ProB: Sieg zum Niklastag!

ProB: Sieg zum Niklastag!

Dresden Titans gewinnen gegen LOK Bernau mit 88:81 (20:17, 25:27, 20:14, 23:23) | Vor toller Kulisse zum Nikolaus Gameday fahren die Gastgeber den vierten Heimerfolg in Serie ein

Dresden, 06.12.2019 – Zum Nikolaus Gameday und 11. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga fanden sich satte 1878 ZuschauerInnen in Dresden Margon Arena ein, um die Titans gegen die Gäste von LOK Bernau zu unterstützen. Ein beherzter Auftritt und ein starkes drittes Viertel legten unter anderem den Grundstein für den mittlerweile vierten Heimsieg in Serie. Dresdens „Big Three“ um Lennard Larysz, Eric Palm und Georg Voigtmann erzielte dabei zusammen starke 61 Zähler und war entscheidend für den fünften Saisonerfolg.

 Die Titans erwischten einen sehr guten Start durch Larysz‘ (22 Pkt, 4 Ast, 7 Reb) privaten 5:0-Run, der erst von außen erfolgreich war und dann im Anschluss einen „Steal“ direkt in zwei einfache Punkte per Korbleger ummünzte. Hernach fütterte „Lenny“ Voigtmann (16 Pkt, 7 Reb) spektakulär per Lob-Pass zum Alley-Oop-Dunk. Die Halle stand im Anschluss vollends Kopf, als Eric Palm (23 Pkt) zweimal in Folge trotz Fouls am Brett verwandelte, das zweite Mal unmittelbar nach Rebound seines eigenen verworfenen Freiwurfs! Der heiße Start der Gastgeber zwang LOK-Coach René Schilling bereits frühzeitig zur ersten Auszeit. Bernau stabilisierte sich in der Folge über gezogene Freiwürfe und „Brettbrecher“ Till Isemann (6 Pkt), der mit seinen 118 Kilogramm Muskelmasse ordentlich in der Zone wütete. Dennoch nahm Dresden die verdiente 20:17-Führung mit in die Viertelpause. Im zweiten Durchgang übernahm die Titans-Troika Larysz, Palm und Voigtmann weiter offensiv Verantwortung. Aber die Gäste waren nach ihrer verschlafenen Anfangsphase mittlerweile voll im Spiel. Alexander Blessig (11 Pkt ,4 Ast) und Konstantin Kovalev (6 Pkt) brachten Ruhe und Ordnung in die zwischenzeitlich chaotisch anmutenden Offensiv- und Defensivbemühungen ihrer Mitspieler. Auch der 19-jährige Abdulah Kameric (13 Pkt) und „Ami“ Dan Oppland (22 Pkt, 11 Reb) fanden ihren „Shooting-Touch“. Zur Halbzeit verteidigten die Titans beim Stand vom 45:44 ihren Vorsprung deshalb nur knapp.

Der Beginn der zweiten Hälfte besaß dann fast Déjà-vu-Charakter. Larysz punktete zügig zweimal in Folge und machte Tempo im Schnellangriff. Bernau ließ sich indes dank eines starken Opplands nicht abschütteln. Auch Kameric blieb treffsicher von jenseits der Dreipunktlinie. Dresden ließ sich trotzdem nicht beirren und behielt über druckvolle Verteidigung, die produktiven Bankspieler Julius Stahl (8 Pkt) und Max von der Wippel (8 Pkt, 6 Reb) sowie einen Voigtmann-Dreier vor dem letzten Viertel mit 65:58 weiter die Oberhand. Der finale Spielabschnitt begann anschließend mit Punkten durch Stahl nach Maß. Bei noch sieben zu gehenden Minuten traf Palm dann einen wichtigen Dreier zur 10-Punkte-Führung. Schilling griff zum Timeout, um nochmal eine entscheidende Aufholjagd zu initiieren. Und über ihre Anführer Oppland und Blessig blieb LOK tatsächlich weiter in Schlagdistanz. Aber Voigtmann, Palm und Co brachten den Sieg in spannenden letzten Minuten über die Ziellinie und damit die Margon Arena zum Beben.

