SNCZ: Saisonstart für U18-Leistungsteams

Einen Tag vor dem offiziellen Herbstbeginn trafen sich am vergangenen Samstag die U18-Mannschaften der Dresden Titans, des Mitteldeutschen BC und der Spielgemeinschaft von Slavoj Litomerice und SLUNETA Usti nad Labem zu einem Turnier im Rahmen des deutsch-tschechischen SNCZ-Projekts „Basketball als Brücke für die Jugend in der Euroregion Elbe-Labe“.

Alle drei Teams nutzten die Veranstaltung neben der grenzübergreifenden Erfahrung auch zur Saisonvorbereitung für die deutsche Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) und die tschechische U19-Extra-Liga – jeweils die höchsten Spielklassen in ihren Ländern. „Die Jugendlichen in unseren Mannschaften haben sich in den letzten Jahren durch die qualifizierte Betreuung im Training und die regelmäßigen Projektmaßnahmen sehr gut entwickelt, sodass sie mittlerweile zu den besten Talenten der Region gehören“, erklärt Dresdens Projektmanager den positive Nebeneffekt der deutsch-tschechischen Austauschs, der am Samstag abermals genutzt wurde.

Im ersten Spiel empfingen zunächst die Titans die tschechische Gastmannschaft, die aus Spielern des Projektpartners SLUNETA Usti nad Labem und Slavoj Litomerice bestand. Für sie war die Partie der erste Wettkampf nach der Sommerpause, da in Tschechien am Samstag erst die zweimonatigen Sommerferien zu Ende gingen. So starteten die Gäste etwas „eingerostet“ ins Turnier. Anders als noch beim letzten Aufeinandertreffen im Juni, fehlte den Talenten aus Böhmen diesmal zunächst die Treffsicherheit aus der Distanz, während man den Dresdnern anmerkte, dass: sie schon seit zwei Wochen im Training stecken. Somit ging die Auftaktpartie mit 74:48 am Ende an die „Titanen“.

Nach einer kurzen Pause mit einigen Gesprächen unter den Spielern und Trainern ging es für das Team Litomerice-Usti ins zweite Spiel des Tages. Gegen das Team vom Mitteldeutschen BC aus Weißenfels zeigten unsere Nachbarn eine deutliche Leistungssteigerung. Und diesmal fielen auch die Würfe von außen. Dank neun getroffener Drei-Punkte-Würfe setzten sich die Tschechen diesmal mit 73:51 durch. MBC-Coach, Chris Schreiber, konnte dem Test dennoch einiges positives abgewinnen: „Tschechische Mannschaften spielen erfahrungsgemäß sehr körperorientiert. So auch heute. Aber genau dieses physische Spiel ist gut für unsere Jungs, denn diese Erfahrungen müssen wir dringend sammeln“, erklärt Schreiber darüber hinaus. Ähnlich sah es sein Kollege aus Litomerice, Jan Sotnar: „Es ist super, dass wir bei den Turnieren hier in Dresden auf ähnlich ambitionierte Mannschaften treffen, die aber eine ganz andere Spielphilosophie verfolgen. So lernen nicht nur unsere Spieler, sondern auch wir Trainer mit neuen Situationen umzugehen.“

Beim abschließenden Mittagessen konnten die Gäste aus Tschechien so im letzten Gruppenspiel zwischen den Titans und dem MBC einen Eindruck davon bekommen, auf welchem Niveau in der NBBL gespielt wird. Da die Dresdner jedoch mit einer jüngeren Mannschaft im 2. Spiel starteten, konnte sich in der Partie die Mannschaft aus Weißenfels besser in Szene setzen. Doch nachdem der MBC über weite Strecken der Partie mit über 15 Punkten in Führung lag, kämpften sich die Titans kurz vor Schluss bis auf 4 Zähler heran. Am Ende stand so für die Titans „nur“ eine 59:63-Niederlage zu Buche, sodass in der Gesamtwertung der Turniersieg an sie ging.

Ergebnisse:

74:48 – Titans vs. Litomerice
51:73 – MBC vs. Litomerice
59:63 – Titans vs. MBC