Hilfe für Noah Berge

Hilfe für Noah Berge

Liebe Spieler, Eltern, Förderer, Trainer, Schiedsrichter, Vereinsmitglieder, Fans der Dresden Titans,

wir möchten euch auf diesen Wege über eine sehr sehr bittere und traurige Nachricht informieren. Am Wochenende ereilte uns die Mitteilung, dass Noah Berge einen schweren Verkehrsunfall in Jena hatte. Er hat mit sehr viel Glück überlebt, wird aber noch einen langen Weg vor sich haben um ins Leben zurück zu kommen. Die Ärzte gehen davon aus, dass Noah Hals abwärts gelähmt bleiben wird.

Noah spielte in der vergangenen Saison für uns im Team der Pro-B Mannschaft und hat sich mit seiner lebensfrohen und offenen Art sehr schnell in die Herzen der Titans Familie gespielt.

Nach Absprache mit der Familie und den Nahestehenden möchten wir euch darüber informieren, dass es seit gestern Abend einen Spendenaufruf zur Unterstützung für Noah und seine alleinerziehende Mutti gibt. Anbei findet ihr den Link zur Spendenkampagne bei der man Noah freiwillig unterstützen kann.

Unser Fanclub Forza Blue e.V. wird sich zum nächsten Heimspiel am 14.10.2018 gegen die BASKETS AKADEMIE Weser Ems beteiligen und organisieren einen Spendenaufruf in der Halle. So kommen alle Erlöse der Pfandabgaben, welche den Weg in die TITANS Tonne finden, Noah und seiner Familie zu Gute.

Anbei findet ihr den Link zum Spendenaufruf. 

https://www.gofundme.com/hals-abwarts-gelahmt-helft-noah

Wir sind in dieser schweren Stunde in Gedanken bei Noah, seiner Familie, den Angehörigen und hoffen, dass er diesen Weg so gut es geht meistern wird.

In Gedanken und hoffnungsvoll der Vorstand, Mitarbeiter, Spieler und Fans der Titans Familie.

DREWAG-Sommerferien-Camp ein toller Abschluss

Am Freitagnachmittag ging mit dem DREWAG-Sommerferien-Camp bei den Dresden Titans offiziell die Saison 2017/2018 zu Ende. Zum Abschluss war noch einmal für über 80 Kinder von Dienstag bis Freitag in der Sporthalle der 25. Grundschule am Pohlandplatz schwitzen angesagt. Einmal mehr wurde dabei mit den jungen Nachwuchs-Korbjägern an ihren individuellen Basketball-Skills rund ums Passen, Werfen und Dribbeln gearbeitet.

Nachdem zunächst am Mittwoch die ProB-Spieler der „Titanen“ um Kapitän Janek Schmidkunz, Sebastian Heck und Nils Niendorf den Kindern einen Besuch abgestattet hatten, stand beim großen Camp-Finale am letzten Tag für die Mädchen und Jungs im Alter von 7 bis 14 Jahren auch diesmal wieder der Hindernisparcours im Stile von „Takeshis Castle“ auf dem Programm. Dazu gab es für die Kids vorab wieder ein schickes DREWAG-Camp-Shirt, ehe dann am Nachmittag noch einmal bis zur Siegerehrung in drei Leistungsgruppen gespielt wurde.

Mit Herrn Vodicka, Marketing-Mitarbeiter der DREWAG, wurden im Anschluss an die letzten Wettbewerbe die Teilnehmern, die sich unter der Woche am besten in den verschiedenen Wettbewerben gezeigt haben, ausgezeichnet. Leer ausgegangen ist dabei aber niemand, denn jeder erhielt noch ein Mini-Basketball von der DREWAG und ein Titans-Armbändchen als kleines Erinnerungsstück.

In Summe bleibt wieder ein rundum gelungenes Ferien-Camp stehen, was für viel Spaß und Begeisterung bei den Kindern und Eltern gesorgt hat. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung des kleinen Lenny, dem wir auf diesem Wege gute Genesung wünschen möchten. Ein kleines Titans-Trostpflaster ist für ihn schon gepackt und auf dem Weg. Zudem ihm schickten seine Mitspieler noch ein paar Genesungswünsche per facebook ins Krankenhaus.

Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle auch noch einmal an die fleißigen Trainer und Betreuer Tom Schulz, Dominik Zemann, Stefanie Kümmel, Matteo Krug, Tobias Ingler, Marvin Gramza und Dainius Pleta aussprechen. Ohne Eure Unterstützung wäre das Camp in diesem Rahmen nicht möglich gewesen.

Wir wünschen allen eine schöne und erholsame Sommerferienzeit und freuen uns schon auf die nächsten Camps mit euch und den Dresden Titans!

HINWEIS: Ab der kommenden Saison 2018/2019 werden die Basketball-Feriencamps der Dresden Titans erweitert. Aufgrund der hohen Nachfrage werden wir in den Herbst- und Winterferien jeweils zwei Camps in beiden Ferienwochen anbieten. So haben noch mehr Kinder fortan die Möglichkeit jeweils von Dienstag bis Freitag teilzunehmen. Und auch in den Sommerferien 2019 wird es zukünftig zwei Wochen geben, an denen das Basketballcamp der Titans stattfinden wird. Die Anmeldung für die Camps ist ab 01.08.18 unter folgendem Link möglich:

https://www.dresden-titans.de/feriencamps/

Titans bei Südostdeutschen Meisterschaften

Titans bei Südostdeutschen Meisterschaften dabei

Gleich in drei Altersklassen haben die Titans den Sprung in die südostdeutsche Meisterschaft geschafft. Im Sachsen-Thüringen-Vergleich konnten sowohl die U14 und U16 als auch die U18 einen der beiden Startplätze sichern.

Am kommenden Wochenende geht es bereits für die U14 und U16 weiter. Dort wartet in der U14 Gastgeber BiG Gotha, der FC Bayern München und TS Jahn München auf die Titans. Die U16 muss derweil nach Bamberg. Das Teilnehmerfeld gleicht sich dabei ein wenig. BiG Gotha und TS Jahn München sind ebenfalls vertreten. Hinzukommt der Gastgeber TTL Bamberg.

Eine Woche später geht es auch für die U18 um die südostdeutsche Meisterschaft. Am 14./15.05. treffen die Dresdner auf Gastgeber BV Chemnitz 99, IBA München und TTL Bamberg.

Die Turniersieger ziehen in das TOP4 der jeweiligen Altersklasse ein. Allen Teams viel Erfolg bei ihren Turnieren!

Titans Jugend beim Turnier in Brandys

Am Freitag, den 12.06.2015, starteten unsere U12 und U14 Titanen zum Internationalen Turnier in der Nähe von Prag und mussten auch schon am selben Abend zum ersten Gruppenspiel antreten.

Um 19 Uhr spielten unsere Jung-Titanen U14 gegen die Mannschaft aus Supi Hora (Tschechien). Unsere Mannschaft erwischte leider keinen guten Start und musste eine 42:31 Niederlage in Kauf nehmen.

Am Samstagmorgen trafen die Jungs der U14 auf die Heimmannschaft aus Brandys nad Labem und überzeugten durch eine deutliche Steigerung zum Vortag. Als Ergebnis konnte der erste Turniersieg erzielt werden.

Im letzten Gruppenspiel ging es anschließend um den Einzug ins Halbfinale. Unsere U14 spielte gegen das Team aus Benesov (Tschechien). Unsere Jung-Titanen waren hoch motiviert und zeigten dies mit einem deutlichen Sieg von 58:8. Gerade in der Verteidigung konnten die Kids wirklich eine Schippe an Aggressivität zulegen und erreichten so den Einzug ins Halbfinale.

Im dritten Spiel des Tages, welches zugleich das Halbfinale war, mussten unsere Jungs gegen den späteren Turniersieger aus Kolin (Tschechien) aufs Parkett. Im ersten Spielabschnitt konnte die Mannschaft noch einigermaßen mithalten, aber nach der Halbzeit verließen unsere Spieler die Kräfte und es gelang nichts mehr. Am Ende stand eine sehr deutliche und verdiente Niederlage mit 50:16 auf der Anzeigetafel.

„Man konnte gegen den hohen Druck der Koliner einfach nicht mithalten“, so Trainer Rene Naumann. Nach den Strapazen von 3 Spielen gönnten sich unsere beiden Teams erst einmal einen Besuch im Schwimmbad. Mit vielen kleinen Wrestling-Einlagen und verrückten Sprüngen beendeten die Jungs einen gemischten Spieltag mit Höhen und Tiefen.

Am letzten Spieltag ging es dann mit unserer U14 um Platz 3. Hier stand man dem Basketball-Internat aus Roudnice/Melnik gegenüber. Auch in diesem Spiel konnten die Jung-Titanen nur zu Beginn etwas dagegen setzen und mussten sich am Ende der harten Verteidigung und dem Druck ergeben. Somit beendete die U14 mit einer 37:15 Niederlage und dem vierten Platz das Turnier.

„Genau diese Spiele brauchen wir, um einen weiteren Schritt nach vorn zu machen. Der vierte Platz von acht Mannschaften ist in Ordnung, gerade weil unsere Spieler sich erst an die Härte der Tschechischen Mannschaften herantasten müssen“, fasste Rene Naumann das Turnier zusammen.

Neben den sportlichen Aktivitäten, sollte auch Kultur nicht zu kurz kommen. Deshalb entschlossen sich beide Mannschaften am Sonntag zum Abschluss nochmal Prag zu erkunden.

Verfasser: René

Titans Jugend beim Osterturnier in Klatovy

KlatovyAm 01.04. traten unsere U14 und U16 gemeinsam mit der Bezirksauswahl Mädels U15 die Reise zum Osterturnier im tschechischen Klatovy an, um sich mit mehreren Mannschaften aus verschiedenen Länder zu messen. Insgesamt gingen 64 Mannschaften aus 10 Ländern in den Altersklassen U11-U15 an den Start.

Unsere U14 musste gleich zu Beginn des Turniers gegen den späteren Finalisten von Sokol Pisek (Tschechien) ran. Mit der sehr aggressiven Press-Verteidigung und harten Spielweise kamen unsere Jungs nicht zurecht, so dass man eine verdiente und sehr deutliche Niederlage mit 104 zu 17 einstecken musste.

In der zweiten Partie traf man auf eine US-amerikanische Auswahl aus Stuttgart. Hier konnte man zwar zu Beginn mithalten, aber durch die körperliche Überlegenheit und den hohen Druck der Stuttgarter brach man recht schnell ein. Am Ende kassierte man wieder eine deutliche Niederlage mit 56 zu 16.

Am nächsten Morgen Stand erstmal etwas Kultur auf dem Programm. Simon (Nagora, U14-Spieler) hatte eine kleine Stadtführung vorbereitet um seinen Team auch etwas außerhalb von den Basketballhallen zu zeigen. 🙂

Danach ging es dann zu den Platzierungsspielen, wo man zuerst auf das Team von Sparta Prag traf. Die Jung-Titanen waren am Anfang etwas konzentrierter und konnten die 1. Hälfte knapp gestalten. Mit 17 zu 20 ging es in die Halbzeitpause. In der 2. Hälfte brachen unsere Jungs dann völlig ein, spielten ohne Selbstvertrauen im Angriff und ließen sich in der Verteidigung überlaufen. Mit der dritten verdienten Niederlage im 3 Spiel (48 zu 25) war die Stimmung etwas getrübt.

Nach einer kleinen “Standpauke” von den Trainern zeigten die Titanen am nächsten Morgen ein anderes Bild. Gegen Parma (Italien) war das Selbstvertrauen wieder da. Die Jungs fingen an härter zu spielen, mit mehr Tempo und als Team zu verteidigen. Am Ende leuchtete ein 65:28-Erfolg auf der Anzeige. (bestes Spiel des Turniers)

Im Abschluss-Spiel ging es dann gegen die Mannschaft von DJK Sonnen (Deutschland).

Es war kein besonders gutes Spiel, jedoch konnte man am Ende einen deutlichen Sieg für einen versöhnlichen Turnierabschluss einfahren.

Ähnlich erging es der U16 beim Turnier. Nach vier schweren Gruppenspielen, in denen man unter anderem gegen die tschechische Nationalmannschaft spielen durfte, standen vier klare Niederlagen zu Buche. Vor allem die konsequente Pressverteidigung und das physische Spiel der anderen Mannschaften brachte die Titans völlig aus dem Konzept.

Zwar schaffte man es zeitweise, defensiv den Gegner vor Probleme zu stellen, doch offensiv fehlte es an technischer Präzision und Durchsetzungsvermögen. Leider missglückte auch der versöhnliche Turnierabschluss im Platzierungsspiel gegen CUS Parma, das man unglücklich mit einem Punkt verlor

Fazit:

Das wirklich gut besetzte Teilnehmerfeld zeigt allen Mannschaften relativ schnell die eigenen Schwächen auf. Die aggressive und körperbetonte Verteidigung der anderen Teams verursachte immer wieder viele Fehler bei den einzelnen Spielern. Wir als Trainer hoffen, dass alle Spieler etwas mitnehmen konnten und sich bei den nächsten Spielen gegen aggressive Verteidigung besser durchsetzen können.

Dem Organisationsteam gebührt ein großes Lob für den reibungslosen Ablauf und die unkomplizierte Hilfe vor Ort. Es war ein tolles Turnier und wir werden in den kommenden Jahren sicher wieder daran teilnehmen.

U14 scheidet knapp aus Deutscher Meisterschaft aus

DMAm 21.03 reiste unsere U14 zur weiterführenden Runde in der Deutschen Meisterschaft nach Gotha. Zuvor konnte sich die Jung-Titanen in der Sachsenrunde als erstplatzierte Mannschaft qualifizieren.

Hier traf man im ersten und entscheidendem Spiel auf die Mannschaft des Sportgymnasiums aus Jena. Unsere Jungs starteten richtig gut in die Partie. Gerade durch die aggressive Verteidigung konnte man gegen die körperlich stark überlegenen Jenenser einen 16 zu 11 Vorsprung im 1.Viertel erarbeiten.

Im 2.Viertel kam es dann immer wieder zu kleinen Unkonzentriertheiten und Ballverlusten, welche die Jenaer Mannschaft clever mit schnellen und einfachen Punkten ausnutzen konnte, so dass man mit einem Zwei-Punkte-Rückstand von 32 zu 34 in die Halbzeitpause ging.

Auch nach der Pause blieb das Spiel sehr eng und unsere Jungs versuchten alles, um die „langen Spieler“ unter dem eigenen Korb fernzuhalten. Dies kostete sehr viel Kraft und am Ende vergab man leider auch einige einfache Punkte, so dass am Ende eine knappe Niederlage von 63:67 zu Buche stand.

Trainer René Naumann stellt fest: „Es war ein gutes Spiel von unseren kleinen Titanen und ich bin vor allem sehr Stolz auf die kämpferisch Leistung unserer Mannschaft.“

Im 2. Spiel konnte man die nächste Runde leider nicht erreichen, dennoch wollte unsere Titanen den 3. Platz der Sachsen Thüringen Meisterschaft ergattern. ERneut ging es gegen die altbekannten Jungs aus Chemnitz, die zuvor leider gegen Gotha verloren hatten. Hier merkte man unseren Spielern ganz klar die Erschöpfung durch das 1.Spiel an. Viele Unkonzentriertheiten in der Verteidigung und unnötige Ballverlusten führten zu einer verdienten 83:68 Niederlage für unseren Nachwuchs.

„Leider hat es nicht ganz gereicht, um in die nächste Runde der Deutschen Meisterschaft einzuziehen. Man konnte aber sehen, dass wir gut auf diesem Spielniveau mithalten können und darauf lässt sich aufbauen. Wir haben unsere Defizite klar erkannt. Gerade im Angriff und beim Abschluss müssen wir hart an uns arbeiten. Ein großes Lob für den Einsatz unserer Spieler. Besonders im ersten Spiel zeigten alle eine starke kämpferische Leistung und deshalb: Kopf hoch und weiter geht’s!!“ motiviert Naumann seine Jungs für die nächste Saison

Spieler Titans:
Gramza/ Keese/ Kupke/ Lang/ Lorenz/ Melde/ Nagora/ Phan/ Schubbert/ Wende

U14: Auf zu den Meisterschaften!

Am letzten Wochenende reiste unsere U14 zum Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft nach Chemnitz. Hier musste man an beiden Tagen gegen drei weiter sächsische Mannschaften antreten, wobei sich die besten 2. Teams für die nächste Runde, den Sachsen-Thüringen Ausscheid, qualifizieren.

Am Samstag traf man auf die Mannschaft aus Markkleeberg gegen die man in einem anderen sächsischen Wettbewerb schon verloren hatte. Aber die Jung-Titanen starteten hoch konzentriert in die Partie. Man merkte den Jungs an, dass sie unbedingt eine Runde weiter kommen wollten. Sie verteidigten hart und kamen dadurch im Schnellangriff immer wieder zu einfachen Punkten, so dass man am Ende einen 81 zu 25 Sieg mit nach Hause nehmen konnte.

Am Sonntag stand im 1.Spiel die Nachwuchsmannschaft der Chemnitz 99 auf dem Programm. Unsere Jungs waren hier sichtlich nervös, was sich auch auf das Spielfeld übertrug. Trotz vieler herausgespielter Chancen, wurden viele Punkte am Ende vergeben, so dass die Mannschaft zur Halbzeit mit einem Rückstand von 30:25 in die Kabine gehen mussten.

Die Nervoistät blieb auch im 3.Viertel und die Chemnitzer zogen weiter davon. Mit 11 Punkten Rückstand ging es ins 4. Viertel.

Und auf einmal ging alles besser:Es wurde aggressiver verteidigt. Die Chemnitzer kamen nur noch zu 8 weiteren Punkten. Auch im Angriff lief es besser: die einfachen Korbleger wurden sicher verwandelt und so konnten die jungen Titans Punkt für Punkt aufholen und 1 Minute vor Ultimo sogar den Ausgleich erzielen. Auch am Ende behielten die Spieler die Nerven und errang einen 54 zu 50 Sieg gegen die Hausherren.

“Es war kein technisch schönes Spiel, aber gerade die Verteidigung in den letzten 5 Minuten war klasse. Hier haben wir den Chemnitzern keinen einzigen Punkt mehr geschenkt. Durch die harte Defense wuchs auch das Selbstvertrauen im Angriff und damit konnten wir dieses Viertel mit 23 zu 8 für uns entscheiden und die Weichen für den Sieg stellen,” so Trainer Naumann.

Direkt im Anschluss ging es in die letzte Partie gegen den USC Leipzig. Auch hier startete man sichtlich aufgeregt und konnte sich im ersten Viertel nicht deutlich absetzen. Im Laufe des Spiels gab es aber eine erneute Steigerung und so konnte sich die Mannschaft mit dem 3. Sieg, 71:45 als erstplatzierte Mannschaft aus Sachsen für die weiteren Runden qualifizieren.

“Es lief noch nicht alles Rund. Gerade an unseren Abschlüssen im Angriff müssen wir dringend arbeiten. Nichtdestotrotz haben sich unsere Dresdner Kids die drei Siege durch ihren Einsatz in der Verteidigung verdient und damit Ihr erstes Saisonziel – Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften – wirklich verdient!!!” resümmiert René Naumann am Ende des Turniers.

Die nächste Runde startet dann am 21.03.15 in Gotha. Hier trifft man dann im ersten und wichtigsten Spiel auf die Leistungsschmiede aus Jena.

Für Dresden spielten:

Schubbert/Gramza/Lorenz/Bockhacker/Nagora/Melde/Kupke/Keßler/Keese/Blaske/Lang

U14: Gute Leistungen bei den ersten Spielen 2014

VSLeipzigMit zwei Heimturnieren startete die U14 der Dresden Titans am vergangenen Wochenende gleich richtig ins neue Jahr. Am Samstag stand der nächste Spieltag in der Jugendoberliga an, gefolgt von einem weiteren Turnier in der Bezirksmeisterschaft U16.

Gegen den SV Automation Leipzig und die zweite Vertretung der BV Chemnitz 99 (alles U12-Spieler) verbuchten die Titans am Ende einen Sieg und eine Niederlage. Größtenteils mit dem jüngeren Jahrgang (2001) angetreten, taten sich die Dresdner gegen die Leipziger schwer. Nach einem verschlafenen ersten Viertel konnte man sich bis zur Halbzeit auf vier Punkte heranarbeiten. (27:31)

Doch auch nach dem Seitenwechsel blieb vor allem die individuelle Verteidigung ein Manko. Dies bedeutete immer wieder einfache Punkte für die beherzt zum Korb ziehenden Leipziger. Und so waren es am Ende des dritten Viertels wieder zwölf Punkte Rückstand. Zwar zeigten die Titans zwischenzeitlich nochmal, dass auch sie aggressiv verteidigen konnten, allerdings verbaute man sich durch zahlreiche Ballverluste die Chance den Anschluss nochmals herzustellen. Am Ende setzte es eine etwas zu deutlich 55:68 Niederlage.

Im zweiten Spiel trafen die Dresdner auf die U12 der Chemnitzer, die als zweite Mannschaft in der Jugendoberliga U14 mit antritt. Nach holprigen Start konnte man sich im weiteren Spielverlauf körperlich besser durchsetzen und bis zur Halbzeit eine komfortable 36:17 Führung erarbeiten. Nach der Pause gaben die Titans nochmal richtig Gas und erzielten 20 Punkte am Stück, bevor der kollektive Mittagsschalf einsetzte und das Team im letzten Viertel vor sich hin döste.

Zum Sonntagmorgen startete der ältere Jahrgang der U14 (2000) gegen den Görlitzer TV in den nächsten Spieltag der Bezirksmeisterschaft U16. Nach ausgeglichenem Start konnten sich die Dresdner mit einem 8:0 Lauf leicht absetzten und auf elf Punkte davon ziehen. Im zweiten Viertel versuchte das Team von Coach Sebastian Neuhäuser durch aggressive Ganzfeldverteidigung den Druck zu erhöhen. Zwei Mal konnte man einen 12:0 Lauf starten und den Vorsprung so erheblich ausbauen.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel nicht wirklich. Die Titans hielten den Verteidigungsdruck aufrecht und rannten den ein oder anderen Schnellangriff. Wie bereits im Hinspiel konnte man somit einen ungefährdeten Sieg einfahren.

Ein genau entgegengesetztes Bild bot sich in der zweiten Begegnung gegen den BC Dresden. Hier waren es die Titans, die schnell deutlich in Rückstand gerieten. Durch eine schwache Trefferquote in Korbnähe, schlechte Verteidigung und zu großen Respekt vor dem Gegner machten die Gastgeber sich das Leben selbst schwer.

Erst nach diesem völlig verkorksten Start fingen die Spieler von Coach Neuhäuser an besser zu spielen. Die restlichen drei Spielabschnitte konnte man deutlich enger gestalten. Dies änderte allerdings nichts an der deutlichen 62:90 Niederlage.

U14: Durchwachsene Leistung

U14 mit durchwachsenen Leistungen in zwei Wettbewerben

PlatzhalterU14

Nachdem die U14 der Dresden Titans bereits in der Sachsenmeisterschaft auf den USC Leipzig und BV Chemnitz getroffen war und mit deutlichen Niederlagen im Gepäck die Heimreise antreten mussten, standen dieses Mal die Zeichen zumindest teilweise auf Besserung. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag musste die Mannschaft von Coach Sebastian Neuhäuser im Spielbetrieb ran. Für die Jugendoberliga wurden deshalb größtenteils Spieler des jüngeren Jahrgangs 2001 eingesetzt, während am Sonntag die 2000er in der U16-Bezirksmeisterschaft antraten.

Zur Freude aller konnte das erste Spiel gegen den Favoriten aus Chemnitz durch eine engagierte Leistung bis zur Halbzeit offen gestaltet werden. Mit nur sieben Punkten Rückstand ging es in den dritten Spielabschnitt. Hier zog Chemnitz allerdings immer weiter davon. Gegen die druckvolle Verteidigung und die individuelle Klasse fanden die Dresdner kein Rezept. Trotz der 42:79 Niederlage zeigte die Mannschaft zwanzig Minuten eine gute Leistung.

Im zweiten Spiel war der Titans-Tank allerdings leer. Konditionell am Ende der Kräfte und durch ein paar Verletzungen größerer Wechseloptionen beraubt, verloren die jungen Spieler völlig die Konzentration. Anstatt sich auf die einfache Sachen zu konzentrieren, wurde man hektisch und verzettelte sich in Einzelaktionen. Ballverluste, gezwungene Korbwürfe und mangelnde Laufbereitschaft waren am Ende die Ursache für eine heftige 18:129 Niederlage.

Am Sonntag (10.11.2013) wollten es die 2000er natürlich besser machen. Unterstützt von zwei Spielern der U16 spielte man zunächst gegen Gastgeber Görlitz. Sieben Minuten ließen die Dresdner keinen Punkt zu und erzielten selbst 22. Bereits nach dem ersten Viertel war das Spiel entschieden. Der Vorsprung wuchs stetig und bot die Chance dazu allen Spielern entsprechende Spielanteile zu geben. 96:32 hieß es am Ende.

Mit dem Schwung der ersten Partie starteten die Titans auch in die zweite Partie gegen die körperlich deutlich überlegene Mannschaft von HTW Dresden. Schnell zog man auf 8:2 davon. Aber jetzt machte sich die schnelle erste Partie bemerkbar. Es fehlte die Treffsicherheit am Brett und die Genauigkeit bei den Pässen. Trotzdem hatte die Mannschaft von Coach Neuhäuser die Chance auf zehn Punkte davon zu ziehen. Doch die HTW’ler nutzen ihre körperliche Präsenz in der Zone und hielten den Rückstand bei vier Punkten.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Dresdner agierten zusehends hektisch. In der Verteidigung rannte man den Gegenspielern hinter her, anstatt den direkten Weg zum Korb zu schließen. Kein letztes Aufbäumen, keine Reserve im Titans-Tank. Somit musste man am Ende leider eine ärgerliche und vermeidbare 62:69 Niederlage einstecken.

U 14: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

PlatzhalterU14

Gute Leistungen bei Bezirksmeisterschaft Dresden (U16)

Dresden Titans – HSG Turbine Zittau 60:76 (18:25, 18:17, 14:16, 10:18)
Dresden Titans – BC Ottendorf-Okrilla 46:49 (5:17, 17:14, 12:7, 12:11)

Am ersten Oktoberwochenende fand der erste Spieltag der Bezirksmeisterschaft U16 statt. In dieser Saison treten die Dresden Titans ausschließlich mit ihrer U14 in dieser Altersklasse an und zählen damit zu den jüngsten Akteuren in diesem Spielbetrieb.

Im ersten Spiel traf man auf die körperlich deutlich stärkeren Zittauer. Dies sorgte vor allem im Angriff für Probleme bei den Dresdnern. Zwar versuchte man aggressiv zum Korb zu gehen, vergab dabei aber zahlreiche Korbleger. Erst als die Titans begannen, das Spiel schneller zu gestalten, konnten sie den Anschluss wieder herstellen. Beim Stand von 36:42 wechselten beide Teams die Seiten.
Im dritten Viertel kämpften sich die Titans weiter heran. Leider häuften sich im letzten Spielabschnitt die Fehlwürfe und Ballverluste, so dass am Ende eine etwas zu hohe 60:76 Niederlage auf der Anzeigetafel zu lesen war.

Das zweite Spiel gegen BC Ottendorf-Okrilla verlief ähnlich. Nach verschlafenem Start lagen die Titans bereits mit zwölf Punkte zurück. Doch es sollte das einzige verlorene Viertel der Partie sein. Die drei folgenden Spielabschnitte entschieden die Dresdner allesamt für sich und hatten sogar 1:30 vor Schluss die Chance zum Ausgleich. Leider wurde besonders die gute Verteidigungsleistung nicht belohnt. Am Ende setzte es eine 46:49 Niederlage.

Rückschlag bei Sachsenmeisterschaft

BV Chenmnitz 99 – Dresden Titans 87:29 (23:4, 14:14, 22:5, 28:6)
USC Leipzig – Dresden Titans 86:39 (20:5, 23:10, 30:10, 17:14)

Am vergangenen Wochenende stand dann der erste Härtetest für die U14 der Dresden Titans auf dem Plan. Gegen den USC Leipzig und den BV Chemnitz 99 gab es rein gar nichts zu holen. Im Angriff war man den Gegnern technisch und physisch deutlich unterlegen und verpasste es, sich auf die eigenen Stärken, das Ziehen zum Korb und das Teamplay zu besinnen. Und auch in der Verteidigung konnte man nicht an die vergangenen Wochen anknüpfen. Vor allem gelang es dem Team von Trainer Sebastian Neuhäuser nicht, die Schnellangriffe und Penetration der Gegner zum Korb zu stoppen. Am Ende standen zwei in dieser Höhe auch verdiente Niederlagen.

„Die Jungs haben sich leider deutlich unter Wert verkauft. Keiner konnte heute seine Leistung abrufen. Jetzt haben wir bis zum 9.11. Zeit, um an uns zu arbeiten. Aber ich denke, dass alle gewillt sind, hart daran zu arbeiten, sich beim nächsten Mal besser zu präsentieren,“ zeigte sich der Trainer optimistisch.

15.03.20 - So, 16:00 Uhr
TITANS vs. COBURG
(1. Runde - Spiel 1)
@ Margon Arena
14.04.20 - 17.02.20
OSTERFERIEN-CAMP
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK