Erfolgreiches Wettkampfwochenende

Erfolgreiches Wettkampfwochenende

Dresden, 28.10.2019 – Diverse Jugend- und Nachwuchsmannschaften waren neben dem ProB-Team der Dresden Titans am zurückliegenden Wochenende aktiv. Und das sehr erfolgreich.

Am wichtigsten war dabei sicher der erste Sieg durch die NBBL-Mannschaft gegen Berlin Tiger Kreuzberg. Coach Fabo durfte einen überzeugenden 82:56-Sieg seiner Jungs bejubeln. Marc Friederici überzeugte im ersten NBBL-Sieg der Vereinsgeschichte mit 25 Punkten und 14 Rebounds. Steve Lang steuerte 16 Zähler bei.

Auch die JBBL von Coach Mähne durfte jubeln. Gegen ACT Kassel holten die Jungspunde bereits ihren zweiten Saisonsieg. Beim deutlichen 86:54 glänzte vor allem der Ottendorfer Sören Nagora (Bild unten gegen Gotha) mit 20 Punkten und 15 rebounds. Insgesamt holte das Team sensationelle 56 Rebounds und legte dabei eine herausragende Arbeitseinstellung an den Tag.

Neben den Erfolgen in Deutschlands höchsten Nachwuchsligen konnten am Samstag auch die Mannschaften auf Landesebene wichtige Siege einfahren. Die zweite Mannschaft um die ehemaligen ProB-Spieler Robert Zobel und Robert „Bob“ Haas holte schon den dritten Saisonsieg im dritten Spiel in Sachsens höchster Spielklasse. Gegen die Görlitzer Squirrels gewann die ebenfalls von Coach Mähne betreute Mannschaft ungefährdet mit 99:60. Nächste Woche kommt es dann zum Top-Spiel gegen den Tabellenzweiten BC Dresden. Im Derby will die „Zweite“ ihren unangefochtenen Status als absoluter Titelfavorit und Aufstiegskandidat untermauern und den alternden Stadtrivalen mit hungrigen NBBL-Spielern zurück auf die andere Elbseite jagen. Vor allem die Rückkehrer René Pesth, Christian Lang, Felix Eberhardt und Clemens Halm, welche die Titans im Sommer verließen, dürfen sich über eine defensive Spezialbehandlung freuen;)

Im Ligabetrieb der Landesliga setzte sich übrigens die vierte Mannschaft der „Titanen“ ungefährdet mit 97:58 gegen HSG Mittweida durch. Coach Dainius Pleta (Bild unten) war zufrieden mit einer soliden Teamleistung seiner jungen Truppe. Und auch in der Mitteldeutschen Liga der U12 gab es den inzwischen zweiten Spieltag für die jungen Titans. Gegen BiG Gotha (128:66) und die Anhalt Ballers 94:76) setzten die Kids von Coach Konni jeweils verdient durch. Die in der U14 mittrainierenden Gabor und Florian krönten dabei eine tolle Teamleistung als Anführer und verlässliche Punktesammler.

JBBL und NBBL starten Sonntag!

Dresden, 10.10.2019 – Die jungen Nachwuchsspieler der Dresden Titans sehnen den kommenden Sonntag wohl seit Monaten und Wochen herbei. Dann startet nämlich endlich der Spielbetrieb in Deutschlands höchsten Jugend-Spielklassen! In der Jugend Basketball Bundesliga (U16, JBBL) gehen Dresdens Basketballer dabei bereits in ihre dritte Saison in Folge. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19, NBBL) feiern die „Titanen“ indes ihre erste Saison überhaupt und damit Premiere in der wichtigsten Liga zur Entwicklung junger Profispieler.

Zum Saisonstart der JBBL geht es für die junge Mannschaft um Coach Stefan Mähne zunächst nach Jena. Dresden tritt in dieser Spielzeit mit einem Kooperationsteam an. Sowohl Spieler der Titans, als auch Akteure aus Ottendorf, Sörnewitz und Leipzig sind im Team vertreten. Gegen die Gastgeber von Science City wird es in jedem Fall schwer. Die Thüringer waren in der letzten Saison Deutscher Vizemeister und sind nach dem deutlichen Testspielsieg gegen die Titans natürlich haushoher Favorit. Dresden wird in der stark besetzten Ostgruppe allgemein einen schweren Stand haben. Mit Gotha, Chemnitz und eben Jena warten viele Herausforderungen auf die JBBL-Truppe Dresdens. Trotzdem möchte Coach Mähne die positive Entwicklung der letzten Jahre weiter fortsetzen und die Liga halten.

Auch in der NBBL hat der Klassenerhalt für Trainer Fabian Strauß Priorität. Die Titans-U19 startet am Sonntag gegen den MBC in Weißenfels in ihre Debütsaison. Damit treffen Dresdens Basketballer auf einen alten Bekannten aus der Vorbereitung zum Qualifikationsturnier. Damals konnten beide Teams je einmal gewinnen. Leicht wird es für Dresden also definitiv nicht, steht bei den Wölfen doch der 18-jährige Litauer Daniel Baslyk im Kader, der parallel auch in Sandersdorf bei den Sixers in der ProB aktiv ist. Aber Dresden muss sich in dieser Hinsicht keinesfalls verstecken. Denn mit Marc Friederici, Ben Margott und Paul Keese verfügen die „Elberiesen“ ebenfalls über talentierte Nachwuchsspieler, die für die Titans in der ProB aktiv sind.

JBBL: Gelungener Saisonabschluss in Wien

Nach der JBBL-Saison stand für die U16-Mannschaft der Dresden Titans über Ostern mit einer Abschlussfahrt nach Wien nochmal ein kleiner Höhepunkt an. Unter der Begleitung von Trainer Stefan Mähne sowie seinem Assistant Coach Dainius Pleta und Teambetreuer Marcel Brochlitz nahm die Truppe am Wiener Osterturnier teil, das mit 511 teilnehmenden Mannschaften das größte internationale Jugendturnier in Europa ist. Alleine in der Alterklasse U16 meldeten sich dieses Jahr ca. 80 Teams.

Nach der Anreise am Montagnachmittag standen am Dienstag die ersten Spiele auf dem Programm. Die ersten beiden Gegner in der Vorrunde waren das ungarische Team von Koś Academia und das Team Niederbayern. Im ersten Spiel gegen Koś ging es schnell zur Sache und das Spieltempo war sehr hoch. Die jungen “Titanen” spielten von Beginn an physisch und konnten sich dadurch Stück für Stück absetzen. Am Ende stand ein ungefährdeter 66:29-Sieg und ein guter Start in das Turnier zu Buche.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Mähne-Schützlinge dann auf die ebenfalls siegreichen Niederbayern. Mit einem weiteren Sieg konnten sich die Dresdner also fast sicher für die Zwischenrunde qualifizieren. Abermals ging es von Beginn an hitzig zu, sodass die Emotionen das Spiel bestimmten. Dabei proftierten die Titans von der Erfahrung der letzten Saison. Selbstbewusst spielten sie ihre Qualität besser aus und gewannen am Ende gegen den späteren Zweitplatzierten unsere Gruppe mit 74:38 .

Am Mittwoch standen nunemrh die letzten beiden Vorrundenspiele gegen Göttingen und Antwerpen an. In beiden Spielen lief es für die Sachsen nicht wirklich rund, trotzdem konnten sie aus beiden Spielen wertvolle Erfahrung und zwei Siege (53:47 gegen Göttingen, 65:41 gegen Antwerpen) mitnehmen. Am Ende der Gruppenphase hatten sie somit vier Siege und Tabellenplatz 1 in der Tasche.

Zum Donnerstag ging das Turnier nunmehr in die Zwischenrunde. Dabei standen die Spiele unter neuen Vorraussetzungen, da die Dresdner Jungs nunmehr in einer anderen Halle ran mussten. Dabei trafen sie zum Auftakt auf das JBBL-Team von Eintracht Frankfurt, wo sie sich erstmals in der Underdogrolle sahen. Trotzdem machten sie ihre Sache gut und hielten vor allem kämpferisch gut dagegen. Zum Ende des ersten Viertels stand es 12:12 und die Frankfurter merkten, dass sie keinen leichen Gegner erwischt hatten. Jedoch merkte man im zweiten Viertel dann leider doch die zunehmend tiefere Bank der Hessen. Da bei den Titans die Kräfte zunehmend schwanden, konnte sich die Eintracht Stück für Stück absetzen. Am Ende stand dennoch ein respektables 36:52 auf der Anzeigentafel, was für den späteren Turniersieger bis zum Finale die schwierigste Aufgabe war. Da sich die “Titanen” im zweiten Spiel des Tages allerdings gegen die tiefstehenden Holstein Hoppers mit 49:37 durchsetzen konnten, standen auch sie am Ende dennoch unter den Top32.

Am Freitagmorgen startete schließlich KO-Phase. In dieser kam der erste Gegner der Dresdner Jungs abermals aus Ungarn und hieß Szekszard. Das Spiel war von Beginn an sehr intensiv und physisch. Mit zunehmender Spieldauer reduzierten die Titans ihre Fehler gegen die Zonenverteigung der Südeuropäer, kamen dadruch besser ins Spiel und gingen zur Pause in Führung. Nach dem Seitenwechsel kam dann jedoch der Bruch im Spiel. Zunehmend leisteten sich die Schützlinge von Trainer Mähne zu viele einfache Turnover, sodass sich die Ungarn absetzen konnten. Obgleich sich die jungen Titans noch einmal in die Partie zurückkämpften, ließen sie letztlich dennoch zu viele Gelegenheiten ungenutzt. Am Ende verloren sie so doch noch mit 40:45 gegen gut organisierte Gegner und schieden damit aus dem Turnier aus.

Trainer Stefan Mähne zog dennoch eine mehr als positive Bilanz: “Sportlich gesehen war das Turnier für uns sehr gut. Wir hatten wir sieben gute Spiele in vier Tagen und haben viele neue Erfahrungen gesammelt. Dazu kommt natürlich das charmante Flair der Stadt Wien mit allen Sehenswürdigkeiten und der Donau. Für die Jungs war das zum Abschluss nochmal ein großes Erlebnis, was sie alle sehr positiv in Erinnerung behalten werden.”

U16: JBBL-Sichtungstraining am 30. April

Nachdem erfolgreichen Klassenerhalt der U16-Mannschaft in der Nachwuchs- und Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) starten in wenigen Wochen die Vorbereitungen auf die Saison 2019/2020. Dazu veranstalten wir am 30.04.19 (Dienstag) ab 18:00 Uhr ein Sichtungsttraining für Jungs der Jahrgänge 2004/05 im Titans-Campus Tolkewitz.Wenn auch ihr Euer Talent zeigen wollt oder ihr einen Freund, Sohn oder Schulkameraden kennt, der das Zeug dazu hat, um sich künftig mit den besten Nachwuchskorbjägern Deutschlands zu messen, der ist herzlich willkommen. Zur Anmeldung wendet ihr Euch an unseren Trainer per Email an stefan.maehne@dresden-titans.de. Wir freuen uns auf Euch!

U16: FERNÖSTLICHER BASKTEBALL-AUSTAUSCH

Die Saison der JBBL-Mannschaft der Dresden Titans ist zwar schon beendet, trotzdem stand am vergangenen Wochenende für die U16 noch ein ganz besonderes Freundschaftsspiel auf dem Programm. Als Gegner empfing man die japanische Highschool Mannschaft von Omiya Kita. Der Kontakt war wiederholt über den Chemnitzer Trainer Torsten Loibl zustande gekommen, der seit Jahren in Asien arbeitet.
 
Im japanischen Basketball wird Disziplin großgeschrieben und das Spiel ist viel schneller als in Deutschland. So entwickelte sich ein rasantes Spiel, in das sich die jungen „Titanen“ erst langsam hereinfanden. Trotz eines verpatzten Starts kämpften sich die Schützlinge von Coach Stefan Mähne bis zum Ende des ersten Viertels auf 19:23 heran. Im zweiten Abschnitt wurde auf Dresdner Seite mehr gewechselt während die Trefferquote der Gäste stieg, wodurch sie ihren Vorsprung auf 50:32 ausbauten.
 
Und auch der Halbzeitpause mussten sich die Dresdner Jungs eingestehen, dass heute nichts mehr gehen würde. Das schnelle Spiel und hohe Entscheidungstempo Gäste aus „Fernost“ war einfach zu hoch. Am Ende stand somit ein zwar eine deutliche 58:96-Niederlage auf der Anzeigentafel, aber auch viele neue Erfahrungen auf beiden Seiten, die sich mit einem gemeinsamen Foto nach Spielende voneinander verabschiedeten.
 
Titans-Coach Stefan Mähne wusste den deutsch-japanischen Austausch einzuschätzen: „Ich denke es war ein schwieriges, aber sehr gutes Spiel für uns. Wir haben heute ein neues Level an Geschwindigkeit erlebt und gesehen das unser körperlicher Vorteil nicht gereicht hat. Für die Jungs war es eine Bereicherung, wo sie sicher von lernen konnten.“

JBBL: Titans-U16 kurz vorm Klassenerhalt

Die U16-Mannschaft der Dresden Titans hat am vergangenen Sonntag einen Big-Point in Richtung Klassenerhalt in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gelandet. In Spiel 1 der Best-of-Three-Serie gewannen die Schützlinge von Trainer Stefan Mähne in den Playdowns gegen die Lybeck Lynx souverän mit 108:40 (48:27). Damit fehlt den Dresdner Nachwuchskorbjägern nur noch ein Sieg, um ihr Saisonziel zu erreichen. Den wollen sie bereits am kommenden Sonntag um 12:30 Uhr beim Rückspiel in Norddeutschland einfahren.

Im ersten Aufeinandertreffen hatten sich die „Titanen“ in der ersten Halbzeit noch schwergetan. Nachdem die Gäste ohne einen bisherigen Sieg in der Saison bei 17 Niederlagen in Serie nach Elbflorenz gereist waren, hatte Titans-Coach Stefan Mähne zunächst munter durchgewechselt um all seinen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich einzubringen. Konnten die Lübecker so das erste Viertel bis zum 15:16 (8. Minute) noch knapp gestalten, mussten sie anschließend die favorisierten Titans ziehen lassen. Nachdem der Dresdner Vorsprung bis zur Pause auf 11 Punkte anwuchs, fiel die Vorentscheidung bereits im dritten Abschnitt, den die Titans mit 40:7 ebenso für sich entschieden wie das Schlussviertel (20:6).

Am Ende stand ein ungefährdeter 108:40-Erfolg für die Dresdner, die somit schon langsam auch für die kommende JBBL-Saison planen können, während die Lynx voraussichtlich im Sommer wieder in die Qualifikationsrunde müssen. Dresdens Trainer Stefan Mähne zeigte sich zufrieden: „Wir wussten, dass wir der Favorit sind. Umso mehr freut es mich, dass wir dieser Rolle auch gerecht geworden sind. Gleichwohl gilt es diese Leistung am kommenden Wochenende im 2. Spiel nochmal zu bestätigen.“ Um dies auch zu garantieren werden die Mähne-Schützlinge auch extra einen Tag eher nach Lübeck reisen und vor Ort übernachten. Möglich wird dies durch die Unterstützung unserer Nachwuchssponsoren, bei dem sich der Verein dieser Stelle bedanken möchte.

Punkte Dresden: Paul Grünheid (29), Robby Naumann (18), Jannes Füsse (12), Amos Matze (11), Lukas Schmidt & Ben Größer (jeweils 9), Leon Witt (8), Matteo Krug & Simon Homeier (je 4), Kilian Winterfeld & Alfons Weist (jeweils 2)

JBBL: U16 trifft auf Lübeck in den Playdowns

Was war das für ein Krimi? Im entscheidenden Spiel der Relegationsrunde in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) hat die U16-Mannschaft der Dresden Titans am 25. Februar nur um Haaresbreite die Sensation verpasst. Auswärts unterlag die Mannschaft von Head Coach Stefan Mähne im Endspiel um den 2. Platz der Relegationsgruppe 2 bei den Gotha Rockets mit 57:60 (29:36) und verpasste dadurch denkbar knapp den Einzug in die Playoffrunde, wo man mit den besten deutschen Nachwuchsteams um die Deutsche Meisterschaft hätte gespielt.

Zum Matchwinner wurde mit 15 Punkten auf Gothaer Seite Dominykas Pleta, der bei dem Gruppenfinale zudem ein Familienduell erlebte. Denn der Vater des jungen Litauers, Dainius Pleta, saß auf der Dresdner Trainerbank. Dort sah der Assistent Coach der Titans nicht nur die tolle Performance seines Sprösslings, sondern auch eine beeindruckend kämpferische Leistung der Dresdner Talente. Diese hatten jedoch das erste Viertel (9:17) und den dritten Abschnitt (11:18) zu deutlich abgegeben, sodass die 17:6-Aufholjagd im Schlussabschnitt zusammen mit den 23 Punkten von Top-Scorer Paul Grünheid am Ende die Niederlage nicht verhindern konnten.

So geht es nun auch für die jungen „Titanen“ wie bei der 1. Mannschaft in den „Playdowns“ um den Klassenerhalt. Anders als in der ProB besteht die „Abstiegsrunde“ der JBBL aus einer „Best-of-Three“-Serie. In dieser treffen die Titans-Junioren als Tabellendritter nunmehr auf die Lübeck Lynx, den Tabellenletzten der Relegationsgruppe 1. Da die Norddeutschen bisher keines ihrer 14 Spiele gewinnen konnten, gehen die Sachsen mit ihrer Bilanz von 10 Siegen bei vier Niederlager als Favorit in die Serie. „Auch wenn es äußerst schade ist, dass wir die Playoffs so knapp verpasst haben, können die Jungs mächtig stolz sein, sich so eine gute Ausgangsposition geschaffen zu haben“, erklärt Trainer Mähne, der nun aber erwartet, dass man den Klassenerhalt als ausgegebene Saisonziel „fix macht“.

JBBL: Titans-U16 imponiert beim DREWAG-Spieltag

Am vergangenen Sonntag stand bei den Titans der Nachwuchs im Vordergrund. Beim DREWAG-Spieltag der U16-Mannschaft gegen den Friedenauer TSC unterstützten über 200 Fans dem Aufruf unsere Talente im letzten Heimspiel in der Relegationsrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Unter den Augen des Vorstands sowie einiger Spieler der 1. Mannschaft feierten die Jungs einen verdienten 76:58-Erfolg und kann damit weiter auf den Einzug in die JBBL-Playoffs hoffen.

Dass die Dresdner JBBL-Auswahl überhaupt vom Einzug in die „Endrunde“ um die Deutsche Meisterschaft träumen können, ist eine wahre Sensation. Nach einer intensiven Saisonvorbereitung folgten schwere Spiele in der Vorrunde, wo man gegen die Top-Teams von TuS Lichterfelde, Higherlevel Berlin und Science City Jena den Kürzeren zog. Nichtsdestotrotz haben diese Spiele die Mannschaft weitergebracht, wie sich nun zeigt. In der Relegation konnten bisher acht der letzten neun Spiele gewonnen werden. „Wir haben jetzt noch zwei Spiele und können sogar aus eigener Kraft noch die Playoffs erreichen“, weiß Coach Stefan Mähne. „Das allein ist schon eine riesige Leistung der Jungs.“

Die Mannschaft kommt aus der ganzen Region Dresden und setzt sich aus ehemaligen Spielern der Titans, Motor Sörnewitz, BC Ottendorf-Okrilla und dem BC Dresden zusammen. „Die Koordination zwischen den Vereinen funktioniert dank unseres Regionaltrainers sehr gut und wir können trotz der langen Fahrtwege stabil auf guten Level trainieren. Die Gewinner sind dann die Spieler“, weiß Mähne einzuschätzen. Hinzu kommt eine positive individuelle Entwicklung einzelner Spieler, wie etwa von Kilian Winterfeld. Als Point Guard und Kapitän ist unser Sprachrohr der Mannschaft und bringt am meisten Erfahrung mit ins Team. Der 15-Jährige hat einst in der U12 beim BC Dresden gespielt und hilft gerade auf und neben dem Feld das Team zusammenzuhalten.

Die größte Überraschung im Team ist sicherlich Paul Grünheid. Während der 15 Jahre alte Guard im letzten Jahr noch eine Nebenrolle spielte, trumpft er dieses Jahr groß auf. Der Coswiger wechselte erst vor der zu Saison vollständig zu den Titans und führt mit 25,9 Punkten das Team in der Offense an. Unterstützt wird er zudem von Robby Naumann, der mit 11,3 Punkte pro Spiel mittlerweile auch konstant scort. Auch er bringt viel Potential mit, was er jetzt von Spiel zu Spiel mehr ausschöpft.

Besonders erfreulich ist auch die Entwicklung von Jannes Füssel. Er übernimmt immer größere Spielanteile und hilft dem Team mit seiner Einstellung auf dem Feld. Dabei ist der Ottendorfer sogar noch ein Jahr jünger als seine Mannschaftskameraden und darf deshalb nächstes Jahr nochmal in der U16 Bundesliga spielen, sofern man denn den Klassenerhalt sichert. Das ist und war das große Ziel in diesem Jahr, wobei man dies mit einer Playoff-Qualifikation bereits vorab sichern könnte. Dazu wartet jedoch voraussichtlich am letzten Spieltag in Gotha ein Endspiel zwischen den drittplatzierten Titans und den zweiplatzierten Rockets.

In jedem Fall möchten die Dresden Titans sich an dieser Stelle bei der DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH für die tatkräftige Nachwuchspartnerschaft bedanken. Als kleines Dankeschön für die tollen Leistungen überreichte Maik Vodicka von der DREWAG allen Spielern zum Abschluss des gelungenen Spieltags noch ein Teambild als Erinnerung an die Saison 2018/2019. Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung.

U16: DREWAG präsentiert JBBL-Heimspiel am 10.2.

Einmal „Körbejagen“ wie bei den großen Titanen. Für die U16-Mannschaft der Dresden Titans soll der Gedanke am 10. Februar wahr werden. Unterstützt von unserem Nachwuchspartner, der DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH, wollen Dresdens Basketballer das letzte Heimspiel in der Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) zum Event machen und damit ihren Talenten Selbstvertrauen für die entscheidenden Saisonspiele einimpfen, um noch die letzten Hürden im Kampf um den Klassenerhalt in Deutschlands höchster Jugendliga zu nehmen.

Dass die JBBL-Auswahl einen solchen Rahmen verdient, haben letzten Wochen selbst gezeigt. Mit sechs Siegen aus sieben Spielen sorgen die Jungs um Head Coach Stefan Mähne seit Ende November für Furore in der Relegationsrunde. Sowohl gegen Stahnsdorf, Braunschweig, Hannover als auch den Mitteldeutschen BC und in Friedenau feierten sie Erfolge. Lediglich gegen das Spitzenteam aus Chemnitz musste man sich im Januar geschlagen geben. Abhängig von den ausstehenden Spielen, könnten es sogar für den Tabellendritten am letzten Spieltag in Gotha sogar zu einem Endspiel um den 2. Platz und damit die Qualifikation für die Playoffs bzw. den direkten Klassenerhalt kommen.

In jedem Fall ist schon jetzt eine aussichtsreiche Ausgangsposition für die Playdown-Runde sicher, wo die Titans im März in einer „Best-of-Three“ auf den Tabellenletzten der Nord-Gruppe treffen würden. Nachwuchsleiter Rico Gottwald weiß: „Das wir eine so gute Ausgangsposition haben, ist sensationell und Beleg für die tolle Arbeit der Jungs und unserer Trainer. Für die letzten Aufgaben wollen wir mit dem DREWAG-Gameday noch mal einen extra Motivationsschub geben, in dem wir gegen Halle in Tolkewitz füllen wollen und dazu die gesamte Dresdner Basketballfamilie recht herzlich einladen. Schließlich besteht die Mannschaft aus Spieler, die von allen Dresdner Vereinen kommen.“

Stattfinden wird der DREWAG-Gameday am Sonntag, dem 10.02.19 um 14:00 Uhr. Da empfangen die Titans den Friednauer TC im Gymnasium Dresden Tolkewitz (Kipsdorfer Straße 160, 01277 Dresden). Neben einem Rahmenprogramm mit Moderation, warten auf alle Besucher eine kleine Überraschung von der DREWAG sowie ein leckeres Catering-Buffet von den Eltern. Der Eintritt ist kostenfrei!

U16: JBBL startet erfolgreich in die JBBL-Relegation

Mit zwei Siegen ist die U16-Mannschaft der Dresden Titans in die Relegation der Jugend-Basketball-Bundesliga gestartet. Nachdem die Mannschaft von Head Coach Stefan Mähne die Vorrunde zunächst mit nur einem Sieg aus fünf Partien abgeschlossen hatte, hat sie nunmehr in der Zwischenrunde gleichwohl noch Chancen auf die Playoffs und damit den direkten Klassenerhalt. „Das wäre natürlich für uns der Traum“, gesteht Mähne wohlwissend, „dass Chemnitz und Gotha jedoch die zwei favorisierten Teams sind“, wenn es um die beiden noch zu vergebenen Playoff-Tickets in der acht Mannschaften umfassenden Relegationsgruppe geht. Und gegen die beiden Ost-Rivalen hatten seine Jungs in der Vorrunde jeweils deutliche Niederlagen einstecken müssen.

Nicht so jedoch gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf. Nachdem die jungen „Titanen“ zum Saisonauftakt bereits auswärts bei den Randberlinern mit 72:52 gewonnen hatten, konnten sie sich Ende November auch beim Rückspiel im heimischen Titans-Campus des Gymnasium Dresden-Tolkewitz mit 96:54 durchsetzen. Bester Werfer der Partie wurde Dresdens Paul Grünheid. Der junge Guard, der eine aus Sörnewitz, zu den Titans wechselte, ist mit durchschnittlich 24 Punkten pro Partie der gefährliche Korbjäger der JBBLer.

Umso beachtlicher war daher der zweite Sieg in der Relegationsrunde beim Nachwuchs des Mitteldeutschen BC. Gegen die Jugend des Erstligisten kam Grünheid angeschlagen auf nur zwei Zähler bei nur 14 Minuten Spielzeit. Doch das auch bei den jungen „Titanen“ eine Einheit zusammenwächst zeigten seine Mannschaftskameraden Kilian Winterfeld (17 Pkt.), Matteo Krug (12) sowie Alfons Weist (11) und Robby Naumann (8), die zusammen mit Jannes Füssel und Lukas Schmidt (jeweils 7) in die Bresche sprangen und am Ende auswärts bei den „Wölfen“ für einen 73:71-Überraschungserfolg sorgten.

Und obgleich bei noch neun ausstehenden Partien lange nicht die Rede von Playoffs sein sollte, hat sich die JBBL-Mannschaft der Titans zumindest mit den beiden Siegen zunächst eine gute Ausgangslage für den Kampf um eine gute Platzierung für die Playdowns gesichert. Diese gilt es nun gegen Braunschweig, Hannover und Friedenau zu behaupten.

JBBL-Heimspiele im Gymnasium Tolkewitz
(Kipsdorfer Straße 160, 01279 Dresden)

  • So, 09.12.18 um 14:00: Titans vs. Braunschweig
  • So, 06.01.19 um 14:00: Titans vs. Hannover
  • So, 20.01.19 um 12:30: Titans vs. Mitteldeutschen BC
  • So, 10.02.19 um 14:00: Titans vs. Friedenauer TSC
01.02.20 - Sa, 18:00 Uhr
TITANS vs. SCHWELM
@ Margon Arena
29.02.20 - Sa, 18:00 Uhr
TITANS vs. DÜSSELDORF
@ Margon Arena
WINTERFERIEN CAMPS
11.02.20 - 14.02.20
18.02.20 - 21.02.20
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK