ProB: Erstplatzierte Titans mit viertem Sieg in Folge!

ProB: Erstplatzierte Titans mit viertem Sieg in Folge!

Dresden Titans gewinnen auswärts gegen die WHITE WINGS Hanau mit 61:85 (14:14, 23:20, 15:26, 9:25) | Mit dem 13. Saisonsieg im 15. Spiel bleiben Dresdens Basketballer Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Südstaffel

Hanau, 15.01.2022 – Die Dresden Titans gewinnen auch ihr zweites aufeinanderfolgendes Auswärtsspiel. Wo letzte Woche noch bis zur letzten Sekunde gezittert werden musste, ließen die „Titanen“ gegen die WHITE WINGS Hanau in der zweiten Halbzeit keinen Zweifel an ihrem insgesamt 13. Saisonsieg. So konnten die hessischen Gastgeber in der ersten Hälfte durchaus noch mithalten (37:34). Aber nach dem Wiederanpfiff spielten die Blau-Weißen gnadenlos ihre Stärken als Team und ihre individuelle Klasse aus – sehr zur Zufriedenheit von Titans-Headcoach Fabian Strauß:

„In der zweiten Halbzeit haben wir aggressiv die Mismatches [im direkten Duell körperlich unterlegener Spieler] gesucht. Vor allem Seb [Sebastian Heck] hat uns da zu Beginn geholfen, kluge Lösungen zu finden, Souveränität auszustrahlen. Dann lief der Ball schnell, wir haben die offenen Würfe getroffen. Defensiv haben wir Hanau die Würfe schwergemacht, gut gereboundet. Ich bin sehr zufrieden damit, wie wir das Ding nach Hause geholt haben.“

 Am Ende gingen die Titans mit 61:85 als Sieger vom Feld, zum vierten Mal in Folge, und bleiben damit Spitzenreiter der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Südstaffel.

Spielverlauf – Zu Beginn profitierte Dresden von Dreipunkttreffern durch Grant Teichmann sowie Sebastian Heck. Doch insgesamt leisteten sich beide Teams zu viele Ballverluste, als dass Spielfluss entstehen wollte. Für die Gastgeber zeigten sich zumindest Daniel Loh und JR Tisdale aktiv, glichen für ihr Team vor Viertelende zum 14:14 aus. Hernach blieb es ein Duell auf Augenhöhe. Zwar hatten die Titans durch den bärenstarken Georg Voigtmann eine größere Präsenz unter dem Korb und an den Brettern (bereits in der ersten Hälfte 11 Rebounds durch Dresdens Kapitän!). Aber Matthias Fichtner und Niklas Krause kamen über Drives und offen herausgespielte Würfe auch immer wieder zu einfachen Punkten für Hanau. Zudem blieb der agile Tisdale offensiv aktiv und zog fortwährend Fouls. In der letzten Sekunde hatte schließlich Bryan Nießen den Ausgleich zum Viertelende auf der Hand, vergab jedoch einen offenen Dreier mit dem Buzzer – zur Halbzeit führten die „Weißflügel entsprechend mit 37:34.

Doch die Führung sollte nicht lange währen. Denn nach Wiederanpfiff zeigten die „Titanen“ endlich ihr „Tabellenführer-Gesicht“, ließen den Ball im Angriff schnell laufen und konvertierten über Daniel Kirchner, Teichmann und Arne Wendler gleich mehrere Dreier. Über die ersten fünfeinhalb Minuten der zweiten Halbzeit zündeten die Blau-Weißen so einen 16:5-Lauf, der Hanaus Coach Kamil Piechucki letztliche zur Auszeit greifen ließ. Danach sortierten sich die White Wings etwas, konnten über einen Dreier durch Philipp Hecker und den bulligen Matthias Fichtner wieder verkürzen. Dennoch gingen die Titans mit einer 52:60-Führung in den Schlussabschnitt. Und dort blieben die Gäste abgezockt, sezierten Hanau phasenweise förmlich mit herrlicher Halbfeldoffensive. So wuchs der Vorsprung in der 35. Minute auf zwischenzeitlich 13 Zähler an.  Bei den Gastgebern war, nach starkem Beginn, die Luft raus. Immer wieder kam Dresden zu einfachen zweiten Chancen durch gute Arbeit am offensiven Brett. Tanner Graham besorgte mit sechs Punkten in den Schlussminuten den Rest und Nico Wenzl per Dreier sowie Julius Stahl per Dunking besiegelten den 61:85-Auswärtssieg standesgemäß.

Statistik –

Dresden: Wenzl (16 PTS), Teichmann (14 PTS), Voigtmann (12 PTS, 16 REB), Heck (11 PTS), Graham (11 PTS)

Hanau: Tisdale (18 PTS), Krause (14 PTS), Fichtner (13 PTS)

Termine – 22.01.2022, 18:00 Uhr vs. Ulm @Margon Arena, 30.01.2022, 16:00 Uhr @Erfurt, 06.02.2022, 16:00 Uhr vs. Koblenz @Margon Arena

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 15 13 : 2 26
2 Koblenz 14 11 : 3 22
3 Ulm 15 11 : 4 22
4 Oberhaching 14 8 : 6 16
5 Erfurt 14 8 : 6 16
6 Speyer 15 8 : 7 16
7 Frankfurt 13 7 : 6 14
8 Hanau 13 5 : 8 10
9 Coburg 14 5 : 9 10
10 Gießen 14 4 : 10 8
11 KIT Karlsruhe 14 3 : 11 6
12 München 15 2 : 13 4

Stand: 15.01.2022, 21:30 Uhr

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Endlich wieder Zuschauer bei den Titans!

