SNCZ: Spannendes Finale beim U10-SPRING-CUP

SNCZ: Spannendes Finale beim U10-SPRING-CUP

Beim dritten Turnier der SNCZ-Mini-Basketball-Serie im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten deutsch-tschechischen SNCZ-Projekt „Basketball verbindet die Jugend in der Euroregion Elbe-Labe“ ging es Anfang März richtig spannend zu. Auch diesmal waren wieder 6 Mannschaften der Altersklasse U10/U11 in den Schulkomplex des Gymnasium Dresden-Tolkewitz gereist, um sich einen ganzen Tag miteinander zu messen, aber auch einander besser kennenzulernen. Neben den beiden Projektpartnern der Dresden Titans und SLUNETA Usti nad Labem hatten Mannschaft aus Chemnitz, Leipzig sowie Gotha und Berlin den langen Weg auf sich genommen.

Zwischen 10:00 und 16:00 Uhr stand für jede der sechs Mini-Mannschaften fünf Spiele auf dem Programm, sodass jeder gegen jeden spielte. Dabei wurde auf drei Feldern parallel gespielt, was dank der zahlreichen jugendlichen Kampf- und Schiedsrichter möglich war. Bis zur Mittagspause standen zunächst die ersten drei Partien auf dem Programm, wobei sich frühzeitig ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Chemnitz Niners und der Nachwuchsgarde des Deutschen Rekordmeisters ALBA Berlin abzeichnete. Projektmanager Gert Küchler freute sich, „dass wir mit unserem SNCZ-Projekt sogar auch neue Freunde aus der Landeshauptstadt gewinnen konnte, da es auch für unsere tschechischen Freunde aus Usti ein tolles Erlebnis ist, wenn sich die Kids mit solch einem Top-Klub messen können.“

Dabei hatten die Gäste aus Tschechien gleich zum Auftakt die Auswahl der gastgebenden Titans geschlagen (15:39) und für die jungen Dresdner somit einen rabenschwarzen Tag eingeleitet, an dessen Ende sie zwar ohne einen Sieg aus den fünf Partien hervorgingen, aber zumindest am Rande des Turniers für den Gewinn der Bezirksmeisterschaft geehrt werden konnten. Für das Team von SLUNETA sollte es bei diesem einen Sieg, da sie knapp nach der Mittagspause dem BC Erfurt mit 20:19 unterlagen. Ähnlich spannend ging es zuvor zwischen der Thüringern und dem USC Leipzig zu. Hier konnten sich die Messestädter 35:29 durchsetzen, wodurch sie sich am Ende mit 3 Siegen die Bronzemedaillen verdienten.

Gold und Silber ging es am Ende im letzten Spiel des Tages zwischen den Chemnitzern und den kleinen „Albatrossen“ zu ermitteln. Obgleich die „Niners“ lange mithielten, setzten sich am Ende dennoch die Berliner durch und holten sich somit wie schon Anfang November den Turniersieg. Grund für Tränen gab es aber nicht, denn am Ende gab es für alle Mannschaften noch eine kleine Überraschung. Die Bäckerei Bierbaum hatte für alle Mannschaften einen kleinen Basketball-Kuchen kredenzt, der den kleinen Korbjägern ebenso neben den Pokalen und Medaillen ein lächeln auf die Gesichter der Jungs und Mädchen zauberte.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei allen Trainern, Helfer sowie den fleißigen Eltern bedanken, die uns während des Turniers unterstützt haben und auch in der Mittagspause dafür gesorgt haben, dass die Akkus der Kids geladen blieben.

HINWEIS: Folge unserem Projekt auf www.facebook.com/SnCzBasketball

JBBL: Titans-U16 kurz vorm Klassenerhalt

Die U16-Mannschaft der Dresden Titans hat am vergangenen Sonntag einen Big-Point in Richtung Klassenerhalt in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) gelandet. In Spiel 1 der Best-of-Three-Serie gewannen die Schützlinge von Trainer Stefan Mähne in den Playdowns gegen die Lybeck Lynx souverän mit 108:40 (48:27). Damit fehlt den Dresdner Nachwuchskorbjägern nur noch ein Sieg, um ihr Saisonziel zu erreichen. Den wollen sie bereits am kommenden Sonntag um 12:30 Uhr beim Rückspiel in Norddeutschland einfahren.

Im ersten Aufeinandertreffen hatten sich die „Titanen“ in der ersten Halbzeit noch schwergetan. Nachdem die Gäste ohne einen bisherigen Sieg in der Saison bei 17 Niederlagen in Serie nach Elbflorenz gereist waren, hatte Titans-Coach Stefan Mähne zunächst munter durchgewechselt um all seinen Spielern die Möglichkeit zu geben, sich einzubringen. Konnten die Lübecker so das erste Viertel bis zum 15:16 (8. Minute) noch knapp gestalten, mussten sie anschließend die favorisierten Titans ziehen lassen. Nachdem der Dresdner Vorsprung bis zur Pause auf 11 Punkte anwuchs, fiel die Vorentscheidung bereits im dritten Abschnitt, den die Titans mit 40:7 ebenso für sich entschieden wie das Schlussviertel (20:6).

Am Ende stand ein ungefährdeter 108:40-Erfolg für die Dresdner, die somit schon langsam auch für die kommende JBBL-Saison planen können, während die Lynx voraussichtlich im Sommer wieder in die Qualifikationsrunde müssen. Dresdens Trainer Stefan Mähne zeigte sich zufrieden: „Wir wussten, dass wir der Favorit sind. Umso mehr freut es mich, dass wir dieser Rolle auch gerecht geworden sind. Gleichwohl gilt es diese Leistung am kommenden Wochenende im 2. Spiel nochmal zu bestätigen.“ Um dies auch zu garantieren werden die Mähne-Schützlinge auch extra einen Tag eher nach Lübeck reisen und vor Ort übernachten. Möglich wird dies durch die Unterstützung unserer Nachwuchssponsoren, bei dem sich der Verein dieser Stelle bedanken möchte.

Punkte Dresden: Paul Grünheid (29), Robby Naumann (18), Jannes Füsse (12), Amos Matze (11), Lukas Schmidt & Ben Größer (jeweils 9), Leon Witt (8), Matteo Krug & Simon Homeier (je 4), Kilian Winterfeld & Alfons Weist (jeweils 2)

Verein: Voller Andrang beim Winter-Ferien-Camp

In den Winterferien freuten sich die Titans mit ihrem Nachwuchspartner, der SCHNEIDER + PARTNER Steuerberatungsgesellschaft, abermals über einen riesigen Ansturm bei den Winterferien-Camps. Folgten in der ersten Ferienwoche zunächst über 60 Kinder dem Aufruf, waren es in der zweiten mit mehr als 50 Mädchen und Jungs nur unbedeutend weniger, die mit den „Titanen“ dem 1×1 des Basketballs nachgingen.

Jeweils von Dienstag bis Freitag nahmen fünf Trainer ab 08:30 Uhr die jungen „Korbjäger“ im Gymnasium Dresden Tolkewitz in Empfang. Kaum hatten die Jungspunde die Halle betreten, blieb nicht mal mehr genug Zeit, um Mama und Papa zu verabschieden, als vielmehr den schnellsten Weg in die Halle und an den Ball zu suchen. Dieser stand dann ab 09:00 Uhr im Mittelpunkt nachdem die Campleiter Rico Gottwald und der litauisch Trainer Dainius Pleta die morgendliche Begrüßung abgeschlossen hatten.

Am Vormittag stand in den leistungs- und altersgerecht eingeteilten Gruppe kleine Übungen rund um das Dribbeln, Passen und Werfen im Fokus, welche in den Nachmittagsstunden dann in einzelnen Staffelwettbewerben gemessen wurden. Zudem kamen auch athletische Übungen nicht zu kurz, welche von Lena (FSJ), Jurek (BFD) oder Pascal (BA-Student) gesteuert wurden. „Bei dem ein oder anderen hat man gemerkt, dass der Muskelkater von Tag zu Tag etwas größer wurde“, gestand Nachwuchsleiter Gottwald ein. „Dennoch hatten alle Kinder Spaß und haben sich energiegeladen den Übungen angenommen.“

Neben dem beliebten „Takshis Castle“ Parcours am Abschlusstag zählte einmal mehr der Besuch der Bundesliga-Profis zu den Highlights. Dabei ließen sich Luka Kamber und Julian Scott nicht lumpen und stellten sich einigen Kids im 1-gegen-1, wobei die anderen ihre Altersgenossen anfeuerten, ehe sich alle anschließend ihr Autogramm von den „Stars“ holten. Neben eine Freikarte gab es für jeden ein Camp-Shirt, welches von der SCHNEIDER + PARTNER GmbH, mit vielen Preisen gesponsert wurde.

Ein großes Dankeschön geht daher an alle Trainer und Helfer sowie SCHNEIDER + PARTNER und unseren Cateringpartner von „The Kitchen“, die täglich mit leckerstem Essen für ein gesund gefüllten Magen bei den kleinen „Nowitzkis“ sorgten.

Verein: Abschied von Präsident Thorsten Hinz

Liebe Mitglieder, Vorstände, Mitarbeiter, Mitstreiter und Freunde der Dresden Titans,

zum heutigen Tag habe ich die Vorstandsmitglieder informiert, dass ich meine Tätigkeit im Vorstand verbunden mit dem Amt des Präsidenten zum 09.02.2019 niederlegen werde. Dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen. Es hat großen Spaß gemacht, stärkenorientiert mit diesem Team zusammenzuarbeiten. Mein an mich gestellter Anspruch und die zukünftigen anstehenden Aufgaben sind mit meinem vorhanden Zeitressourcen leider nicht mehr zu erfüllen. Deshalb habe ich entschieden aus dem Vorstand auszuscheiden.

Ich danke den anderen Vorständen für die offene und ehrliche Zusammenarbeit und möchte mich bei Ihnen, liebe Mitglieder, Mitarbeiter, Mitstreiter und Freunde für das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Es war und ist mir eine Ehre, dass ich viele von Ihnen in den über 3 ½ Jahren kennenlernen durfte. Dies hat mein Leben sehr bereichert.

Ich freue mich, dass Jan Wolf als langjähriges Mitglied des Vorstandes meine Aufgabe übernimmt. Ich wünsche Dir lieber Jan, mit Deiner Mannschaft viel Kraft, Freude und das richtige Fingerspitzengefühl bei den Entscheidungen.

Ihnen allen vielen Dank für die Unterstützung, für die gemeinsam entwickelten Ideen und die Hinweise zum Wohle des Vereins.

Ich verlasse heute zwar die Führungsebene, bleibe aber mit dem Herzen sehr gerne ein Mitglied der Titans – Familie.

Bleiben Sie bitte alle Gesund und Verletzungsfrei.

Ihr Thorsten Hinz

SNCZ: Tschechischer Erfolg beim Mini-Neujahrscup

Am vergangenen Wochenende trafen sich einmal mehr sechs Mannschaften aus Dresden und Tschechien im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten deutsch-tschechischen SNCZ-Projekt „Basketball verbindet die Jugend in der Euroregion Elbe-Labe“ zum Neujahrscup der „Minis“.

Am Sonntag, dem 10. Februar, ging es für alle Beteiligten schon früh am Morgen los. Bereits um 09:00 Uhr waren die ersten Spiele angesetzt, wobei jeweils drei Teams im Laufe des Vormittags in einer Gruppe gegeneinander spielten, ehe dann am in der Mittagszeit die Platzierungen ausgespielt wurden. Neben den „Titanen“, die mit zwei Mannschaften vertreten waren, gastierten u.a. der Projektpartner SLUNETA Usti nad Laben sowie Slavoj Litomerice als auch die Mini-Teams der Basketball Klubs aus Decin und Teplice im Schulkomplex Dresden Tolkewitz.

In der Gruppe A konnte der ältere U10-Jahrgang (2009) der Titans gegen den jüngeren des BK Decin zunächst zum Auftakt einen 58:13-Erfolg feiern. Anschließend blieben die beiden jungen Teams jedoch gegen de U11 aus Litomerice chancenlos, sodass sich die Gäste den ersten Platz und damit den Finaleinzug sicherten, während die Titanen um Platz 3 und Decin um Platz 5 spielen durften.

Im Endspiel kam es somit zu einem tschechischen Duell, da sich in Gruppe B ein ähnliches Bild abzeichnet. Hier zahlten jedoch der jüngere U10-Jahrgang (2010) der „Titanen“ Lehrgeld. Im Auftaktspiel setzte es eine 12:43-Niederlage gegen Usti, die danach jedoch wie die Titans chancenlos gegen den U11 des BK Teplice blieben.

Somit kam es in den Finalspielen durchaus zu Duellen auf Augenhöhe. Dabei konnten sich die jüngeren Titanen gegen Decin mit einem 30:18 den 5. Platz sichern, während die älteren U10ern aus Dresden sich gar noch Bronze holten, nachdem sie sich im Spiel um den 3. Platz mit 40:31 gegen Usti durchsetzten. Der Turniersieg ging schließlich nach Litomerice, die das Endspiel gegen Teplice mit 50:11 verdiente gewannen.

Damit war der Tag jedoch noch nicht vorbei. Nachdem sich alle „Zwerge“ anschließend erstmal beim gemeinsamen Mittagessen gestärkt haben, feuerten sie noch fleißig die U16-Mannschaft der Titans im letzten Heimspiel der Jugendbundesliga an. In dessen Halbzeit folgte dann auch noch gebührend vor über 200 Zuschauern die Siegerehrung für die Kleinen, die sich anschließend nach einem langem Basketball-Sonntag auf den Heimweg machten.

HINWEIS: Folge unserem Projekt auf www.facebook.com/SnCzBasketball

JBBL: Titans-U16 imponiert beim DREWAG-Spieltag

Am vergangenen Sonntag stand bei den Titans der Nachwuchs im Vordergrund. Beim DREWAG-Spieltag der U16-Mannschaft gegen den Friedenauer TSC unterstützten über 200 Fans dem Aufruf unsere Talente im letzten Heimspiel in der Relegationsrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Unter den Augen des Vorstands sowie einiger Spieler der 1. Mannschaft feierten die Jungs einen verdienten 76:58-Erfolg und kann damit weiter auf den Einzug in die JBBL-Playoffs hoffen.

Dass die Dresdner JBBL-Auswahl überhaupt vom Einzug in die „Endrunde“ um die Deutsche Meisterschaft träumen können, ist eine wahre Sensation. Nach einer intensiven Saisonvorbereitung folgten schwere Spiele in der Vorrunde, wo man gegen die Top-Teams von TuS Lichterfelde, Higherlevel Berlin und Science City Jena den Kürzeren zog. Nichtsdestotrotz haben diese Spiele die Mannschaft weitergebracht, wie sich nun zeigt. In der Relegation konnten bisher acht der letzten neun Spiele gewonnen werden. „Wir haben jetzt noch zwei Spiele und können sogar aus eigener Kraft noch die Playoffs erreichen“, weiß Coach Stefan Mähne. „Das allein ist schon eine riesige Leistung der Jungs.“

Die Mannschaft kommt aus der ganzen Region Dresden und setzt sich aus ehemaligen Spielern der Titans, Motor Sörnewitz, BC Ottendorf-Okrilla und dem BC Dresden zusammen. „Die Koordination zwischen den Vereinen funktioniert dank unseres Regionaltrainers sehr gut und wir können trotz der langen Fahrtwege stabil auf guten Level trainieren. Die Gewinner sind dann die Spieler“, weiß Mähne einzuschätzen. Hinzu kommt eine positive individuelle Entwicklung einzelner Spieler, wie etwa von Kilian Winterfeld. Als Point Guard und Kapitän ist unser Sprachrohr der Mannschaft und bringt am meisten Erfahrung mit ins Team. Der 15-Jährige hat einst in der U12 beim BC Dresden gespielt und hilft gerade auf und neben dem Feld das Team zusammenzuhalten.

Die größte Überraschung im Team ist sicherlich Paul Grünheid. Während der 15 Jahre alte Guard im letzten Jahr noch eine Nebenrolle spielte, trumpft er dieses Jahr groß auf. Der Coswiger wechselte erst vor der zu Saison vollständig zu den Titans und führt mit 25,9 Punkten das Team in der Offense an. Unterstützt wird er zudem von Robby Naumann, der mit 11,3 Punkte pro Spiel mittlerweile auch konstant scort. Auch er bringt viel Potential mit, was er jetzt von Spiel zu Spiel mehr ausschöpft.

Besonders erfreulich ist auch die Entwicklung von Jannes Füssel. Er übernimmt immer größere Spielanteile und hilft dem Team mit seiner Einstellung auf dem Feld. Dabei ist der Ottendorfer sogar noch ein Jahr jünger als seine Mannschaftskameraden und darf deshalb nächstes Jahr nochmal in der U16 Bundesliga spielen, sofern man denn den Klassenerhalt sichert. Das ist und war das große Ziel in diesem Jahr, wobei man dies mit einer Playoff-Qualifikation bereits vorab sichern könnte. Dazu wartet jedoch voraussichtlich am letzten Spieltag in Gotha ein Endspiel zwischen den drittplatzierten Titans und den zweiplatzierten Rockets.

In jedem Fall möchten die Dresden Titans sich an dieser Stelle bei der DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH für die tatkräftige Nachwuchspartnerschaft bedanken. Als kleines Dankeschön für die tollen Leistungen überreichte Maik Vodicka von der DREWAG allen Spielern zum Abschluss des gelungenen Spieltags noch ein Teambild als Erinnerung an die Saison 2018/2019. Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung.

U16: DREWAG präsentiert JBBL-Heimspiel am 10.2.

Einmal „Körbejagen“ wie bei den großen Titanen. Für die U16-Mannschaft der Dresden Titans soll der Gedanke am 10. Februar wahr werden. Unterstützt von unserem Nachwuchspartner, der DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH, wollen Dresdens Basketballer das letzte Heimspiel in der Hauptrunde der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) zum Event machen und damit ihren Talenten Selbstvertrauen für die entscheidenden Saisonspiele einimpfen, um noch die letzten Hürden im Kampf um den Klassenerhalt in Deutschlands höchster Jugendliga zu nehmen.

Dass die JBBL-Auswahl einen solchen Rahmen verdient, haben letzten Wochen selbst gezeigt. Mit sechs Siegen aus sieben Spielen sorgen die Jungs um Head Coach Stefan Mähne seit Ende November für Furore in der Relegationsrunde. Sowohl gegen Stahnsdorf, Braunschweig, Hannover als auch den Mitteldeutschen BC und in Friedenau feierten sie Erfolge. Lediglich gegen das Spitzenteam aus Chemnitz musste man sich im Januar geschlagen geben. Abhängig von den ausstehenden Spielen, könnten es sogar für den Tabellendritten am letzten Spieltag in Gotha sogar zu einem Endspiel um den 2. Platz und damit die Qualifikation für die Playoffs bzw. den direkten Klassenerhalt kommen.

In jedem Fall ist schon jetzt eine aussichtsreiche Ausgangsposition für die Playdown-Runde sicher, wo die Titans im März in einer „Best-of-Three“ auf den Tabellenletzten der Nord-Gruppe treffen würden. Nachwuchsleiter Rico Gottwald weiß: „Das wir eine so gute Ausgangsposition haben, ist sensationell und Beleg für die tolle Arbeit der Jungs und unserer Trainer. Für die letzten Aufgaben wollen wir mit dem DREWAG-Gameday noch mal einen extra Motivationsschub geben, in dem wir gegen Halle in Tolkewitz füllen wollen und dazu die gesamte Dresdner Basketballfamilie recht herzlich einladen. Schließlich besteht die Mannschaft aus Spieler, die von allen Dresdner Vereinen kommen.“

Stattfinden wird der DREWAG-Gameday am Sonntag, dem 10.02.19 um 14:00 Uhr. Da empfangen die Titans den Friednauer TC im Gymnasium Dresden Tolkewitz (Kipsdorfer Straße 160, 01277 Dresden). Neben einem Rahmenprogramm mit Moderation, warten auf alle Besucher eine kleine Überraschung von der DREWAG sowie ein leckeres Catering-Buffet von den Eltern. Der Eintritt ist kostenfrei!

VEREIN: Bericht zur Mitgliederversammlung 2018

Am Montag, dem 3. Dezember, fand in der Margon Arena die alljährliche Mitgliederversammlung des Dresden Titans e.V. statt. Nachdem beim ursprünglichen Termin im Oktober zunächst die für die Beschlussfähigkeit benötigte Mindestzahl an Teilnehmern nicht erreicht worden war, waren bei der Neuansetzung nunmehr 63 Mitglieder anwesend. Somit konnte die Versammlung alle avisierten Punkte auf der Tagesordnung behandeln.

Geführt durch den Versammlungsleiter Rainer Aradai-Odenkirchen eröffnete Präsident Thorsten Hinz mit einem sportlichen Rückblick zur Saison 2017/2018, wo er neben dem Klassenerhalt der U16 in der JBBL auch den Gewinn der Bezirksmeisterschaft durch die „Alten Herren“ lobte und zudem für die erfolgreichen Turnierteilnahmen der U14 in Klatovy, der U10 in Göttingen und der U12 in Speyer begrüßte. Dankende Worte fand Hinz auch für jahreslange Arbeit unseres Mini-Trainers Oliver Kasper, der im Sommer mit der Ehrennadel des Basketballverband Sachsens verabschiedet wurde.

Anschließend präsentierte Schatzmeister Knut Michel die Auswertung des Wirtschaftsjahres 2017/2018, das mit einem leicht positiven Ergebnis abgeschlossen wurde. Daraufhin wurde der Vorstand von der Mitgliedschaft entlastet bevor sie auch dem Haushaltsplan 2018/2019 zustimmten. Als wichtigen Bestandteil dessen informierte Projekt-Manager Gert Küchler direkt im Anschluss zudem noch über den sportlichen und wirtschaftlichen Verlauf des von der Europäischen Union geförderten SNCZ-Projekts 2017-2020.

Im weiteren Verlauf stand die Nachbesetzung des durch den Rücktritt von Kai Deitermann Ende 2017 freigewordenen Vorstandsposten für Sport auf dem Programm. Nachdem der Vorstand das Amt zunächst satzungsgemäß übergangsweise durch Peter Krautwald besetzt hatte, wurde dieser von den Mitgliedern nunmehr bis zum Ende der laufenden Amtsperiode nachgewählt.

Im wichtigsten Tagesordnungspunkt wurde die neue Beitragsordnung diskutiert. Obgleich die Mitglieder mehrere Einwände und Hinweise anbrachten, die der Vorstand auch auf eine Klausurtagung im Frühjahr 2019 diskutieren wird, wurde letztlich der beantragten einheitlichen Erhöhung sämtlicher Beitragsklassen um 2,50€ ab Januar 2019 zugestimmt. Ebenso stimmten die Mitglieder einer Ergänzung der Satzung zu, die aufgrund der neuen Datenschutzverordnung seitens notwendig geworden war. Abschließend wurde die beiden Kassenprüfer Jens Boden und Cornelia Franz dankend verabschiedet und durch Claudia Melde und Olaf Müller nachbesetzt.

Nach gut zwei Stunden schloss der Versammlungsleiter die Sitzung und der Vorstand bedankte sich bei allen anwesenden Mitgliedern für das fortwährende Vertrauen und die konstruktive Diskussion.

SNCZ: Minis aus Litomerice trotzen Alba Berlin

Zum ersten Adventswochenende luden die Dresden Titans am 3. Dezember im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten deutsch-tschechischen SNCZ-Projekt „Basketball verbindet die Jugend in der Euroregion Elbe-Labe“ zum zweiten Turnier der Mini-Serie. Dabei kamen diesmal fünf weitere Mannschaften. Neben den Hausherren gastierte auch eine Auswahl des Projektpartners SLUNETA Usti nad LAbem sowie der UniRiesen Leipzig, der Niners Chemnitz und erstmals in dieser Saison die Minis von Alba Berlin und Slavoj Litomerice.

Im Modus „jeder-gegen-jeden“ ging es zum Samstagmorgen um 10 Uhr im Gymnasium Tolkewitz los. Trotz der langen Anreisen waren auch die kleinen „Albatrosse“ pünktlich am Start. Der Hauptstadt-Klub, der im letzten Jahr u.a. die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse U16 und U19 gewann, ging als Favorit ins Turnier, was sie auch zum Auftakt mit einem 61:15-Erfolg gegen den USC Leipzig untermauerten. In ihrem zweiten Spiel wurde es jedoch dann unerwartet eng. Gegen die U11 von Slavoj Litomerice, einem aufstrebenden Jugendprogramm aus Tschechien, hatten die Berliner lange Zeit Probleme, konnten sich aber auch hier mit 43:32 durchsetzen. Ebenso glückten Siege gegen Usti, Dresden und Chemnitz, sodass am Ende für Alba der erwartete Turniersieg zu Buche stand.

Spannender ging es dagegen im Rennen um die folgenden Plätze zu. Die machten Litomerice, Leipzig und Chemnitz unter sich aus. Dabei hatten die Niners das Nachsehen. Nachdem die Westsachsen im Auftaktmatch gegen Litomerice mit 20:29 unterlagen, folgte im 4. Spiel ein echter Krimi gegen die kleinen UniRiesen aus Leipzig. Mit einem spektakulären Treffer in letzte Sekunde sicherten sich Messestädter einen 44:42-Überraschungserfolg und damit den 3. Platz hinter Litomerice, die vorab durch ein 40:19 gegen Leipzig den Dreiervergleich für sich entschieden hatten. Somit konnten die beiden Projektpartner nur noch den 5. Platz unter sich ausmachen. Den hatten sich die Titans bereits durch ein 38:30-Erfolg im ersten Spiel gegen Usti nad Labem gesichert.

Am Ende stand ein erfolgreicher Turniertag, bei dem die Kinderaugen zur Siegerehrung strahlten, als die Pokale und Medaillen vergeben wurden. Zudem gab es für jedes Team einen eigens gebackenen SNCZ-Kuchen für den Nach-Hause-Weg. Die „Minis“ bedankten sich mit einem großen Applaus bei allen Helfern sowie den Eltern, die einmal mehr für die nötige Stärkung beim Mittagessen sorgten.

 

HINWEIS: Folge unserem Projekt auf www.facebook.com/SnCzBasketball

U16: JBBL startet erfolgreich in die JBBL-Relegation

Mit zwei Siegen ist die U16-Mannschaft der Dresden Titans in die Relegation der Jugend-Basketball-Bundesliga gestartet. Nachdem die Mannschaft von Head Coach Stefan Mähne die Vorrunde zunächst mit nur einem Sieg aus fünf Partien abgeschlossen hatte, hat sie nunmehr in der Zwischenrunde gleichwohl noch Chancen auf die Playoffs und damit den direkten Klassenerhalt. „Das wäre natürlich für uns der Traum“, gesteht Mähne wohlwissend, „dass Chemnitz und Gotha jedoch die zwei favorisierten Teams sind“, wenn es um die beiden noch zu vergebenen Playoff-Tickets in der acht Mannschaften umfassenden Relegationsgruppe geht. Und gegen die beiden Ost-Rivalen hatten seine Jungs in der Vorrunde jeweils deutliche Niederlagen einstecken müssen.

Nicht so jedoch gegen den RSV Eintracht Stahnsdorf. Nachdem die jungen „Titanen“ zum Saisonauftakt bereits auswärts bei den Randberlinern mit 72:52 gewonnen hatten, konnten sie sich Ende November auch beim Rückspiel im heimischen Titans-Campus des Gymnasium Dresden-Tolkewitz mit 96:54 durchsetzen. Bester Werfer der Partie wurde Dresdens Paul Grünheid. Der junge Guard, der eine aus Sörnewitz, zu den Titans wechselte, ist mit durchschnittlich 24 Punkten pro Partie der gefährliche Korbjäger der JBBLer.

Umso beachtlicher war daher der zweite Sieg in der Relegationsrunde beim Nachwuchs des Mitteldeutschen BC. Gegen die Jugend des Erstligisten kam Grünheid angeschlagen auf nur zwei Zähler bei nur 14 Minuten Spielzeit. Doch das auch bei den jungen „Titanen“ eine Einheit zusammenwächst zeigten seine Mannschaftskameraden Kilian Winterfeld (17 Pkt.), Matteo Krug (12) sowie Alfons Weist (11) und Robby Naumann (8), die zusammen mit Jannes Füssel und Lukas Schmidt (jeweils 7) in die Bresche sprangen und am Ende auswärts bei den „Wölfen“ für einen 73:71-Überraschungserfolg sorgten.

Und obgleich bei noch neun ausstehenden Partien lange nicht die Rede von Playoffs sein sollte, hat sich die JBBL-Mannschaft der Titans zumindest mit den beiden Siegen zunächst eine gute Ausgangslage für den Kampf um eine gute Platzierung für die Playdowns gesichert. Diese gilt es nun gegen Braunschweig, Hannover und Friedenau zu behaupten.

JBBL-Heimspiele im Gymnasium Tolkewitz
(Kipsdorfer Straße 160, 01279 Dresden)

  • So, 09.12.18 um 14:00: Titans vs. Braunschweig
  • So, 06.01.19 um 14:00: Titans vs. Hannover
  • So, 20.01.19 um 12:30: Titans vs. Mitteldeutschen BC
  • So, 10.02.19 um 14:00: Titans vs. Friedenauer TSC
10.03.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. BSW Sixers @ Margon Arena
17.03.19 - 17:00 Uhr
Herzöge Wolfenbüttel vs. TITANS @ Wolfenbüttel
07.04.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. Herzöge Wolfenbüttel @ Margon Arena
TITANS @ FACEBOOK