JBBL: Gelungener Saisonabschluss in Wien

Nach der JBBL-Saison stand für die U16-Mannschaft der Dresden Titans über Ostern mit einer Abschlussfahrt nach Wien nochmal ein kleiner Höhepunkt an. Unter der Begleitung von Trainer Stefan Mähne sowie seinem Assistant Coach Dainius Pleta und Teambetreuer Marcel Brochlitz nahm die Truppe am Wiener Osterturnier teil, das mit 511 teilnehmenden Mannschaften das größte internationale Jugendturnier in Europa ist. Alleine in der Alterklasse U16 meldeten sich dieses Jahr ca. 80 Teams.

Nach der Anreise am Montagnachmittag standen am Dienstag die ersten Spiele auf dem Programm. Die ersten beiden Gegner in der Vorrunde waren das ungarische Team von Koś Academia und das Team Niederbayern. Im ersten Spiel gegen Koś ging es schnell zur Sache und das Spieltempo war sehr hoch. Die jungen “Titanen” spielten von Beginn an physisch und konnten sich dadurch Stück für Stück absetzen. Am Ende stand ein ungefährdeter 66:29-Sieg und ein guter Start in das Turnier zu Buche.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Mähne-Schützlinge dann auf die ebenfalls siegreichen Niederbayern. Mit einem weiteren Sieg konnten sich die Dresdner also fast sicher für die Zwischenrunde qualifizieren. Abermals ging es von Beginn an hitzig zu, sodass die Emotionen das Spiel bestimmten. Dabei proftierten die Titans von der Erfahrung der letzten Saison. Selbstbewusst spielten sie ihre Qualität besser aus und gewannen am Ende gegen den späteren Zweitplatzierten unsere Gruppe mit 74:38 .

Am Mittwoch standen nunemrh die letzten beiden Vorrundenspiele gegen Göttingen und Antwerpen an. In beiden Spielen lief es für die Sachsen nicht wirklich rund, trotzdem konnten sie aus beiden Spielen wertvolle Erfahrung und zwei Siege (53:47 gegen Göttingen, 65:41 gegen Antwerpen) mitnehmen. Am Ende der Gruppenphase hatten sie somit vier Siege und Tabellenplatz 1 in der Tasche.

Zum Donnerstag ging das Turnier nunmehr in die Zwischenrunde. Dabei standen die Spiele unter neuen Vorraussetzungen, da die Dresdner Jungs nunmehr in einer anderen Halle ran mussten. Dabei trafen sie zum Auftakt auf das JBBL-Team von Eintracht Frankfurt, wo sie sich erstmals in der Underdogrolle sahen. Trotzdem machten sie ihre Sache gut und hielten vor allem kämpferisch gut dagegen. Zum Ende des ersten Viertels stand es 12:12 und die Frankfurter merkten, dass sie keinen leichen Gegner erwischt hatten. Jedoch merkte man im zweiten Viertel dann leider doch die zunehmend tiefere Bank der Hessen. Da bei den Titans die Kräfte zunehmend schwanden, konnte sich die Eintracht Stück für Stück absetzen. Am Ende stand dennoch ein respektables 36:52 auf der Anzeigentafel, was für den späteren Turniersieger bis zum Finale die schwierigste Aufgabe war. Da sich die “Titanen” im zweiten Spiel des Tages allerdings gegen die tiefstehenden Holstein Hoppers mit 49:37 durchsetzen konnten, standen auch sie am Ende dennoch unter den Top32.

Am Freitagmorgen startete schließlich KO-Phase. In dieser kam der erste Gegner der Dresdner Jungs abermals aus Ungarn und hieß Szekszard. Das Spiel war von Beginn an sehr intensiv und physisch. Mit zunehmender Spieldauer reduzierten die Titans ihre Fehler gegen die Zonenverteigung der Südeuropäer, kamen dadruch besser ins Spiel und gingen zur Pause in Führung. Nach dem Seitenwechsel kam dann jedoch der Bruch im Spiel. Zunehmend leisteten sich die Schützlinge von Trainer Mähne zu viele einfache Turnover, sodass sich die Ungarn absetzen konnten. Obgleich sich die jungen Titans noch einmal in die Partie zurückkämpften, ließen sie letztlich dennoch zu viele Gelegenheiten ungenutzt. Am Ende verloren sie so doch noch mit 40:45 gegen gut organisierte Gegner und schieden damit aus dem Turnier aus.

Trainer Stefan Mähne zog dennoch eine mehr als positive Bilanz: “Sportlich gesehen war das Turnier für uns sehr gut. Wir hatten wir sieben gute Spiele in vier Tagen und haben viele neue Erfahrungen gesammelt. Dazu kommt natürlich das charmante Flair der Stadt Wien mit allen Sehenswürdigkeiten und der Donau. Für die Jungs war das zum Abschluss nochmal ein großes Erlebnis, was sie alle sehr positiv in Erinnerung behalten werden.”

10.03.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. BSW Sixers @ Margon Arena
17.03.19 - 17:00 Uhr
Herzöge Wolfenbüttel vs. TITANS @ Wolfenbüttel
07.04.19 - 16:00 Uhr
TITANS vs. Herzöge Wolfenbüttel @ Margon Arena
TITANS @ FACEBOOK