Zuschauer-„Embargo“ in Sachsen fällt | Heimspiel am 22.01.2022 wieder vor Publikum

Dresden, 14.01.2022 – Auf diese Nachricht haben die Dresden Titans und vor allem ihre Fans und der Forza Blue e.V. (offizieller Fanclub) lange gewartet: Nach monatelanger, Corona-bedingter Geisterspiele dürfen endlich wieder Zuschauer in die Margon Arena!

© R. Pesth

Die neue Verordnung des Freistaates Sachsen erlaubt ab sofort Publikumsverkehr von bis zu einem Viertel der der jeweiligen Sportstätten Maximalauslastung – in der Margon Arena wären dies 3.000 Plätze laut Bestuhlungsplan.

Heißt im Klartext: Bereits am 22.01.2022 dürfen bis zu 750 Basketballbegeisterte in die Heimstätte unserer “Titanen” strömen und dort dem Spitzenspiel gegen Verfolger Ulm beiwohnen!

Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald freut sich auf die Rückkehr der Fans, die von der bislang sehr erfolgreichen Saison ihres Teams (12 Siege aus den ersten 14 Spielen) fast ausschließlich am Livestream Zeuge werden konnten.

„Die Freude ist natürlich immens. Gerade mit der diesjährigen Mannschaft und den Erfolgen der letzten beiden Saisons waren die Heimspiel-Events bei uns echte Erlebnisse. Auch die Mannschaft sehnt sich nach der direkten Unterstützung ihrer Fans. Wir stehen mit dem Gesundheitsamt Dresden in engem Kontakt und setzen alles daran, in anderthalb Wochen wie gewohnt ein sicheres und stimmungsvolles Heimspiel-Debüt 2022 auf die Beine zu stellen.“

Kommende Heimspieltermine – 22.01.2022 um 18:00 Uhr vs. Ulm @Margon Arena; 06.02.2022 um 16:00 Uhr vs. Koblenz @Margon Arena

Pressedienst
Dresden Titans

 

ProB: Nächstes Auswärtsspiel – Nächster Sieg?

Dresden Titans spielen diesen Samstag, den 15.01.2022, um 19:00 Uhr auswärts gegen die WHITE WINGS Hanau

Dresden, 13.01.2022 – Die Rückrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ist bereits in vollem Gange und für die Dresden Titans steht das zweite Auswärtsspiel in Folge an. An diesem Samstag reisen Dresdens Korbjäger ins hessische Hanau und treten dort um 19:00 Uhr gegen die WHITE WINGS an. Laut Tabellenklassement der ProB-Südstaffel sind die Rollen klar verteilt. Die Titans gehen als Spitzenreiter mit zuletzt drei Siegen und insgesamt 12 Erfolgen als Favorit in die Partie, während Hanau lediglich einmal in den letzten vier Anläufen gewinnen konnte und momentan auf dem siebten Tabellenrang verweilt.

© P. Cherubim

Der Gegner – Doch der aktuellste Sieg der „Weißflügel“ wurde erst letzte Woche gegen Bayern eingefahren (63:54). Die Formkurve des Teams von Headcoach Kamil Piechucki zeigt also leicht nach oben. Dabei hat sich seit der Hinrundenniederlage gegen die Titans (100:85) nur wenig im Kader der Gastgeber getan. Leistungsträger sind nach wie vor der US-Amerikaner Dewrell Tisdale (18.3 PTS, 3.7 AST), der deutsche Guard Niklas Krause (12.1 PTS, 3.4 AST) sowie der deutsche Forward Matthias Fichtner (8 PTS, 4.1 AST). Neu dazugekommen ist nach der Weihnachtspause zudem der US-amerikanisch-deutsche Forward Daniel Loh, der vergangene Saison mit Heidelberg immerhin die ProA-Meisterschaft gewann und bereits in seinem ersten Einsatz gegen München 10 Punkte in 30 Minuten erzielte.

Die Titans – Auf den Lorbeeren ihres ersten Tabellenplatzes und des Hinspielsiegs ausruhen sollten und werden sich die „Titanen“ deshalb sicherlich nicht. Denn die Niederlage gegen Frankfurt im Dezember und der sehr knappe und glückliche Sieg letzte Woche gegen Speyer (59:60) haben gezeigt, dass in der ProB kein Team zu unterschätzen ist. Gerade auswärts tun sich Dresdens Korbjäger teilweise schwer mit ihrer Trefferquote. Gegen Speyer fielen beispielsweise nur 29 Prozent der Feldwürfe. Dieses Spiel dennoch zu gewinnen ist natürlich auch Qualitätsmerkmal des mannschaftlichen Zusammenhalts der Titans. Doch die Verfolger Ulm und Koblenz lauern, mit nur einem Sieg weniger auf dem Konto, bereits auf den nächsten Ausrutscher der Blau-Weißen.

Headcoach Fabian Strauß – „Das kommende Spiel ist mit der nächsten langen Fahrt verknüpft. Das ist natürlich ein Faktor. Zudem hat Hanau im Hinspiel durchaus Qualitäten gezeigt. Wir müssen von Beginn an konzentriert auftreten, unsere Stärken ausspielen. Wir dürfen uns nicht auf ihr Tempo einlassen, müssen weiter schnell spielen.“

Termine –   15.01.2022, 19:00 Uhr vs. Hanau, 22.01.2022, 18:00 Uhr vs. Ulm @Margon Arena

Pressedienst
Dresden Titans

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 14 12 : 2 24
2 Ulm 14 11 : 3 22
3 Koblenz 14 11 : 3 22
4 Oberhaching 14 8 : 6 16
5 Erfurt 14 8 : 6 16
6 Frankfurt 13 7 : 6 14
7 Speyer 14 7 : 7 14
8 Hanau 12 5 : 7 10
9 Coburg 13 4 : 9 8
10 Gießen 13 4 : 9 8
11 KIT Karlsruhe 14 3 : 11 6
12 München 15 2 : 13 4

 

ProB: Titans mit Last-Second-Sieg!

