ProB: Mund abputzen, Klasse halten!

Dresden, 14.03.2019 – Der Auftakt in die Playdowns der Barmer 2. Basketball Bundesliga misslang den Dresden Titans vergangenes Wochenende gegen Sandersdorf gründlich. Mit 68:80 unterlagen die „Titanen“ den Sixers trotz Heimvorteils. Diesen Sonntag müssen Dresdens Basketballer nun wieder auswärts antreten, bei den MTV Herzögen Wolfenbüttel, dem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Die Herzöge gewannen ihren Auftakt gegen Sandersdorf (81:74) und müssen auch gegen die Titans in der heimischen Lindenhalle punkten, damit die rechnerische Chance auf den Nichtabstieg bestehen bleibt. Im Gegenzug können Dresdens Basketballer mit dem Auswärtssieg schon vorzeitig den Ligaverbleib gewährleisten.

Leicht wird diese Aufgabe indes keineswegs. Denn Wolfenbüttel fungiert als sogenanntes Farmteam für den Bundesligisten Braunschweig (bildete unter anderem die NBA-Spieler Daniel Theis und Dennis Schröder aus) und ist deshalb mit sehr talentierten Jugendspielern gespickt. Vor allem der Einsatz von „Forward“ Lars Lagerpusch wird Herzöge-Cheftrainer Steven Esterkamp freuen. Der 20-jährige erzielte in seinen letzten drei Partien für den MTV bärenstarke 22,7 Punkte und 8,3 Rebounds bei 68 Prozent Feldwurfquote. Die BBL-Talente Luis Figge und Dejan Kovacevic werden aller Voraussicht nach ebenfalls im Aufgebot der Niedersachsen stehen.

Die „Elberiesen“ werden sich also im Vergleich zum Playdown-Debüt enorm steigern müssen, um in Wolfenbüttel konkurrenzfähig zu sein. Auch weil die Titans über die Saison gesehen lediglich zwei Auswärtssiege einfahren konnten. Neben den defensiven Herausforderungen gegen erstligaerprobte „Youngstars“ muss vor allem in Angriff ein ganz anderer Auftritt als gegen Sandersdorf her. Insbesondere von außen leidet Dresdens Offensive bereits die gesamte Spielzeit unter schlechten Trefferquoten (vergangenen Sonntag gegen die Sixers nur 3/18 Dreier). Sollte in Wolfenbüttel aber auch nur ein durchschnittlicher Auftritt aus der Distanz gelingen, dann erhöhen sich die Siegchancen sicher immens.

„Objektiv betrachtet ist dieses Auswärtsspiel wahrscheinlich schwerer, als unser Spiel gegen die Sixers“, gibt Titans-Geschäftsführer Jörn Müller vor der Begegnung zu bedenken. Aber der smarte Manager sieht ebenfalls die Gelegenheit hinter der beachtlichen Herausforderung. „An der Nichtabstiegsprämisse hat sich im Vergleich zu letzter Woche wenig geändert. Ein Sieg gegen Wolfenbüttel reicht noch immer für uns. Ich wünsche es der Mannschaft und den Fans, dass es schon jetzt auswärts klappt.“ Wer nicht persönlich vor Ort in der Lindenhalle der Herzöge sein kann, der möge dem Live-Ticker auf der offiziellen Website der ProB folgen.

Pressedienst
Dresden Titans

10.03.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. BSW Sixers @ Margon Arena
17.03.19 - 17:00 Uhr
Herzöge Wolfenbüttel vs. TITANS @ Wolfenbüttel
07.04.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. Herzöge Wolfenbüttel @ Margon Arena
TITANS @ FACEBOOK