VEREIN: Sommerfest am 24.06.18

VEREIN: Sommerfest am 24.06.18

Liebe Mitglieder der Dresden Titans,
liebe Eltern und Spieler/innen unseres Vereins,

die Saison 2017/2018 neigt sich dem Ende entgegen. Viele tolle sportliche und als auch persönlich individuelle Erfolge und Entwicklungen als Mannschaft oder als Spieler/in konnten wir auch in diesem Jahr erzielen. Der Vorstand der Dresden Titans möchten mit euch gemeinsam die Saison sportlich ausklingen lassen und zusammen am 24.06.2018 von 13:00 bis 18:00 Uhr in unserem zukünftigen Titans-Campus am neuen Schulstandort in Dresden-Tolkewitz unser Sommerfest veranstalten.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, Euch die neuen Trainings- und Wettkampfbedingungen in unserer künftigen Heimat vorzustellen und mit euch diese auch sportlich zu testen. Bei einem lockeren Basketball-Parcours könnt ihr euer Können als Elternteil, Kind, Jugendliche/r oder als Eltern-/ Kindteam gemeinsam durchlaufen und eine Platzierung für den Gruppensieg erzielen. Dem Sieger winken kleine Preise aus dem Titans Fundus. Weiterhin gibt es die Möglichkeit sich auf der Hüpfburg auszutoben oder einfach bei Kaffee und Kuchen, Steak und Bratwurst locker ins Gespräch zu kommen und gemeinsam die Saison noch einmal Revue passieren zu lassen.

Für alle erprobten Titans-Familien bieten wir aber auch wieder die Möglichkeit am Eltern-Kind-Turnier die Schuhe zu schnüren und im Modus 3-3 gegeneinander zu spielen.

Termin, Ort:

Sonntag, 24.06.2018, 13:00 – 18:00 Uhr
Gymnasium/ Oberschule Tolkewitz
Kippsdorfer Straße 160, 01307 Dresden

Um das Sommerfest und allen voran das Turnier und unser Catering besser planen zu können, möchten wir euch bitten, Euch hier anzumelden.

Sommerfest 2018

Über eine Rückmeldung bis zum 14.06.2018 freuen wir uns sehr und stehen euch bei Fragen mit unserem Geschäftsstellenteam um Rico Gottwald und Gert Küchler gern zur Verfügung.

Viele Grüße
Eurer Vorstand

Lehrreiche Erfahrung für Titans-U16 in München

Nach der überraschenden Qualifikation der U16 der Dresden Titans in Gotha durfte die Truppe die nächste Runde des DBB-Pokals in München bestreiten | Gewinnen konnte man gegen starke Teams aus Memmingen, Chemnitz und München zwar nicht, dennoch wurden lehrreiche Erfahrungen für die kommende JBBL-Saison gesammelt

Samstag in der Früh ging es an der Margon Arena auf die lange Reise in die bayrische Landeshauptstadt. Mit Paul Grünheid, Kilian Winterfeld, Matteo Krug, Elias Günther, Julius Schmied, Alfons Weist, Robby Naumann, André Grishchenko, Lukas Schmidt und Hannes Hagen waren 10 aufgeregte junge Basketballer bereit, in München die wohlverdienten Früchte ihrer tollen Leistung in Gotha zu ernten. Denn mit der Qualifikation für die nächste Pokalrunde hatte ehrlicherweise niemand wirklich gerechnet. Deshalb weilte auch Headcoach Kristjan Nikolic in seiner Heimat Österreich. Doch er sollte am Wochenende würdig durch seinen Assistenztrainer und Titans-FSJler Dominik Zemann vertreten werden.

Als nach vierstündiger, reibungslos verlaufender Fahrt zunächst die Allianzarena und dann das neue Leistungszentrum des FC Bayern München in Sicht kamen, waren Dresdens heranwachsende Ballsportler stark beeindruckt und nutzten die Gelegenheit für Fotos und Sightseeing. Auch die schmucke, mit Parkett versehene Trainingshalle der Bayernjugend traf den Geschmack der Gäste aus Sachsen.

Aus Sachsen kam dann mit den Chemnitz 99ers auch der erste Gegner. Diese hatten im Stress der Anfahrt tatsächlich ihre Trikots vergessen. Doch aus der „Zone“ kommend half man sich natürlich untereinander, gerade im fernen und fremden München. Deshalb waren im ersten Spiel gleich zwei Mannschaften in Jerseys der Titans zu bewundern. Die Chemnitzer wurden ihrer Favoritenrolle trotzdem gerecht und gewannen verdient mit 69:47. Danach stand mit dem Spiel gegen den FC Bayern München das Highlight an. Das erste Viertel konnten die Dresdner noch mithalten. Doch im Endeffekt siegte die Tiefe und Qualität des bayrischen Nachwuchses (47:97 verloren). Auch im letzten Spiel am Sonntag, gegen TV Memmingen, mussten sich Zemanns Spieler trotz vielversprechender erster Hälfte mit 46:76 geschlagen geben.

Der Frust über die Niederlagen wurde jedoch gedämpft durch die Gastfreundschaft der Münchner, die großzügig Freikarten für das erste Playoff-Spiel gegen Frankfurt ausgaben. Der Abend im ausverkauften Audi Dome war für alle Spieler und natürlich auch die mitgereisten Betreuer ein absolutes Highlight. Ein besonderer Dank geht hiermit nochmal an die Väter von Alfons und Paul, die als „Chauffeure“ sowohl Hin- als auch Rückfahrt übernommen hatten! Die Spieler werden die schweren Spiele gegen sehr gute Gegner zudem sicher als lehrreiche Erfahrung für die kommende JBBL-Saison mitnehmen können.

Pressedienst
Dresden Titans

wichtige Punkte im Sachsenderby

Zum zweiten Sachsenderby in zwei Wochen reisten die Dresden Titans II zur Bundesligavertretung der Chemnitz NINERS. Nach dem Sieg letzte Woche gegen Leipzig sollten auch gegen Chemnitz zwei Punkte gegen den Abstieg eingefahren werden, zumal das Heimteam auf ihren besten Spieler, Andrew Jones, verzichten musste, der beruflich verhindert war. Dresden musste erneut ohne Kapitän Robert Haas und Center Michael Zenker, der mit Außenbandriss noch bis Saisonende ausfällt, auskommen.

Beide Teams fanden offensiv gut ins Spiel. Dresden punktete von außen wie von innen durch das Dreigestirn Zobel, Niendorf und Berge. Chemnitz war vor allem in der Zone mit Mario Nagler stark, der in der letzten Wechselphase von Zwickau nach Chemnitz zurückkehrte. Ende des ersten Viertels konnten sich die Titans mit einem 7:0 Lauf etwas absetzen, allerdings sorgten zwei Turnover im Ballvortrag in den letzten 20 Sekunden dafür, dass man nur einen 2 Punkte Vorsprung ins zweite Viertel retten konnte (22:24). Im zweiten Abschnitt gelang den Jungs von Coach Pleta nicht mehr allzu viel. Punkte erzielte man lediglich an der Freiwurflinie und defensiv gab man Würfe von außen sowie einfache Punkte in Korbnähe ab. Ein verwandelter Freiwurf bei fünf Versuchen, sorgte zum Ende der ersten Halbzeit für einen Pausenrückstand von sieben Punkten (42:35).

In Durchgang drei dominierten die Landeshauptstädter allerdings das erweiterte NBBL-Team der NINERS. Egal ob durch Wurf oder Zug zum Korb, Dresden schien offensiv immer die richtige Lösung zu finden und am anderen Ende erlaubte man durch gute Reboundarbeit immer nur eine Wurfchance, die selten verwandelt wurde. Ein 16:2 Lauf zum Ende des Viertels stellte das Ergebnis auf plus 10 für Dresden, womit auch das dritte Viertel mit 27:10 gewonnen wurde (52:62). Das Momentum lag also auf Seiten der Titans, die diesen Sieg dringend brauchten. Die letzten 10 Minuten zeigten dann den typischen Wellenverlauf des Basketballs. Dresden startete mit einem 7:0 Lauf (52:69), der von Chemnitz mit einem 8:0 Lauf beantwortete wurde (60:69). Anschließend stellten die Titans mit einem 19:3 Lauf die Weichen endgültig auf Sieg (63:84). Das in den letzten zwei Minuten Chemnitz selber noch die Spielerwechsel der Dresdner und die dadurch entstandene defensive Unordnung für einen abschließenden 8:0 Lauf ausnutzen konnte, war unnötig, aber änderte an dem Ausgang des Spiels nicht mehr viel (71:84). Die Titans II gewannen auch das zweite Sachsenderby in Folge und haben nun mit 8 Siegen ein Spiel Vorsprung auf die Abstiegsränge, bei noch zwei ausstehenden Spieltagen. Durch die Osterfeiertage findet das nächste Spiel erst am 08.04. zu Hause gegen den Tabellenführer aus Goldbach statt.

Topscorer der Partie waren Noah Berge (29 Punkte, 1 Dreier), Robert Zobel (22 Punkte, 3 Dreier) und Nils Niendorf (19 Punkte, 4 Dreier) für Dresden, sowie Leon-Bastian Lath (16 Punkte, 4 Dreier) und Bruno Albrecht (16 Punkte, 1 Dreier) für Chemnitz.

SNCZ: Titans-Doppelerfolg beim U10-Spring-Cup

Acht Mannschaften mit über 100 Kindern aus Sachsen und Tschechien zu Gast beim SNCZ-Projekt in Dresden / Zwei Teams der Dresden Titans bestreiten Finale beim deutsch-tschechischen Turnier der Altersklasse U10

Dresden, 10.03.18 – Nach den ersten beiden Auflagen im Oktober und Dezember freuten sich die Dresden Titans und der BK Usti nad Labem am vergangenen Samstag über das dritte gelungene Mini-Turnier der Altersklasse U10 im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten SN-CZ-Projekts „Basketball als Brücke für die Jugend in der Euroregion Elbe/Labe“. Obgleich die Freunde aus Usti kurzfristig aufgrund der Ferien im Ustecki Kreis ihre Teilnahme absagen mussten, folgten dennoch acht Mannschaften der Einladung und sorgten einmal mehr für eine erfolgreiche grenzübergreifende Maßnahme.

Neben zwei eigenen Mannschaften begrüßten die Titans u.a. die „Minis“ der Basketballklubs aus Decin und Teplice (Tschechien) sowie den USC Leipzig und die Chemnitz Niners. Für Bundesligaflair sorgte zudem der Nachwuchs des deutschen Erstliga-Teams ALBA Berlin, die ebenso wie der Friedenauer TSC extra aus der Bundeshauptstadt angereist waren. Los ging es für alle Teams am Samstagmorgen 9 Uhr in der Turnhalle der 101. Oberschule auf der Pfotenhauer Straße, wo die acht Teams zunächst in zwei Vierer-Gruppen aufeinandertrafen. Gespielt wurde parallel auf drei Feldern, sodass für reichlich Wirbel gesorgt war, der aber von zahlreichen Helfern sowie Kampf- und Schiedsrichtern optimal gemeistert wurde.

Nach der Mittagspause, wo die Jungs und Mädchen durch Muttis und Papas köstlich versorgt wurden, standen die letzten Gruppenspiele auf dem Programm, wobei es vor allem in der Gruppe A zu einem spannenden Duell kam, in dem sich zur Überraschung vieler die blaue Mannschaft der Titans-U10 gegen ALBA Berlin mit 51:33 durchsetzen und so den Gruppensieg sichern konnte. Nicht weniger überraschend war das Ergebnis in der Gruppe B, wo auch die 2. Auswahl der „Titanen“ als Erstplatzierter erfolgreich war. Dafür hatte sie im ersten Gruppenspiel gegen die Chemnitz Niners (46:33) den Grundstein gelegt. Am Ende ging so für alle Mannschaften um die Plätze und damit auch um Pokale und Medaillen.

Im Spiel um Platz 7 kam es zunächst zum tschechischen Duell, wo sich der BK Decin gegen sein Gegenüber aus Teplice mit 60:18 durchsetze. Parallel dazu traf der USC Leipzig auf den Friedenauer TSC in der Partie um den 5. Platz, wo sich die Sachsen knapp mit 41:37 siegen konnten. Ähnlich spannend war das „kleine Finale“, wo es ebenfalls zu einem sächsisch-berliner Duell kam. Hier ging der Sieg an die Gäste aus der Hauptstadt, da Alba Berlin gegen die Chemnitz NIners mit 29:25 gewann. Im abschließenden Endspiel kam es zum vereinsinternen Duell der Dresdner Mannschaften, die von allen Teilnehmern zum Abschluss noch einmal kräftig angefeuert wurden. Am Ende holte sich das blaue Team von Trainer Oliver Kasper gegen das weiße Team seines Kollegen Rico Gottwald durch ein 61:31 letztlich verdient den Sieg.

Bei der abschließenden Siegerehrung erhielt der junge Titan Leo Hoff die Auszeichnung zum MVP. Neben ihm wurden Ferdinand Weber (Alba Berlin), Marek Houska (BK Decin) und Lukas Schuster (Chemnitz Niners) sowie Jannis Herrmann (Titans) als ALL-STARS ausgezeichnet. Die Trainer aller Mannschaften im Laufe des Tages gewählt. Ihnen dankte SNCZ-Projekt-Manager Gert Küchler ebenso wie den vielen fleißigen Helfern für den gelungenen Turniertag: „Wir freuen uns über die vielen strahlenden Gesichter der Kinder, auch wenn alle nach dem langen Tag am Ende etwas müde wirkten. Besonders gefreut hat uns das positive Feedback der mitgereisten deutschen und tschechischen Eltern, die alle gern wiederkommen möchten.“

 

Results SNCZ-SPRING-CUP U10 (March, 10th 2018)

 

Court 1 Home Away Score
A BK Decin Dresden Titans 1 25:61
A USC Leipzig Dresden Titans 1 24:56
A USC Leipzig BK Decin 46:35
A Dresden Titans 1 Alba Berlin 51:33
PO Alba Berlin (2nd A) BV Chemnitz (2nd B) 29:25
Court 2 Home Away Score
B BV Chemnitz Dresden Titans 2 33:46
B BV Chemnitz Friedenauer TSC 34:17
B Dresden Titans 2 Friedenauer TSC 41:28
B BK Teplice BV Chemnitz 20:66
B BK Teplice Dresden Titans 2 25:79
PO BK Decin (4th A) BK Teplice (4th B) 60:18
PO DD Titans 1 (1st A) DD Titans 2 (1st B) 61:31
Court 3 Home Away Score
B BK Teplice Friedenauer TSC 21:57
A BK Decin Alba Berlin 17:31
A USC Leipzig Alba Berlin 20:51
PO USC Leipzig (3rd A) Friedenauer TSC (3rd B) 41:37
A Team Win / Loss
1. Dresden Titans 1 3 / 0
2. Alba Berlin 2 / 1
3. USC Leipzig 1 / 2
4. BK Decin 0 / 3
B Team Win / Loss
1. Dresden Titans 2 3 / 0
2. BV Chemnitz 2 / 1
3. Friedenauer TSC 1 / 2
4. BK Teplice 0 / 3

 

Pressedienst

Dresden Titans

2. Mannschaft siegt im Kampf um den Klassenerhalt

Dresden Titans II gegen USC Leipzig hieß am letzten Sonntag das Abstiegsderby in der 101. Oberschule. Nachdem die JBBL vorher in gleicher Halle den Klassenerhalt gesichert hatte, wollten die Titans auch einen Sieg gegen den Abstieg einfahren. Und das obwohl sie auf ihren Kapitän Robert Haas und Jungspund Camillo Thieme verzichten mussten. So kamen die Dresdner zunächst auch nur schwer ins Spiel und verschlief Start (4:15). Nach einer Auszeit von Coach Dainius Pleta übernahmen aber Clayton Msuya und Robert Zobel in der Offensive und defensiv wurde vor allem beim Rebound beherzter zugepackt. Mit 21:18 und nur drei erlaubten Leipziger Punkten in fünf Minuten ging es ins 2. Viertel. Auch hier funktionierte fortan Defensivverschiebung, sodass Leipzig nur noch an der Freiwurflinie oder in Korbnähe punkten konnte. Mit einer 39:31-Führung ging es somit in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee starteten die „Titanen“ jedoch wieder schläfrig. Die Gastgeber erlaubten Leipzig zwei einfache Dunkings, sodass die Uniriesen in Minute 25 ausgleichen konnten (39:39). Dresden fand danach aber wieder in die Spur und vor allem wieder das Händchen von außen. In den nächsten 180 Sekunden führten Zwei Dreier zu einer erneuten 8-Punkte Führung. Allerdings ließ man sich bis zum Viertelende durch Fastbreaks und harte Drives der Leipziger wieder die Butter vom Brot nehmen und ging nur mit einem zwei Punkte Vorsprung in den letzten Abschnitt (48:46).

Rekonvaleszent Konrad Slavik begann das 4. Viertel mit einem klassischen Dreipunktspiel und einem Wurf von Downtown. In der Folge waren die Hausherren von der 6,75-Meter-Linie brandgefährlich und konnten durch Msuya und Niendorf immer wieder einen Punkt mehr erzielen als Leipzig. Eine Minute vor Ende führte Dresden mit drei Punkten (67:64), aber die Messestädter gaben nicht auf. Durch überaggressive Defense wurden die Dresdner an die Freiwurflinie geschickt, von wo sie jedoch hochprozentig verwandelten. Gleichzeitig gelang es dem USC nicht aus dem Feld zu punkten, was am Ende dafür sorgte, dass Dresden sowohl das Spiel mit 74:66 als auch den im Abstiegskampf wichtigen direkten Vergleich für sich entschied.

Nächste Woche geht es für die Titans II zum nächsten Sachsenderby nach Chemnitz. Bei noch drei ausstehenden Spieltagen sind die letzten sechs Mannschaften maximal einen Sieg voneinander entfernt, was enorme Spannung im Saisonfinish verspricht.

Top-Scorer: Clayton Msuya (25 Punkte, 7 Dreier) und Robert Zobel (17 Punkte, 2 Dreier)

Das nächste Spiel findet am 17.03.2018 – 14:00 Uhr in der Richard-Hartmann-Halle statt. 

U16 sichert sich den JBBL-Klassenerhalt

Zum frühen Sonntagnachmittag stand für die U16-Mannschaft der Dresden Titans, in den Playdowns der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL), das Rückspiel gegen die Baskets Akademie Weser-Ems auf dem Programm. Nachdem die jungen „Titanen“ in der Best-of-Three-Serie eine Woche zuvor mit einem 61:54-Auswärtserfolg den Grundstein für den Klassenerhalt gelegt hatten, wollten sie vor heimischer Kulisse in der 101. Oberschule den berühmten „Sack“ zumachen.

Und die Mannschaft von Titans-Coach Kristijan Nikolic legte los, wie die Feuerwehr. Sehenswerte Angriffe und eine sattelfeste Verteidigung begeisterten die zahlreichen Zuschauer in der Halle und ließen das erste Viertel mit 15:7 zugunsten der Gastgeber enden. Im zweiten Spielabschnitt kam jedoch der Motor etwas ins Stocken. Im Angriff agierten die Dresdner nachlässig und ließen gute Möglichkeiten liegen. In der Verteidigung nutzen die Oldenburger nun besser die Abstimmungsprobleme aus und konnten Punkt um Punkt verkürzen. Somit ging es für die Elbestädter „nur“ mit einer 25:22-Führung in die Halbzeit.

In Anbetracht, dass es für beide um den Verbleib in der JBBL ging, konnten die Spieler beider Teams auch dem Seitenwechsel ihre Nervosität nur schwer ablegen. Im Angriff betrieb sowohl Oldenburg als auch die Titans viel Aufwand um wenig Zählbares daraus zu machen. Prunkstückt der Dresdner U16 war die Verteidigung. Minute um Minute konnte man die Angriffe der Gäste abwehren und den Vorsprung bis zum Ende des 3. Viertels (36:33) halten. Doch noch waren 10 Minuten zu spielen und im letzten Abschnitt entwickelte sich ein echter Krimi.

Die Titans leisteten sich zu Beginn des Schlussabschnitts viele kleinere Nachlässigkeiten, die Oldenburg in dieser Phase nutzte und so den Rückstand zwischenzeitlich in eine Zwei-Punkte-Führung drehte. Angepeitscht von den heimischen Zuschauern rissen Steve Lang mit einem Dreier und ein starker Georg Kupke die Initiative an sich. So war es Kupke der 30 Sekunden vor Ultimo mit einem beherzten Wurf zum 50:47 für die Vorentscheidung sorgte. Somit gab es am Ende kein Halten mehr in der rappelvollen Halle. Spieler, Trainer, Eltern feierten den 51:47 Erfolg und damit verbunden den Klassenverbleib in der JBBL.

Top-Scorer: Kupke (12 Punkte), Winterfeld (2), Lang (16/ 1 Dreier), Jork, Naumann (2), Tölle (4), Schmidt, Schmeinck, Keßler (2), Keese (13)

Nach dem gelungenen Klassenerhalt zog Rico Gottwald, sportlicher Nachwuchsleiter der Dresden Titans, am Ende ein zufriedenes Fazit:

„Am Ende steht eine versöhnliche Saison zu Buche. Wenn man den Zeitraum betrachtet, von der Qualifikation vor anderthalb Jahr bis hin zum gestrigen Spiel, muss man den Spielern und unseren Trainern Kristijan Nikolic und Henrik Lang ein riesiges Kompliment aussprechen. Die Jungs haben sich sehr gut entwickelt und einen sichtbaren Fortschritt gezeigt. Zum entscheidenden Zeitpunkt waren die Spieler fit und top auf den Gegner eingestellt. Mit den zwei Siegen in den Playdowns hat sich die Mannschaft am Ende selbst belohnt und etwas ganz Tolles für den Dresdner Basketball geschafft. Denn so können wir auch in der nächsten Saison wieder mit der U16-Mannschaft in der JBBL erstklassig spielen und unseren Jugendlichen den höchstmöglichen Wettkampf bieten.“

An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an alle Partner und Sponsoren, insbesondere der CSB Steuerberatung und der Firma headway Logistic für die finanzielle Unterstützung unserer Talente. Zudem gilt der Dank auch dem Trainergespann René Naumann und Gerd Seeger, die mit der Mannschaft im letzten Sommer durch die JBBL-Qualifikation den Grundstein gelegt hatten. Ebenso danken wir auch ProB-Cheftrainer, Nenad Josipovic, der unserem Nachwuchs in der entscheidenden Saisonphase mit Rat und Tat zur Seite stand.

JBBL erkämpft wichtigen Sieg im Spiel 1 der Play-Downs

Am Sonntag spielte unsere U16 Mannschaft im weit entfernten Niedersachsen gegen den Bundesliganachwuchs der EWE Baskets Oldenburg ihr erstes Spiel in der Playdown Serie. Bereits Samstag Mittag starteten die Dresdner den Trip und übernachteten in einer Jugendherberge um ausgeruht und ausgeschlafen in dieses wichtige Spiel zu gehen.

Der Beginn des Spiels gestaltete sich für die jungen Titans, die neuerlich auf zwei wichtige Spieler krankheitsbedingt verzichten mussten, sehr schwierig. Viel Nervosität zusammen mit einigen Unstimmigkeiten in der Defense brachten die Gastgeber schnell in Führung, welche sie bis zum Ende des ersten Viertels nicht abgaben. Im zweiten Abschnitt kamen die Titans immer besser ins Spiel und setzten die Vorgaben in der Verteidigung immer besser um . Nur sechs Punkte ließen die Titanen in diesem Viertel zu und konnten mit einer drei Punkte Führung in die Halbzeit gehen.

Nach der Pause ging es in der gleichen Tonart weiter für die jungen Dresdner. Über gute Defense und disziplinierter Offense konnten sie ihren Vorsprung Punkt für Punkt ausbauen und hatten vor dem letzten Viertel eine 14 Punkte-Führung. Im Schlussabschnitt wurde das Spiel noch einmal enger als gewünscht, da 3 Spieler mit 5 Fouls und ein Spieler verletzt nicht mehr mit eingreifen konnten. Dennoch behielten die jungen Titans am Ende die Nerven und scorten in den entscheidenden Phasen und hielten dem großen Druck stand. Am Ende feierten die Titans den unglaublich wichtigen Auswärtssieg und können bereits kommenden Sonntag im Heimspiel (13 Uhr in der 101 OS) den Verbleib in der JBBL sichern.

Wir freuen uns über jede Unterstützung am Samstag dem 11.03.2018 – 13:00 Uhr in der OS 101.

JBBL-Playdowns: U16 kämpft um Klassenerhalt

JBBL-Logo1Nachdem die Hauptrunde in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) zu Ende gegangen ist, stehen ab diesem Wochenende nun die Playdowns auf dem Programm. Die U16-Mannschaft der Dresden Titans bekommt dabei im Kampf um den Liga-Verbleib mit der Talenteschmiede des Bundesligisten EWE Baskets Oldenburg zu tun. Nachdem die Hauptrunde für die Dresdner relativ durchwachsen verlief, bleibt nunmehr eine “Best-of-Three” gegen die Niedersachsen als letzter Strohalm.

Über die ganze Saison hatten die jungen “Titanen” mit Verletzungen und Krankheiten zu kämpfen. Mit fünf Siegen bei zwölf Niederlagen beendete die Mannschaft von Head Coach Kristijan Nikolic die Gruppenphase auf dem fünften Platz und muss nun gegen die Baskets Akademie Weser-Ems antreten. Eine schwierige Aufgabe für die Titans, auch weil die Niedersachsen Heimrecht genießen. So müssen die Dresdner  zunächst am 4. März im weit entfernten Oldenburg antreten, bevor anschließend am 11. März (Sonntag, 13:00 Uhr) im 2. Spiel in der 101. Oberschule (Pfotenhauer Straße 42/44) Heimrecht haben. Sollte danach jede Mannschaften einen Sieg eingefahren haben, würde ein entscheidendes 3. Spiel am 18. März wieder in Oldenburg stattfinden.

Trainer Nikolic weiß: “Das ist eine große Herausforderung für unsere Jungs. Unser Ziel muss sein, im ersten Auswärtsspiel zu gewinnen, um uns in eine gute Ausgangslage zu bringen. Die Jungs werden mit Sicherheit alles geben, um am Ende doch noch den Verbleib in der JBBL zu sichern. Da bin ich mir sicher.”

HINWEIS: Ein großes Dankeschön geht unserem Sponsor, der CSB Steuerberatung, die unseren Jungspunden die lange Anreise nach Oldenburg etwas erleichtert, sodass die Mannschaft vorab in einer Jugendherberge übernachten kann.

Aktionstag der TG Automobile am 17. März

Kleinbus_TG-AutomobileMit dem Start in die Spielzeit 2017/2018 begrüßten die Dresden Titans mit dem Hyundai Autohaus der TG Automobile auf der Dohnaer Straße einen neuen Partner in der Sponsorenfamilie des Clubs. Mit zwei Kleinbussen und drei schnittigen Hyundai i30 sorgt die TG Gruppe bei den Elberiesen seither nicht nur für Mobilität der Mitarbeiter, sondern auch bei den Vereinsmannschaften, allen voran der U16, die regelmäßig mit den schnittigen H1-Travel-Bussen zu ihren Auswärtsspielen in der Jugendbundesliga (JBBL) unterwegs ist.

Am Samstag, dem 17. März, lädt die TG Gruppe alle Titans-Fans zum „Tag der offenen Tür“ auf die Dohnaer Straße 108 ein, um sich einmal selbst ein Bild von den attraktiven Hyundai- Fahrzeugen zu machen. Neben einem bunten Rahmenprogramm, wo auch unsere „Titanen“ mit Autogrammstunde und einer Korbwurf-Station zugegen sein werden, wartet auf alle Besucher ein Gewinnspiel der besonderen Art. Für einen Unkostenbeitrag von 1 Euro könnt ihr Tombola-Lose kaufen, die entweder zum Verzehr von Bratwurst und Getränken oder aber einfach zur Teilnahme an einem Korbwurf-Gewinnspiel genutzt werden können. Den Erlös der Tombola spendet die TG Gruppe gänzlich der Titans-Nachwuchsarbeit.

Anzeige_TG-Automobile

Auf die Gewinner wartet als Hauptpreis ein Wochenende mit einem Hyundai Tuscon. Dem aber nicht genug: damit sich der oder die Glückliche vorab ein Bild von dem packenden SUV machen kann, gibt es am Sonntag, dem 18. März, schon einmal eine kleine Probefahrt, wenn Titans-Geschäftsführer Jörn Müller den oder die Gewinner(in) persönlich im Exklusiven „Titans-Shuttle“ zum Playoff-Heimspiel zu Hause abholt und mit ViP-Tickets für die gesamte Familie (bis zu 4 Personen) zum Spiel in der Margon Arena einlädt. Als weitere Preise gibt es zudem neben verschiedenen Sonderangeboten der TG Automobile ein Basketball oder aber auch ein Original signiertes Trikot der „Elberiesen“ zu gewinnen. Vorbeischauen lohnt sich also in jedem Fall!

SNCZ: Tiny-Titans gewinnen Turnier in Usti

Dresden, 10.02.18 – Am zweiten Februarwochenende waren die U10-Mannschaften der Dresden Titans sowie des USC Leipzig bei ihren tschechischen Nachbarn des BK SLUNETA Usti nad Labem zum ersten Jugendspieltag 2018 des von der Europäischen Union geförderten SNCZPojekts „Basketball als Brücke für die Jugend in der Euroregion Elbe-Labem“ zu Gast. Bei dem Turnier traten die „Minis“ aus Deutschland gleich gegen zwei Auswahlmannschaften der Gastgeber an, wobei die grenzübergreifende Freundschaft einmal mehr ausgebaut wurde.

2018-02-10_SNCZ-Turnier_U10-Usti

 

Nachdem sich die „Tiny Titans“ am frühen Morgen mit ihren Eltern in der Fahrtkolonne auf den Weg gemacht hatten, trafen sie im ersten Spiel des Erster Deutsch-tschechischer Jugendspieltag 2018 Tages auf die A-Mannschaft von SLUNETA, die diesmal gespickt mit mehreren Anfängern an den Start gingen, während die Dresdner mit ihren talentiertesten Jungspunden zeigen wollten, was sie drauf haben. Und das gelang: eindrucksvoll setzten sich die Gäste mit 93:9 am Ende durch und setzten damit ein Ausrufezeichen in Sachen Turniergewinn.

Deutlich spannender ging es im zweiten Match zwischen der B-Mannschaften des BK Usti und den kleinen „UniRiesen“ aus Leipzig zur Sache. In einem spannenden Spiel war den Gästen aus der Messestadt die etwas längere Anreise anzumerken. Nach einem verkorksten Start konnten der USC das Aufeinandertreffen knapp mit 49:43 für sich entscheiden, ehe es anschließend zum gemeinsamen Mittagessen ging.

Gut gestärkt folgten nach der Mittagspause zwei weitere deutsch-tschechische Duelle, wobei sich erneut die beiden Sächsischen Mannschaften durchsetzen konnten. So sicherten sich die Titans mit einem Sieg gegen Usti-B bereits vorzeitig den Turniersieg aufgrund der deutlich höheren Korbdifferenz, da sich die Leipziger in der abschließenden Partie des Tages nicht ganz so deutlich gegen Usti A gewinnen konnten.

Am Ende waren die Ergebnisse dann aber eher zweitrangig, viel wichtiger war der Spaß und die strahlenden Augen der „Minis“ als sie zur Siegehrung sahen, was auf sie wartete. So erhielt jede Mannschaft einen Pokal und jedes der Kinder ging mit einer Medaille um den Hals nach Hause. Zudem wählten die Trainer mit dem Max, Filipp, Mika und Jakub jeweils einen Vetreter aus allen Mannschaften ins ALL-STAR-Team des Turniers. Der kleine Herrmann von den Dresden Titans wurde zudem als bester Spieler mit dem MVP-Award ausgezeichnet

10.03.18 - 19:30 Uhr
Spiel 1: Titans at Schalke 04
(Halle Mühlbachstraße)
18.03.18 - 16:00 Uhr
Spiel 2: Titans vs. Schalke 04
(Margon Arena)
20.03.18 - 20:00 Uhr
Spiel 3: Titans at Schalke 04
(Halle Mühlbachstraße)
TITANS @ FACEBOOK