Dresden Titans gewinnen auswärts gegen die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer mit 59:60 (12:21, 22:16, 20:14, 5:9) | In der finalen Sekunde rettet Titan Georg Voigtmann mit einem Block den Sieg über die Ziellinie

Speyer, 08.01.2022 – Die Dresden Titans holen zum 14. Spieltag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ihren 12. Saisonsieg und den dritten Erfolg in Serie. Damit bleiben Dresdens Korbjäger Tabellenführer der Südstaffel. Auswärts sah es gegen die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die „Titanen“ aus, ehe in der zweiten Halbzeit so gut wie keine Würfe mehr fallen wollten. Am Ende entschied in einer punktearmen Partie die Verteidigungsarbeit von Titans-Kapitän Georg Voigtmann, der gleich zwei Würfe zum potentiellen Sieg der Gastgeber mit seinen langen Armen abwehren konnte!

Spielverlauf – Die Titans drückten schon im ersten Viertel stets aufs Gaspedal und kreierten zu Beginn durch ihr Tempo viele offene Würfe. Selbige verwandelten Sebastian Heck, Grant Teichmann, Daniel Kirchner und Tanner Graham allesamt hochprozentig von außen (4 aus 8 Dreiern). So gingen die Blau-Weißen nach 10 Minuten komfortabel mit 12:21 in Führung. Auch in der zweiten Spielperiode feuerten Dresdens Korbjäger weiter erfolgreich von der Dreierlinie. Die eingewechselten Guards Bryan Nießen sowie Nico Wenzl brachten die BIS Baskets mit ihren Treffen in arge Bedrängnis. Vor allem, weil bei den Gastgebern nur DJ Woodmore für konstante Korbgefahr sorgte und die Titans mit giftiger Defensive immer wieder Ballverluste forcierten. Doch nach einem Timeout durch Gäste-Coach Carl Mbassa beim Zwischenstand von 15:32 fingen sich die Speyrer. Insbesondere Darian Cardenas glänzte mit seinem ersten Dreier der Nacht und zündete damit einen 10:0-Lauf. Erst ein Dreier durch Voigtmann beendete den Run der Gastgeber. Im Gegenzug netzte Ahorn-Camper Marc Liyanage gleich zwei Distanzwürfe und Speyer verkürzte zur Halbzeit noch auf 34:37.

Nach dem Wiederanpfiff taten sich die „Titanen“ schwer zu punkten. Die ersten fünf Dreier wurden verfehlt. Erst Kirchner erlöste Dresden nach dreieinhalb Minuten mit einem Korbleger. Auch bei den Gästen stagnierte die Offensive. Zumindest Kelvin Omojola gab Speyer mit zwei wichtigen Dreiern einen Schub. Cardenas sorgte schließlich an der Freiwurflinie sogar für den ersten Führungswechsel des Abends (44:43). Dann Auftritt Omojola: In aufeinanderfolgenden Angriffen traf er zwei weitere Dreier und das viel zitierte „Momentum“ lag nun eindeutig bei den BIS Baskets. Dresdens Graham an der Linie und Nießen per Buzzer-Beater verkürzten vor dem finalen Durchgang aber noch auf 54:51.

Auch im vierten Viertel hatten die Titans weiterhin große Probleme den Korb zu treffen. Selbst gut herausgespielte Nahwürfe wurden verfehlt, während die Gastgeber über David Aichele sowie den abgezockten Woodmore ihren Vorsprung vergrößerten. Dresden suchte sein Heil vermehrt in Dreipunktwürfen, die allesamt verfehlten. Erst Heck sorgte mit einem Ballgewinn und anschließendem Korbleger für neue Energie, die Kirchner in der 36. Minute prompt in einen Dreier zum 59:58 ummünzen konnte. Danach vergingen über drei Minuten (!) bis zum nächsten Score. 17 Sekunden vor Ultimo verwandelte Kirchner einen schwierigen Korbleger zur 59:60-Führung! Natürlich bat Mbassa um Besprechungszeit. In der anschließenden Verteidigungssequenz blockte Voigtmann den Wurfversuch Cardenas‘ jedoch brutal ins Aus. Es standen nun noch zwei Sekunden auf der Uhr. Mbassa nahm eine weitere Auszeit und die Speyrer wurden tatsächlich noch einen Wurf los. Aber Voigtmann blockte auch diesen und besiegelte den 59:60-Sieg für die Titans.

Headcoach Fabian Strauß – „Wir haben heute kein Scheunentor getroffen, was uns auswärts öfter passiert. Wir haben gut angefangen, aber uns danach extrem schwergetan. Sie waren körperlicher und größer. Umso erfreulicher war zumindest unsere Arbeit am offensiven Brett, wo wir uns einige wichtige zweite Wurfchancen erspielen konnten.“

Statistik – Die Titans erzwangen 21 Ballverluste bei Speyer, verloren selbst „nur“ 14-mal den Ball. Außerdem gewannen die Gäste das Duell am offensiven Brett (17:14 Offensivrebounds) und hatten ob ihres höheren Spieltempos 14 Wurfversuche mehr als Speyer (72:58 FGA).

Dresden: Kirchner (13 PTS), Graham (11 PTS), Voigtmann (9 PTS, 16 REB, 2 BLK), Heck (9PTS)

Speyer: Omojola (12 PTS, 3 AST), Woodmore (11 PTS), Cardenas (10 PTS, 7 REB)

Termine – 15.01.2022, 19:00 Uhr vs. Hanau, 22.01.2022, 18:00 Uhr vs. Ulm @Margon Arena

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 14 12 : 2 24
2 Ulm 13 10 : 3 20
3 Koblenz 13 10 : 3 20
4 Oberhaching 13 8 : 5 16
5 Erfurt 13 8 : 5 16
6 Frankfurt 13 7 : 6 14
7 Speyer 14 7 : 7 14
8 Hanau 12 5 : 7 10
9 Coburg 12 4 : 8 8
10 Gießen 13 4 : 9 8
11 KIT Karlsruhe 13 2 : 11 4
12 München 15 2 : 13 4

Südstaffel, Stand: 8.01.2022, 22:00

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Titans zu Gast in Speyer

Dresden Titans spielen diesen Samstag, den 08.01.2022, um 19:30 Uhr auswärts gegen die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer

Dresden, 06.01.2022 – Die Dresden Titans müssen zum 14. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB wieder auswärts ran, wenn der Tabellensiebte Ahorn Camp BIS Baskets Speyer die Sachsen diesen Samstag um 19:30 Uhr zum Tanz bittet. Die Sachsen wollen als Tabellenführer der Südstaffel ihren deutlichen Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen (103:76) und den dritten Sieg in Folge einfahren.

© R. Pesth

Der Gegner – Die Gastgeber wollen indes an ihren guten Start im neuen Jahr anknüpfen, als letztes Wochenende Erfurt auswärts knapp besiegt werden konnte (89:92). Es war für die Speyrer der erste Sieg seit November. Zuvor setzte es Niederlagen gegen Dresden und Coburg. Trotz der Rückschläge gelangen dem Team von Headcoach Carl Mbassa bereits sechs Siege in 12 Spielen. Und jetzt verkündeten die Baskets nach der Weihnachtspause noch einen Transfer, der den Rest der Liga aufhorchen ließ: Mit Kalidou Diouf zog es einen echten Center-Koloss zu den „Ahörnern“. Der 2.05 Meter große und 115 Kilogramm schwere Pivot galt einst als eines der größten deutschen Talente des Jahrgangs 1994. An der traditionsreichen Urspringschule gewann er mehrere Meisterschaften, spielte in der ProA auch für die Rostock Seawolves und zuletzt für Trier.

Die Titans – Sollte Diouf am Samstag bereits im Kader stehen, würde das für Dresdens große Garde sicherlich zusätzliche Arbeit bedeuten. Wobei die Reboundarbeit beim Jahresauftaktsieg gegen Oberhaching (92:75) schon deutlich besser funktionierte. Doch verletzungsbedingt werden die „Titanen“ wohl auch gegen Speyer auf ihren „Großen“ Max von der Wippel verzichten müssen, der erst Ende Januar zurückerwartet wird. Umso erfreulicher war die wider Erwarten schnellere Genesung von Tanner Graham. Der kanadische Vierer konnte gegen die Tropic über 24 Minuten gehen (11 Punkte, 4 Assists), wirkte mobil und beschwerdefrei.

Ausblick – Ein Graham in Topform wäre den Siegchancen in jedem Fall zuträglich. Denn Titans-Trainer Fabian Strauß erwartet äußerst motivierte Speyrer: „Sie werden heiß sein, werden sich nach der Niederlage bei uns sicher besser präsentieren wollen. Mit Diouf haben sie jetzt auch einen sehr guten deutschen Big Man geholt. Wir müssen aggressiv verteidigen, schnell spielen, um erfolgreich zu sein.“

Termine –  02.01.2022, 16:00 Uhr vs. Oberhaching @Margon Arena, 08.01.2022, 19:30 Uhr vs. Speyer, 15.01.2022, 19:00 Uhr vs. Hanau, 22.01.2022, 18:00 Uhr vs. Ulm @Margon Arena

Pressedienst
Dresden Titans

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 13 11 : 2 22
2 Ulm 13 10 : 3 20
3 Koblenz 13 10 : 3 20
4 Oberhaching 13 8 : 5 16
5 Erfurt 13 8 : 5 16
6 Frankfurt 13 7 : 6 14
7 Speyer 12 6 : 6 12
8 Hanau 11 4 : 7 8
9 Coburg 12 4 : 8 8
10 Gießen 13 4 : 9 8
11 München 13 2 : 11 4
12 KIT Karlsruhe 13 2 : 11 4

 

ProB: Titans zünden Neujahrsknaller!

Dresden Titans gewinnen mit 92:75 (26:19, 20:15, 32:19, 14:22) gegen die TSV Oberhaching Tropics | Mit ihrem 11. Sieg im 13. Spiel bleiben die Titans Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Südstaffel

Dresden, 02.01.2022 – Im Spitzenspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB setzten sich die erstplatzierten Dresden Titans mit 92:75 gegen die TSV Oberhaching Tropics durch. Damit unterbrachen die „Titanen“ die fünf Siege währende Serie der Rand-Münchner und verteidigten ihre Spitzenposition in der Südstaffel. Den Grundstein für den 11. Sieg im 13. Spiel legten die Gastgeber im ersten Viertel, als Kapitän Georg Voigtmann direkt 10 seiner insgesamt 20 Zähler erzielte. Über den gesamten Spielverlauf trafen Dresdens Korbjäger 13 ihrer 32 Dreipunktwürfe, gleich fünf Akteure punkteten zweistellig. In den kommenden Wochen müssen die Titans nun zweimal auswärts ran und könnten schon übernächste Woche den vorzeitigen Einzug in die Playoffs eintüten.

© R. Pesth

Spielverlauf – Von der ersten Minute an zeigten beide Teams attraktiven Offensivbasketball mit hohen Trefferquoten von außen. So netzten für die Gäste Fynn Fischer, Bernhard Benke und Moritz Noeres allesamt ihre ersten Dreipunktwürfe. Doch Voigtmann erwischte einen starken Start ins neue Jahr und erste Viertel, erzielte satte 10 Zähler sowie zwei Dreier. Auch Arne Wendler schnitt immer wieder aktiv zum Korb und legte dort für einfache Punkte ab. Verletzungsrückkehrer Tanner Graham sowie Nico Wenzl brachten nach ihrer Einwechslung zusätzliche Energie, acht schnelle Punkte und die 26:19-Führung.