Titans-Trainer Fabian Strauß, der in Christian Steinbergs Abwesenheit die Geschicke des Teams von der Seitenlinie aus lenkte, lobte nach Abpfiff den positiven Einfluss der Fans. „Das Publikum hat einen Riesenjob gemacht, uns in wichtigen Phasen immer wieder gepusht. Das war wahnsinnig wichtig.“ Denn für Strauß trafen zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander. „Wir hatten heute neben den Zuschauern auch das Glück ein wenig auf unserer Seite. Aber unser Zusammenhalt, vor allem im wichtigen dritten Viertel, hat uns extrem geholfen.“ Nach dem tollen Erfolg liegt für den 26-jährigen Trainer-Savant jedoch noch jede Menge Arbeit vor der Mannschaft. „ Wir sind ein junges Team und müssen offensiv wie defensiv einen gewissen Flow entwickeln. Noch begehen wir viele vermeidbare und einfache Fehler. Das gilt es in den kommenden Partien stetig zu verbessern.“ Die Rückrunde beginnt für die Titans bereits nächste Woche Sonntag am 15.12.2019 auswärts in Wedel.

Pressedienst
Dresden Titans

Beste Werfer:

Dresden:                            Palm (23 Punkte), Larysz (22), Voigtmann (16)

Bernau:                              Oppland (22), Kameric (13), Blessig (11)

ProB: Nikolaus Gameday gegen LOK Bernau

Im Ostderby treffen die Dresden Titans diesen Freitag, den 06.12.2019 um 20:00 Uhr auf LOK Bernau | Beim Nikolaus Gameday wollen die Titans mit einem spannenden Heimspiel die Weihnachtstage gebührend einläuten

Dresden, 04.12.2019 – Wir sind mittendrin in der Adventszeit und auch der Heimspielkalender der Dresden Titans rückt unaufhaltsam gen Jahresende. Zum letzten Spiel der Hinrunde empfangen Dresdens Korbjäger am Freitag LOK Bernau. Beim Nikolaus Gameday wird es dabei um 20:00 Uhr einen ungewöhnlich späten Tipoff geben, der dieses ganz besondere Vorweihnachts-Highlight für alle Titans-Fans und ZuschauerInnen gebührend einläuten soll. Zudem möchten die Gastgeber am 11. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga natürlich ihre positive Heimbilanz ausbauen und den vierten Sieg in Serie in der heimischen Margon Arena „aus dem Stiefel holen“.

Das wird gegen die Gäste aus dem berlinnahen Bernau allerding nicht einfach. Das Kooperationsteam von Alba Berlin ist zwar eines der jüngsten Teams (durchschnittlich 21,1 Jahre) der gesamten BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Doch die LOK aus Brandenburg arbeitet seit geraumer Zeit mit dem europäischen Top-Club Alba Berlin zusammen und ist wichtiger Bestandteil in dessen Ausbildung künftiger Bundesligaspieler. Deshalb tummeln sich diverse hochkarätige Doppellizenzspieler im Kader der Randberliner, die teilweise auch schon einige Minuten in Deutschlands Basketball-Beletage sehen.

Welche der Talente dann aber tatsächlich am freitägigen Abend den Weg nach Dresden gefunden haben werden, lässt sich schwer prognostizieren. Alba spielt nämlich auswärts fast zeitgleich in der EuroLeaugue gegen Fenerbahce Istanbul. So könnten Malte Delow (11,3 Pkt, 38,7% 3er), Lorenz Brenneke (9,6 Pkt, 6,9 Reb) und Kresimir Nikic (11,3 Pkt, 5,8 Reb durchaus mit in die Türkei reisen und gegen die Titans im Aufgebot fehlen. Zu den absoluten Leistungsträgern im Team von René Schilling gehören indes zwei Veteranen. Kapitän Alexander Blessig (14,1 Pkt, 4,8 Ast) und US-Profi Dan Oppland (15 Pkt, 7 Reb) zeigten vor allem im letzten 73:71-Erfolg gegen Tabellenführer Sandersdorf, wie abgezockt und wichtig sie in engen Spielen für ihre Mannschaft sein können.

