ProB: Titans verlieren gegen Schwelm

Dresden, 17.02.2019 – Vor über 1750 Zuschauern zelebrierten die Dresden Titans am Sonntagnachmittag den „Lebenshilfe-Inklusions-Gameday“ in der Margon Arena. Die starke Heimkulisse verhalf jedoch nicht zum ersehnten Heimsieg. Die EN Baskets Schwelm entschieden die Partie im letzten Viertel für sich und qualifizierten sich am 21. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga vorzeitig für die Playoffs. Die „Elberiesen“ sind indes am letzten Spieltag nun auf Schützenhilfe aus Sandersdorf angewiesen, wenn sie noch irgendwie in die Meisterschaftsrunde rutschen wollen.

 Dabei war beiden Mannschaften die Nervosität und der Druck von Beginn an anzumerken. Die Teams trafen die ersten sechs Minuten nur unterdurchschnittlich aus dem Feld und produzierten einige unnötige Ballverluste. Auf Seiten der Titans zeigten sich aber Julian Scott (15 Pkt, 7 Reb, 6 Ast) und Arne Wendler (5 Pkt, 2 Stl) zum Ende des Viertels von ihrer treffsicheren Seite, während Gäste-Point Guard Niklas Geske (12 Pkt, 5 Ast) mit Freiwürfen noch zum 16:16-Ausgleich punktete. Das zweite Viertel wurde dann standesgemäß mit einem krachenden Dunk durch Robert Kujundzic (12 Pkt, 5 Reb) eröffnet. Der Kroate traf in der Folge auch von außen und stellte auf dem Feld seine Vielseitigkeit unter Beweis. Schwelm blieb über Moritz Krume (8 Pkt, 5 Reb) und Eric Durham (19 Pkt, 5 Reb) jedoch immer in Schlagdistanz. In den letzten Sekunden vor der Halbzeit traf dann erst Kapitän Janek Schmidkunz (7 Pkt, 2 Ast)) für die „Titanen“ von außerhalb der Dreipunktlinie, ehe auf der Gegenseite David Ewald (3 Pkt, 2 Ast) mit der Sirene ebenfalls den Dreier versenkte und auf 32:33 verkürzte.

Die zweite Halbzeit erinnerte anschließend frappierend an das erste Viertel. Viele Turnover auf beiden Seiten erschwerten den Spielfluss. Die Begegnung wusste eher über Kampf und Verteidigung zu gefallen. Von der Bank kommend war es dann Helge Baues (13 Pkt, 5 Reb), der die Gastgeber mit fünf Zählern in Serie offensiv wieder ins Spiel brachte und einen 9:3-Lauf der „Titanen“ initiierte. Vor dem Schlussabschnitt konnte Dresden den Vorsprung deshalb auf 49:44 ausbauen. Dort zeigte dann Geske schnell, warum er bereits in der BBL gespielt hatte. Seiner Geschwindigkeit auf dem Weg zum Korb war nur schwer beizukommen. Auch Durham blieb weiter gefährlich und holte in der 35. Minute per Dreier die Führung für die Baskets. Im Anschluss taten sich die Mannen aus Elbflorenz im Angriff schwer, während Schwelm die Führung an der Freiwurflinie auf fünf Punkte ausbauen konnte. Nach einem Timeout durch Markus Röwenstrunk kämpften sich die Titans aber über Baues und Schmidkunz wieder zurück und zwangen Gästecoach Falk Möller ebenfalls zur Auszeit. In den dramatischen letzten zwei Minuten erspielten sich die Baskets zunächst eine knappe 2-Punkte-Führung an der Freiwurflinie. Im dann entscheidenden Angriff der Partie erzwang Schwelm einen Ballverlust und Dresden war gezwungen mit Fouls die Uhr anzuhalten. Durham verwandelte jedoch die Freiwürfe und tütete den 68:64-Sieg ein.

Titans-Geschäftsführer Jörn Müller zeigte sich nach dem Abpfiff natürlich enttäuscht, machte der Mannschaft jedoch keinen Vorwurf: „Die Jungs haben heute wirklich alles hineingeworfen. Vielleicht waren wir sogar etwas übermotiviert.“ Warum es am trotzdem nicht gereicht hat? „Gerade in den Schlussminuten hat man gemerkt, dass auf unseren Schultern noch mehr Druck lastete, als bei den Schwelmern“, so Müller in seiner Analyse. Durch die Niederlage Itzehoes gegen Wedel (70:82) haben die Elbstädter nun zumindest noch theoretische Chancen auf die Playoffs. Dazu müssten nächste Woche die Sixers gegen Bochum gewinnen und Dresden gegen Itzehoe auswärts den Sieg holen.

 

Beste Punktesammler:

Dresden:             Scott (15), Baues (13), Kujundzic (12)

Schwelm:            Durham (19), Geske (12), Krume (8)

Pressedienst
Dresden Titans

10.03.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. BSW Sixers @ Margon Arena
17.03.19 - 17:00 Uhr
Herzöge Wolfenbüttel vs. TITANS @ Wolfenbüttel
07.04.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. Herzöge Wolfenbüttel @ Margon Arena
TITANS @ FACEBOOK