Wenzl blieb im zweiten Viertel Aktivposten und sorgte per Layup und Dreier für die erste Auszeit von Tropics-Trainer Mario Matic. Doch die Titans und vor allem der treffsichere Voigtmann, mit seinem dritten Treffer von „Downtown“, waren in dieser Phase die bessere Mannschaft, bauten den Vorsprung mit einfachen Körben im Schnellangriff Schritt für Schritt aus. Zwar schaltete sich vor der Halbzeit noch Oberhachings Omari Knox mit fünf Zählern ein. Doch die Titans um Voigtmann blieben auch dank quirliger Einwechselspieler wie Georg Kupke souverän mit 46:34 in Front.

© R. Pesth

Nach der Unterbrechung brauchten die Gastgeber etwas Zeit, wieder ihren Rhythmus zu finden. Derweil schraubte Fischer für Tropics seine Punkteausbeute nach oben. Aber dann eröffnete Wendler mit einem Dreier den Punktereigen. Grant Teichmann, Sebastian Heck und natürlich Voigtmann schlossen sich mit Distanztreffern an und ließen den Vorsprung auf 18 Zähler anschwellen. Nach dem anschließenden Timeout durch Matic traf Janosch Kögler einige sehenswerte Halbdistanzwürfe. Aber die „Titanen“ ließen nicht locker, erzielten über Wenzl, Graham sowie Bryan Nießen weitere Dreier und erhöhten vor dem letzten Viertel auf 78:53. Der Schlussabschnitt glich dann einem munteren Schaulaufen, die jungen Akeure Kupke und Max Körner konnten sich vor Headcoach Fabian Strauß beweisen. Beide punkteten und gefielen mit viel Einsatz und Energie. Die Partie endete mit dem ungefährdeten 92:75-Heimsieg für die Titans.

Stimmen zur Partie – Nico Wenzl, der mit 15 Zählern seinen persönlichen Bestwert in der ProB einstellen konnte, zeigte sich sichtlich zufrieden im Interview nach Spielende: „Wir hatten uns vorgenommen, intensiver zu trainieren und intensiver ins Spiel zu starten. Das ist uns heute gelungen und ganz gut getroffen haben wir auch“, so Wenzl augenzwinkernd.

Auch sein Trainer Strauß war nach der überzeugenden Leistung des Teams bestens gelaunt: „Die kurze Pause hat uns gut getan und die Jungs waren nach den durchwachsenen Leistungen der letzten Wochen hochmotiviert. Das hat man gesehen. Tanners Rückkehr hat uns am Brett beim Rebound sicher geholfen. Defensiv sind wir als Team zudem deutlich besser rotiert und offensiv immer wieder den freien Mann gefunden.“

Statistik:

Dresden: Voigtmann (20 PTS, 9 REB), Wenzl (15 PTS), Wendler (12 PTS), Teichmann (10 PTS, 4 AST), Nießen (7 PTS, damit 506 Karrierepunkte als Titan!)

Oberhaching: Kögler (17 PTS), Fischer (14 PTS, 4 REB), Noeres (13 PTS)

Termine – 08.01.2022, 19:30 Uhr vs. Speyer, 15.01.2022, 19:00 Uhr vs. Hanau, 22.01.2022, 18:00 Uhr vs. Ulm @Margon Arena

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 13 11 : 2 22
2 Ulm 13 10 : 3 20
3 Koblenz 12 9 : 3 18
4 Oberhaching 13 8 : 5 16
5 Erfurt 13 8 : 5 16
6 Frankfurt 12 6 : 6 12
7 Speyer 12 6 : 6 12
8 Hanau 11 4 : 7 8
9 Coburg 12 4 : 8 8
10 Gießen 12 4 : 8 8
11 München 12 2 : 10 4
12 KIT Karlsruhe 13 2 : 11 4

Pressedienst
Dresden Titans

ProB: Gegen Oberhaching ins neue Jahr

Dresden Titans spielen diesen Sonntag, den 02.01.2022, um 16:00 Uhr gegen die TSV Oberhaching Tropics | Die Partie findet ohne Publikum in der Margon Arena statt

Dresden, 30.12.2021 – Die Weihnachtspause endet für die Dresden Titans bereits diesen Sonntag, wenn um 16:00 Uhr in der Margon Arena die TSV Oberhaching Tropics empfangen werden. Es ist die zweite Partie der Rückrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB und damit der insgesamt 13. Spieltag. Die „Titanen“ sind mit 10 Siegen Tabellenführer der Südstaffel und schon nah dran am Playoff-Einzug. Auch der Tabellenvierte Oberhaching überzeugte mit bislang acht Siegen, davon zuletzt fünf in Folge!

© E. Langer

Der Gegner – Damit sind die Rand-Münchner das aktuell heißeste Team der Südstaffel. Tatsächlich gewannen die „Tropischen“ seit ihrer Heimniederlage gegen die Titans im November (86:92) jedes Spiel. Vor den Feiertagen holten die Oberhachinger gegen Frankfurt den achten Saisonsieg (86:81). Beim Frankfurt-Sieg überzeugte Omari Knox mit 31 Zählern. Der erfahrene US-Amerikaner (35) gibt den Tropics seit seiner Verpflichtung im November mehr Variabilität im Angriff (16.8 PTS) und entlastet Lokal-Matador Janosch Kögler (18.5 PTS, 2.3 AST).

Die Titans – Auch Dresden verabschiedete sich gegen den FC Bayern mit einem Sieg (77:74) in die Feiertage. Doch trotz der bislang überaus erfolgreichen Saison mit 10 Siegen, stockte die Siegesmaschine zuletzt. Gegen Koblenz (85:71) und Frankfurt (84:57) setzte es in den vergangenen vier Spielen zwei Niederlagen. Diese kassierten die „Titanen“ indes auswärts. In der heimischen Festung Margon Arena sind die Blau-Weißen immer noch ungeschlagen!

© E. Langer

Ausblick – Damit das so bleibt, sollten Dresdens Korbjäger vor allem beim Einsammeln der gegnerischen Fehlwürfe mehr Energie an den Tag legen. „Unsere Reboundarbeit ist ein großes Manko, was uns schon die ganze Saison begleitet. Das ist Einstellung, Wille und daran müssen wir weiter arbeiten. Vielleicht bringt der ein oder andere Big Man ja nach den Feiertagen noch ein paar Kilo Weihnachtsspeck auf den Rippen mit“, hofft Titans-Cheftrainer Fabian Strauß augenzwinkernd.

Livestream – Wie gewohnt wird die Partie am Sonntag kostenlos über den Livestream der Dresden Titans übertragen. Produziert von Frank Brauner bietet die Übertragung mehrere Kameraeinstellungen, u.a. Drohnenaufnahmen aus den luftigen Höhen der Margon Arena. Zudem wird das Spiel professionell und unterhaltsam durch Jan Böhnstedt und Gustav Hollnagel kommentiert. Interviews mit Spielern und Trainern führt Hallensprecher-Legende und Sideline-Reporter Olaf Kadner.

Termine –  02.01.2022, 16:00 Uhr vs. Oberhaching @Margon Arena, 08.01.2022, 19:30 Uhr vs. Speyer, 15.01.2022, 19:00 Uhr vs. Hanau, 22.01.2022, 18:00 Uhr vs. Ulm @Margon Arena

Pressedienst
Dresden Titans

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 12 10 : 2 20
2 Ulm 12 9 : 3 18
3 Koblenz 12 9 : 3 18
4 Oberhaching 12 8 : 4 16
5 Erfurt 12 8 : 4 16
6 Frankfurt 12 6 : 6 12
7 Speyer 11 5 : 6 10
8 Hanau 11 4 : 7 8
9 Coburg 12 4 : 8 8
10 Gießen 12 4 : 8 8
11 München 12 2 : 10 4
12 KIT Karlsruhe 12 2 : 10 4

 

 

ProB: Titans mit Sieg im Weihnachts-Thriller!

Dresden Titans gewinnen zuhause mit 77:74 (18:17, 15:25, 23:16, 21:16) gegen den FC Bayern Basketball II | Matchwinner wird Daniel Kirchner mit 28 Punkten und sechs Dreiern

Dresden, 23.12.2021 – Zum letzten Spiel des Jahres 2021 konnten sich die Dresden Titans am Donnerstagabend in einer packenden Partie gegen den FC Bayern Basketball II mit 77:74 durchsetzen. Es ist der 10. Saisonsieg für Dresden in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB, die damit Tabellenführer der Südstaffel bleiben. Zum Matchwinner konnte sich Dresdens Point Guard Daniel Kirchner aufschwingen, der mit einer Karrierebestleistung von sechs getroffenen Dreiern und insgesamt 28 Punkten von keinem Münchner zu stoppen war. Nach der Weihnachtspause geht es für Dresdens Korbjäger dann am zweiten Januar weiter, wenn das Team von Headcoach Fabian Strauß, erneut zuhause, auf Oberhaching trifft.

© E. Langer

Spielverlauf – Verletzungsbedingt mussten die Titans auf Tanner Graham und Max von der Wippel verzichten. Doch dafür stand in der Starting Five Rückkehrer Arne Wendler, der nach erfolgreicher Rekonvaleszenz den perfekten „Re-Start“ erwischte und gleich die ersten Punkte markierte. Zudem netzte Wendler im ersten Viertel einen Dreier und gab seinen Farben bitter benötigte Punkte. Kirchner (zwei Dreier) und Wendler hielten ihre Farben im Spiel, während für die Münchner Sebastian Hartmann und Mohamed Sillah als fleißigste Punktesammler in Erscheinung traten und zunächst eine Führung herausspielten. Den 18:17-Zwischendstand besorgte dann aber der eingewechselte Bryan Nießen mit einem abgezockten Fernwurf aus der Ecke. Im zweiten Viertel zeigte Münchner Eigengewächs Hartmann konstant weiter, warum er die jungen Bayern als Kapitän anführen darf. Der erst 17-Jährige hielt die Titans-Defensive mit Drives und Distanzwürfen gleichermaßen auf Trab. Doch Dresden blieb dank des ersten Dreiers von Grant Teichmann und einem Nießen-„Pull-Up“ im Schnellangriff auf Schlagdistanz. Insgesamt spielten die Gäste jedoch besseren, variableren Basketball, verteidigten intensiver und nahmen verdient die 42:33-Pausenführung in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff hatte vor allem ein Titan Bock: Daniel Kirchner traf gleich in den ersten zwei Minuten zwei Dreier und ließ die Bayern ein Timeout nehmen. Doch Kirchner ließ sich nicht bremsen, stealte kurz darauf den Ball und stopfte selbigen dann mit 1.87 Meter Körpergröße und viel „Hangtime“ in den Münchner Korb! Wendler holte im Anschluss sogar die Führung für die Gastgeber zurück. Und Defensiv-Ass Sebastian Heck zeigte mit wichtigen Zählern seine Offensivqualitäten. Aber der FC blieb über Hartmann und die agilen Lukas Zerner sowie Aleksa Vucetic weiter korbgefährlich. Kurz vor der Sirene brachte schließlich Münchens Maxwell Temoka mit einem gut getimten Hakenwurf sein Team mit 58:56 in Front. Temoka tat den Titans auch im finalen Durchgang mit Ballgewinnen und Punkten am Brett gehörig weh. Strauß rief zur Auszeit und Kirchner erhörte ihn im Nachgang mit seinem fünften Dreier der Nacht! Doch der überragende Hartmann antwortete prompt einem Dreier für die Münchner. Im Anschluss netzte der bis dahin wurfschwache Georg Voigtmann endlich seinen ersten Fernwurf und glich bei noch knapp vier Minuten zum 70:70 aus. Die Crunchtime gehörte hernach Veteran Heck, der erst an der Linie und anschließend mit cleverem Stellungsspiel am Brett die 74:70-Führung besorgte. Den Dolchstoß besorgte, wer sonst, natürlich Kirchner mit seinem sechsten! Dreier. Zwar wurde es in der Schlussminute durch einen Ballgewinn und Dunk Temokas nochmal spannend. Doch glücklicherweise konnte Hartmann seinen Dreier zur möglichen Verlängerung nicht verwandeln und die Titans retteten den 77:74-Heimsieg über die Ziellinie.

Titans-Headcoach Fabian Strauß – „Bayern ist hier mit viel Energie hergekommen. Wir laufen dagegen auf der letzten Rille, haben gerade viele Verletzungssorgen und mit Arne jemanden, der nach langer Pause wieder integriert werden musste. Trotz dieser Unruhe haben wir uns heute durchgebissen. Jetzt werden wir die Weihnachtspause nutzen und uns mental wieder aufladen.“

Statistik –

Dresden: Kirchner (28 PTS), Heck (12 PTS, 4 AST, 6 REB), Teichmann (10 PTS, 6 REB

Bayern: Hartmann (23 PTS), Temoka (13 PTS)

Termine –  02.01.2021, 16:00 Uhr vs. Oberhaching @Margon Arena

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 12 10 : 2 20
2 Ulm 11 8 : 3 16
3 Erfurt 11 8 : 3 16
4 Koblenz 11 8 : 3 16
5 Oberhaching 11 7 : 4 14
6 Frankfurt 11 6 : 5 12
7 Speyer 11 5 : 6 10
8 Gießen 11 4 : 7 8
9 Hanau 11 4 : 7 8
10 Coburg 11 3 : 8 6
11 KIT Karlsruhe 11 2 : 9 4
12 München 12 2 : 10 4

Pressedienst
Dresden Titans

 

 

 

 

ProB: Rückrundenstart gegen FC Bayern Basketball

Dresden Titans treffen Donnerstag, den 23.12.2021, um 18:30 Uhr, zuhause auf den FC Bayern Basketball II

Dresden, 22.12.2021 – Zum Auftakt der Rückrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB treten die Dresden Titans diesen Donnerstag, den 23.12.2021, um 18:30 Uhr gegen den FC Bayern Basketball II an. Die “Titanen” wollen nach zwei Niederlagen in den letzten drei Spielen ihrem Status als Tabellenführer der Südstaffel gerecht werden und die Bayern auch im zweiten Aufeinandertreffen bezwingen. Gespielt wird in der Margon Arena aufgrund der aktuell geltenden Maßnahmen erneut ohne Publikum. Doch wie gewohnt wird die Partie kostenlos im Livestream der Gastgeber zu sehen sein.

© P. Cherubim

Der Gegner – Während die Titans eine starke Hinrunde absolviert haben, lief es beim FC Bayern, zumindest aus Ergebnissicht, weit weniger erfolgreich. Nur zweimal gingen die jungen Münchner in den ersten 11 Spielen als Sieger vom Parkett. Allerdings steht bei den Bayern die Entwicklung junger Talente auch im Vordergrund. Perspektivspieler wie der erst 15-jährige Ivan Kharchenkov dürfen bereits in jungen Jahren Verantwortung übernehmen (im Schnitt 23 Minuten und 12 Punkte). Wichtigster Spieler von Coach Mihajlov Mitic ist diese Saison indes eine “Älterer”. Der 21-jährige Joshua Obiesie kam im Sommer aus Würzburg und erzielt bislang knapp 21 Zähler pro Partie. Beim letztwöchigen zweiten Saisonsieg gegen Coburg (81:73) kam Obiesie gar auf satte 31 Punkte.

Die Titans – Bei den Gastgebern verhält sich die Ausgangslage umgekehrt: Insgesamt verlief die Hinrunde überaus erfolgreich (9 Siege aus 11 Spielen). Doch zuletzt geriet die Maschine mit zwei Niederlagen in drei Partien etwas in Stottern. Vor allem letzte Woche blieben die „Titanen“ in Frankfurt (57:84) weit unter ihren Möglichkeiten. Die Mannschaft will nun entsprechend reagieren und an die bisher erreichten Erfolge anknüpfen.

Titans-Cheftrainer Fabian Strauß – „Bayern hat sich über die Hinrunde deutlich entwickelt. Als junges Team sind sie immer noch recht wild, aber dafür auch unberechenbar. Vor allem mit der Addition von Joshua Obiesie und Jason George zum aktiven Spielkader darf man sie keinesfalls unterschätzen. Wir müssen auf der Hut sein und im Vergleich zu unseren letzten Spielen zeigen, dass wir als ältere, abgezockte Truppe Jugendmannschaften schlagen können.“

Termine –  23.12.2021, 18:30 Uhr vs. Bayern @Margon Arena, 02.01.2021, 16:00 Uhr vs. Oberhaching @Margon Arena

Pressedienst
Dresden Titans

 

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 11 9 : 2 18
2 Ulm 11 8 : 3 16
3 Erfurt 11 8 : 3 16
4 Koblenz 11 8 : 3 16
5 Oberhaching 11 7 : 4 14
6 Frankfurt 11 6 : 5 12
7 Speyer 11 5 : 6 10
8 Gießen 11 4 : 7 8
9 Hanau 11 4 : 7 8
10 Coburg 11 3 : 8 6
11 München 11 2 : 9 4
12 KIT Karlsruhe 11 2 : 9 4

ProB: Herbe Niederlage in Frankfurt

Dresden Titans unterliegen in Frankfurt gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors mit 57:84 (14:22, 16:24, 7:19, 20:19)

Frankfurt am Main, 18.12.2021 – Eine der erfolgreichsten Hinrunden der Vereinsgeschichte in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB endet für die Dresden Titans in Frankfurt leider mit einer unrühmlichen 57:84-Niederlage. Die gastgebenden FRAPORT SKYLINERS Juniors waren über die gesamte Spieldauer das bestimmende Team, während die Dresdner mit desaströsen Wurfquoten (31 Prozent aus dem Feld, 17 Prozent von der Dreierlinie) und dem verletzungsbedingten Ausfall ihres kanadischen Leistungsträgers Tanner Graham (Knöchel) haderten. Es war in der Ära Fabian Strauß (50. Pflichtspiel als Titans-Cheftrainer!) die schlechteste Offensivleistung der Titans überhaupt. Trotz der Niederlage bleiben die „Titanen“ aber mit neun Siegen aus 11 Spielen Tabellenführer der Südstaffel. Diesen Titel kann ihnen allerdings schon morgen Koblenz mit einem Sieg abnehmen.

© P. Cherubim

Das Spiel – Von Beginn an zeigten die Hausherren, was sie sich vorgenommen hatten. Vor allem Matthew Meredith ließ nichts anbrennen und trug schnelle fünf Punkte zur 12:4-Führung bei. Auch wenn Dresden sich über Georg Voigtmann und Daniel Kirchner zurückkämpfte, blieb Frankfurt die bessere und aggressivere Mannschaft im ersten Viertel: Der eingewechselte Veteran Marco Völler wütete ungehindert am Korb und Philipp Hadenfeldt sowie Meredith konnten immer wieder in die Zone ziehen um dort abzuschließen, Fouls zu ziehen oder die offenen Schützen zu bedienen. Der 14:22-Rückstand der Titans war da nur folgerichtig.

Hernach waren es passenderweise Dresdens Veteranen Bryan Nießen und Max von der Wippel, die Völler und den Skyliners mit wichtigen Zählern Paroli boten. Doch Frankfurts Junioren behielten die Oberhand, wollten nach zuletzt vier Niederlagen endlich gewinnen. Dementsprechend ließen Alvin Onyia und Alexander Richardson den Fuß auf dem Gaspedal. Richardson fasste zudem mit einem wuchtigen Dunk die erste Hälfte perfekt zusammen, in welcher die Hessen einfach wacher, physischer und treffsicherer waren. Vor allem Meredith tat den „Titanen“ mit drei Dreiern richtig weh. Allein in den letzten drei Minuten der Halbzeit netzten die Frankfurter vier Dreier, insgesamt als Team sieben von fünzehn Fernwürfen in den ersten 20 Minuten. Dresden verwandelte nur einen aus Neun. Dementsprechend deutlich lagen die Blau-Weißen dann auch mit 30:46 zurück.

Hatten die Titans nach der Unterbrechung noch eine Aufholjagd in den Beinen und auf den bis dato glücklosen Wurfhänden? Es sah zunächst nicht danach aus. Im Gegenteil – Richardson fing nun auch noch mit Dreiertreffen an und die Defensive der Frankfurter forcierte mit aktiven Händen zahlreiche Ballverluste bei den Gästen. Die Titans fanden offensiv einfach keinen Rhythmus. Vor allem Topscorer Grant Teichmann wurde von der FRAPORT-Verteidigung exzellent aus dem Spiel genommen. Meredith traf mittlerweile auch schwerste „Step-Back-Dreier“ und nach 30 Minuten war das Spiel mit 65:37 bereits vorentschieden. In der sogenannten „Garbage Time“ rotierte Strauß dann zumindest noch fröhlich durch. Diese Minuten nutzten vor allem Georg Kupke und Nico Wenzl für einige gelungene Aktionen. Am desaströsen 54:83-Endstand änderte dies jedoch nichts mehr.

Stimme zur Partie –  Der mitgereiste Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald fand nach dem Abpfiff dann auch deutliche Worte zur Leistung der Mannschaft: „Das war ganz klar ein blamabler Auftritt von uns. Riesen Kompliment an die Frankfurter, die uns schon früh den Zahn gezogen haben. Wir haben heute kollektiv einfach nicht das abrufen können, was uns bislang so stark gemacht hat. Jetzt gilt es, die richtigen Schlüsse aus dieser Niederlage zu ziehen und daran als Team zu wachsen.“

Statistik    

Dresden: Voigtmann (13 PTS, 10 REB), Wenzl (11 PTS, 2 3PM)

Frankfurt: Meredith (17 PTS, 4 AST), Hadenfeldt (11 PTS, 7 AST), Richardson (11 PTS, 6 REB)

 Termine – 23.12.2021, 18:30 Uhr vs. Bayern @Margon Arena, 02.01.2021, 16:00 Uhr vs. Oberhaching @Margon Arena

Pressedienst
Dresden Titans

TABELLE PROB SÜD

Hauptrunde

# TEAM G S:N PKT
1 Dresden 11 9 : 2 18
2 Koblenz 10 8 : 2 16
3 Ulm 10 7 : 3 14
4 Erfurt 10 7 : 3 14
5 Oberhaching 11 7 : 4 14
6 Frankfurt 11 6 : 5 12
7 Speyer 11 5 : 6 10
8 Gießen 10 4 : 6 8
9 Hanau 11 4 : 7 8
10 Coburg 10 3 : 7 6
11 KIT Karlsruhe 11 2 : 9 4
12 München 10 1 : 9 2
Dresden Titans vs. Ulm @Margon
22.01.2021 um 18:00 Uhr
Dresden Titans @Erfurt
31.01.2021 um 16:00 Uhr
Dresden Titans vs. Koblenz @Margon
06.02.2021 um 16:00 Uhr
TITANS @ FACEBOOK