Dresden darf sich also mit Fug und Recht auf das bis dato vielleicht schwerste Heimspiel einstellen. Nach fast zweiwöchiger Vorbereitungsphase durch das zurückliegende, spielfreie Wochenende sollten die Männer jedoch bestens präpariert für die vor ihnen liegende Aufgabe sein. Und Motivation, Leidenschaft und Intensität waren für diese Titans zumindest zu Hause noch nie ein Problem. Wenn dann auch noch St. Niklas die „Sneaker“ unserer Jungs mit reichhaltig Sprungkraft und Treffsicherheit gefüllt hat, sollte nichts mehr schiefgehen. Einlass am Freitagabend wird ab 19:00 Uhr gewährt.

Pressedienst
Dresden Titans

Erster Stadtliga-Spieltag voller Erfolg!

Am 24.11.2019 fand der erste Spieltag der Stadtliga Dresden statt. Die vom BSD (Basketball Spielbetrieb Dresden) gemeinsam mit den Dresden Titans ins Leben gerufene Liga bietet Vereins- und Schulmannschaften die Möglichkeit, unkompliziert  Erfahrungen mit der Sportart unter Wettkampfbedingungen zu sammeln. Der Spaß steht dabei aber natürlich im Vordergrund.

Dabei wurde letzten Sonntag am Hans-Erlwein-Gymnasium ein neuer Rekord beim Teilnehmerfeld aufgestellt. 17 Teams aus den Altersklassen U14 und U16 traten gegeneinander an. Insgesamt tummelten sich deshalb ca 170 SpielerInnen in der Halle und genossen die ungezwungene Basketball-Atmosphäre

Auch für Beschäftigung abseits des Feldes wurde gesorgt. In einer eigens eingerichteten „Chillout-Ecke“ konnten die Jugendlichen Basketball-Highlight-Videos ihrer Idole aus den internationalen Profiligen bewundern.

Besonderer Dank soll hier nochmal an die Eltern für die Vorbereitung, Organisation und Abdeckung des grandiosen Büffets gehen. Und natürlich gilt der Dank auch all den ehrenamtlichen TrainerInnen, die in ihren Spielpausen zudem noch als SchiedsrichterInnen mitwirkten und so den reibungslosen Ablauf des Turniers sicherstellten.

“Wir hoffen, dass sich zukünftig weitere Schulmannschaften für die Stadtliga begeistern können und blicken dem nächsten Turnier im Januar 2020 bereits freudig entgegen.” so Regionaltrainer Rene Naumann

ProB: Titans auswärts weiter sieglos

Dresden Titans verlieren auswärts gegen die Baskets Juniors Oldenburg mit 71:90 (22:18, 13:34, 22:15, 14:23) | Dresdens Korbjäger bleiben nach überzeugenden Heimsiegen damit weiterhin erfolglos in der Fremde

Oldenburg, 24.11.2019 – Im fünften Anlauf wollten die Dresden Titans endlich auswärts den berüchtigten „Bock umstoßen“. Denn zum 10. und damit vorletzten Spieltag der Hinrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga sollte beim Gastgeber der Baskets Juniors in Oldenburg die Niederlagenserie fern der Heimat reißen. Doch das Farmteam von Erstligist EWE Baskets Oldenburg trat in voller Stärke mit vielen Doppellizenzspielern an und münzte den Rückhalt der heimischen Fans in einen ungefährdeten 91:70-Sieg um.

Die Partie begann indes durchaus gefällig für die Gäste. Ein zu Beginn glänzend von außen aufgelegter Lennard Larysz (16 Pkt, 4 Ast) und Extrapass-suchender Teambasketball bescherten die 22:18-Führung nach dem ersten Viertel. Dann konterten die Baskets jedoch mit einem brutalen 31:4-Lauf. Vor allem Robert Drijencic (23 Pkt, 5 Ast) und Marcel Keßen (24 Pkt, 13 Reb) waren durch keinen Titans-Spieler in dieser Phase zu stoppen und spielten sich und ihr Team förmlich in einen Rausch. Es fielen Dreier von außen und am Brett holten sich die Gastgeber Fouls für leichte Freiwürfe ab. Erst in den letzten Minuten fanden Dresdens Korbjäger über Eric Palm (23 Pkt, 4 Ast), Arne Wendler (6 Pkt) und Julius Stahl (8 Pkt) wieder zunehmend ihren Rhythmus und verkürzten vor der Halbzeit zumindest noch auf 35:52.

Die Pausenansprache von Headcoach Christian Steinberg schien nach dem Wiederanpfiff dann gefruchtet zu haben. Über Larysz, Wendler und den immer besser ins Spiel kommenden Palm starteten die Sachsen die schwierige Mission „Aufholjagd“ und kämpften sich zwischenzeitlich sogar auf sieben Zähler heran. Vor dem letzten Viertel lagen die Gäste entsprechend nur noch mit 57:67 zurück. Aber die überragenden Oldenburger Drijencic und Keßen ließen nichts anbrennen und den Titans keine wirkliche Chance auf das Comeback im finalen Durchgang. Am Ende stand der ungefährdete 91:70-Erfolg für die Juniors.

Für den mitgereisten Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald war der Knackpunkt ganz klar das zweite Viertel. „Da ist bei uns nach solidem Beginn einfach komplett der Faden gerissen. Sowohl offensiv, als auch defensiv. Danach rennen wir permanent einem hohen Rückstand hinterher. Und das kostet immens viel Kraft. Ich ziehe meinen Hut vor den Jungs, dass sie sich zwischenzeitlich nochmal auf sieben Zähler herangekämpft hatten. Aber schlussendlich haben wir verdient verloren.“ Das nächste Wochenende ist in der ProB spielfrei. Die Mannschaft hat also genug Zeit, intensiv im Training und in der Fehleraufarbeitung neues Wissen und Selbstvertrauen für den Nikolauskracher am 06.12.2019 gegen LOK Bernau zu sammeln.

 

Beste Werfer:

Dresden:                            Palm (23 Punkte), Larysz (16), Stahl (8)

Oldenburg:                        Keßen (24), Drijencic (23), Hendrik Drescher (13)

 

 

Tabelle ProB Nord

# TEAM G S:N PKT
1 Sandersdorf 10 8 : 2 16
2 Schwelm 10 8 : 2 16
3 Itzehoe 10 6 : 4 12
4 Münster 10 6 : 4 12
5 Bernau 10 6 : 4 12
6 Bochum 10 5 : 5 10
7 Düsseldorf 10 4 : 6 8
8 Dresden 10 4 : 6 8
9 Wedel 10 4 : 6 8
10 Iserlohn 10 3 : 7 6
11 Stahnsdorf 10 3 : 7 6
12 Oldenburg 10 3 : 7 6

Stand nach dem 10. Spieltag

 

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Letztes Auswärtsspiel der Hinrunde

Dresden Titans reisen diesen Sonntag, den 24.11.2019 nach Oldenburg | Gegen das Tabellenschlusslicht der Baskets Juniors soll endlich der erste Auswärtserfolg her

Dresden, 22.11.2019 – Zum 10. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga treten die Dresden Titans im letzten Auswärtsspiel der Hinrunde gegen die Baskets Juniors aus Oldenburg an. Der Tabellenletzte der ProB-Nordstaffel empfängt Dresden am Sonntag um 18:00 Uhr in der OTB Sporthalle am Haarenufer. Das junge Farmteam konnte bislang erst zwei Siege einfahren. Dennoch tummeln sich zahlreiche Talente im Kader von Headcoach Artur Gacaev, die streckenweise bereits Minuten bei den EWE Baskets Oldenburg in der easyCredit BBL bekommen. Der Bundesligist spielt zudem schon am Samstag gegen Alba Berlin, weshalb die Juniors am Sonntag auf alle Doppellizenzspieler zurückgreifen dürften.

Vor allem Big Man Marcel Keßen hat sich mit einer kleinen Rolle in der Bundesliga etabliert und sah in sechs Spielen knapp fünf Minuten Spielzeit. In seinen zwei ProB-Auftritten überzeugte der 22-Jährige mit durchschnittlich 19,5 Zählern und 7,5 Rebounds. Auch Jacob Hollatz, der ältere Bruder von Wedel-Point Guard Justus, kam in den Genuss von BBL-Minuten. Sein Hauptaugenmerk liegt aber auf der ProB. Der Edelverteidiger konnte bislang 9,8 Punkte, 4,6 Assists und ligaanführende 3,8 Steals im Schnitt auflegen. Weitere Leistungsträger sind Guard und Schütze Robert Drijencic (23,6 Pkt, 39,7 % Dreier bei 9! Versuchen pro Partie) und Power Forward Hendrik Drescher (13,1 Pkt, 6,9 Reb).

Trotz der Tabellenkonstellation wird es also keinesfalls der sprichwörtliche Selbstläufer gegen die Träger der roten Laterne. Für den ersten Auswärtserfolg müssen Dresdens Korbjäger konstant ihren Fokus in der Verteidigung und der Reboundarbeit hochhalten. Sonst droht die fünfte Auswärtsniederlage im fünften Anlauf. Die Titans sind immer dann gut, wenn sie sich auf ihre Stärken besinnen. Schnelles Umschaltspiel, harte Defense und unermüdlicher Einsatz sind Tugenden, die auch bei schlechteren Trefferquoten immer wieder Siegchancen ermöglichen.

Deshalb hofft Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald auf genau diesen Einsatzwillen. „Wir müssen auswärts einfach mal unsere Stärken auch ausspielen. Natürlich dürfen wir die Bundesliga-Reserve der Oldenburger nicht unterschätzen. Aber wenn wir mit Selbstvertrauen auftreten, dann brauchen wir uns in dieser Liga vor niemanden zu verstecken. Auch nicht auswärts!“

Pressedienst
Dresden Titans

Volle Halle zum Feiertag

Zum Buß- und Bettag gab es gleich zwei tolle Veranstaltungen der Dresden Titans am Schulcampus in Tolkewitz! So konnten Kinder jedes Alters bei der „kinder+sport Academy“ ihre Basketball-Skills testen und schicke Trikots in sechs verschiedenen Schwierigkeitsstufen gewinnen!

 

Viele der insgesamt 160 TeilnehmerInnen absolvierten erfolgreich die Einstiegs-Herausforderungen des „Rookie-Levels“ und griffen ihr weißes Trikot ab. Es gab aber durchaus auch Fortgeschrittene, die bereits die höheren Level und Schwierigkeitsgrade in Angriff genommen haben. Prominentester Absolvent war dabei Titans-Profi Marc Friederici, der von der Aufhebung der Altersgrenze profitierte und nach vielen Jahren des Leidens endlich sein schwarzes Trikot in Empfang nehmen durfte. Auch andere Spieler der ProB-Mannschaft ließen es sich nicht nehmen, ab und zu vorbeizuschauen, Autogramme zu schreiben und gegen die Kids Bump zu spielen.

Parallel fand in der Nachbarhalle zudem der traditionelle Titans-Firmen- und Sponsoren-Cup statt. Sechs Teams, bestehend aus Titans-Förderern und VereinsfreundInnen ( Post Modern, BC Salami Gate, TS-Personaldienstleistung, Ventura Investment, CTH Riesa, UPS, Outdoor Fitness Dresden) schenkten sich in hart umkämpften Matches nichts, auch wenn der Spaß natürlich immer im Vordergrund stand. Gecoacht wurden die Truppen von Profis der ersten Mannschaft, die auch als Schiedsrichter fungierten.  Am Ende setze sich die Mannschaft von Ventura Investment durch, die mit dem ehemaligen Titans-Geschäftsführer Jörn Müller in ihrer Mitte nichts anbrennen ließ.

Wir danken allen HelferInnen für ihr zahlreiches Erscheinen und ihren Einsatz. Und ein riesiges Dankeschön geht an Alba Berlin für die hervorragende Organisation und Ermöglichung der Academy!

NBBL: Titans erringen dritten Sieg in Folge!

Dresden Titans verzeichnen am Sonntagnachmittag in der Nachwuchs Basketball Bundesliga ihren dritten Sieg in Folge | Die Landeshauptstädter konnten sich mit 84:79 gegen die Basketball Löwen Braunschweig durchsetzen

 

Dresden, 18.11.2019 – Am gestrigen Sonntag absolvierte die U19-Mannschaft der Dresden Titans ihr drittes Heimspiel in der Nachwuchs Basketball Bundesliga. Vor rund 160 Zuschauern starteten Dresdens NBBL-Spieler furios in die Partie und konnten in einer spannenden Schlussphase die Aufholjagd der Basketball Löwen Braunschweig abwehren und den verdienten 84:79-Heimerfolg sicherstellen. Nach ihrem bereits dritten Sieg in Folge stehen die Titans nun sogar auf Platz Eins der Hauptrundentabelle Nord-Ost, also auch vor renommierten Programmen wie den Niners Chemnitz oder dem MBC Weißenfels.

Damit hätten wohl vor der Debütsaison Dresdens in Deutschlands höchster Nachwuchsspielklasse die Wenigsten gerechnet. Und tatsächlich startete die Saison auch eher unter schlechten Vorzeichen. So verletzte sich der aus Bonn geholter Center Max Körner noch in der Vorbereitung am Knie und musste operiert werden. Er stößt frühestens im Januar wieder zur Mannschaft. Die von Coach Fabo Strauß trainierte Truppe musste deshalb aus der Not eine Tugend machen und mit einer eher kleinen und agilen Aufstellung in die Partien starten.

In den ersten beiden Saisonspielen führte dieser Ansatz zunächst aber noch nicht zum Erfolg. Auswärts verlor man deutlich mit 65:81 gegen den MBC und auch die Heimpremiere misslang mit 66:71 gegen Göttingen. Aber dann wurde der sprichwörtliche Schalter umgelegt. Erst schlugen Dresdens Talente die Berliner Tiger aus Kreuzberg überzeugend mit 82:56. Und dann wurden auswärts sogar die Niners aus Chemnitz mit 88:70 an die Wand gespielt. Der gegen Braunschweig mittlerweile dritte Sieg in Serie zeigt, dass es sich um keine Eintagsfliege handelt. Dieses Team kann wirklich mithalten in der U19-Bundesliga.

Vor allem der aus Berlin gekommene Marc Friederici erfüllt nach einem holprigen Start die in ihn gesetzten Erwartungen. Letztes Jahr spielte er als Ergänzungsspieler bei den AB Baskets noch eine solide Rolle in einem Playoff-Team. Unter der geschulten Leitung der Coaches Strauß und  Christian Steinberg ist aus dem 18-Jährigen inzwischen ein waschechter Anführer erwachsen. Mit 26,4 Punkten und 9,4 Rebounds im Schnitt gehört der talentierte Vertikalathlet zudem statistisch zu den besten Akteuren der Liga.

Auch der anwesende Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald zeigte sich nach dem Abpfiff begeistert vom Nachwuchs. „Das war wirklich beeindruckend. Vor allem die Moral und Nervenstärke der Jungs hat mich überzeugt. Für viele ist es das erste Jahr in der NBBL. Braunschweig kommt nach unserem tollen Start zurück, übernimmt sogar kurzzeitig die Führung. Und dann bringen wir das Ding doch noch über die Ziellinie. Das hat wirklich Spaß und Lust auf mehr gemacht.“

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Kantersieg gegen Wedel!

Dresden Titans gewinnen deutlich und verdient mit 95:68 (29:10, 21:26, 17:19, 28:13) gegen den SC Rist Wedel  | Zwei dominante Viertel reichen den Dresdnern, um ungefährdet den dritten Heimsieg in Folge einzufahren

Dresden, 16.11.2019 – Vor über 1400 Zuschauern absolvierten die Dresden Titans am Samstagabend gegen den SC Rist Wedel ihr fünftes Heimspiel und konnten dabei souverän den vierten Saisonsieg einfahren. Nach nunmehr neun Spieltagen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga konnten die Gastgeber damit zum Mittelfeld aufschließen, an Wedel in der Tabelle vorbeiziehen und mit dem dritten Erfolg in Serie in der heimischen Margon Arena erneut ihre Heimstärke verdeutlichen. Dresdens Korbjäger zeigten dabei den Gästen aus Norddeutschland von Beginn an, wer „Herr im Haus“ ist.

Denn die verunsichert und physisch unterlegen wirkenden Gegner wurden durch fokussierte Dresdner direkt in ihre Schranken gewiesen. Vor allem Lennard Larysz (15 Pkt) und Georg Voigtmann (19 Pkt, 14 Reb, 6 Ast) enteilten ihren unerfahrenen Verteidigern immer wieder und verwandelten hochprozentig am Korb. Bereits nach wenigen Minuten stand es deshalb 13:2 für die Titans und Gäste-Coach Benka Barloschky griff zum Timeout. Die Auszeit fruchtete indes nicht wirklich. Stattdessen spielten sich die „Elberiesen“ in einen Rausch und verwandelten gnadenlos Schnellangriff um Schnellangriff. Auch defensiv verdeutlichten die Gastgeber ihre drückende Überlegenheit beim Viertelstand von 29:10. Zu Beginn des zweiten Viertels verloren die Dresdner dann aber zunächst den Fokus und kassierten einen 5:11-Run durch den SC Rist. Die Gäste um Emil Marshall (22 Pkt) fanden allmählich ins Spiel und legten ihre anfängliche Passivität langsam ab. Titans-Headcoach Christian Steinberg reagierte mit der Auszeit, um seine „Truppen zu sammeln“. Dennoch konnten die wiedererstarkten Nordlichter zur Halbzeit zumindest noch auf ein respektables 50:36 verkürzen.

Nach der Pause vermochten Dresdens Korbjäger dann nicht mehr die Leichtigkeit und Dominanz der Anfangsphase heraufzubeschwören. Das lag aber in erster Linie an den jungen Gästen, die sich trotz des desolaten Starts in die Partie niemals aufgaben und über den korbgefährlichen Alexander Angerer (13 Pkt) weiter im Spiel blieben. Vor den letzten 10 Minuten führte Dresden jedoch weiterhin deutloich mit 67:55. Und gleich zu Beginn des vierten Viertels wurde rasch klar, dass die Gastgeber an diesem Abend nichts anbrennen lassen würden. Ein dominanter 11:1-Lauf erstickte jegliche Hoffnung Wedels im Keim. Die Begegnung sollte so ausklingen, wie sie begonnen hatte. Am Ende standen der verdiente 95:68-Heimsieg und die frenetisch jubelnden Fans, die alle Titans-Spieler mit freudigen „La Olas“ verabschiedeten.

Titans-Kapitän Voigtmann zeigte sich nach dem Abpfiff zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir wollten einiges wiedergutmachen nach unserem Auftritt letzte Woche auswärts. So wie in Schwelm wollen wir nicht Basketball spielen. Und heute haben wir unseren Fans gezeigt, wie wir wirklich spielen wollen und vor allem auch können – schnell, mit Energie und Einsatz.“ Coach Steinberg sah das Ganze etwas differenzierter. „ Mit dem Start und dem ersten Viertel bin ich absolut zufrieden. Aber wir müssen diese Intensität auch im zweiten und dritten Viertel konstant zeigen und liefern. Wir dürfen den Gegner nicht zurück ins Spiel kommen lassen. Dennoch ist es ein toller Erfolg vor heimischen Publikum, den wir uns verdient haben.“

Beste Werfer:

Dresden:                            Voigtmann (19 Punkte), Larysz (15), Wendler (13)

Wedel:                               Marshall (22), Angerer (13), Möller (9)

 

 

Tabelle ProB Nord

# TEAM G S:N PKT
1 Sandersdorf 8 7 : 1 14
2 Schwelm 8 7 : 1 14
3 Itzehoe 8 5 : 3 10
4 Münster 8 5 : 3 10
5 Bernau 8 4 : 4 8
6 Düsseldorf 8 4 : 4 8
7 Dresden 9 4 : 5 8
8 Wedel 9 4 : 5 8
9 Bochum 8 3 : 5 6
10 Iserlohn 8 2 : 6 4
11 Stahnsdorf 8 2 : 6 4
12 Oldenburg 8 2 : 6 4

Stand: 16.11.2019

 

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Wichtiges Heimspiel gegen Wedel

Dresden Titans empfangen am Samstag, dem 16.11.2019 um 18:00 Uhr den SC Rist Wedel | In der Margon Arena wollen Dresdens Korbjäger den dritten Heimsieg in Folge einfahren

Dresden, 13.11.2019 – Diesen Samstagabend gibt es in der Margon Arena wieder Basketball zur „Primetime“! Die Dresden Titans spielen nämlich zur perfekten Abendzeit um 18:00 Uhr gegen die Rand-Hamburger des SC Rist Wedel. Zum neunten Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga geht es dabei für beide Mannschaften um wichtige Punkte. Denn die Tabellensituation in der ProB-Nordstaffel nimmt sich, neben den beiden Spitzenreitern aus Sandersdorf und Schwelm (jeweils sieben Siege bei einer Niederlage), äußerst knapp aus. Gewinnen die Titans ihr drittes Heimspiel in Folge, dann ziehen die Sachsen mit den Nordlichtern gleich. Doch verlöre Dresden, dann zögen Wedel und der Rest des Tabellenmittelfelds erstmal davon. Ein klassisches „Sechs-Punkte-Spiel“ also.

Die Gäste und Elbenachbarn werden deshalb sicher ausreichend motiviert nach Dresden reisen. Auch die Erinnerungen an die sächsische Landeshauptstadt dürften für die Wedeler durchweg positive sein. Denn beim letzten Gastspiel des SC Rist siegten die Holsteiner dank eines spektakulären Einwurf-Spielzugs per „Alley-Oop-Dunk“ durch Ryan Logan in letzter Sekunde. Logan spielt mittlerweile aber in der ProA für Paderborn und wird den Titans keine Sorgen mehr machen. Dennoch ist der junge Kader (Durchschnittsalter 20,9) von Trainer Benka Barloschky weiterhin stark besetzt. Die jungen deutschen Leistungsträger Justus Hollatz (13,4 Pkt, 4,1 Ast, 7,7 Reb), Samuel Schmedes (9,3 Pkt), Jürgen Rich (10,5 Pkt) und Alexander Angerer (10,6 Pkt, 6,4 Reb) werden vom erfahrenen US-Profi Jalen Ross (15,3 Pkt) angeführt. Auch der litauische Veteran Aurimas Adomaitis (8 Pkt, 6,5 Reb) verleiht der jungen Truppe Stabilität. Durch die gleichmäßige Punkteverteilung ist die Mannschaft schwer ausrechenbar.

Das weiß auch Titans-Cheftrainer Christian Steinberg, der nach der enttäuschenden Auswärtsniederlage gegen Schwelm (64:83) vergangene Woche noch einige Baustellen im eigenen Team angehen musste. Vor allem das Reboundverhalten und die fahrlässige Ballbehandlung stießen dem 33-Jährigen sauer auf. „Wir haben das vergangene Spiel intensiv analysiert und nachbereitet. Wir wissen wo unsere Stärken liegen und wie wir am Wochenende gegen Wedel agieren wollen. Mit unseren Fans im Rücken haben wir bisher gezeigt, dass wir gegen jeden in der Liga mithalten können. Am Samstag gilt es, dies erneut unter Beweis zu stellen.“ Einlass in die Margon Arena wird ab 17:00 Uhr gewährt.

Pressedienst
Dresden Titans

Basketball Lehrerfortbildung in Dresden 2019

Am 08.11.2019 luden die Dresden Titans gemeinsam mit dem StadtSportBund Dresden zur Basketball Lehrerfortbildung 2019 in Dresden ein.

42 Lehrerinnen und Lehrer aus Grund-, weiterführenden und Berufsschulen nahmen daran teil, um von 14.00 – 17.00 Uhr neue Anreize zur spielerischen Entwicklung der Grundtechniken des Basketballs mitzunehmen. Alle waren sehr eifrig dabei und haben die Techniken und Spiele zum Kennenlernen mit viel Spaß mitgemacht  Zusätzlich stellte man alle Basketball Angebote der Dresden Titans für Schulen vor, um noch mehr Schulmannschaften für das ein oder andere Turnier oder Basketballevent zu begeistern.

„Wir sind sehr froh über die hohe Anzahl an Teilnehmern und möchten uns bei allen bedanken. Lehrerinnen und Lehrer sind meist der erste Kontakt zu unserer Sportart und wir freuen uns, dass sich so viele dafür begeistern konnten und dies auch an ihre SchülerInnen weitergeben. Bei dieser hohen Anzahl überlegen wir in der kommenden Saison die Fortbildung in Grundschulen und weiterführenden Schulen aufzuteilen, um noch besser auf die Altersbereiche eingehen zu können.“ Ein weiterer Dank geht an den StadtSportBund Dresden und die Dresden Titans. Ohne deren super Unterstützung wären solche Events/ Fortbildungen nicht möglich.“ so Referent und Regionaltrainer René Naumann.

16.11.19 - Sa, 18:00 Uhr
TITANS vs. WEDEL
@ Margon Arena
06.12.19 - Fr, 20:00 Uhr
TITANS vs. BERNAU
@ Margon Arena
WINTERFERIEN CAMPS
11.02.20 - 14.02.20
18.02.20 - 21.02.20
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK