Stefan Mähne übernimmt als SNCZ-Projekt Koordinator für Kristijan Nikolic

Nachdem sich die Dresden Titans in Folge des überraschenden Weggangs von Nachwuchstrainer Kristijan Nikolic nach einen Nachfolger umschauen mussten, streckten sie die Fühler auch in Richtung Mitteldeutschland aus. Mit Stefan Mähne konnten die Vereinsverantwortlichen nunmehr einen der Top-Nachwuchstrainer in Deutschland für die Dresden Titans gewinnen.

Der gebürtige Hallenser spielte selbst erfolgreich einige Jahre in der 1. Regionalliga bei den Aschersleben Tiger und sammelte nach seiner aktiven Laufbahn schnell erste Erfahrungen auf dem Trainerstuhl in seiner Heimat, Halle an der Saale, bevor er später nach Gotha wechselte. In Elbflorenz wird Mähne ab August nunmehr die Koordination des deutsch-tschechischen Austauschprogramms im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten SNCZ-Projekts „Basketball verbindet die Jugend zwischen Sachsen und Tschechien“ übernehmen. Kerngebiet seiner Arbeit im Verein wird dabei die Entwicklung von Talenten in der Altersklasse U18 sein.

Im August 2011 war Stefan Mähne zu den Rockets nach Gotha gewechselt und leitete anfänglich Schulprojekte und Nachwuchsarbeit bei den Thüringern. Den ersten Meilenstein schaffte er 2015 mit der erfolgreichen JBBL-Qualifikation für die U16-Bundesliga. In der Premieren-Saison gelang seinem Team sensationell fast der Einzug ins Top4-Turnier. Im entscheidenden dritten Spiel musste man sich den Gästen von Metropol Baskets geschlagen geben und verpasste so nur knapp den Einzug zur Endrunde der deutschen Meisterschaft.

Den zweiten Meilenstein für die Rockets sicherte Stefan Mähne im Sommer 2017 mit der erfolgreichen NBBL-Qualifikation zur U19-Bundesliga. Währenddessen absolvierte der heute 32-Jährige von 2014 bis 2017 eine dreijährige Ausbildung über den Deutschen Basketball Ausbildungsfonds, welcher er im selben Jahr als Jahrgangsbester abschloss. Anschließend betreute der A-Lizenz-Inhaber zuletzt neben der U19-Bundesliga-Mannschaft auch das Team der Gothaer die 1. Regionalliga Südost, welches sich am Ende den ersten Platz sicherte und den damit verbundenen den Aufstieg in die Pro B perfekt machte.

„Stefan ist ein akribischer arbeitender Basketball-Fachmann mit vielen Visionen für ein Nachwuchsprogramm. Dazu schafft er es menschlich und fachlich alles aus den Jugendlicher herauszuholen und sie so zu noch besseren Spielern zu machen“, freut sich Dresdens Nachwuchsleiter Rico Gottwald über seinen neuen Übungsleiter. Mähne selbst möchte dabei an die gute Arbeit seines Vorgängers anknüpfen: „Kristijan hat im letzten Jahr hier super Arbeit gemacht und hinterlässt mir eine sehr gute Mannschaft. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und möchte wie schon in Gotha auch hier in Dresden einiges mit entwickeln und die nächsten Schritte mit den Titans gehen.“