielentscheidende 15:5-Lauf wurde vor allem durch Daniel Kirchner befeuert, der seine ersten Zähler überhaupt erst im letzten Viertel erzielte, nur um dann dreimal in Folge von außen zu treffen! Die Begegnung war damit de facto zwei Minuten vor Abpfiff entschieden. Zwar betrieben Roessler und Co noch etwas Ergebniskosmetik – den 91:81-Heimsieg brachten die Titans aber ungefährdet über die Zeit.

Stimme zum Spiel – Fabian Strauß: „Wie zu erwarten, war es ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen. Gerade gegen die Zonenverteidigung haben wir noch Probleme. Wir haben viele Sachen gut gemacht. Aber es ist noch ordentlich Luft nach oben. Daran werden wir in den nächsten Wochen arbeiten.“ Strauß über das Debüt von Kayser: „Aaron hat eine sehr hohe Qualität. Er bringt eine gewisse Präsens, die allerdings auch richtig eingesetzt werden muss. Das haben wir heute gut gemacht. Aber auch dort haben wir noch Reserven. Ich freue mich auf jeden Fall für ihn und das Team heute.“

Statistik – Die Titans treffen als Team starke 15 von 25 Dreiern (60 Prozent) und verteilen 27 Vorlagen, verlieren allerdings auch neunzehnmal den Ball. Die Wizards treffen nur 5 ihrer 24 Dreier (21 Prozent).

Dresden: Aaron Kayser (16 Punkte, 5 Rebounds), Georg Voigtmann (15 Punkte, 13 Rebounds, 5 Assists), Daniel Kirchner (13 Punkte, 4 Assists), Bryan Nießen (11 Punkte, 4 Assists), Sebastian Heck (11 Punkte), Lennard Larysz (10 Punkte, 8 Assists)

Karlsruhe: Rouven Roessler (23 Punkte, 38 Prozent Feldwurfquote), Alex Thompson (15 Punkte), Aaron Schmitz (10), Christoph Rupp (10)

Pressedienst
Dresden Titans

Bilder: © Ralf Zimmermann

ProB: Titans empfangen „Zauberer“

Dresden Titans empfangen zum Saisonstart die Arvato College Wizards aus Karlsruhe | Tip-Off ist am Samstag, dem 17.10.2020 um 18:00 Uhr in der Margon Arena

Dresden, 14.10.2020 – Endlich wieder Basketball in Dresden! Nach einer sechswöchigen Preseason mit zahlreichen Trainingseinheiten und Testspielen wird es diesen Samstag um 18:00 Uhr in der Margon Arena ernst für Dresdens Basketballprofis. Dann empfangen die Titans zum Saisonauftakt in die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB die Aufsteiger Arvato College Wizards aus Karlsruhe in der heimischen Margon Arena. Und das, so die Coronafallzahlen es zulassen, sogar vor bis zu 1193 Zuschauern! Die dürfen sich auf ein Titans-Team freuen, welches in großen Teilen Kontinuität und viele bekannte Gesichter aus der erfolgreichen Vorsaison bereithält.

Dennoch gibt es auch einige interessante Neuzugänge und Änderungen in der Rotation zu vermelden. So verstärkt Center-Talent Aaron Kayser die Big-Men-Garde um Kapitän Georg Voigtmann und Max von der Wippel. Auf den Forward-Positionen gesellen sich Bela Wenczel (athletischer Youngster aus Berlin) sowie Sven Papenfuß (ProB- und regionalligaerfahrener Spieler aus Leipzig) zu Sebastian Heck, Julius Stahl, Arne Wendler und Lorenz Domrös. Auf den Guard-Spots operieren neben Titans-Urgestein Bryan Nießen weiterhin die Ballhandler Daniel Kirchner und Lennard Larysz. Nicht mehr dabei sind indes der letztjährige Leistungsträger Eric Palm (Karriereende) sowie die beiden Marcs – Nagora (Wechsel nach Hannover in die 1. Regionalliga) und Friederici (Wechsel nach Potsdam). Auch der im Sommer neu verpflichtete Isländer Ingvi Gudmundsson steht nach der Saisonvorbereitung nicht mehr im Kader der Titans. Sein Probevertrag wurde nicht verlängert. Dazu Dresdens Geschäftsführer Rico Gottwald: „Wir wünschen Ingvi für die Zukunft alles Gute. Wir werden uns jetzt auf der freigewordenen Position noch einmal neu umschauen.“ Abgerundet wird das Roster durch die NBBL-Jugendspieler Paul Grünheid, Georg Kupke und Max Körner.

Die Gegner aus Karlsruhe sind als Aufsteiger nach zweijähriger ProB-Abstinenz sicherlich heiß auf das Kräftemessen mit Dresden. Neben dem „ewigen“ Rouven Roessler, der trotz seiner 39 Lenze immer noch weiß, wo der Korb hängt, gab es auch einige interessante Neuzugänge bei den Pfälzern. So spielt jetzt das 18-jährige Ulmer Talent Konrad Stark für den ebenfalls frisch verpflichteten Gäste-Coach Daniel Nelson. Auch Center Moritz Bär wechselte von Ligakonkurrent BBC Coburg nach Karlsruhe. Und mit Alex Thompson stieß ein 2,03 Meter großer Amerikaner zur Mannschaft, der zuletzt in der ersten finnischen Liga für Kauhajoen Karhu über 12 Punkte im Schnitt auflegte.

Die letzten Tests in der Saisonvorbereitung verliefen für die Titans durchwachsen (77:72-Sieg gegen Münster, 67:80-Niederlage gegen Bernau). Am Samstag wird sich dann zeigen, wo die Mannschaft von Headcoach Fabian Strauß und die Konkurrenz wirklich stehen. „Karlsruhe ist zwar Aufsteiger, spielt mit dem Mannschaftskern aber schon über viele Jahre zusammen. Zudem haben sie sich über die Offseason clever verstärkt“, so Strauß‘ Einschätzung. „Am ersten Spieltag wird es sicher noch nicht das perfekte Basketballspiel werden. Die Tagesform wird ausschlaggebend sein. Wir sind auf jeden Fall heiß, denn es geht wieder um etwas Zählbares – den ersten Saisonsieg!”

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Hygienekonzept der Titans genehmigt!

Die Stadt Dresden hat das von den Dresden Titans eingereichte Hygienekonzept für den Heimspielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga zugelassen | Beim Heimspieldebüt am 17.10.2020 dürfen bis zu 1193 Zuschauer in die Margon Arena

Dresden, 07.10.2020 – Großartige Nachrichten für die Dresden Titans: Das vor wenigen Wochen eingereichte Hygienekonzept für den Heimspielbetrieb in der BARMER 2. Basketball Bundesliga wurde vom Gesundheitsamt der Stadt Dresden für zulässig befunden! In Abstimmung mit dem Stadtsportbund Dresden als Betreiber der Margon Arena steht einem geregelten Heimspielbetrieb in der Saison 2020/2021 nun nichts mehr im Wege. Wie bei der Einreichung des Konzepts bereits angekündigt, bedeutet dies im Klartext den Besuch von bis zu 1193 ZuschauerInnen in der Margon Arena bei Heimspielen der Titans.

Die Reservierung von Dauerkarten startete dabei schon vor 14 Tagen. Diese können weiterhin erworben werden (einfach per Mail an „tickets@dresden-titans.de“ – bitte unter Angaben von Adresse, Telefon-Nr., Platzpräferenz sowie allgemeinen Infos zur Vereins- oder Fanclubzugehörigkeit). Für die im Konzept verankerte Personalisierung von Tagestickets arbeitet die Geschäftsstelle der Titans nun fieberhaft mit ihrem Partner „etix.com“ an einer praktikablen Lösung. Ziel ist es, den Verkauf nächste Woche spätestens drei Tage vor dem Heimspiel gegen Karlsruhe freizuschalten. Sobald der Kartenverkauf möglich ist, wird darüber natürlich umgehend über die Social-Media-Kanäle des Vereins informiert werden.

Neben der Personalisierung der Tickets und den gängigen „AHA“-Prinzipien (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske außerhalb des eigenen Sitzplatzes) wird es zudem separate Zu- und Ausgänge sowie eine strikte Trennung von Offiziellen, Spielern und Publikum geben. Dazu Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald: „Ich möchte nochmal allen Mitarbeitern der Geschäftsstelle meinen Dank aussprechen, ohne deren Einsatz die Ausarbeitung unseres umfänglichen Konzepts nicht möglich gewesen wäre. Auch bei Frau Zimmermann vom DSC Volleyball möchte ich mich für die  hilfreiche Abstimmung bedanken. Wir sind froh, dass wir mit dem Stadtsportbund Dresden und dem Gesundheitsamt so schnell und zielorientiert eine Lösung erarbeiten konnten, die hoffentlich vielen Fans der Titans ein sicheres und gleichzeitig attraktives Heimspielerlebnis ermöglichen wird.“

Pressedienst
Dresden Titans

Ligatagung in Quakenbrück

Am vergangenen Wochenende tagten die Mitgliedsvereine der ProA und ProB in
Quakenbrück auf der vierteljährlichen Mitgliederversammlung der
Arbeitsgemeinschaft 2. Basketball Bundesliga e.V. um sich gemeinsam intensiv
über den bevorstehenden Saisonstart und die Folgen der Corona-Pandemie auf die
Saison 2020/21 auszutauschen. Rico Gottwald wurde zum Vorstand Nachwuchs
gewählt.

Die Arbeitsgemeinschaft 2. Basketball Bundesliga e.V. bestehend aus den 39 Mitgliedsvereinen, hält mit 52% die Mehrheitsanteile an der 2. Basketball Bundesliga GmbH. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist es die Interessen und Ziele der Mitgliedsvereine bestmöglich zu vertreten. Die Vereinsarbeit wird von einem sechsköpfigen, ehrenamtlich tätigen Vorstandsteam geleitet, an dessen Spitze ein Vorstandsvorsitzender steht. Dieses Amt bekleidet seit 2019 der Sportwissenschaftler Daniel Müller. Der gebürtige Leverkusener sammelte in seinem beruflichen Werdegang bereits unterschiedliche Erfahrungen im Fußball und im Basketball. Seit Sommer 2019 leitet Daniel Müller den Olympiastützpunkt NRW/Rheinland.

Bei der Wahl des Vorstandes, die alle zwei Jahre stattfindet, standen bis auf Konstantin Lwowsky (Vorstand Nachwuchs), der aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl antrat, alle weiteren  Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl zur Verfügung und wurden durch die Mitgliedsvereine in ihren Ämtern bestätigt. Als Nachfolger von Konstantin Lwowsky wurde Rico Gottwald, Geschäftsführer des ProB-Ligisten Dresden Titans, neu ins Amt des Vorstand Nachwuchs gewählt.

„Ein großer Dank gilt Konstantin Lwowsky für sein außerordentliches Engagement in den letzten 2 Jahren im Vorstand. Durch seine hohe Expertise, besonders in der Nachwuchsförderung, war er eine große Bereicherung für uns und die gesamte 2. Basketball Bundesliga. Umso mehr freut es uns, dass wir mit Rico Gottwald einen hervorragenden Nachfolger für diese Position gefunden haben“, so Daniel Müller, Vorstandsvorsitzender der AG. 2. Basketball-Bundesliga.

„Rico Gottwald kennt die Liga schon sehr lange und kann in der Nachwuchsförderung ebenfalls auf viel Erfahrung und fundiertes Fachwissen zurückgreifen. Er hat an mehreren Standorten auf unterschiedlichsten Positionen gewirkt und konnte sich so ein hervorragendes Know How und auch ein entsprechendes Standing bei den Clubs erarbeiten“

Der Vorstand der AG 2. Basketball-Bundesliga e.V. setzt sich demnach wie folgt zusammen:

Vorstandsvorsitzender: Daniel Müller

Stv. Vorstandsvorsitzender: Carsten Bierwirth

Stv. Vorstandsvorsitzender: Thorsten Wünschmann

Vorstand Sport: Florian Gut

Vorstand Nachwuchs: Rico Gottwald

Vorstand Marketing: Marius Kröger

Gemeinsamer Austausch zu den Themen Saisonstart 2020, die Folgen der Corona-Pandemie auf die Saison 2020/21 und dem neuen Livestream-Partner Sportdeutschland.TV

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden die aktuell schwierige Situation sowie die anstehenden Corona-Herausforderungen mit den Vereinen besprochen. Auch die allgemein positive Entwicklung der Liga, trotz des Saisonabbruches im März, wurde den Vereinen aufgezeigt.

„Es gab einen sehr guten Austausch mit den Vereinen und wir konnten wichtige Regelungen für die Saison 2020/21 beschließen“, so Geschäftsführer Christian Krings. „Trotz des unerfreulichen Endes der vergangenen Saison ist die positive Entwicklung und Professionalisierung der Liga und der darin vertretenen Vereine deutlich erkennbar. Aufgrund der schwierigen Situation ist uns bewusst, dass gerade jetzt der Livestream der Liga eine noch größere Rolle einnehmen wird. Deswegen werden wir in der kommenden Saison unsere Livestreamproduktion gemeinsam mit unserem neuen Partner Sportdeutschland.TV noch einmal erweitern und nach und nach neue Features einbinden.“

ProB: Hygienekonzept für Heimspielstart eingereicht

Das Hygienekonzept der Dresden Titans für die Margon Arena wurde eingereicht | Zum Heimspieldebüt am 17.10.2020 gegen Karlsruhe hoffen die Verantwortlichen auf die Zulassung von bis zu 1.200 Zuschauern – Gästefans sind nicht gestattet

Dresden, 22.09.2020 – Nur noch ein knapper Monat trennt die Dresden Titans von ihrem Heimspieldebüt und gleichzeitigem Saisonauftakt in die Spielzeit 2020/2021 der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Am 17.10.2020 gastieren die Avaro College Wizards aus Karlsruhe in der sächsischen Landeshauptstadt. Und wenn es nach Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald geht, spielen die „Titanen“ bestenfalls vor bis zu 1.200 ZuschauerInnen in der heimischen Margon Arena.

Dafür wurde ein umfassendes Hygienekonzept beim Gesundheitsamt der Stadt Dresden eingereicht. „Der Zuschauerbetrieb hängt in jedem Fall immer von den aktuellen Fallzahlen in der Region Dresden ab. Die Neuinfektionen dürfen dabei nicht 30 pro 100.000 Einwohner überschreiten. Zudem wird die Arena in drei Zonen unterteilt – die Sportler, Schiedsrichter und Teambetreuer sind dabei komplett vom Rest der Halle getrennt. Des Weiteren wird es separate Ein- und Ausgänge sowie ein neues System für die Getränke- und Snackausgabe geben“, erläutert Gottwald die wichtigsten Punkte.

Weitere Eckpfeiler des Konzepts: Eintrittskarten sollten wenn möglich im Onlinevorverkauf erworben und personalisiert werden, da eine Entscheidung für die Kartenausgabe an der Abendkasse noch aussteht. Das gilt auch für Freikarten, deren Freischaltung aber ganz einfach über die Homepage der Titans erfolgen kann. Zusätzlich herrscht Maskenpflicht im gesamten Hallenbereich. Auf den zugewiesenen Sitzplätzen dürfen die Masken dann allerdings abgenommen werden. Es darf in Gruppen von maximal 10 Personen zusammengesessen werden (z.B. gemeinsame Vorbestellung oder Dauerkartenbesitzer). Die Dauerkartenbesitzer werden übrigens im Laufe der Woche über ihre Sitzplätze informiert. Zwischen den Gruppen müssen dann seitlich immer drei Sitzplätze, davor und dahinter jeweils eine Reihe freigelassen werden.

Mögliche Gästefans und Freunde der beliebten Auswärtsfahrten des Titans-Fanclubs Forza Blue e.V. müssen diese Saison hingegen leider in den sauren Apfel beißen. Dazu BARMER Liga-Geschäftsführer Christian Krings: „Sehr gerne hätten wir auch Gästefans die Auswärtsspiele ihrer Mannschaft ermöglicht, aber wir müssen hier auch unserer Verantwortung gerecht werden. Eine mögliche Ausbreitung des COVID-19-Virus durch Reisen von Gästefans aus Gebieten mit einem hohen Pandemielevel in eine möglicherweise Region mit niedrigem Pandemielevel soll verhindert werden, um die Saison nicht zu gefährden. Wir bedauern sehr, diesen Schritt aufgrund der Pandemie gehen zu müssen, bitten hier aber um das Verständnis der Fans und hoffen, durch diese Maßnahme auch zur Eindämmung der Pandemie beizutragen, damit schnellstmöglich wieder Spiele unter Normalbedingungen möglich werden.“

Pressedienst
Dresden Titans

CREATIVHAUS bleibt Titans als Sponsor treu

Heute wollen wir euch einen Sponsoren vorstellen, der seit der letzten Saison Teil der Titans-Familie ist. Die CREATIV-HAUS GmbH ist „ihr Partner für den Hausbau“ und mittlerweile auch starker Partner der Dresden Titans!

CREATIV-HAUS, das bedeutet seit der Gründung des Familienunternehmens im Jahr 2000 gesicherte Qualität und höchste Kompetenz in Sachen Hausbau im Großraum Dresden. Hier geht es zur Website unseres Partners: www.creativ-haus.net

Wir sind dankbar für eure Unterstützung und freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Spielzeit mit hoffentlich vielen Highlights für Fans und Freunde der Titans!

ProB: Junge Wilde mischen 1. Mannschaft auf

Nachwuchsspieler Georg Kupke, Paul Grünheid, Steve Lang und Max Körner erhalten Chance in der Vorbereitung der ProB | Die jungen NBBL-Spieler sollen sich nach Möglichkeit beweisen und für Aufgaben in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB empfehlen

Dresden, 15.09.2020 – Diverse Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen rundeten in den vergangenen Wochen den Kader der Dresden Titans ab. Doch wichtiger Bestandteil für einen Standort wie Dresden, der sich Jugendarbeit groß auf die Fahne schreibt, sind Akteure aus dem eigenen Nachwuchs. Diese „jungen Wilden“ sollen und wollen den etablierten Spielern im Titans-Aufgebot Paroli bieten und sich eventuell sogar für höhere Aufgaben in der BARMER 2. Basketball Bundesliga empfehlen.

In diesem Jahr kommen dafür gleich vier Jugendliche aus der Nachwuchs Basketball Bundesliga in Frage. Die Jungspunde Georg Kupke, Steve Lang und Maximilian Körner (Jahrgang 2002) sowie „Küken“ Paul Grünheid (Jahrgang 2003) wollen neben ihren NBBL-Partien auch in der ProB überzeugen und sich nach Möglichkeit in den Kader der Profimannschaft spielen. Dafür schieben die vier Teenager seit Wochen Extraschichten und haben über die Sommermonate zusammen mit der Herrenmannschaft geschuftet. Jetzt bleibt noch ein guter Monat, um Titans-Headcoach Fabian Strauß auch auf höherem Level von ihren Qualitäten zu überzeugen.

„Ich kenne die Jungs aus der vergangenen NBBL-Saison bereits sehr gut und sie haben sich über ihre Leistungen und ihre Einstellung ganz klar für diese Chance empfohlen. Nun erhalten sie die Gelegenheit, sich gegen die erfahreneren Veteranen zu behaupten, vielleicht sogar groß aufzuspielen und sich darüber Minuten zu erkämpfen.“

Dabei achtet der Trainerstab auf die optimale Koordination von Schule und Training. So streben Körner und Grünheid neben dem Sport nach der Fachhochschulreife an der Titans-Partnerschule „BSZ-Gustav-Anton-Zeuner“. Und auch Steve Lang arbeitet zielstrebig auf sein Abitur hin (Hülße-Gymnasium). Georg Kupke hat die „Matura“ indes schon in der Tasche und absolviert nun bei den Titans ein Freiwilliges Soziales Jahr, welches ihm ausreichend Freiraum für größere Trainingsumfänge ermöglichen wird.

Pressedienst
Dresden Titans

18.09.2020
Titans vs. Lok Bernau
@ Margon Arena - nicht öffentlich
17.10.2020
Titans vs. Karlsruhe
Ticketlink folgt in kürze
20.10. - 23.10.2020
1. HERBSTFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK