U16: JBBL-Sichtungstraining am 30. April

U16: JBBL-Sichtungstraining am 30. April

Nachdem erfolgreichen Klassenerhalt der U16-Mannschaft in der Nachwuchs- und Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) starten in wenigen Wochen die Vorbereitungen auf die Saison 2019/2020. Dazu veranstalten wir am 30.04.19 (Dienstag) ab 18:00 Uhr ein Sichtungsttraining für Jungs der Jahrgänge 2004/05 im Titans-Campus Tolkewitz.Wenn auch ihr Euer Talent zeigen wollt oder ihr einen Freund, Sohn oder Schulkameraden kennt, der das Zeug dazu hat, um sich künftig mit den besten Nachwuchskorbjägern Deutschlands zu messen, der ist herzlich willkommen. Zur Anmeldung wendet ihr Euch an unseren Trainer per Email an stefan.maehne@dresden-titans.de. Wir freuen uns auf Euch!

U16: FERNÖSTLICHER BASKTEBALL-AUSTAUSCH

Die Saison der JBBL-Mannschaft der Dresden Titans ist zwar schon beendet, trotzdem stand am vergangenen Wochenende für die U16 noch ein ganz besonderes Freundschaftsspiel auf dem Programm. Als Gegner empfing man die japanische Highschool Mannschaft von Omiya Kita. Der Kontakt war wiederholt über den Chemnitzer Trainer Torsten Loibl zustande gekommen, der seit Jahren in Asien arbeitet.
 
Im japanischen Basketball wird Disziplin großgeschrieben und das Spiel ist viel schneller als in Deutschland. So entwickelte sich ein rasantes Spiel, in das sich die jungen „Titanen“ erst langsam hereinfanden. Trotz eines verpatzten Starts kämpften sich die Schützlinge von Coach Stefan Mähne bis zum Ende des ersten Viertels auf 19:23 heran. Im zweiten Abschnitt wurde auf Dresdner Seite mehr gewechselt während die Trefferquote der Gäste stieg, wodurch sie ihren Vorsprung auf 50:32 ausbauten.
 
Und auch der Halbzeitpause mussten sich die Dresdner Jungs eingestehen, dass heute nichts mehr gehen würde. Das schnelle Spiel und hohe Entscheidungstempo Gäste aus „Fernost“ war einfach zu hoch. Am Ende stand somit ein zwar eine deutliche 58:96-Niederlage auf der Anzeigentafel, aber auch viele neue Erfahrungen auf beiden Seiten, die sich mit einem gemeinsamen Foto nach Spielende voneinander verabschiedeten.
 
Titans-Coach Stefan Mähne wusste den deutsch-japanischen Austausch einzuschätzen: „Ich denke es war ein schwieriges, aber sehr gutes Spiel für uns. Wir haben heute ein neues Level an Geschwindigkeit erlebt und gesehen das unser körperlicher Vorteil nicht gereicht hat. Für die Jungs war es eine Bereicherung, wo sie sicher von lernen konnten.“

JBBL: Titans-U16 kurz vorm Klassenerhalt

Die U16-Mannschaft der Dresden Titans hat am vergangenen Sonntag einen Big-Point in Richtung Klassenerhalt in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gelandet. In Spiel 1 der Best-of-Three-Serie gewannen die Schützlinge von Trainer Stefan Mähne in den Playdowns gegen die Lybeck Lynx souverän mit 108:40 (48:27). Damit fehlt den Dresdner Nachwuchskorbjägern nur noch ein Sieg, um ihr Saisonziel zu erreichen. Den wollen sie bereits am kommenden Sonntag um 12:30 Uhr beim Rückspiel in Norddeutschland einfahren.

Im ersten Aufeinandertreffen hatten sich die „Titanen“ in der ersten Halbzeit noch schwergetan. Nachdem die Gäste ohne einen bisherigen Sieg in der Saison bei 17 Niederlagen in Serie nach Elbflorenz gereist waren, hatte Titans-Coach Stefan Mähne zunächst munter durchgewechselt um all seinen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich einzubringen. Konnten die Lübecker so das erste Viertel bis zum 15:16 (8. Minute) noch knapp gestalten, mussten sie anschließend die favorisierten Titans ziehen lassen. Nachdem der Dresdner Vorsprung bis zur Pause auf 11 Punkte anwuchs, fiel die Vorentscheidung bereits im dritten Abschnitt, den die Titans mit 40:7 ebenso für sich entschieden wie das Schlussviertel (20:6).

Am Ende stand ein ungefährdeter 108:40-Erfolg für die Dresdner, die somit schon langsam auch für die kommende JBBL-Saison planen können, während die Lynx voraussichtlich im Sommer wieder in die Qualifikationsrunde müssen. Dresdens Trainer Stefan Mähne zeigte sich zufrieden: „Wir wussten, dass wir der Favorit sind. Umso mehr freut es mich, dass wir dieser Rolle auch gerecht geworden sind. Gleichwohl gilt es diese Leistung am kommenden Wochenende im 2. Spiel nochmal zu bestätigen.“ Um dies auch zu garantieren werden die Mähne-Schützlinge auch extra einen Tag eher nach Lübeck reisen und vor Ort übernachten. Möglich wird dies durch die Unterstützung unserer Nachwuchssponsoren, bei dem sich der Verein dieser Stelle bedanken möchte.

Punkte Dresden: Paul Grünheid (29), Robby Naumann (18), Jannes Füsse (12), Amos Matze (11), Lukas Schmidt & Ben Größer (jeweils 9), Leon Witt (8), Matteo Krug & Simon Homeier (je 4), Kilian Winterfeld & Alfons Weist (jeweils 2)

JBBL: U16 trifft auf Lübeck in den Playdowns

Was war das für ein Krimi? Im entscheidenden Spiel der Relegationsrunde in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) hat die U16-Mannschaft der Dresden Titans am 25. Februar nur um Haaresbreite die Sensation verpasst. Auswärts unterlag die Mannschaft von Head Coach Stefan Mähne im Endspiel um den 2. Platz der Relegationsgruppe 2 bei den Gotha Rockets mit 57:60 (29:36) und verpasste dadurch denkbar knapp den Einzug in die Playoffrunde, wo man mit den besten deutschen Nachwuchsteams um die Deutsche Meisterschaft hätte gespielt.

Zum Matchwinner wurde mit 15 Punkten auf Gothaer Seite Dominykas Pleta, der bei dem Gruppenfinale zudem ein Familienduell erlebte. Denn der Vater des jungen Litauers, Dainius Pleta, saß auf der Dresdner Trainerbank. Dort sah der Assistent Coach der Titans nicht nur die tolle Performance seines Sprösslings, sondern auch eine beeindruckend kämpferische Leistung der Dresdner Talente. Diese hatten jedoch das erste Viertel (9:17) und den dritten Abschnitt (11:18) zu deutlich abgegeben, sodass die 17:6-Aufholjagd im Schlussabschnitt zusammen mit den 23 Punkten von Top-Scorer Paul Grünheid am Ende die Niederlage nicht verhindern konnten.

So geht es nun auch für die jungen „Titanen“ wie bei der 1. Mannschaft in den „Playdowns“ um den Klassenerhalt. Anders als in der ProB besteht die „Abstiegsrunde“ der JBBL aus einer „Best-of-Three“-Serie. In dieser treffen die Titans-Junioren als Tabellendritter nunmehr auf die Lübeck Lynx, den Tabellenletzten der Relegationsgruppe 1. Da die Norddeutschen bisher keines ihrer 14 Spiele gewinnen konnten, gehen die Sachsen mit ihrer Bilanz von 10 Siegen bei vier Niederlager als Favorit in die Serie. „Auch wenn es äußerst schade ist, dass wir die Playoffs so knapp verpasst haben, können die Jungs mächtig stolz sein, sich so eine gute Ausgangsposition geschaffen zu haben“, erklärt Trainer Mähne, der nun aber erwartet, dass man den Klassenerhalt als ausgegebene Saisonziel „fix macht“.

JBBL: Titans-U16 imponiert beim DREWAG-Spieltag

Am vergangenen Sonntag stand bei den Titans der Nachwuchs im Vordergrund. Beim DREWAG-Spieltag der U16-Mannschaft gegen den Friedenauer TSC unterstützten über 200 Fans dem Aufruf unsere Talente im letzten Heimspiel in der Relegationsrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Unter den Augen des Vorstands sowie einiger Spieler der 1. Mannschaft feierten die Jungs einen verdienten 76:58-Erfolg und kann damit weiter auf den Einzug in die JBBL-Playoffs hoffen.

Dass die Dresdner JBBL-Auswahl überhaupt vom Einzug in die „Endrunde“ um die Deutsche Meisterschaft träumen können, ist eine wahre Sensation. Nach einer intensiven Saisonvorbereitung folgten schwere Spiele in der Vorrunde, wo man gegen die Top-Teams von TuS Lichterfelde, Higherlevel Berlin und Science City Jena den Kürzeren zog. Nichtsdestotrotz haben diese Spiele die Mannschaft weitergebracht, wie sich nun zeigt. In der Relegation konnten bisher acht der letzten neun Spiele gewonnen werden. „Wir haben jetzt noch zwei Spiele und können sogar aus eigener Kraft noch die Playoffs erreichen“, weiß Coach Stefan Mähne. „Das allein ist schon eine riesige Leistung der Jungs.“

Die Mannschaft kommt aus der ganzen Region Dresden und setzt sich aus ehemaligen Spielern der Titans, Motor Sörnewitz, BC Ottendorf-Okrilla und dem BC Dresden zusammen. „Die Koordination zwischen den Vereinen funktioniert dank unseres Regionaltrainers sehr gut und wir können trotz der langen Fahrtwege stabil auf guten Level trainieren. Die Gewinner sind dann die Spieler“, weiß Mähne einzuschätzen. Hinzu kommt eine positive individuelle Entwicklung einzelner Spieler, wie etwa von Kilian Winterfeld. Als Point Guard und Kapitän ist unser Sprachrohr der Mannschaft und bringt am meisten Erfahrung mit ins Team. Der 15-Jährige hat einst in der U12 beim BC Dresden gespielt und hilft gerade auf und neben dem Feld das Team zusammenzuhalten.

Die größte Überraschung im Team ist sicherlich Paul Grünheid. Während der 15 Jahre alte Guard im letzten Jahr noch eine Nebenrolle spielte, trumpft er dieses Jahr groß auf. Der Coswiger wechselte erst vor der zu Saison vollständig zu den Titans und führt mit 25,9 Punkten das Team in der Offense an. Unterstützt wird er zudem von Robby Naumann, der mit 11,3 Punkte pro Spiel mittlerweile auch konstant scort. Auch er bringt viel Potential mit, was er jetzt von Spiel zu Spiel mehr ausschöpft.

Besonders erfreulich ist auch die Entwicklung von Jannes Füssel. Er übernimmt immer größere Spielanteile und hilft dem Team mit seiner Einstellung auf dem Feld. Dabei ist der Ottendorfer sogar noch ein Jahr jünger als seine Mannschaftskameraden und darf deshalb nächstes Jahr nochmal in der U16 Bundesliga spielen, sofern man denn den Klassenerhalt sichert. Das ist und war das große Ziel in diesem Jahr, wobei man dies mit einer Playoff-Qualifikation bereits vorab sichern könnte. Dazu wartet jedoch voraussichtlich am letzten Spieltag in Gotha ein Endspiel zwischen den drittplatzierten Titans und den zweiplatzierten Rockets.

In jedem Fall möchten die Dresden Titans sich an dieser Stelle bei der DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH für die tatkräftige Nachwuchspartnerschaft bedanken. Als kleines Dankeschön für die tollen Leistungen überreichte Maik Vodicka von der DREWAG allen Spielern zum Abschluss des gelungenen Spieltags noch ein Teambild als Erinnerung an die Saison 2018/2019. Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung.

U16: DREWAG präsentiert JBBL-Heimspiel am 10.2.

Einmal „Körbejagen“ wie bei den großen Titanen. Für die U16-Mannschaft der Dresden Titans soll der Gedanke am 10. Februar wahr werden. Unterstützt von unserem Nachwuchspartner, der DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH, wollen Dresdens Basketballer das letzte Heimspiel in der Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) zum Event machen und damit ihren Talenten Selbstvertrauen für die entscheidenden Saisonspiele einimpfen, um noch die letzten Hürden im Kampf um den Klassenerhalt in Deutschlands höchster Jugendliga zu nehmen.

Dass die JBBL-Auswahl einen solchen Rahmen verdient, haben letzten Wochen selbst gezeigt. Mit sechs Siegen aus sieben Spielen sorgen die Jungs um Head Coach Stefan Mähne seit Ende November für Furore in der Relegationsrunde. Sowohl gegen Stahnsdorf, Braunschweig, Hannover als auch den Mitteldeutschen BC und in Friedenau feierten sie Erfolge. Lediglich gegen das Spitzenteam aus Chemnitz musste man sich im Januar geschlagen geben. Abhängig von den ausstehenden Spielen, könnten es sogar für den Tabellendritten am letzten Spieltag in Gotha sogar zu einem Endspiel um den 2. Platz und damit die Qualifikation für die Playoffs bzw. den direkten Klassenerhalt kommen.

In jedem Fall ist schon jetzt eine aussichtsreiche Ausgangsposition für die Playdown-Runde sicher, wo die Titans im März in einer „Best-of-Three“ auf den Tabellenletzten der Nord-Gruppe treffen würden. Nachwuchsleiter Rico Gottwald weiß: „Das wir eine so gute Ausgangsposition haben, ist sensationell und Beleg für die tolle Arbeit der Jungs und unserer Trainer. Für die letzten Aufgaben wollen wir mit dem DREWAG-Gameday noch mal einen extra Motivationsschub geben, in dem wir gegen Halle in Tolkewitz füllen wollen und dazu die gesamte Dresdner Basketballfamilie recht herzlich einladen. Schließlich besteht die Mannschaft aus Spieler, die von allen Dresdner Vereinen kommen.“

Stattfinden wird der DREWAG-Gameday am Sonntag, dem 10.02.19 um 14:00 Uhr. Da empfangen die Titans den Friednauer TC im Gymnasium Dresden Tolkewitz (Kipsdorfer Straße 160, 01277 Dresden). Neben einem Rahmenprogramm mit Moderation, warten auf alle Besucher eine kleine Überraschung von der DREWAG sowie ein leckeres Catering-Buffet von den Eltern. Der Eintritt ist kostenfrei!

U16: JBBL startet erfolgreich in die JBBL-Relegation

Mit zwei Siegen ist die U16-Mannschaft der Dresden Titans in die Relegation der Jugend-Basketball-Bundesliga gestartet. Nachdem die Mannschaft von Head Coach Stefan Mähne die Vorrunde zunächst mit nur einem Sieg aus fünf Partien abgeschlossen hatte, hat sie nunmehr in der Zwischenrunde gleichwohl noch Chancen auf die Playoffs und damit den direkten Klassenerhalt. „Das wäre natürlich für uns der Traum“, gesteht Mähne wohlwissend, „dass Chemnitz und Gotha jedoch die zwei favorisierten Teams sind“, wenn es um die beiden noch zu vergebenen Playoff-Tickets in der acht Mannschaften umfassenden Relegationsgruppe geht. Und gegen die beiden Ost-Rivalen hatten seine Jungs in der Vorrunde jeweils deutliche Niederlagen einstecken müssen.

Nicht so jedoch gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf. Nachdem die jungen „Titanen“ zum Saisonauftakt bereits auswärts bei den Randberlinern mit 72:52 gewonnen hatten, konnten sie sich Ende November auch beim Rückspiel im heimischen Titans-Campus des Gymnasium Dresden-Tolkewitz mit 96:54 durchsetzen. Bester Werfer der Partie wurde Dresdens Paul Grünheid. Der junge Guard, der eine aus Sörnewitz, zu den Titans wechselte, ist mit durchschnittlich 24 Punkten pro Partie der gefährliche Korbjäger der JBBLer.

Umso beachtlicher war daher der zweite Sieg in der Relegationsrunde beim Nachwuchs des Mitteldeutschen BC. Gegen die Jugend des Erstligisten kam Grünheid angeschlagen auf nur zwei Zähler bei nur 14 Minuten Spielzeit. Doch das auch bei den jungen „Titanen“ eine Einheit zusammenwächst zeigten seine Mannschaftskameraden Kilian Winterfeld (17 Pkt.), Matteo Krug (12) sowie Alfons Weist (11) und Robby Naumann (8), die zusammen mit Jannes Füssel und Lukas Schmidt (jeweils 7) in die Bresche sprangen und am Ende auswärts bei den „Wölfen“ für einen 73:71-Überraschungserfolg sorgten.

Und obgleich bei noch neun ausstehenden Partien lange nicht die Rede von Playoffs sein sollte, hat sich die JBBL-Mannschaft der Titans zumindest mit den beiden Siegen zunächst eine gute Ausgangslage für den Kampf um eine gute Platzierung für die Playdowns gesichert. Diese gilt es nun gegen Braunschweig, Hannover und Friedenau zu behaupten.

JBBL-Heimspiele im Gymnasium Tolkewitz
(Kipsdorfer Straße 160, 01279 Dresden)

  • So, 09.12.18 um 14:00: Titans vs. Braunschweig
  • So, 06.01.19 um 14:00: Titans vs. Hannover
  • So, 20.01.19 um 12:30: Titans vs. Mitteldeutschen BC
  • So, 10.02.19 um 14:00: Titans vs. Friedenauer TSC

Hilfe für Noah Berge

Liebe Spieler, Eltern, Förderer, Trainer, Schiedsrichter, Vereinsmitglieder, Fans der Dresden Titans,

wir möchten euch auf diesen Wege über eine sehr sehr bittere und traurige Nachricht informieren. Am Wochenende ereilte uns die Mitteilung, dass Noah Berge einen schweren Verkehrsunfall in Jena hatte. Er hat mit sehr viel Glück überlebt, wird aber noch einen langen Weg vor sich haben um ins Leben zurück zu kommen. Die Ärzte gehen davon aus, dass Noah Hals abwärts gelähmt bleiben wird.

Noah spielte in der vergangenen Saison für uns im Team der Pro-B Mannschaft und hat sich mit seiner lebensfrohen und offenen Art sehr schnell in die Herzen der Titans Familie gespielt.

Nach Absprache mit der Familie und den Nahestehenden möchten wir euch darüber informieren, dass es seit gestern Abend einen Spendenaufruf zur Unterstützung für Noah und seine alleinerziehende Mutti gibt. Anbei findet ihr den Link zur Spendenkampagne bei der man Noah freiwillig unterstützen kann.

Unser Fanclub Forza Blue e.V. wird sich zum nächsten Heimspiel am 14.10.2018 gegen die BASKETS AKADEMIE Weser Ems beteiligen und organisieren einen Spendenaufruf in der Halle. So kommen alle Erlöse der Pfandabgaben, welche den Weg in die TITANS Tonne finden, Noah und seiner Familie zu Gute.

Anbei findet ihr den Link zum Spendenaufruf. 

https://www.gofundme.com/hals-abwarts-gelahmt-helft-noah

Wir sind in dieser schweren Stunde in Gedanken bei Noah, seiner Familie, den Angehörigen und hoffen, dass er diesen Weg so gut es geht meistern wird.

In Gedanken und hoffnungsvoll der Vorstand, Mitarbeiter, Spieler und Fans der Titans Familie.

Stefan Mähne übernimmt als SNCZ-Projekt Koordinator für Kristijan Nikolic

Nachdem sich die Dresden Titans in Folge des überraschenden Weggangs von Nachwuchstrainer Kristijan Nikolic nach einen Nachfolger umschauen mussten, streckten sie die Fühler auch in Richtung Mitteldeutschland aus. Mit Stefan Mähne konnten die Vereinsverantwortlichen nunmehr einen der Top-Nachwuchstrainer in Deutschland für die Dresden Titans gewinnen.

Der gebürtige Hallenser spielte selbst erfolgreich einige Jahre in der 1. Regionalliga bei den Aschersleben Tiger und sammelte nach seiner aktiven Laufbahn schnell erste Erfahrungen auf dem Trainerstuhl in seiner Heimat, Halle an der Saale, bevor er später nach Gotha wechselte. In Elbflorenz wird Mähne ab August nunmehr die Koordination des deutsch-tschechischen Austauschprogramms im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten SNCZ-Projekts „Basketball verbindet die Jugend zwischen Sachsen und Tschechien“ übernehmen. Kerngebiet seiner Arbeit im Verein wird dabei die Entwicklung von Talenten in der Altersklasse U18 sein.

Im August 2011 war Stefan Mähne zu den Rockets nach Gotha gewechselt und leitete anfänglich Schulprojekte und Nachwuchsarbeit bei den Thüringern. Den ersten Meilenstein schaffte er 2015 mit der erfolgreichen JBBL-Qualifikation für die U16-Bundesliga. In der Premieren-Saison gelang seinem Team sensationell fast der Einzug ins Top4-Turnier. Im entscheidenden dritten Spiel musste man sich den Gästen von Metropol Baskets geschlagen geben und verpasste so nur knapp den Einzug zur Endrunde der deutschen Meisterschaft.

Den zweiten Meilenstein für die Rockets sicherte Stefan Mähne im Sommer 2017 mit der erfolgreichen NBBL-Qualifikation zur U19-Bundesliga. Währenddessen absolvierte der heute 32-Jährige von 2014 bis 2017 eine dreijährige Ausbildung über den Deutschen Basketball Ausbildungsfonds, welcher er im selben Jahr als Jahrgangsbester abschloss. Anschließend betreute der A-Lizenz-Inhaber zuletzt neben der U19-Bundesliga-Mannschaft auch das Team der Gothaer die 1. Regionalliga Südost, welches sich am Ende den ersten Platz sicherte und den damit verbundenen den Aufstieg in die Pro B perfekt machte.

„Stefan ist ein akribischer arbeitender Basketball-Fachmann mit vielen Visionen für ein Nachwuchsprogramm. Dazu schafft er es menschlich und fachlich alles aus den Jugendlicher herauszuholen und sie so zu noch besseren Spielern zu machen“, freut sich Dresdens Nachwuchsleiter Rico Gottwald über seinen neuen Übungsleiter. Mähne selbst möchte dabei an die gute Arbeit seines Vorgängers anknüpfen: „Kristijan hat im letzten Jahr hier super Arbeit gemacht und hinterlässt mir eine sehr gute Mannschaft. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und möchte wie schon in Gotha auch hier in Dresden einiges mit entwickeln und die nächsten Schritte mit den Titans gehen.“

Schmerzhafter Weggang von Kristijan Nikolic

Nicht der Mai macht alles neu, auch zu einem anderen Zeitpunkt im Jahr kann es zu unvorhergesehenen Veränderungen kommen. So kam Kristijan im Juni auf den Verein zu und teilte uns schmerzlich mit, dass er aus privaten Gründen wieder den Weg nach Wien antreten müsse. Im Leben kommt es manchmal zu persönlichen Herausforderungen, die leider Entscheidungen abverlangen bei denen nicht immer Alternativen zur Wahl stehen.

Kristijan begann seine Arbeit bei den Dresden Titans Mitte August vergangenen Jahres und betreute hauptamtlich das SNCZ-EU-Projekt als Projekt-Koordinator. Dazu war Kristijan für die U16-Jugend-Basketball-Bundesliga-Mannschaft (JBBL), die Landesliga Herren und vielerlei Jugendmannschaften verantwortlich.

Mit dem erstmals erreichten Klassenerhalt in der U16-Bundesliga ist Kristijan maßgeblich an diesem tollen Erfolg mitverantwortlich. Darüberhinaus betreute er mit Unterstützung unsers Headcoaches der Pro B, Nenad Josipovic, die Qualifikation zur U19-Nachwuchs-Basketball-Bundesliga. Nach acht intensiven Wochen Vorbereitung mit den Jungs und dem knappen Ausscheiden in der ersten Runde absolvierte er das letzte Projekt für die Dresden Titans. Vergangene Woche nutzten wir den Saisonabschluss im Kreis der beiden Nachwuchsmannschaften um Kristijan gebührend zu verabschieden.

Wir möchten uns für die sehr gute Nachwuchsarbeit bei uns im Verein bedanken. Die Spieler haben über die Saison einen tollen Entwicklungsverlauf im basketballspezifischen als auch athletischen Bereich genommen. Darüber hinaus hat Kristijan nicht auf die Uhr geschaut und immer mit angepackt, wenn es im Verein von Nöten war. Leider können wir den eingeschlagenen Weg aktuell nicht gemeinsam weitergehen, aber bekanntlich sieht man sich mehrmals im Leben, so dass wir Kristijan immer wieder gern in Dresden begrüßen.

Dank der offenen Kommunikation und dem gegenseitigen Vertrauen, konnten wir uns schon zeitnah nach einem geeignetem Nachfolger umschauen und diesen für die neue Saison verpflichten. Die Mitteilung und Vorstellung des neuen Trainer erfolgt morgen Nachmittag.

Wir wünschen Kristijan für seine private und berufliche Zukunft alles erdenklich Gute, mit bester Gesundheit und mit maximalen Erfolgen bei all seiner Vorhaben.

10.03.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. BSW Sixers @ Margon Arena
17.03.19 - 17:00 Uhr
Herzöge Wolfenbüttel vs. TITANS @ Wolfenbüttel
07.04.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. Herzöge Wolfenbüttel @ Margon Arena
TITANS @ FACEBOOK