NBBL: Titans erringen dritten Sieg in Folge!

NBBL: Titans erringen dritten Sieg in Folge!

Dresden Titans verzeichnen am Sonntagnachmittag in der Nachwuchs Basketball Bundesliga ihren dritten Sieg in Folge | Die Landeshauptstädter konnten sich mit 84:79 gegen die Basketball Löwen Braunschweig durchsetzen

 

Dresden, 18.11.2019 – Am gestrigen Sonntag absolvierte die U19-Mannschaft der Dresden Titans ihr drittes Heimspiel in der Nachwuchs Basketball Bundesliga. Vor rund 160 Zuschauern starteten Dresdens NBBL-Spieler furios in die Partie und konnten in einer spannenden Schlussphase die Aufholjagd der Basketball Löwen Braunschweig abwehren und den verdienten 84:79-Heimerfolg sicherstellen. Nach ihrem bereits dritten Sieg in Folge stehen die Titans nun sogar auf Platz Eins der Hauptrundentabelle Nord-Ost, also auch vor renommierten Programmen wie den Niners Chemnitz oder dem MBC Weißenfels.

Damit hätten wohl vor der Debütsaison Dresdens in Deutschlands höchster Nachwuchsspielklasse die Wenigsten gerechnet. Und tatsächlich startete die Saison auch eher unter schlechten Vorzeichen. So verletzte sich der aus Bonn geholter Center Max Körner noch in der Vorbereitung am Knie und musste operiert werden. Er stößt frühestens im Januar wieder zur Mannschaft. Die von Coach Fabo Strauß trainierte Truppe musste deshalb aus der Not eine Tugend machen und mit einer eher kleinen und agilen Aufstellung in die Partien starten.

In den ersten beiden Saisonspielen führte dieser Ansatz zunächst aber noch nicht zum Erfolg. Auswärts verlor man deutlich mit 65:81 gegen den MBC und auch die Heimpremiere misslang mit 66:71 gegen Göttingen. Aber dann wurde der sprichwörtliche Schalter umgelegt. Erst schlugen Dresdens Talente die Berliner Tiger aus Kreuzberg überzeugend mit 82:56. Und dann wurden auswärts sogar die Niners aus Chemnitz mit 88:70 an die Wand gespielt. Der gegen Braunschweig mittlerweile dritte Sieg in Serie zeigt, dass es sich um keine Eintagsfliege handelt. Dieses Team kann wirklich mithalten in der U19-Bundesliga.

Vor allem der aus Berlin gekommene Marc Friederici erfüllt nach einem holprigen Start die in ihn gesetzten Erwartungen. Letztes Jahr spielte er als Ergänzungsspieler bei den AB Baskets noch eine solide Rolle in einem Playoff-Team. Unter der geschulten Leitung der Coaches Strauß und  Christian Steinberg ist aus dem 18-Jährigen inzwischen ein waschechter Anführer erwachsen. Mit 26,4 Punkten und 9,4 Rebounds im Schnitt gehört der talentierte Vertikalathlet zudem statistisch zu den besten Akteuren der Liga.

Auch der anwesende Titans-Geschäftsführer Rico Gottwald zeigte sich nach dem Abpfiff begeistert vom Nachwuchs. „Das war wirklich beeindruckend. Vor allem die Moral und Nervenstärke der Jungs hat mich überzeugt. Für viele ist es das erste Jahr in der NBBL. Braunschweig kommt nach unserem tollen Start zurück, übernimmt sogar kurzzeitig die Führung. Und dann bringen wir das Ding doch noch über die Ziellinie. Das hat wirklich Spaß und Lust auf mehr gemacht.“

Pressedienst
Dresden Titans

kinder+sport Academy am 20.11.19

Zum Buß- und Bettag am Mittwoch, dem 20.11.19, gastiert von 14:00 bis 18:00 Uhr die „kinder+Sport Basketball Academy“ unterstützt von ALBA BERLIN im Gymnasium Dresden-Tolkewitz (Kipsdorfer Straße 160). An dem Tag können Mädchen und Jungs im Alter von 7 bis 15 Jahren ihr basketballerisches Können beweisen und die nächste Trikot-Stufe erreichen. Meldet Euch hier jetzt an!

Basketball Lehrerfortbildung in Dresden 2019

Am 08.11.2019 luden die Dresden Titans gemeinsam mit dem StadtSportBund Dresden zur Basketball Lehrerfortbildung 2019 in Dresden ein.

42 Lehrerinnen und Lehrer aus Grund-, weiterführenden und Berufsschulen nahmen daran teil, um von 14.00 – 17.00 Uhr neue Anreize zur spielerischen Entwicklung der Grundtechniken des Basketballs mitzunehmen. Alle waren sehr eifrig dabei und haben die Techniken und Spiele zum Kennenlernen mit viel Spaß mitgemacht  Zusätzlich stellte man alle Basketball Angebote der Dresden Titans für Schulen vor, um noch mehr Schulmannschaften für das ein oder andere Turnier oder Basketballevent zu begeistern.

„Wir sind sehr froh über die hohe Anzahl an Teilnehmern und möchten uns bei allen bedanken. Lehrerinnen und Lehrer sind meist der erste Kontakt zu unserer Sportart und wir freuen uns, dass sich so viele dafür begeistern konnten und dies auch an ihre SchülerInnen weitergeben. Bei dieser hohen Anzahl überlegen wir in der kommenden Saison die Fortbildung in Grundschulen und weiterführenden Schulen aufzuteilen, um noch besser auf die Altersbereiche eingehen zu können.“ Ein weiterer Dank geht an den StadtSportBund Dresden und die Dresden Titans. Ohne deren super Unterstützung wären solche Events/ Fortbildungen nicht möglich.“ so Referent und Regionaltrainer René Naumann.

Erfolgreiches Wettkampfwochenende

Dresden, 28.10.2019 – Diverse Jugend- und Nachwuchsmannschaften waren neben dem ProB-Team der Dresden Titans am zurückliegenden Wochenende aktiv. Und das sehr erfolgreich.

Am wichtigsten war dabei sicher der erste Sieg durch die NBBL-Mannschaft gegen Berlin Tiger Kreuzberg. Coach Fabo durfte einen überzeugenden 82:56-Sieg seiner Jungs bejubeln. Marc Friederici überzeugte im ersten NBBL-Sieg der Vereinsgeschichte mit 25 Punkten und 14 Rebounds. Steve Lang steuerte 16 Zähler bei.

Auch die JBBL von Coach Mähne durfte jubeln. Gegen ACT Kassel holten die Jungspunde bereits ihren zweiten Saisonsieg. Beim deutlichen 86:54 glänzte vor allem der Ottendorfer Sören Nagora (Bild unten gegen Gotha) mit 20 Punkten und 15 rebounds. Insgesamt holte das Team sensationelle 56 Rebounds und legte dabei eine herausragende Arbeitseinstellung an den Tag.

Neben den Erfolgen in Deutschlands höchsten Nachwuchsligen konnten am Samstag auch die Mannschaften auf Landesebene wichtige Siege einfahren. Die zweite Mannschaft um die ehemaligen ProB-Spieler Robert Zobel und Robert „Bob“ Haas holte schon den dritten Saisonsieg im dritten Spiel in Sachsens höchster Spielklasse. Gegen die Görlitzer Squirrels gewann die ebenfalls von Coach Mähne betreute Mannschaft ungefährdet mit 99:60. Nächste Woche kommt es dann zum Top-Spiel gegen den Tabellenzweiten BC Dresden. Im Derby will die „Zweite“ ihren unangefochtenen Status als absoluter Titelfavorit und Aufstiegskandidat untermauern und den alternden Stadtrivalen mit hungrigen NBBL-Spielern zurück auf die andere Elbseite jagen. Vor allem die Rückkehrer René Pesth, Christian Lang, Felix Eberhardt und Clemens Halm, welche die Titans im Sommer verließen, dürfen sich über eine defensive Spezialbehandlung freuen;)

Im Ligabetrieb der Landesliga setzte sich übrigens die vierte Mannschaft der „Titanen“ ungefährdet mit 97:58 gegen HSG Mittweida durch. Coach Dainius Pleta (Bild unten) war zufrieden mit einer soliden Teamleistung seiner jungen Truppe. Und auch in der Mitteldeutschen Liga der U12 gab es den inzwischen zweiten Spieltag für die jungen Titans. Gegen BiG Gotha (128:66) und die Anhalt Ballers 94:76) setzten die Kids von Coach Konni jeweils verdient durch. Die in der U14 mittrainierenden Gabor und Florian krönten dabei eine tolle Teamleistung als Anführer und verlässliche Punktesammler.

Erfolgloser Start für JBBL und NBBL

Dresden, 14.10.2019 – Gestern war es soweit. Sowohl die JBBL-, als auch die NBBL-Mannschaft der Dresden Titans starteten Sonntag in ihre jeweilige Saison.

Für die JBBL um Coach Stefan Mähne ging es nach Jena zu Science City. Die Thüringer waren der erwartete schwere Gegner. Die fehlende Erfahrung und der massive Druck der Jenenser machten sich nach fünf Minuten gespielter Zeit dann endgültig bemerkbar. Zuvor hielt Dresdens U16 dank guter Team-Defense noch gut mit. Dann wurden aber zu viele Fehler gemacht. Vor allem auf den großen Positionen gab es gegen den 2,00 Meter großen Nationalspieler Lukas Passarge massive Probleme. Der 14-Jährige schenkte den Titans 34 Punkte und 18 Rebounds ein. Die Partie war dementsprechend schnell entschieden und endete mit 45:105 aus Dresdner Sicht.

Das Ergebnis sieht dabei schlimmer aus, als es tatsächlich ist. Denn die Titans konnten gegen das Spitzenteam aus Jena viel lernen und erste JBBL-Erfahrungen auf Top-Niveau mitnehmen. Den Mut hatte die Mannschaft nie verloren und kommenden Samstag (19.10. 13:00 Uhr) wartet mit einen Heimspiel gegen Göttingen eine machbare Aufgabe.

Bei der NBBL waren die Vorzeichen vor dem sonntägigen Debüt gegen den MBC Weißenfels dagegen andere. Gegen die Randleipziger rechneten sich die Titans gute Chancen aus. Und über drei Viertel blieben die Jungs von Coach Fabo Strauß auch immer in Schlagdistanz. Vor allem Marc Friederici überzeugte mit 24 Punkten. Doch Aleksej Andjelic war auf Seiten der Gäste extrem effizient von jenseits der Dreierlinie. Er traf sechs seiner acht Versuche von „Downtown“ und war maßgeblich für den entscheidenden Lauf Ende drittes Viertel verantwortlich. So wurde am Ende aus einem eigentlich knappen Spiel dann doch ein relativ deutliches 65:81 aus Sicht Dresdens. Auch die NBBL kann sich nächstes Wochenende rehabilitieren, wenn sie Sonntag (20.10. 14:00 Uhr) zu Hause ebenfalls auf Göttingen trifft.

JBBL und NBBL starten Sonntag!

Dresden, 10.10.2019 – Die jungen Nachwuchsspieler der Dresden Titans sehnen den kommenden Sonntag wohl seit Monaten und Wochen herbei. Dann startet nämlich endlich der Spielbetrieb in Deutschlands höchsten Jugend-Spielklassen! In der Jugend Basketball Bundesliga (U16, JBBL) gehen Dresdens Basketballer dabei bereits in ihre dritte Saison in Folge. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19, NBBL) feiern die „Titanen“ indes ihre erste Saison überhaupt und damit Premiere in der wichtigsten Liga zur Entwicklung junger Profispieler.

Zum Saisonstart der JBBL geht es für die junge Mannschaft um Coach Stefan Mähne zunächst nach Jena. Dresden tritt in dieser Spielzeit mit einem Kooperationsteam an. Sowohl Spieler der Titans, als auch Akteure aus Ottendorf, Sörnewitz und Leipzig sind im Team vertreten. Gegen die Gastgeber von Science City wird es in jedem Fall schwer. Die Thüringer waren in der letzten Saison Deutscher Vizemeister und sind nach dem deutlichen Testspielsieg gegen die Titans natürlich haushoher Favorit. Dresden wird in der stark besetzten Ostgruppe allgemein einen schweren Stand haben. Mit Gotha, Chemnitz und eben Jena warten viele Herausforderungen auf die JBBL-Truppe Dresdens. Trotzdem möchte Coach Mähne die positive Entwicklung der letzten Jahre weiter fortsetzen und die Liga halten.

Auch in der NBBL hat der Klassenerhalt für Trainer Fabian Strauß Priorität. Die Titans-U19 startet am Sonntag gegen den MBC in Weißenfels in ihre Debütsaison. Damit treffen Dresdens Basketballer auf einen alten Bekannten aus der Vorbereitung zum Qualifikationsturnier. Damals konnten beide Teams je einmal gewinnen. Leicht wird es für Dresden also definitiv nicht, steht bei den Wölfen doch der 18-jährige Litauer Daniel Baslyk im Kader, der parallel auch in Sandersdorf bei den Sixers in der ProB aktiv ist. Aber Dresden muss sich in dieser Hinsicht keinesfalls verstecken. Denn mit Marc Friederici, Ben Margott und Paul Keese verfügen die „Elberiesen“ ebenfalls über talentierte Nachwuchsspieler, die für die Titans in der ProB aktiv sind.

ProB: Elitetrainer bei den Titans

v.l.n.r: Strauß, Mähne, Pleta

Dresden, 16.09.2019 – Über den Sommer hat sich einiges getan im Profikader der ersten Mannschaft. Ein junges deutsches Team soll die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Nord in der Saison 2019/2020 kräftig aufmischen. Doch auch beim Team hinter dem Team gibt es viele positive Neuerungen. Christian „Steini“ Steinberg übernahm das Amt des Cheftrainers der Profis. Fabian „Fabo“ Strauß stieß als Steinbergs Co- und neuer NBBL-Trainer ebenfalls zu den Titans. Zudem übernahm JBBL-Trainer Stefan Mähne intern das Amt des Nachwuchsleiters, welches Geschäftsführer Rico Gottwald aufgrund seiner neuen Verpflichtungen abgegeben hatte. Auch Dainius Pleta bleibt dem Verein als Trainer im Nachwuchsbereich erhalten.

Sowohl Pleta, als auch Strauß und Mähne absolvierten in den vergangenen Jahren alle erfolgreich die Nachwuchstrainer-Ausbildung (NTA) des Deutschen Basketball Ausbildungsfonds e.V. (eine Einrichtung der BARMER 2. Basketball Bundesliga und der easyCredit BBL). Gottwald nahm indes an der Minitrainer Offensive (MTO) in deren Gründungsjahr teil. Deren inhaltliche Ausarbeitung leitete Steinberg zudem über die letzten vier Jahre. Auch der neue Trainer im Nachwuchs- und Minibereich Konrad Slavik durchläuft die MTO in deren fünfter Auflage seit Anfang August.

Insgesamt gibt es deutschlandweit momentan keinen Basketball-Standort, bei dem so viele NTA-Absolventen beschäftigt sind. „Wir haben uns bei der Auswahl der Trainer bewusst für Absolventen der NTA entschieden, da wir davon überzeugt sind, dass die Trainer, die dieses Programm durchlaufen haben, zu den besten Nachwuchstrainern Deutschlands gehören. Wenn wir unser Ziel, mittelfristig Dresdner Spieler in der 1. Mannschaft zu integrieren, umsetzen wollen, brauchen wir die besten Trainer im Nachwuchsbereich“, so Coach Steinberg. „Und mit diesem Trainerteam brauchen wir uns in Deutschland nicht zu verstecken!“

Auch Daniel Müller, Vorstandsvorsitzender der AG 2. Basketball-Bundesliga, ist von der Entwicklung am Standort Dresden angetan. „Wir sind froh, dass die Dresden Titans im Rahmen ihrer strategischen Neuorientierung den Fokus auf die Nachwuchsarbeit legen, ist diese doch immer auch Basis für jedes professionelle Basketballprogramm. Einfach nur Profis zu verpflichten reicht nicht aus. Die Tatsache, dass derart viele Absolventen und Wegbegleiter der hochwertigen Nachwuchstrainerinitiativen der Bundesligen in Dresden tätig sind, ist für einen Club der BARMER 2. Basketball Bundesliga einzigartig und zeigt, dass es den Verantwortlichen ernst ist.“

Pressedienst
Dresden Titans

SNCZ-Kooperation soll ausgebaut werden

Dresden, 06.09.19 – Nicht einmal eine Stunde auf der Autobahn liegen zwischen der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und dem Ortskreis Usti nad Labem in Tschechien. Obgleich in Punkto Sprache, Kultur oder auch Infrastruktur zwischen beiden Regionen nach wie vor noch erkennbare Unterschiede liegen, wachsen die Nachbarn bereits seit Jahren sportlich zusammen. Besonders der Basketball verbindet die beiden Vereine der Dresden Titans und von SLUNETA Usti nad Labem, die bereits seit über acht Jahren zusammenarbeiten. Damit soll aber noch lange nicht Schluss sein, denn ihre gewachsene deutsch-tschechische Freundschaft färbt mittlerweile auch auf andere Klubs ab.

Aus diesem Grund planen die beiden Bundesliga- bzw. Extraliga-Vereine im Anschluss an ihr seit 2017 laufendes und von der Europäischen Union gefördertes SNCZ-Projekt „Basketball als Brücke für die Jugend in der Euroregion Elbe-Labe“ die Zusammenarbeit fortzusetzen. „Nachdem wir in den letzten Jahren über unsere Projektmaßnahmen auch andere Vereine aus der Region eingeladen haben, sind weitere Freundschaften zu neuen Klubs entstanden, die sich gern mit uns in einem weiteren Projekt einbringen möchten und so noch eine 2. Phase der sächsisch-tschechischen Zusammenarbeit auf die Beine stellen wollen“, erklärt Dresdens SNCZ-Projektmanager Gert Küchler.

Im Anschluss an das laufende SNCZ-Projekt, möchten die Titans und Sluneta Usti n.L. ab Juli 2020 mit dem BC Ottendorf-Okrilla und Slavoj Litomerice ein Folgeprojekt initiieren, wo fortan nicht nur zwei, sondern vier Projektpartner die Projektmaßnahmen durchführen, sodass diese auch im ostsächsischen Raum bis in den Kreis Bautzen stattfinden. „Zudem wollen wir inhaltlich den Fokus verschärfen und uns neben jährlich 12 Kinder- und Jugendveranstaltungen in 4 Fortbildungen sowie einem Workshop auch auf die Qualifikation von Übungsleitern fokussieren“, erklärt Küchler. Ziel soll es sein, gemeinsam ein Nachwuchsentwicklungskonzept für die Grenzregion Sachsen-Tschechien zu erarbeiten, anhand dessen sich Vereine orientieren können, wie sie zeitgemäß arbeiten können.

„Wir haben erkannt, dass die Vereine oftmals auf beiden Seiten mit denselben Problemen kämpfen. Zu den typischen Problemen zählt die Vereinbarkeit von Schule und Vereinssport oder aber vor allem im Trainerwesen das Ehrenamt, das vor dem Aussterben steht. Und wenn es da jemanden gibt, der sich im Verein engagiert, fehlt oftmals die professionelle Anleitung“, erklärt Küchler weiter. „An dieser Stelle wollen wir ansetzen und vereinsübergreifend unsere Trainer fortbilden, wobei die deutschen und tschechischen Übungsleiter sich gegenseitig austauschen und voneinander lernen sollen. In den beiden jährlichen Workshops soll dann gemeinsam ein Konzept erarbeitet und verschriftlich werden, dass auch anderen Vereinen zur Verfügung gestellt werden soll, damit Funktionäre künftig ihre Vereine zielgerecht – egal ob im Breiten- oder Spitzensport orientiert – ausrichten können.“

 

Um das Vorhaben in die Tat umsetzen zu können, haben sich die vier Vereine bereits Anfang des Jahres zusammengetan und einen Projektantrag unter dem Titel „Basket4ALL“ entworfen, den Sie im Juni gemeinsam bei der Europäischen Union eingereicht haben. Dabei soll der Titel auch Programm sein und ein Projekt darstellen, dass offen für alle Vereine ist. Neben den Fortbildungen für Trainer sind auch drei Feriencamps für Mädchen und Jungs vorgesehen, wo die jungen Korbjäger in Gastfamilien jeweils die andere Kultur hautnah erleben sollen. Hinzu kommen neun Turniere in verschiedenen Altersklassen, wo sich Kinder und Trainer regelmäßig austauschen können und gegenseitige Beziehungen pflegen sollen.

Um sich einen Eindruck zu verschaffen, wie die Gegebenheiten bei einem der angehenden neuen Projektpartner sind, gastieren die U12-Mannschaften von SLUENTA Usti nad Labem und den Dresden Titans am kommenden Samstag erstmals zu einem Nachwuchsturnier in Litomerice. Verbunden wird das Ganze mit einem Gastspiel der 1. Mannschaft der „Titanen“, die im Anschluss an den Mini-Cup am späten Samstagnachmittag um 17:00 Uhr im Rahmen eines zweitägigen Turniers gegen die Auswahl von Slavoj Litomerice (2. Liga CZ) spielen wird, in der auch einige ehemalige Erstliga-Spieler aus Usti noch aktiv sind. „Für die Kinder unserer drei Vereine ist das eine tolle Gelegenheit. Sie können erst selbst aktiv sein und miteinander um Körbe jagen, ehe sie anschließend die Stars beider Standorte hautnah verfolgen“, freut sich Jan Stonar, Nachwuchsleiter in Litomerice. Zusammen mit Titans-Manager Küchler und dessen tschechischen Kollegen aus Usti, Tomas Hruby, hatte Sotnar, dessen Bruder aktuell noch in der 1. Mannschaft von SLUNETA Usti nad Labem aktiv ist, die Idee für das neue SNCZ-Projekt 2020-2022 mit initiiert.

Unterstützung erhalten die angehenden neuen Projektpartner auch aus der Politik. Dresdens Sportbürgermeister, Dr. Peter Lames, freut sich über die wachsenden deutsch-tschechischen Basketballbeziehungen und begrüßt zudem auch inhaltlich die Initiative: „Ich freue mich sehr, dass das sehr erfolgreiche, grenzüberschreitende Projekt fortgeführt werden soll. Es entspricht den Schwerpunkten unserer Sportförderung. Ein Zusammenwachsen der beiden Regionen kann nur über den persönlichen Austausch erfolgen. Bei den Kindern und Jugendlichen funktioniert das schon gut, hier ist natürlich eine nachhaltige Fortführung angebracht. Den weiteren Schwerpunkt auf das Ehrenamt zu legen ist enorm wichtig. Hier können Potentiale gebündelt und Synergien geschaffen werden. Ich bin überzeugt, dass damit beide Regionen einen erheblichen Schritt nach vorn machen. Im Sinne des Basketballs und im gesellschaftlichen Zusammenhalt, der sich eben nicht in Abgrenzung äußert, sondern im gemeinsamen Austausch.“

Ob das Vorhaben tatsächlich komplett umgesetzt werden kann, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. In jedem Fall werden die deutsch-tschechischen Nachbarn weiter ihre Leidenschaft für den Basketballsport teilen, in dem sie ambitionierte Ziele verfolgen. Auch das frühe Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in China, dämpft die Euphorie keinesfalls. Immerhin hat sich die tschechische Mannschaft gestern mit einem Überraschungserfolg gegen die Türkei für die Zwischenrunde qualifiziert. Ein gutes Zeichen für den Sommer 2021, in welchem mit der Basketball-Europameisterschaft in Deutschland und Tschechien ein Großereignis stattfindet, das beide Nationen zusammen ausrichten, und worauf es sich lohnt, hinzuarbeiten.

 

Pressedienst
Dresden Titans

SNCZ: Saisonstart für U18-Leistungsteams

Einen Tag vor dem offiziellen Herbstbeginn trafen sich am vergangenen Samstag die U18-Mannschaften der Dresden Titans, des Mitteldeutschen BC und der Spielgemeinschaft von Slavoj Litomerice und SLUNETA Usti nad Labem zu einem Turnier im Rahmen des deutsch-tschechischen SNCZ-Projekts „Basketball als Brücke für die Jugend in der Euroregion Elbe-Labe“.

Alle drei Teams nutzten die Veranstaltung neben der grenzübergreifenden Erfahrung auch zur Saisonvorbereitung für die deutsche Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) und die tschechische U19-Extra-Liga – jeweils die höchsten Spielklassen in ihren Ländern. „Die Jugendlichen in unseren Mannschaften haben sich in den letzten Jahren durch die qualifizierte Betreuung im Training und die regelmäßigen Projektmaßnahmen sehr gut entwickelt, sodass sie mittlerweile zu den besten Talenten der Region gehören“, erklärt Dresdens Projektmanager den positive Nebeneffekt der deutsch-tschechischen Austauschs, der am Samstag abermals genutzt wurde.

Im ersten Spiel empfingen zunächst die Titans die tschechische Gastmannschaft, die aus Spielern des Projektpartners SLUNETA Usti nad Labem und Slavoj Litomerice bestand. Für sie war die Partie der erste Wettkampf nach der Sommerpause, da in Tschechien am Samstag erst die zweimonatigen Sommerferien zu Ende gingen. So starteten die Gäste etwas „eingerostet“ ins Turnier. Anders als noch beim letzten Aufeinandertreffen im Juni, fehlte den Talenten aus Böhmen diesmal zunächst die Treffsicherheit aus der Distanz, während man den Dresdnern anmerkte, dass: sie schon seit zwei Wochen im Training stecken. Somit ging die Auftaktpartie mit 74:48 am Ende an die „Titanen“.

Nach einer kurzen Pause mit einigen Gesprächen unter den Spielern und Trainern ging es für das Team Litomerice-Usti ins zweite Spiel des Tages. Gegen das Team vom Mitteldeutschen BC aus Weißenfels zeigten unsere Nachbarn eine deutliche Leistungssteigerung. Und diesmal fielen auch die Würfe von außen. Dank neun getroffener Drei-Punkte-Würfe setzten sich die Tschechen diesmal mit 73:51 durch. MBC-Coach, Chris Schreiber, konnte dem Test dennoch einiges positives abgewinnen: „Tschechische Mannschaften spielen erfahrungsgemäß sehr körperorientiert. So auch heute. Aber genau dieses physische Spiel ist gut für unsere Jungs, denn diese Erfahrungen müssen wir dringend sammeln“, erklärt Schreiber darüber hinaus. Ähnlich sah es sein Kollege aus Litomerice, Jan Sotnar: „Es ist super, dass wir bei den Turnieren hier in Dresden auf ähnlich ambitionierte Mannschaften treffen, die aber eine ganz andere Spielphilosophie verfolgen. So lernen nicht nur unsere Spieler, sondern auch wir Trainer mit neuen Situationen umzugehen.“

Beim abschließenden Mittagessen konnten die Gäste aus Tschechien so im letzten Gruppenspiel zwischen den Titans und dem MBC einen Eindruck davon bekommen, auf welchem Niveau in der NBBL gespielt wird. Da die Dresdner jedoch mit einer jüngeren Mannschaft im 2. Spiel starteten, konnte sich in der Partie die Mannschaft aus Weißenfels besser in Szene setzen. Doch nachdem der MBC über weite Strecken der Partie mit über 15 Punkten in Führung lag, kämpften sich die Titans kurz vor Schluss bis auf 4 Zähler heran. Am Ende stand so für die Titans „nur“ eine 59:63-Niederlage zu Buche, sodass in der Gesamtwertung der Turniersieg an sie ging.

Ergebnisse:

74:48 – Titans vs. Litomerice
51:73 – MBC vs. Litomerice
59:63 – Titans vs. MBC

Gelungene Auftaktveranstaltung der Dresden Titans

Am vergangenen Montag, dem 26.08.2019, luden die Dresden Titans zum „Season-Kickoff“ am Schulcampus Tolkewitz. Und über 250 Mitglieder folgten dem Ruf in die Aula des ortsansässigen Gymnasiums. Dort stellten Geschäftsführer Rico Gottwald, Nachwuchsleiter Stefan Mähne und ProB-Cheftrainer Christian Steinberg das Konzept und die Motivation des Vereins für die kommende(n) Saison(s) vor.

Gottwald erläuterte den neu eingeschlagenen Weg, der im Verein sowohl Breitensport, als auch Leistungssport fördert und miteinander verknüpft. Zudem lobte er die positive Entwicklung beim Trainerzuwachs. Mittlerweile arbeiten bei den Titans fünf hauptamtliche und 27 ehrenamtliche Trainer, um die Nachwuchsarbeit kontinuierlich voranzubringen.

Die Neuzugänge im Hauptamt Fabian Strauß (NBBL) und Konrad Slavik (Minibereich) stellten sich im Anschluss kurz vor, ehe der neue Nachwuchsleiter und JBBL-Trainer Stefan Mähne etwas detaillierter auf Aufgaben und Chancen in der Jugendarbeit einging.

Abgeschlossen wurde die Präsentation durch Christian „Steini“ Steinberg, der erfrischend authentisch seine Agenda und seine Ziele offenbarte. Ihm gehe es nicht um den nächsten, höher dotieren Vertrag bei irgendeinem Topclub, sondern um die Entwicklung des Standorts Dresden. „Ich möchte dafür sorgen, dass wir hier einheimische Talente entwickeln und diese auch bei uns oben in der ProB ankommen. Wir setzen auf deutsche Spieler und werden diesen eine echte Chance bieten.“

Dresden wird diese Saison deshalb auch der einzige Standort sein, an dem tatsächlich nur deutsche Spieler im Profikader stehen. Große Teile der Mitglieder trafen sich im Anschluss noch zu den jeweiligen Elternabenden der Mannschaften ihrer Kinder und tauschten sich angeregt über die neuen Eindrücke und Möglichkeiten aus.

 

 

Pressdienst
Dresden Titans

16.11.19 - Sa, 18:00 Uhr
TITANS vs. WEDEL
@ Margon Arena
06.12.19 - Fr, 20:00 Uhr
TITANS vs. BERNAU
@ Margon Arena
WINTERFERIEN CAMPS
11.02.20 - 14.02.20
18.02.20 - 21.02.20
@ Gymnasium Tolkewitz
TITANS @ FACEBOOK