U8 gewinnt den Bärchen-Cup in Bernau

Das Traditionsturnier in Bernau wurde in diesem Jahr schon zum 16. Mal ausgetragen. Ausgeschrieben wird das Minibasketball-Turnier für die Altersbereiche von der U8 bis einschließlich U12. Die Dresden Titans sind in der Altersgruppe U8 zusammen mit 7 anderen Teams aus dem Berliner Raum angetreten. Gespielt wurde in 2 Gruppen, der Spielmodus sah eine durchlaufende Zeit von 2×14 Minuten und die neuen Miniregeln (3 vs. 3, 4er Ball) vor. Fouls beim Wurfversuch wurden direkt in Punkte umgesetzt.

Die Gruppenphase mit drei anderen Gegnern begann gegen Ajax (Berlin, nicht Amsterdam) mit einem klaren 50:1 Sieg. Ein Ergebnis, das deutlicher klingt als es war! Denn die lange Anreise in aller Frühe steckte noch in den Knochen der Tinies und auch die besondere Atmosphäre in der kleinen, aber stark besuchten Halle war für alle eine ganz neue Situation. Gleichzeitig hatte Ajax in vielen Situationen Pech im Abschluss und durch die starke Rebound-Arbeit der Tinies führten im Gegenzug viele Schnellangriffe zu Punkten für die Titans. Im zweiten Spiel ging es gegen TUS Lichterfelde, eine erste Standortbestimmung gegen einen Berliner Traditionsclub mit stets sehr guter Jugendarbeit. Die Lichterfelder wurden überraschend deutlich mit 32:23 geschlagen, wobei die zweite Halbzeit sehr umkämpft war. Die Lichterfelder drehten vor allem in der Verteidigung vehement und körperbetont auf. Ausschlaggebend für den zweiten Sieg im zweiten Spiel war die große Breite des Titans-Kaders: Viele Tinies haben Verantwortung übernommen, in der Offense gute schnelle Pässe gespielt und gescored – gepaart mit einem leidenschaftlichen Einsatz in der Defense.

So kam es zum abschließenden Gruppenshowdown gegen die Mädchen von LOK Bernau, die ebenfalls ungeschlagen in der Gruppe waren. In diesem Spiel gegen schon zum Teil deutlich größere und resolut auftretende Mädchen setzten sich die Tinies eindrucksvoll zur Wehr: „Wir haben selten erlebt, dass unsere Mannschaft über die volle Distanz so gekämpft hat und alle Spieler auf dem Feld eine derartig tolle Einsatzbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit gezeigt haben“, so das Trainergespann Carlo und Wolfgang nach dem Spiel. Die Titans spielten schneller, schalteten gut um und waren auch in der Verteidigung hellwach gegen wirklich sehr stark und streckenweise locker auf Augenhöhe aufspielende Gegnerinnen. Am Ende hieß es 35:23 für die Titans. Dieser dritte Sieg bedeutete gleichzeitig den Einzug in das Finale!

Im Finale ging es gegen den Gruppensieger der Gruppe B, die Mannschaft LOK Bernau 2 männlich. Das Spiel gestaltete sich nach dem besseren Start für die Titans und einem beruhigenden 25:15 zur Pause noch zum Krimi mit echter Crunch-Time. Vor allem in der zweiten Hälfte mussten die Titans dem langen Tag etwas Tribut zollen und die Bernauer kamen doch noch bis auf zwei Punkte heran. Sie hatten gleich zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich, doch die Bernauer verpassten allerdings knapp. Wer konnte noch Energie auf das Feld bringen? Verlass war in der Crunch-Time insbesondere auf Kapitän Fabian und Teamkollege Lennard: Sie waren durch ihre wichtigen und unter extremen Druck geleisteten Punkte in der zweiten Hälfte Garanten für den Turniersieg. Lennard blockte 8 Sekunden vor Schluss den bis dahin als Go-To-Guy stark aufspielenden Bernauer Spieler mit der Nummer 13! Dann war das Spiel doch noch mit 33:31 für die Tinies gewonnen, die Freude der Kinder und Eltern war riesengroß. Die Leistung der Tinies war eindrucksvoll: Sie waren zu jeder Zeit bereit und zeigten den rundesten Teambasketball mit schnellem Einwurf- und Umschaltspiel, sicheren Korblegern und Blick für den Anderen. Die Tinies spielten die Gegner immer wieder müde und letztlich auch mürbe! Jeder Tiny auf dem Court war gefährlich, konnte scoren und hat blitzschnell von Defense auf Offense umgeschaltet – Chapeau!

Ein besonderes Lob möchten wir an die tolle Organisation in Bernau aussprechen! Das war alles professionell und äußerst liebevoll aufbereitet. Es fehlte an nichts an einem herrlichen Sonnentag – insbesondere für den Basketballsport.

Dresden Titans erhalten Lizenz ohne Auflagen

Die intensive und umfangreiche Arbeit der letzten Wochen hat sich gelohnt. Am Freitag traf die frohe Kunde aus der Ligazentrale in Köln ein. Wir erhalten die Lizenz der BARMER 2. Basketball Bundesliga wie im Vorjahr ohne Auflagen.

Im Rahmen der Lizenzierung für die BARMER 2. Basketball Bundesliga mussten sich die bewerbenden Bundesligisten mit organisatorischen und finanziellen Fragen beschäftigen bzw. Nachweise zu den Punkten erbringen.

Wie im Vorjahr auch, konnten die Dresden Titans alle erforderlichen Nachweise und Aufgaben in allen Bereichen erfüllen. Ein besonderer Dank geht im Rahmen der finanziellen Überprüfung an Schneider + Partner GmbH. Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft stand uns während der Zertifizierung immer als kompetenter Partner zur Seite.

Wir möchten uns an dieser Stelle für die Unterstützung bei allen Partnern, Sponsoren, Förderern und Fans bedanken und freuen uns schon auf die neue Saison 2019/2020.

Alle weiteren Information zur Lizenzierung für die Saison 2019/2020 sind im nachfolgenden Link zu finden:

Bildquelle: BAMRER 2. Basketball Bundesliga

Hilfe für Noah Berge

Liebe Spieler, Eltern, Förderer, Trainer, Schiedsrichter, Vereinsmitglieder, Fans der Dresden Titans,

wir möchten euch auf diesen Wege über eine sehr sehr bittere und traurige Nachricht informieren. Am Wochenende ereilte uns die Mitteilung, dass Noah Berge einen schweren Verkehrsunfall in Jena hatte. Er hat mit sehr viel Glück überlebt, wird aber noch einen langen Weg vor sich haben um ins Leben zurück zu kommen. Die Ärzte gehen davon aus, dass Noah Hals abwärts gelähmt bleiben wird.

Noah spielte in der vergangenen Saison für uns im Team der Pro-B Mannschaft und hat sich mit seiner lebensfrohen und offenen Art sehr schnell in die Herzen der Titans Familie gespielt.

Nach Absprache mit der Familie und den Nahestehenden möchten wir euch darüber informieren, dass es seit gestern Abend einen Spendenaufruf zur Unterstützung für Noah und seine alleinerziehende Mutti gibt. Anbei findet ihr den Link zur Spendenkampagne bei der man Noah freiwillig unterstützen kann.

Unser Fanclub Forza Blue e.V. wird sich zum nächsten Heimspiel am 14.10.2018 gegen die BASKETS AKADEMIE Weser Ems beteiligen und organisieren einen Spendenaufruf in der Halle. So kommen alle Erlöse der Pfandabgaben, welche den Weg in die TITANS Tonne finden, Noah und seiner Familie zu Gute.

Anbei findet ihr den Link zum Spendenaufruf. 

https://www.gofundme.com/hals-abwarts-gelahmt-helft-noah

Wir sind in dieser schweren Stunde in Gedanken bei Noah, seiner Familie, den Angehörigen und hoffen, dass er diesen Weg so gut es geht meistern wird.

In Gedanken und hoffnungsvoll der Vorstand, Mitarbeiter, Spieler und Fans der Titans Familie.

Gelungener Testspielauftakt der Dresden Titans

Nach zwei Wochen harter Vorbereitung in der Grundlagenausdauer, Offensive und Defensive Grundlagen im Fokus standen, startete unsere Pro B-Mannschaft am 18.08.2018 in ihr erstes Vorbereitungsspiel.

Mit den NINERS Chemnitz traf man auf den sächsischen Nachbarn, der auch in der neunen Spielzeit 2018/2019 wieder in der Pro A auf Körbejagt geht.

Der Beginn des Spiels startete abwechslungsreich und die Hausherren konnten die ersten beiden Punkte erzielen. In der Folge fanden die NINERS immer besser ins Spiel und setzten sich bis zum Viertelende mit 22:10 ab.

Im zweiten Spielabschnitt fanden dann auch die Elbestädter immer besser in ihr offensives Spiel und konnten sich ein ums andere Mal mit sehenswerten Spielzügen belohnen. Die Gäste aus Chemnitz ließen aber nichts anbrennen und netzten vielerlei erfolgreiche Würfe jenseits der Dreipunktelinie ein (15/31). So konnte Chemnitz den Vorsprung bis zur Halbzeit bis auf 20 Punkte ausbauen. Halbzeitstand 30:50.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Titans weiter clever im Angriff und auch in der Verteidigung funktionierte die Abstimmung immer besser. Folgerichtig verkürzten die Titans den Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels auf 51:67

Der letzte Spielabschnitt zeigte, dass die Jungs in den vergangenen zwei Wochen viel Grundlagenausdauer gebolzt haben. Bis zum Spielende wirkten die Titans weiter spritzig und frisch. Die Mannschaft um Nenad Josipovic schaffte es mit viel Elan und Leidenschaft die Intensität weiter hochzuhalten und verkürzten den Rückstand Punkt um Punkt. Die NINERS hingegen kamen meist nur noch über Einzelaktionen zum Erfolg, setzten sich aber verdient mit 81:72 gegen die Dresden Titans durch.

Am Ende steht ein gelungener Testspielauftakt zu Buche mit der man sehr zufrieden sein kann. Die nächste Möglichkeit unsere Dresden Titans live zu sehen, gibt es am 02.09.2018 – 16:00 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums Bürgerwiese (Dresden Titans – Lok Bernau).

Box Score Dresden Titans:

Nießen (6 Punkte/ 2 Dreier), Kirchner, Schmidkunz (11/2), Kamber (11/1), Niendorf (2), Wendler, Baues (10), Heinonen (5/1), Margott, Watkins (13), Thieme, Kujundzic (14)

Box Score NINERS Chemnitz:

Tilbury (9 Punkte/ 1 Dreier), Ziegenhagen (21/4), Matthews (3/1), Wank (6/2), Scott (6/2), Richter (14/3), Elliot (9/1), Lodders (4), Hoppe, Womala (2), Vest (7/1)

Brandon Watkins besetzt US-Position

Mit Brandon Watkins haben die Verantwortlichen der Dresden Titans einen guten Bekannten verpflichtet. Der im letzten Jahr für die Dragons Rhöndorf auflaufende Amerikaner zeigte sich gerade beim Spiel der Titans in Rhöndorf in 17 Minuten Spielzeit von seiner besten Seite und war einer der Hauptverantwortlichen (Eff. 18) des Rhöndorfer 91:74 Erfolges über die Dresden Titans.

Der in Decatur (Georgia) geborene Athlet besuchte die University of West Virginia vier Jahre lang, bevor er, nach einem kurzen Abstecher nach Zypern, im Dezember des letzten Jahres zu den Rhöndorfer Dragons kam, bei denen er Kevin Thomas ersetzte.

Mit durchschnittlich 6 Punkten und 6 Rebounds bei nur knapp 17 Minuten Einsatzzeit gehörte 2,07 m große Watkins zu den effektivsten Spielern im Rhöndorfer Kader. Nach der viermonatigen Eingewöhnungszeit in der Pro B und Einsätzen in der eurobasket-Summer League ist Brandon Watkins nun heiß darauf, die Dresdner Fans mit seiner spektakulären Spielweise zu begeistern.

“Brandon wir gemeinsam mit Helge und Karlis unter dem Korb für Ordnung sorgen. Wir haben Brandon auf Grund seiner Athletik, seiner Körpergröße und seiner Reboundstärke verpflichtet. Natürlich spielt es auch eine Rolle, dass Brandon die Liga und Deutschland bereits kennengelernt hat. Dadurch wird er kaum Anpassungszeit brauchen” so Geschäftsführer Jörn Müller.

DREWAG-Sommerferien-Camp ein toller Abschluss

Am Freitagnachmittag ging mit dem DREWAG-Sommerferien-Camp bei den Dresden Titans offiziell die Saison 2017/2018 zu Ende. Zum Abschluss war noch einmal für über 80 Kinder von Dienstag bis Freitag in der Sporthalle der 25. Grundschule am Pohlandplatz schwitzen angesagt. Einmal mehr wurde dabei mit den jungen Nachwuchs-Korbjägern an ihren individuellen Basketball-Skills rund ums Passen, Werfen und Dribbeln gearbeitet.

Nachdem zunächst am Mittwoch die ProB-Spieler der „Titanen“ um Kapitän Janek Schmidkunz, Sebastian Heck und Nils Niendorf den Kindern einen Besuch abgestattet hatten, stand beim großen Camp-Finale am letzten Tag für die Mädchen und Jungs im Alter von 7 bis 14 Jahren auch diesmal wieder der Hindernisparcours im Stile von „Takeshis Castle“ auf dem Programm. Dazu gab es für die Kids vorab wieder ein schickes DREWAG-Camp-Shirt, ehe dann am Nachmittag noch einmal bis zur Siegerehrung in drei Leistungsgruppen gespielt wurde.

Mit Herrn Vodicka, Marketing-Mitarbeiter der DREWAG, wurden im Anschluss an die letzten Wettbewerbe die Teilnehmern, die sich unter der Woche am besten in den verschiedenen Wettbewerben gezeigt haben, ausgezeichnet. Leer ausgegangen ist dabei aber niemand, denn jeder erhielt noch ein Mini-Basketball von der DREWAG und ein Titans-Armbändchen als kleines Erinnerungsstück.

In Summe bleibt wieder ein rundum gelungenes Ferien-Camp stehen, was für viel Spaß und Begeisterung bei den Kindern und Eltern gesorgt hat. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung des kleinen Lenny, dem wir auf diesem Wege gute Genesung wünschen möchten. Ein kleines Titans-Trostpflaster ist für ihn schon gepackt und auf dem Weg. Zudem ihm schickten seine Mitspieler noch ein paar Genesungswünsche per facebook ins Krankenhaus.

Ein großes Dankeschön möchten wir an dieser Stelle auch noch einmal an die fleißigen Trainer und Betreuer Tom Schulz, Dominik Zemann, Stefanie Kümmel, Matteo Krug, Tobias Ingler, Marvin Gramza und Dainius Pleta aussprechen. Ohne Eure Unterstützung wäre das Camp in diesem Rahmen nicht möglich gewesen.

Wir wünschen allen eine schöne und erholsame Sommerferienzeit und freuen uns schon auf die nächsten Camps mit euch und den Dresden Titans!

HINWEIS: Ab der kommenden Saison 2018/2019 werden die Basketball-Feriencamps der Dresden Titans erweitert. Aufgrund der hohen Nachfrage werden wir in den Herbst- und Winterferien jeweils zwei Camps in beiden Ferienwochen anbieten. So haben noch mehr Kinder fortan die Möglichkeit jeweils von Dienstag bis Freitag teilzunehmen. Und auch in den Sommerferien 2019 wird es zukünftig zwei Wochen geben, an denen das Basketballcamp der Titans stattfinden wird. Die Anmeldung für die Camps ist ab 01.08.18 unter folgendem Link möglich:

https://www.dresden-titans.de/feriencamps/

wichtige Punkte im Sachsenderby

Zum zweiten Sachsenderby in zwei Wochen reisten die Dresden Titans II zur Bundesligavertretung der Chemnitz NINERS. Nach dem Sieg letzte Woche gegen Leipzig sollten auch gegen Chemnitz zwei Punkte gegen den Abstieg eingefahren werden, zumal das Heimteam auf ihren besten Spieler, Andrew Jones, verzichten musste, der beruflich verhindert war. Dresden musste erneut ohne Kapitän Robert Haas und Center Michael Zenker, der mit Außenbandriss noch bis Saisonende ausfällt, auskommen.

Beide Teams fanden offensiv gut ins Spiel. Dresden punktete von außen wie von innen durch das Dreigestirn Zobel, Niendorf und Berge. Chemnitz war vor allem in der Zone mit Mario Nagler stark, der in der letzten Wechselphase von Zwickau nach Chemnitz zurückkehrte. Ende des ersten Viertels konnten sich die Titans mit einem 7:0 Lauf etwas absetzen, allerdings sorgten zwei Turnover im Ballvortrag in den letzten 20 Sekunden dafür, dass man nur einen 2 Punkte Vorsprung ins zweite Viertel retten konnte (22:24). Im zweiten Abschnitt gelang den Jungs von Coach Pleta nicht mehr allzu viel. Punkte erzielte man lediglich an der Freiwurflinie und defensiv gab man Würfe von außen sowie einfache Punkte in Korbnähe ab. Ein verwandelter Freiwurf bei fünf Versuchen, sorgte zum Ende der ersten Halbzeit für einen Pausenrückstand von sieben Punkten (42:35).

In Durchgang drei dominierten die Landeshauptstädter allerdings das erweiterte NBBL-Team der NINERS. Egal ob durch Wurf oder Zug zum Korb, Dresden schien offensiv immer die richtige Lösung zu finden und am anderen Ende erlaubte man durch gute Reboundarbeit immer nur eine Wurfchance, die selten verwandelt wurde. Ein 16:2 Lauf zum Ende des Viertels stellte das Ergebnis auf plus 10 für Dresden, womit auch das dritte Viertel mit 27:10 gewonnen wurde (52:62). Das Momentum lag also auf Seiten der Titans, die diesen Sieg dringend brauchten. Die letzten 10 Minuten zeigten dann den typischen Wellenverlauf des Basketballs. Dresden startete mit einem 7:0 Lauf (52:69), der von Chemnitz mit einem 8:0 Lauf beantwortete wurde (60:69). Anschließend stellten die Titans mit einem 19:3 Lauf die Weichen endgültig auf Sieg (63:84). Das in den letzten zwei Minuten Chemnitz selber noch die Spielerwechsel der Dresdner und die dadurch entstandene defensive Unordnung für einen abschließenden 8:0 Lauf ausnutzen konnte, war unnötig, aber änderte an dem Ausgang des Spiels nicht mehr viel (71:84). Die Titans II gewannen auch das zweite Sachsenderby in Folge und haben nun mit 8 Siegen ein Spiel Vorsprung auf die Abstiegsränge, bei noch zwei ausstehenden Spieltagen. Durch die Osterfeiertage findet das nächste Spiel erst am 08.04. zu Hause gegen den Tabellenführer aus Goldbach statt.

Topscorer der Partie waren Noah Berge (29 Punkte, 1 Dreier), Robert Zobel (22 Punkte, 3 Dreier) und Nils Niendorf (19 Punkte, 4 Dreier) für Dresden, sowie Leon-Bastian Lath (16 Punkte, 4 Dreier) und Bruno Albrecht (16 Punkte, 1 Dreier) für Chemnitz.

U16 sichert sich den JBBL-Klassenerhalt

Zum frühen Sonntagnachmittag stand für die U16-Mannschaft der Dresden Titans, in den Playdowns der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL), das Rückspiel gegen die Baskets Akademie Weser-Ems auf dem Programm. Nachdem die jungen „Titanen“ in der Best-of-Three-Serie eine Woche zuvor mit einem 61:54-Auswärtserfolg den Grundstein für den Klassenerhalt gelegt hatten, wollten sie vor heimischer Kulisse in der 101. Oberschule den berühmten „Sack“ zumachen.

Und die Mannschaft von Titans-Coach Kristijan Nikolic legte los, wie die Feuerwehr. Sehenswerte Angriffe und eine sattelfeste Verteidigung begeisterten die zahlreichen Zuschauer in der Halle und ließen das erste Viertel mit 15:7 zugunsten der Gastgeber enden. Im zweiten Spielabschnitt kam jedoch der Motor etwas ins Stocken. Im Angriff agierten die Dresdner nachlässig und ließen gute Möglichkeiten liegen. In der Verteidigung nutzen die Oldenburger nun besser die Abstimmungsprobleme aus und konnten Punkt um Punkt verkürzen. Somit ging es für die Elbestädter „nur“ mit einer 25:22-Führung in die Halbzeit.

In Anbetracht, dass es für beide um den Verbleib in der JBBL ging, konnten die Spieler beider Teams auch dem Seitenwechsel ihre Nervosität nur schwer ablegen. Im Angriff betrieb sowohl Oldenburg als auch die Titans viel Aufwand um wenig Zählbares daraus zu machen. Prunkstückt der Dresdner U16 war die Verteidigung. Minute um Minute konnte man die Angriffe der Gäste abwehren und den Vorsprung bis zum Ende des 3. Viertels (36:33) halten. Doch noch waren 10 Minuten zu spielen und im letzten Abschnitt entwickelte sich ein echter Krimi.

Die Titans leisteten sich zu Beginn des Schlussabschnitts viele kleinere Nachlässigkeiten, die Oldenburg in dieser Phase nutzte und so den Rückstand zwischenzeitlich in eine Zwei-Punkte-Führung drehte. Angepeitscht von den heimischen Zuschauern rissen Steve Lang mit einem Dreier und ein starker Georg Kupke die Initiative an sich. So war es Kupke der 30 Sekunden vor Ultimo mit einem beherzten Wurf zum 50:47 für die Vorentscheidung sorgte. Somit gab es am Ende kein Halten mehr in der rappelvollen Halle. Spieler, Trainer, Eltern feierten den 51:47 Erfolg und damit verbunden den Klassenverbleib in der JBBL.

Top-Scorer: Kupke (12 Punkte), Winterfeld (2), Lang (16/ 1 Dreier), Jork, Naumann (2), Tölle (4), Schmidt, Schmeinck, Keßler (2), Keese (13)

Nach dem gelungenen Klassenerhalt zog Rico Gottwald, sportlicher Nachwuchsleiter der Dresden Titans, am Ende ein zufriedenes Fazit:

„Am Ende steht eine versöhnliche Saison zu Buche. Wenn man den Zeitraum betrachtet, von der Qualifikation vor anderthalb Jahr bis hin zum gestrigen Spiel, muss man den Spielern und unseren Trainern Kristijan Nikolic und Henrik Lang ein riesiges Kompliment aussprechen. Die Jungs haben sich sehr gut entwickelt und einen sichtbaren Fortschritt gezeigt. Zum entscheidenden Zeitpunkt waren die Spieler fit und top auf den Gegner eingestellt. Mit den zwei Siegen in den Playdowns hat sich die Mannschaft am Ende selbst belohnt und etwas ganz Tolles für den Dresdner Basketball geschafft. Denn so können wir auch in der nächsten Saison wieder mit der U16-Mannschaft in der JBBL erstklassig spielen und unseren Jugendlichen den höchstmöglichen Wettkampf bieten.“

An dieser Stelle auch nochmal ein großes Dankeschön an alle Partner und Sponsoren, insbesondere der CSB Steuerberatung und der Firma headway Logistic für die finanzielle Unterstützung unserer Talente. Zudem gilt der Dank auch dem Trainergespann René Naumann und Gerd Seeger, die mit der Mannschaft im letzten Sommer durch die JBBL-Qualifikation den Grundstein gelegt hatten. Ebenso danken wir auch ProB-Cheftrainer, Nenad Josipovic, der unserem Nachwuchs in der entscheidenden Saisonphase mit Rat und Tat zur Seite stand.

JBBL erkämpft wichtigen Sieg im Spiel 1 der Play-Downs

Am Sonntag spielte unsere U16 Mannschaft im weit entfernten Niedersachsen gegen den Bundesliganachwuchs der EWE Baskets Oldenburg ihr erstes Spiel in der Playdown Serie. Bereits Samstag Mittag starteten die Dresdner den Trip und übernachteten in einer Jugendherberge um ausgeruht und ausgeschlafen in dieses wichtige Spiel zu gehen.

Der Beginn des Spiels gestaltete sich für die jungen Titans, die neuerlich auf zwei wichtige Spieler krankheitsbedingt verzichten mussten, sehr schwierig. Viel Nervosität zusammen mit einigen Unstimmigkeiten in der Defense brachten die Gastgeber schnell in Führung, welche sie bis zum Ende des ersten Viertels nicht abgaben. Im zweiten Abschnitt kamen die Titans immer besser ins Spiel und setzten die Vorgaben in der Verteidigung immer besser um . Nur sechs Punkte ließen die Titanen in diesem Viertel zu und konnten mit einer drei Punkte Führung in die Halbzeit gehen.

Nach der Pause ging es in der gleichen Tonart weiter für die jungen Dresdner. Über gute Defense und disziplinierter Offense konnten sie ihren Vorsprung Punkt für Punkt ausbauen und hatten vor dem letzten Viertel eine 14 Punkte-Führung. Im Schlussabschnitt wurde das Spiel noch einmal enger als gewünscht, da 3 Spieler mit 5 Fouls und ein Spieler verletzt nicht mehr mit eingreifen konnten. Dennoch behielten die jungen Titans am Ende die Nerven und scorten in den entscheidenden Phasen und hielten dem großen Druck stand. Am Ende feierten die Titans den unglaublich wichtigen Auswärtssieg und können bereits kommenden Sonntag im Heimspiel (13 Uhr in der 101 OS) den Verbleib in der JBBL sichern.

Wir freuen uns über jede Unterstützung am Samstag dem 11.03.2018 – 13:00 Uhr in der OS 101.